Clifford Chase Winkie

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(5)
(3)
(2)
(4)

Inhaltsangabe zu „Winkie“ von Clifford Chase

Irgendwann reicht es jedem Teddybären, selbst dem gutmütigsten. Eines Tages springt Winkie aus dem Fenster und wandert durch die weiten Wälder Amerikas. Doch gerade als der kleine Stoffbär die Vorzüge der Freiheit entdeckt, fällt er einer Gesellschaft zum Opfer, die durchsetzt ist von Angst und Paranoia: Mitten in der Nacht umstellen ihn bis zu den Zähnen bewaffnete FBI-Agenten.Winkie wird angeklagt als terroristischer Bombenattentäter. Mit seinem provokativen Roman entblößt Clifford Chase die Absurdität unserer Zeit und zeigt, wie es ist, in einer zunehmend barbarischen Welt Bär/Mensch zu sein.

Stöbern in Romane

In einem anderen Licht

Ein sehr mitreißender Roman abends mit Tee und Kerzen

Anja_Si

Der Junge auf dem Berg

Eine Geschichte, die wach rüttelt und wieder und wieder an das appelliert, was wichtig ist. Wer bestimmt deine Gedanken?

Maren_Zurek

Palast der Finsternis

Zu viel, was man schon gelesen hat.

momkki

Zartbitter ist das Glück

Tiefgründig, exotisch und emotionsgeladene Geschichte von fünf Freundinnen die ihren lebensabend gemeinsam auf den Fidschis erleben möchten

isabellepf

Der Vater, der vom Himmel fiel

Britischer und schwarzer Humor bis hin zu brüllender Komik

Hennie

Liebe zwischen den Zeilen

Eine liebevolle Geschichte, wie Bücher unterschiedlichste Menschen verbinden und ihre Leben verändern können.

MotteEnna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vertane Chance

    Winkie
    rallus

    rallus

    01. January 2016 um 20:50

    Ein Teddybär der als meistgesuchter Terrorist verhaftet wird und aus dem Gefägninis seine Geschichte erzählt. Einer der meist zu den Taten geschwiegen hat, die man ihm vorgeworfen hat und dennoch gerade wegen seines Schweigens verdammt und verurteilt wird. Eigentlich eine schöne schräge Geschichte, die aber durch den umständlichen Schreibstil und die fehlenden Beispiele die so ein Buch enthalten müsste, verschenkt wird. Ein unentschlossenes und vages Buch, zu vage um als Satire durchgehen zu können.

    Mehr
  • Rezension zu "Winkie" von Clifford Chase

    Winkie
    Anja_Lev

    Anja_Lev

    08. June 2009 um 09:15

    Hat man sich einmal auf die doch recht eigenwillige Idee des denkenden, sprechenden und handelnden Teddybären eingelassen, der der Protagonist dieses Buchs ist, macht es unheimlich Spaß, diese Satire auf den Umgang mit sogenannten Terrorverdächtigungen zu lesen. Clifford Chase ist es gelungen, durch die Verdichtungen absurder Anschuldigungen und Personen einen bitterböse Satire zu schreiben, über die man stellenweise genauso weinen wie lachen könnte. Nur vier Sterne gibt es aufgrund des etwas verwirrenden Anfangs von Winkies Lebensgeschichte.

    Mehr
  • Rezension zu "Winkie" von Clifford Chase

    Winkie
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. August 2008 um 21:12

    Winkie ist ein Teddybär. Und Winkie ist ein Terrorist. Wie es dazu kam ist spandend und lässt einen manchmal sparchlos. Eine bizarre Satire auf die US-Justiz und die hysterische Terrorismus-Paranoia.