Neuer Beitrag

Soeren

vor 1 Monat

(0)

Die Grundidee ist eigentlich recht interessant: Vierköpfige Familie kommt billig an ein Haus. Wie sie bald herausfindet, gibt es dafür auch einen Grund: Im Haus wohnt ein 400 Jahre alter schwedischer Geist namens Gustav. Und der entpuppt sich als deutlich vitaler als angenommen: Er bestellt fleißig auf Kosten der Familie im Internet, mischt sich ständig in Gespräche ein und schreckt auch vor Autodiebstahl nicht zurück. Das klingt witzig und ist es im Grunde genommen auch. Allerdings greift der Autor auf die üblichen Zutaten (Eheprobleme, Affäre, Teenager-Kinder) zurück, wodurch es eine Geschichte nach typischen Muster wird. So erwarten einen leider keine Überraschungen, auch das Ende fällt genauso aus, wie man es vermutet. Trotzdem ist es eine halbwegs skurril-originelle Geschichte.

Autor: Claus Vaske
Buch: Gustaf Alter Schwede
Neuer Beitrag