Claudia Winter Ausgerechnet Souffle'!

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(3)
(5)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ausgerechnet Souffle'!“ von Claudia Winter

"Ich führe das ganz und gar durchschnittliche Leben einer Singlefrau in Köln. Mit dem Gros meiner Leidensgefährtinnen habe ich vor allem eines gemein: Ich habe mein langweiliges Dasein ordentlich satt. Tagein, tagaus ertrage ich in einer renommierten Anwaltskanzlei einen übellaunigen Boss, lecke Klebestreifen von Briefumschlägen an, koche sagenhaft schlechten Kaffee und vertröste die Gattin des Chefs am Telefon auf nirgend wann. Die Höhepunkte des Tages bestehen im Feierabendstempeln und in haltlosen Bollywood-Kochgelagen mit meiner Freundin Britta. Beides tue ich täglich. Irgendwann geht die Sache schief. Eigentlich geht nur eine Akte schief. Doch das ist sauteuer und sozusagen wegweisend. Ich halte die Türklinke des Büros in der Hand. Und zwar von außen. Da stehe ich nun, Katharina Lehner. Ohne Job, ohne Mann, ohne Plan. Mein unwiderstehlicher Nachbar zählt nicht - den traue ich mich nicht mal anzusprechen. Aber ich habe ja das, was ich manchem nicht unbedingt vorbehaltlos wünschen würde: Ein Rezept für jede Lebenslage, ein paar Flaschen sündhaft teuren Wein und eine durchgeknallte Busenfreundin. Wir ertränken meinen Kummer gemeinsam und hecken einen genialen Plan aus: Wir eröffnen einen Kochbuchladen nebst Bistro und Kochstudio.“

„Himmelherrgott nochmal! Hätte mich nicht mal jemand vorwarnen können?!"

Stöbern in Romane

Die Zweisamkeit der Einzelgänger

Ach, mein Herz... <3

PaulaAbigail

Liebe zwischen den Zeilen

„Liebe zwischen den Zeilen“ ist eine Liebeserklärung an kleine Buchhandlungen, leidenschaftliche Leser und das Lesen an sich.

Colorful_Leaf

Das Geräusch der Dinge, die beginnen

Ein ungewöhnliches Buch, welches mich leider nicht überzeugen konnte

Curin

Wiener Straße

Skurrile Typen und Situationen, stellenweise scharfsinnig und amüsant, läuft sich aber irgendwie tot. 2 pointierte Drittel hätten gereicht.

Wiebke_Schmidt-Reyer

Das Geheimnis des Winterhauses

Ein wundervoller und großartiger Familienroman vor der Kulisse Neuseelands

Arietta

Kleine große Schritte

Eine tolle Geschichte zum Nach- und Umdenken...Absolute Leseempfehlung!

Judiko

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Für Fans von Romanen mit Kulinarik

    Ausgerechnet Souffle'!

    RoRezepte

    24. October 2017 um 14:58

    Katharina Lehners, Katta genannt, scheint zu erst ein Leben in geregelten Bahnen zu leben, wenn auch gelangweilt und etwas unglücklich. Es folgt ein Aufbruch ins Ungewisse: Katta eröffnet ein Cook & Chill Café, in dem man nicht nur essen, sondern auch in Ruhe lesen, Kaffee trinken und Kochbücher studieren kann. Besagte Kochbücher stehen nebst den von Kattas Mama selbst hergestellten Gewürzen auch zum Verkauf an. In ihrer Verwirklichungsphase bekommt sie stets Hilfe von engstehenden Menschen, als auch von vielen bis dahin fremden Personen (etwas skurril in der heutigen Zeit, aber sehr schön zu lesen). Allerdings nimmt das Chaos weiter seinen Lauf ... lest selbst! "Das ist es. Sie hat das Cook & Chill erfolgreich und für alle Ewigkeit auf Papier gebannt. Mit all seinen erzählwürdigen Persönlichkeiten, verwoben in einer köstlichen Geschichte. Die egozentrische Katharina Lehner, der grimmige Sternekoch, die überkandidelte Linda, die schüchterne Julia, der liebe Sascha, die verrückte Freundin, selbst Hund und all die anderen – sie haben ihren Figuren Leben eingehaucht und mit ihr das letzte und wichtigste Werk beendet." Ausgerechnet Soufflé ist eine leichte, witzige Unterhaltung mit einfacher und direkter Sprache. Der richtige Tiefgang in der Handlung fehlt, allerdings ist dies von der Autorin beabsichtigt. Claudia Winter schreibt unter ihrem Pseudonym Carolin Wunsch "chicklit"-Romane, sogenannte anspruchslose Frauenliteratur. Die Geschichte ist schnell gelesen, hatte viele witzige Pointen und das beste: Hintergrundinformationen zu diversen Nahrungsmitteln. Masalas, Chilischote, Couscous, Rohrzucker, Pesto, Fisch, Safran, Reis, Salz, u.v.m. "Salz, oder auch das weiße Gold, war im Altertum rar und begehrt. Viele Städte erblühten mittels des Salzhandels zu reichen Metropolen. Das Wort Salär stammt von der Zahlung von Sold in Form von Steinsalz. Das teuerste Meersalz ist das Fleur de Sel, auch Salzblume genannt, das bis heute in Handarbeit von der Wasseroberfläche abgeschöpft wird. Es besitzt eine blumige Oberfläche und eine knusprige Konsistenz. Gourmets schätzen seinen Wohlgeschmack durch den Anteil an Kalzium- und Magnesiumsulfaten, die herkömmliches Steinsalz nicht enthält." Mir hat die Geschichte besonders gut durch die Kochkomponenten gefallen, denn "Das perfekte Gericht möchte den Menschen ganz, mit seiner Lebensgeschichte und seinen Erfahrungen. Es bringt uns immer wieder an persönliche Grenzen, bereitet uns unvergleichliche Freude oder unsäglichen Kummer. Ein gutes Essen braucht aber vor allem Herz und Seele. Nur die Liebe bietet jenen einzigartigen Geschmack, der vollkommen ist. Um die Liebe geht es hier. Um nichts anderes."   Die Rezepte aus Ausgerechnet Soufflé findet ihr hier: www.rorezepte.com https://rorezepte.com/ausgerechnet-souffle-carolin-wunsch

    Mehr
  • Wundervolle Unterhaltung für Herz und Magen

    Ausgerechnet Souffle'!

    Fabella

    05. February 2016 um 08:43

    Inhalt: Eine Kündigung im Job ist eine Katastrophe - sollte man meinen. Eigentlich aber kommt es nur darauf an, was man daraus macht. Und so startet Katta  wagemutig den Schritt in die lang ersehnte Selbständigkeit - sie eröffnet einen Kochbuchladen mit Bistro und Kochschule. Bald hat sie auch schon Stammgäste, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch auch im neuen Aufgabenfeld geht einiges schief und endet bald darauf in einer Katastrophe. Ob sich Katta auch diesmal wieder aufrappeln kann? Meine Meinung: Wer eine leichte, lustige Unterhaltung mit Herz sucht, der wird bei diesem Buch wohl auf seine Kosten kommen. Die Hauptperson in diesem Buch ist ganz klar Katta. Doch spielen noch so viele weitere Menschen eine wichtige Rolle, dass man fast den Überblick verlieren könnte - doch irgendwie schafft es die Autorin, alle Charaktere so zu integrieren, dass es sich eher wie eine große Familie anfühlt. Und die Charaktere sind wirklich so was von verschieden, dass es eine große Freude war, ihnen meine Zeit zu schenken. Da gab es den "kleinen Mann" - einen Penner der doch noch so vieles mehr war und Katta im Verlauf der Geschichte einiges über das Leben lehrt, dann gibt es Sascha, der sich vom vermeintlichen Dieb zu einer wichtigen Stütze mausert, da gibt es das Mauerblümchen  Julia, die in sich wächst und im Laufe des Buches ihre Persönlichkeit um 180  Grad wendet, da gibt es eine alte Dame, die ständig etwas notiert und noch so viele mehr .. das müsst Ihr einfach selbst lesen! Der Verlauf der Geschichte gefiel mir überwiegend sehr gut, auch wenn es für mich in der Mitte mal einen kleinen Einknick gab. Es hat etwas mit der Katastrophe zu tun und was danach geschieht .. allerdings wendet es sich dann wieder und führte mich für den Rest des Buches wieder mit viel Freude durch die Geschichte. Gelacht hab ich des öfteren, denn der Humor in diesem Buch ist wohl dosiert und nicht selten mit einem Hauch Ironie gewürzt, das mag ich persönlich sehr gern. Was ich auch ganz toll fand ist, dass am Ende des Buches ganz viele Rezepte enthalten sind, die alle im Buch eine Rolle spielten. Ich finde so etwas großartig, weil man bei manchen Schilderungen wirklich dachte, ohhh das möchte ich probieren oder hmmm wie mag das schmecken. So bekommt man dann Gelegenheit dazu. Ob der Verlauf der Geschichte in der Realität so immer standhalten könnte, wage ich zu bezweifeln, aber schließlich ist es ein Roman und da ist ja bekanntlich alles erlaubt :) Fazit: Wundervolle Unterhaltung für Herz und Magen ... denn nicht nur dass es um Kochbücher, ein Bistro und eine Kochschule geht. Nein, wer möchte kann die kulinarischen Erzählungen sogar anhand der am Ende enthaltenen Rezepte nachkochen ... oder vielleicht sollte man erst kochen und sich beim Essen in die Geschichte vertiefen? Garantiert ist auf jedenfall eine köstliche Unterhaltung :)  Das Buch ist in sich geschlossen, trotzdem bin ich  gespannt auf den zweiten Teil

    Mehr
  • Rezension zu "Ausgerechnet Souffle'!" von Claudia Winter

    Ausgerechnet Souffle'!

    AlineWirths

    28. February 2013 um 21:01

    Hier darf ich mit ruhigen Gewissen sagen: Hier wurde ich sowas von positiv überrascht. Eine kurze Meldung auf Facebook, eine schnelle Antwort und schwups hatte ich ein signiertes Exemplar in meinen Briefkasten. Darüber habe ich mich richtig gefreut und ich war skeptisch. So richtig skeptisch. Und dann fing ich an. Holprig erst, aber ich glaube, das war wegen meiner eigenen Unsicherheit, wie das Buch werden würde, doch dann nahm es mich gefangen. Es ist eine so einfache Geschichte. Das hätte genauso gut ich sein können, oder vielleicht du. Eine frau aus dem Leben und so dargestellt, das man mitleben musste. Tag für Tag erlebt man hier ein Leben. Und die Autorin hat einen wirklich erfrischenden und belebenden Schreibstil. Man kann gar nicht anders und versteht diese Protagonistin. Man lebt, leidet und lacht mit ihr, kämpft und bricht aus den ihrem alten eintönigen Leben. Sie macht was neues, etwas was zu ihr passt und verliebt sich. Hach, ich liebe Katta und später kann ich den Sympatien eines bestimmten Protagonisten ;-) nicht widerstehen und verfalle auch ihm. Um auf den Schreibstil zurückzukommen, er ist nicht nur lebhaft und realistisch, sondern auch sehr emotional. Manches Mal konnte ich meine Tränen nicht zurückhalten, besonders im letzten Drittel des Buches. Eifrige Leser meiner Rezensionen wissen, wie gerade so, mich Bücher überzeugen, denn dann lebe ich mit meinen Helden aus dem Buch. Ich laufe als Schatten mit ihnen und lebe jede Emotion. Genauso ist es hier auch. Supertoll finde ich die Art und Weise des Buches. Gespickt mit rezepten, die gerade die geschichte unterstützen, darf man selbst ausprobieren. Es bleibt einem gar nichts anderes übrig, als diese selbst zu kochen. Creme Brüüülllääääää, meine absolute Lieblingsnachspeise oder das indische Safranhuhn, aaahhhh leeecccckkkkkkkaaaa. Kann ich nur empfehlen. genauso auch Nachts mal Mousse au Chocolat zu machen und den kippelnd in der Küche zu futtern. na gut, kippeln konnte ich nicht, fehlte der passende Stuhl. Eine super Aussicht über die Stadt fehlte mir ebenso, aber nun gut, der Gedanke zählte. Also mich imponierte so manches gericht und es bleibt sicher keins ungekocht. Diese Mischung machts. Ein Buch mit Geschmack, was man hier auch wörtlich nehmen darf. Durch einen wirklich flüssigen Lesefluss und einen passenden Humor, der den Witz unterstreicht. Erstaunlich fand ich die lebhaften natürlichen Pannen, die sie hier wirklich realistisch beschreibt. Die Idee diese Buch zu schreiben war eine wirklich, wirklich sehr gute Idee. Ich kann es jedem empfehlen. Ein Buch für dich und mich, für alle, die Genuss im Lesen und Essen verbinden können.

    Mehr
  • Rezension zu "Ausgerechnet Souffle'!" von Claudia Winter

    Ausgerechnet Souffle'!

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    23. July 2012 um 07:34

    Katharina Lehner arbeitet nur solange in einer Anwaltskanzlei, bis ihr eine bestimmte Akte zum Verhängnis wird. Nicht, weil sie so brisant war, sondern weil sie sie schlicht vergessen hatte. Kündigung und nun? Sie besinnt sich auf ihre Liebe zum Kochen und entwickelt ein neues Konzept für eine Art Café. In diesem gibt es jeden Tag ein Gericht aus einem Kochbuch, die Kochbücher können ebenfalls dort erworben werden. Sie entschließt sich, Kochkurse anzubieten und gleich der erste Kurs bringt die unterschiedlichsten Leute zusammen inklusive ihrem ehemaligen mürrischen und unnahbaren Chef. Auch Frank Sander, ihr bekannt als F. Sander meldet sich an. Er ist ein Nachbar von ihr und sie beobachtet und schmachtet ihn aus der Ferne mittels Kontrolle seines Abfalles und eines Fernglases an. Aber im Kurs entpuppt er sich als Frauenheld und Ekel. Sollte sie wirklich so eine miese Menschenkenntnis haben? Dann passiert eines Tages ein Unglück ... Claudia Winters erster Roman ist gleich ein Erfolg. Voller Humor erlebt der Leser, wie Katharina Lehner, Katta genannt, sich ihren Weg in die Selbständigkeit mit einem neuen Konzept für ein Café macht. Sicher nicht ganz freiwillig, aber aus der Not geboren. Sie ist eine liebenswerte Chaotin, die ihren Weg geht. Sie trifft dabei auf Menschen, die ihr helfen, obwohl sie ihr völlig fremd sind. In ihrem Café und auch Kochkurs tummeln sich die skurrilsten Typen. Egal, ob es u.a. der analphabetische Student Sascha ist, "Der kleine Mann" mit seinem Hund, der sich als Meisterkoch entpuppt, Frau Louise von Stetten, die sich dort alles aufschreibt, selbst ihre Einkaufszettel oder ihre Vermieterin, die es nicht lassen kann, sich mit Julius Zander zu streiten. Jeder einzelne von ihnen hat seine Geschichte und bereichert das Café und damit auch die Geschichte. Einen zusätzlichen Kick erfährt die Geschichte bei Kattas Versuchen, F. Sander auszukundschaften. Dabei bleiben ihr auch Peinlichkeiten nicht erspart, die mich als Leser mehr als einmal zum Schmunzeln brachten. Katta lässt uns auch an vergangenen Dates teilhaben und teilte uns ihre Gedanken dazu mit. Einer der Highlights an dieser Stelle war die Bestellung einer Krähm Brülle. Da bekommt wohl jeder Anfälle zum brüllen, allerdings vor lachen. Das Buch wird aus der Sicht der Protagonistin Katta erzählt. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich gut und leicht lesen. Anfangs brauchte ich ein wenig, um in das Buch hineinzufinden und das Ende kam mir leider etwas zu gerafft, deswegen ziehe ich einen Punkt in der Bewertung ab. Ein ausgesprochen unterhaltsamer Roman, der auch kulinarische Genüsse nicht zu kurz kommen lässt. Es werden nicht nur die Rezepte mit aufgelistet, nach denen es gerade Katta gelüstet oder die im Café gekocht werden, der Leser erfährt auch vieles aus dem Hintergrund der Nahrungsmittel, so z.B. über Safran oder Reis. Ein Buch über Liebe, Freundschaft und Vertrauen sowie der Liebe zum Essen. Kurz gesagt: Ein Buch mit Geschmack. Der Folgeteil "Häppchenweise" ist für September 2012 angekündigt und ich freue mich schon darauf.

    Mehr
  • Rezension zu "Ausgerechnet Souffle'!" von Claudia Winter

    Ausgerechnet Souffle'!

    Wonnefried

    09. November 2011 um 14:34

    Was tut die aufgeweckte Singlefrau, wenn sie als Anwaltsgehilfin gefeuert wird, weil sie einen wichtigen Vorgang verbummelt hat und nun plötzlich arbeitslos und pleite auf der Straße steht? Sie trinkt ein, zwei, oder auch drei hübsche Fläschchen Wein mit ihrer Freundin. Mittelschwer beschwipst entwickeln Katta, die Protagonistin mit Körbchengröße A, und die etwas üppigere Britta eine abenteuerliche Geschäftsidee. Dank einer Finanzspritze von Kattas Mutter und der Findigkeit eines persischen Taxifahrers wird der in Weinlaune herbei fantasierte Kochbuchladen mit Bistro und Kochkursen schneller als gedacht Wirklichkeit und das Chaos beginnt. Mehr sei über die Handlung an dieser Stelle nicht verraten. Charmant, spritzig und mit leichter Hand geschrieben, nimmt die Geschichte ihren Lauf, perlt dahin wie ein Glas Rieslingsekt und strömt seligmachend ins Gehirn. Praktischer Weise werden die Rezepturen zu den in der Handlung beschriebenen leckeren Gerichten gleich zum Nachkochen mitgeliefert. Nicht ganz so einfach verhält sich die Sache mit dem im Geschehen auftauchenden Traummann mit dem Waschbrettbauch und den strahlend blauen Augen, denn der entpuppt sich – man hat es fast geahnt - als ziemlich blöder, sprücheklopfender Macho. Doch die Gedanken sind frei und als Buchautorin kann Claudia Winter mit leichter Feder solchen vermeintlichen Naturgesetzen ein Schnippchen schlagen und sie tut es mit Fantasie und sichtlicher Wonne. Ein Buch nur für Frauen also? Keineswegs! Dieses sonnenblumengelbe Werk sei wärmsten allen Männern empfohlen, die es noch nicht aufgegeben haben, den Mysterien der weiblichen Psyche wenigstens ansatzweise auf die Schliche zu kommen. Ich habe mich jedenfalls blendend amüsiert und mich vor allem über die unverbraucht witzige Sprache gefreut, die immer natürlich und niemals gekünstelt oder geschraubt wirkt. Um einer anderen Wahrheit die Ehre zu geben, waren mir die Folgen, des im letzten Drittel passierenden Desasters ein wenig zu leicht weggebügelt und das Ende ein klein wenig zu happy, aber unter uns, was soll`s? Muss man auch noch in der köstlichsten Suppe ein Haar suchen? Insgesamt ist die Geschichte wie das titelgebende Soufflé: Herrlich fluffig und zart und fällt bis zur letzten Zeile nicht in sich zusammen. Wen stört es da, wenn eine Spur zuviel Zucker drin ist. Ich war jedenfalls begeistert und freu’ mich auf eine Fortsetzung.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks