Clay Griffith Vampire Empire - Schattenprinz

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(9)
(4)
(3)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vampire Empire - Schattenprinz“ von Clay Griffith

Eine atemberaubende Welt, die es so noch nie gab Vor hundertfünfzig Jahren haben Vampire die Menschen aus den nördlichen Gefilden der Erde vertrieben, doch nun holt die Menschheit zum Gegenschlag aus. Aus diesem Grund reist Prinzessin Adele, die ebenso schöne wie schlagfertige Thronfolgerin des Kaiserreiches Equatoria, in die nördlichen Grenzgebiete, als sie plötzlich angegriffen wird. Erst in allerletzter Sekunde gelingt ihr mithilfe eines mysteriösen Fremden die Flucht. Die Prinzessin ist sofort fasziniert von dem unbekannten Vampirjäger, doch ihr Retter verbirgt ein tödliches Geheimnis...

Vampire auch mal anders, ohne Gefühl, Gewissen und......

— spezii

Ganz toller Serienauftakt. Leider nicht weiter in deutsch erschienen. Eins meiner Highlights zu dieser Zeit.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Steampunkiger Krieg zwischen Menschen und Vampiren: Frischer Wind im Vampir-Genre

— LeJardinDuLivre

Hat mir nicht gefallen. Musste auf Seite 90 abbrechen, es ging gar nicht. Schade :(

— AnnaLange

1. Band einer Trilogie, die auf deutsch nicht weiter fortgesetzt wird. Wundert mich nicht. Spannungsbogen wie eine ausgeleierte Hängematte!

— Abendstern

Stöbern in Fantasy

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Abgebrochen auf Seite 112. Die Idee war toll aber an der Umsetzung hat es wirklich gemangelt. Der Schreibstil war absolut nicht meins.

Phina_Chan

Die Saat des weißen Drachen: Fantasy-Epos

Tolles und beachtenswertes Urban-Fantasy-Debüt

Mikadolos

Verrottet

Charakterstarke Protagonisten und eine Welt voller Zombies, was will man zum gruseln mehr? :D

Blacksally

Die Chroniken von Azuhr - Der Verfluchte

Warte sehnsüchtig auf den nächsten Teil

Sassenach123

Der Erbe der Schatten

der besteTeil aus dieser Reihe, auch wenn Fittz manchmal nervt

sternchennagel

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Guter Auftakt einer tollen Reihe für alle Büchernerds Eine riesige unterirdische Bibliothek. Ein Traum 😁

KillaBabeno

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ohne viele Worte - Klasse Auftakt

    Vampire Empire - Schattenprinz

    spezii

    18. May 2016 um 01:40

    Meine Meinung/Fazit: Die Geschichte "Vampire Empire- Schattenprinz" , welche aus der Feder des Autorenehepaars Clay & Susan Griffith stammt spielt im Jahr 2020. Die Welt wird fast ausschließlich von Vampiren, deren König und Clans regiert und die übrigen Menschen dienen ihnen als Nahrung, Sklaven und zu ihrem Vergnügen.Und nun steht ein weiterer Krieg zwischen Mensch und Vampir bevor. Die Tochter und Thronfolgerin von Equatoria Prinzessin Adele, der übrigens Ah-day-la ausgesprochen wird ist mit ihrer Luftschiff- Flotte unterwegs in den Grenzgebiten zu ihrem Verlobten Senator Clark, als sie von Vampiren angegriffen werden und ihr 12 jähriger Bruder Simon verletzt wird. Als Adele gerade von der gefürchteten Krieger- Vampirin Flay gejagt wird kommt ihr der weltbekannte und legendäre Krieger Greyfriar zu Hilfe und schafft es sogar die Vampirin Flay in die Flucht zu schlagen und abzuhängen. Greyfriar bietet Adele seinen Schutz und möchte sie in Sicherheit bringen. Die beiden werden jedoch von den Vampiren ein weiteres Mal überfallen und Greyfriar dabei verletzt, während Adele von den Vampiren mit nach London in die Vampir Burg verschleppt wird. Dort wird sie von Cesare, dem jüngsten Sohn des Königs als Druckmittel gefangen gehalten. Auf der Burg und inmitten von Vampiren lernt Adele auch den älteren Bruder und zukünftigen Thronfolger Prinz Gareth, Lord von Schottland kennen. Adele merkt sofort das an Gereth irgendetwas anders ist und Gereth verspricht ihr, er würde sie solange beschützen, jedoch müsse sie in seiner Nähe bleiben. Prinzessin Adele fast nach einer Zeit etwas Vertrauen zu Prinz Gareth und als er ihr auch noch erzählt warum sein jüngerer Bruder Cesare sie gefangen hält. Cesare möchte einen alles beendenden Krieg zwischen Vampiren und den Menschen anzetteln, denn Adele soll als ein Bündnis den Kriegsheld, der von allen nur der Schlächter von St. Louis genannt wird heiraten. Was ist jedoch mit Greyfriar, hat er seine Verletzungen von dem Angriff überlebt und falls, wird er Adele aus der Burg und dem Land der Vampire befreien können? Was für ein Geheimnis hat Greyfriar, was versucht er zu verbergen? Und was ist mit dem Verlobten von Adele, wird er versuchen sie zu befreien und einen Krieg damit aufs Spiel setzen oder ist es für eine Rettung gar zu spät? Dann fange ich heute mal wieder mit dem Cover an. Also, durch das Cover bin ich zumindest erst einmal auf das Buch aufmerksam geworden. Zu sehen ist auf dem Cover die Hauptprotagonistin Prinzessin Adele und der Hauptprotagonist Greyfriar. IIm Hintergrund der beiden ist eine Burg zu sehen, die in dieser Geschichte auch eine große Rolle spielt. Der Buchtitel hebt sich vom restlichen Cover in einem Rotton ab, deren Schriftgrad in 3D ist. "Vampire Empire- Schattenprinz" wurde als Trilogie von dem Autoren Ehepaar Clay und Susan Griffith aus der Feder gezaubert und bei Heyne Verlag veröffentlicht. Ansiedeln würde ich persönlich die Geschichte um Adel und Greyfriar als ein Mix aus Steampunk, Dystopie, Fantasy. Der Schreibstil ist sehr fließend und lässt sich sehr flüssig lesen. Hierbei merkt man die jahrelange Erfahrungen des Autoren Ehepaars, welche für das amerikanische Fernsehen schon so einiges geschrieben haben. Die Geschichte ist bis ins kleinste Detail ausgearbeitet, auch die Handlungsorte und Protagonisten sind sehr bildhaft beschrieben. Ob der wie ich finde unsympathische Cesare, die Kriegerin Flay, welche ich noch immer vor meinen Augen sehe, wie sie auf der Statue sitzt und .... ich spoiler jetzt nicht an dieser Stelle ;) Was ich vielleicht erwähnen sollte, ich bin ohne eine bestimmte Vorstellung an das Buch gegangen und war doch recht überrascht wie in "Vampire Empire" die Vampire von Clay und Susan Griffith gezeigt werden. Hier sind Vampire eigentlich nicht nett, Menschen sind "nur" Nahrung undein Biss verwandelt noch lange nicht. Ich fand deshalb auch faszinierend wie der Vampir Prinz Garreth versucht aus einem Buch die Schrift nachzuzeichnen, denn lesen und schreiben können diese Vampire hier auch nicht. Was mich jedoch etwas gestört hat war, dass es zwar etwas Hintergrundinformationen bezüglich der Vampire gibt, jedoch wird nicht darauf eingegangen wie Vampire überhaupt entstanden sind oder woher sie kommen. Es wird zwar erzählt das sie zuvor im verborgen gelebt haben und genauso, dass Menschen durch einen Biss eines Vampirs nicht verwandelt werden. Ich hätte mir hier gewünscht etwas mehr zu erfahren, aber vielleicht haben sich die Autoren das für den zweiten Teil aufgespart. Fazit:Mit "Vampire Empire- Schattenprinz" hat das amerikanische Autorenehepaar Clay & Susan Griffith einen super Auftakt ihrer Trilogie gezeigt. Mit einer überzeugenden Welt, einer tollen und sehr gut umgesetzten Geschichte, bei der Vampiren endlich mal etwas anders gezeigt werden als sonst üblich und zwei sympathische Hauptprotagonisten mit denen man gleich mitfiebert und sich in die Kämpfe stürzen möchte. Auch die ganze anderen Figuren wie z.B. die Dienstmagd Morgana auf der Burg von Gareth, selbst den etwas eigensinnige und vielleicht sogar etwas düster wirkende und treue Vampirdiener Baudoin wurde bildlich Leben eingehaucht. Alles in allem finde ich das Buch "Vampire Empire- Schattenprinz" sehr empfehlenswert und würde mir eine Fortsetzung auf Deutsch wirklich wünschen. I love it 😉 Von mir bekommt dieser außergewöhnliche Auftakt des Autorenehepaars Griffith der endlich mal etwas frischen Wind bringt ganze 4,5 von 5 möglichen Bücher.

    Mehr
  • Rezension zu "Vampire Empire - Schattenprinz" von Clay Griffith

    Vampire Empire - Schattenprinz

    Laren

    Jetzt hat mich dieses Buch total gefesselt und gespannt zurück gelassen und was muss ich lesen? Teil 2 wird nicht auf deutsch erscheinen. Der Verlag hat die Buchreihe abgesetzt. Verstehe das wer will, ich nicht! Das Buch ist absolut spannend, mal ein ganz anderer Vampirroman, in dem die Spitzzähne mal nicht sabbernd an ihren Frauen hängen, sondern blutrünstige Kreaturen sind - mit wenigen Ausnahmen. Endlich mal eine zarte Liebesgeschichte und eine Heldin, die nicht sofort auf Seite 10 all ihre Bedenken in den Wind schießt und den Feind liebt. Die Story hat kurze, entspannende Augenblicke, ansonsten flieht und kämpft man mit den beiden Hauptprotagonisten. Da fallen auch schon mal ein paar Köpfe und Arme..Die Nebenfiguren sind genauso plastisch wie die Helden und man taucht ein, in diese völlig fremde Welt. Ich kann dem Buch nur 5 Sterne geben und da ich unbedingt wissen will, wie es weitergeht, werde ich in den sauren Apfel beißen und mich durch die englische Version von Teil 2 kämpfen!

    Mehr
    • 2

    Floh

    11. September 2014 um 12:23
  • Steampunkiger Krieg zwischen Menschen und Vampiren: Frischer Wind im Vampir-Genre

    Vampire Empire - Schattenprinz

    LeJardinDuLivre

    Als Fan des Vampir-, oder Urban- und Dark-Fantasy-Genres allgemein war ich gespannt auf eine Geschichte mit so einem interessanten Ausgangspunkt. Ein kurzer Einblick... Die Menschheit, wie wir sie kennen hat nie existiert. Unsere Vorfahren wurden von den Vampiren aus dem kalten Norden vertrieben. Was blieb, war der Rückzug in den Süden. Unter einer Neuformatierung mit Alexandria als Machtzemtrum regenerierten sich die menschlichen Kräfte 150 Jahre lang, um zum verheerenden Gegenschlag auszuhohlen. Bevorsteht ein Krieg, den die Menschheit nur mit vereinten Kräften bestreiten kann. Um eine solche Einigung herbeizuführen soll durch die Ehe zwischen der Prinzessin von Equatoria und dem Senator aus Amerika ein politisches und militärisches Bündnis zwischen den beiden größten menschlichen Nationen geschlossen werden. Umso schwerer wiegt der Zeitpunkt kurz vor der Hochzeit, den die Vampire wählten, um die equatorianische Prinzessin Adele zu entführen. Als nun Senator Clark auf seinem pompösen Luftschiff im Hafen von Equatoria empfangen wird, muss er grimmig feststellen, dass der Besitz sowohl seiner zukünftigen Ehegattin als auch der, der großen Luftschiff-Flotte von Equatoria mit der verschobenen Ehe in weite Ferne rückt. Doch Senator Clark wäre nicht als der berüchtigte Vampirtöter bekannt, wenn er nicht alle Hebel in Bewegung setzen würde, um seine Zukünftige aus den Klauen der untoten Monster zu befreien. Doch nicht nur die Amerikaner eilen zu Prinzessin Adeles Rettung - auch ein geheimnissvoller, vermumter Schwertkämpfer, der unter dem Namen Greyfriar Vampire jagt, hilft Adele den Vampiren zu entkommen. Wer sich nun die Vampire als groß, dunkel, gutaussehend und vielleicht ein wenig blutrünstig vorstellt, der liegt hier gründlich daneben. Krallen an den Händen, ungewöhnliche Schnelle, außergewöhnliches Sehvermögen und Gehör, sowie die Fähigkeit zu fliegen machen die Vampire aus diesem Buch zu gefährlichen Gegnern. Doch sie haben auch Schwächen - und nein, ich meine nicht Knoblauch, Sonnenstrahlen und Kurzifixe, die sie höchstens etwas schwächen - sondern einen unterentwickelten Tastsinn, der sie ungeschickt macht. Feine Handarbeit, wie Schreiben, Stricken, aber auch Bauen sind fast undenkbar. Dies führt zu einem interessanten Gedankengang: Vampire erschaffen nichts, sie üben sich nicht in Kunstfertigkeiten, überliefern nichts, erbauen nichts. Clanchef der Vampire ist Cesare, der für die Menschen und ihre Fertigkeiten nichts übrig hat. Getrieben von einer geheimen Furcht vor den Menschen versucht er die anderen Clans zu einem Krieg gegen die Menschen zu bewegen. Ganz anders ist sein Bruder Gareth, der sich für die Menschen und ihre Kultur interessiert. Er will die Vampire dazu bringen mit den Menschen zusammen zu arbeiten. Die Prinzessin von Equatoria auf seine Seite zu ziehen wäre eine große politische Errungenschaft für ihn, doch Adele hält absolut nichts von Vampiren und sehnt sich nach dem Greyfriar, der ihr Herz unerlaubt hoch schlagen lässt. Ich kann mich nicht erinnern in einer meiner Rezensionen schonmal eine so lange Personenbeschreibung gegeben zu haben und ich könnte auch noch viel mehr über viele weitere Figuren schreiben, denn dieses Buch hat einiges zu bieten. Es hat viele Handlungsstränge, ist aus vielen Sichtweisen geschrieben und kompliziert genug gestirckt, um durchweg spannend zu sein. Dabei ist es zu keiner Zeit verwirrend oder überfordernd. Die vielen unterschiedlichen Charaktere und Parteien sind nachvollziehbar in ihrer Handlung und in ihrer Persönlichkeit deutlich und interessant. Das Buch überzeugt nicht nur mit Witz und Spannung, sondern auch mit der Geschichte, die mit Intrigen, geheimen Zirkeln, politischen Schachzügen und Vielschichtigkeit besticht. Die Sprache ist sehr flüssig, verständlich und gut zu lesen. Da es sich hierbei nicht um einen Erotikroman handelt, es aber schon ab und zu mal blutig wird, würde ich das Buch ab 14 Jahren empfehlen. Sonstiges: Leider wird die Reihe nicht weiter auf Deutsch übersetzt, was ich sehr bedauere. Weiterlesen kann man sie im Moment nur auf Englisch. Dort geht es weiter mit "The Rift Walker" und danach "The Kingmakers". Fazit: Ein wenig Romantik, ganz viel Spannung und ein Hauch Magie dominieren das Buch. Die Luftschiffe, Waffen und der eigentümlichen Kleiungsstil erzeugen eine Steampunk-Athmosphäre, die mir sehr gefallen hat. Durch all das unterscheidet sich dieses Vampirbuch von anderen und lässt einen frischen Wind durch das Genre wehen. Mit großen Erwartungen werde ich diese Serie (bisher Trilogie) weiterverfolgen und empfehle sie an Genre-Fans und die, die es noch werden wollen weiter!

    Mehr
    • 2

    Floh

    11. September 2014 um 12:22
  • Rezension zu "Vampire Empire - Schattenprinz" von Clay Griffith

    Vampire Empire - Schattenprinz

    Pedi68

    10. April 2012 um 16:37

    Nachdem ich von einer Freundin dieses Buch empfohlen bekommen habe und diese sich – sie ist sehr anspruchsvoll – positiv darüber geäußert hat, war ich sehr gespannt darauf, wie die Geschichte verläuft. Wie Amazon schreibt, geht es um eine Welt in der die Vampire die Menschheit aus den nördlichen und auch westlichen Gefilden vertrieben hat - der Tag ging als „das große Morden“ in die Geschichte ein. Doch inzwischen hat sich die Menschheit erholt und will mit einem Bündnis Ihre Machtstellung zurück erobern. Es geht um Prinzessin Adele die Thronerbin von Equatoria. Sie soll den Amerikaner Clark heiraten und sich an den Grenzgebieten zum Vampirreich mit ihm treffen. Auf dem Weg dorthin wird ihr Luftschiff von Vampire angegriffen und nur durch die Hilfe des geheimnisvollen Greyfriar gelingt es ihr, vorerst zu fliehen. Doch die Vampire geben nicht auf und nach kurzer Zeit findet sich Adele in Gefangenschaft von Prinz Cesare wieder. Er gilt als Gefühlskalt und Grausam. Es scheint keinen Ausweg für die Prinzessin zu geben, den auch ihr Verlobter Senator Clark hat zum Gegenschlag, als Vergeltung für die Entführung von Adele, ausgeholt und einen kleinen, aber recht harmlosen Vampirclan niedermetzeln lassen. Doch dann taucht der Bruder von Cesare und Thronfolger des Londoner Vampirclans Prinz Gareth auf und fordert seinen Anspruch auf Adele. Welche Rolle spielt der unbekannte maskierte „Held“ Greyfriar und welche Ziele verfolgt Prinz Gareth, da er die gefangene Prinzessin dem Einfluss von Cesare entzieht? Wird es erneut Krieg geben und wer wird siegen? Ich möchte hier nicht mehr von der Geschichte verraten. Die Geschichte von „Vampire Empire“ ist laut Autorenpaar auf drei Teile ausgelegt. Der zweite Teil in deutsch erscheint im August 2012 der dritte ist im englischen noch nicht erschienen. Mir hat es Spaß gemacht Teil 1 zu lesen. Die Geschichte ist unterhaltsam und spannend beschrieben, man bekommt in Unterhaltungen weitere Informationen über die Vergangenheit des Krieges zwischen Menschen und Vampiren einiges und es war nicht einmal langweilig. Von mir erhält das Buch 5 Sterne – eine ganz andere Vampirgeschichte – ich bin gespannt wie es weiter geht. Rezi erscheint auch noch auf anderen Plattformen - Gruss..P.S. Löschen AntwortenAntworten WeiterleitenSpamVerschiebenDrucken Aktionen WeiterZurück ");

    Mehr
  • Rezension zu "Vampire Empire - Schattenprinz" von Clay Griffith

    Vampire Empire - Schattenprinz

    martina_turbanisch

    24. January 2012 um 09:35

    Vor rund zweihundert Jahren haben die Vampire die Machtzentren der Welt erobert und ihre eigene Herrschaft errichtet. Da die Äquatorialgebiete wegen des Klimas für die Vampire uninteressant waren, zogen sich die verbliebenen Menschen dorthin zurück. Die amerikanische Republik wird von Panama aus regiert wird, das Empire sitzt nun in Alexandria und der japanische Tenno hat in Malaysia seine Regierung eingerichtet. Aber nun ist die Zeit reif, verlorenes Gebiet zurück zu erobern. Die beiden größten menschlichen Reiche, das Empire und die amerikanische Republik, schließen sich nicht nur politisch zusammen um diesen Krieg zu führen, sondern eine Ehe zwischen der Adele, der Thronfolgerin des Empires und dem amerikanischen Senator Clark sollen das Bündnis zusätzlich untermauern. In dieser turbulenten Zeit bricht Prinzessin Adele, begleitet von ihrem jüngeren Bruder Simon, nach Marseille zu einem Staatsbesuch auf. Unterwegs wird ihr Luftschiff und die Eskorte von Vampiren angegriffen und stürzt ab. Im Kampf gegen die angreifenden Vampire wird Adele von Simon getrennt, ihre Soldaten können die Angriffe der Vampire nicht mehr wirkungsvoll abwehren. Wie aus dem nichts taucht in dieser aussichtslosen Schlacht plötzlich Greyfriar, ein sagenumwobener Held und Vampirjäger, auf. Er drängt Adele zur Flucht und gemeinsam gelingt es ihnen den Vampiren zu entkommen. Aber die Vampire lassen sich nicht lange abschütteln und es gelingt ihnen Adele gefangen zu nehmen und so findet sie sich in London, der Machtzentrale der Vampire, wieder. Als Pfand im Krieg gegen die Menschen landet Adele letztlich im Tower und sieht einem ungewissen Schicksal entgegen. Aber sowohl ihr Verlobter Clark und die Truppen des Empires als auch Greyfriar sind entschlossen, Adele zu befreien. Ob es ihnen gelingt, welches Geheimnis Greyfriar verbirgt und wie es mit den Vampirfürsten Cesare und Gareth weitergeht…..müsst ihr schon selber nachlesen :-) Mein Fazit Aufmerksam geworden auf dieses Buch bin ich durch das Cover – ich steh nun mal auf diese Steampunk-Outfits :-) Vampire Empire mischt das Vampir-Genre mit Steampunk-Elementen, was mir persönlich auf jeden Fall Spaß macht, auch wenn die Steampunk-Elemente sehr sparsam eingesetzt werden. Auf viele der typischen Vampir-Klischees wird weitgehend verzichtet – hier sind Vampire nicht nett, nicht menschlich und nicht schön :-) Allenfalls die Vampirin Flay, Helferin des Oberbösewichtes Cesare, verfügt über eine gewisse einnehmende Aura. Davon abgesehen werden aber eine Menge andere Klischees gerne bedient. So ist z.B. Adeles Verlobter Clark das wandelnde Amerika-Klischee – laut, ungehobelt und, milde ausgedrückt, sehr zielstrebig. Auch sonst ist der Verlauf der Geschichte in diesem Band schon ziemlich vorhersehbar. Die Grundidee der Geschichte bietet jedenfalls noch viel mehr Potenzial für interessante Entwicklungen und ich hoffe dieses Potenzial wird in Band 2 auch ausgeschöpft, denn grundsätzlich ist Vampire Empire – Schattenprinz spannend und flüssig zu lesen, die Akteure sind gut präsentiert und liebevoll, detailliert beschrieben und so macht mir das Buch auf jeden Fall Lust auf die Fortsetzung der Geschichte.

    Mehr
  • Rezension zu "Vampire Empire - Schattenprinz" von Clay Griffith

    Vampire Empire - Schattenprinz

    Letanna

    14. December 2011 um 17:48

    Die junge Adele, Prinzessin von Equatoria, reist zusammen mit ihrem 12jährigen Bruder in die Grenzgebiete, um dort ihren Verlobten Senator Simon Clark zu treffen, denn gemeinsam wollen sie die Vampire, die sich in ihrer Welt breitgemacht haben und diese beherrschen, bekämpfen. Sie kommt aber gar nicht so weit, weil sie auf dem Weg dorthin angegriffen wird. Ihr zur Hilfe eilt der geheimnisvolle Vampirjäger Greyfriar. Ich muss sagen, ich bin sehr positiv überrascht was dieses Buch angeht. Ich hatte eigentlich überhaupt keine Erwartungen und bin begeistert. Das Autorenpaar Susan und Clay Griffith hat ihr eine wirklich gelungene Mischung hingelegt. Die Geschichte spielt in der Zukunft im Jahre 2020, zuerst dachte ich, ich habe hier einen Steampunk Roman vor mir. Man hatte die ganze Zeit das Gefühl, die Geschichte spielt im 19. Jahrhundert. Entwicklungstechnisch befindet sich die Menschheit auch noch dort, denn durch die Gewaltherrschaft der Vampire konnten sie sich nicht richtig entfalten. Das hat sich aber jetzt geändert und die Menschheit plant einen Gegenschlag gegen die Vampire. Der Romantik-Anteil nimmt eine wichtige Rolle ein, wobei dieser hier noch recht keusch ist, da die beiden Hauptfiguren sich erst kennen lernen. Die Vampire in dieser Welt sind grausam und gefühlskalt. Sie fühlen sich den Menschen überlegen. Was ich besonders interessant fand war, das die Vampire nicht lesen können, weil sie lesen für überflüssig halten! Wichtigster Bestandteil dieses Teils ist vor allem die wahre Identität von Greyfriar. Als Leser selbst erfährt man ungefähr nach der Hälfte wer er ist. Ich lag völlig falsch mit meinen Vermutungen und bin doch sehr überrascht worden. Gut hat mir auch das Cover gefallen, dass übrigens das Originalcover der englische Version ist. Laut Internetseite der Autoren handelt es sich um eine Trilogie. Der zweite Teil wird im August bei uns auf Deutsch erscheinen, der dritte Teil ist leider noch gar nicht erschienen. Ich habe mir direkt den 2. Teil vorbestellt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks