Cody McFadyen Die Blutlinie

(86)

Lovelybooks Bewertung

  • 95 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 5 Leser
  • 13 Rezensionen
(41)
(33)
(6)
(3)
(3)

Inhaltsangabe zu „Die Blutlinie“ von Cody McFadyen

Das Leben der FBI-Agentin Smoky Barrett scheint völlig zerstört: Der grausame Doppelmord an ihrem Mann und ihrer Tochter hat die beste und erfolgreichste Agentin derart geprägt, dass an die Fortsetzung ihrer Polizeikarriere nicht zu denken ist. Doch alles ändert sich an dem Tag, da eine von Smokys besten Freundinnen getötet wird - der Beginn einer Serie von grausamen Bluttaten. Und der Täter betont immer wieder, dass es nur einen Menschen gibt, der ihm das Handwerk legen könne: Smoky Barrett.

Jack Junior versteht es seine Taten zu verrichten - ohne Rücksicht auf Schmerz. Ein klasse Thriller, der bis heute noch zu den besten zählt!

— bookstagram_93
bookstagram_93

Völlig überzogen, unglaubwürdige Charaktere ... ich kann den Hype um dieses Buch absolut nicht nachvollziehen.

— larshermanns
larshermanns

Spannung vom Anfang bis zum Ende.

— Kim_Rylee
Kim_Rylee

Super Buch

— MrsBuecherwurm
MrsBuecherwurm

Auch beim zweiten Mal Lesen wieder stark. Die Reihe bleibt ein Thriller-Highlight und gehört verfilmt :)

— LeseBlick
LeseBlick

Nicht ganz so gut wie ein Fitzen aber genau psychotisch und blutrünstig!

— leenchen014
leenchen014

Was für Abgründe in die menschliche Seele!! Absolut spannend geschrieben - man leidet mit den Protagonisten!!

— Der-Lesefuchs
Der-Lesefuchs

Sehr spannend, mit überraschenden Wendungen. Allerdings nichts für schwache Nerven 😄

— Matze82
Matze82

nette Story zum gruseln.

— Loooora
Loooora

Ich habe mir gestern das Hörbuch zugelegt. Die Sprecherin fand ich schon bei "Der Todeskünstler" angenehm und inhaltlich habe ich mir danach auch von der Blutlinie viel versprochen. Ich bin jetzt bei der fünften CD (von sechs) und muss sagen, dass ich am Anfang etwas enttäuscht war. Durch die Beschreibung von Smokys Vergangenheit und das ganze Drumherum geht der eigentliche Fall um Jack Junior etwas unter. Außerdem sind mir zuviele Wiederholungen aus der Vergangenheit drin, das hätte man meiner Meinung nach kürzer umreißen können. Ab CD 4 rückt jedoch der Fall und die Jagd nach dem Täter in den Vordergrund, wodurch sich der etwas zähe Inhalt in einen spannenden Fortlauf der Geschichte verwandelt. Meine Begeisterung ist wieder erwacht! Was die Brutalität der Morde betrifft: Die Beschreibungen sind nichts für schwache Nerven. Außerdem ist die Sprache bisweilen ziemlich derb. Doch das gehört wohl zu der Schilderung und dem Verhalten des Serienkillers dazu und verdeutlicht seine perverse Vorgehensweise und psychische Störung. Ich bin auf jeden Fall jetzt gespannt, wie es ausgeht...

— ada
ada

Stöbern in Krimi & Thriller

Harte Landung

Eine Ermittlerin mit Persönlichkeit, sowie eine perfekte Mischung zwischen Ermittlungen und Alltag. Ein Krimi der besonderen Art!

catly

Die sieben Farben des Blutes

Spannender Thriller mit leichten Schwächen

ech

Corruption

Schneller, harter Milieu Thriller - Macht Lust auf mehr von Winslow

RolandKa

In tiefen Schluchten

Ansprechende Erzählung

DanielaGesing

Projekt Orphan

Ein sehr spannender, aktions- und detailreicher mit viel Nervenkitzel versehener Thriller, von einem klugen Autoren verfaßt.

Hennie

Die 13. Schuld

Manchmal etwas eintönig in Wortwahl und Satzbau!

Mira20

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Selten solch einen Schrott gelesen ...

    Die Blutlinie
    larshermanns

    larshermanns

    12. April 2017 um 19:47

    Ich liebe Krimis und lese auch ab und zu sehr gern Thriller. Als mir ein Bekannter neulich den Thriller DIE BLUTLINIE von CODY MCFADYEN ausgeliehen hatte, war ich aufgrund des aktuellen Hypes um den Autor und seine Werke natürlich sehr neugierig, was da auf mich zukommen würde. Nun habe ich das Buch durch … und verstehe die Welt nicht mehr.ZUM INHALTSmoky Barrett ist Agentin beim FBI und hat erst vor wenigen Monaten ihren Mann und ihre Tochter an einen Serienmörder verloren, der anschließend sie – Smoky – brutal vergewaltigt und mit einem Messer schwer gezeichnet hat (Narbe vom Auge quer über das Gesicht bis zum Mundwinkel und dann noch einmal an ihrer Körperseite hinab). Eigentlich noch in psychologischer Betreuung, wird sie widerwillig reaktiviert und in den aktiven Dienst aufgenommen, als ein Serientriebtäter und -mörder Kalifornien unsicher macht.ZUR AUFMACHUNGAn sich ist gegen die Aufmachung des Taschenbuchs nichts auszusetzen. Die 476 Seiten kommen im herkömmlichen Taschenbuchformat daher, und das Cover ist mit weißen Hintergrund sowie schwarzen und roten Akzenten (schwarzes Kreuz und rote Schrift) schlicht und zugleich einprägsam gehalten. So weit, so gut …ZUR KRITIKLeider trifft meiner Meinung nach der Spruch "außen hui und innen pfui" auf das Buch genauso zu wie "mehr Schein als Sein". Wenn diese Art vom Thrillern das ist, was den deutschen Leser so sehr beeindruckt, dann frage ich mich, welch geistiges Niveau heutzutage vorzuherrschen scheint.Es fängt bereits damit an, dass der gesamte Thriller aus der Ich-Perspektive erzählt wird, wobei man die Gedanken der Protagonistin Smoky Barrett mit verfolgt. Das kann in manchen Fällen ein guter Weg sein – und wäre es vielleicht auch im vorliegenden Beispiel geworden –, hätte Cody McFadyen sich nicht dazu entschieden, zusätzlich auch noch alles im Präsens zu halten! Dadurch liest sich die gesamte Story unglaublich zäh. Man quält sich förmlich durch die Seiten.Hinzu kommt der Umstand, dass man die meiste Zeit die Gedanken der Protagonistin liest. Einerseits ein psychisches Wrack, bedingt durch das Trauma, das sie erlitten hat; dann aber auch wieder die toughe FBI-Ermittlerin, deren "innerer Drachen" immer wieder erweckt wird. Von dem schwarzen Zug, auf den sie aufspringt, wenn sie sich in das Innenleben eines Psychopathen hinein denkt, ganz zu schweigen. Und überhaupt ist Smoky Barrett so überhaupt kein Charakter, in den man sich hinein denken kann. Einerseits misst sie gerade einmal um die 1,50 m – ist aber trotzdem Jahrgangsbeste in Quantico geworden. Wie sie die Leistungstests (inklusive Sport) gemeistert haben will, wird nicht erläutert. Sie ist die beste Pistolenschützin der Welt, die natürlich auch nur mit den besten Leuten zusammenarbeitet. Auf was für Drogen ihre Eltern waren, die sie "Smoky" genannt haben, wird auch nicht erklärt.Das Team ist keinen Deut besser. Da gibt es einen schwarzen Hünen von über 1,90 m Größe, der natürlich einer der besten FBI Agents überhaupt ist. In einer Szene legt die 1,50 m kleine Smoky dem 1,90 m Hünen tröstend die Hand auf die Schulter. Ich frage mich noch immer, ob sie für solche Zwecke wohl stets einen Schemel mit sich führt … Ein weiterer Kollege ist äußerst unbeliebt und wird durchaus auch verbal beleidigt … und natürlich trotzdem der beste seines Fachs. Nicht zu vergessen ihre Kollegin, die einem Model gleich aussieht … und natürlich ebenfalls eine der besten FBI Agents ist. Allerdings hat eben diese das Talent, den Leser selbst zum Psychopathen werden zu lassen. Für jedes "Zuckerschnäuzchen" einen Euro, und ich lade all meine Kollegen zum Essen ein!Von dem ewigen "Zuckerschnäuzchen" hier und "Zuckerschnäuzchen" da einmal abgesehen, klappt den Figuren im Roman auch alle paar Seiten der Unterkiefer runter. Ferner hat Cody McFadyen, obwohl er in den USA lebt, keine allzu genauen Vorstellungen davon, wie lang man von A nach B fliegt. Ein wenig Recherche hätte ihm mal ganz gut getan. Ich kenne z.B. die Strecke Los Angeles - San Francisco ganz gut. Wie man auf diesem Flug, der gerade einmal knapp mehr als eine Stunde dauert, schlafen kann, wenn man doch als FBI zuvor ein Briefing an Bord hatte, entzieht sich auch meinem Verständnis. Ganz zu schweigen davon, dass ein Detective des SFPD den FBI Agents aus Los Angeles erklären muss, dass es in Kalifornien Erdbeben gibt … oh my Lord!So dümpelt die Geschichte mehr schlecht als recht dahin, immer und immer wieder durch langatmige pseudopsychologische Gedankenstudien der Protagonist unnötig in die Länge gezogen. Hatte ich schon ihren inneren Drachen und den schwarzen Zug erwähnt?Unterstrichen wird all das dann durch teilweise überdeutlich dargestellte Splatter-Effekte. Bon Appetit!Dass man für Thriller ganz gern mal übertreibt und Figuren auch bewusst etwas krasser überzeichnet, ist mir klar und ein bekanntes Stilmittel. Doch Cody McFadyen hat es weitaus mehr als übertrieben! Man kann sich mit absolut niemandem identifizieren – außer vielleicht mit dem Psychokiller, wenn man ständig "Zuckerschnäuzchen" zu lesen bekommt. Spannung kommt nicht wirklich auf (dank der vielen pseudopsychologischen Exzesse), und den Täter hatte ich bereits nach weniger als der Hälfte des Buches in Verdacht.FAZITFür ich ist klar, dass DIE BLUTLINIE mein ersten und zugleich letztes Buch von Cody McFadyen bleiben wird. Glücklicherweise hatte ich nichts dafür bezahlen müssen. Wenn ich richtig gute Thriller lesen möchte, weiß ich, wessen Werke ich zur Hand nehmen werde. Wer hingegen eine Mischung aus Marvel-Superhelden, Jack the Ripper und Splatter lesen möchte, ohne sich jemals in die Geschichte hineinversetzen zu wollen, der dürfte bei diesem Buch an der richtigen Adresse sein.

    Mehr
  • Jack is back!

    Die Blutlinie
    Kim_Rylee

    Kim_Rylee

    22. February 2017 um 15:32

    Was sagt das über ein Hörbuch aus, wenn du an der Bushaltestelle stehst und den Zeitpunkt verfluchst, sobald eine Kollegin ihre Hand auf deinen Arm legt und dir einen Guten Morgen wünscht? So erging es mir, während Franziska Pigulla mir Die Blutlinie von Cody McFadyen vorlas. Am liebsten wäre ich weggelaufen, mich irgendwo verkrochen, um weiterhin ungestört zu bleiben, damit ich der spannenden Geschichte lauschen konnte. Ich bin ein Ripper-Fan. Während meiner Zeit in London habe ich in Spitalfields gewohnt. In einer kleinen Nebenstraße, die von der Commercial Road abging. In meiner direkten Umgebung hatte der echte Ripper zu seiner Zeit sein Unwesen getrieben und zugeschlagen. Die Blutlinie nimmt das Thema des Rippers wieder auf. Mit wundervollen Formulierungen wägt der Zuhörer sich in Sicherheit, bis plötzlich das Böse zuschlägt. Unerwartet und brutal. Blutig. Der Ripper mach sogar vor kleinen Mädchen kein Halt. Cody McFadyen schafft es, den Spannungsbogen kontinuierlich aufrecht zu erhalten. Er hält sich nicht mit ausschweifenden Beschreibungen auf, wie die Gebäude aussehen oder welche Klamotten die Personen tragen.Jede Sequenz ist genau durchdacht.Er bleibt immer bei der Story, lässt den Hörer eigene Vermutungen anstellen, die ihn gnadenlos in die Falle laufen lassen. Ein Thriller, wie er besser nicht sein könnte. Mit ihrer prägnanten Stimme erweckt Franziska Pigulla die Figuren zum Leben.Dabei spielt sie mit dem Zuhörer, lässt ihn teilhaben an den grausamen Morden und lässt ihn leiden, wenn der Ripper einen der lieb gewonnenen Protagonisten das Lebenslicht ausblasen will. Ihre Stimme hat es mir wirklich angetan. Franziska Pigulla ist eine der wenigen Sprecherinnen, die sogar die Gebrauchsanleitung eines Eierkochers interessant vortragen könnte, ohne dass man als Zuhörer dabei einschläft. Von mir gibt es eine klare Empfehlung! 

    Mehr
  • Ein äußerst blutiger Thriller, der nichts für zart besaitete Gemüter ist - genial und authentisch!

    Die Blutlinie
    Der-Lesefuchs

    Der-Lesefuchs

    08. June 2016 um 15:27

    Zum Inhalt: Nach dem Mord an einer Freundin folgt FBI-Agentin Smoky Barrett der Fährte des Killers. Doch die Spuren, die der eiskalte Serienmörder hinterlässt, sind so blutig, dass ihr ganzes Können gefragt ist. Die Zeit arbeitet gegen sie, und mit jedem neuen Verbrechen gelangt Smoky zu einer erschreckenden Erkenntnis: Der Mörder möchte sich einen Traum erfüllen - ein Traum, der für viele zum Albtraum werden könnte ... Meine Meinung:  Für mich war der erste Band "Die Blutlinie" von Cody McFadyen ein wahrhaft großer Thriller, der allerdings nicht für zart besaitete Personen geeignet ist. Das Kopfkino springt schnell an und was sich dort dann abspielt, ist nicht schön....  Es ist der Auftakt von Smokey Barrett, einer Ermittlerin, die Ecken und Kanten hat, die nicht glamorös daher kommt, sondern die mit eigenen Problemen zu kämpfen hat und dann auch noch von einem Serienmörder auserkoren wird, ihn zu fangen. Smokey ist noch dabei, ein eigenes Drama mit psychologischer Hilfe zu verarbeiten, bei dem sie ihre komplette Familie verloren hat. Bereits diesen Verlust beschreibt Cody McFadyen sehr blutig und detailreich. „Wenn Ihnen dieses Buch keine Angst macht,  sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.“(New York Times) Die Story entwickelt sich aber noch viel blutiger und so manches Mal ist man versucht, einfach ein paar Seiten zu überspringen (was man natürlich niemals tut). :-)  Smokey und ihr Team sind wirklichkeitsgetreue Personen, die auch ihre Probleme und Herausforderungen haben. Teilweise wird dies erst durch den Killer in dem Buch deutlich, als dieser Smokey und ihr Team unter Druck setzt, ihn mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu fangen. Besonders ist mir Smokeys ältere Kollegin ans Herz gewachsen, die alle Leute immer nur "Zuckerschnäuzchen" nennt. Das hat so manchen Schmunzler auf meine Gesicht gezaubert. Durch die Ereignisse wurde ich emotional sehr berührt und war bestürzt darüber, wie man sich solch schlimme Dinge überhaupt ausdenken kann. Der Täter, Jack junior, ist ein sadistischer Täter, der sich selbst für einen Nachkommen Jack the Rippers hält. Seine Taten sind grausam und äußerst blutig. Cody McFadyen beschreibt die Taten sehr bildreich lässt kaum ein Detail aus. Die Spannung im Buch steigert sich immer weiter, bevor sie im großen Showdown dann überzuschwappen droht. Aber letztlich wird der Täter entlarvt. Es gibt aus meiner Sicht keine äußerst spannende Stelle, vielmehr entwickelt sich das Buch nach und nach zu einem Pageturner, bei dem man nicht aufhören möchte zu lesen. Geschrieben ist die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Agentin Smokey Barrett und dies macht sie noch ein wenig persönlicher und schwieriger zu verstehen. Der Autor konnte sich sowohl in Smokey, als auch in Jack junior hervorragend hinein versetzen und die Geschehnisse und Emotionen sehr gut beschreiben. Beide kamen mir, jeder auf seine Weise, sehr authentisch vor. Ein tolles Buch, welches mich bestens unterhalten hat!! Fazit: Ein äußerst blutiger Thriller, der nichts für zart besaitete Gemüter ist. Durchdacht mit tollen und authentischen Charakteren, die, jede für sich, sehr gut dargestellt ist. Ein Team, welches menschlich ist und dies auch im Buch zu zeigen weiß. Ich vergebe glatte 5 von 5 möglichen Sternen!!

    Mehr
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.
    stebec

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • Die Blutlinie / Cody McFadyen

    Die Blutlinie
    Lenny

    Lenny

    04. January 2015 um 16:58

    Was für eine grausame Fantasie der Autor hat, die Taten sind so grausam und so ausführlich beschrieben. Habe zwischenzeitlich schon gedacht, dass ich es nicht zu Ende hören kann...war aber tapfer. Sehr spannend, geht sehr unter die Haut da es so grausam ist. Jack the Ripper ist wieder unterwegs und nimmt mit der Ermittlerin immer wieder Kontakt auf. Jeder wird etwas verlieren was ihm lieb ist und das gilt für das gesamte Ermittlerteam....da werden einem Hund die Pfoten abgeschnitten, schlimmer gehts nimmer, das war fast zuviel für meine Nerven, doch auch die ganzen anderen Taten sind so grausam.... 12 Frauen müssen sterben, perfekte Morde....bekommen die Ermittler den Täter?! Gelesen von Franziska Pigulla, das war ganz prima.

    Mehr
  • Spannend bis zum Schluss

    Die Blutlinie
    Theresi

    Theresi

    02. December 2013 um 21:09

    Eine großartige Handlung um die junge FBI Agentin Smoky Barret, die nach einem schweren Verlust wieder zu ihrem alten Beruf zurück kehrt und versucht den Fall bzw. den Mord an einer ihrer besten Freundinnen aufzuklären. Dabei lernt sie nicht nur wieder die Leidenschaft zu ihrem Beruf, das Freunde auch Familie seien können oder, dass man sich auch nochmal verlieben kann. Sie lernt auch zu vertrauen und, dass nicht jeder Mensch der ist, den er vorgibt zu sein. Das Ende ist sowohl spannend als auch überraschend. Gut geschrieben, leicht zu lesen. Geht runter wie Öl.

    Mehr
  • Blutig

    Die Blutlinie
    Reneesemee

    Reneesemee

    11. November 2013 um 20:34

    "Die Blutlinie", den ersten Teil von Cody MacFadyens Smoky-Barrett-Reihe. Sie ist spannend mit Gruselfaktor und nix für schwache nerven. Inhalt: Nach dem Mord an einer Freundin folgt FBI-Agentin Smoky Barrett der Fährte des Killers. Doch die Spuren, die der eiskalte Serienmörder hinterlässt, sind so blutig, dass ihr ganzes Können gefragt ist. Die Zeit arbeitet gegen sie, und mit jedem neuen Verbrechen gelangt Smoky zu einer erschreckenden Erkenntnis: Der Mörder möchte sich einen Traum erfüllen - ein Traum, der für viele zum Albtraum werden könnte. Die FBI-Agentin Smoky Barrett hat alles verloren. Man hat sie in ihrem Haus überfallen, sie vergewaltigt und man ihr ihre Familie genommen. Doch nicht nur das man hat auch ihre beste Freundin misshandelt und ihre Tochter musste dabei zuschauen. Das holt sie zurück in ihr leben den bis zu dem Zeitpunkt spielt sie damit sich ihr leben zu nehmen. Sie nimmt ihr Patenkind zu sich das seit dem traumatisiert ist. Doch leider hat es auch noch ein nachfahre von Jack se Ripper es auf ihr Team und ihre lieben abgesehen. Es ist ein spannender, Blutiger Thriller mit Gänsehautfeeling und nix für schwache nerven.  

    Mehr
  • Spannendes Hörbuch

    Die Blutlinie
    Sternenstaubfee

    Sternenstaubfee

    12. September 2013 um 11:30

    Smoky Barrett ist eine FBI-Agentin. Nachdem ihr Mann und ihre Tochter getötet wurden, ist Smoky aber so traumatisiert, dass sie nicht mehr arbeiten kann und sogar an Selbstmord denkt. Doch dann braucht das FBI ihre Hilfe, denn eine gute Freundin von Smoky wurde brutal getötet, und der Täter steht irgendwie in Verbindung mit Smoky und ihrer Vergangenheit. Mein Eindruck: Ich habe bereits das Buch gelesen und war wirklich begeistert. Ein sehr spannender und durchdachter Thriller, der nichts für schwache Nerven ist, denn die Handlung ist zum Teil schon äußerst brutal. Auch das Hörbuch ist spannend und sehr packend, dennoch hat mir das Buch besser gefallen. Ich konnte mich leider mit der Stimme der Sprecherin nicht anfreunden. Dabei kann ich gar nicht sagen, woran es genau liegt, denn sie liest die Geschichte sehr gut mit den richtigen Betonungen und Leben in der Stimme. Sie war mir nur leider einfach unsympathisch.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Blutlinie" von Cody McFadyen

    Die Blutlinie
    FranzIska

    FranzIska

    09. September 2012 um 09:16

    Spannung pur! Eine irrwitzige Geschichte und eine tolle Umsetzung als Hörbuch durch die Stimme Franziska Pigullas! Zur Story: Special Agent Smoky Barrett steht an einem Scheideweg in ihrem Leben: Nach dem brutalen und gewaltsamen Tod ihrerer Familie, steht sie vor der Entscheidung, ob und wie ihr Leben weitergehen soll. Vielleicht würde sie sich umbringen.... wäre da nicht ein neuer Fall, der sie wieder ins Leben zurückholt: Der Mord an ihrer Freundin, ausgeführt von einem Täter, der sich Jack Junior nennt und behauptet, ein Nachfahre des legendären Jack the Rippers zu sein. Die Jagd beginnt, sie fordert grausame Opfer.Opfer von Smoky und von allen, die ihr etwas bedeuten. Barretts Jagd auf Jack Junior nimmt einem den Atem, lässt einen das Blut gefrieren...doch wird sie auch von Erfolg gekrönt sein?

    Mehr
  • Frage zu "Beutezeit" von Jack Ketchum

    Beutezeit
    elli753

    elli753

    Was sind die brutalsten Bücher, die ihr jemals gelesen habt ? Bei mir persönlich war es Jack Ketchums "Beutezeit" ;)

    • 12
  • Rezension zu "Die Blutlinie" von Cody McFadyen

    Die Blutlinie
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. July 2011 um 21:53

    Vorweg: Mehr als eine CD habe ich nicht durchgehalten, was nicht an der gewohnt tadellosen Leistung Pigullas liegt. Vielmehr wird hier eine Geschichte konstruiert, die ausgelatschter ist als Opas Hausschlappen. Der Protagonistin ist die Familie durch eine Serienkiller abhanden gekommen: Folter, Vergewaltigung, Kindstötung, Verstümmelung - alles inklusive und schick anschaulich beschrieben, um die Backgroundwound noch ein wenig tiefer zu schnibbeln, denn einfach nur Probleme kann ja jeder Ermittler haben. Die, wie wiederholt betont, übermenschlich starke, mutige Agentin lässt sich dennoch nicht in den Ruhestand schicken - immerhin ist sie zum FBI gegangen, weil sie als Kind schon gern verletzte Haustiere aufpäppelte (?!). Prompt wird sie persönlich in den nächsten Mord involviert, denn scheinbar arbeitet man unter Vollverlust aller Geliebten besonders produktiv. Das pseudopsychologische Gewäsch des (natürlich) einfühlsamen, innovativen Therapeuten macht ihn sogleich verdächtig: Was kann er nur damit gemeint haben, dass er ungewöhnliche Maßnahmen ergreift, um die Agentin in den Dienst zurückzuschubsen? Naa? Man muss das Hörbuch nicht vollständig konsumieren, um diese Geschichte als 0815-Plot eines amerikanischen Thrillers zu identifizieren. Dass eine Geschichte um eine FBI-Agentin dann noch Agent Scullys deutsche Synchro bekommt, ist klischeekonsequent - wobei nicht die Leistung der Sprecherin, sondern lediglich das fade Casting kritisiert werden soll.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Blutlinie" von Cody McFadyen

    Die Blutlinie
    Aki

    Aki

    24. February 2011 um 20:29

    von der Story mal abgesehen, die ich beim Buch bewertet habe, toll gelesen von Franziska Pigulla.

  • Rezension zu "Die Blutlinie" von Cody McFadyen

    Die Blutlinie
    haTikva

    haTikva

    18. May 2010 um 23:57

    Agentin Smoky Barrett, deren Familie durch einen Serienkiller getötet wurde, weiß nicht, ob sie wieder in den aktiven Dienst als FBI-Ermittlerin eines eigenen Teams zurück kommen soll. Bis ein neues Verbrechen geschieht, dass sie selbst in den Mittelpunkt bringt. Der Täter tötet ausschließlich Frauen, die einer bestimmten Beschäftigung nachgehen und er hat sich Smoky als Jägerin ausgesucht. Anfangs durfte ich miterleben, wie sich Smoky in Selbstmitleid und - hass fertig macht. Gerade mal sechs Monate sind seit dem Tod ihres Mannes und ihrer Tochter vergangen, als sie erneut etwas Grauenvolles erfährt. Und so beginnt ihre Suche nach einem Frauenmörder, die ich fast hautnah miterleben durfte. Immer wieder gab es Rückblicke in Smokys Vergangenheit, als ihr Ehemann und ihre Tochter noch lebten, sowie Abstecher in Smokys Psychotherapie. Das brachte mich der Agentin näher. Auch ihre Teammitglieder wurden gut vorgestellt, sodass ich mir von jedem ein ausgezeichnetes Bild machen konnte. Ich hatte das Buch vor einem Jahr gelesen und fand den Roman schon spannend. Aber durch die Stimme von Franziska Pigulla wirkte alles noch viel realistischer und dramatischer. Der rauchige Klang ihrer Stimme war genial, denn so stellte ich mir Smoky vor. Durch die richtigen Betonungen und den flüssigen Schreib- wie auch Redestil war ich von der Geschichte gefesselt und wurde regelrecht mitgerissen. Jeder Figur konnte Franziska Pigulla eine eigene Tonlage geben, wodurch ich immer wusste, wen sie gerade darstellte. Dass dieses Hörbuch gekürzt ist, merkte ich ab und zu, was mir aber nichts ausmachte. Es ist gut gerafft, was zu der Dramatik passte und für die Ohren ein Genuss war. Ich konnte kaum eine Pause einlegen, so genial wurde mir dieser Thriller von der Sprecherin rübergebracht. Am liebsten würde ich gleich weiterhören und vergebe diesem Hörerlebnis fünf volle Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Blutlinie" von Cody McFadyen

    Die Blutlinie
    andreadressler

    andreadressler

    19. October 2008 um 18:33

    Ein eiskalter ,schauriger, brutaler Krimi, der unter die Haut geht (nichts für schwache Gemüter !

  • Rezension zu "Die Blutlinie" von Cody McFadyen

    Die Blutlinie
    Antigone

    Antigone

    11. June 2007 um 18:39

    FBI-Agentin Smoky Barrett nimmt ihre Arbeit wieder auf, nachdem sie vor sechs Monaten miterleben musste, wie ihr Mann und ihre kleine Tochter durch einen grausamen Killer gequält und ermordet wurden. Doch der nächste Killer wartet schon. Jetzt wird ihre Schulfreundin ein Opfer eines brutalen Mörders. Zu Smokys Entsetzen hat er eine Nachricht für sie hinterlassen. Sie heftet sich auf seine Spur. Sehr guter Thriller. Doch manche Stellen sich sehr brutal. Besonders die Rückblenden über die Ermordung von Mann und Tochter fand ich ziemlich hart. Fanziska Pigulla schafft mit ihrer Stimme eine spannende Stimmung.

    Mehr