Clive Cussler , Justin Scott Todesrennen

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Todesrennen“ von Clive Cussler

1910 steckt der Traum vom motorisierten Fliegen noch in den Kinderschuhen, als Zeitungsmogul Preston Whiteway ein bahnbrechendes Flugzeugrennen quer durch die USA organisiert. Den Sieger erwarten 50.000 Dollar Preisgeld und ewiger Ruhm. Isaac Bell, der beste Ermittler der berühmten Van Dorn Detektei, wird engagiert, um während des Rennens für Recht und Gesetz einzustehen. Und das aus gutem Grund! Denn 50.000 Dollar rufen nicht nur Betrüger auf den Plan, sondern auch eiskalte Gangster, die über Leichen gehen.

Macht einfach Spaß

— Lutz-Dieckmann
Lutz-Dieckmann

Stöbern in Krimi & Thriller

Die gute Tochter

spannende Geschichte, allerdings etwas zu fad und langgezogen

Anni59

The Girl Before

Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe ! Die Story hat mich durchweg umgehauen! Spannend bis zum Schluss - Unbedingt lesen !!!!

rosaazuckerwatte

Harte Landung

Schöner Krimi mit ausgesprochen wenig Leichen und Blut!

vronika22

AchtNacht

Ein sehr schön geschriebenes Buch, aber für meinen Geschmack zu stark an "The Purge" angelehnt.

Nadine_Teuber

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ein wirklich aussergewöhnlicher Thriller!

dreamlady66

Death Call - Er bringt den Tod

Schade, schon zu Ende und jetzt heißt es wieder warten auf das nächste Buch von Chris Carter ...

anie29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend gemacht

    Todesrennen
    Lutz-Dieckmann

    Lutz-Dieckmann

    27. November 2013 um 12:29

    Todesrennen ist mittlerweile mein drittes Buch aus der Serie. Auch wenn hierbei Justin Scott wohl den Hauptteil geschrieben hat und Cussler, wie bei anderen Büchern, nur noch die Oberaufsicht führt. Es macht einfach Spaß. Eine kurzweilige Lektüre mit Spannung. Mir gefällt der zeitliche Rahmen. Die Geschichten mal um den Anfang des 20. Jahrhunderts anzulegen ist eine gute Idee. Keine Handys, keine Computer, eher rudimentäre Technik. Bin schon gespannt auf das nächste Abenteuer von Isaac Bell. Lutz Dieckmann

    Mehr