Neuer Beitrag

Cliff_Allister

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Hallo liebe User,

ich bin sowohl als SF-Autor als auch als Mitglied hier neu. Seit 2014 schreibe ich hobbymäßig SF-Romane und zu meiner Überraschung war mein erstes Buch "Erbe des Imperiums" bei Amazon recht erfolgreich - zumindest nach meinen anfänglichen Erwartungen (bisher in vier Monaten über 2500 Verkäufe). Mein zweiter Roman, "TODFREUNDE" läuft nicht ganz so gut. Er wurde am 29.5. veröffentlicht und schwankt in den SF-Top 100 immer so zwischen Pos. 35 und 60.
Das Prinzip einer Leserunde finde ich sehr gut, da ich glaube, mich durch das Feedback der Leser verbessern zu können. Ich möchte deshalb 15 User einladen, dieses Buch zu lesen und zu rezensieren. Dafür kann ich den Roman als epub oder mobi (generiert mit Papyrus Autor Software), doc-Datei oder PDF zur verfügung stellen.
Ich würde mich sehr freuen, wenn 15 SF-affine User mitmachen würden. Ich weiß nicht genau, wie das funktioniert, aber ich nehme mal an, dass ich den Teilnehmern dann die Dateien per Mail zusenden muss.
Mehr über mich erfahrt ihr unter www.cliffallister. info
Vielen Dank!

Autor: Cliff Allister
Buch: Todfreunde: Ein Gregory A. Duncan Fall (Gregory A. Duncan Romane 1)
1 Foto

maria61

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen
@Cliff_Allister

Hallo Cliff,
gerne würde ich das Buch als Epup lesen.
Im Grunde läuft eine Leserunde so ab, man bekommt das Buch und dann schreibt man wie man das Buch findet. Das kann man nach Kapitel beantworten oder als ganzes. Einige Autoren haben das dann in der Voreinstellung gemacht z.B. Cover, Kapilel1,2..., oder einen Gesamteindruck ganz zum Schluss. Dadurch werden vielleicht auch einige Anmerkungen gemacht die wir Leser zum Überarbeiten anregen.
Anbei ein Link wo die wichtigsten Sachen drin stehen.
http://www.selfpublisherbibel.de/leserunden-bei-lovelybooks-wie-sie-funktionieren-und-was-der-autor-davon-hat/
LG

Cliff_Allister

vor 2 Jahren

Vielen Dank für die Erklärung, Maria! Ich würde Dir das epub heute abend zumailen, wenn ich eine Mailadresse hätte...
Vielleicht schreibst Du mir an allistercliff@gmail.com eine kurze Nachricht, dann kommt das epub zurück!
Da das Buch bereits im Handel ist, macht eine Besprechung nach Kapiteln wohl keinen Sinn mehr. Dies erscheint mir angebrachter, um noch in der Schreibphase das Feedback direkt einfließen lassen zu können. Aber ich werde eine Einteilung in die Teile 1, 2 und 3 noch nachträglich einbauen.
Ich werde die Ebooks nach Reihenfolge der Anmeldung vergeben. Das erscheint mir fairer als sie zu verlosen. Wenn sich überhaupt 15 Mitleser melden...

Ich wünsche noch einen schönen Tag!

Beiträge danach
19 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 2 Jahren

Der Überraschungsmoment war definitiv gelungen ;) Dann werde ich mal entspannt weiterlesen und schauen was mich erwartet...

Ach klar, die Orion, danke - ich habe die ganze Zeit überlegt, woher ich den Namen kenne, hätte ich bei Deinem Namen auch selbst drauf kommen können. Aber das war ein Mann, oder? Wahrscheinlich ist es mir deswegen nicht gleich eingefallen.
Und Legion - mein Fehler, habe ich aber tatsächlich noch nie gehört. Man lernt nie aus....

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 2 Jahren

Teil 2
Beitrag einblenden

Der zweite Teil hat mir sogar noch besser gefallen als der erste, die Geschichte bleibt weiterhin spannend, das Puzzle setzt sich langsam zusammen und zwischendurch ein paar unterhaltsame Momente zum Durchatmen - sehr gelungen ;)

- Aoree als Bier-Junkie, sehr nette Idee, da hat man mich als Dortmunder Kind sofort auf seiner Seite ;)
- ich hatte gehofft, dass erklärt wird, was der Buchtitel bedeutet - die Tücken der interkulturellen Kommunikation
- die Talkshow-Szene fand ich sehr unterhaltsam, Ähnlichkeiten zu lebenden Personen sind sicher völlig unbeabsichtigt....
- Trevor Constantine hatte ich jünger geschätzt, passt aber sicherlich zu dem Status und Einfluss, den er hat
- die Kampfroboter-Szene war sehr spannend geschrieben, man konnte richtig mitfiebern
- ein alter Freund ist doch keine Hilfe, überraschend und spannend
- London als Museumsstadt, sehr schöne Idee, den heutigen modernen Städten geht viel an Charme verloren

Besonders gefällt mir, dass die Geschichte in sich schlüssig ist und trotz futuristischer Technologien nachvollziehbar bleibt. Ich hatte mich gleich gefragt, wo denn das Geld für Luxus-Gleiter und Suite herkommt und siehe da - der clevere Geheimdienstler denkt mit ;)
Bin jedenfalls gespannt, ob sich der Bombenanschlag verhindern lässt und in welchem Zustand Duncan auf Aora ankommt....

Cliff_Allister

vor 2 Jahren

Teil 2

Hallo Mila,

danke für die Bewertung des zweiten Teils. Leider sieht es so aus, als ob die anderen Mitleser sich irgendwie und warum auch immer ausgeklingt haben...

Nur soviel zum Titel:
Zum einen kann man es direkt auf die sprachlichen Ungeschicklichkeiten von Selkumars Sohn beziehen, der diesen Ausdruck ja einmal benutzt.
Andererseits kann man es auch so deuten, dass es Todfeinde gibt, und gute Freunde, Feinde jedoch zu Freunden werden können und Freunde plötzlich zu lebensgefährlichen Gegnern. Es gibt keine verlässlichen Kategorien in Duncans Welt...

DIe Talkshow-Szene wurde geschrieben, bevor der betreffende Herr seinen Rücktritt von der Talkshow-Bühne bekannt gegeben hat. Ich hoffe nicht, dass er mein Buch gelesen hat und daraufhin so erschüttert war, dass er jetzt aufhört... ;-)))

Sachmet

vor 2 Jahren

Teil 1

Also ich muss sagen, dass ich die Hauptperson klasse finde, eben weil sie so herrlich zynisch und abgeklärt wirkt. Auch find ich die Technologien und generell die Welt zu dieser Zeit echt nicht allzu schlecht, jetzt im Bezug auf lila Rasen; wäre doch mal was anderes. Eigentlich bin ich ja nicht so der KrimiTyp, denn ich finde, dass es sehr schnell und leicht übertrieben wirken kann, doch in Verbindung mit Science Fiktion finde ich diese Genre eigentlcih echt gut. Ich finde die Pokerscene gut,denn ich habe dann das Gefühl gehabt, dass ich ein bisschen auch geben die Hauptperson ermittle und es hat mich zum Nachdenken gebracht, was ich vielleivht wissen könnte, aber eventuell vergessen habe...

tschulixx

vor 2 Jahren

Teil 1

Ich bin jetzt mit dem ersten Teil fertig und finde das Buch wirklich klasse und spannend! Die Vorstellung, dass es da noch so viele andere bewohnte Planten gibt ist atemberaubend, und dein Buch bringt mir das ganze noch viel näher. Stephen Hawking hat das Ausschlaggebende gebracht, um die Wurmlöcher zu erfinden. Ich warte tatsächlich noch darauf, dass er soweit ist ;) Brillanter Wissenschaftler! :)
Die Hauptperson Duncan gefällt mir richtig gut. Er war mir von Anfang an sehr sympathisch. Auch gefällt mir der Schreibstil! Es werden die Landschaften sehr detailliert beschrieben und auch der Satzbau ist für meinen Geschmack genau richtig. Keine zu kurzen Sätze, sondern sehr ausführlich. :)
Ich hätte da eine Frage, ob du daran auch beim schreiben gedacht hast: Die Aoree sind für mich eine Mischung aus den blauen Avatar (Aufbruch nach Pandora) und Voldemort. Von der Größe, Farbe und ihre Art wie ein Avatar und der Kopf (Schlitzaugen, nur Schlitze als Nase, keine Ohren, die Haut so zurückgespannt) ist für mich der perfekte Voldemort. Hattest du beim schreiben daran gedacht? Hast du sie so mit dieser Vorlage erfunden?

Sehr spannend finde ich die Reise nach Aora. Über die vielen Planeten. Und dann natürlich die Flucht. Irgendwie würde ich gerne noch andere Wesen Kennenlernen, nicht nur die Aoree. Mich würde interessieren, was es noch für Spezies gibt (von diesen Vogelmenschen wurde ja kurz erzählt).
Ich bin auch froh, dass alles gut erklärt wird und man sich gut auskennt. Man wird nicht blind ins Geschehen geworfen, sondern bekommt es mehrmals erklärt, sodass es wirklich hängenbleibt! :)

Wie viele Bände sind eigentlich geplant?
Wirklich tolles Buch! :D

Cliff_Allister

vor 2 Jahren

Teil 1
@tschulixx

Hi Julia,

danke für Deinen netten Beitrag!
Nein, ich hatte weder die Aliens aus Avatar noch Voldemort vor Augen. Ich glaube, die hatten auch keine blauen Schuppen. Wenn man humanoide Aliens beschreiben will, ist man etwas eingeengt. Zwei Arme, zwei Beine und ein Kopf stehen fest - da kann man nur noch mit Größe, Hautfarbe, Körperfülle und kleinen Details "spielen".
Andere Außerirdische hebe ich mir für Folgebände auf. EInen Duncan-Roman schreibe ich mit Sicherheit noch, ob es mehr werden, hängt dann auch davon ab, wie sich die Reihe etabliert. TODFREUNDE war jetzt nicht ein sooooo riesiger Erfolg. Er steht zwar seit dem Erscheinen unter den Top 100 im SF-Genre bei Amazon, muss da aber ganz schön ums Überleben kämpfen. Einen Top 10 Platz hat er nie erreicht. Da war mein erster Roman viel erfolgreicher. Der ging hoch bis Platz 7 und hält sich auch nach fünf Monaten und fast 4000 heruntergeladenen Exemplaren noch relativ leicht unter den Top 100 (auch wenn ich derzeit eine Sonderpreisaktion laufen habe - was sicher hilft). Im Spetember kommt erst mal mein neuer Roman DER LEVIATHAN raus. (Hoffentlich schaffe ich es bis September.) Das wird Hard-SF mit vielen Alienrassen, viel Technobabbel, einer Zeitreise, Raumschlachten und einer galaxisweiten Handlung. Mal sehen, wie das ankommt...

tschulixx

vor 2 Jahren

Teil 1
@Cliff_Allister

Bitte gerne :)
Ja stimmt, Schuppen hatten die keine, aber von der Art her haben sie mich trotzdem sehr daran erinnert. Hab da anscheinend mein eigenes Bild vor Augen ;) Aber das finde ich ja gerade so spannend, wenn man seine Fantasy spielen lassen kann!

Ich bin schon gespannt, wie die anderen Außerirdischen aussehen. Das finde ich immer ganz toll!

Abwarten, vielleicht rückt er noch mal nach oben! Ich werde meinen Freunden von dem Buch erzählen, vielleicht kann ich ja so ein bisschen Werbung machen. Meine Rezension poste ich dann auch auf amazon, vielleicht hilft das auch ;)

Ich bin erst vor ein paar Tagen vom Urlaub zurück und konnte noch nicht weiterlesen. Werde aber heute wieder starten! ;)

Neuer Beitrag