Colin Cotterill Der Tote im Eisfach

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(9)
(3)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Tote im Eisfach“ von Colin Cotterill

Ein explosiver Toter und ein mysteriöser Fluch – für den Leichenbeschauer Dr. Siri gibt es im exotischen Laos einige Rätsel zu lösen ...
Der 73-jährige Dr. Siri Paiboun, einziger und querköpfiger Leichenbeschauer in Laos, ist im Norden des Landes unterwegs, als er plötzlich entführt wird. Doch man will nicht sein Leben, sondern seine Hilfe in einer äußerst mysteriösen Angelegenheit. Unterdessen hält Siris Assistentin Dtui in der Hauptstadt die Stellung. Dummerweise wurde im Leichenschauhaus versehentlich ein Toter tiefgefroren, der auch nach dem Auftauen für Probleme sorgt. In seinem Bauch findet sich nämlich eine Handgranate, die wohl für Dr. Siri gedacht war. Und natürlich macht sich Dtui daran, der Sache auf den Grund zu gehen ...

Ich mag Dr. Siri und seine verrückten laotischen Abenteuer als staatlicher Leichenbeschauer. Bei Band 5 dauerte es lang, bis ich drin war.

— Gmeiner-Verlag_Markus

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Bestimmung des Bösen

Ein biologischer Thriller, der auch mit ethischen und moralischen Fragen aufwartet und daher zum Nachdenken und lernen anregt.

nessisbookchoice

Die Einsamkeit des Todes

Bis zum Schluss sehr fesselnd

0Marlene0

Zu viele Köche

Einer der besten der Nero Wolfe Romane

Orest

Ich bin nicht tot

Toller Thriller mit überraschendem Ende.

_dieliebezumbuch

Todesreigen

ein unglaublich spannendes Buch an dem man Stundenlang zu lesen hat. Es gibt ebenfalls eine spannende Wendung die mich aus den Socken haut

jordy

Die Brut - Die Zeit läuft

Perfekte Einstimmung auf den letzten Teil. Rasant geschrieben, aber auch mit kleineren Längen

harakiri

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leseempfehlung für literarische Ausflüge nach Laos

    Der Tote im Eisfach

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. April 2013 um 13:06

    "Ich habe keine sechsjährige Ausbildung bei den besten ihrer Zunft absolviert, um mich in meiner alten Heimat von einem Bauernmädchen belehren zu lassen." Der Stellvertreter Dr. Siris, der für die Obduktion eines Soldaten eilends herbeigerufen wurde, ist von seinen Gehilfen wenig angetan. Während Siri große Stücke auf seine Assistentin Dtui hält, würde sich Herr Mot von ihr höchstens das Essen servieren lassen. Dabei hat sie den richtigen Riecher und es braucht intensive Interventionskünste von Geung, um der ganzen Gruppe das Leben zu retten: Der Tote war eine raffinierte Falle und mit einer Handgranate gespickt. Die Frage ist: Wer will Dr. Siri schaden? Oder weiß man, dass dieser weg ist und galt der Anschlag Dtui und Geung? In Vientiane müssen die Betroffenen ohne Siris Hilfe selbst Hand anlegen, denn ihr Chef hat eigene Probleme: Er wurde im Norden des Landes gekidnappt und soll einer Hmong-Familie helfen. Die Hmong und ihre Geschichte nehmen den größten Teil der Erzählung einv und Cotterill bringt damit wieder ein ordentliches Stück Landesgeschichte ins Spiel. Über das Laos aus jener Zeit ist wenig bekannt und die Krimis bieten eine ideale Bühne, um die Lücken wenigstens ansatzweise zu füllen. Obgleich sich Cotterill im Vorwort schon dafür entschuldigt, dem Buch zuliebe das eine oder andere besser dargestellt zu haben, als es je gewesen sei. Die Hmong sitzen gesellschaftlich zwischen allen Stühlen und waren Spielball der politischen Strömungen im Land. Auch im herrschenden System nimmt man ihnen alles krumm; Siri wird ihnen am Ende helfen müssen, das Land zu verlassen und an einem anderen Ort ein Leben ohne Lebensgefahr aufzubauen. Vorher aber muss er das Rätsel um die von einem Dämonen geschwängerte Hmong-Tochter lösen. Dahinter steckt jedoch eine ganz andere Sache als die Hmong denken. Der Geisterwelt muss sich Siri zwar erneut stellen, aber in einer ganz anderen Angelegenheit. Ganz ohne Geisterwelt geht es bei Dr. Siri nie, aber ein Detail fällt auf: Siri löst just die Fälle immer ganz ohne magisches Zutun, bei denen jeder andere eine Tat der Geister vermutet. Damit verfügt er, der selber den Geist eines Hmong-Schamanen beherbergt, über eine ganz andere Geistergläubigkeit als die meisten anderen Laoten, für die alles unerklärliche sofort übernatürlich wird. Erst am Ende, als der Part um Dr. Siri beendet ist, kehrt die Geschichte wieder nach Vientiane zurück. Cotterill lässt den Leser einige Kapitel zuvor mit einem harten Cliffhanger zurück und serviert das Treiben um den mysteriösen Toten im Rückblick. Ebenso mysteriös ist, wie der so gewieften Dtui, die sich von ihrem frisch angetrauten Ehemann, dem Polizisten Phosy sowie Siris schlauer Frau Daeng helfen lässt, am Ende doch ein gewichtigen Fehler unterläuft. Ein oder zwei Bände weiter werden uns die Folgen begegnen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Tote im Eisfach" von Colin Cotterill

    Der Tote im Eisfach

    Fletcher

    27. June 2012 um 21:32

    Bei "Der Tote im Eisfach" handelt es sich um Band 5 der Reihe um den laotischen Leichenbeschauer Dr. Siri und wieder stehen mehrere spannende Fälle zur Auflösung bereit: Als Siri mit seinem ungeliebten Vorgesetzten Richter Haeng auf einer Kommunistischen Konferenz weilt, wird er aufgrund eines Vorfalls während einer der Vorträge dazu zwangsverpflichtet mit dem Richter quer durch den mit feindlichen Truppen besiedelten Dschungel zu reisen. Dies soll dem Volk zeigen, wie sehr doch selbst hochrangige Mitglieder der Verwaltung auf die durch die Regierung und das Militär gegebene Sicherheit vertrauen - und endet in Siris Entführung. Ich will hier nichts vorwegnehmen, also sei nur soviel gesagt: Siris Fall dreht sich um Yeh Ming, den Schamanen der in Siri wiedergeboren wurde, einen verfluchten "Pogo Stab" und eine unbefleckte Empfängnis durch einen Dämon. Während Siri sich also durch den Dschungel schlägt, haben Schwester Dtui und Herr Geung, seine treuen Helfer und Assistenten in der Gerichtsmedizin, ganz andere Probleme vor sich: Die Abwesenheit des schrulligen und eigensinnigen Leichenbeschauers wird dazu genutzt die Bücher zu prüfen - und das während eine bekannte Terroristin namens "Der Waran" Dtui und ihrem Mann Phosy nach dem Leben trachtet. Ein rundum gelungenes Buch, in dem Cotterill es verstanden hat die richtige Mischung aus kriminalistischer Ermittlung und der Geisterwelt zu finden. Der einzige Nachteil: Das Buch ist zu kurz und die Wartezeit bis zum nächsten Band (Mai 2013) zu lang.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks