Neuer Beitrag

DIGITALPUBLISHERS_Verlag

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Liebe Fans von Jugend- und Abenteuer-Romanen,

wir starten eine Leserunde zum unserem neuen Jugendroman „Die Entdeckung der Neuen Welt“ von Claudia Zentgraf. Ihr werdet auf eine Reise in ferne Länder und jede Menge Abenteuer mitgenommen und taucht in die unvorstellbaren Bedingungen und Erlebnisse einer mehrjährigen Expeditionsreise ein. In „Die Entdeckung der Neuen Welt“ schafft Zentgraf eine spannende und exotische Atmosphäre, die uns als Leser das Entdeckerleben spüren lässt. 

Neugierig? Dann macht mit! 

Wir verlosen wir 20 Freiexemplare im epub- oder mobi-Format unter allen Bewerber/innen! Bewerbungsschluss ist der 30.3.2016.


Worum es geht? Erzählt wird Alexander von Humboldts Forschungsreise durch Amerika. Ihn begleiten sein Freund Aimé Bonpland und der 12jährige Antonio Lopez. Auf hoher See, am Rande des Vulkans oder im tiefen Dschungel: Die Abenteuer warten überall! Der Roman schildert Alexander und Aimés unnachahmliche Erkundung und Vermessung der Natur, zugleich aber auch den neuen und aufregenden Lebensweg von Antonio Lopez.




Wer schon einmal reinlesen möchte: Hier geht es zum kostenlosen Appetizer.

Zur Autorin: Claudia Zentgraf, Jahrgang 1967, lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Heidelberg. Noch heute denkt sie oft an die Zeit, als sie mit dem Rucksack die Welt bereiste. Mit Sicherheit ist das ein Grund, warum es in ihren Büchern immer um das Reisen geht. Ihren Job als Technische Zeichnerin tauschte sie gegen die kreative Arbeit mit Kindern in einer Schule aus. Die „Mehrzeit“ nutzt sie seitdem zum Schreiben.

Warum, fragte sie sich, wissen die Kinder so wenig von den deutschen Entdeckern und Naturforschern? Sie erlebten Abenteuer, gerieten in Gefahren, entdeckten pausenlos Neues. Jemand sollte etwas darüber schreiben. Hm, wenn das keiner macht, dann eben sie! Wenn sie sich in der Schreibphase befindet, vergisst sie alles um sich herum. Nichts kann sie mehr bremsen ...

Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen!

Autor: Claudia Zentgraf
Buch: Die Entdeckung der Neuen Welt

leseratteneu

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

klingt gut Cover gefällt mir ,dann hüpfe ich mal in den Lostopf wenn es geht epub

Liberace

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Gerne möchte ich mich für das Buch bewerben da ich die Idee mit den Naturforscher sehr toll finde. Außerdem könnte mich der Klappentext einfach überzeugen.

Ich bewerbe mich für ein mobi Exemplar

Beiträge danach
96 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

black_horse

vor 1 Jahr

Leseabschnitt 5: "Der Orinoko" bis "Die Andenüberquerung"
Beitrag einblenden

Wir sind zwar noch nicht ganz durch mit diesem Abschnitt, aber ich will schon mal auf die Frage antworten, wie es jungen Lesern damit geht, denn ich habe hier ja einen 11-jährigen Zuhörer.
Uns war klar, dass dies hier kein Abenteuerroman oder Krimi ist, sondern ein historischer Roman. Insofern ist die Anspruchshaltung schon mal ein bisschen anders. Es werden viele interessante Fakten geliefert, die Erwachsenen vielleicht nicht weiter bemerkenswert erscheinen, weil sie schon viel darüber wissen, die für Kinder aber neu sind. Wir schauen oft auf der Karte nach, wo sich die Gruppe gerade befindet. Auch Informationen über die Sklaven waren für mein Kind interessant, weil es über das Thema bisher kaum etwas weiß. Oder über Malaria.
Es werden immer wieder spannende Momente der Reise aufgegriffen, wie z.B. Aimes Krankheit oder die Rettung der Frasers.
Was Javier angeht, so finde ich ihn als (fiktive?) "Randfigur", die Spannung bringen soll, eher störend, weil er nur immer mal wieder kurz auftaucht und überhaupt nicht klar ist, was er will.
Ich denke, es ist für einen Autoren ziemlich schwierig, diesen Spagat zwischen Sachbuch und Roman hinzubekommen und ich hatte das dieses Jahr auch schon bei mehreren historischen Roman für Erwachsene, dass es nicht gelungen ist, eine spannende Handlung rund um historische Fakten zu basteln. Deswegen liegt hier wohl eher mein Fokus auf den historischen Details, die für Kinder in eine ansprechende Form gebracht wurden.

Yoyomaus

vor 1 Jahr

Leseabschnitt 6: „Über den Quindio-Pass“ bis zum Ende
Beitrag einblenden

Oh man, jetzt hab ich doch alles in einem Rutsch gelesen, obwohl ich jeden Abschnitt besprechen wollte. Aber irgendwie war ich dann doch so drin in der Geschichte, dass es einfach so geflutscht ist. Die Freunde haben ja noch allerhand erlebt. Das Wildwasserrafting - ich bezeichne es mal als solches, der Schlangenbiss, das Verschwinden von Tuco, die Katastrophe mit den Unterlagen, Panther, Haie, Piranhas, Krokodile... Es war so viel dabei, dann die ganzen wissenschaftlichen Dinge und vor allem ihre Reise, bei der sich die Freundschaft noch mehr gefestigt hat. Auch Aime ist schlussendlich aufgetaut und hat dem Toni den Kragen gerettet, als Javier nochmals auftaucht. Ich dachte echt, dass es das für Javier war und doch tauchte er noch einmal auf, um mit Toni sein Hühnchen zu rupfen. Schließlich kommt Toni auch hinter das Geheimnis seines Erbes von Javiers Onkel und reist wieder nach Hause, um seine Familie nach Amerika zu holen. Das Wiedersehen fand ich schön und vor allem, die Möglichkeiten, die sich für Toni zum Ende hin ergeben haben waren wirklich toll. Was mir ein bisschen Wehmut bereitet hat war, dass die Freunde sich schließlich trennen müssen, auch wenn sie sich noch wieder sehen. Trotzdem ist der Abschied nicht schön und auch das Wissen, dass sie sich gegenseitig besuchen ist nur ein schwacher Trost. Dass Toni der Forschung treu bleibt, konnte ich mir von Anfang an gut vorstellen, schließlich ist er mit ihr in den Jahren groß geworden.

Das Buch hat mir im Allgemeinen sehr gut gefallen, was mich jedoch ein bisschen enttäuscht hat waren die schnellen Abläufe. Manchmal waren sie mir zu wenig detailliert und die Szenenwechsel waren zu schnell. Trotzdem denke ich, dass das ein ganz tolles Buch für Jugendliche ist. Es macht definitiv Lust auf mehr und macht neugierig auf die wahre Person des Alexander von Humboldt.

Yoyomaus

vor 1 Jahr

Rezensionen/Fazit

Ich sage ganz lieb danke, dass ich mitlesen durfte :-)

Hier ist meine Rezi:
http://www.lovelybooks.de/autor/Claudia-Zentgraf/Die-Entdeckung-der-Neuen-Welt-1229090781-w/rezension/1243004293/

Auch zu finden auf amazon,

facebook:
https://www.facebook.com/B%C3%BCchereule-1091776744184265/

und meinem Blog:
http://diebuechereule.blogspot.de/2016/05/die-entdeckung-der-neuen-welt-von.html

black_horse

vor 1 Jahr

Leseabschnitt 6: „Über den Quindio-Pass“ bis zum Ende
Beitrag einblenden

Wir haben das Buch gestern beendet. Im letzten Abschnitt war ja nochmal eine Menge los. Hier wurde jetzt auch das Geheimnis um Javier gelüftet. Die Art und Weise hat mir auch gut gefallen. Auch das Ende war rund. Ein gelungener Abschluss (auch wenn mein Sohn mit seinen 11 Jahren die "Liebesgeschichte" mit Nina ja etwas peinlich fand ;-)).

black_horse

vor 1 Jahr

Leseabschnitt 6: „Über den Quindio-Pass“ bis zum Ende
Beitrag einblenden

verruecktnachbuechern schreibt:
So ging es mir auch. Mir war zwar bewusst, dass so eine Entdeckungsreise dauert, aber die drei waren echt lange unterwegs. Ich freue mich für Toni, dass er sich verliebt hat. Ich hatte sowas schon geahnt. Nur schade darum, dass er so nicht zu Alexanders Assistent geworden ist. Mit der Spannung hat es sich,für mich, in Grenzen gehalten. Der Fund des Geldes war für mich zu vorhersehbar.

Wir fanden es auch faszinierend, wie Toni erwachsen geworden ist. Beim Start der Reise war er mit 12 Jahren ungefähr im Alter meines Sohnes, am Ende war er verliebt und hat seine Lebensentscheidung getroffen. Ich glaube schon, dass das meinen Sohn beeindruckt hat.
Für Alexander und Aime waren die Veränderungen natürlich weniger spürbar.

Dass er nicht bei Alexander geblieben ist, fanden wir auch etwas schade. Er hätte ja mit Nina nach Europa gehen können. Aber ich denke, so wie es beschrieben ist, dass er auch in Philadelphia einem Naturwissenschaftler zur Hand gehen kann und gleichzeitig seiner Familie ein neues Zuhause gegeben hat, ist auch eine gute Lösung.

Ich denke für die Zielgruppe 10-14-jährige Jungs und Mädchen (!) ist es ein tolles Buch. Es gibt jede Menge Wissen her, sowohl um Alexander von Humboldt, das Leben in der damaligen Zeit, Geographie (wie oft haben wir auf Google Earth geschaut, wo die drei gerade sind) und Sprache. Ich glaube, ich werde es in 2-3 Jahren auch nochmal mit meiner Tochter lesen, die auch sehr vielseitig interessiert ist.

Klar, viele Szenen hätten noch viel ausführlicher sein können, aber es ist ja auch eine Frage, wieviele Seiten man der Zielgruppe zumuten kann/möchte. Wir haben ja ziemlich lange an dem Buch gelesen, weil ich vorgelesen habe. Ich denke, es war vom Umfang her richtig. Es wurden eben auch 5 Jahre einer außergewöhnlichen Reise beschrieben, das ist ja auch eine echt lange Zeit.

Einzig die Geschichte mit Javier war mir lange Zeit ein gewisser "Störfaktor". Die Reise ansich war schon spannend genug. Ich weiß nicht, ob diese immer mal wieder hingeworfenen "Brocken" so viel Mehrwert für die Geschichte gebracht haben. Ich glaube, das wäre gar nicht nötig gewesen.

Rezension folgt ...

black_horse

vor 1 Jahr

Rezensionen/Fazit

So, hier kommt auch noch meine Rezension, die ich gleichlautend auch auf amazon veröffentlicht habe:

http://www.lovelybooks.de/autor/Claudia-Zentgraf/Die-Entdeckung-der-Neuen-Welt-1229090781-w/rezension/1246735444/

Vielen Dank, dass wir gemeinsam mit Toni, Alexander und Aimé reisen durften. Wir freuen uns schon auf die nächste Reise, die ja bereits auf dem Reader wartet :-).

DIGITALPUBLISHERS_Verlag

vor 1 Jahr

Liebe Leserunden-Teilnehmer!

Habt vielen herzlichen Dank für Eure spannenden, offenen und ehrlichen Kommentare zu diesem E-Book! Wir haben uns sehr über Euer Engagement und Eure Mühe beim Rezensieren gefreut!

Es war uns eine Freude, Euch zuzuhören und Eure Anregungen aufzunehmen.

Bis zur nächsten Leserunde - bei uns gibt es immer was zu Lesen -
herzliche Grüße und einen guten Start in die Woche,
Euer
dp DIGITAL PUBLISHERS Team

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks