Clint Lukas Das schwere Ende von Gustav Mahlers Sarg

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das schwere Ende von Gustav Mahlers Sarg“ von Clint Lukas

Daniel schlägt sich in Berlin mehr schlecht als recht durchs Leben und hält sich selbst für einen Romantiker. Erst als er für den Regisseur Julius Janker arbeitet, und Mahlers Gebeine durch Jerusalem trägt, als er in Wiener Nächten der Schönheit begegnet und eine Stunde im Puff sein Leben verändert, beschleicht ihn eine Ahnung, was Liebe alles anrichten kann…

Clint Lukas lebt als Lesebühnenautor und Regisseur in Berlin. Diese limitierte Auflage seines Debütromans wird ergänzt durch seinen bisher unveröffentlichten Kurzfilm „Coke and Tarts“, um dessen Entstehung sich dieser Roman u.a. dreht.

„Clint Lukas erfreut die Herzen der Wilden, der Durstigen, der Extremen, der Vagabunden; seine Worte sind voller Zärtlichkeit wie junger Wein, voller Unverblümtheit, Wolllust, Lebensgier, Exzentrik und Rausch.“ Moses Wolff

Stöbern in Romane

Sag den Wölfen, ich bin zu Hause

Überraschend sehr gut gefallen!

AnneHuhn

Die Geschichte des verlorenen Kindes

Puah! Wass'n Ritt!

Wiebke_Schmidt-Reyer

Frau Einstein

Fiktiver Roman zu zwei realen Personen aus der Vergangenheit

angelaeszet

Wenn Martha tanzt

Eine Geheimnisvolle Familien Geschichte mit einem unerwarteten & berührendem Ende

Arietta

Die erstaunliche Familie Telemachus

Eine Familiensaga der anderen Art mit vielen skurrilen Charakteren, Mafiaelementen und einer Prise Humor.

Testsphaere

Nackt über Berlin

3 Eier in der Pfanne - was ein Bildnis für diesen Coming-of-Age-Debütroman über Liebe, Abhängigkeiten, Gerechtigkeit & klassische Musik

elane_eodain

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Reise nach Jerusalem - Schaffenskrise und Selbstfindung mit Mitte zwanzig

    Das schwere Ende von Gustav Mahlers Sarg

    carcarocaroline

    11. April 2013 um 18:59

    Liest man ein wenig in der Biografie des Autors, wird schnell klar, dass dieser Debüt-Roman mehr als ein paar autobiographische Züge trägt. Lukas orientiert und bedient sich am eigenen Werdegang, was die abenteuerliche Geschichte jedoch umso überzeugender macht. Unzufriedenheit, Lustlosigkeit und der Wunsch nach Abenteuer bestimmen den Alltag des Protagonisten Daniel. Der Mittzwanziger versucht sein Leben in Berlin, trotz deprimierender Umstände, als Schriftsteller und Currywurstverkäufer zu bestehen, bis ihm eines Tages, durch eine besondere Nacht in einem Puff, die Idee für einen Film kommt. Durch Zufall verschlägt es Daniel nach Wien und später nach Jerusalem, wo er als Stage-Manager einer großen Theaterproduktion seinem Alltag entkommen kann. Was die Handlung fortan wie ein roter Faden vorantreibt, ist Daniels Vision, den Film zu drehen. Um was es in diesem Film gehen soll, wird dem Leser jedoch erst später verraten, weshalb man Daniel gespannt auf der Reise, die etliche Fragen nach dem Sinn des Lebens und der Liebe aufwirft, begleitet. Was Gustav Mahlers Sarg mit dem Ganzen zu tun hat, verwandelt das Buch in eine tiefgründige, spannende Erzählung. Das Theaterstück, an dem Daniel arbeitet, dreht sich um Alma Mahler, die sich, unzufrieden mit ihrer Ehe mit Gustav Mahler, in zahlreiche Affären mit anderen Künstlern stürzte. Während seiner Arbeit an diesem Stück macht Daniel Bekanntschaft mit der hübschen Adi, die ihm den Kopf zwar verdreht, aber deswegen noch lange nicht bereit ist, etwas für ihn aufzugeben. Parallelen zwischen Alma und Adi sind unvermeidbar. Daniel versucht seine Frauenprobleme einfach mit mehr Frauen zu lösen. Ähnlich wie Mahler mit seiner 8. Sinfonie, steckt Daniel dann all seine Energie in sein Film-Projekt. Mit einer waghalsigen Finanzierungsidee und viel Gelassenheit, verwirklicht er den Film, und anders als Mahler oder dessen Sarg, findet Daniels Odyssee dann kein schweres, sondern ein optimistisches Ende. Daniels Reise macht Mut zur Selbstfindung. Die Stärke des Romans liegt eindeutig in der Erzählweise von Clint Lukas. Egal ob Mitte zwanzig oder darüber, es ist leicht, sich mit dem Protagonisten zu identifizieren. Bestechend sind die mit viel Humor geschriebenen Dialoge, in denen gezeigt wird, wie Daniel seinen Alltag meistert. Der Übergang zwischen Leichtem und Tiefsinnigem gelingt Lukas hervorragend.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks