Claudia Weiand Das ganze halbe Haus

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(5)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das ganze halbe Haus“ von Claudia Weiand

Eine Geschichte voller Wärme, Witz und Charme, über Freude an der Familie, am Alltag und am Leben.
Bei Familie Herz gibt es eine Menge zu Lachen.
Und ein bisschen was zu Weinen.
Und eine Menge Familienchaos!
Tiefgründig, frech und mit ganz viel Herz!

Ein warmherziges Buch über eine besondere Pastorenfamilie, Downsyndrom Kinder und den Umgang mit Tod und Trauer....

— danielamariaursula

Ein Herzensbuch von Claudia Weiand, das auf liebevolle Weise näher bringt, was nach dem Tod eines Menschen auf seine Erben zukommt.

— camilla1303

Liebevolle, christliche Geschichte zum Thema Abschied und Neuanfang mit einer sympathischen Pfarrersfamilie und vielen lustigen Episoden.

— black_horse

Tolles Buch, was das Thema Tod und Erbe gut für Kinder wieder gibt.

— Leylascrap

Ein Herzensbuch für die ganze Familie!

— Maunzerle

Eine tolle Familie und sehr tiefgehende Gedankenanstösse

— anke3006

Stöbern in Kinderbücher

Luna - Im Zeichen des Mondes

eine kleine All Age Perle, die mich total überrascht hat, weil ich eine kindlichere Handlung erwartet habe und ein Abenteuer bekommen habe.

Kumosbuchwolke

Die hässlichen Fünf

Lenkt den Blick auf's Wesentliche: Auf die inneren Werte kommt es an! Da kommen einem die Tränen!

Smilla507

Der Weihnachtosaurus

Ein zuckersüßes Weihnachtsbuch!

Margo

Zarah & Zottel - Die Sache mit der gestohlenen Zeit

Eine wunderschöne Kinderbuchreihe- eine tolle Mischung aus Bilderbuch / Kinderbuch mit schönen Zeichnungen und viel Humor

Buchraettin

Ostwind - Aris Ankunft

Wow! Die Geschichte ist ganz anders als man es erwartet, aber definitiv spannend bis zum Schluss! Einer meiner Lieblingsbände der Reihe!

LeseratteMina

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kinderbuch-Challenge von LovelyBooks 2016

    Buchraettin

    Anmeldungen sind natürlich jederzeit möglich! Hier geht es zur Challenge 2017 https://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuchchallenge-2017-1358362693/ Lest ihr gerne Kinderbücher? Habt ihr Lust, dies gemeinsam mit anderen begeisterten Kinderbuchliebhabern zu tun und neue Bücher kennen zu lernen? Dann macht gleich bei unserer Kinderbuch-Challenge 2016 mit. Diese Challenge soll vor allem viel Spaß machen und zum Entdecken neuer Bücher einladen. Hier sind die Regeln: Es sollen jeweils 2 Bücher aus den gleich folgenden Kategorien gelesen werden - Natürlich könnt ihr auch mehr lesen! Die Challenge läuft vom 1.1 bis 31.12.21016. Jeder Teilnehmer erstellt einen Sammelbeitrag, um dort seine Rezensionen übersichtlich zu sammeln und zu aktualisieren. Verlinkt in diesem Sammelbeitrag außerdem ein Regal mit dem Namen "Kinderbuchchallenge 2016", das ihr in der Bibliothek in eurem Profil erstellt. Bitte schickt mir den Link des Sammelbeitrages per persönlicher Nachricht. Dann verlinke ich diesen mit eurem Namen in der Teilnehmerliste. Es sollte zu jedem Buch eine Rezension geschrieben werden, eine Kurzmeinung reicht leider nicht aus. Die Rezension sollte die hier bei Lovely Books sein, die hier verlinkt wird, alle anderen zählen hier nicht Tipps für Lesemuffel in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Hier geht es übrigens zu Kinder- und Jugendliteraturgruppe, mit vielen Tipps, Austausch, Interviews und interessierten Lesern und Autoren. (Das hier ist auch ein Beispiel für den Sammelbeitrag ) Themen für die Kinderbuchchallenge 2016 1.     Bilderbuch von 0 - 5 Jahren, Comics, Comicromane Erscheinungsdatum 2016 2.     Bücher aus dem Bereich Fantasie, Abenteuer, SF, Grusel  Erscheinungsdatum 2016 3.      Bücher aus dem Sachbuchbereich  (Bsp. Insekten, der Körper, der Weltraum), Malbücher Erscheinungsdatum 2016 4.     Allgemeines Kinderbuch, Freundschaft, Tiere usw. Erscheinungsdatum 2016 5.     Hörbuch oder Hörspiele Erscheinungsdatum 2016 6.     Alte Kinderbuchschätze ( alle Bücher, die vor 2016 erschienen sind) Es sollen jeweils 2 Bücher zu jedem der Themen gelesen werden und rezensiert werden, also insgesamt 12 Bücher. >> Hier findet ihr noch eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 im Kinderbuchbereich Challenge Beendet ( Übersicht) Floh Black-Horse Connychaos danielamariaursula MarTina3 lauchmotte Smilla507 Barbara62 kellerbandewordpresscom Solveig Lehmas AndFe Lesezirkel Vucha Teilnehmerliste1. JuliB abgemeldet2. Buchgespenst3. DieBertha4. Mabuerle5. buchfeemelanie6. Floh  Challenge beendet7. Lesezirkel Challenge beendet8. smilla507 Challenge beendet9. anke300610 Black-horse  Challenge beendet11. Buchraettin12. Arwen1013. Nele7514. thoresan15. connychaos Challenge beendet16. Solveig challenge beendet17. conneling 18. danielamariaursula Challenge beendet19. Taluzi20. Kuhni7721. lesebiene2722. Getready23. MarTina3 Challenge beendet24. lexi21618925. Engel197426. Donauland27. Gela_HK28. Barbara62 Challenge beendet29. kellerbandewordpresscom challenge beendet30. AndFe1 Challenge beendet31. Lehmas Challenge beendet32. Buechernische33. lauchmotte  Challenge beendet34. Clar35. Tine_198036. AnjaFrieda37. Vucha  Challenge beendet38. Enysbooks   39. 40.Kleiner Anreiz um die Challenge zu schaffen. Das LB Team wird ein Buchpaket stellen, das wird dann verlost Anfang nächstes Jahr unter allen, die die Challenge geschafft haben:)

    Mehr
    • 1446

    anke3006

    16. July 2016 um 09:20
    lauchmotte schreibt Hallo in die Runde! Ich bin auf der Suche nach Kinderbüchern zum Thema Inklusion (nicht Migration). Kennt ihr eins? Wenn möglich aus diesem Jahr.

    Claudia Weiand - Das ganze halbe Haus Claudia Weiand - Neues aus dem ganzen halben Haus Verena Freund - Im Rollstuhl nach Florenz Bei dem Buch von Claudia Weiand geht es nicht direkt um ...

  • Leserunde zu "Das ganze halbe Haus" von Claudia Weiand

    Das ganze halbe Haus

    ClaudiaWeiand

    "Dies ist ein Buch über eine ganz normale Familie... Okay, ganz normal vielleicht nicht. Denn Fiene hat diese verrückten Zwillingsbrüder. Und ihr kleiner Bruder Mo hat das Downsyndrom. Und Oma Böhnchen ist gar nicht ihre richtige Oma. Dann sind da noch Mama und Papa. Und ein sehr, sehr trauriger Abschied. Aber auch ein ziemliches Kuddelmuddel mit seltsamen Überraschungen. Und eigentlich auch irgendwie ganz viel Spaß und Quatsch und Durcheinander! Ist vielleicht doch einfach eine ganz normale Familie! Ein Buch zum Lachen und Weinen. Eine Geschichte voller Wärme, Witz und Charme. Und ein einfühlsamer Begleiter, um mit Kindern über das Sterben und den Tod ins Gespräch zu kommen. Tiefgründig, frech und mit ganz viel Herz!" Eigentlich gibt es dieses Buch schon recht lange... Aber dann gab es das Buch gar nicht mehr. Und nun (im Eigenverlag) ist es wieder zu haben. Weil es mein Herzensbuch ist. Herzensbücher sind Bücher, die man schreibt, weil sie einem viel bedeuten. Weil man daran glaubt. Weil man als Autor gerne in diese Welt abtaucht. Und weil das bei diesem Buch (und dem Folgebuch) so ist, habe ich es nach vielen Anfragen wieder erneut aufgelegt. Ohne Verlag, ohne Lektor. Nur mit mir und einer lieben Freundin, die mit mir die Dramen rund um die Aufmachung des Covers geteilt und überlebt hat. Insofern: Alles beim Alten, aber trotzdem neu! Voraussetzung zum Mitmachen: Lesen können und wollen ;) Und beim anschließenden Leseründchen aktiv mitmachen. Freue mich über Mit- und Vorleser zwischen 6 und 106 Jahren. Bei 107 drücke ich ein Auge zu! Bis bald, Eure Claudia Weiand

    Mehr
    • 234

    JDaizy

    15. March 2016 um 22:48
    ClaudiaWeiand schreibt Habe heute echt Bauklötze gestaunt: http://www.medimops.de/claudia-weiand-das-ganze-halbe-haus-gebundene-ausgabe-M03865915981.html Die haben doch einen an der Waffel!

    Ich finde es auch schade, weil die die Preise so hoch treiben, weil es nicht mehr verlegt wurde. Aber so kauft es doch keiner. Und dabei ist es so schön.

  • Der Tod ist Teil des Lebens und was ist schon normal?

    Das ganze halbe Haus

    danielamariaursula

    13. February 2016 um 12:17

    Fine ist ca. 9 Jahre alt und die einzige Tochter eine Pastorenfamilie, irgendwo in Deutschland. Sie hat zwei ewig hungrige pubertierende Zwillingsbrüder Sam und Noah und ein kleinen Adoptivbruder mit Downsyndrom Mo, ohne den sie sich das Leben nicht mehr vorstellen kann, da er es mit allen Sinnen genießt. In der Gemeinde gibt es eine "Gemeinde Oma" die von allen Oma Böhnchen genannt wird, da sie Böhmichel heißt (woran sich einige sicher nicht mehr erinnern können) und stets für alle Kinder der Gemeine Zuckerböhnchen bei sich trug. Oma Böhnchen hat keine eignen Kinder und lebt in einem riesigen alten Haus, voller Geheimnisse und Schätze (wie z.B. ein echter Sombrero, der Fine immer wieder zum Staunen bringt durch seine schiere Größe). Dennoch ist sie nicht einsam. Durch ihre herzensgute Art und ihr Gottvertrauen, hat sie stets Besuch und nimmt auch immer wieder "Streuner" auf, Menschen die straucheln und bei ihr wieder aufgepebbelt und auf den rechten Weg gebracht werden. Oma Böhnchen ist sooooo alt, das sie schon immer da gewesen sein muß! Sogar Fines Mutter nennt sie nur Oma Böhnchen. Dadurch beginnt das Buch so oft mit der Nennung dieses Namens, daß meine große Tochter (8,5 Jahre) genervt meinte, äh, Oma Böhnchen, Oma Böhnchen, immer nur Oma Böhnchen und nicht mehr zuhören wollte. Der kleinen Schwester (6,5 Jahre) gefiel es aber und wir haben es dann immer gelesen, wenn wir ganz alleine waren, um uns den Lesespaß nicht verderben zu lassen. Doch da Oma Böhnchen schon so alt ist, stirbt sie. Daher geht es in diesem Buch, um das Sterben, den Tod, den Umgang mit Trauer, Erinnerungen und das Erben. Zwischendurch hat die Kleine nur noch weinend neben mir gesessen und geschluchzt, weil sie nicht wollte, daß ihre eigene Oma stirbt. Da mußten wir uns lange uns ausführlich unterhalten, daß 91 jährige Omas natürlich nicht ewig leben können. Auch das Downsyndrom von Mo hat ihr sehr zu denken gegeben. Irgendwann sagte sie, ich solle jetzt bitte nicht vorlesen, sondern nochmal erklären, was für ein Kind denn nun Mo sei. Das Mo adoptiert wurde, ist dann wieder ein Thema für sich, daß die eigene Mutter das Kind nicht lieben wollte/konnte, weil es ihrer Meinung nach nicht perfekt sei. Dabei strotzt Mo nur so vor Lebenslust und bereichert das Familienleben mit seiner sonnigen Art, auch wenn er ganz schön bockig sein kann und auf Grund eines Herzleidens oft operiert werden muß. Durch das eigenwilige Testament kommt es zu Erbstreitereien, die gelöst werden können und die ganze Gemeinde anpacken läßt. Schön fand ich den Umgang innerhalb der Familie. Die beschriebenen Familienkonferenzen mit Keksen und Regeldiskussionen, wollte meine Tochter sofort übernehmen. Auch der gelebte Glaube in der Familie hat uns wirklich gut gefallen.  Es wird jedoch eine Vielzahl von Problemen angesproch, z.B. ungewollte Kinderlosigkeit, verwaiste Kinder, die bei ihren Großeltern aufwachsen, begrenzte finanzielle Mittel. Das waren etwas viele Probleme für eine 6 jährige, daher war es gut, zusammen zu lesen und wir haben viel Zeit dafür gebraucht und viele Gesprächsthemen gefunden. Die Sätze waren allerdings sprachlich oft anders als von mir vermutet, weswegen ich mich beim Vorlesen ungewöhnlich oft verhaspelt habe..... Still vor mich hinlesend wäre mir deutlich leichter gefallen ;) Das Buch ist ein wirklich toller und liebevoller Gesprächseinstieg für viele wichtige Themen des echten Lebens mit Kindern.

    Mehr
  • Das ganze halbe Haus - ein Herzensbuch von Claudia Weiand

    Das ganze halbe Haus

    camilla1303

    05. February 2016 um 19:37

    "Dies ist ein Buch über eine ganz normale Familie... Okay, ganz normal vielleicht nicht. Denn Fiene hat diese verrückten Zwillingsbrüder. Und ihr kleiner Bruder Mo hat das Downsyndrom. Und Oma Böhnchen ist gar nicht ihre richtige Oma. Dann sind da noch Mama und Papa. Und ein sehr, sehr trauriger Abschied. Aber auch ein ziemliches Kuddelmuddel mit seltsamen Überraschungen. Und eigentlich auch irgendwie ganz viel Spaß und Quatsch und Durcheinander! Ist vielleicht doch einfach eine ganz normale Familie! Ein Buch zum Lachen und Weinen. Eine Geschichte voller Wärme, Witz und Charme. Und ein einfühlsamer Begleiter, um mit Kindern über das Sterben und den Tod ins Gespräch zu komme Tiefgründig, frech und mit ganz viel Herz!", so der Klappentext des Buches. Das Buch beginnt mit einer traurigen Nachricht: Oma Böhnchen, eine alte Dame aus der Gemeinde, die sehr beliebt bei den Kindern war, ist nach langer Krankheit verstorben. Das trifft die Familie des Pfarrers Herz sehr. Die 10-jährige Josefine, die Fiene genannt wird, aus deren Sicht das ganze Buch geschrieben ist, erzählt über die Zeit nach dem Tod der „Oma“. Die Familie wird über ein ganzes Jahr begleitet. Die Autorin, Claudia Weiand, hat es in ihrem Herzensbuch geschafft, glaubwürdig aus der Sicht eines 10-jährigen Mädchens zu erzählen. Voller Charme und Witz behandelt sie ein schwieriges Thema und erklärt, was ein Testament ist, welche Arbeit ein Notar macht und bringt Kindern näher, was alles auf die „Erben“ zukommt, wenn jemand verstirbt. Das Buch vermittelt christliche Werte und der Glaube spielt eine große Rolle. In 23 Kapiteln werden also christliche Themen wie der Umgang mit Sterbenden, Tod, Trauer, Beerdigung, Erbe und Neuanfang in einer kindgerechten Art und Weise erklärt. Ich finde es nur schade, dass weder in der Inhaltsangabe, noch im Klappentext erwähnt wurde, dass es sich um ein christliches Buch handelt und würde mir eine Erwähnung im Klappentext für eine eventuelle Neuauflage wünschen. Ich habe das Buch als Vorlesemama mit meinem Sohn gelesen und uns hat das Buch sehr gut gefallen. Gerne würden wir die Pfarrersfamilie Herz weiterhin begleiten, was dank einem zweiten Teil „Neues aus dem ganzen halben Haus“ auch möglich ist. Ein herzliches Dankeschön an Claudia Weiand für die Wiederveröffentlichung dieses Herzbuches.

    Mehr
  • Abschied und Neuanfang

    Das ganze halbe Haus

    black_horse

    23. January 2016 um 00:13

    Ich möchte diese Rezension mit einem Zitat aus dem letzten Kapitel (S. 159/160) des Buches beginnen: "Manchmal, wenn ich ganz alleine bin, dann spüre ich, wie meine Gefühle tanzen. Wenn ich traurig bin, dann schlurfen sie und machen mich träge und müde. Wenn ich wütend bin, dann stampfen sie bei jedem Tanzschritt auf und mein Bauch tut fast weh davon. Aber wenn ich glücklich bin , dann sausen und tippeln meine Gefühle im ganzen Körper herum. Dann kribbelt es bis in die Fingerspitzen, und dann muss ich manchmal strampeln und mich schütteln, weil ich sonst mein Glück kaum aushalten kann." Ich glaube dieser Abschnitt zeigt, wie viel Liebe und Herzblut die Autorin Claudia Weiand in dieses Buch, das im Eigenverlag erschienen ist, gesteckt hat. Ein wichtiger Hinweis fehlte mir vor der Lektüre und er ist leider auch im Klappentext nicht erkennbar: Es handelt sich um ein christliches Buch und somit spielt der Glaube eine tragende Rolle. Trotzdem kommt das Buch, in dessen Mittelpunkt eine Pfarrersfamilie steht, nicht missionarisch daher. Obwohl wir hier nicht an Gott, Himmel und Jesus glauben, konnten wir die entsprechenden Stellen für uns einordnen. Das Buch beginnt mit einer traurigen Nachricht: Oma Böhnchen, eine alte Dame aus der Gemeinde, die sehr beliebt bei den Kindern war, ist nach langer Krankheit verstorben. Das trifft die Familie des Pfarrers Herz mit ihren 4 Kindern sehr. Die 10-jährige Ich-Erzählerin Fiene erzählt nun über das Jahr nach dem Tod der geliebten "Oma". In den 23 Kapiteln werden die Themen Umgang mit einem sterbenden Menschen, Tod, Trauer, Beerdigung, Erbe und Neuanfang auf sehr kindgerechte Art und ohne Pathos angesprochen. Der Autorin gelingt es sehr gut, den Kindern zu zeigen, dass Sterben zum Leben gehört und dass hinter jedem Abschied ein Neuanfang steht. Feinfühlig, humorvoll und mit fundierten Informationen bereichert, ist das Buch besonders für Grundschulkinder eine passende Lektüre. Besonders fällt die liebevolle Art der Familie auf, zu der neben dem Pfarrer-Papa, die Mama, die 17-jährigen Zwillinge Sam und Noah und der 5-jährige adoptierte Mo, der das Down-Syndrom hat, gehören. Die großen Brüder sind witzig, frech, aber auch sehr engagierte und feinfühlige Burschen. Auch Mo ist als besonderes Kind ist ein ganz "normales" Mitglied der Familie. Im Anhang wird auch noch kurz die Besonderheit "Down Syndrom" kindgerecht erklärt. Uns hat das Buch sehr gut gefallen und wir würden Familie Herz gerne weiter begleiten. Es ist bereits der zweite Teil "Neues aus dem ganzen halben Haus" erschienen.

    Mehr
  • Der Abschied von Oma Böhnchen

    Das ganze halbe Haus

    Cupcakes2

    15. January 2016 um 19:28

    Josefine genannt Fine ist die Tochter eines Pastors. Ihr kleiner Bruder hat das Downsyndrom. Er ist der Sonnenschein der Familie. Dazu gehören noch ihre verrückten Zwillingsbrüder. Wie alle Kinder der Gemeinde kennen sie Oma Böhnchen. Die Oma ist eine liebenswerte Dame, die Kinder sehr gerne hat. Als sie erkrankt, spricht sie mit Fine über das Sterben. Eines Tages entdeckt Fine einen dicken braunen Umschlag. Was wohl alles darin steckt? Die Autorin Claudia Weiand hat ein berührendes Buch geschrieben. Es beinhaltet das Sterben und den Tod. Gleichzeitig erfährt man was ein Testament ist. Welche Aufgaben ein Notar hat. Es wird der Zusammenhang des Erben erklärt. Die Gedankenführungen sind in einer verständlichen Sprache aufgebaut. Alles zusammen wurde in eine gefühlvolle Geschichte erfasst. Es wird über eine ganz normale Familie mit ihrem Alltag erzählt. Trotz des heiklen Thema das Sterben wirken die Handlungen nicht bedrückend. Denn da gibt es noch die lustigen Zwillingsbrüder und der kleine Mo. Besonders Mo möchte man am liebsten, selbst sofort in die Armen schliessen. Es wird erklärt was ein Downsyndrom ist. Dazu gibt es im Buch einen Anhang, in dem genaueres noch einmal aufgeführt ist. Fine und ihre humorvolle Familie wachsen einem schnell ans Herz. Auf den zweiten Band " Neues aus dem ganzen halben Haus " freue ich mich bereits. Ein einfühlsamer Begleiter, um mit Kindern über das Sterben und den Tod ins Gespräch zu kommen. Dazu mit viel Witz und Charme. Ich kann das Buch bestens weiterempfehlen.

    Mehr
  • Das ganze halbe Haus

    Das ganze halbe Haus

    Leylascrap

    11. January 2016 um 10:44

    Das Thema Tod ist nicht immer leicht. Vor allem ist es nicht einfach Kindern dieses Thema nah zu bringen.  Aber in der Geschichte mit "Fiene" und ihrer Familie setzt das Thema gut um. Denn nachdem die Nachbarin "Oma Böhnchen" verstirbt und der Gemeinde von Fienes Papa, der der Pastor der Gemeinde ist, ihre Hälfte des Hauses vererbt, wirbelt es einiges auf.  Gefolgt von Erinnerung an die liebe Verstorbene, heißt es vor allen Arbeit für die Vererbten und alle die sie gern hatten.  Begleitet wird Fiene von ihren Brüdern die Zwillinge Noah und Sam und dem adoptierten Mo, mit Down-Syndrom. Eine sehr herzliche Familie, die man einfach gern haben muss.  Dieses Buch hat meine 9 jährige Tochter etwas näher gebracht, was alles mit dem Tod einer Person verbunden ist. Vor allem war das meiste für sie sehr verständlich beschrieben. 

    Mehr
  • Ein Herzensbuch für die ganze Familie!

    Das ganze halbe Haus

    Maunzerle

    09. January 2016 um 21:39

    Klappentext: Okay, ganz normal vielleicht nicht. Denn Fiene hat diese verrückten Zwillingsbrüder. Und ihr kleiner Bruder Mo hat das Downsyndrom. Und Oma Böhnchen ist gar nicht ihre richtige Oma. Dann sind da noch Mama und Papa. Und ein sehr, sehr trauriger Abschied. Aber auch ein ziemliches Kuddelmuddel mit seltsamen Überraschungen Und eigentlich auch irgendwie ganz viel Spaß und Quatsch und Durcheinander! Ist vielleicht doch einfach eine ganz normale Familie.     Meine Meinung: Die Erzählerin Fine ist 10 Jahre alt. Sie beschreibt wunderbar humorvoll ihre "ganz normale" Familie und Oma Böhnchen. Claudia Weiand hat es geschafft das Buch wirklich aus der Sicht einer 10jährigen zu schreiben. Ich habe es erst angefangen selbst zu lesen und dann mich doch entschieden, es den Kindern vorzulesen. Es ist einfach ein Buch für die ganze Familie mit vielen Momenten zum Schmunzeln, zum Innehalten und Nachdenken, zum Nachfragen. Ja, und auch zum traurig sein. Finchen erzählt nicht nur von ihrem Bruder Mo - der das Downsyndrom hat - sondern auch von dem Verlust als Oma Böhnchen stirbt.   Es zeigt einem als Erwachsenen wieder mal, dass Kinder vieles als selbstverständlich und normal hinnehmen. So eben auch den kleinen Bruder mit Downsyndrom. Dann dauert es eben etwas länger oder er macht es eben einfach anders.   In dem Buch geht es aber auch ums Sterben. Für viele ein Tabuthema vor dem man oft Angst hat. Einem oft die Worte fehlen, gerade wenn es um einen Lieben Menschen aus seinem Umfällt oder der Familie geht. Hier wird es sehr sensibel und überhaupt nicht dramatisch behandelt! Vielleicht wirklich ein Buch was man sich mal zu Herzen nehmen sollte als Eltern um den Kindern den Tod begreiflich machen zu können oder mit ihnen ins Gespräch zu kommen.   Und bitte nicht mit einem Vorurteil an das Buch ran gehen weil es sich bei den Propagandisten um eine christliche Familie handelt.   Für uns ist es definitiv ein "Herzensbuch"! Und wir hoffen auf eine schöne Fortsetzung der Geschichte.    

    Mehr
  • Ein Haus mit einer ganz besonderen Ausstrahlung

    Das ganze halbe Haus

    anke3006

    09. January 2016 um 11:17

    Fiene ist 10 Jahre alt und erzählt ganz wunderbar und liebevoll von ihrer Familie, Oma Böhnchen, dem ganzen halben Haus und dem ganzen Kuddelmuddel. Wir sind begeistert von dem Erzählstil. Claudia Weiand hat es geschafft die Geschichte aus der Sicht einer zehnjährigen zu erzählen das man ganz hin und hergerissen ist zwischen Schmunzeln, Lachen und auch ein bisschen Traurigkeit. Situationen aus dem alltäglichen Leben, wie sie überall vorkommen und auch die Besonderheiten. Wir haben die Familie ganz tief in unser Herz geschlossen und hoffen, das wir mehr über diese wundervolle Familie erfahren dürfen. Über Mo und seine ganz besondere Art, die frechen, immer hungrigen Zwillinge, über Mama und Papa, die wirklich immer ein offenes Ohr haben, natürlich über Fiene. Und nicht zu vergessen die neuen Mieter in dem ganzen halben Haus ;-)

    Mehr
  • Plauderthema zur LovelyBooks Kinderbuch-Challenge 2015

    Petronella Apfelmus - Verhext und festgeklebt

    Buchraettin

    Link zur Kinderbuchchallenge 2016 http://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuch-Challenge-von-LovelyBooks-2016-1206526817/ Achtung, es gibt hier keine Bücher zu gewinnen. Es ist ein Thread um  sich über Kinderbücher zu informieren, zu unterhalten, Tipps zu geben und zu bekommen. Ich stelle hier meine Kinderbuchrezis vor und ihr könnt euch Tipps holen für die Kinderbuchchallenge 2015. Hier geht es zur Kinderbuchchallenge 2015 http://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuchchallenge-2015-1128016301/ Und hier zur Kinder und Jugendliteraturgruppe http://www.lovelybooks.de/gruppe/872047710/kinder_und_jugendliteratur/themen/ Hier findet ihr noch eine Liste mit Neuerscheinungen 2015 http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Neuerscheinungen-Die-sch%C3%B6nsten-Kinderb%C3%BCcher-2015-1113030232/ Link zur Kinderbuchliste http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Lieblingskinderb%C3%BCcher-der-Kinder-und-Jugendbuchgruppe-1042258710/ Link zur Bilderbuchliste http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/wundervolle-Bilderb%C3%BCcher-1042258711/ Liste für Halloweenbücher Halloween http://www.lovelybooks.de/buecher/fantasy/B%C3%BCcher-und-H%C3%B6rb%C3%BCcher-zu-Halloween-1054710464/  Liste für Weihnachtsbücher http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Die-sch%C3%B6nsten-Weihnachtsb%C3%BCcher-f%C3%BCr-Kinder-und-Jugendliche-1054710466/ Liste für Lieblingsjugendbücher http://www.lovelybooks.de/buecher/jugendbuch/Lieblingsjugendb%C3%BCcher-1042258713/

    Mehr
    • 1770
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks