Not am Mann

von Claudius Pläging 
4,6 Sterne bei27 Bewertungen
Not am Mann
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Not am Mann"

Gelegenheit macht Helden

Miriam ist seine Frau fürs Leben - Sebastian hat da keine Zweifel, dummerweise aber Miriam. Erst recht, als sie nach einem Wohnungsbrand im Krankenhaus landet und er im Knast.
Wieder in Freiheit, hat Sebastian nur ein Ziel: zeigen, was in ihm steckt!
Leichter gesagt, als getan - vor allem, wenn man zwei unfähige Freunde, einen rachsüchtigen Rocker und den miesesten Job der Welt an der Backe hat. Da ist Not am Mann!

Ein hochkomischer Roman über das Abenteuer, ein Held zu werden.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783746629780
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:240 Seiten
Verlag:Aufbau TB
Erscheinungsdatum:09.12.2013

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne17
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Muffin02s avatar
    Muffin02vor 5 Jahren
    Lachen garantiert!

    Inhalt:
    In "Not am Mann" ist der Name des "Helden" Sebastian. Und Sebastian ist ein echter Held, zumindest darin, sich in die unmöglichsten Situationen zu manövrieren.
    So findet er sich nach einem Wohnungsbrand, bei dem seine Freundin Miriam im Krankenhaus gelandet ist, plötzlich im Gefängnis wieder. Wie soll er aus dem ganzen Schlamassel nur wieder rauskommen?

    Meine Meinung:
    Sebastian war eine durch und durch gelungene Hauptfigur, gerade weil er eben nicht der typische männliche Held ist. Nein, Sebastian ist ein Waschlappen durch und durch und mehr als einmal hätte ich im zugerufen. er solle doch bitte endlich mal ein bisschen erwachsen werden. Dazu kam es bei mir mehr als einmal zu starken Mitleidsanfällen, denn so viel Pech wie Sebastian kann einfach niemand haben.
    Trotzdem hätte ich mir keinen anderen Typen an seiner Stelle gewünscht, er macht das Buch erst zu dem was es ist: Eine komisch-lustige Geschichte.

    Wunderbar realitätsfern beschreibt der Autor Claudius Pläging, wie Sebastian versucht, für Miriam ein richtiger Mann zu werden. Aber auch die anderen Charaktere, wie Miriam oder der richtig harte Kerl Kiki, schließt man während des lesens schnell in sein Herz.
    Der Schreibstil ist einfach und locker, sodass das Buch nur so "weggelesen" werden kann.

    Wenn dann noch so ein überraschendes, unvorhersehbares Ende wie in diesem den Roman abschließt kann ich nur sagen: Hut ab, tolles Buch!

    Fazit:
    Ein Buch, dass einen daran erinnert, dass es immer noch schlimmer komme kann und es schafft, einen zum lachen zu bringen, egal wie schlecht es einem gerade geht.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    LiberteToujourss avatar
    LiberteToujoursvor 5 Jahren
    Das nenn' ich mal richtig mieses Karma..

    Sebastian ist ein feiner Kerl - nur manchmal einfach ein bisschen zu weich gespült, findet zumindest seine Freundin Miriam. Dabei wäre Sebastian doch so gerne ihr Held - zumindest einmal! Dass er dann auch noch seine eigene Wohnung anzündet (zumindest glaubt dass die Polizei), zu den richtig harten Jungs (zumindest glaubt dass Sebastian) in den Knast kommt und seine Freundin Miriam bei der ganzen Aktion im Krankenhaus landet (das ist allerdings Fakt) macht die ganze Situation nicht unbedingt einfacher..

    Ich lese gerne lustige Unterhaltungsliteratur und trotzdem bin ich danach meist enttäuscht - die wenigsten Autoren schaffen es, meinen Humor zu treffen. Claudius Pläging hat hier allerdings voll ins Schwarze getroffen. Ich habe Tränen gelacht, bei all den absurd - komischen Alltagssituationen, komischen Wendungen und Fettnäpfchen, die Sebastian auf seinem Weg begegnen.

    Sebastian ist ein fantastisch gelungener Protagonist. Er ist ein Waschlappen, ein Schlappschwanz erster Güte und mehr als einmal möchte man ihn schütteln und sagen "Pack den Teddybären weg, werd erwachsen und find' endlich dein Rückgrat" und dennoch hat man Mitleid mit ihm. SO viel Pech kann doch kein Mensch alleine haben. Sebastian allerdings schon. Und dann ist er auch noch mit zwei, nun, sagen wir "schwierigen Freunden" gestraft.

    Natürlich ist das Ganze etwas Realitätsfern - aber wer braucht schon Realität, wenn er stattdessen Unterhaltung bekommen kann? (;
    Kauft euch das Buch, stellt es euch ins Regal und hebt es auf. Ja, aufheben. Und zwar für einen richtig bescheuerten Tag. Selbst wenn das eigene Leben gerade ein bisschen schief läuft, Lachen kann man bei dieser Lektüre auf jeden Fall. Und danach weiß man: Schlimmer geht immer..

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Rippchens avatar
    Rippchenvor 5 Jahren
    locker flockig gehts an die Lachmuskeln

    Inhalt:
    Sebastian ist ein netter Kerl - zu nett. Alle Bemühungen, vor seiner Freundin den starken Mann zu spielen, scheitern kläglich. Selbst ihre Rettung aus den Flammen eines Wohnungsbrandes vermasselt er, sodass sie schwer genervt im Krankenhaus landet. Als Sebastian alles wiedergutmachen will, kommt er kurzzeitig hinter Gitter, zu den wirklich schweren Jungs - und wird unfreiwillig selbst zum Gangster. Auch damit kann er bei seiner Freundin nicht punkten - im Gegenteil: Jetzt fangen die Probleme erst richtig an.

    Meine Meinung:
    Autor Claudius Pläging präsentiert dem Leser eine bunt gemischte Gruppe Charaktere, die aus dem wirklichen Leben stammen könnte. In locker flockigem Schreibstil tappt man mit Hauptprotagonist Sebastian von einem Fettnäpfchen ins nächste. In manchen Alltagssituationen kann man sich sogar selbst wieder erkennen, dadurch wirkt die ganze Geschichte nicht zu abgedreht.

    Fazit:
    Tolles Buch für zwischendurch, was sich in einem Rutsch weg lesen lässt. Empfehlenswert für alle, die mal Abstand vom Ernst des Lebens wollen.

    Kommentare: 1
    24
    Teilen
    AllAroundBookss avatar
    AllAroundBooksvor 5 Jahren
    Einfach nur komisch

    Claudius Pläging hat auf rund 200 Seiten einen kleinen witzigen Roman geschaffen, der anfangs etwas lahm beginnt, dann allerdings sehr schnell an Fahrt zunimmt. Sebastian wird als etwas trottelig oder treudoof dargestellt, der von einer ulkigen Situation in die nächste rutscht. Beginnend bei einem Wohnungsbrand bis hin zum Knastaufenthalt über seinen Job im Schlachtbetrieb. Trotzdem meistert er sein Leben perfekt und hat für alles eine Lösung parat.
    Das Buch lässt sich mit seinen einfachen Sätzen und flüssigem Schreibstil sehr schnell lesen. Die Seiten fliegen nur so dahin. Die Protagonisten konnten perfekter nicht sein. Allesamt weisen sie unterschiedliche Charaktere auf.  Alle, die sarkastischen Humor mögen, werden mit diesem Buch auf ihre Kosten kommen!
    Besonders an diesem Buch sind die kleinen verwirrenden und lustigen Kapitelüberschriften, welche aus zwei Aussagen bestehen, die auf den Inhalt des folgenden Kapitels hinweisen.
    Durchlaufend werden nach und nach kleine Alltagssituationen geschildert, die jeder nur zu gut kennt. Somit wirkt die Geschichte sehr realitätsnah und nicht fremd. Die Handlung an sich, bzw. der rote Faden ist allerdings etwas überspitzt und sowas von realitätsfremd, dass es einfach nur noch urkomisch wirkt. Niemand erlebt all das, was Sebastian in dieser kurzen Zeit erlebt. Das Ende ist perfekt durchdacht, klassisch aber dennoch nicht vorhersehbar.   Ein perfekter Roman für Zwischendurch, für den Urlaub oder die Badewanne. Ein perfekter Roman für lustige Stunden!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cybermaus71s avatar
    Cybermaus71vor 5 Jahren
    Locker geschrieben, lustiges für zwischendrin - Lacher garantiert!

    Sebastian ist ein Mann, aber ein Held? Nein, wirklich nicht. Nachdem die gemeinsame Wohnung von Sebastian und Miriam in Brand geriet, konnten beide gerettet werden. Sebastian wenig unrühmlich direkt von der Kloschüssel mit blankem Hinterteil und Miriam viel später durch die Feuerwehr. Sie muss im Gegensatz zu Ihrem Freund aufgrund ihrer Verletzungen im Krankenhaus bleiben.
    Immer mehr kommen in Miriam Zweifel auf, ob Ihr Freund der richtige ist; sie möchte doch gern einen „richtigen“ Mann und nicht so einen „Waschlappen“ wie Sebastian.
    Für die Polizei ist erst einmal klar das Sebastian den Brand gelegt hat und er kommt ins Gefängnis. Zu allem Überfluss kündigt ihm sein Chef vorher auch noch den Job. Im Knast macht er Bekanntschaft mit einem richtig „schweren“ Kerl. Kiki, mit einer eigenartigen Vorliebe, flößt Sebastian ordentlich Respekt ein. Als Sebastian nach kurzer Zeit freikommt muss er Kiki versprechen nach seiner Freundin zu sehen.
    Wieder in Freiheit möchte Sebastian allen zeigen das er doch ein richtiger „Mann“. Leider beginnt aber die Freiheit erst einmal mit der Jobsuche. Durch seine Schwester und deren Beziehungen bekommt er einen – sagen wir mal wenig glamourösen – Job in der Schlachterei ihres Schwiegervaters. Als Sebastian denkt, schlimmeres als „Schweine abflammen“ geht kaum, kommt ihm eine Idee und da hilft sogar dieser miese Job.
    Er möchte Miriam bieten was sie sich wünscht und wird zum kriminellen. Eine große Rolle hat die Freundin von Kiki – diese ist schwanger. Aber Moment mal? Kiki ist doch im Knast? Ist er der Vater oder was geht da vor sich?
    Sebastian kommt an Geld, viel Geld und Miriam kann nach Herzenslust alles kaufen was sie möchte. Doch die Geschichte die Ihr Sebastian erzählt hat ist eine Lüge. Und wie es meist mit Lügen so ist, fliegt diese auf als Sebastian so sehr in der Klemme steckt dass er beichten muss. In einer irren Entführungsaktion laufen Miriam, Sebastian und seine Freunde zu wahrer Höchstform auf in der der Schlachthof eine wahre Hauptrolle bekommt.

    Eine kurzweilige Story mit viel Humor und Charme. Natürlich nicht der Realität entnommen aber wirklich urkomisch wird der Leser in eine Geschichte gezogen aus der man schwer raus kommt. Einmal angefangen zu lesen legt man das Buch nicht mehr an die Seite.

    Die Protagonisten sind schön beschrieben, der Schreibstil locker und lustig. Kurze Sätze, leichte Lektüre.

    Mein Fazit: Mal schnell was Lustiges zwischendrin? Dann ist dies Buch genau richtig. Ich finde es gnadenlos komisch und habe mich mehrfach beim grinsen ertappt. Unglaublich empfehlenswert!


    Kurzbeschreibung
    Erscheinungstermin: 9. Dezember 2013
    Gelegenheit macht Helden Miriam ist seine Frau fürs Leben – Sebastian hat da keine Zweifel, dummerweise aber Miriam. Erst recht, als sie nach einem Wohnungsbrand im Krankenhaus landet und er im Knast. Wieder in Freiheit, hat Sebastian nur ein Ziel: zeigen, was in ihm steckt! Leichter gesagt, als getan – vor allem, wenn man zwei unfähige Freunde, einen rachsüchtigen Rocker und den miesesten Job der Welt an der Backe hat. Da ist Not am Mann! Ein hochkomischer Roman über das Abenteuer, ein Held zu werden.


    Kommentieren0
    3
    Teilen
    AddictedToBookss avatar
    AddictedToBooksvor 5 Jahren
    Lust auf was zu lachen? Dann ist dieses Buch ein Muss!

    Klappentext:
    Nur die Harten kommen in den Garten Sebastian ist ein netter Kerl - zu nett. All seine Bemühungen, vor seiner Freundin Miriam mal den starken Mann zu spielen, scheitern schmählich. Selbst ihre Rettung aus den Flammen eines Wohnungsbrandes vermasselt er, so dass sie schwer von ihm genervt im Krankenhaus landet. Als er alles wiedergutmachen will, kommt er ins Gefängnis, zu den wirklich schweren Jungs. Leider legt er sich dabei mit dem Falschen an und wird zum Gangster wider Willen - was, wie er feststellen muss, auch nicht gerade hilfreich ist, um Frauen von sich einzunehmen.

    Ich sitze gerade immer noch hier und lache vor mich hin, denn das Ende des Buches war wirklich unglaublich. Aber dazu sag ich natürlich nichts Genaues, nur eines kann ich sagen: Das Ende war wirklich überraschend - so hätte ich es mir NIE vorgestellt, und das ist ein riesengroßer Pluspunkt.
    Sebastian fand ich einfach toll. Irgendwie ist er ein richtiger Schlappschwanz und Hosenscheißer, aber doch habe ich ihn gleich zu Beginn in mein Herz geschlossen. Ich habe mich mit ihm gefreut, mit ihm gelitten - und auch mit ihm gelacht, naja, und manchmal auch über ihn. Sebastian ist super lustig und was ihm ständig so passiert, ist echt unglaublich. Auch die anderen Protagonisten, wie Miriam, Kiki, Olli, etc., fand ich einfach super. Jeder hat seine eigenen Eigenheiten und einer war lustiger als der andere.
    Die Geschichte hat mir auch wirklich sehr gut gefallen. Es hat alles zusammen gepasst und die Witze kamen alle ganz flüssig. Man hatte nicht das Gefühl, dass hier auf Teufel komm raus was Lustiges geschrieben worden ist, sondern es passt einfach alles ideal zusammen. Auch der Schreibstil war toll. Es gibt Bücher, die beginnt man zu lesen, und möchte dann gar nicht mehr aufhören. "Not am Mann" von Claudius Pläging ist so ein Buch. 

    Ich kann das Buch wirklich für alle weiterempfehlen, die gerne mal lachen. Das Buch ist ideal für zwischendurch und langweilt keine Sekunde. Deshalb erhält "Not am Mann" von mir volle 5 von 5 Sterne.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    marielus avatar
    marieluvor 5 Jahren
    Lackmuskeln gefordert

    Sebastian lebt mit seiner Freundin Miriam seit mehreren Jahren zusammen. Langsam weicht die erste Verliebtheit und er fragt sich, was Miriam an ihn findet. Während er auf der Toilette sitzt bricht plötzlich ein Feuer aus, Sebastian wird praktisch von der Kloschüssel von der Feuerwehr gerettet. Auch Miriam konnte gerettet werden, muss aber wegen ihren Brandverletzungen im Krankenhaus behandelt werden. Für Sebastian nimmt jetzt das Chaos seinen Lauf, er muss wieder in seinem Jugendzimmer bei seinen Eltern einziehen und fragt sich ob Miriam mit ihren Brandverletzungen jetzt wie ein Monster aussieht, zu allem Überfluss gerät er auch noch in Verdacht den Brand selbst gelegt zu haben. Der Kommissar fackelt nicht lange und sperrt Sebastian für eine Nacht zu Kikki in die Zelle, der seine neuen Mithäftlinge gerne mit einer Zahnbürste in deren Allerwertesten begrüßt. Nach seiner Entlassung verspricht er Kikki nach seinem Mädchen draußen zu sehen und Grüße zu bestellen, doch die hat mittlerer Weile einen Anderen und ist von dem Schwanger. Diesen gefällt gar nicht das Sebastian auftaucht und stattet ihm einen Besuch ab. Als er auch noch seinen Job als Computerfachmann verliert besorgt ihm seine Schwester einen neuen, nur leider in einem Schlachthof. Kann es für Sebastian noch schlimmer kommen?

    Der Autor Claudius Pläging erzählt humorvoll in einem leichten, lockeren Schreibstil die Geschichte von Sebastian, der recht tollpatschig von einer komischen Situation in die Andere stürzt. Vor allem Sebastians Gedanken lassen einen des Öfteren Schmunzeln. Die einzelnen Protagonisten sind ein bisschen Überspitzt aber trotzdem realistisch dargestellt. Langeweile kommt nicht auf sodas man das Buch sehr schnell durchgelesen hat. Die Komödie lässt das Kopfkino rege arbeiten und ist bestimmt sehr gut für eine Verfilmung geeignet.

    Fazit: Lustige Komödie, die leicht zwischendurch gelesen werden kann und die Lachmuskeln fordert.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Linnys avatar
    Linnyvor 5 Jahren
    Rezension Not am Mann

    Not am Mann

     

    Claudius Pläging

     

    Das Buchcover ist zwar schlicht aber auffällig gestaltet. Es zeigt nackte Männerbeine und Tigerpuschen.

    Ein Mann wird nicht gleich zum Tiger wenn er solche Hausschuhe trägt. Aber auch nicht zum Warmduscher, wenn er kalte Füße bekommt.

     

    Sebastian ist glücklich in seiner Beziehung mit Miriam. Es könnte nicht besser laufen denkt er. Doch sie hat Zweifel, ob Sebastian der Richtige ist. Und die Zweifel werden immer großer von Tag zu Tag. Den Sebastian läst kein Fettnäppchen aus. Und Fehler machen nur die Anderen.

    Doch ein Wohnungsbrand bringt das Fass zum überlaufen und Miriams Liebe ist so gut wie erloschen.

    Und Sebastian erkennt er muss handeln und Miriam zeigen sie ist seine Traumfrau. Und um die kämpft er auch wenn es heißt den in den Jobs zu arbeiten, wo andere einen Bogen herum machen.

    Und erst sein Schwiegervater in spe überzeugen das er der Richtige ist für seine Tochter.

     

    Immer wieder schafft es Claudius Pläding den Leser in komische und aberwitzige Situationen zu unterhalten im Roman. Und man ist immer wieder überrascht wie weit ein Mann gehen kann um das Herz seiner liebsten zu gewinnen.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Turtlestars avatar
    Turtlestarvor 5 Jahren
    Der Versuch ein Held zu werden

    Sebastian ist ein kleiner Chaot, der vom Pech verfolgt wird. Aber fangen wir von vorne an.
    Sebastian lebt mit seiner Freundin Miriam zusammen. Was er nicht versteht ist, dass Miriam sich in ihn verliebt hat. Sie will doch einen richtigen Mann, einen Helden und er ist alles, aber kein Held.
    Als in der Wohnung ein Feuer ausbricht, kann Sebastian vom Klo weg gerettet werden. Miriam wird zwar auch geretten, aber sie muss ins Krankenhaus. Das Schicksal nimmt seinen Lauf.
    Als Tatverdächtiger im Brandfall wird Sebastian eingebuchtet. Zuvor verliert er noch seinen Job. Im Gefängnis lernt er Kiki kennen. Als er raus kommt verspricht er Kiki nach dessen Freundin zu sehen. Und schon hat er das nächste Problem am Hals.
    Durch seine Schwester erhält er den miesesten Job der Welt. Der ihm später doch noch etwas Glück bringen soll.
    Um sein Leben endlich wieder auf die Reihe zu bekommen und um Miriam das zubieten, was sie braucht wird er zum Erpresser. Aber es kommt mal wieder alles anders, als er gehofft hat.

    Dieses Buch ist vielleicht etwas weit weg von der Realität, aber dafür um so unterhaltsamer. Nicht nur grinsen, sondern lachen ist hier garantiert. Mir hat der lockere Schreibtstil und der Humor von Claudius Pläging sehr gut gefallen.

    Wer gerne lacht, sollte sich dieses Buch auf jeden Fall zum Lesen schnappen. Ich konnte es kaum weglegen.


    Kommentieren0
    27
    Teilen
    TineHappys avatar
    TineHappyvor 5 Jahren
    Sehr witziges Buch für zwischendurch

    Sebastian ist ein netter Kerl - zu nett. Alle Bemühungen vpr seiner Freundin Miriam den starken Mann zu spielen, scheitern kläglich. Selbst ihre Rettung aus den Flammes eines Wohnungsbrandes vermasselt er, sodass sie schwer genervt im Krankenhaus landet. Als Sebastian alles wiedergutmachen will, kommt er kurzzeitig hinter Gitter, zu den wirklich schweren Jungs - und wird unfreiwillig selbst zum Gangster. Auch damit kann er bei Miriam nicht punkten - im Gegenteil: Jetzt fangen die Probleme erst richtig an. Ich habe dieses Buch sehr schnell gelesen, denn es macht einfach Freude und Spaß. Man kann dabei sehr viel lachen, durch die witzige Schreibweise. Sebastian, ein kleiner Chaot, stolpert so durch sein Leben und der Leser wird mitgerissen und holpert von einem Geschehen in das nächste. Die Figuren sind wirklich super getroffen und ich denke jeder kennt jemanden, auf den die Beschreibung der Freunde, Schwiegereltern, Eltern und Geschwister passt. Und dadurch wird das ganze noch ein Stück besser, da man sich in den Protagonisten so gut einfühlen kann. Claudius Pläging hat einen guten Humor und das Buch wird zwischendurch nicht langweilig. Es lässt sich wirklich nichts negatives über das Buch sagen. Ich kann das Buch nur empfehlen, denn sind wir nicht alle irgendwo ein bisschen Sebastian?

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Claudius_Plaegings avatar
    Hallo zusammen,

    ich möchte zu meinem frisch erschienenen Roman „Not am Mann“ eine Leserunde starten. Und damit weder Not am Mann noch an der Frau herrscht, lade ich euch hiermit ganz herzlich dazu ein! Der Aufbau Verlag lässt freundlicherweise 25 Freiexemplare springen, für die ihr euch bis einschließlich 10. Februar bewerben könnt.

    Und darum geht’s: Miriam ist seine Frau fürs Leben – Sebastian hat da keine Zweifel, dummerweise aber Miriam. Erst recht, als sie nach einem Wohnungsbrand im Krankenhaus landet und er im Knast. Wieder in Freiheit, hat Sebastian nur ein Ziel: zeigen, was in ihm steckt! Leichter gesagt, als getan – vor allem, wenn man zwei unfähige Freunde, einen rachsüchtigen Rocker und den miesesten Job der Welt an der Backe hat. Da ist Not am Mann!

    Hier findet ihr eine Leseprobe.

    Kurz zu mir: Ich heiße Claudius Pläging, bin Jahrgang 1975, lebe in Köln und arbeite als Autor für Comedy- und Unterhaltungsshows. Eine gewisse Ähnlichkeit mit meinem Hauptprotagonisten Sebastian ist nicht von der Hand zu weisen – aber ich komme zurecht. „Not am Mann“ ist mein zweiter Roman. Weitere Informationen und Aktuelles gibt’s auf meiner Facebook-Seite – wo ich mich übrigens auch über neue Fans freue.

    Ich freue mich auf eine muntere Runde!

    Viel Spaß und beste Grüße

    Claudius Pläging
    Zur Leserunde
    Claudius_Plaegings avatar
    Claudius_Plaeging
    ... hieß die Veranstaltung, von der ich gerade wiederkomme. In der mit über 80 Leuten rappelvollen Buchhandlung BiBaBuZe in Düsseldorf durfte ich aus "Not am Mann" vorlesen und zusammen mit Gastgeber Sven-André Dreyer meine Lieblingsbücher vorstellen. Da ist man doch gerne Sau.
    Zum Thema
    Claudius_Plaegings avatar
    Claudius_Plaeging
    Mein neuer Roman "Not am Mann" ist gerade frisch im Berliner Aufbau-Verlag erschienen. Ich freue mich über Leser, Kritiken und Reaktionen fast jeder Art!
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks