Colleen Hoover Maybe Someday

(57)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(32)
(16)
(7)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Maybe Someday“ von Colleen Hoover

A brand new series from international bestseller Colleen Hoover, featuring music by Griffin Petersen. Sydney is living in an idyllic bubble - she's a dedicated student with a steady job on the side. She lives with her best friend, has a great boyfriend, and the music coming from the balcony opposite hers is fast becoming the soundtrack to her life. But when Sydney finds out her boyfriend is cheating on her, the bubble bursts. The mysterious and attractive man behind the music, Ridge, gives Sydney hope that she can move on and they begin to write songs together. But moving on is harder than she expects, Sydney can only hope…. Maybe someday…

Mein Lieblingswerk von CoHo. Leichtfüßig, einfühlsam, ehrlich und absolut lesenswert!

— Nicks

Unglaublich schöne Geschichte. Charaktere zum verlieben. Wunderbarer Schreibstil! Bekomme jetzt noch Gänsehaut, wenn ich daran denke!

— missliiz

Eine wunderschöne Story, die ich so noch nie gelesen habe! Man fühlt einfach mit den beiden mit. Gewohnt toller Schreibstil der Autorin!

— KateIrons

Stöbern in Liebesromane

Nachtblumen

Eine schöne und tiefgründige Geschichte mit der Carina Bartsch Themen angeschnitten hat, die selten so überzeugend rübergebracht wurden.

zeilensehnsucht

The One

Gute story aber an der Umsetzung fehlte für mich einfach das gewisse etwas.

Honeybear294

Weihnachtsküsse in White Cliff Bay

schöner und witziger Liebesroman in einem Küstenstädtchen.

Tanja_Buchgarten

Rock my Dreams

Mein absolutes Lieblingsbuch dieser Reihe!

Jasmina1107

Rock my Soul

brillant und für jeden Young A-Fan ein MUSS!

BlackQueen01

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • You Are the Music in Me

    Maybe Someday

    Nicks

    14. March 2017 um 08:31

    So far this is my favorite CoHo book. Besides the obvious trademark elements all her books show (and make me go on and on buying her books), this one convinced me with something I´ve been missing a bit until now. Lightheartedness. The story, although displaying tragic twists of fate and the unfairness of some god´s twisted sense of humor, features a healthy amount of humor and simple bantering that makes reading this book a pleasant experience. I caught myself laughing quite a lot and contrary to the other books I´ve read by her, I felt a general happiness for the characters. There wasn´t so much darkness and despair pressing down on my reader´s heart. It was quite nice for a change. Apart from that and the addiction you begin to develop whenever opening one of her books, because her writing just pulls you in completely, I absolutely adored the plot. Thankfully, our MC isn´t a doormat this time, but an independent, strong girl with a heart of gold and maturity beyond her years. She´s able to communicate what she thinks and values honesty above everything else. Sydney was nice for a change, a girl I could picture befriending because she has an awesome sense of humor and she isn´t above telling the truth. Aaaand she isn´t one to throw pity parties every time something half-bad happens in her life. I won´t ever get why CoHo tends to label all the other girls in her books, except the MC, as bitches, though. As if we wouldn´t like Sydney anymore just because there were other nice girls around? We read the story from her POV for God´s sake. Anyway, the thing that really made the story is one person: Ridge. Ridge is perfect. A fantastic guy. The first guy in a CoHo book I think flawless and don´t want to punch in the face. He is able to talk. He is able to be honest with himself, but also with the persons around him. He is able to make decisions and even stay true to them. He is a brilliant musician, which of course only made me fall in love with him more. Because let´s be honest, having someone being able to write songs for you is pretty amazing, but he somehow takes it to another, higher level and it´s nearly impossible to dislike him. Plus, he is thoughtful and understanding, funny and loyal and he cares so much for those he loves. It´s impressing, really, and reading about him wasn´t just great, it was a joy. I really like this guy, who managed to take the ever annoying love triangle and somehow turned it into a moving love story that made me understand the subject for the first time. This time everything went together really well. The characters, the plot, the dialogues and conversations, the absolutely adorable friendships and dynamics between the figures and the heartbreak and the heartiness. Also, let us not, my friends, forget the beauty of Ridge´s music. 

    Mehr
  • Rezension: Maybe Someday

    Maybe Someday

    getlostinbooks_

    31. October 2016 um 22:42

    KLAPPENTEXT: At twenty-two years old,Sydney is enjoying a great life: She´s in college, working a steady job, in love with her wonderful boyfriend Hunter, and rooming with her best friend, Tori. But everything changes when she discovers that Hunter is cheating on her - and she´s forced to decide what her next move should be. Soon, Sydney finds herself captivated by her mysterious and attractive neighbor, Ridge. She can´t take her eyes off him or stop listening to the passionate way he plays his guitar every evening out on his balcony. And there´s something about Sydney that Ridge can´t ignore, either. They soon find themselves needing each other in more ways than one. A passionate tale of friendship, betrayal,and romance, Maybe Someday will immerse readers in Sydney´s tumultous world from the very first page. Das Letzte, was Sydney will, als sie bei dem attraktiven Gitarristen Ridge einzieht, ist, sich in ihn zu verlieben. Zu frisch ist die Wunde, die ihr Ex hinterlassen hat. Und auch Ridge hat gute Gründe, seine neue Mitbewohnerin nicht zu nah an sich ranzulassen, denn er hat seit Jahren eine feste Freundin: Maggie – hübsch, sympathisch, klug, witzig. Und dann passiert es doch. Als Sydney beginnt, Ridge beim Songschreiben zu helfen, kommen sie sich näher als erwartet. Auch wenn beide die Stopptaste drücken, bevor wirklich etwas passiert, können sie nichts gegen die immer intensivere Anziehung ausrichten, die sie zu unterdrücken versuchen – vergeblich.  MEINE MEINUNG: Es wird verdammt schwer eine Rezension über dieses Buch zu schreiben, ohne davon zu viel zu verraten, aber eines kann ich euch garantieren dieses Buch ist ein absolutes Erlebnis, denn abgesehen von dem Buch brauchst du noch dein Handy, Laptop oder was weiß ich was, um dieses Buch so zu erleben, wie ich es erlebt habe.   Denn dieses Buch handelt nicht nur von einer einfachen Liebesgeschichte.  Durch die Visualisierung der Songtexte von Colleen Hoover durch den Musiker Griffin Peterson nimmt die Form der Geschichte eine ganz andere Dimension an. Sie ist gerade erst 22 Jahre alt geworden, als sich für Sydney ihr ganzes Leben ändert. Zu verletzt um je wieder in ihre alte Wohnung zu treten, steht sie im Regen. Alleine. Ohne zu wissen, was ihr nächster Schritt werden sollte. Und genau das ist der Moment in dem Ridge vollständig und unwiderruflich in ihr Leben tritt. Durch den grandiosen Schreibstil von Colleen Hoover fühlt man förmlich den Schmerz, den Sydney gerade durchleben muss. Man erlebt mit, wie sie einfach so in den nächsten Abschnitt ihres Lebens geworfen wird. Doch zusammen mit Ridge scheint sie ihr gebrochenes Herz wieder zusammenflicken zu können. Denn sie verbindet mehr als nur eine Wohngemeinschaft.   Die junge Frau hilft nämlich Ridge beim Überbrücken seiner Schreibblockade und so schreiben sie Abend für Abend gemeinsam Songs. Das Buch konnte ich bereits zu diesem Zeitpunkt der Handlung nicht mehr aus der Hand legen und als endlich der erste Titel von Colleen Hoover und Griffin Peterson auftauchte, war es völlig um mich geschehen.  Mit meinem Buch in der Hand las ich jede Zeile mit, die der Musiker gerade auf meinem Handy sang und ich kann euch eines garantieren, es ist nochmal ein ganz anderes Erlebnis Musik zu hören, wenn du die Geschichte der Komponisten gerade live miterlebst.  Bei mir läuft die Musik im Übrigen nur noch Auf und Ab. Doch, wie in jeder Liebesgeschichte, stellt sich das Leben zwischen die Beiden.  Jede einzelne Sekunde fieberte ich mit, für die Beiden und auch gegen die Beiden.  Denn Colleen Hoover hat es geschafft Charaktere zu erfinden, die man nicht hassen, sondern nur lieben kann. Und so habe ich oft genug die Seiten gewechselt. Egal für welche Person man sich gerade entschied, man bedauerte die Entscheidung sofort wieder. Um ehrlich zu sein hatte ich vor dem Schluss große Angst, denn egal wie es geendet wäre, es wäre die falsche Entscheidung gewesen. Dachte ich zumindest.  Die Autorin hat es innerhalb weniger Kapitel geschafft, die ganze Welt auf den Kopf zu stellen. Es gab nun keine Seiten mehr zwischen denen man wählen konnte. Es gab kein Richtig oder Falsch mehr.  Der Schreibstil von Colleen Hoover ist einfach unglaublich. Sie beschreibt Welten, in denen man nur allzu leicht versinkt. Und ich kann euch nur eines Raten: liest die Bücher auf Englisch! Selbst für Neueinsteiger wird die Geschichte einfach zu verstehen sein. Außerdem werden in vielen Teilen der Geschichte Nachrichten verschickt, die man mitverfolgen kann und somit wird die Handlung etwas zurückgenommen und man kann den Geschehnissen noch einfacher folgen. Im Deutschen würde einfach zu viel von der Geschichte verloren gehen. MEIN FAZIT: Colleen Hoover gehört mittlerweile zu meinen Lieblingsautoren und ich kann nur eine absolute Leseempfehlung für dieses Buch aussprechen. Es ist keine gewöhnliche Geschichte und davon solltet oder besser gesagt MÜSST ihr euch ein eigenes Bild machen.

    Mehr
  • “Sometimes in life, we need a few bad days in order to keep the good ones in perspective.”

    Maybe Someday

    Laralarry

    24. July 2016 um 16:46

    Inhalt: Sydney is living in an idyllic bubble—she's a dedicated student with a steady job on the side. She lives with her best friend, has a great boyfriend, and the music coming from the balcony opposite hers is fast becoming the soundtrack to her life. But when Sydney finds out her boyfriend is cheating on her, the bubble bursts. The mysterious and attractive man behind the music, Ridge, gives Sydney hope that she can move on and they begin to write songs together. But moving on is harder than she expects, Sydney can only hope…. Maybe someday…Rezension: Dies ist mein erstes Werk der mittlerweile weltbekannten Autorin Colleen Hoover und war direkt ein Glücksgriff, denn mir hat es unglaublich gut gefallen, insbesondere wenn man bedenkt, dass dies nicht mein präferiertes Genre ist. Was mich letztendlich überzeugt hat, ist die dargestellte Realität, denn Hoover überzeichnet ihre Figuren nicht, spart auch das Negative nicht aus und betrachtet eine Situation aus allen Blickwinkeln. Die Figuren sind weder gut noch böse und das macht das Werk aus, denn das Prinzip der Ecken und Kanten von Protagonisten funktioniert viel zu selten und letztendlich führt es in den meisten Fällen zu einer Antipathie. Einen negativen Punkt möchte ich doch noch nennen, der vielleicht auch einfach durch das Genre zustande kommt: die fehlende Spannung. Gerne hätte ich mehr Auf und Abs gehabt, was ich aber gerne verzeihe.Fazit: Realer geht es kaum.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Zurück ins Leben geliebt" von Colleen Hoover

    Zurück ins Leben geliebt

    dtv_Verlag

    Colleen Hoover-Fans aufgepasst! Wir verlosen 10 druckfrische Exemplare des neuen Romans ›Zurück ins Leben geliebt‹ mit je einer signierten Autogrammkarte von Colleen Hoover.Bewirb dich einfach über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und verrate uns, was du an den Büchern von Colleen Hoover liebst!Teilnahmeschluss ist der 28. Juli 2016. Der Rechstweg ist ausgeschlossen. Teilnahmebedingungen: http://go.dtv.de/iw8

    Mehr
    • 608
  • Mein Lieblingsbuch unter den Colleen Hoover Büchern!

    Maybe Someday

    nemo91

    15. April 2016 um 09:23

    Bei dieser Rezension muss ich echt aufpassen, dass ich nicht zu viel verrate und euch damit die wichtigste Überraschung der Story vorab schon erzähle.Das Buch hat mich wirklich umgehauen, weil es so viele Überraschungen und Geheimnisse enthält. Es regt auf jeden Fall zum nachdenken an.Die einzelnen Charaktäre sind alle super und verdammt gut dargestellt. Die Story war für mich mal was anderes, obwohl es trotzdem um eine typische Liebesgeschichte geht.Der Soundtrack zu dem Buch, den man sich auf der Internetseite anhören kann untermalt das Ganze dann noch so schön. Keines dieser Lieder wird es auf meine Top 10 Musikliste schaffen, aber zum Buch passen sie super. Einfach toll.Total begeistert war ich als Sydney, nachdem sie schon von ihrem Balkon aus ein Auge auf Ridge geworfen und seinen Songs gelauscht hat, endlich auf ihn trifft. Denn Ridge ist garnicht nur der typische gut aussehende Nachbar und Musiker, wie man sich das so vorstellt. Ab diesem Zeitpunkt wusste ich, das ist mein liebstes Buch von Colleen Hoover. Noch spannender wird die Story dadurch, dass Sydney auf ihn trifft, während ihr Leben gerade in Scherben zerbricht.Obwohl die Story so einfach geschrieben ist und nicht so wirklich extrem viel passiert, hätte ich mir gewünscht, das Buch würde niemals enden. Colleeen Hoover konnte mich wieder mal total begeistern.

    Mehr
  • Lesen, Hören, Verlieben

    Maybe Someday

    CanisLibrum

    In den letzten zwei Jahren ist Colleen Hoover eine meiner absoluten Lieblingsautoren geworden. Maybe Someday ist nicht ihr erster Roman, jedoch der einzige veröffentlichte Roman, den ich bisher noch nicht gelesen habe. Alle Bücher von CoHo (wie sie allgemein auf den verschiedensten Social Media Kanälen genannt wird) sind ein Garant für große Gefühle, haben jedoch immer ein Happy End. HandlungDie 22-jährige Sydney lebt mit ihrer besten Freundin Tori in einer WG, bis sie dahinter kommt, dass ihr Freund Hunter, mit dem sie bereits seit zwei Jahren zusammen ist, und ihre Mitbewohnerin die ganze Zeit über ein sexuelles Verhältnis miteinander hatten.In einer unüberlegten Aktion packt sie ihre Koffer und flüchtet, ohne genau zu wissen, wo sie eigentlich hin soll. Da bietet ihr Ridge von gegenüber an, vorerst zu sich und seinen Mitbewohnern Warren und Bridgette zu ziehen. Die vermeintlich verrückten Bewohner in dieser WG helfen Sydney über ihr Gefühlschaos hinweg und schon bald geht es ihr besser. Der äußert attraktive Musiker Ridge jedoch befördert sie gleich wieder zurück in eine Situation, der sie sich kaum gewachsen fühlt. Und dann hat Ridge auch noch so einige Geheimnisse, die Sydney, als sie sie herausfindet, zwar verstören, ihre Zuneigung zu Ridge jedoch in keinster Weise mindern. Und Ridge scheint es genauso zu gehen. MeinungWie schon angekündigt, habe ich dieses Buch im englischen Original gelesen, da ich auch gleichzeitig die dazugehörige, noch nicht für den deutschsprachigen Raum  veröffentlichte Novella Maybe Not (separate Rezi) lesen wollte und nicht warten konnte, bis und ob diese auch tatsächlich veröffentlicht wird. Maybe Someday ist ein Buch, dass ich in solcher Form noch nicht gelesen habe, denn es hat ein ganz spezielles Feature. Im Zuge dieses Romans hat die Autorin mit dem amerikanischen Singer/Songwriter Griffin Peterson zusammengearbeitet und diesen Roman vertont. Alle Lieder und Liedtexte, die Ridge und Sydney im Laufe der Geschichte zusammen kreieren stammen aus seiner Feder und können mittels QR Code oder auf der Website www.maybesomedaysoundtrack.com während des Lesens angehört werden. Der Soundtrack zum Buch ist einfach eine geniale Idee, vermittelt dem Leser ein besonderes Gefühl, wenn die Lieder in der angegeben Reihenfolge zum jeweils passenden Moment angehört werden. Mir hat der Roman - wie jeder andere von Colleen Hoover - wirklich super gefallen, ich bin ein großer Fan dieser Young Adult Novels. Dies ist eine leidenschaftlich erzählte Geschichte über Freundschaft, Verrat, die große Liebe (mit Hindernissen) und das Erwachsenwerden. Ich bin schon sehr gespannt auf das nächste Projekt. Auch zu lesen auf unserem Blog: http://canislibrum-buchblogvomlesedog.webnode.at/

    Mehr
    • 2
  • Schön, mutig, nicht immer sympathische Charaktere

    Maybe Someday

    JuliaKStein

    26. October 2015 um 10:45

    Ein mutiges Buch, was für Charaktere. Sidney und Ridge - der Musiker, der eine besondere Eigenschaft hat, die man hier nicht verraten kann, ohne zu spoilern. Ich liebe an Colleen Hoover, dass sie sich beim Schreiben wirklichen Herausforderungen stellt. Natürlich schlägt das Schicksal immer sehr geballt zu bei ihren Charakteren, aber das macht es auch spannend. Wie immer sehr "snappy" Dialoge, so geistreich kann man in Büchern eben sein, wenn man über jeden Satz nachdenken kann, wunderbar unterhaltsam. Das Problem ist, dass eine Dreiecksgeschichte natürlich schwierig ist, überzeugend rüberzubringen und dabei die Figuren allesamt zu mögen. Die beiden Figuren, die das Dilemma auslösen, müssen beide überzeugend sein – in diesem Fall, vielleicht zu überzeugend, denn meiner Meinung nach verliert die weibliche Hauptperson dann doch etwas viel Sympathie gegen die "Konkurrentin". Und so ist das Ende nur semi befriedigend für mich – denn gehören sie WIRKLICH zusammen? Dennoch: spannend und anders, dazu viel Musik, man lernt viel über verschiedene Handicaps und über das Schreiben von Musik. Und wie so oft bei Colleen Hoover sind Liebe und Leidenschaft eng verknüpft.  

    Mehr
  • Rezension: Maybe Someday - Colleen Hoover

    Maybe Someday

    rosebud

    10. September 2015 um 18:35

    Originalrezension: The emotional life of books MEINE MEINUNG: Maybe Someday hat meiner Meinung nach ein sehr interessantes Konzept aufzuweisen, das zunächst einmal aber ein wenig befremdlich auf mich gewirkt hat. Denn es hat ganz viel mit Musik zu tun, was mich - um ehrlich zu sein - eher weniger interessiert, da ich kein sonderlich musikalischer Mensch bin. Umso mehr hat es mich dann aber überrascht, dass genau dieser Aspekt - die Musik - mich so berühren konnte. Sie ist unheimlich gut in die Geschichte verwoben und dass man nicht nur ihre Beschreibung und den dazu passenden Songtext lesen, sondern auch tatsächlich anhören kann, ist ein großer Pluspunkt für mich gewesen. Die Lieder sind quasi mit dem Buch entstanden. Aber was kann man zur eigentlichen Handlung sagen? Wer den Klappentext gelesen hat, weiß eigentlich schon alles. Aber man kann es leider nicht in eine knappere Beschreibung packen, denn dann dürfte man gar nichts sagen. Es ist leider so, dass die Geschichte unheimlich lange braucht, um sich zu entwickeln. Manchmal möchte man die Protagonisten wirklich etwas anschieben, weiß man doch einerseits eh schon, worauf es schlussendlich hinauslaufen wird, und möchte man andererseits endlich zu etwas angenehmerem kommen, als das ständige hin und her und das sich selber Quälen der Protagonisten. Das war doppelt unangenehm für mich, da ich die Protagonisten Sydney und Ridge mittlerweile schon richtig in mein Herz geschlossen hatte und wollte, dass sie glücklich werden. Doch so viele Hindernisse stehen dem im Weg und manche möchte man auch nicht einfach so aus dem Weg geräumt sehen, da dies dann wieder andere Menschen verletzen würde. Das Thema Betrug spielt in diesem Buch eine sehr große Rolle. Es kommt an zwei Beispielen vor und wird aus zwei verschiedenen Perspektiven betrachtet. Die Autorin geht damit so gut um, dass ich daran rein gar nichts auszusetzen habe. Ich finde es sogar gut, dass Colleen Hoover sich daran gewagt hat und es zu einem zentralen Motiv ihres Buches gemacht hat. Es ist auch sehr angenehm, eine anderen Einstellung zu Liebe und zu Beziehung zu sehen, die nicht von einem naiven Standpunkt aus vorgetragen wird, einfach dadurch, dass die Protagonisten schon ein wenig älter sind (→ New Adult), damit schon etwas mehr Lebenserfahrung haben und so nicht mehr ganz so blauäugig an die ganze Sache herangehen. Auch wenn der grundsätzliche Verlauf der Story von vornherein kein großes Geheimnis ist, schafft es die Autorin doch mit dem ein oder anderen Detail den Leser immer wieder zu überraschen oder zu verblüffen. Auch werden - neben dem Betrug - im Buch Themen angesprochen, die man in YA und NA selten findet, weshalb das Lesen dieses Buches definitiv etwas erfrischendes und teilweise augenöffnendes mit sich bringt. Da ist es dan auch nicht weiter schlimm, dass einen das Ende an sich nicht groß überraschen kann, nett zu lesen ist es allemal und meiner Meinung nach ein schöner Abschluss für ein schönes und lesenswertes Buch. MEIN FAZIT: Maybe Someday ist definitiv das bisher beste Buch, dass ich von Colleen Hoover gelesen habe. Sehr interessant ist die Einbindung der Musik in das Buch und die Möglichkeit, diese auch tatsächlich anhören zu können, obwohl die Musik ja von den Protagonisten quasi erst „erschaffen“ wird und so vor dem Buch nicht existiert hat. Auch wenn die grobe Handlung an sich nicht sonderlich überraschen ist, so hält die Autorin in kleinen Details doch immer wieder die ein oder andere Überraschung für den Leser bereit, die Maybe Someday spannend zu lesen machen. Und auch wenn man die Protagonisten manchmal gerne etwas anschieben möchte, schließt man sie doch recht schnell ins Herz. Alles in allem ist Maybe Someday definitiv kein perfekte Buch, aber es versteht einen zu unterhalten und spricht Themen an, über die man nicht dauernd im YA und NA Bereich liest. 

    Mehr
  • Tolles Buch mit schönem Ende :)

    Maybe Someday

    sky121

    19. June 2015 um 17:42

    Inhalt: Sydney hat eigentlich ein perfektes Leben, bis sie bemerkt das ihr Freund Hunter sie mit ihrer besten Freundin und Mitbewohnerin Tori betrügt. Obdachlos zieht sie kurzerhand bei Ridge ein. Sie liebt seine Musik die sie bis dahin nur von ihrem Balkon gehört hat. Sydney inspiriert ihn neue Lieder zu schreiben obwohl er taub ist und nach kurzer Zeit verliebt Sydney sich in Ridge. Auch er weiß das Sydney ihm nicht egal ist, doch er will und kann seine kranke Freundin nicht verlassen. Später weiß er jedoch das seine Gefühle zu Sydney zu stark sind um sie zu ingnoriern. Eigene Meinung: Es war mein erstes Englisches Buch das ich gelesen habe und es hat mir sofort gut gefallen. Ich mag den Schreibstil sehr gerne ( das Buch wird aus der Ich- Perspektive abwechselnd von beiden Protagonisten erzählt ). Es hat eine flüssige Handlung und ein sehr schönes Ende. Die Lieder die Ridge und Sydney zusammen schreiben haben mir auch sehr  gefallen. Ich habe dem Buch vier Sterne gegeben weil es an manchen Stellen etwas zu viele Gefühl sind die Ridge empfindet und man erst am Ende weiß das er wircklich Sidney liebt. Sonst ist es allerdings sehr schön geschrieben und hat vier Sterne verdient. 

    Mehr
  • Nicht mein liebstes Buch von Hoover, aber trotzdem schön zu lesen :)

    Maybe Someday

    restlessheart

    08. June 2015 um 18:41

    Worum es geht? Sydney lebt mit ihrer besten Freundin Tori in einem Appartement, beide sind Studentinnen. Als Sydney entdeckt, dass ihr Freund Hunter sie mit Tori betrügt, zieht sie aus und kommt bei Ridge unter, dem sie schon lange bei seinem täglichen Gitarrenspiel zuhört. Ridge ist taub. Er und Sydney empfinden bald schon sehr viel füreinander, doch Ridge hat eine feste Freundin. Trotzdem schreibt Sydney weiterhin Songtexte für seine Band, denn er hat schon seit längerem eine Scheibblockade. Ridge und Sydney wissen genau, dass sie zueinander gehören, doch Ridge fühlt sich verpflichtet, bei seiner Freundin zu bleiben. Es folgen Monate voller Herzschmerz und Schuldgefühlen.. Meinung: Ich liebe Hoovers Schreibstil! Mir haben andere ihrer Bücher zwar schon besser gefallen, aber trotzdem mag ich "Maybe Someday" sehr gerne. Die Charaktere sind ganz gut beschrieben und ich fand es sehr interessant, mal eine Liebesgeschichte zu lesen, in der einer der beiden taub ist. Manchmal zieht sich die Geschichte ein wenig in die Länge, aber ansonsten ist der Roman sehr romantisch und süß! Dreieinhalb Sterne von mir :)

    Mehr
  • "Let's read in English"-Lesechallenge 2014

    DieBuchkolumnistin

    Let's read in English - die Englisch-Lesechallenge 2014 Mit den Neujahrvorsätzen ist es immer so eine Sache – viele haben wir bereits wieder vergessen und der Alltag hat uns definitiv wieder eingeholt. Mit „Let’s read in English“ möchten wir das jedoch gern ändern und euch die Moeglichkeit geben, Bücher und Autoren neu zu erleben – in der englischen Originalsprache! Einige von euch rezensieren schon fleissig englische Bücher und viele Lovelybooks-Leser sind an englischen Texten interessiert, würden jedoch lieber bei einer Leserunde einsteigen. Wir haben uns euer Feedback zu Herzen genommen und unsere Lesechallenge „Let’s read in English“ ins Leben gerufen. Zusammen mit dem englischen Verlagshaus Random House Group UK mit Sitz in London werden wir eine Vielzahl von Leserunden starten und ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen. Das Motto der Lesechallenge verstehen wir als einen Aufruf nicht nur an alle von euch, die sich mühelos in der englischen Sprache zurechtfinden, sondern an alle Lovelybooks-Leser. Egal welche Sprachkentnisse du hast, trau dich einfach – und mach mit! „Let’s read in English“ – zusammen auf Lovelybooks. Viele unsererer Leser verwenden die englische Sprache oder werden sie in Zukunft brauchen. Bücher sind ein idealer Einstieg um Sprachkentnisse zu verbessern oder die Fremdsprache auch einfach mehr zu benutzen. Die Stimme der Autoren im Original zu lesen und sie neu kennenzulernen ist natürlich ein spannenender Bonus. Für die fleissigsten Rezensenten gibt es zum Jahresende tolle Preise und jeder kann sich gern in Deutsch und/oder Englisch in den Leserunden austauschen und Rezensionen in beiden Sprachen posten. Das ist voellig euch überlassen.  Alle Grundinfos findet Ihr auf unserer Englisch-Lesechallenge-Seite! Hier könnt Ihr nun alle Fragen stellen & stets fleissig Eure neuen Rezensionen posten! Die Liste wird am Anfang jedes Monats aktualisiert!  Bitte postet für jede neue Rezension auch einen neuen Beitrag. Auf die Plätze - fertig - let's read English!!!

    Mehr
    • 1684
  • Schmerzvolles Liebeskuddelmuddel mit einem extrem schwierigen Protagonisten anstatt Romantik

    Maybe Someday

    Deengla

    07. April 2014 um 12:56

    Kurzmeinung Toller Anfang mit einer faustdicken Überraschung - doch dann driftet es leider ab in ein unschönes Liebeskuddelmuddel, in dem vor allen Dingen Ridge mich inmitten des Liebesdreiecks sehr aufgeregt hat. 2 1/2 Sterne. Inhalt Sydney, 22, wohnt mit ihrer besten Freundin Tori zusammen, geht aufs College und ist angehende Musikerin. Sie liebt ihren Freund Hunter, er liebt sie. Kurz und gut: sie ist glücklich und ihr Leben scheint perfekt. Doch dann sieht sie mit eigenen Augen etwas, dass ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt: Hunter betrügt sie, und zwar ausgerechnet mit Tori. Freund weg, beste Freundin weg, Wohnplatz weg – was tun? Gott sei Dank hilft ihr da ihr geheimnisvoller Nachbar Ridge Lawson, mit dem sie eine ganz besondere Art Freundschaft geschlossen hat: er spielt nämlich abends immer Gitarre auf seinem Balkon gegenüber und via Handy fragt er nach ihrer Meinung. Da Ridge mitbekommen hat, dass Sydney in der Patsche steckt, bietet er ihr an, dass sie vorläufig in seiner WG, in der er zusammen mit seinem Freund Warren und einer kratzbürstigen Kellnerin wohnt, Unterschlupf finden kann. Es kommt, wie es kommen muss: Ridge und Sydney kommen sich näher. Doch Ridge hat eine Freundin. Meine ausführlichere Meinung Das Buch fing vielversprechend an. Der Schreibstil ist wunderschön und auch das Kennenlernen von Ridge und Sydney fand ich ganz spannend. Wie sie über die gemeinsame Liebe zur Musik den ersten Kontakt aufbauen. Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus Ridges und Sydneys Perspektive, was sehr gut funktioniert und gerade bei Ridge für mich extrem wichtig war, um auch nur ansatzweise einige seiner Handlungsweisen zu verstehen. (Was dennoch nicht funktioniert hat.) Überrascht war ich ziemlich zu Beginn des Buches von einer… sagen wir mal Tatsache, die mir erst im Nachhinein betrachtet aufgefallen war. Das hat die Autorin wirklich geschickt eingefädelt und ich war davon wahrscheinlich genauso überrumpelt wie Sydney. Ich denke, die wenigsten Leser werden dies geahnt bzw. erkannt haben. Schön fand ich auch Ridges Freunde. Besonders Warren mit seinen Streichen, der eine große Klappe, aber eben auch ein großes Herz hat, habe ich sehr ins Herz geschlossen. Warum wurde das Buch für mich dann doch zu einer Art Reinfall? Ganz einfach: Ridge. Egal, welche Gründe im Verlauf des Buches als Erklärungsversuche herangeführt werden, ich konnte einfach nicht schlucken, wie er sich verhält. Er hat seit fünf Jahren eine Freundin, Maggie, die er liebt. Er liebt sie wirklich, das kommt auch im Buch zum Ausdruck. Und für mich passt darum die ganze Geschichte mit Sydney nicht so richtig rein. Vor allen Dingen finde ich die Auflösung zu kitschig und dramatisch, so in der Art von: er konnte ja gar nicht anders! Doch, konnte er. Das ist meine felsenfeste Überzeugung. Dieses Liebesdreieck war für mich sehr anstrengend und hat mich angenervt und der anfängliche Zauber, der zwischen Ridge und Sydney herrschte, war für mich dahin. Auch Sydneys Entwicklung (bzw. Nichtentwicklung) war für mich nur schwer zu schlucken. Am Ende löst sich dann alles schnell auf – viel zu schnell, für meinen Geschmack. Und dennoch wird dann noch mal drei Monate etwas hinausgezögert, was für mich dann nur noch absurd war, weil es dafür objektiv betrachtet überhaupt keinen Grund gab. Fazit Für mich war die Romanze nur schwer zu schlucken und Ridges Entscheidungen nicht nachvollziehbar. Ewiges Hin und Her, überstürztes Ende – ein Buch, das mich sehr frustriert hat, insbesondere weil es so einen vielversprechenden Anfang hatte.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks