Colin Cotterill

 4,1 Sterne bei 752 Bewertungen
Autor von Dr. Siri und seine Toten, Dr. Siri sieht Gespenster und weiteren Büchern.
Autorenbild von Colin Cotterill (© Urban Zintel)

Lebenslauf von Colin Cotterill

Vom Auswanderer zum Kultautor: Colin Cotterill wurde 1952 in London, Großbritannien geboren. Er absolvierte eine Ausbildung zum Lehrer und arbeitete als Grundschullehrer in Australien, in den USA und als Hochschullehrer in Japan. Noch mehr Zeit verbrachte er allerdings in Thailand, wo er selbst Lehrer ausbildete und auch als solcher tätig war. Außerdem begann er, sich für den Schutz von Kindern zu engagieren und fing schließlich mit dem Schreiben und dem Zeichnen von Comics an. Im Jahr 2004 veröffentlichte er seinen Debütroman »The Coroner’s Lunch«, der in Deutschland 2009 unter dem Titel »Dr. Siri und seine Toten« veröffentlicht wurde. Schon ein Jahr später erschien mit »Thirty-Three Teeth« die Fortsetzung, und heute ist die Reihe um den über 70-jährigen sturköpfigen Leichenbeschauer in Laos beinahe schon Kult geworden. Für den ersten Band wurde Cotterill für den begehrten Gold Dagger nominiert und mit dem Dagger in the Library ausgezeichnet. Colin Cotterill lebt mit seiner Ehefrau in einem Fischerdorf namens Chiang Mai am Golf von Siam, Thailand.

Alle Bücher von Colin Cotterill

Cover des Buches Dr. Siri und seine Toten (ISBN: 9783442466795)

Dr. Siri und seine Toten

 (152)
Erschienen am 07.12.2009
Cover des Buches Dr. Siri sieht Gespenster (ISBN: 9783442466931)

Dr. Siri sieht Gespenster

 (79)
Erschienen am 16.08.2010
Cover des Buches Totentanz für Dr. Siri (ISBN: 9783442466924)

Totentanz für Dr. Siri

 (43)
Erschienen am 19.12.2011
Cover des Buches Der Tote trägt Hut - Jimm Juree 1 (ISBN: 9783442477029)

Der Tote trägt Hut - Jimm Juree 1

 (37)
Erschienen am 15.07.2013
Cover des Buches Briefe an einen Blinden (ISBN: 9783442478620)

Briefe an einen Blinden

 (35)
Erschienen am 17.12.2012
Cover des Buches Ein Kopf macht noch keine Leiche (ISBN: 9783442481279)

Ein Kopf macht noch keine Leiche

 (27)
Erschienen am 21.04.2014
Cover des Buches Der Tote im Eisfach (ISBN: 9783442480197)

Der Tote im Eisfach

 (24)
Erschienen am 17.03.2014
Cover des Buches Der fröhliche Frauenhasser (ISBN: 9783442481903)

Der fröhliche Frauenhasser

 (20)
Erschienen am 19.01.2015

Interview mit Colin Cotterill

Interview mit LovelyBooks, Mai 2011

1) Since when did you write your own stories and how did it come your first book was published?

Before I wrote I was an illustrator and I started to write short articles in order to get my cartoons published. My first full-length book came as a result of my work with trafficked children. I wanted the information I was receiving in reports to be seen by a wider audience. So I put all those depressing details in a novel.

2) Which author inspires you most of all?

Nobody really. I was and still am not much of a reader of fiction. There are moments in books that I admire but nobody I'd queue up to have sign my copy of their book for me .

3) Where do you get the inspiration for your books?

I've been lucky in that I have boundless imagination. There are a number of stories waiting for me to put them on paper.

4) How do you get in contact with your readers?

Mostly email. It's a really important process that reminds you there are results to all those lonely hours of writing.

5) When and what do you read yourself?

Usually non-fiction and most often material connected to research for the books. I want to make up for all those years i didn't pay attention at school. My travel book at the moment (being on the road is a rare chance to read fiction) is Murakami's A Wild Sheep Chase.

6) How did it feel do hold your own book in your hands for the first time?

It was a magical moment. The box arrived in the post and I was in the staffroom with my colleagues when I opened it. I paraded around with it like a proud father with his new-born.

7) Do you have any advice for other writers?

Don't plan how to spend the thousands you'll make from your first book before you've written it.

8) Who is your favorite character in your books so far and why?

I have no choice but to nominate Dr. Siri. He got me where I am and is currently writing his books all by himself.

10) Are you already writing another novel and can you tell us, what it will be about?

I'm working on the second book in the Jimm Juree series and it looks at the kidnapping and slavery of Burmese fishermen of the coasts of Thailand.

9) What was one of the most surprising things you learned in creating your books?

That people continue to pay good money to read them.

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Colin Cotterill

Cover des Buches Dr. Siri und seine Toten (ISBN: 9783442466795)
Igelmanu66s avatar

Rezension zu "Dr. Siri und seine Toten" von Colin Cotterill

Für meinen Geschmack zu viel Paranormales
Igelmanu66vor 2 Monaten

»Insofern war es nicht weiter verwunderlich, dass er auch um sechzehn Uhr dreißig noch nicht die leiseste Ahnung hatte, woran Frau Nitnoy gestorben war. Dafür hatte er eine ellenlange Liste von Dingen beisammen, die als Ursache getrost ausgeschlossen werden konnten. … Er hatte von forensischen Pathologen gelesen, die bei der Lösung solcher Rätsel regelrecht zu Hochform aufliefen. Er gehörte bislang nicht zu ihnen.«

 

Laos, im Jahr 1976. Dr. Siri Paiboun hatte nach einem arbeitsreichen Leben eigentlich auf eine Rente und einen erholsamen Ruhestand gehofft. Doch die kommunistische Partei, die erst kürzlich die Macht im Land übernommen hat, versorgt den 72jährigen mit einer neuen Aufgabe: Er wird zum Leichenbeschauer von ganz Laos ernannt. Notgedrungen schickt Siri sich, aber tut sich mangels Erfahrung und vernünftiger Ausrüstung sehr schwer. Über fehlende Arbeit kann er sich hingegen nicht beklagen, denn kurz hintereinander stirbt eine hochgestellte Genossin bei einem Festessen und in einem See werden drei Männer gefunden, die offenbar unter höchst mysteriösen Umständen ums Leben gekommen sind.

 

Ich hatte mich auf diesen Krimi sehr gefreut, der Schauplatz reizte mich enorm und auch der höchst ungewöhnliche Ermittler klang vielversprechend.

Tatsächlich betrat ich beim Lesen des Buchs eine ganz besondere Welt. Ich hatte keine Ahnung, was mich im Laos Mitte der siebziger Jahre erwarten würde, aber die Atmosphäre wirkte sehr stimmig und vermittelte zahlreiche Eindrücke der kulturellen und politischen Situation.

Siri war mir sehr sympathisch. Ein Mann mit eigenem Kopf, der durchaus kritisch aber immer mit humorvollem Unterton agiert. Wenn er mit Hilfe von uralten französischen Lehrbüchern versucht, eine Todesursache zu ermitteln, ist das engagiert und unterhaltsam zugleich.

Auch einige der Nebencharaktere mochte ich, insbesondere die beiden Mitarbeiter Siris, so wie er auch ziemlich ausgefallene Charaktere.

 

Was mir allerdings nicht so zusagte, waren Siris paranormale Begegnungen. Diese traten im Verlauf der Handlung verstärkt auf und wirkten sich letztlich auch auf die Auflösung aus. So ein Geisterglaube mag zur Kultur gehören und irgendwo fand ich ihn auch ganz interessant, hätte mir aber gewünscht, dass der Schwerpunkt doch bei normal irdischen Ermittlungen geblieben wäre. Ich hatte wohl auch nicht mit einem solchen geisterhaften Umfang gerechnet. ;-) So war das hier zwar ein unterhaltsamer Ausflug, die Reihe werde ich aber nicht weiterverfolgen.

 

Fazit: Reizvoller Schauplatz und ungewöhnlicher Ermittler, aber für meinen Geschmack zu viel Paranormales.

Kommentare: 18
Teilen
Cover des Buches Totentanz für Dr. Siri (ISBN: 9783442466924)
PMelittaMs avatar

Rezension zu "Totentanz für Dr. Siri" von Colin Cotterill

Ich mag diesen unkonventionellen Ermittler
PMelittaMvor 4 Monaten

Laos, 1977: Eigentlich ist Dr. Siri Paiboun längst im Rentenalter, aber als einziger Pathologe in Laos ist für ihn an Ruhestand nicht zu denken. Als aus einem zerstörten Betonweg ein mumifizierter Arm ragt, macht er sich mit Schwester Dtui auf den Weg nach Houaphan. Während seiner Abwesenheit wird der Pathologieassistent, Herr Geung, regelrecht entführt, und muss sich den Weg zurück nach Hause schwer erkämpfen.

Dr. Siri ist ein besonderer Ermittler, denn er hat Connections zur Geisterwelt, und so ganz andere Möglichkeiten Fälle zu lösen. Außerdem ist er zwar kein immer einfacher Mensch, aber durchaus liebenswert, denn er setzt sich da ein, wo es nötig ist.

Das Leben in Laos war damals nicht leicht, die kommunistische Revolution gerade erst vorbei. Dennoch spielt auch die latotische Kultur immer noch eine große Rolle. Man erfährt einiges über das Laos jener Zeit, ein zusätzlicher Pluspunkt.

Neben Siris und Dtuis Ermittlungen geht die Erzählung auch immer wieder zu Geung und seiner Odyssee. Geung hat das Down-Syndrom, und es somit generell nicht leicht. Seinen Job in der Pathologie macht er gut, doch das sieht nicht jeder so, weswegen man Siris Abwesenheit ausnutzt, um ihn loszuwerden. Doch Geung hat Siri versprochen, auf die Pathologie aufzupassen, und es hält ihn nichts davon ab, dieses Versprechen so gut wie möglich zu halten. Am Ende hat er mehrere hundert Kilometer zurückgelegt, und vielen Gefahren getrotzt, manchmal mit viel Glück.

Der dritte Band der Reihe hat mir wieder gut gefallen, der Roman lässt sich zügig lesen, ist humorvoll und nicht ohne Spannung. Man muss sich halt auf diesen unkonventionellen Ermittler einlassen, und seine Geisterwelt-Verbindung akzeptieren, dann wird man gut unterhalten. Ich jedenfalls freue mich auf Band 4 und vergebe gerne wieder volle Punktzahl.

Kommentare: 5
Teilen
Cover des Buches Der Tote trägt Hut - Jimm Juree 1 (ISBN: 9783442477029)
Bellis-Perenniss avatar

Rezension zu "Der Tote trägt Hut - Jimm Juree 1" von Colin Cotterill

Nicht meine Art des Humors - leider für mich ein Flop
Bellis-Perennisvor 8 Monaten

Jimm Juree, ein bisschen über dreißig, Single und nun Ex-Kriminalreporterin übersiedelt mit ihrer gesamten Familie von Chiang Mai, der "Rose des Nordens Thailands", in das kleine Dorf Pak Nam im Süden Thailands. Die gesamte Familie sind Mair, ihre an Demenz erkrankte Mutter, der Großvater, ein Ex-Polizist, Bruder Arny, der den Traum eines Bodybuilder-Champions träumt und Sissi, der zweite Bruder, der nun eine Schwester ist - alles klar? Diese (für uns Europäer) ungewöhnliche Familienkonstellation ist vielleicht in Thailand durchaus üblich.  

Kaum angekommen stolpert Jimm in einen Kriminalfall: Man hat beim Graben eines Brunnens einen alten VW-Bus („Bulli) mit zwei Skeletten gefunden. Noch bevor dieser Fall gelöst werden kann, wird in einem nahe gelegenen Kloster ein Abt ermordet.  

Natürlich muss Jimm ihre Nase in beide Verbrechen stecken und benötigt die Unterstützung ihrer kauzigen Familie.  

Meine Meinung: 

Die Idee der lauten Umwelt von Chiang Mai den Rücken zukehren ist an sich nichts Schlechtes, doch das erworbene neue Domizil hält leider nicht, was das geschönte Foto versprochen hat. "Gekauft wie gesehen" - dieser Passus hat schon manchen Gebrauchtwagenkäufer an den Rand der Verzweiflung getrieben.  

Leider bemüht der australische Autor zahlreiche Klischees. So wird manche Leiche anhand eines Kleideretiketts als Italiener namens Armani identifiziert und lässt damit die thailändische Polizei ziemlich schlecht aussehen. Außerdem driftet die Geschichte mehrmals weit ab. Diese Verzweigungen haben wenig Zusammenhang mit den Mordfällen. 

Diese Art von Humor ist nicht die Meine. Ja, es mag schon sein, dass die Ermittlungen der dörflichen Polizei Thailands nicht mit europäischen Maßstäben gemessen werden kann, aber dies scheint doch sehr eine Persiflage üblicher Krimis zu sein, ohne dies kenntlich zu machen. 

Fazit: 

Das ist mein erstes und gleichzeitig letztes Buch von Colin Cotterill, der mit seiner anderen Krimi-Reihe „Dr. Siri“ große Erfolge feiert. Für mich ist „Der Tote trägt Hut“ ein Flop, daher nur 1 Stern.  

 

 

Kommentare: 1
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo!

Auf meinem Blog starte ich eine Buchverlosung, bei der es 4 Bücher zu gewinnen gibt!
Schaut doch mal vorbei- es kann jeder mitmachen!

-> klick

Viel Glück,
Sommerregen
2 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Colin Cotterill wurde am 02. Oktober 1952 in London (Großbritannien) geboren.

Colin Cotterill im Netz:

Community-Statistik

in 477 Bibliotheken

von 217 Lesern aktuell gelesen

von 14 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks