Cody McFadyen Das Böse in uns

(1.723)

Lovelybooks Bewertung

  • 1592 Bibliotheken
  • 12 Follower
  • 35 Leser
  • 176 Rezensionen
(791)
(610)
(253)
(56)
(13)

Inhaltsangabe zu „Das Böse in uns“ von Cody McFadyen

Ein Flug nach Virginia. Alles wie gewohnt. Die Passagiere fühlen sich wohl. Auch Lisa. Bis sich ihr Nachbar zu ihr herüberlehnt und flüstert: "Lisa, ich werde dich jetzt töten." Nach der Landung findet die Besatzung Lisas Leiche. Die FBI-Agentin Smoky Barrett hat lediglich einen Hinweis: ein silbernes Kreuz mit der Zahl 143 im Körper der Toten. Zählt der Mörder seine Opfer? Smoky hat es offenbar mit einem Serienkiller zu tun. Denn im Internet tauchen brutale Videos von Hinrichtungen auf. Die Filme verraten, dass jedes Opfer Sünden begangen hatte, die wie ein Schatten auf seiner Seele lasteten: Mord, Kinderschändung, Vergewaltigung. Mit seinen Taten will der Mörder die Schuld seiner Opfer sühnen. Smoky Barrett steht als Nächste auf seiner Liste. Denn auch sie hat ein finsteres Geheimnis.

Es war mein erstes Buch von Cody Mcfayden und ich habe es geliebt ! Der bildhafte und z.T. philosophische Schreibsstil vom ihm sind grandios

— Beyza-i
Beyza-i

Ziemlich harte Fakten und an machen Stellen zu dick aufgetragen. Alles in allem aber ganz spannend.

— SeitenHiebe
SeitenHiebe

Ich mag Smoky immer mehr. Schade, dass sie es sich Selbst immer so schwer macht. Lektüre mit Suchtpotential.

— Doreen_Klaus
Doreen_Klaus

Mit einem sehr fleißigen Serienmörder, Religion und Geheimnissen zwar sehr typischer Thriller, trotzdem mit dem gewissen Etwas

— Amilyn
Amilyn

Smoky I Love you

— Honeybear294
Honeybear294

Die ersten Bücher von Mcfadyen haben mir eindeutig besser gefallen.War diesmal auch blutig und gruselig, aber längst nicht so gut wie bisher

— Maemsken
Maemsken

Wieder mal ein spannender Fall

— ulrikeu
ulrikeu

Ich habe es verschlungen. Super durchdacht, roter Faden, gelungener Schreibstil, schöne Sprache. Immer wieder gerne.

— tine177
tine177

spannende Reihe

— CorneliaP
CorneliaP

Kein Vergleich zu Band 1 und 2, aber immer noch interessant und spannend geschrieben. Leider hats mich nie gereizt, das Buch erneut zu lesen

— Cylan
Cylan

Stöbern in Krimi & Thriller

Die gute Tochter

Spannende Lektüre!

Gluecksklee

Das Original

Mein erster Grisham - und mir hat er sehr gefallen!

Daniel_Allertseder

SOG

Eine Todesliste, die einen ganz tragischen Hintergrund hat - unheimlich spannend, erschreckend und nervenzerreisend geschrieben

EvelynM

Todesreigen

Wie alle Bücher der Reihe ein absolutes Muss für alle Thrillerfans.

Tina06

Ermordung des Glücks

Der Autor überzeugt mit guter Beobachtungsgabe und Einfühlungsvermögen.

NeriFee

Totenstille im Watt

Interessante Perspektive, kurzweilig und ein sehr angenehmer Schreibstil. Leider nicht so fesselnd, wie man bei der Perspektive erwartet.

AreadelletheBookmaid

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Böse in Smoky

    Das Böse in uns
    Amilyn

    Amilyn

    21. August 2017 um 13:31

    Smoky Barrett wird zu einem Mordfall gerufen, der eigentlich nicht in ihren Zuständigkeitsbereich fällt. Was zunächst wie eine Einzeltat aussieht, entpuppt sich schon bald als das Werk eines äußerst präzisen Serienmörders, der schon seit langer Zeit zu morden scheint und der auch die intimsten Geheimnisse von Smoky ans Tageslicht bringt.Eigentlich birgt dieser Roman sehr typische und beliebte Thriller-Zutaten: eine sehr hohe Opferzahl, Ermittler, die lange Zeit im Dunkeln tappen, bevor sie auf eine nützliche Spur treffen und Religion. Religion funktioniert doch irgendwie immer. Trotzdem hat dieser Roman das gewisse Etwas, und das hatte die Reihe um FBI-Agentin Smoky Barrett bisher für mich immer.Ein bisschen mehr Blut, ein bisschen mehr Brutalität, ein bisschen mehr Sex bzw. sexuelle Komponenten, ein bisschen mehr irre, doch Cody McFadyen hält es immer noch im Rahmen. Man hat nicht das Gefühl, dass hier einer nur seine bekloppten Phantasien zu Papier bringt oder den Leser unnötig schocken will. Der Autor erzählt einfach nur die Realität. So schlecht, wie sie ist, wenn man Gewaltverbrechen aufklären muss.Ein großer Pluspunkt ist die Emotionalität und die Intensität des Schreibstils. Wir erfahren die Geschichte aus Smokys Sicht in der Gegenwart und sind somit immer hautnah dabei. Auch, wenn die Action nicht immer auf der Spitze ist und wir oft mit Smoky nach Hause gehen und uns ihr Privatleben ansehen, bleibt so die Spannung hoch. Apropos Privatleben: ich bin ein Fan, was das Privatleben "meiner" Lieblings-Thriller-Ermittler angeht, weshalb Smokys Ich-Perspektive in der Hinsicht einen kleinen Wermutstropfen für mich darstellt. Es gelingt zwar gut, die beiden "beliebten" Teammitglieder, Callie und Allan, noch privat darzustellen, doch beim "blöden" James ist natürlich da so gut wie nichts zu finden. Dummerweise mag ich weder Callie noch Allan oder dessen Frau sondern bin ein heiß glühender James-Fan. Tja, Pech. Wahrscheinlich liegt es aber genau daran, dass es über den Miesepeter der Truppe kaum etwas zu wissen gibt. Diesmal dürfen die James-Fans jedoch ein klein bisschen hinter seine Kulisse blicken, etwas, das ich genossen habe, auch, wenn es nur ein paar Seiten insgesamt sind.Fazit: Der dritte Fall für Smoky Barrett und ihr Team ist zwar nicht so herzzerreißend wie Teil 1 und 2, dafür jedoch durch die intensive Erzählweise durchgehend spannend. Beliebte Thriller-Elemente machen Das Böse in uns nicht abgedroschen, denn Cody McFadyen schafft es, immer ein bisschen mehr zu bieten als andere, ohne zu abgedreht zu werden. Von mir bekommt Teil 3 der Reihe deshalb 5*****.

    Mehr
  • Rezi: Cody Mcfadyen - Das Böse in uns

    Das Böse in uns
    missunderline

    missunderline

    16. November 2016 um 00:29

    Klappentext: Es mag ein Zufall sein, dass gerade du dieses Buch in den Händen hältst. Vielleicht aber auch nicht. Ich habe dich schon lange im Visier und beobachte dich, während du diese Zeilen liest. Ich kenne dein kleines Geheimnis. Es lastet wie ein dunkler Schatten auf deiner Seele. Keine Angst.Ich werde dich davon erlösen!Ja und damit weiß man nicht so genau worum es sich wirklich handeln könnte.Das Böse in uns ist der dritte Teil der Smoky Barett reihe. Und somit auch ein ganz neuer Fall der nur darauf wartet gelöst zu werden. Diese Geschichte startet nicht wie üblich in Los Angeles sondern in Virginia. Dort wurde der ehemalige Dexter heute Lisa Reid genannt ermordet. Und Lisa ist niemand anderes als die Tochter eines Spitzen Kanidaten für die wahlen der Demokraten. Doch was sich im inneren der Leiche befindet ist ein Kreuz mit einer Nummerierung. Was sie zu bedeuten hat? Man weiß es nicht. Doch eins ist Gewiss es wird noch mehr solcher opfer geben. Doch bis jetzt fehlt jede Spur.Mein Fazit: Für mich war es ein ausgezeichnetes Buch da ich auch diesmal wieder richtig mitgefiebert habe wer denn diesmal der Serienkiller ist. Ungefähr bei der Hälfte hatte ich eine lese flaute aber die sich relativ schnell wieder gelegt als es mich gepackt hat. Mehr möchte ich nicht verraten. Wessen Interesse ich geweckt habe wünsche ich hier mit viel Spaß beim selber Rätseln.;)

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Stille vor dem Tod" von Cody McFadyen

    Die Stille vor dem Tod
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Die Mörderische Verschwörung – Smoky Barrett ist zurück Ihr begeht euch gerne auf Mörderfang zwischen Buchseiten? Dann habt ihr jetzt die Möglichkeit, eure Fähigkeiten als Ermittler auf die Probe zu stellen! In der Mörderischen Verschwörung  gilt es einen kniffligen Fall zu lösen. Setzt die Puzzleteile richtig zusammen und findet heraus, wer hinter dem grausamen Verbrechen steckt. In fünf Leserunden werden wir Bücher voller Nervenkitzel gemeinsam lesen und uns dabei wertvolle Tipps für die Aufklärung der mörderischen Verschwörung holen!„Die Stille vor dem Tod“ von Cody McFadyen leitet die mörderische Verschwörung blutig ein. Kann die FBI-Agentin Smoky Barrett die blutrünstigen Morde an mehreren Familien auflösen oder stößt sie bei diesem Fall an ihre psychischen Grenzen? Mehr zum Buch:An einem kalten Oktobertag werden Smoky Barrett und ihr Team nach Denver, Colorado, gerufen. Im Haus der Familie Wilton ist Schreckliches geschehen: Die gesamte fünfköpfige Familie wurde ermordet, und der Täter hat durch eine mit Blut geschriebene Botschaft Smoky mit der Lösung des Falles beauftragt. Doch das Unheil ist weit größer, denn die Wiltons sind nicht die einzigen Opfer. Insgesamt drei Familien wurden in der gleichen Nacht und in unmittelbarer Nähe voneinander getötet. "Komm und lerne", lautet die Botschaft an Smoky. Es wird ein grausamer Lernprozess, das Böse in seiner reinsten Form, in seiner tiefsten Abgründigkeit zu spüren. Smoky gelangt an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Und weit darüber hinaus.Neugierg geworden? Hier gehts zur Leseprobe!Mehr zum Autor:Cody McFadyen wurde 1968 in Texas geboren und wuchs in sehr einfachen Verhältnissen auf. Er las sehr viel und begann bereits mit neun Jahren mit dem Schreiben. Mit 16 brach er die Highschool ab und arbeitete als Freiwilliger bei einer Selbsthilfegruppe. Er war sehr vielseitig tätig: Drogenberatung, Lernhilfe, Bauarbeiten, Buchhaltung - und vor allem reiste er sehr viel. Später arbeitete er vor allem als Webdesigner. Mit Mitte Zwanzig machte er einige Drogen- und Alkoholerfahrungen, heiratete dann allerdings und widmete sich der Erziehung seiner Stieftochter. Erst mit Mitte dreißig fing er nach dem Rat seiner Exfrau wieder richtig mit dem Schreiben an.Gemeinsam mit BASTEI LÜBBE vergeben wir in dieser Leserunde 43 Exemplare von "Die Stille vor dem Tod" an alle, die sich unserer mörderischen Verschwörung anschließen und ihr detektivisches Gespür auf die Probe stellen möchten.Was ihr für eines der 43 Leseexemplare tun müsst? Bewerbt euch bis zum 09.10. über den blauen „Jetzt bewerben“-Button und beantwortet folgende Frage:Mit welchen Fähigkeiten könnt ihr die mörderische Verschwörung unterstützen?Seid ihr schon Mitglied in unserer mörderischen Verschwörung? Helft uns bei den Ermittlungen in einem mysteriösen Mordfall, stellt den Täter und gewinnt mit etwas Glück Gewinne für die Extraportion Gänsehaut! Bitte beachtet vor eurer Bewerbung eure Richtlinien für Leserunden! 

    Mehr
    • 956
  • skrupellos aber toll geschrieben

    Das Böse in uns
    juli.buecher

    juli.buecher

    29. August 2016 um 19:43

    Mein erster Cody McFadyen Thriller.Dies ist der 3. Teil der Reihe um die FBI-Agentin Smoky Barrett. Ich habe ihn allerdings gelesen ohne die ersten beiden Teile zu kennen und ich finde es geht auch so. Der Hintergrund der beteiligten Agenten besonders von Smoky Barrett wird in diesem Buch größten Teils noch einmal und gut beschrieben.In diesem Band geht es darum:Als ein Flugzeug wieder sicher auf dem Boden angekommen ist, findet die Besatzung die Leiche der jungen Lisa Reids. Sie scheint eine normale junge Frau zu sein. Beim Gerichtsmediziner erfährt Smoky Barrett, die FBI-Agentin in diesem Fall, dass Lisa mal ein Mann war. Ist dies vllt der Grund warum sie sterben musste? In der Leiche findet der Gerichtsmediziner ein silbernes Kreuz auf dem die Nummer 143 steht. Scheinbar zählt der Mörder seine Opfer und mordet schon mehrere Jahre unbemerkt. Nach einigen Ermittlung stellt sich heraus, das der Mörder Frauen ermordet, welche ein dunkles Geheimnis in sich tragen. Er will das sie für ihre Sünden bestraft werden. Der religiöse Hintergrund spielt eine große Rolle. Auch Agentin Smoky Barrett trägt ein Geheimnis, das bis jetzt keiner kennt, und gerät somit ins Visier des Mörders.In diesem Buch gibt es viele Tote. Davon hat jede eine eigene Geschichte, welche teilweise im Buch beschrieben werden. Cody McFadyen nimmt dabei kein Blatt vor den Mund und erzählt skrupellos, brutal und direkt. Dies ist meiner Meinung nach sehr spannend. Allerdings sicher nicht für jeden etwas. Auch ich habe teilweise großes Augen gemacht als ich bestimmte Szenen gelesen habe, weil ich geschockt war. Der religiöse Hintergrund war mir zwischendurch teilweise etwas zu viel, obwohl ich selbst kirchlich erzogen wurde. Aber am Ende ergab es alles einen Sinn, so dass es für mich nicht weiter schlimm war. Die Geschichte ist sehr sehr gut durchdacht.Die Agentin Smoky Barrett ist eine starke Frau und für mich ein wirklich toller Buch-Charakter, auch ihr Team finde ich super. Die Personen werden sehr authentisch beschrieben und man kann sich gut in sie hineinversetzen. Der Schreibstil war am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig und ich bin irgendwie schwer reingekommen. Aber das hat sich schnell gelegt und jetzt bin ich ein McFadyen-Fan.

    Mehr
  • Wieder ein Klasse Thriller der unter die Haut ging, aber leider auch ein Paar kleine Schwächen hatte

    Das Böse in uns
    Lisasbuechereck

    Lisasbuechereck

    20. August 2016 um 15:37

    [REZENSION] Das Böse in uns | Cody McFadyen Verlag: Bastei Lübbe | Erschienen: 24.04.2010 | Seiten: 448 | Reihe//Teil: Smoky Barrett/ 3 | Preis: Taschenbuch 9,99€, eBook 8,49€ WARNUNG: Dies ist Teil drei der Reihe. Könnte Spoiler enthalten. Klapptext: Ein Flug nach Virginia. Alles wie gewohnt. Die Passagiere fühlen sich wohl. Auch Lisa. Bis sich ihr Nachbar zu ihr herüber lehnt und flüstert: "Lisa, ich werde dich jetzt töten." Nach der Landung findet die Besatzung Lisas Leiche. Die FBI-Agentin Smoky Barrett hat lediglich einen Hinweis: ein silbernes Kreuz mit der Zahl 143 im Körper der Toten. Zählt der Mörder seine Opfer? Smoky hat es offenbar mit einem Serienkiller zu tun. Denn im Internet tauchen brutale Videos von Hinrichtungen auf. Die Filme verraten, dass jedes Opfer Sünden begangen hatte, die wie ein Schatten auf seiner Seele lasteten: Mord, Kinderschändung, Vergewaltigung. Mit seinen Taten will der Mörder die Schuld seiner Opfer sühnen. Smoky Barrett steht als Nächste auf seiner Liste. Denn auch sie hat ein finsteres Geheimnis. Meine Meinung: Diesen Monat war in der Leserunde #smokyisback der dritte Teil an der Reihe. Dieser Teil hat mir nicht ganz so gut gefallen wie die ersten beiden Teile. Warum??? Ganz einfach. Zum einen beginnt das Buch mal relativ normal, wir haben zwar direkt wieder einen Fall aber der ist nicht ganz so blutig wie anderen fälle sonst. Normal kennt man es ja das direkt so 500 Liter Blut vergossen werden, dass war diesmal nicht so. Das fand ich jetzt noch nicht mal so schlimm, aber es war halt anders. Dann behandelt dieser Teil ziemlich viel Religiöses. Das fand ich etwas Nervig muss ich sagen, denn die Begründungen waren zwar logisch aber nichts für mich. Natürlich habe auch ich meinen Glauben, aber hier war es doch echt schon sehr extrem. Total fanatisch kann man schon sagen.Auch das ende fand ich etwas laff muss ich sagen. Das ganze Buch war eher seicht und am Ende drehen sie noch mal voll auf. Ich fand das ende hat nicht so ganz zum Rest vom Buch gepasst. Trotzdem war es wieder sehr Spannend und hat mich mitgerissen. Bei den Charakteren gab es auch so das ein oder andere was ich nicht so toll fand. Smoky macht einen sehr großen schritt nach vorne, was ich grandios fand. ABER warum sie diesen schritt geht, ging mir dann doch etwas auf die nerven. Es hängt alles damit zusammen das sie eine Entscheidung treffen muss. Die ganze Zeit hadert sie mit sich, dann passiert eine Kleinigkeit und zack ist die Entscheidung gefallen. Fand ich ziemlich unlogisch.Was mir sehr gut gefallen hat, war das Callie eine Seite von sich zeigt die man nicht kennt. Sie hat sich sehr verändert und diese Veränderung war echt gut gemacht. Es kam zwar etwas Plötzlich aber es gefiel mir sehr gut. Auch lernt man Kirby ein klein wenig besser kennen. Das war sehr interessant mal hinter ihre Fassade zu Blicken. Es gibt natürlich auch Positives zu berichten. Z.B den Schreibstil. Der war natürlich wieder mega genial. Ich lese die Bücher einfach so gerne. Man fliegt nur so durch die Seiten und hat man einmal angefangen, kann man einfach nicht mehr aufhören. Das Cover ist wie immer sehr Passend zur Reihe. Es passt perfekt zur Geschichte. Es spiegelt echt super wieder, was Cody McFadyen mit dieser Story ausdrücken will. Bewertung: Auch wenn dieser Teil seine Schwächen hatte, war es wieder ein gelungener Thriller der Lust auf mehr macht. Ich freue mich jetzt schon auf Teil vier. Daher bekommt das Buch 4 Sterne von mir. Die Reihe: Band 1: Die Blutlinie Band 2: Der Todeskünstler Band 3: Das Böse in uns Band 4: Ausgelöscht Band 5: Die Stille vor dem Tod (26.09.2016) Die genannten Fakten sind der Website vom Bastei Lübbe Verlag entnommen

    Mehr
  • Cody Mc Fadyen- Das Böse in uns

    Das Böse in uns
    DianaE

    DianaE

    05. August 2016 um 08:08

    Cody Mc Fadyen- Das Böse in uns Smoky Barrett hat einen neuen Fall, die Tochter eines hohen Politikers in Texas wird tot aufgefunden. Die junge Frau ist aber nicht das was sie zu sein scheint. Liegt darin das Motiv des Täters, der sie erstochen hat und mit einem Silberkreuz bestückt hat? Ein paar Tage später wird eine weitere Frauenleiche gefunden, doch Gemeinsamkeiten scheint es nicht zu geben, nur das Silberkreuz weist darauf hin, das es sich um den selben Täter handeln könnte. Doch neben dem Fall hat Smoky auch noch einige andere Dinge zu klären: Bonnie die sich wirklich gut entwickelt will wieder in eine öffentliche Schule, doch Smoky hat Angst um ihre Ziehtochter. Außerdem stellt Tommy Smokey vor die Wahl, und sie muss darauf reagieren. „Das Böse in uns“ ist der dritte Fall von Smoky Barrett aus der Feder von Cody Mc Fadyen. Auch der dritte Fall ist wieder temporeich, flüssig und locker geschrieben, auch wenn er nicht ganz mit den beiden Vorgängern mithalten kann. Die Spannung ist abwechslungsreich, irreführend, spannend, mit vielen Überraschungen und Wendungen, temporeich, aber auch detailliert in den Gewaltszenen, was nichts für schwache Nerven oder Magen ist. Die Grundstimmung des Buches ist eher beklemmend. Die Charaktere sind alle gut ausgearbeitet, glaubhaft dargestellt, besitzen Tiefe in ihren Figuren und auch in der Emotionalität und runden die Story wieder einmal absolut stimmig ab. Smoky Barrett ist wieder sympathisch, mit vollem Einsatz dabei, diesmal fehlt ihr aber ein bisschen der Pep, da bin ich ganz anderes aus den Vorgängerbüchern gewöhnt. Mir gefällt wie sie sich in die Fälle reinkniet, wie sie Verknüpfungen herstellt und nebenbei auch ihr Privatleben versucht auf die Reihe zu bekommen und sich um Bonnie kümmert. Bonnie, die mich im letzten Band berührt hat, ist nun älter, hat eine Kraft entwickelt, spricht über die Zeit, wo sie an ihrer Mutter gefesselt wird und sie ist einfach nur bewundernswert. Sympathisches junges Mädchen, die eine Kraft entwickelt und mich wieder berühren konnte. Kelly hat mich überrascht da sie heiraten will. Für mich kam das überraschend, denn ich habe im Vorgängerband gar nicht in Erinnerung, das sie überhaupt in einer Beziehung war. Alle Charaktere sind je nach Rollenverteilung sympathisch/unsympathisch und haben die Geschichte gut abgerundet. Auch die Handlungsorte sind detailreich beschrieben, sodass ich mich noch besser in der Geschichte zurecht finden konnte. Das Buch ist aus der Sicht von Smoky Barrett geschrieben, was uns tiefe Einblicke in ihr Seelenleben gibt. Ich werde auch den nächsten Band vom Autor lesen, da ich neugierig bin, wie es mit Smoky, Bonnie und Co weitergeht. Das Cover ist dezent und passt zu den Vorgängerbänden. In rot und weiß gehalten, gefällt mir das Cover wirklich sehr gut. Fazit: Ein spannender, temporeicher, aber auch brutaler Thriller, der einem schlaflose Nächte bescheren kann. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4,75 Sterne, da ich die Vorgängerbände etwas besser fand.

    Mehr
  • Kirchlicher Serienmörder

    Das Böse in uns
    hymo

    hymo

    20. May 2016 um 10:51

    Ich habe das Buch auf dem Flohmarkt gekauft. Ich habe das Buch angefangen und dachte bei den ersten Seiten – oh nein – das ist mir zu politisch. Dann wurde es sehr spannend und ich fand die FBI-Spezialagentin Smooky und die anderen einfach klasse. Es macht Spaß es zu lesen, es ist super spannend und das nächste Buch von Cody McFadyen wird gekauft. Ich möchte nicht viel zum Inhalt schreiben, lest es einfach. 5 Sterne gibt’s von mir.

    Mehr
  • Super spannend

    Das Böse in uns
    Kleine1984

    Kleine1984

    02. April 2016 um 15:57

    Super spannender Thriller. Teil drei der Serie um Agentin Smoky Barrett. Smoky wird zu einem Fall außerhalb ihres Zuständigkeitsbereichs gerufen, der politisch sehr brisant zu sein scheint. Aber nicht nur das  macht Smoky zu schaffen, in der Leiche von Lisa wurde ein Kreuz platziert in der eine Nummer eingraviert ist. Wenn dies die Zahl der Opfer sein soll, handelt es sich um einen ziemlich fleißigen Serienmörder mit einem Hand zu religiösen Symbolen.Mir hat der Thriller sehr gut gefallen, da man auch den Hauptfiguren näher kommt und das ein oder andere dunkle Geheimnis gebeichtet wird. Nur das Thema Religion hat nicht ganz meinen Geschmack getroffen bzw. war nicht alles  davon so hundertprozentig nachvollziehbar, deshalb ziehe ich einen Punkt ab.

    Mehr
  • Bitte mehr davon!

    Das Böse in uns
    LiberteToujours

    LiberteToujours

    11. August 2015 um 06:08

    Agentin Smoky Barrett hat gerade erst wieder in ihrem Job, in ihrem Leben Fuß gefasst, als sie eine erschütternde Mordserie aufklären muss. Alles begann mit der Tochter eines hochrangigen Politikers, einer transsexuellen. Eine heikle Sache also. Doch damit nimmt die Mordserie noch lang kein Ende.. Das war mein erster McFadyen - und was Bestseller Autoren im Thrillerbereich angeht, bin ich erstmal immer etwas vorsichtig und skeptisch. Mit Fitzek werde ich ja zum Beispiel überhaupt nicht warm. Hier kann ich aber aus voller Überzeugung sagen : Die Masse hat recht!  Smoky als Protagonistin ist perfekt gezeichnet. Tough, schon allein wegen all dem, was sie durchleben musste. Menschlich, immer noch. Meistens hart, manchmal dann wieder weich. Mit Fehlern und Zweifeln, Ecken und Kanten. Aber gerade so vielen, dass sie die Geschichte spannend machen, noch nicht so viele, dass sie das eigentliche Geschehen überlagern. Ihr Team ist ein bunt zusammen gewürfelter Haufen, für mich persönlich ist da jeder auf seine ganz eigene Art sympathisch.  Eigentlich bin ich auf der ersten Seite direkt in die Handlung gekippt - und hab das Buch dann mehr oder weniger in einem Zug durchgelesen, weil McFadyen den Spannungsbogen nicht ein einziges mal mehr auf ein Maß zurück sinken lässt, in dem ich eine Pause hätte einlegen können. Für zarte Gemüter ist er vielleicht ein wenig blutig - aber man merkt, dass er die detaillierten Beschreibung nicht benutzt, weil er sonst nicht fähig ist, das Grauen zu transportieren, wie es sonst so viele Thrillerautoren machen. Nein, Cody könnte das auch ganz ohne Blut. Das ist quasi nur die Kirsche auf der Sahnehaube. Das eine Sternchen Abzug gibt's dafür, dass ich immer wahnsinnig viel Spaß daran habe, selbst Sherlock zu spielen - wenn der Täter am Ende ein Unbekannter ist, kann ich mich da vorher nur verrennen. Das trübt mir ein wenig die Freude. 

    Mehr
  • Ein guter Thriller

    Das Böse in uns
    crazy_julchen

    crazy_julchen

    15. July 2015 um 09:22

    Wieder mal richtig gut von Cody McFadyen,allerdings konnte er die Spannung nicht immer ganz oben halten. Klapptext: Eine junge Frau, die Tochter eines hochrangigen Politikers, wird unbeobachtet von den anderen Passagieren während eines Fluges erstochen. Bei der Obduktion wird ein silbernes Kreuz mit der Nummer 143 zu Tage gefördert. Nach einem weiteren grausamen Mord outet sich "der Prediger" als der Täter und es wird klar, dass die Zahl für die bereits begangenen Serienmorde steht. Er ist "der fleißigste Killer aller Zeiten" und seine Opfer verbergen jeweils ein dramatisches Geheimnis vor der Welt. Als "der Prediger" weitere Morde ankündigt, beginnt für Smoky Barrett und ihr Team ein gnadenloser Wettlauf mit einem Serienkiller, der alles zu wissen scheint... Cover: Ich habe die Weltbild Edition gelesen. Das Cover ist in einem Rotton gehalten und nach unten hin wird es immer dunkler bis hin zu schwarz. Auf dem Cover sieht man ein Schatten von einem Frauengesicht und ein Fingerabdruck. Richtig klasse. Meine Meinung: Die ersten beiden Teile habe ich von Cody verschlungen. Er versteht es perfide Mordszenarien zu erstellen und kranke Menschen zu erschaffen. Das hier ist der Wahnsinn. Die Idee ist grandios und spielt auf einem ganz anderen Level. Es ist schwierig immer die Spannungskurve zu erhalten, aber das hat mir hier ein wenig gefehlt. Ab und an war es zu lang gezogen. Und auf einmal war das Ende da. Da hätte er was anderes machen müssen. Etwas mehr das Ende ausweiten. wie kamen sie urplötzlich auf den Serienkiller. Das kam für mich aus der Luft gegriffen, zu der sonst richtig gut erzählten Story. Es lässt sich richtig gut lesen, der Schreibstil ist wie immer richtig gut. Die Figur um Smoky Barrett ist eine typische FBI Agentin in den Büchern. Mit vielen Problemen, einer grauenvollen Vergangenheit und ein wenig verschroben. Aber ich liebe diese Frau. Sie ist super erschaffen, grandios und mysteriös. Ihre Persönlichkeit und ihre Vergangenheit macht sie zu der wundervollen, verletzlichen Frau, die eine viel bessere FBI Agentin dadurch geworden ist. Die Geschichte um schreckliche Geheimnisse zu wahren, ein anderes Leben dadurch zu führen und Buße zu tun, finde ich gut gewählt. Wir alle haben Geheimnisse, mache sind größer und schlimmer, andere kleiner, aber dafür mehrere. Unsere begangenen Fehler machen uns aber zu dem Menschen, zu dem wir geworden sind. Auch in diesem Buch ist es so. Viele haben sich gebessert, ein besseres Leben geführt, anderen geholfen. Es ist vernichtend, dass die Vergangenheit nie ganz ausgelöscht wird und sie immer da ist und uns teilweise verfolgt. Auch merkt man, dass gerade die Geschichte und Morde Smoky an den Rand ihrer eigenen Vergangenheit bringt. Sie arbeitet vieles auf, denkt viel nach und verarbeitet vieles. Fazit: Ein ausgesprochen guter Thriller, den man gelesen haben muss. Idee 5/5 Charaktere 5/5 Cover 4/5 Umsetzung 4,5/5

    Mehr
  • Rezension "Das Böse in uns" (Teil 3)

    Das Böse in uns
    Kathey

    Kathey

    10. May 2015 um 13:20

    Klappentext: Ein Flug nach Virginia. Alles wie gewohnt. Die Passagiere fühlen sich wohl. Auch Lisa. Bis sich ihr Nachbar zu ihr herüberlehnt und flüstert: "Lisa, ich werde dich jetzt töten." Nach der Landung findet die Besatzung Lisas Leiche. Die FBI-Agentin Smoky Barrett hat lediglich einen Hinweis: ein silbernes Kreuz mit der Zahl 143 im Körper der Toten. Zählt der Mörder seine Opfer? Smoky hat es offenbar mit einem Serienkiller zu tun. Denn im Internet tauchen brutale Videos von Hinrichtungen auf. Die Filme verraten, dass jedes Opfer Sünden begangen hatte, die wie ein Schatten auf seiner Seele lasteten: Mord, Kinderschändung, Vergewaltigung. Mit seinen Taten will der Mörder die Schuld seiner Opfer sühnen. Smoky Barrett steht als Nächste auf seiner Liste. Denn auch sie hat ein finsteres Geheimnis. Aufbau: Die Geschichte wird nach und nach in chronologischer Reihenfolge aus der Sicht der Hauptperson und FBI-Agentin Smoky Barrett geschildert.Dabei werden kurz Dinge aus den vorherigen Bänden von Mc Fadyen erwähnt. Aber dabei geht es nicht um Details, sondern nur darum was die Ermittlerin durchgemacht hat. Weshalb man diesen Band auch unabhängig von den Anderen lesen kann. Dies hat mir auch sehr geholfen, da ich den zweiten Band vor längerer Zeit gelesen habe. Ich bin wieder super in die Geschichte eingestiegen, wovor ich mich etwas gefürchtet habe. Gestaltung: Das Cover sieht sehr blutig aus und ist wie die anderen Mc Fadyen-Bücher auch vom Inhalt sehr blutig. Es passt auch gut zum Inhalt des Buches. Charaktere: Die Charaktere haben mir mal wieder sehr gut gefallen. Im ersten Band „Die Blutlinie“ fand ich das Team um Smoky Barrett schon ziemlich gut ausgearbeitet. Und auch in „Der Todeskünstler“ haben die Charaktere meiner Meinung nach sehr nachvollziehbar gehandelt. Das Buch hat in der Hinsicht des Privaten auch noch einige unerwartete Überraschungen mit sich gebracht.Das Team um Smoky Barrett ist mir nach dem ersten Teil schon sehr ans Herz gewachsen. Und auch in diesem Band hat es der Autor geschafft, dass man dieses Team einfach lieben muss. Ende: Leider, hat mich das Ende nicht sonderlich überrascht. Es gab einen kleinen Überraschungsmoment, der war aber leider nicht so groß und schockierend, wie ich es schon von den Anderen Mc Fadyen gewohnt war.Jedoch war das Ende passend und völlig fehlerfrei. (Und wenn dann habe ich sie nicht mitbekommen.) Fazit: Insgesamt ist dieser Thriller ziemlich gut hinsichtlich Logik und Charakteren ausgearbeitet. Außerdem ist das Ende stimmig. Leider hat der große Überraschungsmoment etwas gefehlt. Auch das Thema hat mich nicht sonderlich packen können, weil es teilweise doch echt „kirchlich“ wurde.

    Mehr
  • Nichts für schwache Nerven...

    Das Böse in uns
    PascalTheChameleon

    PascalTheChameleon

    10. March 2015 um 11:09

    ... das sind die Bücher von Cody McFadyen aber nie. Die Inhaltsangabe spare ich mir, die schwirrt hier schon x-Mal rum. ;) 1. CoverJa, das Cover ist ganz nett. Aber ich glaube, für Cody McFadyen braucht es für die Aufmerksamkeit kein Bomben-Cover, sondern nur die Ankündigung, dass es ein neues Buch gibt, und die Verkaufszahlen sind gesichert. Solang das Cover nicht der totale Bullshit ist, ist es mir meistens auch egal. Hier also eine nette Schrift und eine spooky Silhouette, aber jetzt nichts mega Gutes. 2. CharaktereDiesen Punkt finde ich fast den gelungendsten bei McFadyen. Alle Protagonisten sind so unterschiedlich, und dennoch nur stückweise klischeehaft! Ma hat den warmen, lieben Riesen Allan, den grumpy James, die starke Smoky, die witzige Callie. Und alle haben Tiefe, alle sind sehr gut ausgearbeitet, und jede Handlung passt zu ihrem Charakter, niemand verhält sich anders. Gut, er hat in einer Reihe mehr Bücher "Zeit", um sie vorzustellen, aber in einer Reihe hat er auch mehr Risiken, sie patzen zu lassen. Außerdem gibt es in diesem Buch Veränderungen. Und es ist das einzige Buch, in dem ich sage: Jawoll, das ist glaubhaft dargestellt! Meistens hat man in einem Buch drei Schritte: Unwohlsein mit seiner Einstellung, darüber nachdenken, zu dem Entschluss kommen, sich zu ändern, und zack, das Resultat. Hier ist das anders. Manche Veränderungen kommen schleichend, und sind bis zum Ende des Buches noch nicht abgeschlossen. Und das macht es so realistisch - weil Veränderungen Zeit brauchen. Und manchmal zweifeln die Figuren an ihrer Veränderung, und auch das ist normal. Also - alles richtig gemacht! 3. Handlung & SchreibstilWie vom Autor gewöhnt, haben wir einen überaus blutigen und vor allem krassen Mord. Ausnahmsweise haben wir eher weniger Verstümmelung und Blut zu tun - sondern das, was einen das Gesicht verziehen lässt, sind die Videos, in denen die Geheimnisse der Opfer enthüllt werden. Trotz völliger Ahnungslosigkeit der Ermittler in über der Hälfte des Buches lässt die Spannung nie nach - und ich hab das Buch an einem Tag verschlungen, weil ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte.Der Schreibstil ist neutral, würde ich sagen. Er konzentriert sich auf die Geschehnisse. Es gibt Beschreibungen, wo welche nötig sind, um eine Stimmung zu erzeugen, ansonsten finde ich keine extravaganten Merkmale - bis auf das Schreiben im Präsens, was im Deutschen schnell merkwürdig kommen kann. Hier aber nicht der Fall. 4. FazitBombe!

    Mehr
  • Das Böse in uns

    Das Böse in uns
    martina400

    martina400

    26. January 2015 um 17:39

    "Ich habe auf das Leid anderer geschaut, auf das Unrecht, das ihnen widerfahren ist, auf ihre verstümmelten Leichen, und ich habe gelernt, wie man sich abwendet. Wie man die Bilder und die Gefühle aussperrt, nach Hause geht und Spaghetti isst und sich vor den Fernseher setzt, als hätte der Schmerz dieser Menschen niemals existiert, oder als spiele er keine Rolle. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, Verbrecher zu jagen. Ich bekomme mein Geld, weil andere Menschen sterben. Sind das Sünden?"   S. 300 Inhalt: Smoky Barrett ist wieder voll im Einsatz, denn in einem Flug nach Virginia wird Lisa ermordet. Niemand bekommt etwas mit. Erst nach der Landung findet die Besatzung Lisas Leiche. Der einzige Hinweis ist ein kleines, silbernes Kreuz mit der Zahl 143 im Körper der Toten. Wenn das die Anzahl der Leichen sind, ist dieser Serienkiller schon lange unterwegs. Plötzlich tauchen auch im Internet brutale Videos auf, die verraten, dass jedes Opfer Sünden begangen hat und diese zutiefst bereut. Worauf will der Mörder hinaus? Hütet auch Smoky ein finsteres Geheimnis? Cover: Das Cover ist gut gelungen. Diese Person wie hinter Milchglas wirkt als würde sie aus ihrer Haut fahren bzw. vor sich selbst fliehen. Das passt gut zum Titel und man hat gleich eine Vorahnung, dass dieses Buch wohl auch Thema in jedem Leben jedes Lesers sein kann. Welche Geheimnisse verbirgt wohl jeder vor seinen Mitmenschen? Meine persönliche Meinung: Dieses Buch von Cody McFFadyen gefiel mir bis jetzt am besten, da es nicht so blutrünstig wie die anderen ist und die Morde nicht ganz so detailliert und grausam beschrieben werden. Die Spannung wird bis zum Schluss gehalten und auch während des Lesens wechselten meine Vermutungen über den Täter laufend. In diesem Buch geht es um Katholizismus, Sünde, Reue und Wahrheit. Ein Thema was wohl jeden irgendwie betrifft bzw. schon mal damit zu tun hatte. Ich finde den Aufbau sehr gelungen und das Thema über Jahre hinweg schon aktuell, denn immer wieder gerät die katholische Kirche in den Verruf etwas falsch zu machen. Doch irgendwie mahlen die Mühlen doch überall gleich. Fazit: Ein packender Thriller über Wahrheit, Sünde, Reue und dem Katholizismus.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Böse in uns" von Cody McFadyen

    Das Böse in uns
    maronkusakabe

    maronkusakabe

    Die Hauptprotagonisten Agentin Smoky Barrett findet bei der Obduktion, einer toten Frau, die im Flugzeug ermordet worde, ein silbernes Kreuz. Dieses mysteriöse Kreuz taucht bei den weiteren Morden der Frauen auf. Letztendlich sind im Internet brutale Filme von Hinrichtungen vor zu finden. Aus diesen Filmen erhält man die Information,dass es sich hierbei um den gesuchten Mörder handelt. Diese Geschichte ist mit dem Katholizismus und schwerwiegenden Sünden verbunden. Dieser Mörder möchte die schlimmen Taten der Opfer sühnen. Somit macht sich Smoky und ihr Team auf die Suche nach dem Mörder und nach und nach kommen sie dem Mörder näher. Meine Meinung: Ich war von der ersten Seite an von dem Buch gefesselt. Die komplette Geschichte ist mit zahlreichen Spannungsmomenten angereichert und ebenso mit brutalen und emotionalen Geschichten verwickelt. Man kann sich gut in die Person der Hauptprotagonistin versetzen. Ebenso macht man sich selbst als Leser auf die Suche nach der Spur des Mörders. Sehr packend und für alle Thriller-/Krimifans ein muss!

    Mehr
    • 2
    Arun

    Arun

    24. November 2014 um 13:42
  • Tolle Reihe !

    Das Böse in uns
    Hope92

    Hope92

    16. September 2014 um 22:08

    Die Story fing für meinen Geschmack zu langatmig an und auch nicht spannend genug.  Ich brauchte sehr lange um "rein zukommen". Für gewöhnlich verschlinge ich so ein Buch mind. in einer Woche. Hierfür benötigte ich fast 3 Monate.  Habe immer wieder angefangen und kurz danach wieder aufgehört weil es so langatmig war bzw. mich nicht gefesselt hat von Anfang an. Ich liebe die Smoky Reihe und die schreibweise von Cody McFadyen. Aber bei diesem Buch hats nicht auf Anhieb gefunkt.  Erst als mehr Licht ins Dunkle kam und die Hintergründe klarer wurde kam bei mir Spannung auf.  Hat mich im Großen und Ganzen aber nicht so umgehauen wie die beiden Vorgänger.  Die Story rund um Smoky war irgendwie ansprechender.  Für Fans von Cody McFadyen trotzdem auf jeden Fall ein mustread! 

    Mehr
  • weitere