Claus Arnold Kleine Geschichte des Modernismus

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kleine Geschichte des Modernismus“ von Claus Arnold

2007 jähren sich zum 100. Mal zwei päpstlichen Verlautbarungen - das Dekret Lamentabili und die Enzyklika Pascendi - durch die die römische Kurie gegen Agnostizismus und Immanentismus, verkehrte Dogmenentwicklung, die historisch-kritische Methode in der Exegese, Reformbestrebungen der Kirchenstruktur und Kritik an der Neuscholastik zu Felde zog. Die Schreiben verwenden zur Brandmarkung der Gegner den Kampfbegriff Modernisten, den in der Folgezeit die Betroffenen teilweise als Selbstbezeichnung übernahmen. Claus Arnold geht in seinem Buch der Entstehung der Bewegung nach, benennt die Akteure und die sie leitenden Motive auf beiden Seiten und lenkt seinen Blick schließlich auf die Auswirkungen der Modernismuskrise.

Stöbern in Sachbuch

Lass uns über Style reden

Kein Ratgeber, aber unterhaltsam

anna-lee21

Buchstabenzauber - Handlettering

Tolle Ideen rund um die Schriftarten und Handlettering!

nuean

Marx und wir

Lockerer Schreibstil und ein Interview, welches es nie gab.

StMoonlight

Die 21

Ein unbedingter Lesetipp.

Nomadenseele

Adele Spitzeder

Unglaubliche historische Story über stadtbekannte Münchner Betrügerin

Tine13

Die Entdeckung des Glücks

Selten habe ich mich beim Lesen eines Buchs so ertappt gefühlt. Mal sehen, ob ich einige der Tipps auch umsetzen kann.

Marina_Nordbreze

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Kleine Geschichte des Modernismus" von Claus Arnold

    Kleine Geschichte des Modernismus

    Wolfra7

    24. August 2007 um 19:22

    Kurz gehaltene Einführung in eine interessante Epoche. Durch die Kürze des Buches ist die Darstellung z.T. stark gekürzt. Die Lektüre macht aber Lust auf mehr zu diesem Thema. Ein bisschen Hintergrundwissen ist hilfreich, um die Infos richtig einzuordnen. Ein dicker Vorteil: Das Buch hat keine ideologische Schlagseite, sondern stellt die Positionen sehr ausgewogen dar.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks