I love you heißt noch lange nicht Ich liebe dich

von Cleo Leuchtenberg und Andrea Pieper
3,8 Sterne bei78 Bewertungen
I love you heißt noch lange nicht Ich liebe dich
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (49):
Drakonia007s avatar

Ein wirkliche schöne Liebesgeschichte mit Tiefgang.

Kritisch (3):
Lrvtcbs avatar

Es fehlte mir der Tiefgang, Emotionen und eine Hibtergrundgeschichte. Insgesamt zu wenig Handlung.

Alle 78 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "I love you heißt noch lange nicht Ich liebe dich"

Mädchen lieben die Liebe. Erst recht, wenn sie echt ist.
Lilly träumt von der großen, ewigen Liebe, so perfekt wie in einem Hollywood-Film. Als sie die weibliche Hauptrolle in einem Hollywood-Blockbuster synchronisieren darf, ist sie überglücklich. Wenn da bloß nicht ihr Synchronpartner Ben wäre! Denn für ihn ist das Ganze nur ein Job, und gegen romantische Liebe ist er allergisch. Zu dumm, dass er mit Lilly eine leidenschaftliche Liebesszene nach der anderen einsprechen muss. Es knallt und knistert gewaltig zwischen den beiden und am Ende sieht auch Lilly ein, dass das echte Leben viel mehr zu bieten hat als Hollywood.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783789108525
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:336 Seiten
Verlag:Oetinger
Erscheinungsdatum:20.08.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne16
  • 4 Sterne33
  • 3 Sterne26
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    F
    fullmoonchanievor 3 Tagen
    Der etwas andere Liebesroman

    Cleo Leuchtenberg kannte ich bisher noch nicht und doch machte mich das Cover neugierig.
    Es ist mal sowas ganz anderes und nicht dieses typische Liebesroman Cover.
    Der Klappentext war dann so witzig, dass ich gespannt auf die Geschichte war.

    Liebe zwischen Synchronsprechern ist doch mal was ganz neues und ist mir bis jetzt noch nicht vorgekommen.
    Und durchaus ein Thema, was so vorkommen kann. Gerade bei Liebesfilmen stell ich mir das recht witzig vor.

    Lilly und Ben sind ein witziges Pärchen.
    Sie die Diplomaten Tochter und er der Synchronsprecher.
    Zusammen vertonen sie also einen Hollywood Film und dort ein Liebespaar.
    Obwohl nicht gewollt, knistert es nicht nur im Film, sondern auch hinter den Mikros gewaltig.

    Die Geschichte ist ist definitiv mal was neues und auch der Schreibstil witzig und modern.
    Auch die Namen im Buch sind etwas ausgefallenere, was aber mal etwas Abwechslung bringt.

    Beide Figuren sind sympathisch und man fiebert richtig mit ihnen mit.

    Von mir eine Leseempfehlung, für alle die was neues wollen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    kleinfriedelchens avatar
    kleinfriedelchenvor 10 Tagen
    Erfrischend ehrliche Liebesgeschichte jenseits der Klischees

    "Zuerst sah ich gar nichts, nur Staub, der im Licht tanzt. So ein Streifenstrahl. Sonne. Wie ein Scheinwerfer. Und mittendrin das Mädchen auf dem Sofa. Konnte mich nicht wehren, das Bild brannte sich direkt in mein Hirn: Das Mädchen, vornübergebeugt, umarmt sich selbst, den Kopf gesenkt, das Gesicht hinter den Haaren versteckt. Im Licht schweben Staubkörnchen, es sieht aus, als wären sie durch unsichtbare Fäden miteinander verbunden. Als wäre alles in der Welt miteinander verbunden, so kommt es mir in diesem Moment vor, alles passt, nur die Schuhe des Mädchens passen nicht, die lächerlichsten Schuhe der Welt. Und genau das passt auch wieder, auf eine Art, dass mir schwindlig wird." (S. 67) 

    Als die junge Schauspielerin Lilly die Chance erhält, die Synchronstimme der weiblichen Hauptdarstellerin in einem Hollywood-Blockbuster zu sprechen, kann sie ihr Glück kaum fassen. Nicht nur die neue Erfahrung, sondern auch der Film, in dem es um eine abenteuerliche, romantische Liebesgeschichte geht, begeistern Lilly. Weniger begeistert ist sie jedoch von ihrem Synchronpartner Ben. Zynisch und chronisch unzuverlässig, hält er sowohl von dem Film als auch von Neuling Lilly so gar nichts. Dabei entwickelt sich zwischen ihnen doch selbst eine absolut hollywoodreife Geschichte...

    Manchmal geht man mit bestimmten Erwartungen an ein Buch heran, und wenn diese nicht erfüllt werden, ist man enttäuscht. Manchmal jedoch bekommt man etwas anderes als man erwartet hat und ist davon positiv überrascht. So ging es mir bei diesem Buch. Erfrischend ehrlich und mit zwei sympathischen Erzählstimmen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, hat sich mir hier eine Liebesgeschichte geboten, die mit den üblichen Klischees bricht.

    Zuerst lernen wir Lilly kennen. Als Tochter eines Konsuls führt die junge Schauspielschülerin ein gutbetuchtes Globetrotter-Leben, was ihr jedoch kaum egaler sein könnte. Immerhin musste sie gerade erst erfahren, dass ihr Ex sich verlobt hat, in den sie immer noch verliebt ist. Ablenkung bringt da die neue Herausforderung als Synchronsprecherin für das jüngste Hollywood-Starlet. Leider brilliert Lilly da nicht ganz so sehr wie sonst auf der Bühne, was ihr Synchronpartner Ben sie auch immer wieder spüren lässt. Ben hält so gar nichts von der süßen, aber naiven Anfängerin, die sich vom Chauffeur zum Studio bringen lässt, während er vor lauter Geldproblemen jeden Tag zur Arbeit laufen und sich vor seinem Vermieter verstecken muss. Und doch kommen sie sich langsam in der Dunkelheit der Synchronkammer immer näher...

    Ich mochte beide Charaktere wirklich sehr, denn sie lassen sich nicht in eine bestimmte Schublade stecken, sondern beweisen Vielschichtigkeit. Lilly zeigt schnell, dass hinter ihr weit mehr steckt als ein reiches Töchterlein, dem alles zufliegt. Durch die ständigen Umzüge aufgrund des Jobs ihres Vaters, aber auch aufgrund ihres Schauspieltalents, hat Lilly keine wirklichen Freunde oder engen Beziehungen, und diese Einsamkeit merkt man ihr auch von Anfang an an. Ben ist ebenso einsam, seit er seine Familie hinter sich gelassen hat. Ben hat schon einige Enttäuschungen in seinem Leben erlebt und sich eine zynische Abwehrhaltung zugelegt, um nichts an sich ranzulassen. Ihn hätte ich zwar gern zwischendurch mal ordentlich geschüttelt und ihm die Meinung gegeigt, wenn er wieder einmal in den Abwehrmodus schaltet und Lilly und seine Umwelt vor den Kopf stößt. Aber so ganz unverständlich war sein Verhalten auch nicht.

    Ich fand es schön zu sehen, wie Ben langsam seine Vorurteile und Lilly ihren Liebeskummer überwindet und die beiden zueinanderfinden. Das geschieht bedächtig und nicht Knall auf Fall, weshalb es sich sehr realistisch gelesen hat. Was mir aber ebenso gefallen hat, war, dass das Buch weitaus ernster und weniger vorhersehbar war, als man es vom Klappentext her vermuten mochte. Ich hatte mit einer sommerlich romantischen Komödie gerechnet und bekam doch viel mehr. Geldsorgen, Vernachlässigung, Vorurteile, Liebeskummer, das Gefühl, ganz allein zu sein  - all das wird in diesem Jugendbuch glaubhaft thematisiert.

    Hinter Cleo Leuchtenberger stecken gleich zwei Autorinnen, von denen eine Drehbuchautorin ist, was dafür gesorgt hat, dass wir neben einer romantischen und realistischen Jugendgeschichte auch Einblick in die verborgenen Abläufe einer Filmproduktion erhalten und erleben, wie die Synchronisation eines Films abläuft. Das fand ich wirklich spannend und dass wir ganz nebenbei noch eine zweite Geschichte zu lesen bekommen, nämlich in der Form der Handlung des Hollywood-Films, fand ich auch cool :-) 

    Mein Fazit: Diese Geschichte hat mir weit mehr als erwartet geboten und konnte mich mit ihrer Mischung aus Gefühlen und Realismus überzeugen. Ernster als ich angenommen hatte, ist dieses Jugendbuch doch gleichzeitig auch was für's Herz und bietet romantische Herzschmerz-Lesestunden. Liebe Cleo Leuchtenberg, beim nächsten Buch bin ich definitiv wieder mit dabei! :-) 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    SillyTs avatar
    SillyTvor 11 Tagen
    Absolute Überraschung

    Lilly kommt aus gutem Hause und wird seit mehreren Jahren an renommierten Schauspielschulen unterrichtet, in denen sie als großes Talent gilt. Doch Lilly hat es gar nicht so leicht, denn ihr Vater ist Konsul und so heißt es für die Familie immer wieder umziehen. Dabei wurde beim letzten Umzug ihr Herz gebrochen, als sich von ihrer ersten großen Liebe Erik trennen musste. Jetzt wurde Lilly ausgewählt, für einen amerikanischen Blogbuster der Heldin ihre Stimme zu verleihen. Während der Synchronisation des Filmes lernt sie Ben kennen, der die männliche Hauptrolle spricht. Dieser ist nur wenig älter als Lilly, doch er kommt aus einer zerrütteten Familie und lebt allein in einer kleinen heruntergekommenen Wohnung. Aber auch Ben hat Sorgen und das nicht zu knapp und das verbirgt er hinter einen großen Portion Sarkasmus. Während der Aufnahmen versuchen Ben und Lilly sich mehr oder weniger aus dem Weg zu gehen, doch bei gemeinsam eingesprochenen Liebesszenen ist dies gar nicht so einfach.
    Meine Meinung
    Das auf den ersten Blick schlichte Cover verfehlt seine Wirkung nicht, denn es spricht trotzdem gleich an und macht neugierig und wenn man den Inhalt der Geschichte kennt, passt dieses Cover einfach großartig.
    Auch die Geschichte rund um Lilly und Ben ist gleich von Beginn an fesselnd, denn man spürt schon auf den ersten Seiten, dass hinter Lilly eine ganze Menge mehr steckt, als das reiche Mädchen. Die beiden Autorinnen, die sich hinter dem Pseudonym Cleo Luchtenberg haben einen sehr flüssigen und gut zu lesenden Schreibstil, der auch für die Zielgruppe spannend zu lesen ist. Gerade ihre besondere Art, in der sie ihren beiden Protagonisten ihre Stimmen verleihen, lassen dieses Buch authentisch wirken. Mich konnte diese Geschichte auf jeden Fall mehr als positiv überraschen, denn erwartet hatte ich eine leichte Jugendliebesgeschichte mit Filmklischees und erhalten habe ich eine tiefgehende Geschichte, die nachdenken lässt.
    Neben den beiden wechselnden Perspektiven zwischen Lilly und Ben erleben wir hier in diesem Buch auch noch etwas besonderes, nämlich den Blick hinter die Kulissen eines Films. Wir dürfen gemeinsam mit Lilly ein wenig des Drehbuches lesen und erleben neben der Hauptgeschichte auch noch ein wenig vom Blockbuster des Filmes. Das ganze hat auch etwas besonderes, denn man spürt, wie gerade Lilly auf der Suche nach sich selbst, immer mehr in ihrer Rolle der Payton aufgeht.
    In Ich-Form erzählen die beiden Hauptcharaktere ihre Geschichte, zuerst geben sie einen Eindruck über ihr Leben, aber so nach und nach lassen sie den Leser auch ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben. Das lässt die Nähe zu den Charakteren wachsen und man konnte sich durchaus in beide Perspektiven hineinversetzen.
    Die Charaktere sind es auch, die für mich dieser Geschichte ihren ganz besonderen Reiz ausmachten. Sie lassen eine Teenieliebesgeschichte zu etwas besonderem werden, in dem sie einfach sie selbst bleiben.
    Lilly kommt aus reichem Hause, ihr Vater ist Konsul und das zwingt sie immer wieder dazu, mit ihrer Familie umzuziehen. Freundschaften aufzubauen und vor allem bestehen zu lassen, fällt ihr sehr schwer. Von Beginn an hat sie eine Zerbrechlichkeit und EInsamkeit an sich, bei der man sie gerne beschützen würde. Das spiegelt sich auch in Bens Gedanken, als er Lilly das erste Mal begegnet. Aber so nach und nach bekommt Lilly mehr selbstvertrauen und zeigt, wer hinter ihrer Fassade steckt.
    Ben ist da ähnlich, zwar tritt er ganz anders auf als Lilly, doch auch er hat eine Hintergrundgeschichte. Seine Mutter leidet unter Depressionen und war immer wieder in Anstalten, den Kontakt zu ihr hat er abgebrochen. Sein Vater lebt mit neuer Frau und kleinem Bruder in einer kleinen Wohnung und ausser Phrasen hat er nur wenig für seinen Sohn zu geben. Das lässt Ben auf den ersten Blick nur so vor Sarkasmus strotzen und doch steckt auch hinter ihm viel mehr. Gemeinsam mit Lilly entdeckt auch er sich selber und die Entwicklung zwischen den beiden und jeder für sich, las sich absolut authentisch und überzeugend.
    Mein Fazit
    Ein wirklich tolles Jugendbuch, das mich völlig überraschen konnte, mit seiner tiefsinnigen und gefühlvollen Geschichte. Toll erzählt und auch jung und modern, so dass es hier auch absolut ansprechend auf die Zielgruppe wirken dürfte, fliegen die Seiten dieses Romans nur so dahin beim Lesen. Vor allem aber die beiden Protagonisten der Geschichte haben es mir angetan, denn sie waren einfach zwei wunderbare, authentische Charaktere. Lesetipp für Jugendliche und alle die, die gerne Jugendbücher lesen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Adoras avatar
    Adoravor 12 Tagen
    sehr süße Geschichte

    Es ist die Geschichte von Lilly und Ben, die unterschiedlicher nicht sein können. Sie ist aus gutem Hause, zieht ständig um und geht an eine Privatschule. Er, von der Schule geflogen und wohnt alleine in einer Wohnung, bei der er immer schauen muss, wie er die Miete stemmt. 
    Beide treffen sich bei einem Synchronisationsjob. Sie, blutiger Anfänger und er ein alter Hase im Geschäft. Nicht nur durch die Romantischen Szenen im Film fühlen sich beide bald zueinander hingezogen und ein wildes hin und her beginnt.
    Die Story ist seicht und plätschernd. Viel passiert nicht, aber ich fand es sehr gut mal etwas näher bekommen zu haben, wie das ganze mit der Synchronisation eines Filmes so abläuft. Die Charaktere sind zwar sympathisch aber auch nur grob umrissen. Die Geschichte wird aus der Sich von beiden jeweils in der Ich-Form erzählt. Einen Wechsel bekommt man sehr gut mit, da die Kapitel immer mit dem jeweiligen Namen überschrieben sind.
    Der Schreibstil ist angenehm und schnell zu lesen, weshalb ich auch ruckzuck durch war.
    Ich fand es eine angenehme Geschichte für Teenager, die sich auch gerade im Wirbel der ersten Liebe befinden.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Buechersalat_des avatar
    Buechersalat_devor 16 Tagen
    Mir fehlte der Tiefgang

    Das Cover von „I love you heißt noch lange nicht Ich liebe dich“ hat mich irgendwie angesprochen und die Klappe noch mehr. Ich mochte die Grundidee dahinter und dachte mir es sei einfach mal ein bisschen was neues.
    Ein bisschen hinter die Kulissen schauen, alles was wir schon immer über das Synchronsprechen wissen wollten. Das war hier und da schon recht interessant. Aber leider alles etwas Platt und trocken. Der Schreibstil ist flüssig und der Perspektivelwechsel zwischen den beiden Hauptprotagonisten finde ich wirklich passend. Allerdings kamen für mich leider auch hier die Gefühle und Emotionen nicht wirklich rüber. Ich empfand leider beide Protagonisten nervig und naiv. Ben hat so seine Probleme mit dem Leben an sich und vor allem mit seinem Vermieter. Der will doch tatsächlich regelmäßig Miete von ihm… er ist auch nicht wirklich sympathisch in meinen Augen.
    Und Lilly, mit ihr wurde ich leider auch nicht warm. Was ich wirklich schade fand. Ich kann auch gar nicht richtig sagen was mich bei ihr gestört hat. Der Funke ist einfach nicht übergesprungen.
    Beide müssen für einen neuen Kinofilm als Synchronsprecher fungieren. Ben hat dies schon öfter gemacht. Für Lilly ist es völliges Neuland. Ben macht ihr das Leben aber auch nicht leicht. Er ist unausstehlich und denkt sie sein eine reiche, verwöhnte Göre. Lilly kann mit seiner Art nicht gut umgehen und hinterfragt alles und muss alles irgendwie analysieren. Sie versucht sich in ihre Rolle mit Kleinigkeiten, wie ähnliche Schuhe wie die Schauspielerin im Film zu tragen, einzufühlen.
    Die Grundidee finde ich nach wie vor wirklich interessant, die Umsetzung jedoch war mir an vielen Stellen zu flach und langatmig. Ich kam in die Geschichte von Anfang an nicht wirklich rein, was ich super schade finde.
    Ich bin sehr auf die Meinungen anderer Leser gespannt, da ich denke, das dieses Buch wirklich die unterschiedlichsten Rezensionen erhalten wird. Als Jugendbuch mit einer Liebesgeschichte eignet es sich ganz gut. Für Erwachsene Vielleser ist es glaube ich zumindest, nur Durchschnitt.
    Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.
     
     

    Fazit

    Gute Grundidee, für mich nur leider eine eher durchschnittliche Umsetzung mit wenig sympatischen Protagonisten. Sehr schade.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Drakonia007s avatar
    Drakonia007vor 16 Tagen
    Kurzmeinung: Ein wirkliche schöne Liebesgeschichte mit Tiefgang.
    Liebesgeschichte mit Tiefgang

    Lilly kommt aus einem reichen Elternhaus. Sie hat Geld, kann auf die besten Schulen gehen um die bestmögliche Ausbildung zu bekommen. In ihren jungen Jahren hat sie schon viel von der Welt gesehen. Doch trotzdem ist sie nicht das verwöhnte Mädchen was man denkt. Sie wiedersetzt sich ihren Eltern und kämpft für ihre Träume und Ziele. Anstatt für das Geld und das Leben worum andere sie beneiden, glaubt sie eher an die große Liebe. Doch dann muss sie erfahren, dass ihr Ex sich verlobt hat.


    Auf der anderen Seite gibt es Ben. Er arbeitet als Synchronsprecher und verdient damit seine Brötchen. Ben kommt aus zerrütteten Verhältnissen und schlägt sich so alleine durch.


    Zwei eigentliche Klischees die aufgeführt werden in einer Liebesgeschichte. Aber die Beziehung zwischen Lilly und Ben ist mehr eine Nebensache und zwischen den Zeilen. Im Vordergrund steht die Arbeit als Synchronsprecher. Man erkennt, dass dieser Beruf kein Zuckerschlecken ist und man nicht einfach nur seinen Text vorliest. Sondern man muss die Rolle leben, was denke ich schwer ist vor allem als Anfänger wie in Lillys Fall.


    Beide haben füreinander erstmal nur Vorurteile. Vor allem Ben gegenüber Lilly. Doch nach und nach legt er sie ab und schaut hinter die Fassade. All das geht ziemlich langsam. Die Beziehung der beiden entwickelt sich zögerlich.


    Mir hat der Aufbau und der Schreibstil gut gefallen. Es ist nicht einfach durch geschrieben, sondern man liest mal aus Lillys Sicht, mal aus der von Ben. Sowie man auch Texte der beiden lesen kann, was sie für den Film einsprechen soll. Auch beide Protagonisten haben mir gut gefallen. Ich konnte mich in beiden hineinversetzen. Der Schreibstil war flüssig und gut geschrieben.



    Fazit

    Ein wirkliche schöne Liebesgeschichte mit Tiefgang.

    4 von 5 Büchern

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    D
    DreamingBooksvor 22 Tagen
    Süße Liebesgeschichte für zwischendurch

    Meine Meinung : In diesem Buch geht es um Lilly, die wie jedes Mädchen oder jede Frau von der großen und unsterblichen liebe träumt, so wie man es eben aus den großen Hollywood Filmen kennt, doch bisher hat das Leben in Sachen Liebe, nicht so mitgespielt, wie lilly es sich erhofft hatte.
    Bis sich ihr Leben komplett verändert und...was eigentlich? !

    Wie es mit Lilly und der großen Liebe weitergeht, muss man selbst lesen, was eine hier erwartet ist eine lockere Schöne und schnell lesbare Geschichte, die nicht unbedingt eigene Wege geht und dennoch ihren Zweck erfüllt. Der Schreibstil ist romantisch und einfach gehalten, die Protagonisten waren mir an der ein oder anderen Stelle zu oberflächlich gewählt, dennoch konnte mich das Buch, gerade durch den schönen Plot von sich überzeugen.

    Fazit:
    Eine süße Liebesgeschichte für zwischendurch, der ein bisschen mehr Tiefgang gut getan hätte. ..

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    M
    malinsbookworldvor 23 Tagen
    Netter Jugendroman für zwischendurch

    Titel:I Love you heißt noch lange nicht ich liebe dich
    Autorin: Cleo Leuchtenberg
    Erscheinungstermin: 20.08.2018
    Verlag: Oetinger
    Preis:17,00€



                              Klappentext

    Mädchen lieben die Liebe. Erst recht, wenn sie echt ist.Lilly träumt von der großen, ewigen Liebe, so perfekt wie in einem Hollywood-Film. Als sie die weibliche Hauptrolle in einem Hollywood-Blockbuster synchronisieren darf, ist sie überglücklich. Wenn da bloß nicht ihr Synchronpartner Ben wäre! Denn für ihn ist das Ganze nur ein Job, und gegen romantische Liebe ist er allergisch. Zu dumm, dass er mit Lilly eine leidenschaftliche Liebesszene nach der anderen einsprechen muss. Es knallt und knistert gewaltig zwischen den beiden und am Ende sieht auch Lilly ein, dass das echte Leben viel mehr zu bieten hat als Hollywood.
    (Quelle: Oetinger)



                                Meine Meinung 

    Cover: Das Cover von dem Buch wurde schlicht gehalten, aber der Titel fällt sofort auf, denn er ist in verschiedenen Farben und Schriftarten gehalten.Das Cover gefällt mir sehr gut, trotz das es nichts besonderes ist.Das Cover finde ich trotzdem sehr gelungen, denn es geht ein bisschen auf die Geschichte ein.


    Handlung: Die Handlung von dem Buch gefiel mir richtig gut.Es gab zwei Handlungsstränge, eine Filmgeschichte innerhalb der bevorzugten Story. Eine tolle Grundidee, die super von der Autorin umgesetzt wurde.Die Geschichte

    wird abwechselnd aus Lillys und Bens Sicht geschildert. Dadurch bekam der Leser einen super und tiefe Einblick in beideProtagonisten, ihr Denken und Handeln.


    Schreibstil:Der Schreibstil von der Autorin ist schlicht, flüssig und jugendlich.Man kam seh gut durch die Seiten und konnte der Geschichte gut folgen.Geschildert wird die Handlung aus der Ich-Perspektive von den Protagonisten Lilly und Ben.Ich konnte so die Charaktere immer besser kennenlernen und so ihre Gedanken und Gefühle gut nachvollziehen.

    Außerdem benutzt die Autorin eine bildhafte Sprache, so dass man sich mitten im Geschehen befindet und ich nur so durch die Seiten flog.


    Charaktere: Die Charaktere wurden von der Autorin gut ausgearbeitet und sind von ihr gut gelungen.Sie wirken auf einen sehr sympathisch, authentisch und glaubhaft.Mit den Charakteren konnte ich mich leicht identifizieren. Lilly und Ben hatten am Anfang viele Vorurteile gegenseitig.Was ein bisschen nervig war, aber schnell vorm ging.



    Einmal gibt es die Protagonistin Lilly Vonderfeld, die schon von klein auf Bühnen steht und eine Schauspieltalent besitzt.Sie ist eine angehende Schauspielerin und Tochter eines Botschafters und schon viel von der Welt gesehen.

    Dann gibt es noch Ben, der vielleicht ein wenig stur und eigensinnig sein mag, aber mir  mir sehr  vertraulich  Rübe kam. Wenn man ihn besser kennenlernt, sieht man hinter seiner Fassade ein sensiblen Junge, den man einfach nur  gern haben muss.


    Auch die Nebencharaktere in dieser Geschichte wurden gut dargestellt und man konnte sich in sie hineinversetzten und dessen Handlungen gut verstehen.



                                                Zitat

    "Kann es sein, dass der Mond blüht? 

    Wenn man was zum letzten Mal sieht, fängt die Welt an zu glühen, aber wenn was anfängt, also, ich meine, richtig anfängt ... wie das zwischen uns oder so, dann blüht der Mond."


                                               Fazit 

    "I love you heißt noch lange nicht Ich liebe dich"  ist ein Jugendroman, der mich überzeugen konnte und über Probleme, Gefühle, Emotionen und Handlungen von jungen Menschen erzählt und super wiedergibt. Der Autorin Cleo Leuchtenberg ist hervorragender Jugendroman gelungen.Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und die Geschichte besitzt eine super Grundidee, eine gute Umsetzung, tolle Charaktere und einen angenehmen bildhaften Schreibstil.Ich vergebe dem Buch 5 von 5 Sternen.


    Danke an den Oetinger Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar.



                                             

















    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Rainbookworlds avatar
    Rainbookworldvor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine wirklich süße Geschichte zum Abschalten ^
    Solides Debüt!

    Heute möchte ich euch ein süßes Buch vorstellen das auch schon so ein bisschen die kalte jahreszeit einläutet. Im Rahmen einer Leserunde hier, durfte ich es lesen und bin wirklich begeistert. Lily besucht eine Schauspielschule und dadurch wird sie zu einem Synchronsprechercasting eingeladen für einen der angesagtesten Filme des Jahres. Sie bekommt die Role, doch ihr Sprechpartner entpuppt sich als ziemlich unfreundlich. Was sie nicht weiß er hat einige Probleme. Als Leser lernt man beide Sichten kennen. Ben ist auf das Geld angewiesen , sonst schmeißt ihn sein VVermieter auf die Straße. Trotzallem hat er massive Vorurteile gegenüber Lily und hält sich für ach so erfahren. Die beiden müssen zusammen arbeiten, doch das scheint zunächst nicht so einfach.. Eine zuckersüße Geschichte mit etwas Drama und viel Herz. Ich mochte den Schreibstil, ich konnte mich mal wieder nicht an die Abschnitte hlten und war ganz fasnziniert  von der Geschichte. Zudem konnten mich dann auch die Drehbuchausschnitte packen, allerdings hat es mich genervt, das diese sowohl im Fließtext als auch nchmal extra abgedruckt waren. Die Liebesgeschichte entwic kelt sich langsam und zeigt was Vorurteile anrichten können. Wer ein paar Stunden abtauchen möchte, demlege ich das Debüt von Cleo Leuchtenberg wirklich ans Herz.
    Ich gebe 💧💧💧💧 🙂

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lena_Sophies avatar
    Lena_Sophievor einem Monat
    Kurzmeinung: Hat mir gut gefallen, endlich mal hinter die Kulissen der Synchronsprecher schauen!
    "Ab jetzt bist du mein Leben."

    „ 'Ist doch der Klassiker', sagte er. 'In allen romantischen Komödien können sie sich am Anfang nicht ausstehen.' “


    Eigentlich ist Lilly angehende Schauspielerin mit Hoffnung auf die große Liebe, doch als sich die Gelegenheit ergibt, die Synchronstimme der weiblichen Hauptperson eines Hollywood-Blockbusters zu werden, zögert sie nicht lange. Leider ist ihr Synchronpartner Ben alles andere als romantisch veranlagt und entsprechend schwierig ist es, die vielen Szenen einzusprechen, in denen es zwischen den Schauspielern des Films gewaltig knistert. So lange, bis es anfängt, auch zwischen Lilly und Ben zu funken...


    Das Cover ist nicht gerade auffällig. Abgesehen vom Titel sieht man nichts weiter, aber durch diesen Minimalismus wirkt es modern und so ähnlich wie die Leuchtreklame vor manchen Bars oder Clubs. Mir gefällt es, weniger ist manchmal mehr.


    Ben und Lilly erzählen abwechselnd aus ihrer Ich-Perspektive, als Leser nimmt man direkt am Geschehen, den Gedanken und den Gefühlen des jeweiligen Protagonisten teil. Gerade mit Lilly habe ich wirklich gelitten, ich habe sie voll und ganz verstehen können.

    Der jugendliche Schreibstil war dem Alter der Protagonisten nach angemessen und ich habe mich beim Lesen sehr wohl gefühlt. Die einfache Sprache hat dafür gesorgt, dass sich das Buch flüssig lesen und schnell beenden lässt.

    Die Kapitel waren beim Perspektivwechsel so ähnlich wie eine Serie oder ein Film nach der Werbung aufgebaut, erst wurde das letzte, was im vorigen Kapitel passierte, teilweise wiederholt, nur eben in der anderen Perspektive, bevor die Geschichte weiterging, Das hat bei mir zu leichterem Verständnis und besserer Verknüpfung der einzelnen Abschnitte geführt, und es war auch interessant zu lesen, wie der jeweils andere die gleiche Situation gesehen und aufgenommen hat.


    Lilly ist mit ihren Eltern aufgrund des Jobs ihres Vaters immer viel umgezogen von Land zu Land und hat es daher immer nicht leicht, sich zuhause zu fühlen. Vieles wird über ihren Kopf hinweg entschieden, da ihre Eltern zu wissen meinen, was das Beste für ihre Tochter ist. Die Schauspielerei ist das Einzige, bei dem Lilly zeigen kann, was sie wirklich drauf hat, und das kostet sie voll aus. Als sie die Stelle als Synchronsprecherin bekommt, verliert sie dadurch eine wichtige Freundschaft, ihre Mutter versucht ständig, sie zu verkuppeln, und Ben verhält sich ihr gegenüber zynisch und genervt. Trotz alldem bewahrt Lilly aber die Ruhe, was ich sehr bewundernswert finde, und lässt sich nicht unterkriegen, im Gegenteil. Im Laufe des Buches steht sie immer mehr für sich selbst ein, und hört auf ihr Herz, anstatt sich von allen herumschubsen zu lassen.

    Ben wirkt zunächst mürrisch und extrem unorganisiert, er hat Geld-Probleme und seine Familie hält seinen Job als Synchronsprecher sowieso nur für ein Hobby. Doch wie durch ein Wunder schafft er es, sich über Wasser zu halten, auch wenn er von einer Katastrophe in die nächste stolpert. Ich habe mich stets gefragt, womit er als nächstes durchkommt, und es war wirklich lustig zu lesen, wie einfallsreich er mit seinen Problemen umgeht. Für einen 18-Jährigen hat er manchmal sehr kindische Züge, im Großen und Ganzen ist er aber einfach nur ein Kerl, der dringend eine Freundin braucht, das aber selbst noch nicht kapiert hat.

    Das Zitat von Ben am Anfang der Rezension spiegelt genau die Beziehung der beiden wider. Anfangs noch voller Vorurteile, im Laufe der Zeit kommen sie sich aber näher und ich finde, sie geben ein tolles Paar ab.


    Die Idee hinter der Geschichte hat mich von Anfang an fasziniert. Über das Synchronisieren von Filmen oder Serien erfährt man sehr selten was, da meist die Schauspieler und nicht die Stimmen im Vordergrund stehen, umso spannender war es, mal hinter die Kulissen blicken und erfahren zu können, wie sie Arbeit in so einem Studio abläuft. Ich konnte mir dank der detailgenauen Beschreibungen alles prima vorstellen und hätte am liebsten selbst mal bei der Synchronisation eines Films vorbeigschaut.

    Lillys und Bens Verhältnis ist relativ typisch für einen Liebesroman, genau wie Ben schon gesagt hat. Doch ich finde es immer wieder schön, mit anzusehen, wie die Protagonisten sich einander annähern und am Schluss feststellen, dass sie gar nicht mehr ohne den anderen können.


    Mein Fazit:

    Sympathische Charaktere, interessante Geschichte, wenn auch gepaart mit etwas klischeehaften zwischenmenschlichen Beziehungen. Doch das stört mich nicht im geringsten, dafür war das Drumherum viel zu aufregend, also eine klare Leseempfehlung von mir.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    NetzwerkAgenturBookmarks avatar
    Mädchen lieben die Liebe. Erst recht, wenn sie echt ist.

    Willkommen zur Leserunde  »I love you heisst noch lange nicht Ich liebe dich« von Cleo Leuchtenberg .
    Träumst du auch von der einen großen Liebe? Dann ist dieses aktuelle Jugendbuch genau das richtige für dich.
    Wir freuen uns auf deine Bewerbung zur Leserunde!

    Autoren oder Titel-Cover
    Lilly träumt von der großen, ewigen Liebe, so perfekt wie in einem Hollywood-Film. Als sie die weibliche Hauptrolle in einem Hollywood-Blockbuster synchronisieren darf, ist sie überglücklich. Wenn da bloß nicht ihr Synchronpartner Ben wäre! Denn für ihn ist das Ganze nur ein Job, und gegen romantische Liebe ist er allergisch. Zu dumm, dass er mit Lilly eine leidenschaftliche Liebesszene nach der anderen einsprechen muss. Es knallt und knistert gewaltig zwischen den beiden und am Ende sieht auch Lilly ein, dass das echte Leben viel mehr zu bieten hat als Hollywood.

    Cleo Leuchtenberg ist das Pseudonym zweier Autorinnen, die zum ersten Mal für Jugendliche schreiben. So wohnt Cleo gleichzeitig in Berlin und Frankfurt. Sie ist zu 50% ausgebildete Musikerin und zu 50% ausgebildete Drehbuchautorin und hat zu 100 % Angst vor Kühen. Wenn sie Selbstgespräche führt, bekommt sie immer eine Antwort.

    Wir suchen insgesamt 20 Leser, die Lust haben, dieses düstere Jugendbuch von Cleo Leuchtenberg  »I love you heisst noch lange nicht Ich liebe dich«  zu lesen. Wir vergeben dafür 20 Bücher in Print.   

    Aufgabe:  Schreibe uns in 2-3 Sätzen warum du mitlesen möchtest!   

    Bitte beachte die allgemeinen    Richtlinien von Lovelybooks  
    lenicool11s avatar
    Letzter Beitrag von  lenicool11vor 16 Tagen
    Zur Leserunde

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    ReaderButterflys avatar
    ReaderButterflyvor 4 Monaten
    Dieses Buch klingt ein bisschen wie eins das ich schon mal geliebt habe, deswegen lasse ich diese nicht aus den Augen und landet auf dem Wunschzettel
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks