Clemens Ottawa

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(3)
(8)
(2)
(0)
(0)

Lebenslauf von Clemens Ottawa

studierte Germanistik, Geschichte und Vergleichende Literaturwissenschaften. Er ist freier Journalist, Lehrer für Deutsch und Geschichte an einem Wiener Gymnasium und Buchautor (u.a. „Das Gedächtnis der Stadt“, 2009, „Die Verfilmungen von James Joyce’s Ulysses“, 2010, „Sie dürfen sich nun entfernen. Erzählungen“, 2012).

Bekannteste Bücher

Cartoon-Madness

Bei diesen Partnern bestellen:

Blumen, Bienen und beißende Hunde

Bei diesen Partnern bestellen:

Schreiben gegen den Tod

Bei diesen Partnern bestellen:

Österreichs vergessene Literaten

Bei diesen Partnern bestellen:

Die steinernen Zeugen der Erinnerung

Bei diesen Partnern bestellen:

Sie dürfen sich nun entfernen

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Österreichs vergessene Literaten" von Clemens Ottawa

    Österreichs vergessene Literaten

    Verlag_Kremayr-Scheriau

    zu Buchtitel "Österreichs vergessene Literaten" von Clemens Ottawa

    Ungehobene Schätze der österreichischen Literatur Worum geht's? Manche von ihnen waren einst berühmt und sind in Vergessenheit geraten. Andere hatten ein Talent, das kurz aufflackerte und dann erlosch. Und manche schrieben Werke, die nur in kleinster Auflage erschienen und nie wirklich wahrgenommen wurden – zu Unrecht, wie Clemens Ottawa zeigt. Rund 60 Autoren und Autorinnen aus drei Jahrhunderten stellt er in seinem neuen Buch vor, von der barocken Catharina Regina von Greiffenberg bis hin zur 1989 sehr jung verstorbenen Meta ...

    Mehr
    • 154
  • Österreichs vergessene Literaten

    Österreichs vergessene Literaten

    SandraWer

    02. January 2014 um 11:26 Rezension zu "Österreichs vergessene Literaten" von Clemens Ottawa

    Das Buch stellt einige ausgewählte Literaten Österreichs vor, die zumindest für die jüngere Generation kein Begriff mehr sind. Ihre Werke und Namen hatten durchaus einmal einen gewissen Bekanntheitsgrad, aber ihr Werke wurden nicht erneut aufgelegt, da die Literaten entweder nur eine gewisse Zeit als modern galten oder sich ihr Schaffen nicht genug im Bewusstsein der österreichischen Leser verankert hat. Der Autor des Buches, Clemens Ottawa, hat natürlich auch hier eine Auswahl treffen müssen, welche Autoren in sein Buch ...

    Mehr
  • Verführung zum Lesen.

    Österreichs vergessene Literaten

    Matzbach

    Rezension zu "Österreichs vergessene Literaten" von Clemens Ottawa

    Der Autor Clemens Ottawa stellt in insgesamt 60 Kurzbiographien Literaten aus Österreich vor, die in Vergessenheit geraten sind. Ob dies tatsächlich für alle gilt, vermag ich nicht zu beurteilen, aber Jakob Wassermann, Hertha Pauli, Gina Kaus und Herbert Eisenreich sind meiner Ansicht nach durchaus präsent in den Literaturgeschichten. Dabei werden zum Teil tragische Lebenswege aufgezeichnet, vielfach geprägt durch die Erfahrung des Exils oder auch Krankheiten. Jede dieser Kurzdarstellungen endet mit einem (Achtung, leichte ...

    Mehr
    • 2
  • Appetithappen

    Österreichs vergessene Literaten

    CorneliaTravnicek

    27. November 2013 um 17:22 Rezension zu "Österreichs vergessene Literaten" von Clemens Ottawa

    Dieses Sachbuch zu vergessenen österreichischen Autorinnen und Autoren stellt in kurzen Abschnitten (3-5 Seiten) die Lebensgeschichte und dazu in weiteren sehr kurz gehaltenem Abschnitten das Schaffen der jeweiligen Personen dar. Eine Systematik hinter der Auswahl der im Buch Erwähnten erschließt sich nicht wirklich, so sind manche mit Sicherheit "vergessener" als andere, einige eher nur in der Öffentlichkeit vergessen, aber sicher nicht in der Literaturwissenschaft. Dabei funktioniert das Buch nicht als richtige Einführung zu ...

    Mehr
    • 2
  • Nicht ganz vergessen und auch nicht zu vergessen

    Österreichs vergessene Literaten

    Miss_Sunshine

    Rezension zu "Österreichs vergessene Literaten" von Clemens Ottawa

    In Österreichs vergessene Literaten. Eine Spurensuch werden 60 österreichische Autoren in Kurzbiographien in den Blick genommen. Clemens Ottawa schildert die oft tragischen und ereignisreichen Lebensgeschichten der Schriftsteller und gibt Einblick in ihr literarisches Schaffen. Jedes Porträt besteht aus einem Bild des Autors, einer Kurzbiographie (2-3 Seiten) und einem kurzen Auszug aus einem ihrer Texte. Ich finde diesen Aufbau wirklich gelungen, da ich mir durch das Foto und den Textauszug ein plastisches Bild vom jeweiligen ...

    Mehr
    • 2
  • Schatztruhe

    Österreichs vergessene Literaten

    Liseron

    09. November 2013 um 08:21 Rezension zu "Österreichs vergessene Literaten" von Clemens Ottawa

    Was für Lebensläufe und Geschichten entfalten sich schon auf den ersten Seiten. Ein Foto, Daten und Fakten, bibliographische Hinweise, ein Textbeispiel: auf kleinstem Raum ersteht das Leben der vorgestellten Schriftsteller. Dabei verliert der Verfasser nie den historischen Zusammenhang aus den Augen. Es ist so traurig, wie viele Kulturschaffende im letzten Jahrhundert vertrieben worden sind. Die persönlichen Schicksalsschläge sind nicht weniger bedrückend: Selbstmord wegen Krankheit, Tod durch Sturz auf der U-Bahn-Treppe. Ganz ...

    Mehr
  • Vergessenes Geschriebenes

    Österreichs vergessene Literaten

    Marapaya

    06. November 2013 um 20:51 Rezension zu "Österreichs vergessene Literaten" von Clemens Ottawa

    Im Jahr 1961 hat Alma Holgersen den Österreichischen Staatspreis für Kinderbuchliteratur erhalten, 1973, drei Jahre vor ihrem Tod, veröffentlichte sie noch ihre letzten Kinderbücher. Ihr eindrucksvollstes Buch Geleitet sie, Engel erschien 1948 im Zsolnay Verlag und wurde seitdem nicht wieder aufgelegt. Hannelore Valencaks im Jahr 1967 umjubelter Roman Zuflucht hinter der Zeit diente 2011 als Vorlage zum Kinofilm Das Fenster zum Sommer, die Autorin selbst scheint heute dennoch fast vergessen. Für seinen Roman Das steinerne Meer ...

    Mehr
  • Alte Autoren neu entdecken

    Österreichs vergessene Literaten

    TochterAlice

    01. November 2013 um 08:05 Rezension zu "Österreichs vergessene Literaten" von Clemens Ottawa

    ...kann man mit diesem Buch von Clemens Ottawa, wobei "alt" relativ ist: Eine ganze Reihe dieser vergessenen Autoren ist überaus früh verstorben und sind möglicherweise gerade deswegen in Vergessenheit geraten. Dazu gehören Vertreter der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wie Clemens Eich, Manfred Maurer, Reinhard Priessnitz und Meta Merz ebenso wie Protagonisten früherer Epochen wie Robert Müller, Raimund Berger und die aus meiner Sicht besonders wiederentdeckenswerte Hertha Kräftner. Insgesamt erstreckt sich die zeitliche ...

    Mehr
  • Literaten zum Entdecken - Ein Buch gegen das Vergessen

    Österreichs vergessene Literaten

    Stephanus

    24. October 2013 um 09:41 Rezension zu "Österreichs vergessene Literaten" von Clemens Ottawa

    In diesem Buch, das man vielleicht auch als Nachschlagewerk bezeichnen kann, werden vom Autor mehr als 60 österreichische Literaten vorgestellt, die heute weitgehend vergessen sind und kaum oder gar nicht mehr gelesen werden. Auf zwei bis vier Seiten wird zunächst in einer kurzen Biografie inkl. Werkbeschreibung der jeweilige AutorIn vorgestellt. Daran schließt sich dann ein sehr kurzer Auszug aus einem der Werke an. Das Buch ist nicht nur ein Nachschlagewerk sondern macht Lust zum Durchlesen und Stöbern, welcher Autor / welche ...

    Mehr
  • Vergessen ist eine Art der Erinnerung.

    Österreichs vergessene Literaten

    FraeuleinVogelfrei

    23. October 2013 um 18:05 Rezension zu "Österreichs vergessene Literaten" von Clemens Ottawa

    Auf 2 bis 4 Seiten skizziert der Autor Leben und Schaffen der 60 aufgeführten Künstler inklusive einer kleinen Leseprobe. In einfacher und klarer Schreibweise wird in diesem Buch unterschiedliche Lebenswege und Lebensläufe dem Leser erläutert und näher gebracht. Dieses Buch ist ein Querschnitt vo 6o Minibiographieren,in denen man sicherlich gerne blättert und ein wenig stöbert,vielleicht auch neue Autoren für sich entdecken kann. Ich persönlich finde nur,dass die Leseproben etwas zu kurz geraten ist und das Buch man somit eher ...

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks