Cleo Cordell Freibeuterin der Lüste

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Freibeuterin der Lüste“ von Cleo Cordell

Diese Frau nimmt sich, was sie will Die bildschöne junge Witwe Carlotta Mendoza rettet sich vor dem machthungrigen Don Felipe in ein Leben auf See. Schon bald kennen Seemänner von nah und fern sie als die furchtloseste Freibeuterin der Weltmeere – und als so leidenschaftliche wie grausame Geliebte. Nur einem einzigen Mann gelingt es, die stolze Seeräuberin aus der Reserve zu locken: dem attraktiven Piraten Manitas le Vasseur …

Stöbern in Erotische Literatur

Wilde Umarmung

Wieder einmal einfach nur ein gelungenes Buch von Nalini Singh. Seid Jahren lese und genieße ich ihre Serien um die Gestaltswandler

Astrid_Wirger

All for You - Sehnsucht

Ein super schönes Buch, welches man als Liebesgeschichten-Fan echt lieben kann. Ich freue mich auf die weiteren Teile der Reihe.

afterreadbooks

Paper Princess

Tolle New Adult Geschichte. Das Leben von Ella hat mich in seinen Bann gezogen und nicht mehr losgelassen.

Buchfink_2793

One Night - Das Geheimnis

Leider etwas schwächer als Teil 1, aber das Ende wirft erneut einige Fragen auf. Wo bleibst du Teil 3? Ich möchte dich lesen!

afterreadbooks

Love is War - Verlangen

Konnte mich nicht ganz überzeugen

SylviaRietschel

Him - Mit ihm allein

Eine absolute Leseempfehlung! Zwei super sympathische Protagonisten, deren Liebesgeschichte süchtig macht.

AmaraSummer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Freibeuterin der Lüste" von Cleo Cordell

    Freibeuterin der Lüste

    LadyMacbeth

    06. August 2011 um 15:18

    Nach dem Tod ihres Mannes wird Carlotta Mendoza, eine bildhübsche Frau, um alles gebracht, was ihr lieb und teuer ist: ihr Haus, ihr Geld... Sie schwört ihrem Widersacher Don Felipe Rache und führt schon bald ihren ganz eigenen Krieg gegen den Mann, der ihr alles genommen hat. Da kommen ihr ein paar Seeleute, mit denen sie Don Felipes Schiffe plündern kann, gerade recht. Dies ist der erste Erotik-Roman, den ich in meinem Leben gelesen habe; dementsprechend schwer fällt mir auch eine Rezension. Worauf soll ich Wert legen? Wo lege ich meine Maßstäbe an? Ich habe mich dafür entschieden, Dinge, die mir sonst sehr wichtig sind (z.B. eine gute Figurenentwicklung) hier etwas schwächer zu gewichten, denn eine besonders packende Handlung oder vielschichtige Figuren stehen in einem Erotik-Roman wohl eher weniger im Vordergrund. Gut gefallen hat mir zunächst die Rahmenhandlung, die zwar erwartungsgemäß nicht vollständig ausgereizt wurde, aber der Geschichte zumindest ein stabiles Grundgerüst liefert. Neben Rachegelüsten sind hier Liebe und vor allen Dingen Machthunger die Triebfedern - Carlotta geht ihren ganz eigenen Weg und lässt sich von (fast) keinem Mann, der ihren Weg kreuzt, in die Schranken weisen. Ihr Dienstmädchen hingegen verliebt sich zutiefst, was auch voll und ganz auf Gegenseitigkeit beruht. Felipe hingegen ist nahezu besessen und selbstzerstörerisch und diese Besessenheit ist es auch, welche die Geschichte von seiner Seite aus voranbringt. Sehr schade ist es, dass die Rolle von Julio nicht ausgereizt wurde, denn das wäre mit Sicherheit interessant geworden... Das Ende kommt dann übrigens überraschend schnell und wirkt leider ziemlich aufgesetzt; für mich hat es das Buch nicht gut abgerundet. Wie erwartet wurde hier nur wenig Wert auf die Zeit gelegt, in welcher der Roman spielt - nämlich um 1800 - und so gibt es auch einige Ungereimtheiten (mentalitätsgeschichtlich betrachtet), die aber nicht sonderlich ins Gewicht fallen. Die Sprache ist insgesamt recht gut gewählt: Die Autorin hat es geschafft, nicht vulgär zu werden, was ich in Anbetracht der Seitenzahl und der vielen erotischen Szenen sehr lobenswert finde, allerdings gab es da etwas, was mich massiv gestört hat... Es gab nicht ein einziges Kapitel, in dem nicht mindestens einmal der Geschmack oder der Geruch von Moschus erwähnt wurde und ich schwöre: Wenn ich die nächsten Tage noch einmal "Moschusduft" lesen muss, gehe ich die Wände hoch. Man sollte sich darauf einstellen, dass in "Freibeuterin der Lüste" auch Demütigung und (Selbst-)Bestrafung eine Rolle spielen. Für jemanden, der viel Romantik erwartet, ist das Buch also eher ungeeignet. Ich mag übrigens das Cover, welches ein Foto von 1920 zeigt, ausgesprochen gerne - vermutlich, weil ich die 20er Jahre so mag. Fazit Erotikromane sind wohl eher weniger mein Fall, trotzdem war "Freibeuterin der Lust" für mich in Ordnung - ich vergebe insgesamt 3 von 5 Sternen (und vielleicht lese ich ja nochmal einen Erotikroman, um einen besseren Vergleich zu haben ;) ).

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks