Das Böse in uns

von Cody McFadyen 
4,2 Sterne bei1,798 Bewertungen
Das Böse in uns
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (1463):
J

Spannend, mitreißend, unerwartet, alles was ein Thriller braucht um den Leser tatsächlich mitzureißen

Kritisch (71):
M

Die ersten Bücher von Mcfadyen haben mir eindeutig besser gefallen.War diesmal auch blutig und gruselig, aber längst nicht so gut wie bisher

Alle 1,798 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Böse in uns"

Ein Flug nach Virginia. Alles wie gewohnt. Die Passagiere fühlen sich wohl. Auch Lisa. Bis sich ihr Nachbar zu ihr herüberlehnt und flüstert: "Lisa, ich werde dich jetzt töten." Nach der Landung findet die Besatzung Lisas Leiche. Die FBI-Agentin Smoky Barrett hat lediglich einen Hinweis: ein silbernes Kreuz mit der Zahl 143 im Körper der Toten. Zählt der Mörder seine Opfer? Smoky hat es offenbar mit einem Serienkiller zu tun. Denn im Internet tauchen brutale Videos von Hinrichtungen auf. Die Filme verraten, dass jedes Opfer Sünden begangen hatte, die wie ein Schatten auf seiner Seele lasteten: Mord, Kinderschändung, Vergewaltigung. Mit seinen Taten will der Mörder die Schuld seiner Opfer sühnen. Smoky Barrett steht als Nächste auf seiner Liste. Denn auch sie hat ein finsteres Geheimnis.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783404169382
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:570 Seiten
Verlag:Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum:19.04.2013
Das aktuelle Hörbuch ist am 26.02.2010 bei audio media verlag erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne824
  • 4 Sterne639
  • 3 Sterne264
  • 2 Sterne58
  • 1 Stern13
  • Sortieren:
    ThePassionOfBookss avatar
    ThePassionOfBooksvor 15 Tagen
    Das Böse in uns

    Wie bereits in den ersten beiden Bänden, geht es auch bei diesem Teil der Reihe um einen Serienmörder, den es zu fassen gilt. Smoky Barrett und ihr Team haben es allerdings dennoch mit einem ungewöhnlichen Mord zu tun. Der Mord fand in einem Flugzeug noch mitten während des Fluges statt. Vom Mörder oder Zeugen, Beweisen etc. keine Spur. Das ist das gesamte Wissen und Können der Gruppe rund um Smoky gefragt. 

    Eine besondere Rolle spielen in diesem Band die persönlichsten Geheimnisse, die jeder von uns tief in sich begraben trägt und vermutlich auch nur ganz ganz wenigen Menschen anvertraut. Was passiert, wenn genau diese Geheimnisse ans Licht kommen und am Ende alles zerstören? Für mich haben sich hier viele Fragen aufgetan und ich habe immer wieder über die Geschehnisse nachgedacht und konnte auch gut einen Bezug zu mir selbst herstellen. Wie wäre es mir ergangen? Wie hätte ich reagiert? Dadurch war ich sehr tief mit der Handlung verbunden. 

    Die Schock-Elemente, die brutal zugerichtet Leichen und auch der psychische Aspekt, mit dem Cody McFadyen sonst mit seinen Lesern spielt, ist in "Das Böse in uns" etwas herunter geschraubt. Für den ein oder anderen mag das vermutlich sehr schade sein und ein No go, ich persönlich empfand es jedoch als eine erfrischende Abwechslung.

    Die Beziehung zwischen Smoky und Bonnie nimmt dieses Mal einen hohen Stellenwert in der Geschichte ein. Dadurch gerät der eigentliche Fall manchmal schon beinahe ein wenig in den Hintergrund. Das ist auf der einen Seite schade, weil dadurch die Spannung manchmal etwas abflaut, auf der anderen Seite ist aber die Entwicklung der Beiden sehr bedeutend und wichtig. Der Autor hat hier versucht beides unter einen Hut zu bekommen und ich würde sagen, dass das auch größtenteils gelungen ist. 

    Einziger großer Kritikpunkt für mich, der wirklich inzwischen schon echt nervig ist, ist die Tatsache, dass in jedem einzelnen Teil der Reihe sehr ausführlich beschrieben wird, wie die einzelnen Figuren aussehen und welches Schicksal sie erlitten haben. Das mag für Neulinge die nicht beim ersten Band anfangen gut und nützlich sein, aber für jeden anderen ist es extrem doof. Dieser Teil ist ziemlich ausführlich und man liest dadurch immer wieder das Gleiche. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    N
    Northlightvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Auch dieser Band ist wieder sehr gelungen!
    Empfehlung für starke Nerven

    Auch dieser Band ist wieder sehr gelungen.


    Anmerkung: Ich höre manchmal, dass viele das FBI-Team zu übertrieben stark, schön und übermenschlich finden. Ich sehe das auch so, aber ich empfinde es als angenehm, dass ich solch harte, gewalttätige Geschichten lesen kann und mich dabei auf die stahlharten Nerven von Smoky und ihrem Team verlassen kann.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    TheSilencers avatar
    TheSilencervor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Schlechter als die ersten beiden Teile, im Vergleich mit anderen Thriller aber noch immer ganz weit vorne.
    Smoky Barrett, die Dritte

    Die Kunst, Serien zu schreiben, liegt nicht jedem.

    Ob es McFadyen gelingt, wird sich zeigen. "Das Böse in uns" ist zumindest der bisherige Tiefpunkt der Serie. Wenngleich das garnicht so schlecht ist, wie es klingen mag.

    Ein mysteriöser Mord, ein Ermittlungsumfeld, das mit Tretminen gepflastert ist und der obligatorische Serienkiller, der das Morden natürlich nicht einstellt.

    Klingt spannend, ist es zeitweise auch, aber das ist keine Steigerung zu den Vorgängern, nein, nicht mal das Halten des Niveaus. 

    Man nickt durchweg und möchte "Achso, ja klar!" sagen, weil man es von McFadyen eben so kennt.

    "Die Blutlinie" war neu und brach mit Tabus. "Der Todeskünstler" folgte einer komplett anderen Erzählstruktur. "Das Böse ..." ist Fließbandarbeit und damit leider vorhersehbar und dröge.

    Allerdings nur im Vergleich mit McFadyens eigenen Werken; verglichen mit anderen Autoren ist der dritte Band um Smoky Barrett immer noch Gold wert.

    Muß jeder für sich entscheiden. Ich hoffe, mit Band 4 ("Ausgelöscht") macht der Autor den Hänger wieder wett.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MaRaynes avatar
    MaRaynevor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Kein schlechtes Buch, aber nicht so gut wie die anderen Bücher dieser Reihe.
    Nicht schlecht, aber ganz überzeugen konnte es mich nicht!

    Dies ist das erste Buch der Reihe, das mich bisher nicht komplett mitreißen konnte. Es ist dennoch ein aufregendes Buch, aber im Vergleich zu den anderen Büchern der Reihe für mich persönlich nicht spannend genug. Das Ende war zwar unvorhersehbar hatte aber nicht diesen "OMG"-Effekt für mich. Dennoch kam man wirklich schnell durch die Seite, ich mag den Schreibstil von Cody McFadyen und seine Ideen sehr! Freue mich auf das nächste Buch dieser Reihe.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    vanessaaaxxs avatar
    vanessaaaxxvor 9 Monaten
    [Rezension] Das Böse in uns - Cody McFadyen

    Infos zum Buch:

    Taschenbuch: 448 Seiten Verlag : Bastei Lübbe Originaltitel:  The Darker Side ISBN: 978-3404164219 Preis: 9,99 Euro (Taschenbuch) – 8,49 Euro (Kindle)

    Klappentext:

    Ein Flug nach Virginia. Alles wie gewohnt. Die Passagiere fühlen sich wohl. Auch Lisa. Bis sich ihr Nachbar zu ihr herüberlehnt und flüstert: „Lisa, ich werde dich jetzt töten.“

    Nach der Landung findet die Besatzung Lisas Leiche. Die FBI-Agentin Smoky Barrett hat lediglich einen Hinweis: ein silbernes Kreuz mit der Zahl 143 im Körper der Toten. Zählt der Mörder seine Opfer? Smoky hat es offenbar mit einem Serienkiller zu tun. Denn im Internet tauchen brutale Videos von Hinrichtungen auf. Die Filme verraten, dass jedes Opfer Sünden begangen hatte, die wie ein Schatten auf seiner Seele lasteten: Mord, Kinderschändung, Vergewaltigung. Mit seinen Taten will der Mörder die Schuld seiner Opfer sühnen. Smoky Barrett steht als Nächste auf seiner Liste. Denn auch sie hat ein finsteres Geheimnis. © Bastei Lübbe

    Infos über den Autor:

    Cody Mcfadyen wurde 1968 in Fort Worth, Texas (USA) geboren. Er wuchs in mehr als einfachen Verhältnissen auf, fühlte sich in der Schule unterfordert und interessierte sich bereits in seiner Kindheit für das Schreiben.Mit 16 Jahren brach Cody Mcfadyen seine High-School-Ausbildung ab und widmete sich sozialer Arbeit für Drogenabhängige und unterstützte Selbsthilfegruppen.
    Er unternahm als junger Mann mehrere Weltreisen und arbeitete danach in den unterschiedlichsten Branchen z.B. als Webdesigner, bis er sich mit 35 vollständig dem Schreiben hingab. Mit 37 Jahre erfand er die Protagonistin seiner sensationell erfolgreichen Thriller-Reihe – Smoky Barrett.Cody Mcfadyen lebt zurückgezogen und schreibt seine Bücher gern in einer privaten und häuslichen Umgebung. Er ist zum zweiten Mal verheiratet, Vater einer Tochter und lebt mit seiner Familie in Südkalifornien.

    Meine Meinung:

    Auch dieser Fall von Smoky Barrett war wieder mega spannend auch wenn ich finde das dieser Fall nicht so blutig war wie die anderen.

    Der Titel gefällt mir diesmal sehr gut. Das Böse ins uns passt gut zu der Story bzw. zu dem Fall und erinnert mich irgendwie daran, dass in jedem Menschen etwas Böses steckt, egal in welchem Umfang. Das Cover passt super zum Titel. Für mich sieht das so aus als ob das Böse ausbrechen möchte und so ist es im Buch ja auch.

    Nun zum Inhalt. Erst dachte ich, dass mich dieser Fall nicht so ansprechen würde. Eine Tote im Flugzeug, keiner hat etwas mitbekommen .. Aber im Laufe des Geschehens hat mich das Band dann doch gefesselt. Achtung es können Spoiler folgen! Da die Leiche nummeriert wurde stellt sich ja die Frage warum? Mir war eigentlich direkt klar, dass das die Zahl der Opfer darstellen soll. Also wieder ein Serien-Killer und er nennt sich Der Prediger. Das finde ich schon mal gut. Dann ging die Story weiter und es tauchen Videos auf auf denen etwas zusehen ist, was das Team zum schauern bringt. Seine Absichten sind aus seiner Sicht richtig, denn er will die Mensche nur von seinen Sünden befreien. Wie er das macht, lest selbst. Was dort für Geheimnisse von bestimmten Menschen/Opfern ans Licht kommen  ist echt schockierend. An dieser Stelle konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen, weil es richtig spannend wurde. Das Ende hat mich dann richtig gepackt, weil ich damit irgendwie gar nicht gerechnet hatte und das unter Berücksichtigung der Hintergründe schon etwas abgedreht ist. Über das Team und Smoky Barrett selbst erfahren wir auch wieder neue Dinge, die das Buch etwas lebendiger machen und nicht nur auf den Fall fokussieren lässt.

    Cody McFadyen schafft es mit seinem Schreibstil einfach wieder einen fesselnden Thriller. Auch wenn er diesmal nicht so großen Wert auf „blutige Szenen“ legt, wie in den anderen zwei zuvor. Ich mag es trotzdem.

    Fazit:

    Die erste Hälfte des Buches hat mich nicht so sehr angesprochen aber dann kam das ganze ja noch ins Rollen. Das Ende fand ich dann wieder gut. Also im Großen und Ganzen vergebe ich diesmal nur 3 Sterne. Ich empfehle dieses Buch aber trotzdem für Thriller Fans und diesmal auch für diejenigen darunter, die es nicht so blutig mögen 

    Die Smoky Barrett Reihe:

    Die Blutlinie Der Todeskünstler Das Böse in uns Ausgelöscht Die Stille vor dem Tod

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Amilyns avatar
    Amilynvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Mit einem sehr fleißigen Serienmörder, Religion und Geheimnissen zwar sehr typischer Thriller, trotzdem mit dem gewissen Etwas
    Das Böse in Smoky

    Smoky Barrett wird zu einem Mordfall gerufen, der eigentlich nicht in ihren Zuständigkeitsbereich fällt. Was zunächst wie eine Einzeltat aussieht, entpuppt sich schon bald als das Werk eines äußerst präzisen Serienmörders, der schon seit langer Zeit zu morden scheint und der auch die intimsten Geheimnisse von Smoky ans Tageslicht bringt.


    Eigentlich birgt dieser Roman sehr typische und beliebte Thriller-Zutaten: eine sehr hohe Opferzahl, Ermittler, die lange Zeit im Dunkeln tappen, bevor sie auf eine nützliche Spur treffen und Religion. Religion funktioniert doch irgendwie immer. Trotzdem hat dieser Roman das gewisse Etwas, und das hatte die Reihe um FBI-Agentin Smoky Barrett bisher für mich immer.


    Ein bisschen mehr Blut, ein bisschen mehr Brutalität, ein bisschen mehr Sex bzw. sexuelle Komponenten, ein bisschen mehr irre, doch Cody McFadyen hält es immer noch im Rahmen. Man hat nicht das Gefühl, dass hier einer nur seine bekloppten Phantasien zu Papier bringt oder den Leser unnötig schocken will. Der Autor erzählt einfach nur die Realität. So schlecht, wie sie ist, wenn man Gewaltverbrechen aufklären muss.


    Ein großer Pluspunkt ist die Emotionalität und die Intensität des Schreibstils. Wir erfahren die Geschichte aus Smokys Sicht in der Gegenwart und sind somit immer hautnah dabei. Auch, wenn die Action nicht immer auf der Spitze ist und wir oft mit Smoky nach Hause gehen und uns ihr Privatleben ansehen, bleibt so die Spannung hoch. 


    Apropos Privatleben: ich bin ein Fan, was das Privatleben "meiner" Lieblings-Thriller-Ermittler angeht, weshalb Smokys Ich-Perspektive in der Hinsicht einen kleinen Wermutstropfen für mich darstellt. Es gelingt zwar gut, die beiden "beliebten" Teammitglieder, Callie und Allan, noch privat darzustellen, doch beim "blöden" James ist natürlich da so gut wie nichts zu finden. Dummerweise mag ich weder Callie noch Allan oder dessen Frau sondern bin ein heiß glühender James-Fan. Tja, Pech. Wahrscheinlich liegt es aber genau daran, dass es über den Miesepeter der Truppe kaum etwas zu wissen gibt. Diesmal dürfen die James-Fans jedoch ein klein bisschen hinter seine Kulisse blicken, etwas, das ich genossen habe, auch, wenn es nur ein paar Seiten insgesamt sind.


    Fazit: Der dritte Fall für Smoky Barrett und ihr Team ist zwar nicht so herzzerreißend wie Teil 1 und 2, dafür jedoch durch die intensive Erzählweise durchgehend spannend. Beliebte Thriller-Elemente machen Das Böse in uns nicht abgedroschen, denn Cody McFadyen schafft es, immer ein bisschen mehr zu bieten als andere, ohne zu abgedreht zu werden. Von mir bekommt Teil 3 der Reihe deshalb 5*****.

    Kommentieren0
    25
    Teilen
    M
    missunderlinevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ich war durch und durch begeistert. Auch wenn ich mitten drin eine lese flaute hatte, hat mir dieses Buch doch schon drüber hinweg geholfen.
    Rezi: Cody Mcfadyen - Das Böse in uns

    Klappentext: Es mag ein Zufall sein, dass gerade du dieses Buch in den Händen hältst. Vielleicht aber auch nicht. Ich habe dich schon lange im Visier und beobachte dich, während du diese Zeilen liest. Ich kenne dein kleines Geheimnis. Es lastet wie ein dunkler Schatten auf deiner Seele. Keine Angst.Ich werde dich davon erlösen!

    Ja und damit weiß man nicht so genau worum es sich wirklich handeln könnte.
    Das Böse in uns ist der dritte Teil der Smoky Barett reihe. Und somit auch ein ganz neuer Fall der nur darauf wartet gelöst zu werden. Diese Geschichte startet nicht wie üblich in Los Angeles sondern in Virginia. Dort wurde der ehemalige Dexter heute Lisa Reid genannt ermordet. Und Lisa ist niemand anderes als die Tochter eines Spitzen Kanidaten für die wahlen der Demokraten. Doch was sich im inneren der Leiche befindet ist ein Kreuz mit einer Nummerierung. Was sie zu bedeuten hat? Man weiß es nicht. Doch eins ist Gewiss es wird noch mehr solcher opfer geben. Doch bis jetzt fehlt jede Spur.

    Mein Fazit: Für mich war es ein ausgezeichnetes Buch da ich auch diesmal wieder richtig mitgefiebert habe wer denn diesmal der Serienkiller ist. Ungefähr bei der Hälfte hatte ich eine lese flaute aber die sich relativ schnell wieder gelegt als es mich gepackt hat. Mehr möchte ich nicht verraten. Wessen Interesse ich geweckt habe wünsche ich hier mit viel Spaß beim selber Rätseln.
    ;)

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    juli.buechers avatar
    juli.buechervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Morde die mit Sünden und der Religion zu tun haben. Toller Hintergrund. Guter Schreibstil & tolle Agentin. Spannender Thriller.
    skrupellos aber toll geschrieben

    Mein erster Cody McFadyen Thriller.
    Dies ist der 3. Teil der Reihe um die FBI-Agentin Smoky Barrett. Ich habe ihn allerdings gelesen ohne die ersten beiden Teile zu kennen und ich finde es geht auch so. Der Hintergrund der beteiligten Agenten besonders von Smoky Barrett wird in diesem Buch größten Teils noch einmal und gut beschrieben.

    In diesem Band geht es darum:
    Als ein Flugzeug wieder sicher auf dem Boden angekommen ist, findet die Besatzung die Leiche der jungen Lisa Reids. Sie scheint eine normale junge Frau zu sein. Beim Gerichtsmediziner erfährt Smoky Barrett, die FBI-Agentin in diesem Fall, dass Lisa mal ein Mann war. Ist dies vllt der Grund warum sie sterben musste? In der Leiche findet der Gerichtsmediziner ein silbernes Kreuz auf dem die Nummer 143 steht. Scheinbar zählt der Mörder seine Opfer und mordet schon mehrere Jahre unbemerkt. Nach einigen Ermittlung stellt sich heraus, das der Mörder Frauen ermordet, welche ein dunkles Geheimnis in sich tragen. Er will das sie für ihre Sünden bestraft werden. Der religiöse Hintergrund spielt eine große Rolle. Auch Agentin Smoky Barrett trägt ein Geheimnis, das bis jetzt keiner kennt, und gerät somit ins Visier des Mörders.

    In diesem Buch gibt es viele Tote. Davon hat jede eine eigene Geschichte, welche teilweise im Buch beschrieben werden. Cody McFadyen nimmt dabei kein Blatt vor den Mund und erzählt skrupellos, brutal und direkt. Dies ist meiner Meinung nach sehr spannend. Allerdings sicher nicht für jeden etwas. Auch ich habe teilweise großes Augen gemacht als ich bestimmte Szenen gelesen habe, weil ich geschockt war. Der religiöse Hintergrund war mir zwischendurch teilweise etwas zu viel, obwohl ich selbst kirchlich erzogen wurde. Aber am Ende ergab es alles einen Sinn, so dass es für mich nicht weiter schlimm war. Die Geschichte ist sehr sehr gut durchdacht.

    Die Agentin Smoky Barrett ist eine starke Frau und für mich ein wirklich toller Buch-Charakter, auch ihr Team finde ich super. Die Personen werden sehr authentisch beschrieben und man kann sich gut in sie hineinversetzen. 

    Der Schreibstil war am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig und ich bin irgendwie schwer reingekommen. Aber das hat sich schnell gelegt und jetzt bin ich ein McFadyen-Fan.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Lisasbuecherecks avatar
    Lisasbuechereckvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Wieder ein Klasse Thriller der unter die Haut aber leider auch ein klein wenig auf die Nerven ging.
    Wieder ein Klasse Thriller der unter die Haut ging, aber leider auch ein Paar kleine Schwächen hatte

    [REZENSION] Das Böse in uns | Cody McFadyen

    Verlag: Bastei Lübbe | Erschienen: 24.04.2010 | Seiten: 448 | Reihe//Teil: Smoky Barrett/ 3 | Preis: Taschenbuch 9,99€, eBook 8,49€

    WARNUNG: Dies ist Teil drei der Reihe. Könnte Spoiler enthalten.

    Klapptext: Ein Flug nach Virginia. Alles wie gewohnt. Die Passagiere fühlen sich wohl. Auch Lisa. Bis sich ihr Nachbar zu ihr herüber lehnt und flüstert: "Lisa, ich werde dich jetzt töten."  Nach der Landung findet die Besatzung Lisas Leiche. Die FBI-Agentin Smoky Barrett hat lediglich einen Hinweis: ein silbernes Kreuz mit der Zahl 143 im Körper der Toten. Zählt der Mörder seine Opfer? Smoky hat es offenbar mit einem Serienkiller zu tun. Denn im Internet tauchen brutale Videos von Hinrichtungen auf. Die Filme verraten, dass jedes Opfer Sünden begangen hatte, die wie ein Schatten auf seiner Seele lasteten: Mord, Kinderschändung, Vergewaltigung. Mit seinen Taten will der Mörder die Schuld seiner Opfer sühnen. Smoky Barrett steht als Nächste auf seiner Liste. Denn auch sie hat ein finsteres Geheimnis.

    Meine Meinung: Diesen Monat war in der Leserunde #smokyisback der dritte Teil an der Reihe. Dieser Teil hat mir nicht ganz so gut gefallen wie die ersten beiden Teile. Warum??? Ganz einfach. Zum einen beginnt das Buch mal relativ normal, wir haben zwar direkt wieder einen Fall aber der ist nicht ganz so blutig wie anderen fälle sonst. Normal kennt man es ja das direkt so 500 Liter Blut vergossen werden, dass war diesmal nicht so. Das fand ich jetzt noch nicht mal so schlimm, aber es war halt anders. Dann behandelt dieser Teil ziemlich viel Religiöses. Das fand ich etwas Nervig muss ich sagen, denn die Begründungen waren zwar logisch aber nichts für mich. Natürlich habe auch ich meinen Glauben, aber hier war es doch echt schon sehr extrem. Total fanatisch kann man schon sagen.

    Auch das ende fand ich etwas laff muss ich sagen. Das ganze Buch war eher seicht und am Ende drehen sie noch mal voll auf. Ich fand das ende hat nicht so ganz zum Rest vom Buch gepasst. Trotzdem war es wieder sehr Spannend und hat mich mitgerissen.

    Bei den Charakteren gab es auch so das ein oder andere was ich nicht so toll fand. Smoky macht einen sehr großen schritt nach vorne, was ich grandios fand. ABER warum sie diesen schritt geht, ging mir dann doch etwas auf die nerven. Es hängt alles damit zusammen das sie eine Entscheidung treffen muss. Die ganze Zeit hadert sie mit sich, dann passiert eine Kleinigkeit und zack ist die Entscheidung gefallen. Fand ich ziemlich unlogisch.

    Was mir sehr gut gefallen hat, war das Callie eine Seite von sich zeigt die man nicht kennt. Sie hat sich sehr verändert und diese Veränderung war echt gut gemacht. Es kam zwar etwas Plötzlich aber es gefiel mir sehr gut. Auch lernt man Kirby ein klein wenig besser kennen. Das war sehr interessant mal hinter ihre Fassade zu Blicken.

    Es gibt natürlich auch Positives zu berichten. Z.B den Schreibstil. Der war natürlich wieder mega genial. Ich lese die Bücher einfach so gerne. Man fliegt nur so durch die Seiten und hat man einmal angefangen, kann man einfach nicht mehr aufhören.

    Das Cover ist wie immer sehr Passend zur Reihe. Es passt perfekt zur Geschichte. Es spiegelt echt super wieder, was Cody McFadyen mit dieser Story ausdrücken will.

    Bewertung: Auch wenn dieser Teil seine Schwächen hatte, war es wieder ein gelungener Thriller der Lust auf mehr macht. Ich freue mich jetzt schon auf Teil vier. Daher bekommt das Buch 4 Sterne von mir.

    Die Reihe:

    Band 1: Die Blutlinie

    Band 2: Der Todeskünstler

    Band 3: Das Böse in uns

    Band 4: Ausgelöscht

    Band 5: Die Stille vor dem Tod (26.09.2016)


    Die genannten Fakten sind der Website vom Bastei Lübbe Verlag entnommen

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    DianaEs avatar
    DianaEvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein spannender, temporeicher, aber auch brutaler Thriller, der einem schlaflose Nächte bescheren kann.
    Cody Mc Fadyen- Das Böse in uns

    Cody Mc Fadyen- Das Böse in uns


    Smoky Barrett hat einen neuen Fall, die Tochter eines hohen Politikers in Texas wird tot aufgefunden. Die junge Frau ist aber nicht das was sie zu sein scheint. Liegt darin das Motiv des Täters, der sie erstochen hat und mit einem Silberkreuz bestückt hat? Ein paar Tage später wird eine weitere Frauenleiche gefunden, doch Gemeinsamkeiten scheint es nicht zu geben, nur das Silberkreuz weist darauf hin, das es sich um den selben Täter handeln könnte.

    Doch neben dem Fall hat Smoky auch noch einige andere Dinge zu klären: Bonnie die sich wirklich gut entwickelt will wieder in eine öffentliche Schule, doch Smoky hat Angst um ihre Ziehtochter.

    Außerdem stellt Tommy Smokey vor die Wahl, und sie muss darauf reagieren.


    „Das Böse in uns“ ist der dritte Fall von Smoky Barrett aus der Feder von Cody Mc Fadyen. Auch der dritte Fall ist wieder temporeich, flüssig und locker geschrieben, auch wenn er nicht ganz mit den beiden Vorgängern mithalten kann.

    Die Spannung ist abwechslungsreich, irreführend, spannend, mit vielen Überraschungen und Wendungen, temporeich, aber auch detailliert in den Gewaltszenen, was nichts für schwache Nerven oder Magen ist.

    Die Grundstimmung des Buches ist eher beklemmend.

    Die Charaktere sind alle gut ausgearbeitet, glaubhaft dargestellt, besitzen Tiefe in ihren Figuren und auch in der Emotionalität und runden die Story wieder einmal absolut stimmig ab.

    Smoky Barrett ist wieder sympathisch, mit vollem Einsatz dabei, diesmal fehlt ihr aber ein bisschen der Pep, da bin ich ganz anderes aus den Vorgängerbüchern gewöhnt. Mir gefällt wie sie sich in die Fälle reinkniet, wie sie Verknüpfungen herstellt und nebenbei auch ihr Privatleben versucht auf die Reihe zu bekommen und sich um Bonnie kümmert.

    Bonnie, die mich im letzten Band berührt hat, ist nun älter, hat eine Kraft entwickelt, spricht über die Zeit, wo sie an ihrer Mutter gefesselt wird und sie ist einfach nur bewundernswert. Sympathisches junges Mädchen, die eine Kraft entwickelt und mich wieder berühren konnte.

    Kelly hat mich überrascht da sie heiraten will. Für mich kam das überraschend, denn ich habe im Vorgängerband gar nicht in Erinnerung, das sie überhaupt in einer Beziehung war.

    Alle Charaktere sind je nach Rollenverteilung sympathisch/unsympathisch und haben die Geschichte gut abgerundet.

    Auch die Handlungsorte sind detailreich beschrieben, sodass ich mich noch besser in der Geschichte zurecht finden konnte.


    Das Buch ist aus der Sicht von Smoky Barrett geschrieben, was uns tiefe Einblicke in ihr Seelenleben gibt.

    Ich werde auch den nächsten Band vom Autor lesen, da ich neugierig bin, wie es mit Smoky, Bonnie und Co weitergeht.


    Das Cover ist dezent und passt zu den Vorgängerbänden. In rot und weiß gehalten, gefällt mir das Cover wirklich sehr gut.


    Fazit: Ein spannender, temporeicher, aber auch brutaler Thriller, der einem schlaflose Nächte bescheren kann. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4,75 Sterne, da ich die Vorgängerbände etwas besser fand.

    Kommentieren0
    9
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks