Cody McFadyen

 4,3 Sterne bei 12.773 Bewertungen
Autor von Die Blutlinie, Der Todeskünstler und weiteren Büchern.
Autorenbild von Cody McFadyen (© David Sassier)

Lebenslauf

Cody McFadyen wurde 1968 in Texas geboren und wuchs in sehr einfachen Verhältnissen auf. Er las sehr viel und begann bereits mit neun Jahren mit dem Schreiben. Mit 16 brach er die Highschool ab und arbeitete als Freiwilliger bei einer Selbsthilfegruppe. Er war sehr vielseitig tätig: Drogenberatung, Lernhilfe, Bauarbeiten, Buchhaltung - und vor allem reiste er sehr viel. Später arbeitete er vor allem als Webdesigner. Mit Mitte Zwanzig machte er einige Drogen- und Alkoholerfahrungen, heiratete dann allerdings und widmete sich der Erziehung seiner Stieftochter. Erst mit Mitte dreißig fing er nach dem Rat seiner Exfrau wieder richtig mit dem Schreiben an. So erschien im Jahr 2005 sein erstes Werk "Shadow Man" (zu deutsch "Die Blutlinie", 2006). Der Thriller stand in Deutschland wochenlang auf der Bestsellerliste. Es folgten "Der Todeskünstler", "Das Böse in uns" und "Ausgelöscht". Alle diese Romane drehen sich um die Protagonistin Smoky Barrett. Im Jahr 2010 erschien "Der Menschenmacher" als Thriller außerhalb der Serie, sein nächstes Werk wird sich aber wieder um Smoky Barrett drehen. Im März 2013 erschien der 5. Band der Reihe um Smoky Barrett unter dem Titel 'Die Stille vor dem Tod'. Der Autor lebt mit seiner Familie in Kalifornien.

Alle Bücher von Cody McFadyen

Cover des Buches Die Blutlinie (ISBN: 9783404169368)

Die Blutlinie

 (4.556)
Erschienen am 19.04.2013
Cover des Buches Der Todeskünstler (ISBN: 9783404169375)

Der Todeskünstler

 (2.106)
Erschienen am 19.04.2013
Cover des Buches Das Böse in uns/Ausgelöscht (ISBN: 9783404173334)

Das Böse in uns/Ausgelöscht

 (1.999)
Erschienen am 11.03.2016
Cover des Buches Ausgelöscht (ISBN: 9783404169399)

Ausgelöscht

 (1.620)
Erschienen am 19.04.2013
Cover des Buches Der Menschenmacher (ISBN: 9783404167753)

Der Menschenmacher

 (1.150)
Erschienen am 01.12.2012
Cover des Buches Die Stille vor dem Tod (ISBN: 9783404175895)

Die Stille vor dem Tod

 (617)
Erschienen am 26.10.2017
Cover des Buches Die Blutlinie / Der Todeskünstler (ISBN: 9783404170289)

Die Blutlinie / Der Todeskünstler

 (83)
Erschienen am 16.05.2014

Videos

Neue Rezensionen zu Cody McFadyen

Cover des Buches Die Blutlinie (ISBN: 9783404169368)
M

Rezension zu "Die Blutlinie" von Cody McFadyen

Smokey und ihr Team ermitteln
MelLilavor 9 Tagen

Gestern Abend ausgelesen. Was ein Buch!! Für mich persönlich war es nicht vorhersehbar und es war auch mein erster Smokey Barrett Fall. Ich glaub, ich hab mal irgendwann ein Hörbuch mit der Hauptakteurin gelesen, aber bin mir nicht sicher. Wie dem auch sei, saugeniales Buch, nichts für Zartbesaitete (wie mich hahaha). Als Roman kann ich sowas gut abhaben. Absolute Leseempfehlung!

Cover des Buches Der Todeskünstler (ISBN: 9783404169375)
zickzacks avatar

Rezension zu "Der Todeskünstler" von Cody McFadyen

"Ein zerstörtes Leben"
zickzackvor einem Monat

FBI-Agentin Smoky Barrett wird zu einem Fall gerufen. Ein Mädchen namens Sarah möchte, dass sie zu ihr kommt. Um sie herum befinden sich die Leichen ihrer Pflegeeltern und deren Sohn. Doch Smoky wird schnell klar, dass es Sarah selbst nicht war. Sie vertraut der FBI-Agentin an, dass ein Mann, der sich selbst der Todeskünstler nennt, sie seit Jahren besucht und ihr Leben zerstört. Schon damals hat er ihre Eltern umgebracht, aber niemand von der Polizei hat ihr geglaubt, da er es so arrangiert hat, als hätten diese Mord mit anschließenden Selbstmord begangen. Smoky und ihr Team machen sich auf die Jagd, den Todeskünstler aufzuhalten und Sarah endlich aus dessen Fängen zu befreien. Dabei wird ihnen Sarahs Tagebuch anvertraut und Smoky taucht in eine Geschichte voller Leid und Traurigkeit.

 

Auch der zweite Band ist keine leichte Kost. Schonungslos wird man mit viel Gewalt, menschlichen Abgrund und vollkommener Hoffnungslosigkeit konfrontiert. Die Geschichte ist wendungsreich. Wenn man glaubt, dass man endlich auf der richtigen Spur ist, dann wird wieder ein Hindernis aufgebaut und es ändert sich noch einmal alles.

Die Figuren haben weitere Tiefe bekommen. Man ist sehr in diese abgetaucht, hat sie weiter kennengelernt, aber vor allem hat man hier auch Sarah, das Opfer und die Vorgehensweise des Todeskünstlers kennengelernt.

Interessant an diesem zweiten Teil war, dass man hier eine weitere Perspektive bekommen hat. Eigentlich wird ja die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Smoky geschrieben. Aber als diese das Tagebuch von Sarah gelesen hat, befand man sich plötzlich in der personellen Perspektive von Sarah. Das war einerseits sehr erfrischend, weil es eine gewisse Abwechslung bot, aber andererseits war es auch langatmig. Überhaupt hat sich der Autor in diesem zweiten Teil in vielen Details verstrickt. Immer wieder ist er abgeschweift oder hat sich an längeren Beschreibungen aufgehalten. Bei einem Thriller ist es nicht nötig, dass man im Detail wissen muss, wie eine Umgebung aussieht. Da hätte der Geschichte Straffung gutgetan. Allerdings war das fast zu erwarten. Das Buch hat über 500 Seiten, da ist es schwierig die Spannung die ganze Zeit aufrecht zu erhalten.

 

Auch fand ich den Einstieg wieder etwas schwierig. Denn bis es wirklich zum eigentlichen Fall kam, sind einige Seiten ins Land gezogen, da sich Smoky erst einmal mit ihrer privaten Situation auseinandergesetzt hat. Bei Thrillern ist es ja immer die Frage, wie viel persönliche Details von den Ermittlern sollten eingestreut werden. Klar, die Ermittler sollten keine hohlen Hüllen sein, sondern greifbare Figuren, damit man mit diesen mit fiebern kann. Aber hier bei der Reihe ist es mir langsam ein Ticken zu viel.

Und dann noch gepaart mit dem Tagebuch, was wirklich sehr ausführlich war. Sarahs Erlebnisse fand ich schon spannend und man hat eben sehr deutlich erfahren, wer Sarah ist und was solche Erlebnisse aus einem Menschen machen können. Psychologisch interessant, für die Geschichte teils zu lang.

 

Die Zusammenarbeit von Smokys Team hat mir gefallen. Mir sind die Figuren tatsächlich schon nach zwei Büchern sehr ans Herz gewachsen. Allerdings hatte ich mich am Anfang gefragt, wo James steckt. Er ist ja das Teammitglied, welcher nicht befreundet mit seinen Kollegen ist, da er menschlich eigentlich gar nicht in das Team passt. Von ihm darf man keine Freundlichkeiten erwarten. Aber gerade weil er so ist, finde ich ihm mit am spannendsten. Mit Callie und Alan arbeitet Smoky so harmonisch zusammen und mit James funktioniert es nur auf einer professionellen Ebene, weil er echt ein Arsch sein kann. Dennoch ist er derjenige mit dem sich Smoky zusammen in den Täter hineinversetzen kann. Ich hoffe irgendwie, dass er in einem Teil der Reihe noch mehr im Fokus steht.

 

Fazit: Ich mag die Figuren, die Tiefe in der Geschichte, die schonungslose Herangehensweise, der Schmerz, die Brutalität etc. Aber ich finde, dass der Autor zu oft zu sehr abschweift. Im ersten Band hat mich die Geschichte letzten Endes wegen seinen Wendungen und dieser Finsternis fasziniert, dass ich darüber hinwegsehen konnte. Doch nun weiß ich, wie die Geschichten aufgebaut sind, dass mir die Abschweifungen doch sehr aufgefallen sind. Ein Thriller sollte für mich spannend sein. Wenn er das nicht ist, wenn der Autor mich nicht bei der Stange halten kann, dann ist das nicht gut. Daher ziehe ich einen Stern ab und vergebe vier.

Cover des Buches Das Böse in uns/Ausgelöscht (ISBN: 9783404173334)
Calipas avatar

Rezension zu "Das Böse in uns/Ausgelöscht" von Cody McFadyen

Meine Rezension zu "das Böse in uns"
Calipavor einem Monat

Eigene Meinung


Der Dritte Teil rund um Agentin Smoky Barrett können wir (meine Freundin schon zwei Mal) von der Liste der gelesenen Bücher streichen. Wie mir der dritte Teil gefiel oder nicht gefiel, erfahrt ihr hier...


Agentin Smoky Barrett wird mit ihrem Team zu einem neuen Fall gerufen und meine Freundin und ich sind aus erste Reihe wieder mit am Start. Weiterhin lesen wir aus der, für mich sehr angenehmen, Ich-Perspektive von Smoky, was ihre Fälle finde ich, sehr viel persönlicher gestaltet, weil wir somit auch immer einen Einblick in ihre Gedanken haben. Ich fand es unheimlich interessant, wie sich die Charaktere im Laufe der Bücher weiterentwickeln und uns daran teilhaben lassen. So sorgen bestimmte Aussagen und Taten, für ein stetiges Wachstum innerhalb der familiären Kollegengruppe. Im Allgemeinen fand ich die Gruppe bestehend aus Smoky, Alan, James, Callie und dem neusten Mitglied Kirby einfach sehr passend. Sie alle haben prägnante, individuelle Charaktereigenschaften, mit denen sie sich voneinander abheben.


Die Geschichte die sich um den Killer - der sich selbst der „Prediger“ nennt, dreht, fand ich zugegebenermaßen etwas ermüdend. Es geht viel um Gott, um den Glauben, Beichten und Todsünden. Die Idee rund um den Prediger fand ich klasse, aber das Thema „Gott“ und "Glaube“ hat mich leider wirklich irgendwann verloren. Teilweise war es sehr trocken und zehrend, zumindest so lang, bis die Gruppe wieder neue Anlaufstellen hatte. Zusätzlich wurde mir ein Großteil des „Rätselns“ abgenommen, warum, möchte ich aus Spoiler gründen, hier aber nicht weiter ausführen.


Ein zusätzliches Problem was ich in „Das Böse in uns“ hatte war, das ich immer wieder durch einen, doch sehr komischen Satzbau, im Lesefluss aufgehalten wurde. Irgendwie ist mir das in den ersten beiden Bänden nicht so arg vorgekommen. In diesem Band empfand ich es als sehr störend, weil ich teilweise die Sätze öfter lesen musste, weil sie so verschachtelt waren.





Mein abschließendes Fazit


Ein würdiges, wenn auch für meinen Geschmack, etwas zehrenden weiteren Buch Band der Smoky Barrett Reihe. Die primäre Thematik rund um Gott und den Glauben hatte mich leider recht schnell verloren. Was mich dafür zurückgebracht hat, war die dynamische und individuelle Gruppe von Smoky Barrett. Sie alle haben sich jetzt bis zu Band drei stark weiter entwickelt, Smoky inbegriffen. Ich hatte das Gefühl, dass sie sich seltener in ihrem Kopf verliert. Wenn sie es dann doch einmal tut, ist die Szene angenehm in der Länge und passend vom Szenario. Bedauerlicherweise hatte ich nicht so die Chance bekommen, in diesem Teil, selber mit zuraten, wer der Täter sein könnte. Auch wenn es mich nicht davon abhielt, immer wieder verschiedenste Thesen aufzustellen, die der Autor gekonnt dann im Keim erstickte. Der dritte Teil kam für mich leider nicht an den ersten ran, was ich auf jeden Fall der Hauptthematik zuschreibe. Die Verschachtelung der Sätze haben mich dafür hin und wieder zu sehr frustriert. Trotzdem möchte ich die Reihe fortsetzen und hoffe, dass vielleicht der vierte Teil, für mich wieder etwas mehr an Band eins herankommt.


Wenn dich weitere Rezensionen von mir interessieren, besuche mich doch gern auf meinem Blog :) 

www.calipa.de

Gespräche aus der Community

Hi Leute, 

ich bin neu hier in dieser Community :)

Bin aber schon immer eine begeisterte Leseratte gewesen. Ich darf stolze 380 Bücher mein Eigen nennen. Und es werden immer mehr, weil es auch immer wieder neue spannende, berührende Geschichten gibt, die erzählt oder geschrieben werden wollen. 

Sagt doch mal … 

Wer ist euer Lieblings Thriller Autor und warum ? 

Also bei mir ist es Linda Castillo und Cody McFadyen sowie Karen Rose. 

Von denen habe ich ausnahmslos ALLE Bücher :)

Würde mich über eure Antworten freuen :) 

Grüße Melly 

Zum Thema
10 Beiträge
S
Letzter Beitrag von  Sarah_Packvor 3 Jahren

Hallo Melly,

ich lese sehr viel von Selfpublishing Autoren, weil die oft neue Wege gehen, die vielleicht mit einem Verlag nicht so gingen. Da sind ein paar wahre Schätze dabei! Abgesehen von Catherine Shepard, Daniela Arnold und den restlichen SP Stars kann ich dir folgende Autoren empfehlen:

Für rasante, spannende und manchmal auch actionreichen Storys - also richtige Pageturner:
Simon Geraedts und Roland Hebesberger

Wenn du eher auf Ermittlungskrimis stehst, wo es sehr detailgetreu, dafür etwas langsamer dahingeht:
Julia Fürbaß

Und "Nur kurz leben" von Catherine Stefford war auch ein großes Lesevergnügen.

Bei Verlagsautoren mag ich sehr gerne:
Bernhard Aichner und Andreas Gruber

LG

Sarah

Kann mir jemand sagen, ob Smoky Barret eine Rolle in "Der Menschenmacher" spielt?
Zum Thema
2 Beiträge
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 12 Jahren
nein, wie sschon dori235 gesagt, ist nicht von der Reihe aber trotzdem Lohnt es sich zu kaufen, es ist Grausam und trotzdem hat es gewiss etwas von der Wahrheit! LESEN :D
Weiß jemand wann "Der Menschenmacher" von McFadyen auf englisch erscheint? Ist ja schon sehr außergewöhnlich, dass ein Buch eines englischsprachigen Autors als erstes in deutscher Übersetzung erscheint. Er selbst schreibt auf seiner Homepage, dass ne englische Übersetzung kommt - aber eben nicht wann.
Zum Thema
1 Beiträge
M
Letzter Beitrag von  Miri1985vor 13 Jahren
Der Termin steht noch nicht fest. Dauert wohl noch nen paar Monate. LG

Zusätzliche Informationen

Cody McFadyen wurde am 31. Dezember 1968 in Texas (Deutschland) geboren.

Cody McFadyen im Netz:

Community-Statistik

in 8.473 Bibliotheken

auf 892 Merkzettel

von 249 Leser*innen aktuell gelesen

von 364 Leser*innen gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks