Ausgelöscht

von Cody McFadyen 
4,4 Sterne bei1,518 Bewertungen
Ausgelöscht
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (1319):
J

Dieses Buch regt zum mitfühlen an und ist unendlich spannend dabei. Suchtgefahr!

Kritisch (42):
LillyMunsters avatar

An sich eine gute Story, aber mir im Detail zu brutal und leider auch zu langatmig. Gottseidank bin ich damit durch.

Alle 1,518 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Ausgelöscht"

Smoky Barrett und die anderen Hochzeitsgäste blicken auf das Brautpaar vor dem Altar. Plötzlich durchbricht Motorenheulen die Stille. Ein schwarzer Mustang hält vor der Kirche. Die Tür öffnet sich, und eine Frau wird auf die Straße gestoßen. Ihr Kopf ist kahl geschoren, die Haut von blutigen Ritzern übersäht. Sie taumelt auf den Altar zu, fällt auf die Knie und stößt einen lautlosen Schrei aus. Die Frau ist vor sieben Jahren spurlos verschwunden. Aber sie kann nicht über das reden, was ihr zugestoßen ist: Jemand hat eine Lobotomie an ihr durchgeführt und zentrale Nervenbahnen ihres Gehirns durchschnitten. Sie ist nicht tot, vegetiert aber als leblose Hülle vor sich hin. Es wird weitere Opfer geben.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783404169399
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:560 Seiten
Verlag:Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum:19.04.2013
Das aktuelle Hörbuch ist am 31.08.2011 bei audio media verlag erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne802
  • 4 Sterne517
  • 3 Sterne157
  • 2 Sterne36
  • 1 Stern6
  • Sortieren:
    ThePassionOfBookss avatar
    ThePassionOfBooksvor einem Monat
    Ausgelöscht

    Bei "Ausgelöscht" handelt es sich um den vierten Band der Smoky-Barrett-Reihe von Cody McFadyen. 

    Ich begleite Smoky nun ja schon durch einige Bände und da taucht immer wieder ein Punkt auf, bei dem ich mir nie so ganz einige werde ob es mich jetzt stört, oder ob ich es gut finde. Smoky steht immer wieder im Fokus der Täter und erlebt wahrlich die Hölle. Sehr realistisch ist das nicht, aber auf der anderen Seite wird es dadurch immer wieder total spannend. Insgesamt wäre es aber dennoch mal schön, wenn Cody McFadyen auch einmal eine andere Strategie für einen Fall nutzen würde. 
    Der Autor zeichnet dieses Mal das Bild eines hochintelligenten, gefühlskalten Serienkillers, der einem wahre Albträume bescheren kann. Als Leser erhält man auch mehrere Einblicke in die Vergangenheit des Täters. So konnte man dessen Ansichten teilweise sogar nachvollziehen bzw. verstehen und das war irgendwie doch sehr schockierend. 

    Die vorwiegenden Themen dieses Thrillers sind Lobotomie und das Chatten in diversen Foren. Bei der Lobotomie werden dem Patienten die Nervenenden zum Gehirn durchtrennt. Dieser Vorgang war in der Vergangenheit in Psychiatrien gängig und ist einfach nur grausam und abscheulich. Mich hat das Schicksal der Frau sehr getroffen. 

    In den ersten Bänden der Reihe dominiert eine brutale und harte Schreibweise des Autors. Es wird immer wieder sehr blutig und als Leser braucht man ab und an einen starken Magen. Von diesem Stil wendet Cody McFadyen sich seit dem letzten Band allerdings ab und verfolgt diesen neuen Weg auch in "Ausgelöscht" weiter. Mir gefällt das sehr gut, da er nun mehr auf die psychologische Ebene geht, anstatt auf Schocker zu setzen. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Amilyns avatar
    Amilynvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Die Thematik zeigt (zu) sehr, dass ein Mann aus einer Frauenperspektive heraus schreibt. Ansonsten wieder ein sehr guter Smoky-Thriller
    Selten hat ein Titel so gut zum Inhalt eines Buches gepasst

    In ihrem vierten Fall bekommen es die FBI-Agentin, Smoky Barrett, und ihr Team mit einem Serientäter zu tun, der seine Opfer zwar nicht umbringt, ihnen aber durch eine Lobotomie auf andere Weise das Leben nimmt. Indem er einen Teil ihres Gehirns beschädigt, versetzt er sie bestenfalls zurück auf den Stand eines Kleinkindes. Und er fordert Smoky auf: "Folgen Sie den üblichen Ermittlungsschritten."


    Ein routinierter und gewohnt sehr guter Thriller von Cody Mcfadyen, der immer ein bisschen brutaler, ein bisschen ekliger und ein bisschen sexueller ist als alle anderen. Wie immer ist der Leser oft mit Smoky zu Hause, diesmal vielleicht noch öfter als sonst, was dazu führte, dass ein, zwei Dinge nicht weiterverfolgt wurden und im Grunde hätten weggelassen werden können, falls es nicht in späteren Bänden noch einmal aufgegriffen werden soll. Ich mag jedoch einfach Smokys Freund und ihre Adoptivtochter leider gar nicht, von daher hätte man für meinen Geschmack großzügig streichen können.

    Apropos "mag ich nicht": Callie und Alan. Von den beiden bin ich auch überhaupt kein Fan, deshalb war ich positiv überrascht, dass sie mich über das ganze Buch hinweg nicht genervt haben. Dem Autor - oder dem Übersetzerteam - sei meinen allergrößten Dank ausgesprochen, dass Callie nicht ein einziges Mal das unsägliche Wort "Zuckerschnäuzchen" in den Mund genommen hat. Und auch Alan hat sich in seiner Gutmenschenart angenehm zurückgehalten.

    Von meinem Liebling, James, gab es mal wieder wenig zu erfahren, aber den James-"Overkill" gab es ja bereits im Vorgänger. Wahrscheinlich müssen wir da jetzt einfach wieder drei Teile warten, bis es noch mal ein paar Infos gibt.

    Auch im vierten Teil wird mal wieder alles heruntergebetet, was es so über Smoky, ihre Familienverhältnisse, ihr Team und ihren Chef zu erzählen gibt. Wenn man die Reihenfolge bisher eingehalten hat, kennt man das und ist - wie ich - sicherlich auch schon tierisch genervt, zumal die Infos nicht geschickt in die Story eingewebt, sondern recht plump am Anfang runtergerattert werden, sobald die entsprechende Person, über die es etwas zu erzählen gibt, die Bühne betritt. Für Quereinsteiger ist das natürlich nicht schlecht - man spoilert sich halt nur gnadenlos auf Teil 1.

    Sobald man den Info-Teil überstanden hat, geht der Fall dann aber auch ordentlich los. Das ist spannend, das hat gute Wendungen und das Team arbeitet gewohnt gut zusammen. Ein wirklich sehr guter Thriller, zu dem es fast kaum etwas zu sagen gibt, außer ...

    ... dass ich diesmal durch die Thematik besonders stark gemerkt habe, dass ein männlicher Autor aus der Sicht einer weiblichen Figur schreibt. 

    Im Verlauf der Geschichte kommen einige Männer zu Wort, die nicht (mehr) viel von ihren Ehefrauen halten und sich darüber beschweren, dass die keinen oder kaum noch Sex mit ihnen haben möchten, prüde sind, frigide, Sex als "Belohnung" einsetzen und allgemein kommen die Damen nicht gut weg. So ist es umso auffälliger, dass alle drei weiblichen Erwachsenen - also Smoky, Callie und Bodyguard Kirby - nicht nur unglaublich viel Spaß an Sex haben und das möglichst oft, sondern zwei von ihnen auch noch permanent darüber reden. Das war natürlich schon immer so, es fällt aber auf, dass das für Mcfadyen offenbar ein Sympathiefaktor ist: auf der Seite unserer weiblichen Helden sind nur die, die häufig und gerne Sex haben.

    Die Auflösung kam mir persönlich zu sehr so vor, als wolle der Autor etwas ganz Unerwartetes präsentieren, womit garantiert keiner gerechnet hat. Da ich bei Ermittler-Thrillern allerdings nie ein großartiges Interesse an der Auflösung habe (seltsam, aber wahr) und mich die Präsentation des Täters noch nie aus den Socken gehauen hat, ist das natürlich ein bisschen verpufft. Macht aber nix. Gut war es trotzdem.

    Fazit: Gut, gut, alles gut. Mir hat auch der vierte Fall der Smoky-Barrett-Reihe wieder sehr gut gefallen, auch, wenn es schon bessere Fälle gegeben hat. Im Gegensatz zu ihrem Team nervt diesmal Smokys Familie wie Hulle, aber das ist natürlich Geschmackssache. Der Fall selbst hat mir sehr gut gefallen und hält einige Überraschungen parat, sowohl, was den Verlauf, als auch die Auflösung angeht. Von mir gibt es dafür 4****.

    Und jetzt wartet nur noch der gefürchtete aktuelle 5. Teil auf mich, vor dem ich ja schon ein bisschen Angst habe, ich aber versuchen werde, völlig unvoreingenommen zu sein *Daumendrück*

    Kommentieren0
    36
    Teilen
    Armillees avatar
    Armilleevor einem Jahr
    Dunkelheit führt zu Willfährigkeit

    Ein knallharter amerikanischer Thriller, mit gut durchdachten Romanfiguren.Band IV war mein 1. Buch dieser Buchreihe. Es hat mich nicht gestört, dass manchmal auf die Vergangenheit hingewiesen wurde.Es gab für mich als Krimi-Fan einige neue Begriffe und Aspekte.Wer hat z.B. schon mal von Symphorophilie gehört ? Sie liegt vor, wenn ein Mensch durch Unfälle, Katastrophen und dergleichen sexuell erregt wird. Oder wer kennt ein Anti.Feminismus-Forum ?Hier hat also das FBI gearbeitet und musste sich mit weibl. Opfern befassen, die bis zu 7 Jahren in absoluter Dunkelheit gefangen gehalten wurden ? Oder mit einem Vater, der seine eigenen Kinder töten will ? Oder mit Leichensäcken, in denen noch lebende, lobotomierte Opfer mit einem Strohhalm Luft nach innen saugen ?Dieser Serienkiller - dessen Kindheit man Auszügen lesen kann - ist anders !
    Interessant und für mich relativ neu war der geografische Profiler. Anhand der Tatorte - die Entführungen und das abladen der Opfer - kann man den Wohnort des Täter stark eingrenzen. Zahlenverarbeitung und Variable.Da gibt es vier Grundtypen...:-> Der Jäger / Heimatterritorium-> Der Angler / Heimatterritorium und weiter weg-> Der Wilderer / reist von zu Hause weg-> Der Fallensteller / lockt seine Opfer zu sich
    Mich hat hier nur gestört, die schwangere Agentin Smoky Barrett sich so naiv auf dem Parkplatz hat entführen lassen. Der Killer hat schon ihre private geheime Handynummer und direkt vor ihrer Haustür einen Hinweis platziert. Er stand schon an ihrem Haus, konnte in die Fenster sehen !! Er hat fast alle Opfer von einem Parkplatz gecatcht. Und sie latscht da zu ihrem Auto, mit den Gedanken in Wolkenkuckucksheim.  Hat nicht gemerkt, dass der Killer sie verfolgte und beobachtete. Neh neh...
    Dennoch 5 Sterne für viel Spannung und die Überraschung am Ende. S O habe ich mir den Täter im realen Leben nicht vorgestellt.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Sarliss avatar
    Sarlisvor einem Jahr
    Ausgelöscht #4 - Cody McFadyen

    Inhalt/Klappentext:

    Smoky Barrett und die anderen Hochzeitsgäste blicken auf das Brautpaar vor dem Altar. Plötzlich durchbricht Motorenheulen die Stille. Ein schwarzer Mustang hält vor der Kirche. Die Tür öffnet sich, und eine Frau wird auf die Straße gestoßen. Ihr Kopf ist kahl geschoren, die Haut von blutigen Ritzern übersäht. Sie taumelt auf den Altar zu, fällt auf die Knie und stößt einen lautlosen Schrei aus. Die Frau ist vor sieben Jahren spurlos verschwunden. Aber sie kann nicht über das reden, was ihr zugestoßen ist: Jemand hat eine Lobotomie an ihr durchgeführt und zentrale Nervenbahnen ihres Gehirns durchschnitten. Sie ist nicht tot, vegetiert aber als leblose Hülle vor sich hin. Es wird weitere Opfer geben.


    Meinung/Fazit:

    Der Beginn eines neuen Falles für Smoky Barrett und ihr geniales Ermittlerteam, der furchtbare Opfer mit sich und alle an ihre Grenzen bringen wird. So grausam und sadistisch und kalt.

    Dieses Opfer ( die Frau aus dem Wagen) hat der Täter bei Verstand gelassen, alle anderen sind zu einem klaren Gedanken oder selbstständigem Leben nicht mehr in der Lage. Doch auch das "verschonte" Opfer kann keine genauen Hinweise liefern. Acht Jahre weggesperrt, in völliger Dunkelheit, in Ketten, ohne Hoffnung oder das Wissen um das Warum? Der Partner des Opfers wird daheim vernommen, eine ungutes Gefühl bestätigt sich auf abscheuliche Weise, die ich ( als Mutter) einfach herzenserschütternd empfand.

    Die Ermittlungen nehmen ihren Lauf, die Opfer können nicht helfen, alle wurden ruhig gestellt. Lobotomie, niemand kann sagen, was und ob sie irgendwas von ihrer Außenwelt wahrnehmen.  Herr über ihre Körper sind sie nicht mehr. Auch Smoky wird Bekanntschaft mit dem Täter machen.  Wird sie brechen, aufgrund ihrer Vergangenheit verzweifeln oder kämpft sie?

    Durch Rückblicke erfährt man über den Täter, doch was uns am Ende erwartet hat mich komplett überrumpelt. Die Motive und vor allem die Vorgehensweise waren für mich dann noch weniger nachzuvollziehen, gerade da die meisten Opfer Frauen waren. Erschreckend wozu ein Mensch in der Lage ist wird er schon in der Kindheit so stark geprägt. Solch eine abscheuliche Grausamkeit, in dieser Größenordnung, ist durchaus möglich und gerade dies ist so beängstigend.

    Für mich das Beste Buch der Reihe, bisher.


    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Z
    zeilenverliebtevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ganz anders als ich es erwartet hätte. Wirklich der Hammer!
    Unglaublich fesselnd!

    'Ausgelöscht' war der erste "Krimi-Thriller" den ich gelesen habe. Zu Beginn habe ich echt gezweifelt, ob mir das gefallen wird, weil ich nicht so der Krimi Fan bin und generell die Polizei und das ganze Drumherum nicht leiden kann.


    Jedoch hat mich das Buch wirklich mehr als nur positiv überrascht. Es hat mich direkt von Anfang an gefesselt und nicht mehr los gelassen. Ich habe ständig über das Buch nachgedacht und mit gerätselt und gefiebert. 
    Ich würde nicht sagen, dass das Buch einen bestimmten Höhepunkt hat. Eher mehrere Kleinere, die sich zu einem großen zusammenfügen, was ich persönlich sehr ansprechend finde. 
    Zudem war das Buch wirklich von Anfang bis Ende spannend. Selbst auf den letzten Seiten passieren noch so viele Dinge, dass ich das Buch bei den letzten 120 Seiten gar nicht mehr aus der Hand legen konnte und das Ende war wirklich komplett gegen meine Erwartungen.


    Es war mein erstes Buch von Cody McFadyen, aber es wird nicht mein letztes sein! 
    Ich fand den Schreibstil echt angenehm und die Charaktere waren sehr toll geschrieben. 


    Ich kann das Buch wirklich nur weiterempfehlen!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    PaulaAbigails avatar
    PaulaAbigailvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Unglaublich packend (wie bisher jeder Cody McFadyen) !
    Und immer wieder: Smoky Barrett

    Letztes Jahr als ich im Oktober mit Mami in Hamburg war, habe ich Cody McFadyen für mich entdeckt; ich bin in einer schönen Thalia-Buchhandlung (und wie jeder weiss, bin ich kein grosser Fan dieses Unternehmens...) über den 1.Band der Smoky Barrett-Reihe gestolpert - und habe mich sofort ein bisschen verliebt. Smoky Barrett ist eine tolle Frau und ihr Team wächst einem durch die Fälle hindurch richtig ans Herz; sei es die freche Callie, der väterliche Alan, ja sogar der introvertierte, stets genervte James. Durch Cody McFadyen (und Nick Cutters Das Camp) habe ich meine Liebe zu Thrillern entdeckt.
    McFadyen schreibt unglaublich real konstruierte Thriller; kein blutiger Thriller, viel wichtiger ist hier der Psycho-Aspekt.

    Doch zwischen einem fehlerhaften und einem bösen Menschen
    besteht ein himmelweiter Unterschied. (S.247)

    Während Callies Hochzeitsfeier, fährt ein schwarzer Wagen vor, wirft eine blutüberströmte und mit Narben übersäte Frau auf die Strasse und geht wieder. Es stellt sich heraus, dass diese Frau seit sieben Jahren vermisst wurde und während der Zeit in einem dunklen Raum eingeschlossen war und eine Lobotomie an ihr durchgeführt wurde; sie lebt zwar noch, ist aber nicht mehr da. Sie ist eine leblose Hülle.
    Und plötzlich kommt ihr Ex-Mann zu viel Geld, was etwas mit der Lebensversicherung der traumatiesierten Heather, die seit dem Vorfall bei der Hochzeit im Spital liegt, zu tun hat.
    Was mir auch gut gefallen hat, ist, dass in diesem Fall das Internet zur Sprache kommt, und wie viele schlechte Menschen sich dort rumtreiben; wie gefährlich es wirklich sein kann, sich auf Fremde einzulassen.

    "Warum haben Sie eingewilligt? Was hat Sie dazu bewogen?"
    Ich stelle die Frage, ohne wirklich darüber nachzudenken. Sie rührt von dem verbreiteten Bedürfnis her, das tief aus dem Bauch kommt: dem Wunsch, das Warum zu verstehen. Wir müssen es kennen, dann schlafen wir nachts besser. Doch allzu oft gibt es kein Warum, weil einfach nur Wahnsinn dahinter steckt. (S.266)

    Das Buch hat nur 3 Sterne bekommen, weil der Fall zwar wie immer spannend begann und auch zu einer guten - und überraschenden - Auflösung fand, allerdings hat das Buch zu viele private Aspekte für mich; es wird sehr viel über Smoky Barretts berufliche Laufbahn und Familienplanung gesprochen, obwohl das gar nicht sonderlich zum Fall oder der Geschichte beiträgt. Trotzdem wieder ein toller Thriller des Meisters (nebst Stephen King ♥).

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    vk_tairens avatar
    vk_tairenvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannung pur, gruselig, metaphorisch, erschreckend fassbar!
    Hinein in den dunklen Kaninchenbau


    Agentin Barrett hat viel erlebt, anders kann man die letzten 3 Fälle nicht besser zusammen fassen. Gerade das erlebte, ihre Erfahrung, macht sie zu so einer faszinierenden Protagonistin. 

    Was ich immer sehr an diesen Büchern mag, ist die Verschränkung von privaten und fallbezogenen Informationen. Da ist Smokys Familie, ihre Freunde, da sind die anderen Teammitglieder, deren Privatleben wir mitbekommen und sie werden zu Menschen, deren Wünsche und Träume wir erahnen können. Sie sind greifbar und wir fiebern mit ihnen genau deswegen mit. 

    Der Ton, in dem Smoky erzählt, hat etwas Poetisches und Malerisches. Es wird viel mit Metaphorik gearbeitet. Gleichzeitig ist sie aber genau und ihre Sprechweise hart. Sie hat eine innere und eine äußere Stimme. Und die Wirkung stimmt. Smoky reflektiert oft über sich selbst und ihre Umgebung - mir persönlich gefielen diese Szenen sehr gut. 

    Während die Sprache absolut fantastisch ist, die Übersetzung also geglückt scheint (ich kenne nicht das englische Original, finde aber, dass es sich auf Deutsch sehr gut lesen lässt), muss ich leider sagen, dass sich viele Fehler hinein geschlichen haben. Da fehlen Verben, dann steht an anderer Stelle "mich" statt "mir" und auch Rechtschreibfehler lassen sich finden. Natürlich können 1 oder 2 Fehler passieren, aber für ein Buch aus einem großen Verlag sind es leider einige. 

    Doch das tut der Geschichte selbst keinen Abbruch! Ohne zu spoilern so viel: Der neue Verbrecher hat es in sich. Und der Fall wird das Team an seine Grenzen führen. Ganz viele Neuerungen warten auf Smoky. Ich habe mitgefiebert, getrauert, Beklemmung empfunden und gejubelt. 

    Außerdem: Ich habe unabsichtlich das dritte Buch ausgelassen, hatte aber kein Problem, den Anschluss zu finden. Also schätze ich, kann man zu jeder Zeit in die Smoky Barrett Bücher einsteigen. Sie lohnen sich auf jeden Fall! 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    janinchens.buecherwelts avatar
    janinchens.buecherweltvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannend, aufreibend, grausam - bester Teil der Smoky-Reihe bisher
    Spannend, aufreibend, grausam!

    >>Ausgelöscht << habe ich abwechselnd gelesen und gehört und beides war grausam. Smokys vierter Fall war für mich bisher der schlimmste, der mitreisendste, der spannendste aller Fälle. Cody McFadyen bindet uns ab der ersten Seite an das Buch und lässt es uns nicht mehr aus der Hand legen. Erneut erschafft er eine Figur, einen Psychopathen, der die tiefsten Abgründe der Menschheit zu Tage fördert. Er führt uns und das Ermittlerteam in die Irre, hält uns zum Narren, lässt uns auflaufen und entzieht sich uns dann wieder. Abgesehen hat er es dieses Mal auf Frauen, die über Jahre hinweg seiner Gefangenschaft und Folter ausgesetzt sind und als lebende Hülle wieder freigelassen werden. Die Frage, ob der Tod in diesem Fall nicht die bessere Variante wäre, stellte sich mir des öfteren in diesem Buch.

    Smoky lässt es sich natürlich wieder einmal nicht nehmen, mit ganzem Herzblut zu ermitteln. Auch wenn immer wieder Gefahr besteht, dass sie selbst in die Fänge des Täters gerät. Auch im Privatleben von Smoky tut sich wieder einiges. So hält Cody McFadyen am Ende des Buches noch einige Überraschungen für uns Leser bereit.

    Unterstrichen wird die schonungslose Grausamkeit des Täters mit der Stimme von Franziska Pigulla. Keine andere könnte die Bücher um Smoky Barrett so authentisch wiedergeben, wie sie es tut. Man hat als Hörer das Gefühl, mitten im Geschehen zu sein. Nicht, dass man sich noch umschaut, ob da nicht jemand hinter einem steht, das Messer gezückt, zum Angriff bereit. Eine klasse Leistung, die eine besondere Erwähnung wert ist.

    Cody McFadyen begeistert mich erneut und lässt mich ein weiteres Mal schockiert zurück. Sein sehr anschaulicher Schreibstil gibt dem Leser das Gefühl, jeden Schuss, jeden Schnitt zu spüren, das Blut und die Angst zu riechen. Einfach großartig, wie er mich immer wieder in die Abgründe mit hineinzieht und mich völlig fertig zurücklässt. Chapeau, Mr. McFadyen, tolle Leistung!


    Fazit


    Das beste Buch der Reihe, welches inhaltlich und sprachlich auf ganzer Länge überzeugen kann. Smoky-Fans kommen hier wieder voll auf ihre Kosten, die Spannung hält uns Leser gefangen und lässt uns erst kurz vor dem Ende frei, aber schockiert zurück. Definitiv ein Buch, welches noch ein paar Momente nachhallt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    B
    Bookowl_93vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Es zerstört dich innerlich und lässt dich Tage danach noch daran denken. Unfassbar gut!
    Jahrelang festgehalten- würdest du durchdrehen?!

    Wir begleiten Skomy Barret und ihr Team in ihrem 4. Fall. Smoky hat eine wirklich tolle Beziehung, Calli heiratet und Sie soll befördert werden, wie kann dieses idyllische Leben zerstört werden?

    Auf Callys Hochzeit wird eine Frau, nackt und völlig verstört, aus einem Auto geschmissen. Ist das ein Zufall, dass diese Frau gerade bei einer Hochzeit voller FBI Agenten auftaucht? Wir glauben nicht, denn Smoky hat auch eine persönliche Nachricht von dem Täter erhalten. Das Spiel beginnt und das gesamte Team geht dem Täter auf die Spur. Die Frau wurde auf brutalste weise der Psyche gefoltert und das geht auch an Smoky nicht spurlos vorbei. In diesem Fall vereinen sich 2 ihrer Schlimmsten Alpträume. Aber wenn das noch nicht genug ist geht sie auch ein Geheimnis von ihrer Adoptivtocher Bonni auf den Grund.

    Was passiert wenn du als Junge zum Pragmatismus erzogen wirst? Das einzige was zählt ist das Überleben! Genau das macht ihn zum Serientäter/-mörder.

    Faszinierend wird die Geschichte aus 2 Perspektiven geschrieben. Einmal aus Smokys Sicht und dann noch einmal aus der Sicht des Täters in jungen Jahren. man sieht wie der Täter heranwächst und kann sich schon schnell denken "Der wird zum Serienmörder".  Verschiedene Plottwists lassen den Leser sehr überrascht zurück und vor allem durchs Dunkle tappen. Das Buch ist sehr unvorhersehbar und das Ende einfach nur sehr überraschend.
    Der Schriebstil von Cody McFadyen lässt den Leser tief in die Geschichte eindringen und verstört zurück blicken.  Manche Parts gehen einem extrem nache, manche lassen einen zittern und andere wiederum verändern deine Denkweise.
    Ich kann es gar nicht richtig in Worte fassen, aber der Schriebstil von Cody Mcfadyen ist unfassbar mitreißend und stellenweise extrem poetisch.
    Ich habe das Buch beendet und kann einfach nicht aufhören darüber nachzudenken. Das macht für mich ein Buch erster Klasse aus!
    Es wird mir noch sehr lange im Kopf bleiben, aber ich bin jetzt schon soooo gespannt auf den 5. Teil dieser Reihe *.*

    Von mir bekommt das Buch volle 5 Sterne! Die gesamte Reihe ist eine absolute Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Kleine1984s avatar
    Kleine1984vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Wieder mal super spannend!
    Wieder mal super spannend

    Der vierte Teil der Smoky Barrett -Reihe hat mir wieder mal super gut gefallen. Das Buch beginnt etwas verstörend als auf Callies Hochzeit eine nackte Frau abgeladen wird. Die Frau scheint jahrelang eingesperrt gewesen zu sein... 
    Natürlich stützt sich Smokys Team direkt in die Ermittlungen und es wird auch für Smoky diesmal wieder sehr eng, denn sie ist einem wirklich verflucht genialen Killer auf der Spur.
    Ich mag die Reihe total... auch das Bonnys Geschichte weitererzählt wird.


    Ich kann es gar nicht erwarten bis in den nächsten Tagen Teil 5 endlich herauskommt. Ich habe mir den Teil schon in der Bib vormerken lassen. *hibbel*

    Kommentieren0
    7
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Hey Weiß jemand, wann "Ausgelöscht" als Taschenbuch erscheinen wird?
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks