Claus Vaske Gustaf Alter Schwede

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(0)
(1)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gustaf Alter Schwede“ von Claus Vaske

Wo ist bloß der Haken? Das fragt sich Familie Baumann noch, als der Möbelwagen vor ihrer jüngst zum Schnäppchenpreis erstandenen Traumvilla im rheinischen Rotthoven vorfährt. Zu Recht: Hätte sie gewusst, dass ihr fortan Gustaf, der 411 Jahre alte Schwede, Hausgeist, Trunkenbold und Schwerenöter, das Leben zur Hölle macht, hätte sie ihre großen und kleinen Krisen sicher anders zu lösen versucht. Aber wenn Gustaf nicht gewesen wäre, hätten sie vielleicht beinahe ihr Glück verpasst …

Zu wenig Spuk, zu wenig Humor

— biancaneve66
biancaneve66

Abwechslungsreiche Fantasiegeschichte die zum Weiterlesen animiert hat.

— DoMensch
DoMensch

Witziges und kurzweilig zu lesendes ePub.

— Stylefluesterin
Stylefluesterin
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leider nicht so geistreich

    Gustaf Alter Schwede
    biancaneve66

    biancaneve66

    31. January 2017 um 18:55

    Beim Lesen des Klappentextes kam mir sofort „Canterville Ghost“ in den Sinn. Claus Vaske erwähnt Oscar Wildes Werk sogar im Lauf seines Romans, an Witz und Spritzigkeit des Originals kommt er allerdings nicht heran. Gespenster handeln vermutlich ohnehin nicht nach logischen Maßstäben, aber Gustavs Verhalten erscheint mir an mehreren Stellen doch recht ungewöhnlich. Die Charaktere der Familienmitglieder handeln realitätsnah und sind gut ausgearbeitet, richtige Sympathie zu ihnen will aber nicht entstehen. Der zweite Erzählstrang des Romans spielt in einem Krankenhaus. Den einzigen Anknüpfungspunkt zur Hauptgeschichte bildet die Mutter der Familie, die dort als Psychologin arbeitet. Ein richtiger Zusammenhang zum eigentlichen Geschehen im Spukhaus entsteht aber bis zum Ende nicht und die Krankenhausteil – mitsamt Beleidigungen von Ärzten und Krankenschwestern - hätte ruhig weggelassen werden können. An einigen Stellen tauchen Erläuterungen aus einem psychologischen Wörterbuch auf, die mit „humorvollen“ Kommentaren verziert werden. Insgesamt ist der Sprachstil des Buches recht locker gehalten. Mit geschichtlichen Epochen nimmt es der Autor auch nicht so genau – den 30jährigen Krieg im Mittelalter anzusiedeln empfinde ich als recht mutig. Insgesamt habe ich mir von diesem Roman mehr Spuk, aber vor allem auch mehr Humor erwartet.

    Mehr
  • Hausgespenst

    Gustaf Alter Schwede
    DoMensch

    DoMensch

    17. January 2017 um 22:03

    Die Geschichte handelt von einem alten Haus das Verkauft wurde allerdings mit Gespenst im Keller. Dieses erweist sich als ziemlich aufdringlich und mischt sich in alles ein, vor allem treibt es die Familie fast in den Ruin, da es ständig Bestellungen über´s Internet tätigt. Die Familie findet aber trotzdem einen Weg mit der Situation umzugehen. Die Probleme spitzen sich immer mehr zu ....Die Geschichte wird aus der Perspektive der Mutter (Psychologin/Hausbesitzerin) erzählt und springt anfangs zwischen Zuhause und dem Krankenhaus, ihrem Arbeitgeber, hin und her und verschmelzen gegen Mitte des Buches miteinander.Die Charakteure werden gut beschrieben. Man kann gut mitfühlen.Es handelt sich um eine spannende Fantasiegeschichte mit sehr fortschrittlichem Gespenst. Dieses Buch erhält vier von fünf Sternen weil der Spagat zwischen dem hochtechnisierten Gespenst und den anderen Handlungen manchmal Differenzen aufwarf.

    Mehr
  • Ein Gespenst mit Online-Kaufrausch

    Gustaf Alter Schwede
    Stylefluesterin

    Stylefluesterin

    08. January 2017 um 22:49

    Inhalt: Lange sucht Familie Baumann nach einem bezahlbaren Haus. Endlich finden sie eines und vermuten einen Haken bei ihrem Traumhaus. Es dauert nicht lange, da entpuppt sich der Haken als Geist namens Gustav, der seit 400 Jahren tot ist, durch das Gemäuer spukt und so einiges anstellt.  Meine Meinung: Das Buch ist witzig und spritzig geschrieben, auch die Krankenhausszenen sind gut durchdacht. Man muss Gustav einfach lieb haben, auch wenn er einen in den Wahnsinn treibt. Der Schreibstil des Autors bleibt auf den 200 Seiten gleichbleibend locker und angenehm zu lesen. Das Ende ist nicht unbedingt meines, aber sicherlich hat sich der Autor dabei etwas gedacht.  Fazit: Ein klare Leseempfehlung, wer schnell einen witzigen und nicht zu anstrengenden Titel zu lesen sucht. 

    Mehr
  • Ein Geist

    Gustaf Alter Schwede
    histeriker

    histeriker

    07. January 2017 um 17:39

    Inhalt: Die Familie von Saskia kauft ein neues Haus, und da es günstig war, sie warten alle auf einen haken. Dieser entpupt sich, als Gustaf, ein 411 Jahre alter Geist.Bewertung:Das Buch wird als humorvoll beschrieben, ich habe es erst zum Ende so empfunden und auch das nicht überwältigend. Irgendwie habe ich von dem Buch etwas anderes erwartet, Gustaf vehielt sich nicht wie ein "normaler" Geist und das hat mich zeitweise gestört. Die Nebengeschichte aus dem Krankenhaus, wo Saskia arbeitet, war mir zu aufgeblsen, für mich hatte es für die Handlung nur bedingt eine Bedeutung und hätte ruhig ausgelassen werden können.Als positiv muss man anmerken, dass die meisten Hauptcharaktere gut beschrieben wurden und sich sehr realistisch verhielten. Die Dialoge waren auch glaubwürdig und manchmal zum Schmunzeln (mindestens kann ich mir es voerstellen, dass an einigen Stellen auch noch Leute lachen könnten).Mein Fazit: mal nett zum Lesen, aber keine Empfehlung.

    Mehr