Nächstes Jahr am selben Tag

von Colleen Hoover 
4,6 Sterne bei694 Bewertungen
Nächstes Jahr am selben Tag
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (643):
tanja­_books1103s avatar

Das Buch ist eine absolute Leseempfehlung.

Kritisch (4):
lesemaus1981s avatar

Nach der Hälfte abgebrochen , der erste Hoover , der mich langweilt .

Alle 694 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Nächstes Jahr am selben Tag"

New York – Los Angeles, und dazwischen die große LiebeAusgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahre jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend.
Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit - und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783423740258
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:376 Seiten
Verlag:dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum:10.03.2017

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne497
  • 4 Sterne146
  • 3 Sterne47
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    sophiaswunderlands avatar
    sophiaswunderlandvor 12 Tagen
    Kurzmeinung: Die beiden Protagonisten verlieben sich viel zu schnell. Das Ende und der Schreibstil retten noch einiges.
    Leider nicht ihr bestes Buch

    Warum habe ich das Buch gelesen? – Die Autorin ist überall bekannt und ich wollte mich auch mal von ihr überzeugen lassen und fand die Idee dieses Buches einfach süß!

    Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen und bringt den Leser schnell durch das Buch. Erzählt wird hier aus zwei Perspektiven, einmal aus Fallons und aus Bens Sicht. Dadurch kann man beide Seiten besser nachvollziehen und sich in die Gedanken und Gefühle der beiden hinein denken.

    Das Cover sieht niedlich aus und lässt auch auf eine romantische Liebesgeschichte schließen. Leider passen sie nicht ganz zu den Hauptfiguren, aber das finde ich auch nicht weiter schlimm. Umso besser passt der Titel, denn er gibt den Titel des Buches perfekt wieder.

    Die ganze Story konnte mich leider nicht mitreißen, dazu ist mir zu wenig passiert. Dennoch finde ich die Idee, dass die beiden sich jedes Jahr am selben Tag treffen, super romantisch. Doch die Umsetzung dieser Idee hat mir leider nicht gefallen. Ich hatte erwartet, dass die beiden Charaktere sich auch außerhalb dieses Zeitraums sehen oder wenigstens miteinander sprechen, doch Fehlanzeige. Der ganze Roman findet nur an aufeinander folgenden 9. Novembern statt. Dadurch brauchte ich deutlich länger, um mich an die Charaktere zu gewöhnen und einen Draht zu ihnen zu entwickeln. Viele Handlungen konnte ich auch nicht nachvollziehen, da sich die Hauptfiguren ja fast gar nicht kennen. Sie wissen fast nichts übereinander und teilen dennoch sehr intime Dinge miteinander. Spannend wurde es erst gegen Ende und da habe ich wirklich mitgefiebert. Hier wurden die Gefühle des Lesers nochmal geschüttelt und ich habe sogar ein paar Tränen unterdrückt.

    Fallon ist ein merkwürdiger Charakter. Einerseits kann ich sie vollkommen verstehen und fühle, was sie fühlt. Doch auf der anderen Seite handelt sie unüberlegt und ich frage mich, was sie da überhaupt macht. Ein anderer wichtiger Aspekt bei Fallon, ist ihre Wandelbarkeit. Zu Anfang ist sie ein sehr zurückgezogenes Mädchen mit geringem Selbstwertgefühl. Doch im Laufe der Geschichte wandelt sie sich und diese Veränderung ist toll mit an zusehen. Ben fand ich zu Anfang echt gruselig. Er hat komische Dinge gesagt und getan, die mir nicht sinnig erscheinen. Doch nach und nach wurde ich mit ihm warm und er gefiel mir echt gut. Er unterstützt Fallon wo er nur kann und strengt sich wirklich an. Leider bleibt auch dieses Buch nicht klischeefrei: Beide haben eine dunkle Vergangenheit und das wird bis zum Schluss ausgereizt.


    Fazit: Trotz des emotionalen Endes konnte mich der Rest des Buches leider nicht überzeugen. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden Figuren erscheint mir unrealistisch und völlig überstürzt. Punkten kann die Autorin noch mit ihrem Schreibstil, aber trotzdem gibt es von mir nur 3,5 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Forilas avatar
    Forilavor einem Monat
    Kurzmeinung: unglaublich und faszinierend
    Die Wege des Schicksals

    „Nächstes Jahr am selben Tag“ ist ein sehr mitreißender und gefühlsintensiver Roman von Colleen Hoover, der nicht nur im Jugendbuchgenre sein Zuhause findet. Dieser Roman trifft mit seiner unglaublichen Geschichte und der gewaltigen Emotionalität mitten ins Herz des Lesers.

    Fallon und Ben sind für einander bestimmt. Das wissen Sie, obwohl sie sich gerade mal ein paar Stunden kennen. Doch Fallon geht nach New York, um am Broadway Fuß zu fassen und endlich über die Schatten ihrer Vergangenheit hinwegzukommen. Seit dem ihr Körper vor 2 Jahren bei einem Brand bis zur Hälfte mit Narben gekennzeichnet wurde, konnte sie ihre Schauspielkarriere nicht mehr fortführen. Nun möchte sie ihren Traum trotzdem verwirklichen. Doch sie vereinbart mit Ben, sich nächstes Jahr am selben Tag wiederzusehen ohne bis dahin in Kontakt zu treten, damit  Jeder seine eigenen Ziele verwirklichen kann. Von da an treffen sie sich jedes Jahr am selben Tag bis das Schicksal alles ändert und die Vergangenheit sie Beide einzuholen droht. Haben sie noch eine Chance auf eine gemeinsame Zukunft?

    Diese Geschichte ist so unglaublich und faszinierend, dass man sie gar nicht in Worte fassen kann. Um die Spannung nicht zu nehmen, möchte ich auch gar nicht so viel über den Inhalt sprechen, denn dann würde ich vermutlich zu viel verraten. Deshalb nur eins: „Einfach lesen!“ Ihr werdet es nicht bereuen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    S
    Sarah_CubeMangavor einem Monat
    Ein nettes Buch für zwischendurch

    Obwohl mich das Buch gut unterhalten hat, bekommt es von mir nur eine durchschnittliche Bewertung. Ich hab einfach dieses Jahr schon viel zu gute Bücher gelesen und vergleiche sie unterbewusst miteinander. Die Geschichte um Ben und Fallon hat mich sehr gerührt und sie war auch oft sehr amüsant. Ich liebe den Humor zwischen den beiden und dass sie es schaffen sich gegenseitig zu motivieren, obwohl sie sich nicht so oft sehen. Und dennoch ist es für mich nur eine nette Geschichte, die ich zwar auch immer wieder lesen würde, mich aber nicht so begeistert hat wie andere Geschichten, die ich in diesem Jahr schon gelesen habe.

    Das Cover ist eher schlicht, aber es passt sehr gut zum Inhalt. Es gibt einige Szenen, wo Ben und Fallon genau diese Position haben. Im Hintergrund kann man die Silhouette einer Stadt erkennen. Ob es jetzt New York oder Los Angles ist, ist schwer zu sagen.  Ich würde letzteres vermuten, weil sich die Geschichte, die meiste Zeit in Los Angles abspielt.

    Inhaltlich habe ich es oben schon mal angedeutet. Mich hat die Geschichte sehr gerührt und ich hab mich auch gut unterhalten gefühlt. Allerdings ist es auch eine sehr kitschige Geschichte, aber davon gehe ich bei Colleen Hoover eigentlich immer aus. Genauso wie ich immer davon ausgehe, dass es mindestens ein dramatisches Ereignis gibt. Ihre Geschichten sind meistens sehr vorhersehbar und das ist auch ein Grund, weshalb die Bewertung eher neutral ausfällt. Aber trotz der Vorhersehbarkeit, unterhalten mich ihre Bücher immer. So auch diesmal wieder. Bei diesem Werk hat mir besonders der Humor zwischen Ben und Fallon gefallen. Von der ersten Begegnung an, hat sich es angefühlt als würden die beiden sich schon Ewigkeiten kennen. Die beiden waren fast immer auf einer Wellenlänge und es hat so viel Spaß gemacht die beiden auf ihre Wege zu begleiten und zu schauen, ob sie nun zueinander finden oder ob sie am Ende nur gute Freunde bleiben oder sich ihre Wege komplett trennen.

    Mit Fallon hatte ich zu Beginn noch ein paar Schwierigkeiten. Sie hat ein sehr tragisches Ereignis hinter sich und man hat sehr gemerkt, dass sie es innerlich zerstört. Sie wirkte immer sehr verschlossen und ich konnte sie so schwer einschätzen. Als aber Ben dazu kam, war mein erster Eindruck völlig ausgelöscht. Es war als würde man Fallon einmal komplett ausgetauscht haben, aber im Umgang mit Ben war sie mir total sympathisch und konnte vor allem sehr amüsante Sprüche formulieren.

    Dagegen war Ben mir von Anfang an sympathisch. Die Nummer, die er im Diner abgezogen hat war einfach großartig und auch, dass er Schriftsteller werden möchte hat ihn einen großen Pluspunkt beschert. An ihm war lange nichts auszusetzen, da ich ihn sehr humorvoll und auch als sehr lieb empfunden habe. Erst im Laufe der Geschichte kamen einige negativer Aspekte hinzu, die letztendlich aber nachvollziehbar waren. Ich könnte zumindest nicht sagen, wie ich in einigen dieser Situationen gehandelt hätte. Aber das gleiche gilt auch für Fallon. Sie hat auch Entscheidungen getroffen, wo ich mir dachte "Nein mach es nicht!" Aber ich konnte ihre Entscheidungen ebenfalls nachvollziehen.

    Muss ich zum Schreibstil bei Colleen Hoover eigentlich noch was sagen? Er ist verdammt gut. Sie schafft es immer wieder mir ein paar Tränen zu entlocken und das nur, weil sie es schafft eine Wortwahl zu finden, die einen zu Tränen rührt. Manchmal sind die Situationen nicht mal traurig, sondern einfach nur rührend.
    Ansonsten kann man sich auch nicht über den Schreibstil beklagen. Alles lässt sich sehr flüssig lesen.

    Bücher von Colleen Hoover lese ich immer ganz gerne, wenn ich wieder eine sehr kitschige, aber auch dramatische Geschichte brauche, bei der ich nicht groß mitdenken muss. "Nächstes Jahr am selben Tag" ist ein solides Werk, was einem zum Lachen, zum Weinen und sehr zum mitfiebern anregt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lea_bookaddicts avatar
    Lea_bookaddictvor 3 Monaten
    Toller YA Roman!

    Mir hat das Buch richtig gut gefallen und ich bin ab sofort offiziell ein Fan von Colleen Hoover.

    Sie schreibt die Geschichte sowohl aus der Perspektive von Fallon, als auch aus der Perspektive von Ben. Dadurch kann man sich gut in die Charaktere hineinversetzten und man versteht beide Sichtweisen.

    Die Charaktere haben mir übrigens auch super gut gefallen. Beide hatten ihre eigene Vorgeschichte und ihre eigenen Probleme in der Vergangenheit. Fallon war mir sympathisch, da sie oft Anspielungen auf Bücher gemacht hat (sie hat Ben sogar erklärt was ein SuB ist) und weil sie, obwohl sie zu Beginn des Buches Probleme mit ihrem Selbstbewusstsein hat, ihren Standpunkt vertritt.

    Ben war ebenfalls ein toller Charakter. Er war einfach nur liebenswert und humorvoll und hatte immer einen guten Spruch auf Lager. Außerdem hat er es immer geschafft, Fallon aufzumuntern.

    Besonders gut gefallen hat mir, dass die Charaktere nicht nur liebenswert waren, sondern dass sie sich innerhalb der Handlung auch noch weiter entwickelt haben. Zum Schluss ist Fallon offener und selbstbewusster und Ben lernt, über seine Probleme zu reden.

    Außerdem hat mich Colleen Hoover mit vielen Wendungen, vor allem am Schluss, überrascht. Plötzlich wurde aus der locker leichten Liebesstimmung ein reinstes Gefühlschaos mit Drama, Tränen und allem drum und dran. Einfach zum Mitfiebern!

    Doch natürlich gibt es ein Happy End, das jedes Leserherz höher schlagen lässt und man kann der Autorin das ganze Drama verzeihen.

    Ihr Schreibstil war, wie schon beschrieben, leicht und gut zu lesen, aber auch sehr gefühl- und humorvoll. Ich bin kein großer Fan von Klischees, doch die Autorin benutzt die richtigen Klischees an den richtigen Stellen, die die Geschichte nur noch besser machen konnten.

    Fazit

    Ein richtig toller Young-Adult Roman mit viel Gefühl, aber auch Humor. Die Charaktere sind genau so toll und herzzerreißend wie die Handlung. Der Schreibstil ist sehr gefühlvoll und man will die ganze Zeit weiterlesen. Außerdem gibt es Wendungen, die den Leser überraschen und teilweise auch quälen. Ich habe nichts Negatives zu sagen und freue mich schon auf das nächste Buch von Colleen Hoover.

    5/5 Sterne!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Elfeliyas avatar
    Elfeliyavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Kurzweilige Geschichte über zwei junge Menschen und wie das Schicksal so spielt.
    Du triffst die Liebe deines Lebens und darfst sie nur einmal im Jahr sehen...

    Fallon ist 18 Jahre alt und zieht von Los Angeles nach New York. Doch ausgerechnet an ihrem letzten Tag in LA begegnet sie Ben. Damit jeder seine Träume verwirklichen kann, beschließen sie sich jedes Jahr nur am 9. November zu treffen. Die Charaktere Fallon und Ben sind wundervoll. Fallon ist eine wundervolle junge Frau, die sich im Verlauf des Buches entwickelt und über sich hinaus wächst. Ben ist anfangs schwer zu durchschauen und wirkt wie der Retter in der Not. Auch die Nebencharaktere sind gut beschrieben und es war alles stimmig. Ich habe die Geschichte verschlungen, auch wenn sie meiner Meinung nach durchschaubar ist. Ich hatte mir zwischendurch gewünscht, dass meine Vermutungen falsch sind und die Autorin mich überrascht - meine Vermutungen waren richtig und trotzdem wurde ich überrascht. Der Schreibstil liest sich angenehm und flüssig und es hat an keiner Stelle flach gewirkt. Die Geschichte wird abwechselnd aus Fallons und Bens Sicht erzählt. Deshalb empfehle ich das Buch liebend gerne an Menschen weiter, welche gerne in Geschichten eintauchen und mit den Protagonisten mitleiden können.

    Kommentare: 2
    9
    Teilen
    bandmaedchens avatar
    bandmaedchenvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: gefühlvoll, ehrlich und wunderschön!
    Eine aussergewöhnliche Liebesgeschichte

    Inhalt
    Mädchen trifft Jungen, er hilft ihr spontan aus der Patsche, sie verlieben sich, klingt eigentlich ganz normal oder? Aber der Haken an der Sache ist, dass Fallon am nächsten Morgen nach New York zieht... Die zwei schmieden also den Plan, sich jedes Jahr am selben Tag am selben Ort zu treffen, um zu sehen, ob ihre Beziehung eine Chance hat. Doch klappt das?

    Cover & Schreibstil
    Das Cover passt gut zur Geschichte, ist aber nichts Besonderes, aber es ist hübsch und man erkennt sofort, dass es sich um eine Liebesgeschichte handelt. Der Schreibstil ist super flüssig und angenehm zu lesen, wie immer bei Colleen Hoover. ;)

    Story & Charaktere
    Fallon und Ben wachsen einem sofort ans Herz, sie sind beide menschlich und haben einen individuellen Charakter und realistische Eigenschaften. Dass Fallon Narben im Gesicht hat von ihrem Unfall finde ich persönlich wunderschön (es ist natürlich schrecklich!!), da es der Geschichte Tiefgang verleiht, Ben und Fallon sind beide Menschen mit Fehlern, Makeln und das macht die beiden echt. Colleen hat damit eine Story geschaffen, die mit Tiefgang, spannendem und einfühlsamem Plot und echten Charakteren überzeugt und jeden mitfühlen lässt!

    Empfehlung
    Jeder der bereits Bücher der Autorin gelesen hat, wird dieses sicherlich auch mögen und allgemein Fans von romantischen und traurigen Geschichten sind hier natürlich angesprochen.
    Herzschmerz pur!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Isis99s avatar
    Isis99vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: So gefühlvoll und atemberaubend kann nur Collen Hoover schreiben!!!! Bei jedem ihrer Bücher fange ich an zu weinen❤❤
    Nächstes Jahr am selben Tag

    Fallon hat es nicht leicht gehabt in ihrem Leben, da sie bei einem Brand fast ums Leben kam und nun Narben ihr Gesicht sowie ihren Oberkörper zieren, aber dadurch wurde auch ihr Traum Schauspielerin zu werden zunichtegemacht. Am Jahrestag des Unfalls trifft sie sich mit ihrem Vater, den sie für den Vorfall verantwortlich macht, doch dieser zeigt keinerlei Vertrauen in seine Tochter und eröffnet ihr, dass sie mit ihren Narben keine Chance als Schauspielerin hat, als er dann auch noch über ihr Privatleben herzieht reicht es einem jungen Mann am Nachbartisch. Dieser kommt zu ihnen herüber und gibt sich als Fallons Freund Ben aus, sodass sie ihrem Vater eins auswischen können. Die beiden verstehen sich von Anfang an, aber sie wollen ihr Glück nicht aufs Spiel setzten weil sie noch so jung sind und da Fallon nach NY zieht würden sie sich fast nie sehen, dass würde alles verkomplizieren. Daher beschließen sie sich jedes Jahr am 9.November zu treffen bis sie beide 23 Jahre alt sind. Während der restlichen Zeit sollen sie so tun als ob er der andere nicht existieren würde und ihr Leben leben. Als wäre das so einfach, wenn man seinen Seelenverwandten ziehen lassen muss!? Aber werden die beiden ihre 5-jährigr Wartezeit überstehen und ist Ben wirklich der, der er vorgibt zu sein oder holen ihn die Schatten aus seiner Vergangenheit doch noch ein???


    Die Handlung war ein Volltreffer, an den richtige Stellen Höhen und Tiefen, die einen "zwingen" weiterzulesen und mit Fallon sowie Ben zu leiden, lachen und lieben. Alle Charaktere haben Tiefgang und man baut zu jeder einzelnen eine gewisse Bezieung während des Lesens auf. Was ich auch super fand, war das die Autorin auch Personen von früheren Werkn in dieses integriert hat ^^ 
    Ich konnte mich mit beiden Protagonisten identifizieren, dazu beigetragen hat auch die abwechselnde Erzählperspektive in jedem Kapitel und ich muss gestehen, dass ich bei Bens Buch zum Ende hin sogar weinen musste, weil mich die Art und Weise wie er seine Vergangenheit und die darin vorkommenden Ereignisse beschreibt wirklich tief berührt hat und wohl weiterhin beschäftigen wird^^
    Weiter so C ollen Hoover, hoffentlich bekommen wir noch viele solcher Bücher zum Lesen!!!
    PS: Taschentücher bereithalten, vor allem am Ende 😢

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Keksisbabys avatar
    Keksisbabyvor 5 Monaten
    we can be us just for one day

    Es ist der zweite Jahrestag der ihr Leben veränderte und das Treffen mit ihrem Vater verläuft nicht gerade sehr harmonisch. Da mischt sich ein völlig Unbekannter in ihr Gespräch und stellt sich selbst als ihr Freund vor. Völlig perplex spielt Fallon mit, ist das doch die beste Gelegenheit ihrem Vater eins auszuwischen und eigentlich findet sie Ben auch ganz süß. Doch für eine Beziehung hat sie keine Zeit. Es ist ihr letzter Tag in der Stadt, sie möchte nach New York, um zu sehen, ob sie ihre beschädigte Schauspielkarriere auf dem Broadway wieder Leben einhauchen kann. Also verbringt sie die letzten Stunden mit Ben, dem angehenden Schriftsteller und sie verabreden sich für denselben Tag im nächsten Jahr. Die Abmachung lautet: sich fünf Jahre nur einmal an diesem Tag im Jahr zu sehen und sonst keinen Kontakt zu halten und dann zu sehen, ob ihre Liebe stark genug ist, die Zeit zu überdauern. Aber willst du Gott zum Lachen bringen, erzähl ihm von deinen Plänen.

     

    Colleen Hoover hat ein Talent, mich an Bücher zu fesseln und sie zu verschlingen. Auch bei „Nächstes Jahr am selben Tag“ war ich emotional auf einer Achterbahn. Oft musste ich mir Tränen verdrücken, oft habe ich die Protagonisten angeschrien, endlich den Stolz hinunter zu schlucken und den ersten Schritt zu machen, oft konnte ich nicht schnell genug lesen um zu wissen wie es weitergeht und doch fügt sich am Ende alles so zueinander, dass die Story genauso und gar nicht anders erzählt hätte werden können. Fallon und Ben sind wundervolle Persönlichkeiten, die es nicht einfach haben im Leben und dennoch immer einen Hoffnungsschimmer am Horizont sehen. Der Leser ist der Voyeur der mit ihnen den 9. November verbringt und sich die Geschehnisse des ganzen Jahres zusammenreimen muss. Er ist bei den Besten Dates dabei und bei den tiefsten Abstürzen, immer hoffend dass die Liebesgeschichte ein Happy End hat. Ich mochte am meisten, Fallon dabei zu begleiten, wie sie lernt mit ihren Narben zu leben und ein neues Selbstverständnis zu entwickeln. Daran ist Ben nicht ganz unschuldig, denn er gibt ihr das Gefühl, dass schönste Wesen auf dem Planeten zu sein, trotz oder gerade durch ihrer Narben. Ben hingegen schreibt die Story ihrer Liebe und lernt dabei mit seinen Schuldgefühlen umzugehen. Frau Hoovers Protagonisten übernehmen schon früh im Leben Verantwortung und sind meiner Meinung nach tolle Vorbilder für Heranwachsende. Sie zeigt auch, dass nichts im Leben läuft wie geplant, dass es darum geht, weiter zu machen und dennoch den Blick für dessen Schönheit nicht zu verlieren.

     

    Ich bin gespannt, ob ich einen Roman der Autorin finde, der mir nicht gefällt. Die die ich bisher gelesen habe, waren alle samt Pageturner, die mich emotional berührt haben.

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    E
    elocin1501vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Buch mit Suchtfaktor
    Absoluter Suchtfaktor

    Es war mein erstes Buch von Colleen Hoover. Und ich weiß, es wird nicht das letzte gewesen sein.
    Zum Inhalt des Buches möchte ich nicht viel sagen, es kann überall nachgelesen werden.

    Mir hat der Schreibstil der Autorin wahnsinnig gut gefallen. Von der ersten Seite an ist man in der Geschichte drin und von ihr gefangen. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Der Spannungsbogen war enorm. Wie läuft das nächste Treffen? Findet es überhaupt statt? Und immer wieder diese Wendungen, Dinge die aufgedeckt wurden.... Spannend bis zur letzten Seite. Aus diesem Grund gibt es 5/5 Sternen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    My_book_momentss avatar
    My_book_momentsvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Dieses Buch war das erste Buch, was mir so wirklich unter die haut ging
    Ein Buch, dass mir unter die Haut ging

    Was soll ich sagen? Ich war einfach überrascht wie nah mir diese Buch gegangen ist. Ich hatte noch nie ein Buch, was mir unter die Haut ging, wie man so schön sagt, aber diese Buch hat es geschafft. Es ist mir wirklich unter die Haut gegangen. Und dennoch ein 5 Sterne Buch ist es nicht geworden. In diesem Buch begleiten wir Fallon und Ben auf ihren Weg. Wie schon der Klappentext verrät sehen sich die beiden nur am 9. November und ansonsten haben sie keinen Kontakt zueinander. Mehr will ich auch gar nicht von der Geschichte verraten, denn sonst wäre ihr Zauber verloren. Fallon und Ben haben mir als Charaktere echt gut gefallen. Man merkt, wie sich Fallons Selbstvertrauen sich über die Jahre immer weiter ausbaut, denn am ersten 9 November, merkt man, was für ein unsicheres Mädchen sie ist. Ich finde Fallon echt stark und ich finde, dass sie zeigt, dass wir alle mehr uns selbst akzeptieren sollten. Mit all unseren Fehlern und Maken, denn das lernt Fallon auch über die Jahre! 

    Aber auch Ben, zeigt es uns deutlich. Vor allem, dass wir unsere Fehler aus der Vergangenheit doch akzeptieren sollten und lernen müssen, damit umzugehen. Ihn fand ich besonders durch seinen Humor und die Liebe zum Schreiben besonders sympathisch. Ich konnte bei jedem Witz lachen, den Fallon oder Ben gemacht haben und fand es einfach wunderbar.

    " Du hast ihm deine Nummer gegeben? Warum kriege ich deine Nummer nicht?"
    "Weil ich dich wirklich mag." (S.119 Ben und Fallon)
     
    Genau solche Stellen haben mich zum schmunzeln gebracht und das ist ein Grund, warum mir dieses Buch unter die Haut ging. Es war fast so, als hätte ich mich selbst in diesen Charakteren wiedergefunden. Vielleicht hat mich diese Buch deshalb so mitgenommen, denn ich konnte nicht nur bei ihren Witzen lachen, sondern habe auch mit ihnen mitgelitten. Es war wirklich ein Wechselbad der Gefühle, das ich in diesem Buch durchlebt habe und das kann ich gar nicht in Worte fassen. 

    Die Beziehung zwischen Ben und Fallon hat mir auch sehr gut gefallen. Zwar muss ich wirklich zugeben, dass ihre Geschichte total kitschig ist und man hier wirklich Insta-Love hatte, was aber irgendwie zu dieser Geschichte gepasst hatte und dadurch, dass die Geschichte zwischen den Kapiteln immer Jahressprünge hat, hatte man diese Insta-Love nicht so stark bemerkt wie in anderen Romanen. Die Beziehung verlief immer mal wieder in unterschiedlichen Tempos ab. Mal waren sie mit ihren Entscheidungen ziemlich schnell und manchmal haben sich beide Charaktere unendlich Zeit gelassen, um den nächsten notwendigen Schritt zugehen. Das hat das ganze unheimlich spannend gemacht und das war auch ein Grund warum ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte! 

    "Vielleicht sagen die kleinen, scheinbar zufälligen Gesten viel mehr über die wahren Gefühle zwischen zwei Menschen aus" (S.119, Fallon)

    Aber auch solche Zitate waren für mich etwas, was mein Herz hat höher schlagen lassen, denn ich habe in diesen Buch viel mehr von solchen Aussagen gelesen, die ich mir für mein eigenes Leben so zu Herzen nehmen möchte.
    Aber dennoch ist es kein fünf Sterne Buch für mich geworden. Verrückt oder? Nein eigentlich nicht, denn es gab Szenen an denen ich dachte Fallon und Ben wären kleine bockige Kinder. Zwar waren diese Szenen immer sehr kurzweilig und das ein oder andere Mal konnte ich darüber hinwegsehen, aber es gab eine Szene, da hat es mich gewaltig gestört. Zudem wissen wir ja alle, dass Colleen Hoover Drama in ihren Geschichten liebt und deshalb lese ich auch gerne ihre Bücher. Doch hier wusste ich nach den ersten 30 Seiten schon, was dieser großer Knall sein wird und ich hatte recht. Was ich irgendwie ziemlich schade fand, denn das kann die Autorin eindeutig besser!


    Fazit:

    Dieses Buch hat mich in der einen Zeile zum lachen gebracht und in der nächsten stiegen mir Tränen in die Augen. Ich hatte wirklich eine Achterbahn der Gefühle und irgendwie ist es trotz zwei Mängel zu meinen liebsten Colleen Hoover Buch geworden, denn dieses Buch ging mir von der ersten Seite an bis zur letzten unter die Haut. Aber dennoch war es nicht perfekt und ich kann hier keine 5 Sterne vergeben, wenn ich es auch gerne machen würde.
    Deshalb vergebe ich dem Buch, mit einer ganz dicken Leseempfehlung , 4,5 von 5 Sternen!


    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks