Colleen Hoover Maybe Someday

(1.037)

Lovelybooks Bewertung

  • 767 Bibliotheken
  • 81 Follower
  • 33 Leser
  • 217 Rezensionen
(717)
(238)
(64)
(12)
(6)

Inhaltsangabe zu „Maybe Someday“ von Colleen Hoover

Colleen Hoovers neue Achterbahn der Gefühle

Das Letzte, was Sydney will, als sie bei dem attraktiven Gitarristen Ridge einzieht, ist, sich in ihn zu verlieben. Zu frisch ist die Wunde, die ihr Ex hinterlassen hat. Und auch Ridge hat gute Gründe, seine neue Mitbewohnerin nicht zu nah an sich ranzulassen, denn er hat seit Jahren eine feste Freundin: Maggie – hübsch, sympathisch, klug, witzig. Und dann passiert es doch. Als Sydney beginnt, Ridge beim Songschreiben zu helfen, kommen sie sich näher als erwartet. Auch wenn beide die Stopptaste drücken, bevor wirklich etwas passiert, können sie nichts gegen die immer intensivere Anziehung ausrichten, die sie zu unterdrücken versuchen – vergeblich.

Unterhaltsam und mit interessanter Problematik, die aber zu einfach aufgelöst wird

— Lesotopia

Wirklich toll!

— Shelly9

Ich bin begeistert!

— Kathleen1974

Eine Geschichte die so mit keiner anderen zu vergleichen ist. Absolut einzigartig und überwältigend!

— JeannasBuechertraum

Ein weiteres wunderschönes und emotionales Buch von Colleen Hoover. Ich liebe es!

— bookloverparadise

Gutes Buch

— Unicorn14

Das Buch ist zwar schön, gehört aber nicht zu meinen Colleen Hoover Favoriten

— Rose98

Eine herzzerreißende Liebesgeschichte von einem Jungen ohne Gehör und einem Mädchen, welches ihres mit ihm teilt.

— BuecherMaedchen

Sehr sehr schön. Viel Gefühl und sehr tiefgründig

— Bebe88

Klare Leseempfehlung! Ein wirklich schönes Buch: Wer es nicht ließt, verpasst etwas.

— Vivy1007

Stöbern in Jugendbücher

Die Spur der Bücher

Ich liebe die Welt der Bibliomantie =)

hi-speedsoul

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Sehr schöner, fesselnder Schreibstil. Das Rätsel war allerdings sehr einfach, ich wusste die Lösung sofort :D

Lausbaer

Kiss me in Paris

Schöne Weihnachts- Liebes Geschichte:)

JennysGedanken

Räuberherz

Eine fantastische Geschichte mit viel Humor und Gefühl und gut durchdachten Charakteren. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen! <3

Panaa

Wo das Dunkel schläft

Ich bin soo traurig, dass ich diese Welt und ihre Characktere jetzt hinter mir lassen muss ,_,

Melodycookie

Wie ich plötzlich reich wurde und dachte, alles wird cool

Wenn Wünsche wahr werden, kommt manchmal alles ganz anders. Geld ist halt doch nicht alles. Sehr anschaulich und empfehlenswert

danielamariaursula

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Emotionale Geschichte mit einem Hauch von Kitsch

    Maybe Someday

    Lesotopia

    03. December 2017 um 14:19

    Colleen Hoovers Roman "Maybe someday" ist eine schöne Liebesgeschichte mit einigen erzählerischen Besonderheiten, einer hochemotionalen Stimmung und etwas zu 'glatt' geschriebenen Figuren und Entwicklungen. Von ihrem Freund betrogen, nimmt Sydney notgedrungen das Angebot ihres Nachbarn an, in das freie Zimmer seiner WG einzuziehen. Ridge ist Gitarrist mit einer aktuen Schreibblockade und erkennt noch vor Sydneys Einzug deren Talent zum Songschreiben. So finden die beiden immer enger zusammen und die gegenseitige Anziehung zwischen ihnen ist schon bald ein offenes Geheimnis. Es gibt nur ein Problem: Ridge hat eine Freundin und nicht vor, diese zu verlassen.Die Geschichte nimmt den Leser mit auf die unfreiwillige Gefühlsachterbahn der Protagonisten. Wechselnde Perspektiven lassen einen tief in die jeweiligen Gedanken und Stimmungen abtauchen und es gibt so einiges, was die Beziehung zwischen beiden extrem kompliziert macht. Ihr großer gemeinsamer Nenner ist die Musik. Und so ist es sehr stimmig, dass immer wieder Songtexte in die Geschichte einfließen, und zwar sehr schöne Songtexte. Die Musik wird zum Ausdruck ihrer Gefühle und bietet den einzigen Raum, in dem die gegenseitige Bekenntnis ihrer Neigung möglich ist.  Das finde ich sehr gelungen. Ebenso gefällt mir, dass es (bis auf den Sydneys Ex-Freund) keine vereinfachende Gut-Böse-Konstellation gibt. Denn auch Ridge's Freundin ist so liebenswert, dass man ihr genauso wenig etwas Böses gönnt wie den anderen Hauptfiguren. Mein Haupt-Kritikpunkt setzt genau hier an: bei den Figuren. Denen fehlen für meinen Geschmack einfach die Ecken und Kanten. Alle sind so hübsch und freundlich und gut und selbstlos, dass mich die  - an sich sehr berührende Geschichte - nur mäßig bewegt hat. Am Ende wird mir (auch vom stilistischen Gesichtspunkt her) definitiv zu viel geweint und die Auflösung der Geschichte macht es sich - aus meiner Sicht - zu einfach. Das Happy End wirkt auf mich krampfhaft konstruiert und dadurch erhält die Geschichte ebenso wie durch die zu eindimensionale Figurenanlage etwas Künstliches und Kitschiges. Wegen des angenehmen Stils, einiger schöner Gedanken, einer grundsätzlich sehr gut angelegten Problematik und der tollen Songtexte, gebe ich dennoch eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Rezension zu "Maybe Someday! von Colleen Hoover

    Maybe Someday

    Kathleen1974

    28. November 2017 um 12:11

    Titel: „Maybe Someday“Autorin: Colleen HooverVerlag: dtv 2016Seitenzahl: 154 SeitenKlappentext:„Das Letzte, was Sydney will, als sie bei dem Musiker Ridge einzieht, ist, sich in ihn zu verlieben. Zu frisch ist die Wunde, die ihr Ex hinterlassen hat. Und auch Ridge hat gute Gründe, seine neue Mitbewohnerin nicht zu nah an sich ranzulassen, denn er hat seit Jahren eine feste Freundin: Maggie – hübsch, sympathisch, klug, witzig. Und dann passiert es doch. Als Sydney beginnt, Ridge beim Songschreiben zu helfen, kommen sie sich näher als erwartet. Auch wenn beide die Stopptaste drücken, bevor wirklich etwas passiert, können sie nichts dagegen ausrichten, dass ihre Gefühle füreinander immer intensiver werden, je verzweifelter sie sie zu unterdrücken versuchen…“Zum Cover:Mir gefällt das Cover sehr. Ich mag helle Cover mit farblichen Akzenten. Das dargestellte Gesicht in den breiten Buchstaben von „Maybe Someday find ich sehr gelungen. Ein sehr ansprechendes Cover. Die Covergestaltungen der Bücher dieser Autorin haben für mich immer einen Wiedererkennungswert, da sie sich zumindest zumeist farblich ähneln.Schreibstil:Der Schreibstil von C. Hoover wirkt auf mich jedes Mal so besonders. Ihre verständliche, flüssige und einfühlsame Schreibweise begeistert mich sehr. Sie versteht es, Gefühle und Emotionen mit viel Ausdruck rüberzubringen, ohne dass es kitschig oder übertrieben wirkt. Immer wieder gelingt es mir, mich völlig in ihre Geschichte fallen zu lassen, und diese fühlen sich für mich stets echt an. Lieblingszitate:„Die menschliche Natur ist schuld, weil die Anziehungskraft ein hässliches Ungeheuer ist, das ich verdammt noch mal besiegen muss.“ (Seite 184)„Ich fürchte, dass Gefühle der Bereich unseres Lebens sind, über den wir absolut gar keine Kontrolle haben.“ (Seite 248)„Menschen können nun mal ihr Herz nicht steuern…“ (Seite 320)Meine Meinung zum Buch:Während ich diese Rezension schreibe, höre ich mir nochmals die Titel zum Buch an, die eigens für diesen Roman geschrieben wurden und unter http://www.maybesomedaysoundtrack.com zu finden sind. Die Idee dazu, find ich klasse und die Songs sind nach meiner Empfindung sehr gut auf die Charaktere abgestimmt.„Maybe Someday“ ist das 4. Buch, das ich von dieser Autorin gelesen habe. Ich freue mich jedes Mal darüber, wie es der Autorin gelingt, mich an ihre Romane zu fesseln. Immer wieder ist es für mich ein ganz besonderes Erlebnis ein Buch von ihr zu lesen.Die 22jährige Sidney wird von ihrem Freund Hunter betrogen, was sie schmerzlich von jemandem erfährt, der ihr Leben noch vollkommen auf den Kopf stellen wird. Überstürzt und mit jeder Menge Wut im Bauch verlässt sie die gemeinsame Wohnung und steht wortwörtlich im Regen… alles, was sie besitzt befindet sich in zwei Koffern und sie weiß nicht wohin mit diesen und mit sich selbst. Zum Glück ergibt sich für Sidney eine Möglichkeit, bei ihrem Nachbarn Ridge in die WG zu ziehen… Der Beginn einer emotionalen Berg- und Talfahrt für sie, aber auch für Ridge, den Musiker mit viel Herz…Dieser Roman ging mir unter die Haut und hat mich komplett abholen können!Ich mag die authentisch dargestellten Charaktere, die auf mich unterschiedlich wirkten. Ich hatte sie alle vor Augen und fühlte mich beim Lesen von ihnen bestens unterhalten. Je nach Situation war mir zum Lachen, zum Weinen oder einfach nur zum Genießen der Handlung. Vieles, was Sidney und Ridge betraf hat mich stark berührt. Aber auch die Buchfigur Maggie hat mich sehr beeindruckt! Hervorragend – und es hätte für mich nicht deutlicher sein können – kamen die Gefühle und die innere Zerrissenheit von Ridge und Sidney zum Ausdruck. Ich habe mich in beide Figuren hineinversetzt und konnte ihre Gedanken zu 100 % nachempfinden. Die Handlung selbst bekommt durch zahlreiche sehr intensive Momente Ausdruck! Dabei spielte oft die Stille an sich eine große Rolle (ich mag darauf nicht näher eingehen, weil dies zu Spoiler führen würde). Mich hat dabei vor allem beeindruckt, mit wie viel körperlichen Signalen dieser Roman zu tun hat. Bei diesen intensiven Momenten bekam ich oft eine Gänsehaut, einfach weil es nicht alltäglich ist, wie zwei Menschen so miteinander umgehen.Eine emotionale Liebesgeschichte, die mir durchweg sehr gut gefallen und mich zum Nachdenken gebracht hat und die mir immer in Erinnerung bleiben wird.Bewertung: Ich gebe dem Buch daher von Herzen 5 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Neues Erlebnis beim Lesen

    Maybe Someday

    dearie_kat

    25. November 2017 um 16:57

    Dies ist mein erstes Colleen Hoover Buch und ich hab mich sofort in ihren tollen Schreibstil verliebt. Das Cover ist wunderschön und der Titel passt perfekt zum Inhalt des Buches. Die sprachliche Gestaltung ist flüssig und mitreissend. Man kommt zügig durch das Buch. Die Songtexte sind passend gewählt und sehr stimmig. Eigentlich würde ich am liebsten die Lieder in Echt anhören können, so gut haben mir die Texte gefallen. Und dies ist sogar möglich. Ein QR-Code im Buch macht es möglich. Einfach nur toll ❤ Sydney wird auf üble Weise von ihrem Freund betrogen und steht plötzlich ohne Wohnung da. Gott sei Dank ist ihr Nachbar Ridge, in den sich Sydney ein wenig verguckt hat, zur Stelle und lässt sie bei sich wohnen. Die beiden verstehen sich außerordentlich gut, kein Wunder dass die Funken zwischen den beiden nur so sprühen. Leider ist Ridge aber bereits vergeben und Sydney möchte auf keinen Fall zur anderen Frau werden. Ist sie doch selber eine betrogene Seele. Ja der Klappentext verrät eigentlich schon sehr viel in welche Richtung das Buch geht. Die Thematik des Fremdgehens ist alles andere als leicht zu schreiben und ich ziehe meinen Hut, wie gut Frau Hoover mit den jeweiligen Szenen umgegangen ist. Alles ist sehr stimmig und authentisch, nie abgedroschen oder zu übertrieben. Ein großes Lob an die Autorin. Selten habe ich ein so gutes Buch gelesen, bei dem die Gefühle so wunderbar beschrieben wurden. Anfangs hatte ich noch etwas Probleme richtig in die Geschichte hineinzufinden, jedoch hat sich das schnell gelegt und schon war ich Feuer und Flamme für die Story. Es gibt so einige Page-Turner im Buch, die mich überrascht haben. Das Buch läuft auf der Schiene der Liebesromane, als romantisch kann ich das Buch aber beim besten Willen nicht empfinden. Egal wie man die Sache dreht und wendet, letztlich geht Ridge fremd und verliebt sich Stück für Stück in Sydney. Die emotionale Untreue hat mich stellenweise wirklich fertig gemacht. Klar als Leser wünscht man sich auch ein Happy End für Sydney und Ridge, trotzdem ist da Maggie, die etwas besseres verdient hat. Jeder Blick, jede Berührung und jede Konversation hinterließ bei mir einen bitteren Nachgeschmack, weil die beiden einen ahnungslosen Menschen verletzen. Die Parallel zu Hunter blieb nicht unbeachtet und ich fand es sehr passend, als er gerade dies selber bemerkt. Ja der Verlauf der Geschichte ist nicht einfach und als Leser befindet man sich ganz schön im Zwiespalt. Die Charaktere waren alle sehr gut geschrieben und sympathisch. Etwas schade fand ich, dass Ridge Bruder Brennan keine richtige Szene erhält, obwohl seine Band doch eine wichtige Rolle im Leben von Sydney und Ridge spielt. Die Verbindung der Handlung mit der Musik ist fantastisch gelungen und macht das Buch umso authentischer. Man bemerkt, dass die Autorin sich mit den jeweiligen Themen auseinander gesetzt hat und dem Leser somit ein tolles und stimmiges Lesevergnügen ermöglicht. Die Liebesbeziehung könnte nicht herzzerreißender sein und ich hatte wirklich Tränen in den Augen. Mein einziger Kritikpunkt ist dann aber das Ende. War mir persönlich etwas zu schnell und zu einfach. Wenn ich ehrlich bin hätte ich mir sogar ein „Kein-Happy-End“ gewünscht. Ja das klingt komisch, weil ich sonst jedes glückliche Ende feiere, nur hier wollte ich mal überrascht werden mit einem anderen Schluss. Genauer gesagt, hätte es ein Happy End auch geben dürfen, nur eben nicht so schnell. Eine längere Wartezeit hätte mir besser gefallen und mich eher überzeugt. Fazit: Der großartige und authentische Schreibstil macht die Geschichte rund und einzigartig. Ich hatte tolle Stunden mit „Maybe Someday“ und werde auf jeden Fall noch weitere Bücher der Autorin lesen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Doctor Who - Die vier Doctoren" von Paul Cornell

    Doctor Who - Die vier Doctoren

    Luftpost

    • 1284
  • Ich liebe es !! ♥♥♥

    Maybe Someday

    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    24. November 2017 um 19:48

    Ridge: Alles okay bei dir ?Ha. Alles okay ? Ja klar. Deswegen hab ich feuchte Hände, und mein Brustkorb bebt, un dich kralle mich in das Laken neben mir auf dem Bett, damit ich ihn nicht mit diesen Händen auf eine Art und Weise berühre, die ich mir nicht verzeihen könnte.Ich nicke und schiebe ihn dann sanft beisete, um aufzustehen und ins Bad zu gehen. Ich mache die Tür hinter mir zu ind lehne mich dagegen, schließe die Augen und wiederhole still das Mantra in meinem Kopf, das ich mir nun schon seit Wochen vorbete:´Maggie, Maggie, Maggie, Maggie, Maggie.´//S.193//Meine Meinung:Ich bin ehrlich...Colleen Hoover und ich ?! Eher nicht.Ein, zwei Jahre zuvor las ich von ihr "Weil ich Layken liebe" & das fand ich nicht so dolle. Es ist nicht schlecht, aber irgendwie packte mich die Story nicht sooo wirklich...Deswegen machte ich ne sehr lange Zeit einen großen Bogen um ihre Bücher...bis mir mehrmals "Maybe Someday" über den Weg lief und ich auch in der Stadbücherei ihm nicht aus dem Weg gehen konnte.Also riskierte ich es und erlebte eine meiner größten Überraschungen bei Büchern...ich verliebte mich beinahe schon in den ersten Zeilen in das Buch ♥♥♥Es ist kein Stück kitschig, überemotional oder too much, packt von der ersten Seite an und man kann es echt nur lieben.Die Geschichte um Ridge & Sydney ist eine wunderschöne und warme Erzählung, die mich nur begeisterte.Es ist aus der Sicht der beiden Hauptcharaktere geschrieben, sodass der Leser einen klasse Sicht in die Gefühls- & Gedankenwelt der Beiden bekommt.Ridge & Sydney sind zwei sehr ehrliche und tolle Charaktere, die einander echt verdient haben.Hoover hat Ridges Behinderung sehr authentisch beschrieben. Er war trotz allem ein starker und selbstsicherer Mann, der sich von seiner Hörlosigkeit nicht seine Lebensfreude nehmen ließ.Sydney fand ich sehr symphatisch und vor allem ehrlich.Allerdings kämpfte sie auch für das, was sie liebte.Klar, es ist nicht alles schön, was die beiden machen, vor allem, was Ridge´s Freundin Maggie betrifft, aber ich fand es gut, dass beide doch ein Gewissen hatten und dieser innere Kampf kein Stück kitschig beschrieben wurde...ich nahm beiden echt alles ab und hoffte natürlich bis zum Ende für sie...Die anderen Charaktere sind in ihrer Art einfach genial gewesen...sei es der bekloppte Warren oder die zickige Bridgette, die Ridges Mitbewohner sind. Ihre Streitigkeiten waren einfach zum Brüllen.Mir gefiel es auch echt gut, dass Maggie nicht als blöde Zicke oder so beschrieben wurde, sondern ich auch sie echt gern hatte...mie gefiel es, weil der gegenteilige Fall superkitschig gewesen wäre..Der Schreibstil ließ sich super flüssig lesen & ich fand ihn einfach nur schön ♥Bewertung:Wenn Hoover weiterhin so schreibt, könnte sie meine Lieblingsautorin werden...das Buch ist stark, emotional und beitet eine tolle Story zum Dahinschmelzen...Von mir gibt es: 5 von 5 Sterne

    Mehr
  • ICH LIEBE ES!

    Maybe Someday

    JeannasBuechertraum

    23. November 2017 um 10:34

    Sydney freut sich auf ihren Geburtstag und was sie bekommt ist eine Trennung. Denn das ist der Tag an dem sie erfährt das ihr Freund sie mit ihrer besten Freundin und Mitbewohnerin betrogen hat. Nun ist sie obdachlos und der Einzige der ihr einen Ausweg anbietet ist Ridge. Ridge, den sie Wochenlang beim Gitarrenspiel auf dem Balkon zugehört hat. Und nun zieht sie bei ihm ein, hilft ihm beim Song schreiben und versucht alles, um sich nicht in ihn zu verlieben. Denn mal ehrlich? Das waren erstmal genug Veränderungen für die nächste Zeit. Doch als sie ihn beim Gitarrenspiel zuhörte, hätte sie nicht gedacht, wie es ist in Hautnah und in Farbe zu erleben.OMG ich LIEBE es!! Ich hatte beim lesen so viele "Nicht dein ernst?!" und "OMG" und "AHHH!!" - Momente! Und genau das macht ein gutes Buch aus! Ich musste im Bus lachen, verliebt vor mich hin lächeln und mir die Tränen wegwischen. Und ich will nicht wissen wie oft ich ohne Luft zu holen Seiten über Seiten weggelesen habe. Es klingt wie eine x-beliebige Geschichte aber glaubt mir es ist viel viel mehr. Ridge ist nicht einfach nur irgendein Kerl, er nimmt die Welt aus bestimmten Gründen auf ganz andere Weise war und das wurde unfassbar gut umgesetzt (euch den Grund zu verraten würde jedoch einen ganz besonderen Moment spoilern, also lest es einfach :D). Außerdem gibt es da noch zwei ganz tolle Nebencharaktere: Maggie und Warren (ok Warren ist zeitweise anstregend) aber die Rolle von Maggie ist ebenfalls etwas, dass die Geschichte so absolut einzigartig macht! Das einzige was ich etwas schade fand, war das Brennen (Ridge's Bruder) viel zu wenig Auftritte hatte. Das wäre dann auch schon alles, es gibt nichts was sonst nicht grandios gewesen wäre. Die Liebe zur Musik, zur Welt, zur Gefühlswelt und die Möglichkeiten zur Handlung werden so wundervoll Thematisiert. Es geht um Respekt, um Liebe, Leidenschaft, Helden, Freundschaft und Verbindungen die so tief gehen und so einzigartig sind das durchweg beeindruckt von einfach allem war, was mir die Geschichte gegeben hat. Es gibt noch eine Short Stoy über Warren und Bridget, diese ist 144 Seiten lang und nennt sich "Maybe not" auch die werde ich bald lesen & rezensieren und ich hab gelesen das vielleicht eine Fortsetzung erscheinen wird. Warten wir es ab, ich wäre absolut begeistert davon, denn nach 423 Seiten gab es zwar einen schönes Ende aber man könnte es auch super noch Fortsetzen. HIGHLIGHTDas wichtigste habe ich vergessen: Ihr müsst das Buch lesen & hören! möglichst gleichzeitig. Die Protagonisten schreiben Songs deren Texte im Buch auch aufgeschrieben werden. Sie wurden vertont und sind zb in Youtube zu finden: https://www.youtube.com/watch?v=VK_iTk3J0gM&list=PLBl6IucUi_CL3K2xshC-7DDQVV9fQYMgTMeine empfehlung: hört sie immer dann wenn gerade das Lied im Buch geschrieben wurde um das es geht. Das ist ein Gänsehaut Effekt wie ihr ihn euch kaum vorstellen könnt. Griffin Peterson hat sie wirklich wundervoll umgesetzt. Ich kann gar nicht mehr aufhören sie Lieder zu hören und hab dann sofort wieder die jeweiligen Szenen im Kopf <3 Genial!! <3

    Mehr
  • Maybe Someday - Colleen Hoover

    Maybe Someday

    bookloverparadise

    22. November 2017 um 20:47

    Inhalt:Sydney erfährt ausgerechnet an ihrem Geburtstag, dass ihr Freund sie mit ihrer besten Freundin und Mitbewohnerin Tori betrügt. Deshalb zieht sie kurzerhand bei dem Musiker Ridge ein, den sie zuvor schon öfters beim Gitarre spielen beobachtet hat. Sie soll ihm dabei helfen, Songtexte für seine Band zu verfassen, doch schnell merken die beiden, dass sie viel mehr gemeinsam haben als bloß ihre Liebe zur Musik. Doch da gibt es ein Problem: Maggie, die Freundin von Ridge. Aber egal wie sehr Sydney und Ridge versuchen ihre Gefühle füreinander zu unterdrücken, werden diese immer intensiver.Meinung:Maybe Someday war für mich bis jetzt eindeutig der beste Roman von Colleen Hoover. Die beiden Hauptprotagonisten Ridge und Sydney waren mir von Anfang an sympathisch und durch die wechselnden Perspektiven konnte ich mich sehr gut in beide hineinversetzen.Colleen Hoover hat hier wieder ein sehr emotionales und herzzerreißendes Buch erschaffen. Ich hatte mehrmals Tränen in den Augen und litt richtig mit den beiden mit. Außerdem finde ich es sehr toll, dass wir die Songtexte, welche die beiden verfassen, lesen können. Und nicht nur das: In Zusammenarbeit mit Peterson Griffin hat Colleen Hoover eine Playlist zusammengestellt, die man sich anhören kann. Somit taucht man noch einmal mehr in das Buch ein.Ich finde es toll, wie mit der Behinderung von Ridge umgegangen wird. Es wird vollkommen zur Nebensache, dass er taub ist und man sieht es irgendwann nicht mehr als Behinderung an.  Fazit: 5 von 5 Sternen

    Mehr
    • 3
  • Must Read!!!

    Maybe Someday

    Sra90

    21. November 2017 um 21:02

    Ich bin ein rießen Coleen Hoover Fan, aber dieses Buch gehört mit Abstand zu meinen Favoriten. Ich liebe es, dass man aufgrund der Klappentexte nie wirklich weiß was einen erwartet, weswegen ich auch gar nicht zuviel zu der Story sagen möchte. Eines ist jedoch immer sicher, Coleen Hoover schafft es immer wieder aufs neue positiv zu überraschen!!! Es handelt sich nicht um eine 0815 Lovestory, sondern um eine tiefgründige Geschichte die zeigt, dass nicht alles im Leben 'schwarz' oder 'weiß' ist.Mein Fazit daher: unbedingt lesen!!! Ihr werdet nicht enttäuscht sein :-)

    Mehr
  • Rezension zu "Maybe someday" von Colleen Hoover

    Maybe Someday

    Rose98

    18. November 2017 um 16:29

    Ersteinmal zum Inhalt: Es geht um Sydney, die herausfindet, dass ihr Freund Hunter sie mit ihrer Mitbewhnerin Tori betrügt. Diese Tatsache wäre eigentlich schon schlimm genung und wird nur noch davon getoppt, dass sie dies an ihrem Geburtstag heraus findet. Nun ist sie also auf sich gestellt und allein und hat keinen blassen Schimmer wo sie hin soll... Ridge ein Junge aus dem gegenüberliegendem Haus, nimmt sie bei sich in seiner WG auf. Doch statt Ruhe und Zeit diese Erlebnisse zu verarbeiten bekommt sie nur kurz und dann beginnt in Sydney´s Leben eine Berg- und Talfahrt ihrer Emotionen, doch sie is nicht die Einzige, die im Zwiespalt zwischen ihren Gefühlen und der Realität steckt.... Meine Meinung: Also für mich war dieses Buch gaanz anders als die anderen Hoover Bücher, die ich bis hierhin gelesen habe, da ich nicht sehr gut in die Geschichte hinein gekommen bin. Trotzdem hatte das Buch Spannung, Emotionen und auc einige Lacher parat. Da Musik und Songtexte eine große Rolle spielt ist dieses Buch sehr mit der Musik verbunden. Für mich persönlich war dieses Buch jedoch nicht so stark wie diejenigen, die ich vor disem Buch gelesen habe. Alles in allem ist das Buch ganz gut aber wahrscheinlich mehr was für etwas Musikinteressierte bzw. diejenigen die auch Schreibprozesse beim entwickeln eines Songs durchleben, besser geeignet als für mich, das Buch an sich ist trotzdem lesenswert. Auch der Book-Soundtrack ist toll

    Mehr
  • es braucht manchmal keine Worte

    Maybe Someday

    Traumlesen

    01. October 2017 um 13:51

    Einer meiner Lieblingsromane von Colleen Hoover!. Die Charaktere sind tiefgründig und fast schon atemberaubend. Die Geschichte ist fesselnd und lässt sich einfach lesen. Die Spannung ist gut aufgebaut und bleibt gut erhalten. Wirklich ein Muss für Colleen Hoover-Fans

  • Humorvoll und romantisch

    Maybe Someday

    sunnylove

    29. September 2017 um 21:28

    Als ich das Buch gelesen habe, hatte ich mir eigentlich etwas ganz anderes vorgestellt. Mit vielen Sachen habe ich überhaupt nicht gerechnet. Nichts vom Klappentext hat in diese Richtung gezeigt, weshalb ich erst mal Mühe hatte, mich mit diesem Buch zurecht zu finden.Das hat mich wohl etwas vom Buch entfernt, weshalb ich auch nur 4 Sterne gebe, aber an sich war das Buch wirklich süß und dieses hin und her war auch gar nicht anstrengend und nervig. Im Gegenteil, es hat mich wirklich mitgerissen und ich hatte selbst das Gefühl im Dilemma zu stecken.Sehr schöne Geschichte.

    Mehr
  • Eine meiner Lieblingsstorys...

    Maybe Someday

    MrsBraineater

    22. September 2017 um 18:38

    Klappentext: Das Letzte, was Sydney will, als sie bei dem attraktiven Gitarristen Ridge einzieht, ist, sich in ihn zu verlieben. Zu frisch ist die Wunde, die ihr Ex hinterlassen hat. Und auch Ridge hat gute Gründe, seine neue Mitbewohnerin nicht zu nah an sich ranzulassen, denn er hat seit Jahren eine feste Freundin: Maggie – hübsch, sympathisch, klug, witzig. Und dann passiert es doch. Als Sydney beginnt, Ridge beim Songschreiben zu helfen, kommen sie sich näher als erwartet. Auch wenn beide die Stopptaste drücken, bevor wirklich etwas passiert, können sie nichts gegen die immer intensivere Anziehung ausrichten, die sie zu unterdrücken versuchen – vergeblich. Rezi: Ich ziehe vor Colleen Hoover meinen imaginären Hut das sie es geschafft hat, eine so gefühlsvolle Geschichte zu schreiben, bei der man manchmal vergisst weiter zu atmen.Colleens Schreibstil ist wie bei Ihren anderen Büchern auch, locker und flüssig und macht einfach nur Spaß zu lesen. Man fühlt auf jeder Seite jede Emotion die die Charaktere durchleben mit und ist quasi in der Geschichte mittendrin. Da es mal eine etwas andere Lovestory ist hat sie mich sofort berührt auch wenn so manche Klischees mit eingebaut wurden.(; Trotzdem finde ich es mit eine der besten Leistungen der Autorin und hätte mir gern eine Fortsetzung der Geschichte um Sydney und Ridge gewünscht. Ich kann euch also nur empfehlen, wenn ihr auf eine Achterbahn der Gefühle mitfahren wollt: Lest es! Es ist wirklich toll.  

    Mehr
    • 3
  • Laaaaaangweilig

    Maybe Someday

    XxAnanasxX

    08. September 2017 um 16:14

    Die Geschichte zieht sich und ist kitschig. Ab diesem Moment lese ich das Buch nur, weil ich es hinter mich bringen will. Enttäuschung. Reue, dass ich dafür Geld ausgegeben habe. Die Charaktere sind scheiße und sind ziemlich Klischee. Dieses Buch ist echt EW.

  • Herzzerreißende Liebesgeschichte mit Dramatik und etwas Kitsch

    Maybe Someday

    heartbeatlife

    06. September 2017 um 11:08

    MEINUNG: Ich bin ja ein totaler Fan von Colleen Hoover und bin gerade dabei alles von ihr zu lesen. Maybe Someday war jetzt auch endlich dran. Es hat mich schon längere Zeit in den Buchgeschäften angelächelt und der Inhalt hörte sich vielversprechend an. Ich versprach mir vom Klappentext eine erfrischende Liebesgeschichte für zwischendurch. Ich erwartete also nicht die mega mitreißende Story, sondern einfach eine schöne und leichte Geschichte. Und da es dann auch noch um Musik geht, habe ich mich sehr auf das Buch gefreut. Sydney wurde von ihrem Freund und dazu noch von ihrer besten Freundin und Mitbewohnerin betrogen. Sie studiert Musik, obwohl ihre Eltern das nicht unterstützen, da sie für ihre Tochter das Jurastudium vorgesehen hatten. Sie ist eine liebenswürdige Protagonistin. Ich konnte stets ihre Gedanken nachvollziehen und ihre Gefühle verstehen. Ridge ist ein herzensguter und aufopfernder Charakter. Obwohl er in schwierigen Verhältnissen aufgewachsen ist, hat er seinen Humor nicht verloren. Er schreibt Songs für seine Band und wohnt in einer WG. Die anderen WG-Mitbewohner lernt man ebenfalls gut kennen und sie machen die Geschichte noch einen ticken lebendiger und lustiger. Als Sydney an ihrem Geburtstag herausfindet, dass ihr Freund sie mit ihrer Mitbewohnerin betrügt, weiß sie nicht wohin und flüchtet sich zu dem süßen Nachbarn Ridge, den sie schon öfter beim Gitarrespielen auf seinem Balkon beobachtet hat. Er bietet ihr an in der WG zu wohnen. Im Gegenzug dafür soll sie mit ihm zusammen Songs für die Band schreiben, da Ridge eine fiese Schreibblockade hat. Obwohl Ridge in einer glücklichen Beziehung ist und Sydney noch mit ihrem Trennungsschmerz zu kämpfen hat, kommen die beiden sich näher. Sie kämpfen mit aller Gewalt gegen ihre Gefühle, aber manchmal gewinnt das Herz dann doch über den Kopf und trotzdem wissen sie, dass sie das nicht zulassen dürfen. Am Anfang war die Geschichte noch etwas flach und langatmig. Ich habe etwas länger gebraucht, um mich richtig hineinzulesen und zu -fühlen. Dann wurde es immer witziger und ich kam richtig in den Lesefluss. Maybe someday war ab da ein richtiger Page-turner und vor allem auch emotional. Jedoch fand ich manche Situationen etwas zu emotional und dramatisch aufgebauscht. Ich fand es ab und zu auch etwas zu kitschig. Dadurch, dass die Geschichte wieder in zwei Sichten geschrieben wurde, wie man es schon von Colleen Hoover kennt, konnte man sich in beide Protagonisten hineinversetzen und hat ihren Zwiespalt richtig mitfühlen können. Das Besondere war, dass die Songtexte, die die beiden schreiben wirklich im Buch auch abgedruckt sind und sie individuell zu den Situationen passen. Colleen Hoover hat sich dabei viel Mühe gegeben. Die Texte sind in Englisch und wurden damit nicht übersetzt, was ich gut finde, da man sicher in der Übersetzung andere Wörter und Redewendungen hätte nutzen müssen und dann viel Bedeutung verloren gegangen wäre. Ein weiteres tolles Special: Man kann sich die Songs tatsächlich auch im Internet anhören. Das Ende fand ich etwas zu langgezogen, es hätte einfach etwas kürzer ausfallen können. Aber das abschließende Finale war trotzdem sehr schön und berührend.FAZIT: Maybe Someday ist eine schöne mit etwas Dramatik und Kitsch behaftete Liebesgeschichte. Colleen Hoovers Schreibstil hat mich mal wieder begeistert, ich konnte mitfiebern und es war oft einfach herzzerreißend.

    Mehr
  • Eine tolle Liebesgeschichte!

    Maybe Someday

    sabrinadam1

    30. August 2017 um 15:02

    Klappentext: Das Letzte, was Sydney will, als sie bei dem Musiker Ridge einzieht, ist, sich in ihn zu verlieben. Zu frisch ist die Wunde, die ihr Ex hinterlassen hat. Und auch Ridge hat gute Gründe, seine neue Mitbewohnerin nicht zu nah an sich ranzulassen, denn er hat seit Jahren eine feste Freundin: Maggie- hübsch, sympathisch, klug, witzig. Und dann passiert es doch. Als Sydney beginnt Ridge beim Songschreiben zu helfen, kommen sie sich näher als erwartet. Auch wenn beide die Stopptaste drücken, bevor wirklich etwas passiert, können sie nichts dagegen ausrichten, dass ihre Gefühle füreinander immer intensiver werden, je verzweifelter sie sie zu unterdrücken versuchen...Die Geschichte ist spannend, tiefgehend und aufregend. Die Charaktere haben mich so gerührt, so dass ich bei ein paar Stellen weinen musste. Ich wünschte, dass ich im Buch hineingehen könnte und die Protagonistin trösten und einen Tritt in den Arsch einhandeln will. So ist diese Geschichte! Der Schreibstil von der Autorin ist so flüssig und leicht, so dass es sich angenehm zu lesen ist. Die Diskussionen und Unterhaltungen waren witzig und ernst, wo ich manchmal gelacht habe und wo ich mir gedacht habe, "Wieso?"!Leichter Spoiler:Es hat mich irgendwie fasziniert in die Sicht eines Gehörlosen einzutauchen. Die Art wie sie kommonizieren und wie der Protagonist mit der Gitarre umgeht. Die Liedtexte in der Geschichte waren echt rührrend und ich hatte bei ein paar Liedtexten Tränen in den Augen! Das Buch ist sehr empfehlenswert!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks