Cleo Adams Love Keeper - Alex

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(1)
(3)

Inhaltsangabe zu „Love Keeper - Alex“ von Cleo Adams

Der US Navy SEAL Lieutenant Alex Brown hätte niemals geglaubt, nach vierzehn Jahren seine erste große Liebe wieder zusehen. Noch dazu in Afghanistan. Seit einer Gefangenschaft schwor er sich, nie wieder dorthin zurück zu kehren. Doch ein Terrorist zwingt ihn zu dieser Tat. Er hat Isabel und deren dreizehnjährigen Sohn entführt und droht, sie zu töten. Kann Alex zusammen mit seinem Team die junge Archäologin retten? Entschlossen macht er sich auf den Weg, koste es, was es wolle!

Leider nicht lesbar für mich da es so schlecht geschrieben ist

— Pepper334
Pepper334

So viele Rechtschreib- und Grammatikfehler hab ich noch nie zuvor in einem Buch gefunden. Die Geschichte selber ist gut und noch ausbaufähig

— Anka1108
Anka1108

OH.MEIN.GOTT! Ich habe noch nie so einen schlecht bearbeiteten Roman gelesen! Denksport auf höchstem Niveau!

— CatrionaMacLean
CatrionaMacLean
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Love Keeper - Alex Cleo Adams

    Love Keeper - Alex
    Pepper334

    Pepper334

    20. April 2017 um 16:00

    Meine Meinung:Da das Cover ansprechend ist und mich neugierig gemacht hat und es das Buch gratis gab habe ich zugeschlagen. Der Klappentext verspricht ja auch einiges. Leider habe ich nach 20% aufgegeben was ich nur ganz selten mache, aber hier habe ich mich echt geschlagen gegeben. Mit dem Schreibstil komme ich gar nicht zurecht, da habe ich das Gefühl die Autorin ist sich nicht einig ob es die Ich- oder doch lieber Erzähl-Form sein soll. Der ganze Text hat mich eher verwirrt als mir Lesevergnügen zu bereiten. Von den ganzen Fehlern im Text mal ganz abgesehen. Fazit:Auch wenn ich es gar nicht gerne mag negative Rezensionen zuschreiben aber da muss ich durch. Dies Buch ist nicht lesenswert da nutzt es auch nichts das es gratis ist. Die Idee ist gut aber an der Umsetzung mangelt es dann, schade eigentlich. https://bookverrueckt.blogspot.de/

    Mehr
  • Denksport auf höchstem Niveau

    Love Keeper - Alex
    CatrionaMacLean

    CatrionaMacLean

    18. June 2015 um 10:01

    Dieser Roman sprengt alles. Fangen wir mit dem positiven an: Die Story an sich ist super. Das war's dann aber auch schon. Ich bin auf den ersten Seiten schon von Rechtschreib- & Grammatikfehlern nur so überschwemmt worden und bezweifelte zeitweise, ob jemals ein Lektor dieses Buch gesehen hat. Wechsel der Zeit (mal Vergangenheit, mal Gegenwart), teilweise fehlende, doppelte oder vertauschte Wörter, teilweise (Fach-)Wissen welches mit der Story nicht wirklich harmonisierte und manchmal auch einfach nur nervte, sogar (meinem Gefühl nach) ganze fehlende Passagen, die man sich selbst ausdenken musste, um einen Zusammenhang zum nächsten Absatz zu finden, machten dieses Buch zu einem Abenteuer.  Das war Denksport auf höchstem Niveau. In den ersten Kapiteln hat man genaues "Fachwissen" über die Navy SEAL's erläutert bekommen. Das fing an mit Ausbildungsstandarts, ging weiter über Teambesprechungen bis hin zu genauen Typ-Bezeichnungen von Waffen und Helikoptern! Alles, was man in einem "Romantik Trill Roman" nicht wirklich lesen will. Dann kam die Mitte.  Hier hatte man Zeitweise das Gefühl, dass die Autorin entweder den Faden für die Story verloren hatte und nun schnell mal eine andere hinterher schieben wollte, oder einfach keinen passenden Anschluss mehr fand und somit nur das Buch füllen wollte. Auch der letzte Teil des Buches war eher Marke "Knall auf Fall" und mehr gewollt als gekonnt. Das Zwischenmenschliche, was für eine Romantik-Geschichte so wichtig ist, fehlte mir irgendwie ganz. Ich wurde mit keinem der Protagonisten warm. Vielleicht lag es auch daran, dass man Häppchenweise ein bisschen zu den einzelnen Personen verteilt über das ganze Buch geliefert bekam. So kam z.b. irgendwann in Kapitel 5 raus, dass Isa Finnin ist und wurde teilweise dann auch mit "die Finnin" bezeichnet. Oder Alex. Er bekam von seinem Team den Namen Zero verpasst und die Autorin nannte ihn streckenweise nur noch so. Viele andere Protagonisten wurden einfach so "reingeworfen" und man musste einzelne Abschnitte (so denn es denn welche gab) mehrmals lesen, um zu verstehen, wen die Autorin denn nun meinte. Mein Fazit: Schade, aus der Geschichte hätte man mehr machen können, denn das Potential ist definitiv da! Wer eine doch recht lustige Story sucht, sich von der teilweise sehr gewöhnungsbedürftigen Schreibweise der Autorin nicht abschrecken lässt und sich gern mal nebenher noch ein paar Gedanken zur Story machen möchte, sollte sie lesen. 

    Mehr