Clive Barker The Thief of Always

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Thief of Always“ von Clive Barker

The horror story your students have been asking you for! The only children's story by the master of horror.

Stöbern in Comic

Horimiya 03

Einfach schön.

Buchgespenst

Der nasse Fisch

Fabelhafte, grandios umgesetzte Graphic Novel der Bestseller-Krimi-Reihe aus den 20er Jahren! Optisch & inhaltlich ein großer Genuß!

DieBuchkolumnistin

Wir sehen uns dort oben

Beeindruckendes Buch. Intensiv und teilweise unglaublich gut geschrieben. Ein Highlight

PagesofPaddy

Sherlock 1

Sarkasmus, Humor und faszinierende Charaktere in einem modernen London.

Niccitrallafitti

Devolution

Wow der Wahnsinn ... Extrem cool gezeichnet .. Story und Charakterzeichnung super ... Was für ein Trip! Ganz klare Empfehlung!

reason

Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 07

Wieder ein wunderbarer Abenteuer-Fantasy-Roman*-*

JennysGedanken

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "The Thief of Always" von Clive Barker

    The Thief of Always
    Mueofink

    Mueofink

    11. September 2009 um 16:18

    Harvey Swick, ein Junge aus England, findet das Haus von Mr. Hood. Er kann seinen Augen nicht trauen, denn ein Tag im Haus von Mr. Hood und er erlebt alle Feiertage eines Jahres. Es sind auch andere Kinder anwesend und schnell freundet er sich mit Ihnen an, und will das Haus gar nicht mehr verlassen. Aber alle Geschenke müssen teuer bezahlt werden… Clive Barker, der Englische Meisterautor, schafft hier, wieder einmal, ein ganzes Universum für sich. Der Leser versinkt in seinen Bildern und Beschreibungen; so dass er aus Angst nicht umblättern will, aber es aus Neugier, ob der Ereignisse, dann dennoch tut. Jede Seite bringt dem Leser das Ende unweigerlich nahe und Tränen werden fließen. Barker vermag es wie kaum ein Anderer, Bücher sowohl für Kinder als auch für Erwachsene schreiben kann. Das „Grauen“ und der „Horror“ für den Barker berühmt wurde, „Hellraiser“ oder „Gyre“ sind hier zu nennen, sind bei diesem Buch wohldosiert, so dass auch Jungendliche diesen Roman Lesen können. Glücklicherweise ist dies ein abgeschlossner Roman von Barker, der so oft Romane schreibt, bei denen der Leser auf eine Fortsetzung hofft („Abarat“; „Galilei“). Nicht so bei diesem Roman, denn das Ende ist endgültig und eine Fortsetzung ist daher unnötig. Als Fazit bleibt zu bemerken, für Leser die noch nicht mit Clive Barker bekannt sein sollten, ist dies der perfekte Roman um sich diesem Meisterautor zu nähern.

    Mehr