Colin Cotterill Der fröhliche Frauenhasser

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(10)
(3)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der fröhliche Frauenhasser“ von Colin Cotterill

Der sechste Laos- Krimi mit dem einzigartigen Ermittler Dr. Siri. Dr. Siri Paiboun, einziger Leichenbeschauer in Laos und ebenso exzentrisch wie genial, steckt in der Klemme: Dass er die Wohnung seiner Angetrauten der ihm von der Regierung zugewiesenen Bleibe vorzieht, ruft die laotische Bürokratie auf den Plan - und mit der ist nicht zu spaßen. Doch Siri hat keine Zeit, sich mit halsstarrigen Beamten herumzuschlagen: Die Arbeit ruft! Als auf seinem Seziertisch die Leiche einer jungen Frau landet, schlittert er prompt in seinen nächsten Kriminalfall. Denn das Mädchen wurde an einen Baum gefesselt, gefoltert und schließlich erwürgt. Bald muss Siri feststellen, dass er es mit einer ganzen Mordserie zu tun hat. Und dass der Killer auch vor in Ehren ergrauten Pathologen nicht Halt macht ...

Die perfekte Mischung aus Spannung, Witz, fremder Kultur und einer Portion Mythen und Geister.

— -Leselust-
-Leselust-

Dr. Siri ist immer gut. Und dieses Mal ist es besonders verzwickt. Herrlich!

— Malvern
Malvern

Stöbern in Krimi & Thriller

Der letzte Befehl

Guter Thriller über den Beginn von Jack Reacher, teilweise etwas in die Länge gezogen, aber durchaus empfehlenswert!

meisterlampe

SOG

Unbedingt lesen

Love2Play

Murder Park

Zodiac Killer meets Agatha Christies "And then there were none"

juLyxx17

Finster ist die Nacht

Die Entführung und Ermordung des bekannten Radiomoderators Philip Long wirft hohe Wellen. Macy Greeley wird auch im dritten Buch gefordert.

lucyca

Death Call - Er bringt den Tod

Das Team Hunter & Garcia jagt erneut einen grausamen Killer. Spannende u. blutige Thrillerkost in Pageturner-Manier. Sehr gute Unterhaltung.

chuma

Durst

Harry Hole is back

sabine3010

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein nettes Buch, für zwischendurch mehr jedoch nicht

    Der fröhliche Frauenhasser
    beccy

    beccy

    08. December 2015 um 11:42

    Heute gibt es eine neue Rezension von mir :). Ich habe das Buch “Der fröhliche Frauenhasser” als Hörbuch gehört. Das ganze ist gelesen von Jan Josef Liefers, was mich besonders angesprochen hat. Die Stimme passte wirklich Ideal zu dem Buch und er hat das ganze sehr gut gelesen. Das Buch bzw. das Hörbuch gibt es ungekürzt als Mp3 Version mit 9 Stunden 9 Minuten Laufzeit, erschienen im Hörverlag und kostet 9,99€. Inhalt: Es geht um Dr. Siri er ist Pathologe und ein komischer Kautz. Eine junge Frau landet auf seinen Seziertisch, ein neuer Kriminalfall muss aufgedeckt werden. Das Mädchen wurde an einen Baum gefesselt, gefoltert. Der Killer hat es auf junge hübsche Frauen abgesehen. Auch Siri kommt in Gefahr. Meine Meinung: Der Anfang hat mir gut gefallen. Es war sehr spannend wie der Fall entdeckt wurde und es baute sich etwas Spannung auf. Allerdings flachte sich dies leider im laufe der Geschichte ab. Im Mittelteil gab es für mich keine Spannung mehr und alles zog sich leider etwas in die Länge. Die ganze Geschichte ist sehr makaber und mit etwas schwarzen Humor versehen, was einen natürlich auch gefallen muss. Ich fand das Buch ok, mehr leider jedoch nicht. Ein netter Krimi für zwischendurch.

    Mehr
  • wunderbarste Unterhaltung

    Der fröhliche Frauenhasser
    Bücherwurm

    Bücherwurm

    20. June 2014 um 13:08

    "Der fröhliche Frauenhasser" von Colin Cotterill, einem Engländer, der auf Thailand lebt, aber lange Jahre in Asien zu Hause war, ist tatsächlich meine erste Begegnung mit Dr. Siri. Ich habe schon lange mit der Serie geliebäugelt und ärger mich heute, dass ich so lange gewartet habe! Sagen wir so: Schon die erste Seite des Buches, auf der sich Dr. Siri in einer Art Vita vorstellt, reichte aus um mich zu begeistern! Dr. Siri ist eine alter Laote, der ein sehr bewegtes und abwechslungsreiches Leben hinter sich hat. Heute arbeitet er als Pathologe und muss sich um eine junge Frauenleiche kümmern, die extrem gewalttätig ermordet wurde. Und offenbar ist sie nicht das einzige Opfer eines besonders brutalen und gewieften Frauenhassers! Allerdings muss ich gestehen, dass der Fall zwar interessant, logisch und intelligent durchdacht war, sehr spannend zu lesen und nicht leicht zu durchschauen, aber der absolute Knaller ist wirklich Dr. Siri selbst: Über 70, gerissen, liebenswert, querköpfig und dickschädelig, zynisch und sarkastisch, warmherzig und exzentrisch! Seine Art der Ermittlung, der Umgang mit Behörden und seine geniale Art der lockeren und gelassenen Gesetzesverbiegung ist einzigartig! Ich habe selten so schallend gelacht in einem so brutalen Buch! Ich kann dem Autor nur gratulieren zu einem solchen Protagonisten, wobei auch die Nebenfiguren sehr sympathisch, menschlich und liebenswert sind. Tolle Eindrücke über Leben und Sitten in Laos, eine ganz andere Kultur als die westliche und so wunderbare Landschaften. Für mich alles neu! Und ich merke, wie spannend das Entdecken anderer Kulturen sein kann, wie abenteuerlich Lesen ist, wenn man eine Figur wie Dr. Siri zur Seite gestellt bekommt! Ich bin süchtig und heilfroh, dass es schon zahlreiche weitere Bände gibt, die ich noch erforschen kann! Hier die Übersicht: 1. Dr. Siri und seine Toten 2. Dr. Siri sieht Gespenster 3. Totentanz für Dr. Siri 4. Briefe an einen Blinden 5. Der Tote im Eisfach 6. Der fröhliche Frauenhasser 7. Grabgesang für Dr. Siri Vom Autor gibt es eine zweite Serie (Thailand-Krimis): 1. Der tote trägt Hut 2. Ein Kopf macht noch keine Leiche Mögen die Asiaten ewig leben!

    Mehr
  • Aller guten Dinge sind 2 mal 3

    Der fröhliche Frauenhasser
    Fletcher

    Fletcher

    08. August 2013 um 18:48

    Dr. Siri Paiboun, der erste und einzige Leichenbeschauer im Laos der späten 70er, ist im sechsten Band seiner Buchreihe mit dem bisher abstoßendsten Mörder konfrontiert: Eine junge Frau wird nackt und mit rosa Bändern an einen Baum gefesselt gefunden. Das das Opfer erwürgt wurde ist schnell offenbart, bei der Untersuchung auf Vergewaltigung hingegen entdecken Siri und seine Assistenten Herr Geung und die hochschwangere Dtui etwas ungeheuerliches. Als sich dann noch herausstellt, daß das Mädchen nicht das erste Opfer zu sein scheint, beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, ein potentiell nächstes Opfer zu retten. Ganz nebenbei versucht Siri mit tatkräftiger Unterstützung seiner frisch angetrauten Ehefrau Madam Daeng den verschwundenen verrückten Rajid ausfindig zu machen, die lästigen Mitarbeiter des Unterkunftsministeriums loszuwerden, die Ihm vorwerfen nicht in der Ihm zugewiesenen Wohnung zu leben aber andere dort leben zu lassen, und zu ergründen, weshalb er immer öfter Omen des Todes sieht. Auch der sechste Band ist in hervorragender Siri-Manier geschrieben: Witz, Sarkasmus, Folklore und eine Beschreibung der laotischen Lebensumstände in dieser Zeit, die nur durch die Verpackung verdaulich ist. Diesesmal wurde wieder mehr Augenmerk auf Ermittlungen gelegt, während die Geisterwelt, mit der Siri in mehr oder minder einseitigem Kontakt steht, nur eine Untergeordnete Rolle spielte. Insgesamt ist das Buch das bisher spannendste aus der Dr. Siri Reihe, was sowohl an dem packenden Fall, als auch an der geschickt aufgebauten Spannung und der cleveren Täuschung des Autors liegt - erst auf den letzten Seiten erfahren wir im für Siri typischen Rückblick, wie er den Fall gelöst hat.

    Mehr
  • Ein Serienmörder in Laos

    Der fröhliche Frauenhasser
    Gospelsinger

    Gospelsinger

    28. June 2013 um 00:57

    Einfügen1978 in Laos. Einmal mehr muss der 73 -jährige Dr. Siri sich mit der Bürokratie abärgern. Er hat das Wohnungsamt auf dem Hals, weil er die Nächte viel lieber bei seiner frisch angetrauten Ehefrau verbringt, als in dem Haus, das ihm von der Regierung zugewiesen wurde. Denn in diesem Haus geht es nicht gerade ruhig zu, hat er doch eine ganze Reihe von gescheiterten Existenzen dort aufgenommen. Damit nicht genug. Als die Leiche eines brutal ermordeten jungen Mädchens auf seinem Seziertisch landet, wird Dr. Siri klar, dass in Laos ein Serienmörder sein Unwesen treibt. Natürlich setzt er alles daran, den Mörder dingfest zu machen, auch wenn er sich damit mal wieder selbst in Gefahr bringt. Nebenbei sorgt er sich noch um einen Obdachlosen, der ungeahnte Fähigkeiten hat. Dr. Siri ist ein ungewöhnlicher Charakter, der mit der Geisterwelt in Verbindung steht und von einem 1000jährigen Schamanen besessen ist. Mutig, rüstig, großzügig und mit scharfem Blick auf die herrschenden Zustände gefällt er mir besonders wegen seiner Warmherzigkeit und wegen seines Scharfsinns, aber auch wegen seines Humors. Seine satirischen Beobachtungen des kommunistischen Alltags sind einfach herrlich. Auch die anderen Charaktere im Buch sind etwas Besonderes und alle ziemlich schräg, dabei aber liebenswert. Daneben erfährt man noch Interessantes über das Land, zum Beispiel, warum die Häuser keine Keller haben. Kurz, bei diesem Krimi stimmt die Mischung aus einer spannenden Story, interessanten Charakteren und einem ungewöhnlichen Setting. Ich freue mich schon auf die nächsten Bände dieser Reihe.

    Mehr