Claudia Weiss Scharlatan

(48)

Lovelybooks Bewertung

  • 108 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 3 Leser
  • 24 Rezensionen
(21)
(19)
(7)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Scharlatan“ von Claudia Weiss

Hamburg, 1706. Der Advokat Hinrich Wrangel bricht zu einer brisanten Mission nach Königsberg auf. Doch dort wird seine Kutsche überfallen, er verschwindet spurlos. Nur seine Frau Ruth ist überzeugt, dass er noch lebt. Ihre gefahrvolle Reise durchs kriegsgebeutelte Europa führt bis nach St. Petersburg und ruft mächtige Feinde auf den Plan. Nach dem großen Erfolg von "Schandweib" der neue historische Roman von Claudia Weiss.

Hier fühlt man sich wie im Geschichtsunterricht,perfekt recherchiert. Fand es nur ein bissel langatmig.

— Sauhund01
Sauhund01

Danke für die Verlosung. Bin schon ganz gespannt auf den Roman.

— YvonneH
YvonneH

Danke für die Verlosung - ich bin begeistert!

— LAPamo
LAPamo

Super

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Anspruchsvoller aber sehr unterhaltender historischer Roman.

— ChattysBuecherblog
ChattysBuecherblog

Stöbern in Historische Romane

Die Henkerstochter und der Rat der Zwölf

Spannender Mittelalterkrimi um die Henkersfamilie Kuisl, der schöne Lesestunden bereitet.

Wichella

Die Orlow-Diamanten

Schade, mir war es zu politisch und diese ganze Gesellschaftsheuchelei ging mir auf die Nerven.

Asbeah

Die Nightingale Schwestern: Ein Geschenk der Hoffnung

Eine weitere äußerst gelungene Fortsetzung um die Nightingale-Schwestern!

Kirschbluetensommer

Sturm des Todes

leider schon zu ende. die sigurd saga hat mich überzeugt. authentisch, spannend und eine prise schwarzer humor

eulenmama

Winterblut

TOLL MIT EINEM GEWISSEN SCHWARZEN HUMOR

eulenmama

Der Duft des Teufels

Gut recherchierter historischer Roman

Langeweile

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Macht und Intrigen

    Scharlatan
    Herbstrose

    Herbstrose

    15. March 2015 um 12:54

    1706. Der Hamburger Advokat Hinrich Wrangel wird von seinem alten Freund und Mentor Thomasius um Mithilfe zur Befreiung des in Dresden zu Unrecht verhafteten russischen Sondergesandten Johann Patkul gebeten. Trotz Bedenken seiner Frau Ruth entschließt sich Hinrich, an dem geheimen Treffen in Königsberg teilzunehmen. Einige der fähigsten Juristen des Landes planen eine Verteidigungsschrift zur Freilassung Patkuls zu erstellen, da sie in dessen Verhaftung eine Verletzung des Völkerrechts sehen. Auf dem Weg zur Beschaffung von entlastenden Dokumenten wird Wrangels Kutsche überfallen, seine Begleiter werden getötet. Wrangel selbst ist spurlos verschwunden und wird für tot gehalten. Tatsächlich wird er schwer verletzt verschleppt und landet als Sklavenarbeiter in den Sümpfen von St. Petersburg … Als Ruth Wochen später vom Überfall und seinen Folgen erfährt, glaubt sie nicht an Hinrichs Tod. Sie fühlt, dass er noch lebt und will ihn aufspüren. So macht sie sich, begleitet von ihrem alten Diener Jurek, auf die Suche nach ihrem verschollenen Mann. Die Reise führt sie über Dresden und Danzig nach Königsberg und erweist sich als weitaus beschwerlicher und gefahrvoller, als zunächst angenommen. Das Land ist vom „Großen Nordischen Krieg“ gezeichnet, marodierende Schwedische Truppen ziehen umher … „Scharlatan“ ist bereits der zweite historische Roman von Claudia Weiss, der promovierten Historikerin mit Schwerpunkt Osteuropa. Ein geschichtlich belegter Fall ist Grundlage dieses spannenden Buches. So begegnen wir vielen historischen Personen, wie Johann Reinhard von Patkul, König August von Sachsen und Polen, Zar Peter I von Russland, König Karl XII von Schweden, Domenico Trezzini, der Baumeister des Zaren, und einigen mehr. Gekonnt mischt die Autorin die tatsächlichen Geschehnisse mit fiktiven Personen und haucht diesen Leben ein. Besonders herausgearbeitet und gut gelungen sind natürlich unsere Protagonisten Hinrich und Ruth, die man sich glaubwürdig in der Zeit vor ca. 300 Jahren vorstellen kann. Herausgekommen ist ein interessanter und sehr authentischer Roman. Erzählt wird aus mehreren Perspektiven, was die Spannung durchgehend auf hohem Niveau hält. Der Schreibstil ist flüssig, gut lesbar und schön komponiert. Mit Ruth erlebt man die Beschwerden damaliger Reisen, fühlt die Gefahren und sieht die Landschaften und Menschen plastisch vor sich. Mit Hinrich ist man dabei, wie das später so schöne St. Petersburg von Sklaven mühsam aus den Sümpfen der Newa heraus gestampft wird. Schön ist eine Begegnung mit der Schamanin Marusja, die der Geschichte noch etwas Mystik hinzufügt. Fazit: Ein Buch, das sich durch seine hervorragende historische Recherche auszeichnet – ein Gewinn für den geschichtlich interessierten Leser.

    Mehr
  • Nimmt im Laufe der Handlung an Fahrt auf..

    Scharlatan
    Moosbeere

    Moosbeere

    16. January 2014 um 10:52

    „Wenn es ihm zusammen mit dem geheimen Rat gelingt, Johann Patkul würdig zu verteidigen und aus den Fängen der Dresdener Höflinge zu entreißen, die gerade im Begriff sind, ihrem Kurfürsten und König mit Patkuls ungerechtfertigter Inhaftierung einen Bärendienst zu erweisen, wird ganz Europa von Doktor Hinrich Wrangel sprechen.“ Inhalt: 1706 – in Europa herrscht der große Nordische Krieg, Sachsen befindet sich im Krieg mit den Schweden und Hinrich Wrangel macht sich auf, um mit einigen weiteren Rechtsgelehrten eine Verteidigungsschrift für Johann Patkul zu erstellen. Doch bei einem - augenscheinlich den Kriegswirren geschuldetem – Kutschüberfall wird Wrangel verschleppt und als Zwangsarbeiter im gerade entstehenden St. Petersburg eingesetzt. Doch auch dort machen die Intrigen, die allerorts gesponnen werden, nicht vor ihm Halt und er sieht sich letztlich sogar mit dem Mann konfrontiert, der sein Schicksal so stark beeinflusst hat. Gleichzeitig begibt sich Wrangels schwangere Frau Ruth auf eine abenteuerliche Reise um ihren in Hamburg totgeglaubten Mann zu finden – deutliche Traumbilder lassen sie nicht an seinen Tod glauben… Meine Meinung: Der Einsteig in die Geschichte war für mich etwas mühsam: zu viele Personen und politische Zusammenhänge mussten erläutert werden, da geriet der eigentliche Plot stark in den Hintergrund. Als ich allerdings über diesen Punkt hinaus war, habe ich die kurzen Kapitel mit den wechselnden Orten und Protagonisten richtig genossen. Der angenehme Schreibstil der Autorin und die Zusammenführung aller Handlungsstränge haben gegen Ende richtiggehend für Spannung gesorgt. Die Sprache der Autorin ist schlicht und treffend – vor meinem geistigen Auge sind die Begebenheiten und Örtlichkeiten zum Leben erwacht. Die eingestreuten „mystischen“ Elemente mit der Schamanin haben für Abwechslung gesorgt und haben aus dem ganzen Werk noch stärker einen Roman als ein Geschichtslehrbuch gemacht. Zusätzlich zu der Geschichte enthält dieses (E-)Buch noch zahlreiche Karten, Porträts, Bilder, Anmerkungen und weiterführende Links - so konnte sich jederzeit die Ländergrenzen etc. anschauen und war so noch stärker involviert. Tolle Idee. Fazit: Ich bin sehr froh, dieses Buch beim Lovelybooks Lesewahnsinn gewonnen und jetzt gelesen zu haben. Es gibt knappe 4 Sterne und eine Leseempfehlung für alle Fans von genaustens recherchierten historischen Romanen von mir.

    Mehr
  • Rezension zu "Scharlatan" von Claudia Weiss

    Scharlatan
    kornmuhme

    kornmuhme

    Inhalt: Dresden im Jahre des Herrn 1705: Der russische Diplomat Johann Reinhold Patkul wird ohne ernstzunehmenden Grund verhaftet und weggesperrt. Eine Gruppe von Rechtsgelehrten will diesen Frevel nicht hinnehmen, sorgt dieser Fall von Rechtsbruch doch internatiional für Unmut. Auch der Hamburger Prokurator Hinrich Wrangel, verheiratet mit der schönen Konvertitin Ruth, wird zu diesem besonderen Zirkel hinzugezogen, und er macht sich zunächst in das ferne Königsberg auf - allein. Eine Weile später überbringt man Ruth die Nachricht, ihr Mann sei bei einer Kutschfahrt überfallen und ermordet worden. Doch seine Leiche konnte man nicht finden, und Ruth glaubt und spürt, dass ihr Mann noch leben könnte und macht sich auf die Suche nach ihm. Immer weiter geht es, von Hamburg nach Königsberg, von Berlin nach Dresden bis hin an die ferne Ostseeküste nach Narva und Sankt Petersburg. Doch die Region ist von dem seit mehreren Jahren schwärenden Krieg zwischen Schweden und Russland/Polen-Sachsen ein gefährlicher Ort für eine Frau, noch dazu weil irgendjemand partout nicht will, das Ruth Fragen stellt ... ******************** Meinung: Der Klappentext sowie die ersten 100 Seiten des Romans klangen vielversprechend! Ich freute mich auf politische Intrigen, unerwartete Wendungen und Offenbarungen, eine starke Geschichte mit glaubwürdigen Charakteren. Doch leider hielten die ersten Anzeichen nicht, was sie versprachen. Steht zu Beginn des Buches noch die politisch motivierte Gefangennahme und deren Auflösung im Vordergrund, kippt die Geschichte spätestens dann, als Ruth sich auf die Suche nach ihrem vermissten Mann begibt. Denn was führt sie letztlich auf die Spur? Ein Traum von einer ganz bestimmten Gänseart, die nur an der nördlichen Ostseeküste vorkommt!! Von diesem Traum und weiteren dieser Art wird ihre Suche vorangetrieben. Ähnlich mystisch/esoterisch geht es bei Hinrich Wrangel zu. Denn natürlich ist er nicht tot - sonst hätte das Buch ja keinen Sinn -, sondern wird schwer verletzt in russische Sklaverei gezwungen. Geheilt wird er von einer Schamanin, die für ihne zwischen den Welten reist, sein Krafttier findet und ihm einen Talisman schenkt, der immer dann heiß auf seiner Haut brennt, wenn es die richtige Entscheiding zu fällen gilt! Nein, das war mir alles zu viel des Guten! Überhaupt wwerden viel zu viele Wendungen im Roman von Zufällen bestimmt. ZUFÄLLIG stammt der Diener, der Ruth begleitet, aus der Gegend, in die Ruth letztlich reist, und hilft ihr aus allen Notlagen. Durch ZUFÄLLIGE Umstände wird Hinrich zum Buchhalter des großen Sankt Petersburg-Baumeisters Terzzini. Und ZUFÄLLIG trifft Ruth auf die Geliebte des Zaren, zu der sie natürlich eine Freundschaft knüpft (was übrigens auch wieder von Zufällen begleitet wird ...). Der gesamte Plot erschien mir ab einem gewissen Zeitpunkt dermaßen konstruiert, dass ich aus der Geschichte ausgestiegen bin und mich auch nichts mehr fesseln konnte. Unnötig zu sagen, dass das Ende vorhersehbar war ... Friede, Freude, Eierkuchen. Die Charaktere konnten mich leider auch nicht im mindesten überzeugen. Ruth ist die schöne, starke Frau, die zwar immer wieder Zweifel an ihren Entscheidungen plagen, deren Mut aber IMMER belohnt wird. Ihr Diener ist völlig selbstlos, treu und ergeben, hat quasi keine eigenen Bedürfnisse und haut Ruth aus jeder komplizierteren Sitaution raus. Dabei handelt Ruth manchmal auch dermaßen unüberlegt, dass man ihr den Hintern versohlen möchte. Hinrich freundet sich in russischer Gefangenschaft mit einem Schweden an, und die beiden sind daraufhin unzertrennlich und es gibt sie nur noch im Doppelpack ... Ach ja, und Hinrich ist seit dem Krankenaufenthalt bei der Schamanin auch quasi erleuchtet. Letztlich sind die Guten übermäßig gut und die Bösen restlos niederträchtig, reine Schwarz-weiß-Malerei. Die zu Anfang vorangetriebene politische Intrige spielt bei der Ruth-sucht-Hinrich-Dramaturgie leider nur noch eine untergeordnete Rolle. Patkul verbringt Zeit in seiner Haft, hofft auf Aufklärung der Umstände, will aber auch nicht fliehen, tja, und irgendwie kümmert sich dann keiner mehr um ihn. Hier wurde m.E. ganz viel Potenzial verschenkt zugunsten einer Liebesgeschichte, die mir besonders bei dem großen Wiedersehen zu dick aufgetragen war. Die Auflösung aller Komplikationen, Verwicklungen, Verschwörungen und unlauterer Geschäfte am Ende des Buches geht viel zu schnell und reibungslos. Klar, dass Hinrich alles aufdeckt. Dass der "Bösewicht" sich allerdings dermaßen leicht einschüchtern lässt und offenbar keinen Plan B hat, löst bei mir nur Kopfschütteln aus. ********************** Fazit: Leider war das Buch eine Enttäuschung für mich. Nach einem guten, spannenden Start flachte die Geschichte immer mehr ab und konzentrierte sich auf einen Frau-sucht-Ehemann-Plot, der sehr konstruiert und vorhersehbar ablief. Keine der Figuren konnte mich packen, im Gegenteil, ich fand sie sehr stereotyp gezeichnet. Ab einem gewissen Zeitpunkt bin ich aus der Geschichte ausgestiegen und war froh, als das Buch zu Ende war. Wer hier einen politisch orientierten Roman mit differenzierten Charakteren erwartet, wird enttäuscht. Wer jedoch eine schöne starke Frau als Protagonistin mag, die allen Widerständen trotzt und ihrer großen Liebe hinterherreist, wird den Roman wohl begeisternd lesen. Ich gebe 2,5 von 5 Sternen, aufgerundet auf 3.

    Mehr
    • 2
  • Buchverlosung zu "Scharlatan" von Claudia Weiss

    Scharlatan
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Tag 4: 1000x "Scharlatan" von Claudia Weiss (E-Book) 14 Tage lang feiern wir den Frühling, das Leben und das neue LovelyBooks mit den besten Lesern, die es gibt. 14 Tage lang schenken wir euch E-Books oder Hörbücher in großen Mengen - und heute den historischen Roman "Scharlatan" von Claudia Weiss. UPDATE: Bitte nicht mehr für das E-Book bewerben, da die Aktion nun beendet ist. Jeder, der sich hier für das E-Book gemeldet hat, sollte im Laufe des Tages seinen Downloadcode bekommen. Wenn du den Code nicht erhalten hast oder es Probleme mit dem Download gibt, bitte eine Email an info@lovelybooks.de schicken! Das LB-Team & der Hoffmann und Campe Verlag wünschen euch viel Spaß beim Lesen! So funktioniert der Lesewahnsinn Die Teilnahme ist ganz einfach: du kommentierst diese Aktion mit einem eigenen Beitrag und wenn du unter den ersten 1.000 Kommentatoren bist, bekommst du am morgigen Freitag deinen persönlichen Download-Code per Email zugeschickt.  Mit dem Code kannst du auf der Downloadseite zu "Scharlatan"dein gewünschtes E-Book-Format (EPUB oder Mobi für den Amazon Kindle) auswählen und runterladen. Über "Scharlatan" "Die Spannung die am Anfang aufgebaut wird, hält das ganze Buch über. Der Schreibstil ist toll und lässt sich leicht und locker lesen. Die Kapitel sind gut gegliedert und mit einer Überschrift versehen, das ist auch wichtig, damit man immer genau weiß, wo man sich gerade befindet. Die historischen Begebenheiten sind gut recherchiert und ich konnte mich fallen lassen und war mitten drin in der Geschichte. Alles in Allem ein wirklich tolles Buch, das ich gerne weiterempfehlen werde." - ginnykatze Zum Inhalt: Hamburg, 1706. Der Advokat Hinrich Wrangel bricht zu einer brisanten Mission nach Königsberg auf. Doch dort wird seine Kutsche überfallen, er verschwindet spurlos. Nur seine Frau Ruth ist überzeugt, dass er noch lebt. Ihre gefahrvolle Reise durchs kriegsgebeutelte Europa führt bis nach St. Petersburg und ruft mächtige Feinde auf den Plan. Nach dem großen Erfolg von "Schandweib" der neue historische Roman von Claudia Weiss. Leseprobe

    Mehr
    • 1028
  • Tauschaktion - „Der geheime Name“ gegen eines eurer Lieblingsbücher <3

    Der geheime Name
    Daniela_Winterfeld

    Daniela_Winterfeld

    Hallo ihr Lieben, Ostern steht vor der Tür und „Der geheime Name“ ist gerade mal zweieinhalb Monate alt. Aber dafür, dass das Buch noch so ein „Baby“ ist, ist schon ganz schön viel passiert. Es gab eine Blogtour zum Buch und kurz darauf eine Leserunde bei Lovelybooks. Viele nette Leser haben mir Nachrichten geschickt und die Resonanz auf Finas und Moras Geschichte war bislang wirklich toll :-) Tag für Tag freue ich mir Löcher in den Bauch über eure schönen Rezensionen und die funkelnden gelben Sterne, die das Buch bislang einheimsen konnte. Ich finde, das sollte zu Ostern ein bisschen gefeiert werden. Daher habe ich mir eine kleine Aktion überlegt: Ich habe noch 5 Bücher von „Der geheime Name“ in einer kleinen Kiste, aber fast nichts mehr zum Lesen in meinem Regal. Deshalb suche ich jetzt 5 Leser, die mit mir ein Buch tauschen. Aber nicht irgendein Buch. Ich würde gerne eines eurer Lieblingsbücher lesen, von denen ihr glaubt, dass es mir gefallen könnte. Damit ihr in etwa einschätzen könnt, was mir gefällt, habe ich auf meinem Blog ein bisschen was darüber geschrieben, was ich gerne lese. Dort findet ihr auch alle weiteren Regeln für unsere kleine Tauschaktion ;-) Schaut doch mal vorbei: http://daniela-winterfeld.de/tauschaktion-der-geheime-name-gegen-eines-eurer-lieblingsbuecher/#more-623 Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr euch bis zum 3. April entweder auf meinem Blog, hier bei Lovelybooks oder auf Facebook bewerben. Apropos Facebook: Nebenbei möchte ich auch meine neue Daniela Winterfeld Facebookseite einweihen. Ich würde mich also freuen, wenn ihr mir ein kleines "Gefällt mir" dalasst und diese Aktion vielleicht auf eurer eigenen Seite teilt :-) https://www.facebook.com/pages/Daniela-Winterfeld/533937126658840 Ach ja, falls ihr euch nicht von einem Lieblingsbuch trennen wollt, schreibt mir doch trotzdem, welches euer Lieblingsbuch ist und macht mir ein anderes Angebot, das mir gefallen könnte. Wir kommen bestimmt ins Geschäft ;-) So, und jetzt bin ich mal gespannt darauf, was ihr mir schreibt. Über eine rege Lieblingsbücherdiskussion würde ich mich freuen ;-) Liebe Grüße Daniela Winterfeld (bitte unbedingt dutzen ;-))

    Mehr
    • 35
  • Rezension zu "Scharlatan" von Claudia Weiss

    Scharlatan
    lemmy69

    lemmy69

    03. March 2013 um 16:31

    Inhalt: Hinrich Wrangel ein Advokat aus Hamburg wird zu einem politisch prikären Fall berufen. Auf einer Kutschfahrt verschwindet er spurlos. Da seine Mitreisenden tot aufgefunden werden, wir auch er für tod erklärt. Seine Ehefrau Ruth spürt, dass er noch lebt und macht sich, obwohl sie schwanger ist, mit ihrem treuen Diener Jurek auf eine gefährliche Reise. Bewertung: Anfänglich viel es mir etwas schwer am Buch und in der Geschichte zu bleiben, da der Schreibstil für mich etwas gewöhnungsbedürftig war. Als ich jedoch einmal in der Geschichte war, war ich fasziniert von dem Mut und der Sicherheit mit der Ruth sich auf die durchaus gefährliche Suche ihres Mannes begibt. Sie besteht mit ihrem Diener mehrere fast tödliche Abenteuer bis sie ihren Mann in russischer "Gefangenschaft" findet. Es ist ein tolles Buch, in dem auch viele historische Hintergründe in die Geschichte eingebettet sind. Mir hat diese Geschichte auch extrem gut gefallen aber da das Buch für mich ein paar Längen hatte und mich nicht ganz in den Bann gezogen hat, ziehe ich einen Punkt ab. Trotzdem sehr empfehlenswert.

    Mehr
  • Leserunde zu "Scharlatan" von Claudia Weiss

    Scharlatan
    claudiaweiss

    claudiaweiss

    „Wenn noch ein Funke Verstand in Euch ist, Frau Wrangel, dann fahrt nach Hause und fügt Euch in Euer Schicksal, bevor es Euch mit noch mehr Leid bedenkt!“ Wer hat Lust, Ruth Wrangel, die keineswegs bereit ist sich Drohungen zu fügen, auf ihrer abenteuerlichen Reise quer durch das kriegsgebeutelte Europa des Jahres 1706 zu folgen? Am 4. Oktober 2012 erschien mein neuer Roman Scharlatan bei Hoffmann und Campe und ich lade Euch herzlich zu einer Leserunde ein, die den Hamburger Advocatus Hinrich Wrangel und seine Frau Ruth in haarsträubende Abenteuer reißt, die keineswegs nur dem Reich der Phantasie entsprungen sind, sondern auf fundierter historischer Recherche beruhen. Einigen von Euch sind Hinrich Wrangel und Ruth vielleicht schon bekannt aus meinem ersten Roman Schandweib. Scharlatan spielt fünf Jahre später. Worum geht es? In einer eisigen Dezembernacht des Jahres 1705 wird Johann Patkul, der Sondergesandte des russischen Zaren am Dresdner Hof, aus seinem Bett heraus im Namen König August II. ohne Grund verhaftet. Die europäische Diplomatie empört sich, die Allianz zwischen dem Zaren und König August gegen die Schweden gerät ins Wanken. Ein erlesener Kreis Juristen, unter ihnen der Hamburger Advocatus Hinrich Wrangel, will Patkul zu seinem Recht verhelfen. Aber massive politische Interessen sprechen dagegen. Als Wrangel auf einer geheimen Mission spurlos verschwindet, erklärt man ihn schnell für tot und den Fall Patkul für hoffnungslos. Nur Wrangels Frau Ruth glaubt nicht an seinen Tod. Ihre Suche quer durch das vom nordischen Krieg erschütterte Europa weckt schlafende Hunde. Unter allen Bewerbern für die Scharlatan-Leserunde verlose ich am 12. November 20 Bücher sowie 5 enhanced eBooks, die Hoffmann und Campe freundlicher Weise zur Verfügung stellen. Die eBooks lassen sich am komfortabelsten auf einem iPad lesen, weil auf diesen Geräten alle tollen Extras in bester Qualität abzurufen sind, wie etwa verschiedene Karten zur Reiseroute von Ruth, viele Bilder zum historischen Kontext und den historischen Figuren, mehrere Videos mit mir, die zusätzliche Infos geben, sowie Originalakten zu dem authentischen Fall von Johann Reinhold von Patkul. Aber Zusatzinfos rund um den Roman und seine historischen Hintergründe sowie eine großzügige Leseprobe findet Ihr auch auf www.scharlatan-roman.de Und den Trailer könnt Ihr Euch gleich hier anschauen: Ich freue mich auf Euch! Mit herzlichem Gruß, Claudia Weiss  

    Mehr
    • 408
  • Rezension zu "Scharlatan" von Claudia Weiss

    Scharlatan
    PoldyEsther

    PoldyEsther

    02. March 2013 um 13:04

    Der Roman "Scharlatan" spielt in Hamburg im Jahr 1706. Hinrich Wrangel, ein Advokat, macht sich auf den Weg nach St. Petersburg, um dort sein juristisches Können in einer geheimen Mission unter Beweis zu stellen. Doch seine Kutsche wird während der Reise angegriffen und Wrengel verschwindet spurlos. Seine in Hamburg gebliebene Ehefrau Ruth glaubt nicht an seinen Tod und macht sich, entgegen aller Widerstände, auf die Suche nach Hinrich. Eine spannende Geschichte nimmt ihren Lauf. "Scharlatan" ist der Folgeroman des 2011 erschienenem Roman "Schandweib". Doch man kann den zweiten Teil durchaus ohne Kenntnisse von "Schandweib" lesen, denn in kurzen Zügen wird die Vorgeschichte von Ruth und Hinrich Wrangel zu Beginn in die Handlung eingeflochten. Der Einstieg in "Scharlatan" fiel mir zunächst etwas schwer, weil mir der Schreibstil zu Anfang etwas hölzern vorkam. Doch man gewöhnt sich zunehmend daran. DIe Geschichte der zurückgelassenen Ehefrau auf der Such nach ihrem Mann ist sehr packend geschrieben und man erfährt sehr viel aus der damaligen Zeit und osteuropäischen Landschaft. Weil einige Stellen doch sehr zäh sind, bekommt der Roman "Scharlatan" von mir 4 von 5 Sternen! Dennoch sehr zu empfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu "Scharlatan" von Claudia Weiss

    Scharlatan
    ginnykatze

    ginnykatze

    03. February 2013 um 17:59

    Was hat das zu bedeuten, es ist doch nur ein Traum? Zum Inhalt: Als im Jahre 1706 der Advokat Wrangel zu einer brisanten Mission von Hamburg aus aufbricht, lässt er seine geliebte Frau Ruth dort allein zurück. Aber wer konnte denn auch ahnen, dass der Advokat Hinrich Wrangel mit dieser Reise Kopf und Kragen riskiert. Als er dann auf einer Kutschfahrt überfallen wird, glauben Alle, dass er tot ist; denn sein mitreisender Kollege wurde tot aufgefunden und von Wrangel fehlt jede Spur. Nun wird Ruth mitgeteilt, dass ihr Mann verschollen und sicher tot sei. Aber diese Nachricht nimmt sie so nicht hin; denn in ihrem Innersten weiß Ruth, dass Hinrich noch lebt. Immer wieder träumt sie von einer Gans und dass Hinrich irgendwo weit weg auf sie wartet, er ist in Gefahr, aber er lebt. Keiner will ihr glauben. Ruth aber lässt sich nicht beirren und folgt ihrem Instinkt. Sie macht sich mit ihrem treuen Diener Jurek auf einen langen und riskanten Weg um Hinrich zu suchen. Erschwerend bei der Suche kommt hinzu, dass das Land, das sie durchreisen muss im Krieg ist und sie wieder und wieder Umwege und gefährliche Situationen meistern muss. Dann ist da noch der Gefangene russische Gesandte Patkul, von dem wir immer wieder erfahren. Er sitzt unschuldig in Pirna in der Burg Sonnenstein. Auch wenn er alle Annehmlichkeiten beibehalten darf, will er, dass ihm Gerechtigkeit widerfährt. Aber die Hilfe, die ihm zuteil werden sollte, wird je unterbrochen. Wird Ruth Wrangel ihren vermissten und tot geglaubten Mann finden können und was wird aus dem Gesandten Patkul? Wer hierüber mehr wissen möchte, sollte dieses Buch lesen. Fazit: Die Autorin Claudia Weiss nimmt uns hier mit in die Geschehnisse des Jahres 1706. Geschickt führt sie uns durch die Seiten. Interessante Wendungen werden gestrickt und die Auflösung ist meist eine andere, als ich vermutete. Die Spannung die am Anfang aufgebaut wird, hält das ganze Buch über. Der Schreibstil ist toll und lässt sich leicht und locker lesen. Die Kapitel sind gut gegliedert und mit einer Überschrift versehen, das ist auch wichtig, damit man immer genau weiß, wo man sich gerade befindet. Die Charaktere sind sehr interessant gezeichnet und ich habe sie sogleich in mein Herz geschlossen. Ruth, die starke Frau, die sich nicht von ihrem Weg abbringen ließ, gefiel mir besonders gut. Auch Hinrich hatte meine Sympathie von Anfang an. Seine wirklich starke Persönlichkeit wurde hier hinreichend und ausführlich beschrieben. Viele andere Protagonisten kreuzten hier meinen Weg und alle waren mir sofort nah. Die Beschreibungen sind wirklich gut. Die historischen Begebenheiten sind gut recherchiert und ich konnte mich fallen lassen und war mitten drin in der Geschichte. Das Ende war vielleicht ein wenig zu rosarot, aber gestört hat mich das nicht wirklich. Alles in Allem ein wirklich tolles Buch, das ich gerne weiterempfehlen werde. Hier kommen von mir 5 wohlverdiente Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Scharlatan" von Claudia Weiss

    Scharlatan
    Leselady

    Leselady

    Es war einmal….. ….ein russischer Sondergesandter, der grundlos und wider jegliche völkerrechtliche Vereinbarung verhaftet und inhaftiert wurde, ein Hamburger Advokat und seine schöne Frau, die ihrer Zeit in Herz und Eigenständigkeit weit voraus war…. Inhalt: Der russische Sondergesandte Johan Patkul wird kurz nach seiner Verlobung ohne jeden nennenswerten Grund inhaftiert. Alle Bemühungen seiner Freunde und auch die diplomatischen Kanäle versickern, ohne dass sich etwas an seiner Situation ändert. Eine Gruppe von exzellenten Juristen trifft sich im Geheimen, um der juristischen „Schande“ Einhalt zu gebieten. Als Hinrich Wangel und einer seiner Kollegen brisantes Schriftmaterial abholen wollen, wird deren Kutsche überfallen und der Hamburger Advokat verschwindet spurlos. Jeder, bis auf seine schöne Frau Ruth, ist der Meinung, dass Hinrich Wrangel tot sei. Ruth vertraut jedoch ihrer Intuition und macht sich mit ihrem Diener auf die Suche, quer durch das, vom Nordischen Krieg gebeutelte Europa und ahnt nicht mal ansatzweise, was sie damit heraufbeschwört und wem sie damit auf die Füße tritt… Informationen zu Buch und Verlag: • Gebundene Ausgabe: 575 Seiten • Verlag: Hoffmann und Campe (4. Oktober 2012) • Sprache: Deutsch • ISBN-10: 3455403778 • ISBN-13: 978-3455403770 • Größe und/oder Gewicht: 21,4 x 15 x 5,2 cm Eindrücke / eigene Meinung: Es gibt so vieles, was ich an diesem Buch mag. Es hat ein freundlich, helles Cover, ist lehrreich, hat eine angenehme Schriftgröße, es liegt trotz seiner beachtlichen Buchstärke beim Lesen sehr behaglich in der Hand uund... es hat einen wirklich starken Anfang!!! Bis hierhin ein absolutes Wohlfühlbuch. Nicht zu vergessen, dass es in einer wohltuend und zeitlich angepassten Ausdrucksweise/Sprache verfasst ist und lange nicht so düster und brutal daher kommt, wie man die Zeiten des Nordischen Krieges aus anderen Büchern kennt und es sich in seiner Fantasie vorstellt…. ABER…gerade Letzteres lässt mich auch zwiespältig zurück. Wie Ruth (fast) problemlos und schwanger ihre Reise quer durch das kriegserschütterte Europa meistert, immer auf die richtigen Leute trifft, meist jemand in der Nähe ist, der übersetzt oder ihre Sprache spricht…. das war für sie lebensrettend und hilfreich, aber für ein historisches Buch dann doch ein Tick ZUviel des Glücks und der wundersamen Zufälle. Auf der einen Seite war ich natürlich glücklich darüber, dass der immer runder werdenden Ruth nichts brutales wiederfuhr, aber auf der anderen Seite fragte ich mich auch, wie so eine Reise im rauen Alltag des Jahres 1706 tatsächlich ausgesehen hätte. Ruths mütterliche Instinkte und Gefühle ließen sich kaum erahnen. Die Suche und die Gedanken an Hinrich Wangel, ihren Ehemann bestimmten restlos alle ihre Emotionen und Schritte. Damit tat ich mich als Vollblutmama unglaublich schwer! Wäre sie nicht mit der Zeit umständehalber „schwerfälliger“ geworden, sie hätte den Gedanken an das Leben in sich wohl restlos verdrängt. Ein bisschen vermisst habe ich auch die eine oder andere Ausführungen zu ihrer Rückreise, wobei ich die Hoffnung habe, dass ein paar Details möglichweise in einem Folgeband noch einmal kurz angerissen werden. Und… was wurde aus Thomasius und dem geheimen Rat, der aus erlesenen Juristen zur Verteidigung Patkuls bestand??? Nach meinem Empfinden riss dieser Erzählfaden völlig ab. Hinrich Wrangel und Johan Patkul wiederum waren für mich herausragende Persönlichkeiten in „Scharlatan“. Ihre Emotionen, inneren Kämpfe, Siege und Niederlagen, das Begreifen und Auflehnen in ihren jeweiligen Situationen, das war für mich ausgesprochen eindrucksvoll und authentisch!!! Auch wenn ich hier die eine oder andere Kleinigkeit bemängle, so war es doch insgesamt betrachtet weitestgehend stimmig, lesenswert und lehrreich. Ich werde auf jeden Fall im Auge behalten, wie es mit Ruth und Hinrich weitergeht und in welche Richtung sich die Figuren entwickeln werden. „Scharlatan“ hatte etwas von einem (historischen) Märchen und das meine ich im allerbesten Sinn!!! Er war heller und freundlicher als so viele andere historischen Romane. Ein Umstand, der einem historischen Buch durchaus auch gut zu Gesichte steht ;-) Mein Dank geht an…: … Hoffmann und Campe, für die Bereitstellung des Buches. Es ist nicht der erste historische Roman aus dem Verlagshaus und wird ganz sicher auch nicht der Letzte sein ;-) …Claudia Weiss, für die angenehme und kompetente Betreuung der Leserunde!!!

    Mehr
    • 2
    Smilla507

    Smilla507

    19. January 2013 um 09:42
  • Rezension zu "Scharlatan" von Claudia Weiss

    Scharlatan
    Toxicity74

    Toxicity74

    17. January 2013 um 21:23

    Inhalt: Der Roman beginnt in Hamburg zu Beginn des 18. Jahrhunderts. Der Advokat Hinrich Wrangel wird zur Mitarbeit in einem Geheimrat gebeten, der sich zur Aufgabe gemacht hat, eine stichhaltige Verteidigungsschrift für den zu Unrecht und gegen gängiges Recht verhafteten russischen Gesandten Patkul zu verfassen. Wrangel tritt für das Vorhaben gegen den Willen seiner Frau Ruth die Reise nach Königsberg an, wo sich der Geheimrat treffen wird. Dort angekommen, wird er bald bei einer Kutschfahrt überfallen und verschleppt. Man bringt ihn in ein russisches Arbeitslager, bis er letztlich zum Aufbau der neuen prunkvollen Stadt St. Petersburg eingesetzt wird. Ruth bekommt bald seinen Tod mitgeteilt, will und kann sich aber mit dieser schrecklichen Nachricht nicht abfinden. Sie entschließt sich gemeinsam mit ihrem treuen Diener Jurek die Spur zu ihrem Ehemann aufzunehmen und begibt sich auf eine gefährliche und abenteuerliche Reise RIchtung Osten. Meine Meinung: Trotz der komplexen Handlung fiel es mir leicht in die Lektüre hineinzufinden. Ich war gefesselt davon und behielt den Überblick über die vielen historischen Persönlichkeiten und politischen Intrigen, was bei solch dicken historischen Schmökern keine Selbstverständlichkeit ist. Was mich etwas störte und zum Abzug von einem Stern führte, ist die teilweise stark konstruierte Entwicklung der Handlung. Mir waren es manchmal zuviele Zufälle und oft ein wenig zuvie Esoterik. Aber insgesamt hab ich mich gut unterhalten gefühlt und blieb von der Lektüre gefesselt. Ich bin froh, dass ich die Möglichkeit hatte an der Leserunde mit Claudia Weiss teilnehmen zu können und ihr tolles Buch lesen zu dürfen! Danke dafür.

    Mehr
  • Rezension zu "Scharlatan" von Claudia Weiss

    Scharlatan
    Queenelyza

    Queenelyza

    Eine starke Frau - eine starke Geschichte. Sollte ich für "Scharlatan" einen Slogan erfinden, wäre das meine erste Wahl. Denn der Leser begleitet Ruth Wrangel auf der Suche nach ihrem Mann. Hinrich, ein Hamburger Jurist, verschwindet im Jahre 1706 während einer geheimen Mission. Er war in Sachen Johann Patkul unterwegs, der russische Gesandte wurde unter einem Vorwand verhaftet und eingekerkert, ein politisches Tauziehen um ihn beginnt. Dann verschwindet Hinrich Wrangel spurlos, der Fall Patkul scheint verloren. Und Hinrich wird für tot erklärt. Einzig Ruth möchte nichts davon wissen, dass ihr Mann nicht mehr am Leben ist. Eigensinnig und selbständig, wie sie ist, begibt sie sich auf die Fährte ihres Mannes, um ihn zu suchen. Dresden, Riga und Sankt Petersburg gehören zu ihren Stationen, furchtlos begibt sie sich auch in die ausweglosesten Situationen, aus Liebe zu ihrem Mann. Aber macht ihre Reise denn wirklich Sinn, wird sie Hinrich finden können? "Scharlatan" ist grandios recherchiert, mit mitreißenden Landschafts- und Städtebeschreibungen akzentuiert und kann mit einer in meinen Augen sehr sympathischen Protagonistin aufwarten. Warum ich trotzdem einen Punkt abziehe? Nach einem sehr starken Anfang mit sehr viel Informationen zu Politik, Geschichte und Geographie flacht das Buch nach circa der Hälfte ein wenig ab und konzentriert sich fast nur noch auf die Abenteuer- und Liebesgeschichte. Das ist immer noch besser als vieles andere, was so in diesem Genre veranstaltet wird, allerdings wirkt es dann doch etwas unglaubwürdig, dass Ruth alles, aber wirklich alles gelingt, was sie auf ihrer Reise plant. Es ist immer jemand da, der die Sprache spricht, weiß, an wen sie sich wenden muss oder gart selbst zuständig ist und weiterhelfen kann. Sie scheint ein wahres Glückskind zu sein, dennoch wären ein, zwei Rückschläge ein wenig glaubwürdiger und angebrachter gewesen. Bei so einer Reise muss doch auch mal etwas schiefgehen! Bis auf diese "Schmalspurkritik" habe ich am Buch allerdings nichts auszusetzen. Es war ein wirkliches Lesevergnügen, und auch das Cover möchte ich noch ausdrücklich loben, weicht es doch von der inflationären historischen Farbgebung rot/gold wohltuend ab. Es zeigt die in die Ferne schauende Ruth vor blauem Hintergrund und deutet so für mich die unwirtliche, eiskalte Gegend an, in die es sie auf der Suche nach ihrem Mann verschlägt. Selten empfand ich ein Cover als so passend. Und wer im Buch nicht genug Informationen findet und weiterlesen möchte, für den hält die Autorin eine sehr informative Website zum Buch bereit, in der Geschichtliches, Politisches und Geographisches zum Buch und der damaligen Zeit auf einen Blick zu finden ist. Auch das empfinde ich als sehr gelungen und durchdacht. Das war bestimmt nicht mein letztes Buch der Autorin, so viel steht fest!

    Mehr
    • 3
    Smilla507

    Smilla507

    17. January 2013 um 11:54
  • Rezension zu "Scharlatan" von Claudia Weiss

    Scharlatan
    conneling

    conneling

    15. January 2013 um 21:37

    Der historische Roman Scharlatan spielt in Deutschland und in Russland um das Jahr 1706. . Es geht um den jungen Advokat Hinrich Wrangel aus Hamburg und seine jüdische Frau Ruth. Hinrich Wrangel reist nach Königsberg um den gefangenen russischen Sondergesandten Johann Patkul zu verteidigen, doch er verschwindet nach einem Kutschenüberfall spurlos, niemand weiß wo er ist oder was passiert ist. Aber seine Frau Ruth ist überzeugt, dass er noch lebt und reist ihm zusammen mit den treuen Dienern bis St. Petersburg nach, welches gerade gebaut worden ist. Doch es stellt sich heraus, dass nichts so ist wie es scheint, hier geht es um politische Interessen und Menschen im Hintergrund spielen die Hauptrolle. Scharlatan von Claudia Weiss ist eine beeindruckende Geschichte mit viel historischem Inhalt, mit Einblicken in den politischen Hintergrund und sehr deutlichen und genauen Beschreibungen vom Leben in dieser Zeit. Man liest sich gut ein und kann sich alles gut vorstellen, es hat Spass gemacht dieses anspruchsvolle Buch zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Scharlatan" von Claudia Weiss

    Scharlatan
    Smilla507

    Smilla507

    11. January 2013 um 21:07

    Hamburg, 1706: Advokat Hinrich Wrangel macht sich zu einer geheimen Mission nach Königsberg auf. Dort möchte er gemeinsam mit Kollegen eine Befreiung des zu Unrecht verhafteten russischen Sondergesandten Johann Patkul erlangen. Doch Sachsen, Polen, Russland und Schweden befinden sich in einem Krieg und die Reise dorthin ist gefährlich. So kommt es, dass seine Kutsche überfallen wird... Ruth Wrangel, Hinrichs Frau, wird von dessen Verschwinden informiert. Man geht davon aus, Hinrich sei tot, was Ruth nicht glauben mag. Zusammen mit ihrem treuen Diener Jurek begibt sie sich auf eine abenteuerliche Spurensuche. Als ich dieses Buch zu lesen begann war ich etwas überrascht. Der Klappentext liess mich vermuten, dass es sich um einen dieser typischen historischen Romane handelt, in dem es um das abenteuerliche Leben einer Frau zur damaligen Zeit handelt. Doch dies ist nur ein Teilaspekt dieses Romans. Mir gefielen die Szenen mit Ruth sehr gut, sie ist eine starke Frau, die sich durch kaum etwas erschüttern lässt. Selbst ihre Schwangerschaft lässt sie vor nichts zurückschrecken! An manchen Stellen musste ich meinen Hut ziehen, denn solche Strapazen hätte ich im schwangeren Zustand nie im Leben bewältigt! Während Ruth nach ihrem Ehemann fahndet erfahren wir in mehreren Handlungssträngen, wie es Hinrich oder Patkul ergeht, welche Intrigen von verschiedenen Geheimräten geschmiedet werden usw. Von daher ist „Scharlatan“ alles andere als ein einseitiges Buch. Im Gegenteil – ich fand die politischen Hintergründe und die unterschiedlichen Perspektiven sehr interessant, ich erfuhr auch sehr viel über den Bau St. Petersburgs. Ich bekam dadurch einen tieferen Einblick in das damalige Leben. Zum zwischendurch Lesen eignete sich das Buch für mich nicht, da ich sonst den Überblick verloren hätte. Eine Karte und Personenregister wären manchmal ganz hilfreich gewesen. Das Ende kam dann irgendwie plötzlich und so viel sei verraten: Es ist ein „teilweises“ Happy End. Auch wenn ich etwas anderes erwartet hatte wurde ich nicht enttäuscht und habe während des Lesens sogar noch viel dazu gelernt.

    Mehr
  • Rezension zu "Scharlatan" von Claudia Weiss

    Scharlatan
    Rezistern

    Rezistern

    31. December 2012 um 20:55

    Nach ihrem Debüt mit „Schandweib” liegt mit „Scharlatan” nun der zweite historische Roman der promovierten Historikerin Claudia Weiss vor. Angesiedelt ist er im Nordost-Europa zu Zeiten des Großen Nordischen Kriegs im frühen 18. Jahrhundert. INHALT Wir begegnen dem jungen Advokaten Hinrich Wrangel wieder, dem Protagonisten aus dem „Schandweib”, der mittlerweile seine Ruth geheiratet hat und mit ihr in Hamburg lebt. Nach der widerrechtlichen Inhaftierung des russischen Sonderbeauftragten Johann Reinhold von Patkul durch sächsische Hofbeamte reist Wrangel in geheimen Auftrag nach Königsberg, um gemeinsam mit weiteren juristischen Kollegen ein politisch brisantes Verteidigungsschreiben zu verfassen. Doch nach einem konspirativen Treffen in der Nähe von Königsberg wird Wrangels Kutsche überfallen und dieser verschwindet spurlos. Als Hinrichs Ehefrau Ruth die Nachricht erhält, ist sie die Einzige, die nicht an den Tod ihres Manns glaubt. Um mehr über die Hintergründe des Überfalls und Hinweise auf eine mögliche Entführung zu erfahren, begibt sich Ruth zusammen mit Jurek, ihrem treuen Diener, auf eine beschwerliche und äußerst gefährliche Reise durch das damalige Nord-Europa – eine Reise die sie weiter führt als sie je für möglich gehalten hätte. So durchqueren die beiden auf der Suche nach Wrangel viele Länder und Gegenden, erleben allerlei Abenteuer und gelangen schließlich sogar nach St. Petersburg. MEINE MEINUNG Ein anspruchsvoller und wirklich gut recherchierter historischer Roman, der mich gut unterhalten hat. Man spürt, dass die Autorin vom Fach ist. Als promovierte Historikerin und Osteuropakennerin gelingt es ihr außergewöhnlich gut, dem Leser die teilweise recht komplizierten politischen Hintergründe jener Zeit näher zu bringen. Dennoch ist der Roman niemals langweilig, sondern sehr packend und mitreißend geschrieben. Die Handlung wechselt zwischen verschiedenen Schauplätzen ab, wodurch der Spannungsbogen behutsam immer mehr gesteigert wird. Die Protagonisten sind sympathisch und einfühlsam charakterisiert. So ist Ruth Wrangel beispielsweise eine aufgeklärte, gebildete und eher rationale junge Frau, deren Entscheidungen und Handeln aber in ihrer Verzweiflung auch von Visionen und Traumdeutungen beeinflusst werden. Sehr schön herausgearbeitet ist auch die schillernde Persönlichkeit Patkuls als Berater, Sonderbeauftragter, Diplomat und Ränkeschmied verschiedener Regierungen. Die vielfältigen Verwicklungen um seine Person, die historisch verbürgt sind, wurden geschickt mit der fiktiven Handlung rund um die Protagonisten verwoben. Die Autorin schildert uns sehr authentisch und detailgetreu zahlreiche Episoden aus dem damaligen Alltag und gibt uns zudem einige interessante Einblicke in das höfische Leben. Auch erfahren wir eine Menge spannende Hintergrundinformationen zum Bau der Zarenstadt Sankt Petersburg. Besonders gefallen hat mir, dass in diesem Roman reale Geschichte erzählt wird und ich über die Erlebnisse der Protagonisten so viele Details über die politischen Verhältnisse jener Zeit erfahren konnte! Schade nur, dass dem Buch keinerlei Kartenmaterial und auch kein Glossar beigefügt wurde, doch wer sich für weiterführende Bilder, ausführliche Karten und historische Hintergrundinformationen interessiert, dem sein das enhanced eBook empfohlen. Außerdem findet man diese Zusatzinformationen auch im Internet auf einer eigens eingerichteten Website zum Buch! FAZIT „Scharlatan“ ist wirklich etwas Besonderes unter den historischen Romanen - erstklassig geschrieben, authentisch und spannend erzählt und mit einer glaubwürdigen Handlung! Da ein Teil der Geschichte auf historischen Tatsachen basiert ist es zugleich eine äußerst lehrreiche und unterhaltsame Geschichtsstunde und absolut lesenswert!

    Mehr
  • weitere