Cody McFadyen Ausgelöscht

(54)

Lovelybooks Bewertung

  • 50 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 8 Rezensionen
(23)
(18)
(10)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ausgelöscht“ von Cody McFadyen

Während FBI-Agentin Smoky Barrett und die anderen Gäste auf das Brautpaar am Altar blicken, hält ein Lieferwagen vor der Kirche. Eine Frau wird hinausgestoßen, ihr Kopf ist kahl geschoren, ihre Haut blutig. Es stellt sich heraus, dass sie jahrelang vermisst und schließlich für tot erklärt wurde. Bald tauchen weitere Opfer mit ähnlichem Schicksal auf. Sie alle können nicht mehr sprechen – ihnen wurden zentrale Nervenbahnen im Gehirn durchtrennt …

Bei diesem vierten Fall der Agentin ärgerte ich mich oft über meine zu blühende Phantasie - widerlich, aber gut!!

— Nebu
Nebu

Stöbern in Krimi & Thriller

Böse Seelen

Einer der besten Fälle von Kate Burkhalter!

Mira20

Bruderlüge

spannender zweiter, finaler Teil der leider viel zu schnell zu Ende war

Inge78

Die Moortochter

Mehr eine Charakterstudie als ein Thriller - starke Protagonistin, angenehmer Stil, aber einige Schwächen

Pergamentfalter

Der Totensucher

Spannend und unglaublich mitreißend bis zur letzten Seite!

leserattebremen

AchtNacht

Ordentlicher Thriller mit Fitzek typischen Schwächen

Lilith79

In ewiger Schuld

Spannung pur

MellieJo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Reicht mir als erstes Buch von McFadyen

    Ausgelöscht
    cybersyssy

    cybersyssy

    Klappentext Während Smoky Barrett und die anderen Gäste auf das Brautpaar am Altar blicken, hält ein Lieferwagen vor der Kirche und eine Frau wird hinausgestoßen. Ihr Kopf ist kahl geschoren, ihre Haut ist blutig. Die Frau wurde vor sieben Jahren entführt. Weitere Frauen werden aufgefunden, die seit Jahren verschwunden waren. Sie alle können nicht mehr sprechen, denn ihnen wurden zentrale Nervenbahnen im Gehirn durchtrennt ... Meine Meinung Auch wenn es der 4. Teil um Smoky Barrett war, kam ich gut in die Handlung, die auch sofort begann und Fahrt aufnahm. Leider konnte der Spannungsbogen nicht kontinuierlich gehalten werden, es handelte sich eher um Spannungswellen, weil zwischendrin die Beschreibungen doch recht langatmig waren. Der Schreibstil McFadyen ist recht locker-leicht und wurde von Franziska Pigulla sehr gut gelesen. Sie brachte auch die Stimmung sehr gut rüber und kann mit ihrer Stimme Gefühle ausdrücken. Leider fand ich die Handlung stellenweise zu konstruiert. Wie so manche Spur entdeckt wurde, war ziemlich an den Haaren herbei gezogen. Die Figuren kommen partiell lebendig rüber, jedoch gab es auch dort Momente, in denen es alles arg überzogen konstruiert worden war. So viel Leid und Misshandlung überlebt kein Mensch ohne emotionalen Schaden, aber Smoky macht weiter und wundert sich, dass andere aussteigen wollen. Ja, es war ganz unterhaltsam, aber wirklich überzeugt hat mich das Buch nicht. So gibt es gute 3 Sterne.

    Mehr
    • 3
    ManfredsBuecherregal

    ManfredsBuecherregal

    17. April 2014 um 17:05
  • Was für ein Hochzeitsgeschenk

    Ausgelöscht
    Reneesemee

    Reneesemee

    26. November 2013 um 20:12

    Spannend wie die Vorgänger und genauso blutig und mit Gruselfaktor. Inhalt: Smoky Barrett und die anderen Hochzeitsgäste blicken auf das Brautpaar vor dem Altar. Plötzlich durchbricht Motorenheulen die Stille. Ein schwarzer Mustang hält vor der Kirche. Die Tür öffnet sich, und eine Frau wird auf die Straße gestoßen. Ihr Kopf ist kahl geschoren, die Haut von blutigen Ritzern übersäht. Sie taumelt auf den Altar zu, fällt auf die Knie und stößt einen lautlosen Schrei aus. Die Frau ist vor sieben Jahren spurlos verschwunden. Aber sie kann nicht über das reden, was ihr zugestoßen ist: Jemand hat eine Lobotomie an ihr durchgeführt und zentrale Nervenbahnen ihres Gehirns durchschnitten. Sie ist nicht tot, vegetiert aber als leblose Hülle vor sich hin. Es wird weitere Opfer geben. Da ist Smoky Barrett auf der Hochzeitsfeier von Callies und auch dort wird sie nicht verschont. Den grad als sich das Brautpaar das Jawort geben will. Heult der Motor eines Autos auf, dann das Knallen einer Autotür und dann Stille. Gespenstische Stille! Und dann liegt da eine misshandelte Frau in einem weißem Nachthemd auf dem Parkplatz und das Team von Smoky Barrett kann noch nicht mal an auf einer Hochzeit entspannen. Im Krankenhaus stellt man fest das die Frau seit sieben Jahren verschwunden war und ihr Gehirnzellen entfernt wurden. Ist dort wieder ein Serienkiller am Werg oder war es nur ein Einzelfall? Es ist der vierte Fall der Smoky Barret Reihe und genauso gut wie ihre Vorgänger. Es ist voller Spannung mit Gruselfaktor und Gänsehaut Feeling.

    Mehr
  • Rezension zu "Ausgelöscht" von Cody McFadyen

    Ausgelöscht
    Tanja-WortWelten

    Tanja-WortWelten

    03. June 2012 um 19:47

    Es sollte Callies Hochzeit werden. Ein Tag, den man sein Leben lang nicht mehr vergisst – weil er so schön war. Als jemand jedoch eine kahlgeschorene, völlig abgemagerte und zudem offenkundig misshandelte Frau direkt vor die Füße von Smoky, Callie und der übrigen Hochzeitsgesellschaft wirft und unerkannt flieht, ist damit nicht nur der Tag ruiniert. Nein, auch ein Fall, der Smokys Leben für immer verändern wird, nimmt seinen Anfang. Denn als sie den Ehemann des Opfers aufsucht, hat dieser in einer Kurzschlussreaktion nicht nur einen seiner Söhne ermordet und dies auch beim zweiten versucht. Auch seine zweite Frau liegt unzurechnungsfähig in seinem Badezimmer – an ihr wurde eine Lobotomie durchgeführt. Und alles was Steven Hollister zu sagen hat, ist dass das alles die Schuld seiner ersten Frau ist – die Mutter seiner Söhne. Nur weil sie ihn nicht so auf Händen trug wie er es gerne gehabt hätte, nahm er damals das Angebot eines Mannes an, der sich Dalí nannte und ihm versprach, seine Frau verschwinden zu lassen und erst nach sieben Jahren, wenn Hollister sie für tot erklären lassen würde, die Hälfte der Lebensversicherungssumme fordern würde. Doch natürlich zahlte Hollister nicht. Die Konsequenzen trug dann seine neue Frau Dana, die Dalí einer Lobotomie unterzog. Ein Fall, der abstoßender kaum sein könnte, bahnt sich an. Denn wie es scheint war Hollister längst nicht der einzige, der Dalís Dienste in Anspruch nahm. Und die einzige Chance, ihm auf die Schliche zu kommen, ist eine Falle. Doch ganz gleich, was Smoky und ihr Team auch planen – Dalí ist ihnen immer einen Schritt voraus … Nachdem ich in der Vergangenheit ja bereits das 4. Buch von Cody Mcfadyens Reihe rund im Smoky Barrett gelesen habe, habe ich mich nun auch mal an das Hörbuch gewagt – und bleibe nun ganz offen bei meiner Meinung. Laut Mcfadyen ist Barrett inzwischen ein wahres Alien, das alles und jeden überlebt – und das auch noch innerhalb von nur ganz wenigen Jahren. Einfach unglaubwürdig und meiner Sympathien für Smoky Barrett alles andere als zuträglich. So nervig, dass es mir schon vor dem 5. Teil der Buchreihe graust, weil ich mir schon denken kann, dass Mcfadyen da noch mehr Widrigkeiten vom Stapel lassen wird, die jeden, nur nicht Smoky Barrett in die Knie zwingen. Tja …

    Mehr
  • Rezension zu "Ausgelöscht" von Cody McFadyen

    Ausgelöscht
    Gruenente

    Gruenente

    16. July 2011 um 19:52

    Bin ich froh, dass ich keine FBA-Agentin bin. Bei nur einem Bruchteil dessen, was dieser hier so alles passiert wäre ich schon längst durchgedreht.
    Trotzdem spannend und engagiert gelesen.

  • Rezension zu "Ausgelöscht" von Cody McFadyen

    Ausgelöscht
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. October 2010 um 09:52

    Inhalt: Während Smoky Barrett und die anderen Gäste auf das Brautpaar am Altar blicken, hält ein Lieferwagen vor der Kirche und eine Frau wird hinausgestoßen. Ihr Kopf ist kahl geschoren, ihre Haut ist blutig. Die Frau wurde vor sieben Jahren entführt. Weitere Frauen werden aufgefunden, die seit Jahren verschwunden waren. Sie alle können nicht mehr sprechen, denn ihnen wurden zentrale Nervenbahnen im Gehirn durchtrennt... Meine Meinung: Die Leser die bereits Thriller mit der Ermittlerin Smoky Barrett gelesen haben, denken sich bei diesem Buch vielleicht, Wahnsinn, diesmal hat Cody McFadyen alles getoppt, dürften aber andererseits schon vorgewarnt sein, das diese Geschichte noch härter wird. Wer glaubt Smoky Barrett hätte schon den Abgrund gesehen und das schlimmste hinter sich, der wird überrascht sein und wieder mit ihr leiden. Denn auch in diesem Fall macht der Mörder wieder Jagd nach Ihr. Allerdings empfand ich das Hörbuch diesmal spannender, denn Smoky hat ihr Leben, mit Tommy und Bonnie, neu begonnen und um beide bangt man automatisch mit. Auf der einen Seite denkt man sich, Mensch wie unrealistisch, kommt diese Frau denn nie zur Ruhe. Auf der anderen Seite ist man von Anfang bis Ende begeistert, von der Spannung, die sich wieder einmal, dank der wirklich interessanten aber auch grausamen Handlung, durch die Geschichte zieht. Franziska Pigulla kann wunderbar betonen und rundet dieses spannende Hörbuch als Ganzes ab. Das Erzähltempo ist genau richtig, zum mit fiebern und bangen, zum rätseln und hoffen. Am Ende habe ich richtig laut aufgeatmet, so sehr hat mich dieses Hörbuch gefesselt und in seinen Bann gezogen. Manchmal frage ich mich, woher Cody McFadyen seine Ideen nimmt und ob er nicht selbst manchmal davon Alpträume bekommt. Fazit: Ausgelöscht, ist meiner Meinung nach der beste Thriller von Cody McFadyen. Auch als Hörbuch, bleibt die Handlung spannend, und Franziska Pigulla hat, meiner Meinung nach, die optimale Stimme dafür. Wer ein spannendes Hörbuch hören möchte, bei dem die Gefahr besteht, ernsthaft erschreckt werden zu können, der sollte dieses Hörbuch unbedingt hören. Spannung ist hier Programm!

    Mehr
  • Rezension zu "Ausgelöscht" von Cody McFadyen

    Ausgelöscht
    yullana

    yullana

    26. September 2010 um 19:01

    Mit „Ausgelöscht“ schreiten wir in die 4 Runde der Smoky Barrett Reihe. Und wieder ein super ausgearbeitetes Thema - von Thriller-Meister Cody Mcfadyen - von einer Traumhochzeit zum Frauen-Hassenden-Männerverein. Inhalt: Während Smoky Barrett und die anderen Gäste auf das Brautpaar am Alter blicken, hält ein Lieferwagen vor der Kirche und eine Frau wird hinausgeworfen. Ihr Kopf ist kahl geschoren, ihre Haut ist blutig. Die Frau wurde vor sieben entführt. Weitere Frauen werden aufgefunden, die seit Jahren verschwunden waren. Sie alle können nicht mehr sprechen, denn ihnen wurden zentrale Nervenbahnen im Gehirn durchtrennt. ----------------------------------------------------------------------------------------------- >Ausgelöscht < ist der perfekte Titel für diesen Thriller, den die Menschen die dieser Mörder hinterlässt sind lebende Leichen. Innerlich ist der Geist tot, doch der Körper kann noch am Leben erhalten werden. Eine so grausame Art ein menschliches Individuum zu entsorgen, ohne den Körper wegschaffen zu müssen, oder gar die Gefahr einzugehen entdeckt zu werden, ist wohl nicht jedermanns Sache. Clever jedoch nicht allzu perfekt, denn im Zeitalter des modernen Internet kann es nie sicher genug sein, man hinterlässt immer eine „Spur aus Brotkrummen“. Und ein weiteres Mal gerät Smoky in die Gewalt eines Wahnsinnigen, der sie aus einer Laune heraus freilässt, doch wenn er glaubt sie gebrochen zu haben – irrt er sich gewaltig. Dieser Autor weiß eindeutig einen spannenden Gänsehautfaktor zu erzeugen. Einen Makel muss ich jedoch vermerken, mir erschien der 4 Teil etwas abgestumpft – im Vergleich zu den vorangegangenen Storys – ist dieser verkrampft auf ein Happy End (ich verrate nur Hochzeit und Baby)aus, sodass ein bestimmtes Detail zu fehlen scheint, obwohl ich es im Moment nicht zu benennen vermag. Außerdem ist mir ein solch Lustloser & Kaltblütiger Mörder noch nicht untergekommen, da erscheinen ja selbst die Nebenfiguren verrucht und pervers. >>Der Tod war bei dir, und du wünscht er hätte dich nicht am Leben gelassen<<; Wer solch einen Text verkraften kann und die Story auch zu würdigen weiß, der sollte sich schleunigst mit diesem Autor befassen. ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Ich erwarte die Fortsetzung mit einer gemischten Vorfreunde, denn wer weiß schon was einen pragmatisch veranlagten Mörder – der seine Opfer gleichgültig als Fleisch ansieht – übertreffen könnte.

    Mehr
  • Rezension zu "Ausgelöscht" von Cody McFadyen

    Ausgelöscht
    trinity315

    trinity315

    30. June 2010 um 21:37

    Wahnsinnig spannend. Kann ich nur empfehlen. Freu mich schon das komplette Buch zu lesen.

  • Frage zu "Die Blutlinie" von Cody McFadyen

    Die Blutlinie
    yullana

    yullana

    Weiß einer wie viele Werke (egal welche Sprache) der Autor "Cody McFadyen" jemals veröffentlicht hat bzw. es noch tun wird?

    • 6
  • Rezension zu "Ausgelöscht" von Cody McFadyen

    Ausgelöscht
    pelznase

    pelznase

    08. April 2010 um 21:57

    Ausgelöscht ist nun schon der vierte Fall für Smoky Barrett und ihr Team vom FBI. Allerdings habe ich das erst erfahren als sich schon die zweite CD im Player drehte, denn vorher kannte ich bestenfalls den Namen des Autors. Aufmerksam wurde ich erst als ich irgendwo las, dass es Leute gibt, die McFadyens Romane nicht mehr lesen, weil sie so krank wären, dass man sich schon Sorgen machen müsste ob bei dem Herren Autoren alles in Ordnung ist. Damit war meine Neugier geweckt, denn ich konnte mir kaum vorstellen, dass einen Genre-Fan heute noch so leicht etwas schockieren kann. Aber auch wenn ich die Vorgänger nicht kannte, ich bin gut in die Story hineingekommen, zumal Smoky anfangs vieles erklärt und erzählt und die wichtigsten Personen kurz vorstellt. Da fiel es leicht, damit warm zu werden. Schön ist auch, dass der Fall nicht lange auf sich warten lässt, schon nach kurzer Zeit geht es in Ausgelöscht zur Sache als die Frau bei der Hochzeit aus einem Auto gestoßen wird. Die Jagd nach dem Killer habe ich als ausgesprochen spannend empfunden, zumal sich immer neue interessante Wendungen auftun und es in recht regelmäßigen Abständen durchaus krasse und brutale Szenen gibt. Allerdings eben nichts, was ich nun als dermaßen grausig einstufen würde, dass ich mir um McFadyens Geisteszustand Sorgen machen würde. Fans von Thrillern der härteren Gangart werden hier voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Das Ende hat mir sehr gefallen, da es vielschichtig ist und ich ein Faible für intelligente Killer habe. Nichts kann ich weniger leiden als stumpfsinnig rumballernde Mörder. Doch der Killer in Ausgelöscht ist tatsächlich sehr clever und ich fand es klasse, dass man ihm sehr viel Zeit dafür zugestanden hat, sich zu seinen Taten und den Gründen dafür zu äußern. Diese Passage ist dann noch mal ganz schön extrem, aber gelungen. Das mag so mancher Hörbuch-Fan nun vermutlich nicht glauben, aber Ausgelöscht war meine erste Lesung mit Franziska Pigulla. Bisher habe ich mich immer um Lesungen mit ihr gedrückt, da sie mir beispielsweise im TV viel zu sehr "verheizt" wird. Sobald eine Reportage ein Thema hat, das nur entfernt unheimlich, mysteriös oder schauerlich ist, ist sie zu hören. Das finde ich schade und zu viel ist es mir auch. Ich muss aber sagen, dass sie mir bei Ausgelöscht sehr gefallen hat und ich sie für eine ausgezeichnete Wahl für diese Art von Thrillern halte. Mit ihrer kratzigen Stimme und der abgeklärten Redeweise hat sie mir ein gutes Bild von der FBI-Agentin vermittelt, die in ihrem Leben schon so viel Grauen gesehen und auch selbst erlebt hat. Gleichzeitig finde ich, dass man ihr eben wegen dieser klaren und ruhigen Art zu lesen problemlos auch über längere Zeit lauschen kann. Insgesamt also die ideale Sprecherbesetzung. Eine Anfangsmelodie und jeweils ein kurzes Stück zum Ende jeder CD, das ist alles was man an Untermalung zu hören bekommt. Nicht schlecht, aber gebraucht hätte die Lesung das nicht, die hätte auch ohne Musik funktioniert. Immerhin wusste ich dadurch aber immer, dass eine CD in den nächsten Sekunden durch sein würde. Mal wieder ein Digipack und so sehr ich die vom Aussehen her ja mag, inzwischen habe ich auch einen dicken Nachteil daran gefunden. Denn dadurch, dass man die CDs aus den Fächern über die hintere Pappe zieht, bekommen diese sehr flugs Kratzerchen, was sehr ärgerlich ist, wenn man die CDs sonst sehr vorsichtig behandelt. Im Inneren des Digipacks findet man neben Werbung für die übrigen Smoky Barret - Geschichten auch ein paar Informationen zu Franziska Pigulla und Cody McFadyen. Fazit: Ich werde ab jetzt in der richtigen Reihenfolge mit Smoky Barretts Fällen weitermachen, denn Ausgelöscht hat mir sehr gut gefallen. Ich mag solch krasse Geschichten, finde sie interessant und sehr spannend. Jeder, der ebenfalls einen Hang dazu hat, sollte hier ein Ohr riskieren.

    Mehr