Clemens Sedmak

 4.4 Sterne bei 22 Bewertungen

Lebenslauf von Clemens Sedmak

CLEMENS SEDMAK, geb. 1971, ist Theologe und Philosoph. Er ist Professor für Sozialethik an der University of Notre Dame (USA) und leitet das Zentrum für Ethik und Armutsforschung in Salzburg. Der Vater dreier Kinder ist Autor zahlreicher Bücher, die sich mit den Fragen nach dem Sinn des Lebens beschäftigen, u. a. veröffentlichte er gemeinsam mit Alois Kothgasser, Lackners Vorgänger als Erzbischof von Salzburg, „Geben und Vergeben“, „Quellen des Glücks“ und „Jedem Abschied wohnt ein Zauber inne“.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Clemens Sedmak

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Das Land, in dem die Wörter wohnen (ISBN:9783702237431)

Das Land, in dem die Wörter wohnen

 (15)
Erschienen am 01.02.2019
Cover des Buches Jeder Tag hat viele Leben (ISBN:9783711000637)

Jeder Tag hat viele Leben

 (5)
Erschienen am 06.11.2014
Cover des Buches Die Seele Europas (ISBN:9783791723792)

Die Seele Europas

 (1)
Erschienen am 26.09.2011
Cover des Buches Wie man (vielleicht) in den Himmel kommt (ISBN:9783711050939)

Wie man (vielleicht) in den Himmel kommt

 (1)
Erschienen am 13.02.2013
Cover des Buches Das Gute leben (ISBN:9783702234683)

Das Gute leben

 (0)
Erschienen am 01.06.2015
Cover des Buches Mensch bleiben im Krankenhaus (ISBN:9783222133992)

Mensch bleiben im Krankenhaus

 (0)
Erschienen am 16.08.2013
Cover des Buches Leid verstehen (ISBN:9783790258295)

Leid verstehen

 (0)
Erschienen am 01.03.2010
Cover des Buches Grundwerte Europas / Gerechtigkeit (ISBN:9783534207770)

Grundwerte Europas / Gerechtigkeit

 (0)
Erschienen am 01.07.2014

Neue Rezensionen zu Clemens Sedmak

Neu

Rezension zu "Das Land, in dem die Wörter wohnen" von Clemens Sedmak

Ein empathisches, philosophisches Märchen
Gwhynwhyfarvor einem Monat

»Da waren noch mehrere dieser großen Häuser, das Land der Wörter wird sorgsam verwaltet. Da wird genau festgelegt, welches Wort welche Rechte und Pflichten hat, welches Wort mit welchem Wort eine Verbindung eingehen kann, das Wort ›schön‹ kann nicht mit dem Wort ›grässlich‹ zusammengehen, wie klingt den das, ›grässlich schön‹?!«

Wenn die Wörter streiken, weil sie vom Menschen die Nase voll haben … ein modernes Märchen für Erwachsene und Jugendliche, ein philosophisches Werk: Es war einmal ein Tag, da fiel Papa das passende Wort nicht mehr ein – der ganzen Familie war das Wort entfallen, und es wurde immer schlimmer, immer mehr Wörter fehlten an diesem Tag. Am nächsten Tag waren alle Menschen in der Stadt sprachlos. Als der achtjährige Günther mit seinen Geschwistern die Buchhandlung betrat, fielen ihnen wieder alle Wörter ein. Der Laden füllte sich mit immer mehr Menschen, denn hier konnten sie endlich wieder sprechen – aber nur hier, an diesem Ort. Was war geschehen? Der Buchhändler lässt die Kinder in ein Wörterbuch steigen, hinab ins Reich der Wörter, sie sollen schauen, was dort vorgeht. Und hier erfahren die Geschwister, was passiert ist. Die Wörter ziehen sich zurück, weil die Menschen in ihrer Sprache verrohen, immer mehr schlimme Worte an Macht gewinnen, Lügen verbreitet werden, die Wörter wissentlich verfälscht benutzt werden, eine Verrohung der Sprache stattfindet.

»Verbalia ist die Hauptstadt des Landes. … Wir kamen am Brummen des Murmelns vorbei, dessen Rauschen wie das Raunen einer Menschenmenge klang, wir legten unsere Hand auf die Mauer des Schweigens, an der sich die Wörter von Sprache, Klang und Gerede ausruhen konnten; kein Laut war an dieser Mauer zu hören. Wir hielten beim Denkmal des Vergessenen Wortes, das an all jene Wörter erinnerte, die im Lauf der Menschheitsgeschichte einfach vergessen worden waren …«

Das Buch ist aus der Sicht des Jungen Günther geschrieben. Mit viel Empathie wird den Kindern erklärt, wie die Häuser der Wörter entstehen, Wortfamilien, es gibt ein Standesamt, wo Wörter heiraten, sich zu einem neuen Wort zusammenfinden. Wörter die viel benutzt werden sind stark, und die, die von den Menschen wenig ausgesprochen werden, werden schwach, landen im Altersheim, wo sie irgendwann sterben. »Okay« wohnt in einem prächtigen Schloss, »Danke« hingegen in einer bescheidenen Hütte. Auf dem Sportplatz bekämpfen sich die Wörter, versuchen, sich gegenseitig mundtot zu machen.

»Es ist nicht immer einfach, ein Wort zu sein. Ein Wort ist den Menschen ausgeliefert, es wird gedruckt und geschrieben, gesprochen und gesungen, geflüstert und geschrien. … Und nicht immer wollen die Menschen etwas Gutes, wenn sie ein Wort verwenden.«

Die drei Geschwister bitten Logos, den König der Worte, den Menschen die Wörter zurückzubringen. Doch so einfach wird das nicht zu machen sein. Sie müssen noch paar Abenteuer bestehen, zuvor den »Sumpf des Geschwätzes« durchqueren, sich von einem Fährmann über den »Fluss des Vergessens« über die Landesgrenze fahren lassen. Sie lernen die Insel Babel kennen, auf der sich die Menschen untereinander nicht verständigen können, weil jeder eine andere Sprache spricht. Im Königreich Malum treffen sie auf den König der Lügen, der sie hinters Licht führen will.

Ein einfühlsamer philosophischer Text, der zum Nachdenken über den Gebrauch von Wörtern anregt. Fake News, Beschimpfungen, eine gute Wortwahl, die Verführung der Menschen durch feingestrickte Lügen, etwas zu glauben. Eingewebt mit mythologischem Hintergrund, Fährmann – Münze – Brunnen – Insel usw., ganz im Stil der alten Märchen hat Clemens Sedmak hier eine wundervolle Geschichte erfunden. Wer sich für Sprache interessiert, emotional verpackt, der liegt hier völlig richtig. Ein schönes Geschenk für Alt und Jung.

Clemens Sedmak, geb. 1971, ist Theologe und Philosoph. Er ist Professor für Sozialethik an der University of Notre Dame (USA) und leitet das Zentrum für Ethik und Armutsforschung in Salzburg. Der Vater dreier Kinder ist Autor zahlreicher Bücher, die sich mit den Fragen nach dem Sinn des Lebens beschäftigen.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Das Land, in dem die Wörter wohnen" von Clemens Sedmak

Super Coffee-Table-Book
bookfox2vor 4 Monaten

Was ist ein Coffee-Table-Book? Das ist ein Buch, das ich bei mir auf dem Wohnzimmertisch liegen habe, so dass Gäste, wenn sie sich länger bei mir aufhalten, gerne darin blättern können.

Mit kurzen Anekdoten und Kapiteln wie in diesem hier eignet es sich dafür hervorragend. Und da es nicht wirkliche einen Spannungsbogen oder so gibt, kann man auch mal "einfach reinlesen".

Das Buch hat mich sehr an "Der Wortschatz" von Elias Vorpahl erinnert, gerade von der Idee, als auch von der Schreibweise, aber die Handlung ist dann doch anders.

Ich fand es ganz angenehm und schnell zu lesen, aber es war jetzt kein geniales Überfliegerbuch, das ich sofort nochmal lesen muss.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Das Land, in dem die Wörter wohnen" von Clemens Sedmak

Wörter
Rinas-Bücherblogvor 5 Monaten

#Reziexemplar, #TyroliaVerlag

Autor: Clemens Sedmak

Verlag: Tyrolia Verlag

Seiten : 135 ( kleines Buch )

Link zum Buch:

Zum Buch:

Die Aufmachung des Buches – Büchleins gefällt mir ausgesprochen gut. Neue Kapitel werden mit markierten Wörtern gekennzeichnet, die man in dem folgenden Kapitel wieder findet. Die Idee finde ich sehr gut.

Das Buch besitzt auch einen Einmerkband, so dass man beim Weg legen genau dort weiter lesen kann wo man aufgehört hat.

Die Verarbeitung wirkt sehr gut.

Das Schriftbild ist angenehm zu lesen.

Zur Geschichte

In der Geschichte geht es um Worte, Worte die in der Geschichte ihre Persönlichkeit bekommen und auch Orte oder Gebäude, die einen Bezug auf das Wort haben.

Sie ist aufgebaut in Form einer Fantasiegeschichte, beginnend mit der Tatsache, dass die Menschen plötzlich die Worte verlieren. Eine Welt ohne Worte – undenkbar. Dies wurde sehr interessant dar gestellt und vor allem dringt sie in das Bewusstsein, wie selbstverständlich wir diese Tatsache nehmen, dass sie vorhanden sind und auch wie kostbar und auch wie sehr wir sie verunstalten und unwichtig nehmen, wobei es doch unser kostbarstes Gut ist.

2 Kinder begeben sich in die Welt der Wörter, um sie wieder dazu zu bewegen zurück zu kehren in die Welt der Menschen und dabei lernen sie so einige Persönlichkeiten kennen und damit verbunden ihre Abenteuer. Ob es ihnen gelingen wird?

Der Autor hat eine sehr schöne Schreibweise, obwohl sie mich nicht 100% abholen konnte, so dass ich mich nicht voll in die Geschichte fallen lassen konnte. Die Idee und vor allem die Botschaft dahinter finde sehr sehr gut.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Das Land, in dem die Wörter wohnen (ISBN:undefined)
Was wäre, wenn die Wörter sich eines Tages weigern würden, sich länger von den Menschen missbrauchen zu lassen? Diese Überlegung ist für den Philosophen Clemens Sedmak Ausgangspunkt  für seine fabelhafte literarische Reise durch das Land der Wörter, auf der er über den aktuell so brisanten Umgang mit Fakten, Lügen, den Wert des Wortes nachdenkt und ein starkes Plädoyer ablegt für einen sorgsameren Umgang mit der Sprache, das Ringen um Wahrheit und auch die Bedeutung des Schweigens.

Wir freuen uns über alle, die gerne bei unserer Leserunde mitmachen! Alle Gewinner/innen können wählen, ob sie lieber ein Hardcover-Buch oder ein E-Book im ePub-Format haben wollen.

Viel Spaß beim Lesen!

150 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  bookfox2vor 4 Monaten
Irgendwie kam mir allerdings das Ende etwas zu plötzlich...

Community-Statistik

in 33 Bibliotheken

auf 8 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks