Clemens Fuest

 3 Sterne bei 2 Bewertungen

Lebenslauf von Clemens Fuest

Clemens Fuest, geboren 1968 in Münster, ist seit April 2016 Präsident des ifo Instituts. Er war von 2007 bis 2010 Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen und von 2013 bis 2016 Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim. Vorher war er Professor an den Universitäten Köln und Oxford.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Clemens Fuest

Cover des Buches Wie wir unsere Wirtschaft retten (ISBN: 9783351038663)

Wie wir unsere Wirtschaft retten

 (2)
Erschienen am 15.07.2020

Neue Rezensionen zu Clemens Fuest

Cover des Buches Wie wir unsere Wirtschaft retten (ISBN: 9783351038663)PhaedrusBolds avatar

Rezension zu "Wie wir unsere Wirtschaft retten" von Clemens Fuest

Nichts für Laien
PhaedrusBoldvor 8 Monaten

Vorab ist es wichtig zu wissen, dass mein wirtschaftliches Wissen sich auf einen Wirtschafts-Leistungskurs im Abitur und die damit verbundene schriftliche Prüfung beschränkt. Und das wars auch schon.

Und mit für mich war das Buch teilweise  nicht zu 100% verständlich. Das liegt natürlich vollkommen an mir, aber deshalb würde ich sagen, dass dieses Buch auf jeden Fall nichts für Laien ist und auch nicht für jemanden der sich dieses Buch einfach so mal durchlesen möchte. Ich würde das Buch eher einem Wirtschafts-Professor/Politiker/Student oder jemanden der sich generell damit beschäftigt zuordnen.

Auf dieser Grundlage ist meine weitere Rezension natürlich auch dementsprechend "Laienhaft" gestaltet. Denn wie sich schon erahnen lässt hab ich mehrere Teile auch nach mehrfachem durchlesen nicht wirklich verstanden, was einfach an mangelndem Wissen im wirtschaftlichen Bereich lag und dazu die mangelnde Motivation/Zeit sich das Wissen extra anzueignen. Dennoch konnte ich vieles auch verstehen und es hat sich für mich weitgehend logisch und auch gut angehört, was natürlich auch wieder nichts heißen mag.

Während dem Lesen hat mich aber immer wieder die Frage beschäftigt, warum so ein Buch jetzt schon veröffentlicht wird. Der Autor meint das Buch sei eine Diskussionsgrundlage. Aber auch dafür hat sich für mich vieles sehr Spekulativ angehört und auch jetzt 2 Monate nach der Veröffentlichung ist wieder so viel passiert, dass ich denke das Buch wird spätestens in einem halben Jahr absolut irrelevant sein.

Insgesamt konnte mir das Buch doch einen kleinen Einblick in die Komplexität der aktuellen Situation geben. Trotzdem würde ich das Buch einem Laien/Teillaien eher nicht empfehlen, weil es meiner Ansicht nach dann doch eher an den Fachleser gerichtet ist.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Wie wir unsere Wirtschaft retten (ISBN: 9783351038663)S

Rezension zu "Wie wir unsere Wirtschaft retten" von Clemens Fuest

Kenntnisreiche Analyse
Sternenstaeubchenvor 10 Monaten

In „Wie wir unsere Wirtschaft retten“ äußert sich der laut FAZ einflussreichste deutsche Ökonom zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie.

In 10 übersichtlich aufgebauten Kapiteln analysiert er zunächst die Lage: Wie ereignete sich der Corona-Ausbruch (und welche wirtschaftlichen Implikationen dabei eine Rolle gespielt haben dürften) und was sind die allgemeinen und im Besonderen die Folgen der Corona-Pandemie? Im weiteren Verlauf wird die Corona-Krise mit der Finanzkrise 2008/2009 in Relation gesetzt und geschildert, wie die Regierung mit welchen Konjunkturpaketen in welchen Phasen für eine Stabilisierung der Wirtschaft und die Milderung der Pandemiefolgen zu sorgen versuchte. Weitere Themen sind das Weitermachen (sowohl in puncto Leben als auch Arbeit) mit dem Virus und die Gefahren, die Schulden und Inflation für staatliche und private Finanzen und somit letztlich die Finanzpolitik bergen. Es schließen sich eher in die Zukunft gerichtete Kapitel zur unfreiwillig beschleunigten, aber so nötigen Digitalisierung an sowie zur Klimapolitik und der Zukunft des Sozialstaats, aber auch zu wachsenden Spannungen. Das letzte Kapitel widmet sich dann dem, was der Titel verspricht: Dem Weg aus der Krise.  

Das Buch bzw. die Analyse ist zweifelsohne kenntnisreich und zeugt von großem Sachverstand, was man beim Chef des ifo Instistuts aber sicher auch voraussetzen darf. Davon zeugen auch zahlreiche Grafiken und Tabellen. Gefallen hat die Idee, Wirtschafts- und Gesundheitspolitik zusammen zu denken. Letztlich blieb das Buch m. E. aber zu sehr in der Analyse und einem eher konservativ geprägten Denken zum Weg aus der Krise. Ob das bei der ersten Pandemie in unserer so verzahnten Welt zielführend ist, wird einstweilen offen bleiben. Mir fehlten „visionäre“ Elemente des 10-Punkte-Plans zum Weg aus der Krise, aber das ist vielleicht zu viel verlangt … Stabile 3,5 Punkte, somit definitiv lesenswert; Abrundung auf 3 Sterne, weil man viel davon eben im Lauf der letzten Monate schon gehört hat, das Neue fehlte und deshalb jeder selbst entscheiden muss, ob die Lektüre sinnvoll scheint. 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 3 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks