Colin Forbes

 3.6 Sterne bei 287 Bewertungen
Autor von Hexenkessel, Skelett und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Colin Forbes

Colin Forbes ist das Pseudonym des britischen Autors Raymond Harold Sawkins, welcher 1923 in der Nähe von London geboren wurde. Sawkins bestand darauf sich mit seinem Pseudonym ansprechen zu lassen. Forbes gehört zu einen der erfolgreichsten Thrillerautoren weltweit. Forbes bereiste viele Länder wie Asien, Europa und Amerika. In seinen Büchern verarbeitet er seine Eindrücke. Seine Bücher werden in mehr als zwanzig Sprachen übersetzt. Einige Bücher veröffentlichte er unter den Namen Richard Raine und Jay Bernard. Im Jahr 2006 starb er an einem Herzinfarkt in London.

Alle Bücher von Colin Forbes

Sortieren:
Buchformat:
Hexenkessel

Hexenkessel

 (20)
Erschienen am 01.04.1999
Kaltgestellt

Kaltgestellt

 (16)
Erschienen am 01.10.2002
Der Schwarze Orden

Der Schwarze Orden

 (15)
Erschienen am 20.03.2008
Skelett

Skelett

 (16)
Erschienen am 05.11.2007
Das Inferno

Das Inferno

 (14)
Erschienen am 06.12.2006
Die Klinge

Die Klinge

 (13)
Erschienen am 01.08.2005
Das Netz

Das Netz

 (13)
Erschienen am 15.12.2008
Endspurt

Endspurt

 (14)
Erschienen am 01.01.2005

Neue Rezensionen zu Colin Forbes

Neu
TheSilencers avatar

Rezension zu "Das Netz" von Colin Forbes

Grumpf
TheSilencervor 3 Jahren

Wenn ich bisher ein dümmeres Buch gelesen habe, kann ich mich zumindest nicht daran erinnern.

Eine Einheit des britischen SIS soll die Entführung einer Ministergattin klären. Und schwups deutet plötzlich alles daraufhin, daß die Al Kaida einen Anschlag auf London plant, der 09/11 wie einen Kindergeburtstag aussehen lassen wird.
Recherchen beschränken sich auf Dienstreisen zu Kontaktpersonen, mit denen ein, zwei Sätze gewechselt wird und zwischen den Worten gedeutet wird. Natürlich in die richtige Richtung.

Das ganze Buch liest sich wie ein Gauner-Stück aus den 60igern. Bis auf die Femme Fatale sind Frauen schwer von Begriff, ängstlich, aber stur, werden als "Puppen" oder "steile Zähne" bezeichnet und die Kerle sind zigarettenrauchende Flirt-Maniacs.

Forbes Horizont geheimdienstlicher Tätigkeiten ist recht beschränkt. Oder schlicht veraltet. Höchste technische Errungenschaften scheinen Handies und Nachtsichtgeräte zu sein. Alles andere wird mit solider Detektiv-Arbeit abgearbeitet.
Brüllen mußte ich, als die "Top-Agenten" zum Transport ihrer Uzis doch tatsächlich Geigenkästen aus dem Schrank holen.

Wenngleich das Buch scheinbar mit der Wut nach den Anschlägen in N.Y. geschrieben wurde, rechtfertigt es nicht den unterschwelligen Rassismus. 
Ein Turbanträger bekommt gleich auf den ersten Seiten eine Flasche übergezogen - weil er einen Turban trägt.

Auch im Rest des Buches bleibt die Identifikation von Al-Kaida-Leuten einfach: sie tragen Vollbart und einen schwarzen (!) Turban. 

Fazit: wäre er nicht mittlerweile verstorben, müßte man dem alten Mann das Schreiben verbieten. 
Von Peinlichkeiten abgesehen übersteigt der Wortschatz auch leider nicht den eines "Jerry-Cotton"-Romanes.

Hätte ich übrigens den Wikipedia-Beitrag zu diesem Autoren früher gelesen, hätte ich 8,95 € sparen können. Für den Umschlagstext („rasant“, „hochdramatisch“, „schwindelerregend schnell“, „unerbitterlich“) gehören die Schreiber verdroschen.

Kommentieren0
2
Teilen
Armillees avatar

Rezension zu "Incubus" von Colin Forbes

Weltherrschaft..?
Armilleevor 5 Jahren

Eine irrationale Geschichte um einen mehrfachen Millardär (Hauser), der die Weltherrschaft an sich reißen will. Seine Leute haben fast alle wichtigen Positionen in Europa eingenommen, infiltrieren Politik und Wirtschaft, CIA, KGB, FBI, Bankwesen.....eben Amerika und Sowjets.

Spione, die wegen des Mauerfalls arbeitslos geworden sind, sammelt er um sich, spricht mit verzerrter Stimme hinter einer milchigen Wand zu ihnen von seinen Plänen. Von aussen ein Observatorium in einer ganz einsamen Gegend in Lappland, aber mehrere Stockwerke dadrunter die Unterbringung einer ganzen Organisation.

Tote, Hubschrauber, Detektive, ein Journalist...alles dabei.

Der ganze Plot - einschliesslich die 'Arbeit' der Polizei - war sowas von unwirklich...! Ich fühlte mich an James Bond jagd Blofeld erinnert...;o)

Gute 100 Seiten von 542 habe ich geschafft, dann war bei mir Schluss.

Kommentieren0
5
Teilen
BeeTee79s avatar

Rezension zu "Hinterhalt" von Colin Forbes

Rezension zu "Hinterhalt" von Colin Forbes
BeeTee79vor 7 Jahren

Eigentlich nur als Ersatzbuch mit in Urlaub genommen, kam es überraschend zum Einsatz. Wurde in nur 2 Tage verschlungen. Spannder Kriegsthriller im besetzten Sizilien 1943. Historische Ereignisse bekommen eine spannende Rahmenhandlung. Echt klasse! Allierte Einheit muss mit Hilfe der Mafia die letzte Eisenbahnfähre zwischen Sizilien und Italien versenken. Ein Himmelfahrtskommando!!!

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 278 Bibliotheken

auf 27 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks