Claudius Pläging Meer geht nicht

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 23 Rezensionen
(16)
(8)
(1)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Meer geht nicht“ von Claudius Pläging

Claudius Pläging, Jahrgang 1975, macht hauptberufl ich Spaß: Er schreibt für TV-Größen wie Stefan Raab,
Anke Engelke oder Olli Dittrich. Seine Arbeit sorgt nicht nur für garantierte Lacher, sie brachte auch schon
mehrere Deutsche Comedypreise und zwei Grimme-Preis-Nominierungen ein. Meer geht nicht ist kein
autobiografi scher Roman, denn Claudius Pläging würde niemals einer Krawatte bis nach Rumänien nachjagen
– einer Krawatte! – , und das auch noch wegen einer Frau. Genau dies
tut Romanheld Jonathan, war besagte Krawatte doch
ein Geschenk von Friederike, seiner Verlobten,
und zwar für die bevorstehende Trauung. Der
Schlips landete versehentlich in einem Altkleidercontainer
und machte sich von dort auf
den Weg in den wilden Osten. Bei der
waghalsigen Rettungsmission
stehen Jonathan seine beiden besten
Kumpels zur Seite. Und Anhalterin
Pauline, die Jonathan niemals
zwingen würde, eine Krawatte
zu tragen

Unterhaltsame Urlaubslektüre aber meer halt auch nicht! :)

— sommerstuermisch

Der Hauptcharakter ist nervig und unsympathisch, die Story hinterlässt keinen bleibenden Eindruck

— sahni

herrlich unterhaltsame "Urlaubs"-Lektüre

— Ann-Mary

Einfach nur köstlich! Drei Freunde auf einer turbulenten Jagd nach einer Krawatte quer durch Europa - bester Humor garantiert!

— Julitraum

Drei Freunde auf Krawattenjagd...einfach nur köstlich!

— dreamlady66

Chaotischer Roadtrip durch Osteuropa - Lachmuskeltraining und kurzweilige Unterhaltung garantiert!

— bearelic

Was für ein genialer Lesespaß. Ein Lacher folgt dem Nächsten!

— Schalkefan

Training für die Lachmuskeln, superwitzige Krawattenjagd quer durch Europa !

— Tine13

Witzige, leichte und amüsante Geschichte für verregnete Sommertage =)

— Kleines91

Sehr lustiges - aber auch chaotisches Buch! Habe teils Tränen gelacht.

— Wildpony

Stöbern in Humor

Geborene Freaks

Skurile Geschichte, gut geschrieben, sympathische Figuren.

Schnickschnack

Das Glück hat einen Vogel

Mir haben diese tollen Kurzgeschichten gut gefallen, 4 1/2 Sterne. Einfach für die Glückmomente die mir das Buch gemacht hat. :)

CorinaPf

Verschieben Sie die Deutscharbeit - mein Sohn hat Geburtstag!

Unterhaltsame Führung durch den Erziehungsdschungel

anna-lee21

Wir brauchen viel mehr Schafe

Frau Bergmann ... Immer wieder schön :)

carpe

Oma, die Nachtcreme ist für 30-Jährige!

So ein tolles Buch: Humor, Liebe, Menschlichkeit, aber auch ganz viel zum Nachdenklich werden und reflektieren.

Gelinde

Ich seh den Baum noch fallen

Lustige Weihnachts-Kurzgeschichten aus Renate Bergmanns Nähkästchen!

Bambisusuu

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 3 Jungs stolpern von einer Katastrophe in die Nächste

    Meer geht nicht

    Ann-Mary

    17. June 2016 um 11:42

    Mit einer geschenkten Krawatte möchte Friederike ihrem langjährigen Freund Jonathan sagen dass für sie der nächste Schritt in ihrer Beziehung ansteht, nämlich der vor den Traualtar. Jonathans Reaktion auf dieses "Geschenk" ist allerdings ganz anders als Friederike erwartet hatte. Anstatt sich zu freuen ist Jonathan überrumpelt und reagiert verhalten. Friederike deutet dieses Verhalten als Ablehnung und beendet kurzerhand die Beziehung. Für Jonathan bricht eine Welt zusammen. Um ihn aufzumundern entschließen sich Tillmann und Frank, die besten Kumpels von Jonathan, ihn mit einem Urlaub in Italien abzulenken. Um einen freien Kopf für diese Woche zu haben soll sich Jonathan aber noch von den Altlasten seiner Beziehung trennen und so kommt es dass die Krawatte kurzerhand im Altkleidercontainer landet. Blöd nur, dass dann das passiert womit keiner gerechnet hat... Friederike kommt zurück. Jonathan freut sich und erklärt sich sofort mit der Hochzeit einverstanden, die Sache hat jetzt nur einen Haken, die fehlende Krawatte... Es kommt wie`s kommen muss, der Altkleidercontainer wurde schon geleert. Der Inhalt is mittlerweile auf den Weg in Richtung Rumänien und für die 3 Jungs beginnt ein Abenteuer der ganz besonderen Art. Fazit: Cover: Das Cover ist toll und lässt bei mir als Leser direkt Urlaubsstimmung aufkommen Schreibstil: Der Schreibstil ist sehr locker und dadurch leicht zu lesen, mir gefällt er gut. Inhalt: Der Autor hat mit "Meer geht nicht" eine wirklich witzige Lektüre für zwischendurch geschaffen. Die 3 Hauptprotagonisten, ihre Eigenheiten und vor allem ihre Missgeschicke wurden so lebendig und witzig beschrieben dass ich das Gefühlt hatte mitten drin statt nur dabei zu sein. Mir bescherten die kleinen und großen Abenteuer der drei mehr als einen ausgelassenen Lacher und immer wenn ich dachte das kann man garnicht mehr toppen setzte der Autor doch noch einen oben drauf! Diese Situationen, so kurios sie manchmal auch sind wirkten aber trotzdem nie überzogen sondern passten einfach perfekt ins Buch. Da es dadurch wirklich nie langweilig wurde und ich mich durchweg gut unterhalten fühlte vergebe ich für dieses Buch volle 5 Sterne!

    Mehr
  • Leben ist das was passiert, während du anderes planst.

    Meer geht nicht

    LiberteToujours

    13. June 2016 um 14:57

    Jonathan erlebt eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle - ganz durchschnittlich (während der Beziehung zu Friederike), am Boden zerstört (nach der Trennung), überglücklich (sie kommt zurück) und schließlich panisch. Denn zurück gekommen ist sie nur, weil er sie nun doch heiraten möchte. Blöderweise hat er in einer Liebeskummer - Reinigungsaktion eben die Krawatte in den Altkleidercontainer geworfen, die sie ihm für eben jene Hochzeit geschenkt hat. Und die Krawatte ist mittlerweile auf dem Weg nach Rumänien. Friederike darf das natürlich nicht erfahren - also hinterher!Humor in Büchern ist echt ein schwieriges Ding. Auf flache Lacher wie in Filmen muss man weitestgehend verzichten, da der Leser alles selbst visualisieren muss. Stolpern und in Kuchen fallen ist dann halt nur noch halb so witzig. Man muss sich also ein bisschen mehr Mühe geben - und dann wirkt das ganze schnell schrecklich konstruiert.Das ist mein zweites Buch von Pläging, dass ich gelesen habe und ich stelle fest : er schafft diese Gratwanderung immer wieder. Ja, klar. Eine Hetzjagd mit dem Auto, hinter einem Laster voller Altkleider her, einmal quer durch Österreich nach Rumänien - jeden Tag passiert das nicht. Aber es könnte. Und das ist noch nicht mal so schwer vorstellbar. Denn mal ganz ehrlich - haben wir nicht alle schon mal schrecklichen Mist im Namen der Liebe gemacht?Man braucht eigentlich gar nicht viel drumrum (auch wenn das als Bonus natürlich dennoch geliefert wird) - die Charaktere sind für einige Lacher schon völlig ausreichend. Einer ist ein bisschen zwanghaft und kann nicht gut mit Veränderungen, einer ein Aufschneider, wie er im Buche steht und der dritte ein Nerd, der den Mund nur dann aufmacht wenn er muss. Gleich und gleich? Ist hier nicht. Da sind Spannungen vorprogrammiert. Neben allem Lachen haben wir hier aber auch noch eine wunderbare Geschichte über Freundschaft. Denn stellenweise gehen sich die drei gegenseitig völlig auf den Geist - aber der Zusammenhalt steht ganz oben. Dann wird eben eine Weile geflucht, geschmollt und geschrien aber wenn es hart auf hart kommt halten sie eben doch zusammen.Der einzige Minuspunkt war für mich das Ende - einerseits hat es für mich nicht ganz zur Geschichte gepasst und andererseits hat mir einfach noch ein bisschen was gefehlt. Klar, von offenen Fragen kann man hier nicht reden, denn eigentlich ist jedem Leser klar, wie es weiter geht, aber ich hätte es einfach gerne noch miterlebt und vielleicht noch ein, zweimal mehr gelacht.Das Buch ist gut für zwischendurch, gut für den Urlaub, gut für einen stressigen Tag - eigentlich immer dann, wenn man selbst mal für ein paar Stunden aus dem eigenen Leben raus möchte.

    Mehr
  • Leserunde zu "Meer geht nicht" von Claudius Pläging

    Meer geht nicht

    Claudius_Plaeging

    Hallo zusammen,  neues Buch, neue Leserunde! Vor kurzem ist mein neuer Roman „Meer geht nicht“ erschienen. Und nachdem schon die Leserunde zu meinem vorherigen Buch viel Spaß und neue Erkenntnisse gebracht hat, möchte ich jetzt wieder eine starten. Zum Inhalt: Niemand würde wegen einer Krawatte durch ganz Europa fahren – niemand außer Jonathan. Doch er hat einen guten Grund: die Liebe zu seiner Freundin Friederike, die ihm die Krawatte für die anstehende Hochzeit geschenkt hat. Durch unglückliche Umstände landet das gute Stück im Altkleidercontainer, und Jonathan hat plötzlich statt einer Krawatte jede Menge Ärger am Hals. Kurzerhand überredet er seine wenig begeisterten Kumpel Tillmann und Frank, den geplanten Trip ans Meer einer waghalsigen Rettungsmission zu opfern. Dass dann auch noch die Anhalterin Pauline zu den dreien ins Auto steigt, macht die Sache nicht einfacher. Sie würde Jonathan übrigens niemals zwingen, eine Krawatte zu tragen. Ein turbulenter, lustiger und wahrer Roman über das Leben und darüber, dass jeder mal aus der Kurve fliegt, das Glück aber oft schon an der nächsten Ecke wartet. Hier gibt’s eine Leseprobe und weitere Infos: http://www.droemer-knaur.de/buch/8190899/meer-geht-nicht Und noch kurz zu mir: Ich bin Jahrgang 1975, komme gebürtig aus Wiesbaden und lebe nun als freier Autor in Köln. Meine Karriere begann als Redakteur beim ZDF, bevor ich knapp 14 Jahre lang als fester Autor bei „TV total“ und „Schlag den Raab“ tätig war. Ich schreibe Drehbücher, Sketche, Gags – und eben auch Romane. Und um den neusten davon soll es in dieser Leserunde gehen. Ich hoffe auf rege Beteiligung und freue mich auf eure Beiträge!  Der Knaur-Verlag stellt 25 Exemplare zur Verfügung.  Viel Spaß und beste Grüße Claudius Pläging  

    Mehr
    • 445
  • Einfach nur köstlich!

    Meer geht nicht

    Julitraum

    05. June 2016 um 10:06

    Jonathan hat es sich in seinem Leben bequem eingerichtet. Er hat einen unaufgeregten und sicheren Job bei der Stadt Solingen und lebt seit einigen Jahren ruhig und harmonisch mit Freundin Friederike zusammen. Das Thema Heirat hat Jonathan bisher immer geschickt umschifft, da er abssolut kein Freund von Veränderungen ist. Doch irgendwann steht Friederike schon sehr der Sinn nach dem Bund fürs Leben und sie hat dafür extra eine teure Krawatte für Jonathan erstanden, um diesen schon mal in die nötige Hochzeitsstimmung zu bringen. Doch der mag weder die Krawatte noch den Gedanken an eine Vermählung. Friederike reicht es nun endgültig und sie verlässt ihn. Nachdem sich Jonathan lange genug in Selbstmitleid gesuhlt hat, versuchen ihn seine beiden Kumpel Tillmann, ein extrovertierter Jura-Student, der zeitweise das Studium aber gegen lukrative "Deals" oder fadenscheinige Versicherungsmanöver eintauscht und Frank, ein introvertierter und eher lethargischer wissenschaftlicher Mitarbeiter der Uni, aufzumuntern. Die Drei, die sich aus WG-Tagen kennen, könnten nicht unterschiedlich sein und dennoch halten sie gewissenhaft zusammen. Nach einem feuchtfröhlichen Saufgelage, rät Tillmmann Jonathan, sich symbolisch von der Vergangenheit mit Friederike zu reinigen und dabei fällt Jonathans Wahl auf die Krawatte, die im nächsten Altkleidercontainer verbannt wird. Dumm nur, daß sich Jonathan kurz darauf mit Friederike versöhnt und sie doch heiraten möchte, natürlich mit Krawatte, dem Stein der alles ins Rollen brachte. Also muß die Krawatte wieder her, ehe Friederike endgültig vor den Kopf gestoßen ist und es beginnt eine abenteuerliche Jagd quer durch Europa nach einer Krawatte mit goldenen Streifen.  Dieser Roman hat mir ausgesprochen gut gefallen. Er ist einfach nur köstlich! Der Schreibstil des Autors liest sich locker und flüssig, die Protagonisten sind so herzerfrischend mit ihren Spleens gezeichnet, die Dialoge so lebensecht und manche Szenen so skurill, daß ein Lacher den nächsten jagt. Von Albernheiten oder Klamauk aber keine Spur. Dem Autor ist eine wunderbare sommerlich leichte Lektüre mit unglaublich wendungsreichen und spannenden Szenen gelungen, die auch ein paar kleine Lebensweisheiten mit auf den Weg gibt.

    Mehr
  • Die Krawatte mit den goldenen Streifen

    Meer geht nicht

    Maddinliest

    31. May 2016 um 21:16

    Ein sehr unterhaltsamer, rasanter und lustiger Roman über die Ängste sich zu binden und allein zu sein.Jonathan hat ein Problem. Seine Freundin hatte ihn verlassen, da er nicht bereit war, ihr spontan einen Heiratsantrag zu machen. Der verlassene Jonathan macht das, was man in einer solchen Situation tut, er trinkt mit seinen besten Kumpels seine Sorgen weg. Im stark angetrunkenen Zustand soll ein Ritual den Abschied von seiner Freundin erleichtern, er schmeißt die von seiner Freundin Friederike geschenkte Krawatte in die Altkleidersammlung. Es kommt zu einer Versöhnung und für Jonathan ist zunächst die Welt wieder in Ordnung, aus Angst Friederike wieder zu verlieren, macht er ihr einen Heiratsantrag, den diese annimmt, aber nur, wenn er die geschenkte Krawatte trägt. In Panik versucht Jonathan das gute Stück aus der Altkleidersammlung zu retten und der turbulente Roadtrip auf der Jagd nach einer Krawatte beginnt...Claudius Pläging nimmt uns mit auf einen turbulenten und temporeichen Trip durch Europa. Der Schreibstil ist lebendig und sehr unterhaltsam. Die Charaktere, die der Autor geschaffen hat, passen perfekt zueinander, der liebeskranke Jonathan, der Computer Nerd Frank und sein bester Kumpel und Möchtegernunternehmer Tillmann. Die drei erleben unglaubliche Abenteuer, welche in einem sehr witzigen und lustigen Schreibstil erzählt werden. Ein Lacher jagt den anderen und ich habe als Leser gehofft, dass die Reise niemals enden mag. Leider war dann nach 252 Seiten schon Schluss, aber ich hatte unglaublich viel Spaß beim Lesen!!!Ich möchte "Meer geht nicht" sehr gerne weiterempfehlen, da hier das Lesevergnügen im Vordergrund steht. Eine etwas verrückte Geschichte, die es vermag, den Leser aus seinem Alltag zu lotsen.Volle 5 von 5 Sternen!!!

    Mehr
  • Roadtrip Deluxe

    Meer geht nicht

    thoresan

    Zum Inhalt: "Meer geht nicht" - liegt da möglicherweise ein Schreibfehler vor? Nein, denn Jonathan und seine besten Kumpel Tillmann und Frank befinden sich auf einer wilden Verfolgungsjagd, einer Krawatte hinterher, Richtung Ostdeutschland. Dabei sollte der geplante Trip eigentlich nach Italien, ans Meer, gehen - aber in diesem Fall geht "Meer einfach nicht" - denn die Rettung der Krawatte hat höchste Priorität. Aber warum muss eine Krawatte überhaupt gerettet werden, könnte sich der irritierte Leser fragen... aus dem selben Grund, weshalb Jonathan mitten in der Nacht kopfüber -und so gut wie ohne Hose- in einem Altkleider-Container hängt - weil die Krawatte etwas ganz Besonderes ist, ist doch klar. Das gute Stück hat er von seiner Freundin Friederike geschenkt bekommen, es soll Teil des Hochzeitsoutfits der bevorstehenden Hochzeit mit ihr sein. Durch einen ganz blöden Zufall ist die Krawatte in einer Rewe-Tüte gelanden, die ihren Weg in einen Altkleider-Container gefunden hat. Jaaa - und da muss sie jetzt wieder raus, denn sonst wird Verlobte Friederike not amused sein. Über den Autoren: Claudius Pläging, geboren 1975, begann seine Karriere als Redakteur beim ZDF, bevor er knapp vierzehn Jahr lang als fester Autor bei "TV Total" und "Schlag den Raab" tätig war. Er schreibt Drehbücher, Sketche und Gags für verschiedene TV-Formate und Größen wie Anke Engelke und Olli Dittrich. Für seine Arbeit wurde er mehrfach mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet und für den Grimme-Preis nominitert. (Quelle: www.droemer-knaur.de) Allgemeine Informationen zum Buch: "Meer geht nicht" ist im März 2016 im Knaur Verlag erschienen. Das 256 Seiten umfassende Taschenbuch bzw. Ebook ist zum Preis 9,99 Euro erhältlich. Meine Gedanken zum Buch: Der Autor Claudius Pläging war mir bisher nicht bekannt, zum Glück hat sich das mit "Meer gibts nicht" geändert. Ich habe selten eine Geschichte gelesen, die mit so viel Leichtigkeit, Humor und Situationskomik, auf so authentische Art und Weise geschrieben wurde. Bei "Meer gibts nicht" wurde ich Zeuge eines Road-Trips der etwas anderen Art. Gleich ab der ersten Seite des Buches hat Claudius Pläging es geschafft, mich in den Bann der Geschichte zu ziehen. Aufgrund der locker, leichten Art liest sich das Buch geradezu von alleine. Nebenwirkung ist allerdings ein dümmlich, amüsiertes Grinsen, das den Leser während der gesamten Lesezeit begleitet und erst mit der letzten Buchseite sein Ende findet. Es kann auch sein, dass der Leser sich fühlt wie nach einem Besuch im Fitness-Studio, da man plötzlich Muskeln an Stellen spürt, die man sonst möglicherweise nicht ganz so häufig und nicht in dieser Intensität zu spüren bekommt. Die Protagonisten der Geschichte sind mir allesamt in der kurzen Zeit sehr ans Herz gewachsen. Da wäre zunächst Jonathan. Er ist eher unscheinbar und gehört zur Gattung der Gewohnheitstiere, mit spontanen Überraschungen tut er sich eher schwer, wozu auch die kurzfristige Planung einer (seiner) Hochzeit gehört. Jonathans bester Kumpel Tillmann ist ein wenig in vergangenen Zeiten hängengeblieben und meint oft, sich unter Beweis stellen und seine Coolness nach Außen präsentieren zu müssen. Zu guter Letzt wäre da noch Frank, ein sehr ruhiger Typ, der Nerd in der Truppe. Seine technischen Spielzeuge wie z.B. sein nigelnagelneues iPhone sind ihm heilig, dafür würde er sogar eine Horde O Ostdeutscher verprügeln ;) Jonathans Verlobte Friederike ist, nun ja, Friederike eben. Während des Trips stößt Tramperin Pauline zu der krawatteverfolgenden Truppe und steht ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Na - neugierig geworden? Lust, die Lachmuskeln ein wenig zu trainieren? Unbedingt lesen! 5 von 5 Sternen!

    Mehr
    • 5
  • Training für die Lachmuskeln garantiert

    Meer geht nicht

    bearelic

    27. May 2016 um 12:29

    Inhaltsangabe: Claudius Pläging, Jahrgang 1975, macht hauptberuflich Spaß: Er schreibt für TV-Größen wie Stefan Raab, Anke Engelke oder Olli Dittrich. Seine Arbeit sorgt nicht nur für garantierte Lacher, sie brachte auch schon mehrere Deutsche Comedypreise und zwei Grimme-Preis-Nominierungen ein. Meer geht nicht ist kein autobiografischer Roman, denn Claudius Pläging würde niemals einer Krawatte bis nach Rumänien nachjagen – einer Krawatte! – , und das auch noch wegen einer Frau. Genau dies tut Romanheld Jonathan, war besagte Krawatte doch ein Geschenk von Friederike, seiner Verlobten, und zwar für die bevorstehende Trauung. Der Schlips landete versehentlich in einem Altkleidercontainer und machte sich von dort auf den Weg in den wilden Osten. Bei der waghalsigen Rettungsmission stehen Jonathan seine beiden besten Kumpels zur Seite. Und Anhalterin Pauline, die Jonathan niemals zwingen würde, eine Krawatte zu tragen. Meine Meinung: Der Schreibstil des Autors hat mir gut gefallen. Die Geschichte lässt sich flüssig lesen und ist in kurzen einfachen Sätzen geschrieben. Die Charaktere sind wunderbar und gut ausgearbeitet, obwohl ich Frederike - Jonathans Verlobten - nicht wirklich was abgewinnen kann. Pauline – die Anhalterin - ist für mich dagegen eine echte Sympathieträgerin, die bei jedem gut anzukommen scheint. Im Vergleich dazu wirkt Frederike wie eine absolut zickige dominierende kontrollsüchtige Nervensäge. Jonathan – die Hauptfigur in der Geschichte – ist ein echter Spießer mit hypochontrischen Zügen, der Veränderungen nicht leiden kann und dennoch etwas chaotisch liebenswertes an sich hat. Dagegen ist Tillmann – sein bester Freund – ein absoluter Aufschneidertyp erster Klasse, der mit seltsamen Geschäftsideen immer wieder für Furore sorgt. Das Frank – der technikbegeisterte Freund von Jonathan - immer mehr aus sich raus kommt und auch mal Gefühle zeigt finde ich ebenfalls klasse. Obwohl er trotzdem nur eine eher unscheinbare Nebenfigur bleibt, der den anderen mit seinem Technikwissen aus der Patsche hilft wenn Not am Mann ist, aber ansonsten ziemlich verklemmt und ängstlich rüber kommt, erinnert er ein bisschen an Sheldon aus der Serie „Bing Bang Theorie“. Mit diesen Charakteren ist das Abenteuer vorprogrammiert und die Seiten fliegen beim Lesen nur so dahin, wenn man die 3 Halbstarken mit Pauline an Bord und Friederike im Nacken auf ihrer Tour Richtung Osteuropa begleitet. Die Geschichte ist sehr lebendig und so humorvoll, dass man gleich Bilder im Kopf hat und herrlich lachen muss, wenn diese kuriose Reisegruppe von einem Fettnäpfchen ins Nächste stolpert. Einziger Kritikpunkt den ich hier nennen muss ist für mich die allerletzte Seite. Wie das Buch endet hat mir nur bedingt gut gefallen. Ich finde die wenigen Sätze zum Schluss nicht ganz rund und irgendwas stört mich daran...vielleicht ist es, wie dieses kurze Gespräch am Ende abläuft. Das empfinde ich irgendwie als Bruch. Eine Ende weiter oben hätte ich schöner gefunden, aber zu viel möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, um niemandem die Spannung zu nehmen. Ansonsten hat mich die Geschichte gut amüsiert und die vielen offenen Fragen zum Schluss laden zu einer Fortsetzung ein. Fazit: "Meer geht nicht" ist ein unterhaltsamer, zum todlachen komischer kurzweiliger Roman, der sich perfekt als Sommerlektüre eignet. Eine so herzzerreißend lustige Geschichte habe ich lange nicht mehr in den Händen gehabt und auch wenn das Ende teilweise ein bisschen zu viel des Guten war, war es für mich ein fantastisches Lesevergnügen.

    Mehr
  • Meer geht nicht

    Meer geht nicht

    Kleine8310

    26. May 2016 um 23:00

    "Meer geht nicht" ist ein Roman des Autors und Comedians Claudius Pläging. Bei diesem Buch hat mich direkt der Klappentext neugierig gemacht, da er eine Menge humorvolle Szenen und eine lustige Handlung verspricht. Und ich kann sagen, ich habe sehr gelacht! Genau was ich wollte. Aber nun erstmal zum Inhalt.    In diesem Buch geht es um den Protagonisten Jonathan. Jonathan ist eigentlich ganz zufrieden mit seiner Beziehung zu Friederike, er hat zwar kein Herzklopfen mehr und ist auch nicht hunderprozentig zufrieden, aber das kann ja nach sieben Jahren Beziehung auch mal vorkommen, sagt er sich zumindest. Was Jonathan allerdings sehr stört ist, dass Friederike seit einer Weile darauf drängt eine bestimmte Frage zu hören, diese Frage bei der es am Ende um die Gästezahl und Ringe gehen soll. Jonathan hingegen ist das zuviel Druck. Als Friederike ihm dann auch noch eine Krawatte schenkt ( für die anstehende Hochzeit ) und diese durch ein Missgeschick im Altkleidercontainer landet hat Jonathan nur noch Ärger. Mit seinen mäßig begeisterten Kumpels Tillmann und Frank, die den geplanten Trip ans Meer eigentlich nicht absagen wollten, macht sich Jonathan schließlich auf die Reise, um die Krawatte zu retten. Unterwegs treffen die drei auf Pauline, die so ganz anders ist als Friederike, was das Ganze nicht einfacher macht. Auf jeden Fall würde die sympathische Anhalterin Jonathan nie zum Krawatte tragen nötigen ... Der Schreibstil von Claudius Pläging hat mir gut gefallen. Der Autor schreibt flüssig und in klaren, einfachen Sätzen. Das was ich mir sehr erhofft hatte ist bei diesem Buch auch wirklich eingetreten, denn ich konnte viel lachen. Die Handlung ist ein Roadtrip, der vorwiegend witzig ist, aber auch ernste Themen nicht ausklammert. Ich habe es sehr genossen mit Jonathan und seinen Kumpels der Krawatte nachzujagen und besonders gelungen fand ich die Kombination als die Anhalterin Pauline zu den drei Männern hinzukommt.    Die Charaktere sind gut ausgearbeitet worden, aber am meisten Tiefgang, wenn man das bei dieser kurzweiligen Geschichte so nennen kann, hatten Jonathan und Pauline. Ich habe das Buch sehr schnell durchgelesen, da ich die humorvolle Atmosphäre zwischen den Charakteren total genossen habe. Bei dieser Geschichte konnte ich hervorragend abschalten und mich treiben lassen! Zudem gab es noch ein gratis Training für die Bauchmuskeln, eine wunderbare Mischung!    Der einzige kleine Minuspunkt war für mich bei dieser Geschichte, dass wenige Dinge doch arg überzogen waren. Ich finde, dass das gar nicht nötig gewesen wäre, denn die Handlung und die Art der Charaktere boten ansich schon viel Anlass zum schmunzeln oder laut loslachen!    "Meer geht nicht" ist ein schöner Roman, bei dem ich oft gelacht habe und der mir einen kurzweiligen Lesegenuss geschenkt hat!

    Mehr
  • Meer geht nicht

    Meer geht nicht

    Simi159

    26. May 2016 um 21:26

    Frederike möchte endlich ihren langjährigen Freund & Lebenspartner Jonathan heiraten. Für den Schupps in Richtung Traualtar kauft sie ihm schon mal eine Krawatte, die auch zum Hochzeitsanzug passt. Jonathan möchte Frederike auch heiraten, doch nicht so bedrängt werden, und schon gar nicht mit dieser spießigen Krawatte. Und so kommt es zum Streit, Frederike verlässt Jonathan und die Krawatte landet im Altkleidercontainer. Dumm nur, daß Frederike zurückkommend und sich mit Jonathan versöhnt. Somit steht der Hochzeit nichts mehr im Weg....oder doch....die fehlende Krawatte. Jonathans Freunde, Tillmann, Typ Chaot, und Frank, Typ Nerd, wollen ihm helfen die Krawatte wieder zu beschaffen. Kann ja nicht so schwer sein, sie aus dem Kontainer zu holen. Doch dieser ist schon gelehrt, die Dinge darin waren schon auf dem Weg vom Zweit- zum Drittverwerter in Rumänien. Und so versuchen die Drei, die Krawatte einzuholen, um die zukünftige Ehe von Jonathan und Frederike zu retten. Fazit: Drei Jungs oder generell Männer und Road Trips sind nichts neues.... Doch so erfrischen und warmherzig gibt es das ganz selten. Dieses Buch ist die perfekte Urlaubs- Sommer- und gute Laune Lektüre. Voller schräger Ideen, Pleiten- Pech und Fettnäpfchen bei dem kein Auge trocken bleibt und sich dabei direkt ins Herz schleicht. Egal welches teures Missgeschick Tillmann auch auslöst, Jonathan kauft ihn frei und Frank rechnet derweil die aktuelle Position der Krawatte aus. Wie schnell, sie fahren müssten, um sie einzuholen. Daß ihnen dabei öfter mal das Schicksal böse mitspielt, oder besser ein Schnippchen schlägt, lässt die drei noch enger zusammen rücken, und bestätigt sie in und an ihrer Jagd nach der Krawatte festzuhalten. Dass sie dabei noch die nette, quirlige Anhalterin Pauline mitnehmen ihren Audi gegen ein Lada tauschen und am Ende in einem Reisebus mit Rentnerinnen landen, ist nur ein Teil der Geschichte. Liebenswerte Charaktere, allen voran Jonathan und Pauline, sowie Frank und Tillmann machen die Geschichte komplett. Sie sind gut beschrieben, liebenswert und authentisch. Nach und nach legen sich die Stärken und Schwächen der Charaktere frei, und man hat schon nach den ersten Kapiteln das Gefühl, die drei Männer schon ewig zu kennen, so authentisch und aus dem Leben gegriffen wirken sie. Der Autor, Claudius Pläging, versteht es normales, schon öfter dagewesenes, neu und ganz anders zu verpacken. In eine lockere sehr gut lesbare Sprache, die nie platt/langweilig wird, sondern den Leser direkt in Jonathans Leben und den Tripp der Männer einsteigen lässt und sich dabei direkt ins Herz spielt. Von mir gibt es für "Meer geht nicht" 5 Sterne.

    Mehr
  • Meer geht nicht

    Meer geht nicht

    dreamlady66

    20. May 2016 um 11:11

    (Inhalt übernommen) Meer geht nicht ist kein autobiografischer Roman, denn Claudius Pläging würde niemals einer Krawatte bis nach Rumänien nachjagen – einer Krawatte! – , und das auch noch wegen einer Frau. Genau dies tut Romanheld Jonathan, war besagte Krawatte doch ein Geschenk von Friederike, seiner Verlobten, und zwar für die bevorstehende Trauung. Der Schlips landete versehentlich in einem Altkleidercontainer und machte sich von dort auf den Weg in den wilden Osten. Bei der waghalsigen Rettungsmission stehen Jonathan seine beiden besten Kumpels zur Seite. Und Anhalterin Pauline, die Jonathan niemals zwingen würde, eine Krawatte zu tragen. Allgemeines DANKE an Claudius Pläging für Deine Zusage und schnelle Belieferung. Ich freute mich sehr über die Teilnahme an dieser Leserunde, als quasi Neuzugang. Handliches, sehr angenehm leichtes Format - mit nicht überfrachteten Textseiten & einer gut lesbaren Schrift! Das Cover in warmen blaugelbrot-Tönen schreit förmlich nach Sommer und ganz viel Lebensfreude! Schreibstil/Fazit Also, ich hätte vermutlich den Titel "Reiseweg einer Krawatte" oder "Drei Freunde auf Krawattenjagd" gewählt :), da sich die Geschichte von Anfang bis Ende, quasi wie ein roter Faden - auf die bestimmte (Hochzeits)krawatte bezieht. Auf die Idee muss man ja erst mal kommen... Ein Roman für mich mit drei "l", dh ganz klar & eindeutig: Lustig, leichtsinning und auch leidenschaftlich! Die 251 Seiten mit 29 Kapiteln lassen sich gut lesen & verarbeiten, sind interessant und dem täglichen Leben angepasst. Ich fühlte mich einfach prächtig unterhalten, wie an einem warmen Sommertag, mach weiter so!

    Mehr
  • Wahnwitzige Jagd nach einer Krawatte

    Meer geht nicht

    Schalkefan

    18. May 2016 um 10:11

    Wenn ich an dieses Buch denke lache ich schon wieder! Mit Meer geht nicht hat mich der Autor Claudius Pläging in eine wahnwitzige Jagd nach einer weg geworfenen Krawatte entführt, die an Komik und Humor kaum zu überbieten ist. Der sympathische Protagonist Jonathan ist ein wenig Heiratsmuffel. Wäre da nicht seine Verlobte Friederike, die ihm die Hochzeit mit einer tollen Krawatte schmackhaft machen möchte. Da Jonathan aber den Wink mit dem Zaunpfahl nicht so folgt entscheidet sich die unverstandene Frau für eine Trennung. Der an Bindungsangst leidende Jonathan möchte sie trotz allem und wohl auch aus Gewohnheit nicht verlieren und setzt nun alles daran, seine aus Wut über die Trennung weg geworfene Krawatte wieder zu bekommen. Dies beginnt mit einem missglückten Versuch die Krawatte aus dem Altkleidercontainer wieder heraus zu holen und geht weiter mit einer atemlosen Jagd nach dem besonderen Teil, und zwar in Begleitung zwei seiner besten Freunde, mit denen er eigentlich nach Italien fahren wollte. Als dann noch die taffe Pauline zu dem Trio ins Auto steigt ist die perfekte Truppe für eine Reise mit einem Lachflash nach dem anderen garantiert. Ich habe wirklich teil Tränen gelacht! Wenn ihr wissen wollt was der bunt gemischten Truppe alles so passiert dann müsst ihr das Buch unbedingt lesen. Von mit gibt es 5 Sterne für dieses Buch, für das ich mir eine Fortsetzung unbedingt vorstellen könnte. Ich würde sehr gerne wieder so herzhaft lachen.

    Mehr
  • So ein Buch gönnt man sich im Sommer! Jeder Bauchmuskeltrainer wird bei diesem Humor arbeitslos!

    Meer geht nicht

    Floh

    Rumänien, das Land des Wilden Osten, das Land wo die Lumpen aus dem Altkleidercontainer landen, eben auch besagte Krawatte von Roman-Antiheld Jonathan, der kurz vor seiner Trauung mit Friederike das Abenteuer seines Lebens erlebt… Und genau dieses unrasierte Land hat sich Autor Claudius Pläging für seine spannende und mehr als unterhaltsame Roadstory, seinen Sommer-Urlaubs-Hochzeitsroman und dem Lovelstory-Gegensatz ausgesucht. In „Meer geht nicht“ treffen Fernweh, Humor, Abenteuer, Freundschaft, Liebe, Witz, Tollkühnheit, Spannung, Ironie und ganz viel Charakter aufeinander und bescheren ein besonderes Lesevergnügen mit vielen interessanten und mehr als humorigen Facetten. Und das nicht nur, da die Streifzüge durch Europa bis in den Osten für beste Turbulenten, Sequenzen und vielen heiteren Pleiten, Pech und Pannen sorgen, sondern auch für Freundschaft, Erkenntnis, Offenbarung und Herz. All seine Einflüsse und Erfahrungen hat Claudius Pläging galant einfließen lassen und so einen atemberaubend witzigen und leichten Sommer-Road-Trip-Roman der Extraklasse geschrieben und auf uns Leser losgelassen. Bauchmuskeltraining für die Bikini-Figur? Klar, mit diesem Buch werden die Bauchmuskeln vor Lachen auf die harte Probe gestellt! TOP! Gefunden und Erschienen im Knaur Verlag (http://www.droemer-knaur.de/home)Inhalt: "Niemand würde wegen einer Krawatte durch ganz Europa fahren – niemand außer Jonathan. Doch er hat einen guten Grund: die Liebe zu seiner Freundin Friederike, die ihm die Krawatte für die anstehende Hochzeit geschenkt hat. Durch unglückliche Umstände landet das gute Stück im Altkleidercontainer, und Jonathan hat plötzlich statt einer Krawatte jede Menge Ärger am Hals. Kurzerhand überredet er seine wenig begeisterten Kumpel Tillmann und Frank, den geplanten Trip ans Meer einer waghalsigen Rettungsmission zu opfern. Dass dann auch noch die Anhalterin Pauline zu den dreien ins Auto steigt, macht die Sache nicht einfacher. Sie würde Jonathan übrigens niemals zwingen, eine Krawatte zu tragen."Handlung:Man könnte meinen, so ein Buch schon zu Hauf gelesen und kennengelernt zu haben! Doch bitte nicht vorschnell verurteilen: Dieses Buch besitzt eine ganz niedliche Besonderheit, die man sonst kaum in der Unterhaltungsliteratur findet: Dieses Buch schreibt sich wirklich ins Herz, da es so leicht und frei ist, so sommerlich schön und durchwebt mit tollen Botschaften und ganz viel Leben auf einer glatten Schiene voller Humor, Witz und angenehmen Flair. Man wird nicht nur die Story lieben, man wird die hässliche Krawatte lieben und die Charaktere, die auf der Suche nach den Stofffetzen zu ihrem Leben und Lieben finden…. Was passiert, wenn charakteristisch gesehen Welten einen Sommer zusammen in einem Vehikel gemeinsam erleben? In "Meer geht nicht" erleben wir ein ganz außergewöhnliches literarisches Werk des Autors Claudius Pläging. Ein Buch, welches durch seine besondere Art und Einzigkeit überzeugt und bewegt und unterhält und noch viel Meer (äh mehr). Der Roman mutet nach Mainstream, in gewisser Weise könnte man es auch so gelten lassen, wenn da nicht der gewisse Funke Besonderheit wäre… Man muss es beim Lesen einfach selbst erfahren, um es aufnehmen und erkennen und lieben zu können. Jonathan ist ein richtiger Antiheld, kurz vor seiner Trauung mit seiner Verlobten verpatzt er so ziemlich alles was geht. Dann landet auch noch die olle Krawatte für seinen Hochzeitsaufzug im Altkleidercontainer und Jonathan will die Route des langen Fetzens folgen um das edle (hüstl*) Stück wieder zu bekommen, ehe er vor den Traualtar stehen wird. Tillmann, Frank und Jonathan hatten einen Trip ans Meer geplant, doch Meer gibt es nicht, denn Jonathan überredet seine Kumpel mit ihn in den unrasierten und wilden Osten zu fahren und sich an die Fersen der Altkleidersäcke zu heften…. Nebenher gabelt das Trio noch die Tramperin Pauline auf und ein Road Trip des Lebens beginnt. Weit weg vom Meer, aber mit vielen stürmischen Wellen des Lebens….Zum Schreibstil:Autor Claudius Pläging ist mir bisher noch völlig unbekannt. Jetzt nicht mehr, er hat Wiedererkennungswert! Er scheint sein Können bisher eher im hintergrund bewiesen zu haben und schrieb schon für Stefan Raab, Anke Engelke und Co. Ein Autor, dem die Freude an Humor und Ironie im Blut fließt und einfach zu Papier gebracht werden will. In „Meer geht nicht“ stellt er sich mit seinem sommerlich frischen Roman unter Beweis. Autor und Comedian Pläging versteht sein Können und beweist Mut, durch seinen eigenen Stil, durch seinen eigenen Humor, den er mit seinen Lesern teilt. Er erzählt eine Geschichte aus der Perspektive eines Ich-Erzählers und lässt seinen Roman zu einem erzählerischen Abenteuer werden. Ich bin noch immer ganz eingenommen und geflasht von der humorigen Art. Jonathan ist mir durch seinen Sarkasmus und dem Zynismus und seiner lebensfrohen Art besonders nahe gekommen. Toll. Dies schafft er zum Einen durch seinen besonders lockeren und unterhaltsamen Schreibstil und der feinen Note aus verschrobenen Protagonisten und Wortgewandtheit. So viel Situationskomik, Wortwitz, Anekdoten und kleine Alltäglichkeiten und Humor sind einfach nur dass, was man beim Lesen und Abdriften eines solchen Romans braucht und sucht. Durch Jonathans Augen lernen wir auch den verborten und mufffeligen Tillmann kennen, sowie den Gegenpol Frank. Ja, da spürt man die Männerfreundschaft einfach in jeder Zeile. Dieser Roman trifft den Geschmack von Männern und Frauen gleichermaßen. Der Autor Claudius Pläging blickt in das geschriebene und bevorstehende Abenteuer der Charaktere und vermittelt dem Leser das Gefühl Teil der Handlung zu sein, jedoch nicht eingreifen zu können, sondern einfach mitreisen zu müssen. Was man unheimlich gerne tut. Eine Freikarte ins Leben! Ich mag ganz besonders das große Gefühl und die wachsende Zwiespältigkeit, die die Protagonisten plagt. Ich mag diese Art des Schreibens und konnte somit ganz nah mit den Charakteren miterleben, was in diesem spritzigen und turbulenten Buch auf mich wartete.Das Schriftbild ist angenehm und die Kapitel nicht allzu lang. Die Dialoge sind knackig, emotional und sehr authentisch dargelegt, die Witze treffen genau meinen Humor. Als wären meine eigenen Gedanken und Denkweisen zu Papier gebracht worden. Ein Thema, was unterhält, entführt, beglückt, sinnieren lässt und lange nachwirkt. Wunderbar in Worte gekleidet. So wird Mainstream und Marktüberflutung zu einer Besonderheit die heraussticht und sich von der Masse gekonnt abhebt!!!! Charaktere: Auch bei der Wahl der Charaktere punktet der Autor haushoch, dieses Trio, neun dieses Quartett hat sich in mein Leserherz geschrieben. Gerade Jonathan, wird hier eine zentrale Rolle einnehmen, klar aus seiner Sicht und Perspektive ist der Roman verfasst und er ist auch derjenige, der den Stein für diesen Trip ins Rollen bringt. Ich weiß auch nicht, ich würde hier jeden einzelnen der Hauptprotagonisten und all der sympathischen und überraschenden Nebenrollen und Charakteren unbedingt so gerne im wahren Leben einmal kennenlernen. So nah, so witzig, so sympathisch, so katastrophal, so baselig, so menschlich, einfach sie selbst… Autor Pläging schafft hier in seinem Werk ein stimmiges Bild der Persönlichkeiten und formt das passende Umfeld der Charaktere gleich dazu, oder das Umfeld, welches sie ab jetzt für sich auf dieser Tour beanspruchen müssen. Eine sehr runde und feine Mischung aus Hauptprotagonisten und wichtigen Nebenrollen, Katastrophen, gebrochenen Herzen und der Ergenntnis, das es im Leben um viel mehr (Meer) geht. Gleich zu Beginn bringt uns der Autor die Charaktere nahe und formt und skizziert ein stimmiges Bild. Jeder hat sicherlich einen Tillmann in seinem eigenen Bekanntenkreis, jeder kennt einen mit Franks Marotten, jeder kann sich sicherlich in Jonathans Lage versetzten, jeder war wohl schon mal einer Friederikr begegnet, jeder stellt sich sicherlich gern neben Pauline und erlebt diesen Roman mit jeder Zeile hautnah und frisch. Trotz der eigenwilligen Charaktere birgt die Welt der Protagonisten und des Erzählers eine Vielzahl von Passagen aus Humor, Ironie, Abenteuer und Lebenslust.Meinung: Darf ich eine Liebeserklärung an dieses Buch abgeben? Hier bitteschön! Hach, was war das ein kurzweiliges, humorvolles, ernstes, verstricktes, pleitenhaftes, lebensfrohes Lesen! So frisch und frei wie das unschlagbare Cover erscheint und erlebt man das ganze Buch. Die perfekte Einladung zum perfekten Lese-Sommer-Liebeserlebnis. Rustikal, modern, treu, liebenswürdig und herzlich. Sorry, wenn meine Euphorie erschlagen erscheint, aber ich bin einfach froh, diese Perle der Unterhaltungsliteratur entdeckt und genossen zu haben. Mein Umfeld hat mir bei meinem Lesenachmittag im Garten auf der Terrasse so manchen Blick mit hochgezogener Augenbraue zugeworfen, da ich einfach mit einem Grinsen in meinem Gartenstuhl saß und genüsslich dieses Buch las. Der Autor Claudius Pläging versteht seine Kunst und taucht gekonnt in die Welt der Charaktere ein. Ein niveauvoller und humorvoller Roman, der Jung und Alt gleichermaßen erreicht und unterhält!Der Beginn ist einfach mitreißend, man ist sofort drin und findet kaum eine Stelle im Roman an der man sich eine Lesepause gönnen könnte. Da das Buch so locker flockig geschrieben ist und die Dialoge so frisch und herzlich sind, kommt man kaum von den Seiten und verschlingt so ein Buch schon mal an zwei Nachmittagen. Vor allem bei diesem schönen Frühlingswetter aktuell. Buch, Sonne, Humor und freie Zeit! Perfekt!!!! Kritikpunk:Leute, wo kommen plötzlich meine Lach-Bauchmuskeln nach dem Lesen her? Nein, hier gibt es von mir keine Kritik. Nee, nee...Der Autor: "Claudius Pläging, geboren 1975, begann seine Karriere als Redakteur beim ZDF, bevor er knapp 14 Jahre lang als fester Autor bei „TV total“ und „Schlag den Raab“ tätig war. Er schreibt Drehbücher, Sketche und Gags für verschiedene TV-Formate und Größen wie Anke Engelke und Olli Dittrich. Für seine Arbeit wurde er mehrfach mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet und für den Grimme-Preis nominiert."Zum Cover: Muss ich zu diesem Cover wirklich noch etwas sagen? So sieht es aktuell auch bei uns im Münsterland aus: Gelbe Rapsfelder, Blauer Himmel, nur der rote Bulli fehlt…. Eine Einladung und Eintrittskarte zum Buch! Hochwertig verarbeitet und absolut rund zum Rest!Fazit:Der Autor Claudius Pläging besitzt einen so herrlichen und herzhaften Schreibstil, dass er gleich zu Beginn all meine Sympathiepunkte erhaschte. Mit seinem Humor und seiner Roadstory hat er mich ausnahmslos begeistert 5 rapsgelbe Sterne von mir und eine Krawatte gratis dazu!

    Mehr
    • 8
  • Erfrischende Sommerlektüre :)

    Meer geht nicht

    Tine13

    17. May 2016 um 15:35

    Beim Streit um eine "symbolträchtige" Krawatte, landet dieselbe dummerweise in einem Altkleidercontainer. ist nicht schlimm....doch für Jonathan schon.....um seiner Freundin Frederike wieder wohlgesinnten zu sein muss der Schlips unbedingt wiedergefunden werden.....dabei wollten die drei Kumpel, Jonathan, Tillman und Frank eigentlich einen richtig klasse Männerurlaub am Meer verbringen !Doch nachdem sie der Krawatte auf die Spur kommen, geraten die Drei immer mehr auf Abwege.....die sie leider nicht ans Meer führet, sondern immer weiter ins Chaos;) Der Autor Claudius Pläging nimmt seinen Leser mit, auf eine rasante liebenswerte und lustige Reise. Wunderbar locker und leicht zu lesen ist dieser Road-Trip Roman über drei liebenswerte Chaoten. Sehr clever und abwechslungsreich konstruiert, das gefällt mir sehr gut. Man kommt kaum aus dem Schmunzeln heraus....genau das richtige Buch um gute Laune zu bekommen:)Als Urlaubs und Sommerlektüre sehr zu empfehlen....ab damit ins Reisegepäck ! 

    Mehr
  • Auf der Jagd nach einer Krawatte von der großen Liebe....

    Meer geht nicht

    Wildpony

    17. May 2016 um 12:04

    Meer geht nicht  -  Claudius Pläging Kurzbeschreibung Amazon: Claudius Pläging, Jahrgang 1975, macht hauptberuflich Spaß: Er schreibt für TV-Größen wie Stefan Raab, Anke Engelke oder Olli Dittrich. Seine Arbeit sorgt nicht nur für garantierte Lacher, sie brachte auch schon mehrere Deutsche Comedypreise und zwei Grimme-Preis-Nominierungen ein. "Meer geht nicht" ist kein autobiografischer Roman, denn Claudius Pläging würde niemals einer Krawatte bis nach Rumänien nachjagen – einer Krawatte! – , und das auch noch wegen einer Frau. Genau dies tut Romanheld Jonathan, war besagte Krawatte doch ein Geschenk von Friederike, seiner Verlobten, und zwar für die bevorstehende Trauung. Der Schlips landete versehentlich in einem Altkleidercontainer und machte sich von dort auf den Weg in den wilden Osten. Bei der waghalsigen Rettungsmission stehen Jonathan seine beiden besten Kumpels zur Seite. Und Anhalterin Pauline, die Jonathan niemals zwingen würde, eine Krawatte zu tragen. Mein Leseeindruck: Ja - das der Autor Claudius Pläging viel mit Humor zu tun hat das merkt man fast auf jeder Seite dieses Buches. Teil habe ich mir echt den Bauch heben müssen vor lachen oder sogar Taschentücher benötigt weil ich Tränen gelacht habe über diese aberwitzige Jagd nach einer Verlobungs-Krawatte. Die Protagonisten sind ein köstlich zusammen gewürfelter Haufen und die Jagd nach der verlorenen Krawatte löst Lachkrämpfe bei dem Leser aus sobald das Kopfkino anfängt zu spielen. Von einer komischen bis gefährlichen Situation in die nächste schlittern die ungewöhnlichen Freunde und ebenso die taffe Anhalterin Pauline, die nicht nur Tillmann gefällt. Von Handys zur Spionage bis zu einem kaputten Audi, von Pferdegulasch bis zu einer kinoreifen Inszenierung eines Video-Film, die 4 Freunde gehen an ihre Grenzen nur um die Liebe ihres Freundes Jonathan zu retten. Fazit: Wundervoll. Genial. Zum fast totlachen. Schon lange habe ich kein so humorvolles Buch mehr gelesen. Nur am Ende war es mir dann fast "ein wenig zu viel des Guten". Aber mit diesem Ende bin ich voll zufrieden. 4.5 Sterne für ein richtig tolles Buch zum ablachen. Aber wenn ich so überlege bin ich sicher: mit diesem Chaoten-Team möchte ich nicht unterwegs sein.

    Mehr
  • Super Sommer- und Urlaubslektüre mit sehr viel Humor!

    Meer geht nicht

    vronika22

    16. May 2016 um 20:54

    InhaltJonathan erhält von seiner Freundin Friederike eine Krawatte geschenkt, weil sie endlich heiraten möchte. Dies führt zu Differenzen und Friederike verlässt ihn. Gerade als diese Krawatte im Altkleidercontainer verschwunden ist, kommt Friederike zurück. Eigentlich wollte Jonathan mit seinen Freunden Tillmann und Frank nach Italien in Urlaub fahren. Doch stattdessen verschlägt es die Freunde nun nach Ungarn und Rumänien auf Verfolgungsjagd nach der Krawatte....Meine Meinung:Dieses Buch ist für mich die absolute Sommer- und Urlaubslektüre 2016. Hauptprotagonisten sind die drei Freunde Jonathan, Tillmann und Frank. Sie sind sehr unterschiedlich. Unterschiedlicher kann man fast nicht sein, aber Gegensätze ziehen sich bekanntllich an. Ich habe jeden dieser dreien mit seinen Macken ins Herz geschlossen. Da ist zum einen Jonathan, der sehr an seiner Freundin Friederike  hängt (oder dies zumindest so denkt). Er ist ein Gewohnheitstier und lässt aber kein Fettnäpfchen aus. Sein Freund Tillmann ist eher der Gegensatz. Er ist eher der Coolere und ihm fällt es auch viel leichter Frauen kennenzulernen. Er ist auch ein bißchen Aufreißer und Macho. Der Dritte im Bunde ist Frank, der Computerfreak, der eher ein Nerd ist. Er würde nie eine Frau aufreissen, aber er ist ein absoluter Fan von mathematischen Berechnungen. Er ist eher der Stille und Introvertierte.Zu dieser Männerrunde gesellt sich per Zufall noch eine Frau, die Anhalterin Pauline. Auch sie war mir sehr sympathisch. Sie hat nochmal ein tolles Pendant zu den Männern abgegeben und ihnen stellenweise gezeigt was Courage ist, und wo es lang geht.Trotz allem Witz und Humor zeigt dass Buch auf, was wahre Freundschaft und Zusammenhalt bedeutet.Das Cover ist schon richtig toll und weckt gute Laune. Und genauso ist es auch mit dem gesamten Buch. Es liest sich unheimlich gut. Der Schreibstil ist so unglaublich humorvoll, dass ich gerade so über die Seiten geflogen bin. Ich musste wirklich an vielen Stellen nicht nur schmunzeln, sondern laut lachen, weil es einfach so witzig geschrieben ist! Es ist sehtviel Situationskomik enthalten. Ich habe mich wirklich super gut unterhalten gefühlt und hätte gerne noch weiter gelesen. Es war bisher eines der Highlights 2016 für mich und ich kann eine unbedingte Kaufempfehlung aussprechen!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks