Colleen Hoover Nächstes Jahr am selben Tag

(340)

Lovelybooks Bewertung

  • 268 Bibliotheken
  • 19 Follower
  • 15 Leser
  • 99 Rezensionen
(265)
(61)
(14)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nächstes Jahr am selben Tag“ von Colleen Hoover

New York – Los Angeles, und dazwischen die große LiebeAusgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahre jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend. Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit - und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen …

Ein wunderschönes Buch. Schön zu lesen, toll wie es aufgebaut ist. Kleiner Punktabzug: Jahr 3 fand ich persönlich nicht so toll ..

— iiisabell_
iiisabell_

Eine umwerfende und frische Idee, ein unvergleichlich grandioser Sprachstil und authentische Figuren und Gefühle. Einfach toll!

— Lila-Buecherwelten
Lila-Buecherwelten

"Wenn ich jemandem begegnen würde, in den ich mich verlieben könnte, würde ich mich[..]von ihm fernhalten, bis ich mich dafür bereit fühle".

— mrsmonja
mrsmonja

Innerhalb eines Tages verschlungen! Wieder eine tolle Liebesgeschichte von Colleen Hoover, die einen mitreißt.

— Leo_liest
Leo_liest

Das erste mal konnte mich Hoover nicht so recht abholen

— Feni
Feni

Wieder mal ein wunderschönes Buch von Colleen Hoover.

— momomaus3
momomaus3

Wie nicht anders zu erwarten mal wieder ein atemberaubender Roman mit vielen unerwarteten Wendungen!

— swayaway
swayaway

Sehr schöne Story. Ist wirklich eine sehr fesselnde Story.

— Book-art
Book-art

Super Schreibstil und eine klasse Geschichte. Ich war begeistert!

— rachaelcatherine_
rachaelcatherine_

Emotional, kreativ und einfach schön - Colleen Hoover durch und durch.

— xxAnonymousxxx
xxAnonymousxxx

Stöbern in Jugendbücher

Holmes und ich – Unter Verrätern

Herzklopfmomente & außergewöhnliche Charaktere gekrönt mit sarkastischem Humor & holmestypischem Charme - ein Muss für alle Hobbydetektive!

Tini_S

Girls In The Moon

Ein schöne Geschichte um zwei gegensätzlich Schwestern und ihre Bestimmungen

charlottesbuecherwelt

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Ein toller Abschluss der Trilogie, aber den ersten Band, fand ich immer noch am Besten.

TraumTante

Black Blade - Die helle Flamme der Magie

Unglaublich spannend

Tatjana_Clockwork1999

Perfect – Willst du die perfekte Welt?

Die Mischung zwischen Panem und dem Holocaust war erschreckend und doch sehr gut. Toller Zweiteiler!

nonamed_girl

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Meisterwerk

    Nächstes Jahr am selben Tag
    Lila-Buecherwelten

    Lila-Buecherwelten

    20. June 2017 um 22:02

    Details: Seitenzahl: Verlag: dtv Erschienen: 10. März 2017 Inhalt: Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahr jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend. Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit – und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen … Meine Meinung:Sprache: Jetzt mal im Ernst: Wie kann ein Mensch so verdammt gut schreiben können?! Von der ersten bis zur letzten Seite schafft es Colleen Hoover wie kaum eine andere so tiefe und echte Gefühle zu erzeugen, dass man gar nicht anders kann, als in der Geschichte zu versinken und jedes Wort davon zu lieben. Es ist so fesselnd, so ehrlich, so authentisch und so überwältigend, dass ich glaube ich so gut wie keine Autorin kenne, die es mit Colleen Hoover aufnehmen kann. Der Wahnsinn! Figuren und Handlung: Alles hat so viel Tiefe, wirkt authentisch und hat mich einfach total berührt. Hier ist niemand perfekt, alle haben Fehler und sind einfach so real gezeichnete Figuren. Hier gibt es keine glattgebügelten Protagonisten, keine 0815-Charaktere oder Klischeetypen. Das liebe ich so an Colleen Hoovers Büchern, denn sie schafft es, den Figuren wirklich Leben einzuhauchen und sie zu echten Menschen zu machen. Die Handlung ist wieder mal grandios. Denn wir erleben im Grunde nur sechs Tage. Ja, richtig gelesen. Wir treffen Ben und Fallon zwar über den Zeitraum von fünf Jahren, aber jeweils nur an einem einzigen Tag. Ich dachte mir: Kann das funktionieren? Kann man so überhaupt eine Verbindung zu ihnen aufbauen, wenn man immer nur einen Tag aus dem Leben mitkriegt? Die Antwort: Jap, man kann. Und wie! Ich weiß nicht, wie die Autorin das hinkriegt. Aber ich hatte nicht einmal das Gefühl, dass mir etwas fehlt. Dass ich mehr vom Leben der beiden hätte mitbekommen müssen. Es war einfach perfekt, voller echter und nachvollziehbarer Gefühle und spannend. Denn die Wendungen, mit denen man hier zu tun hat, haben es richtig in sich! Mit dem allermeisten rechnet man einfach mal so überhaupt nicht und ist als Leser richtig geschockt. Ich verrate natürlich nichts, nur so viel: Es ist hier definitiv keine Langeweile zu finden und im Grunde irgendwie alles anders als man denkt. Fazit: Nachdem ich von „Zurück ins Leben geliebt“ ein wenig enttäuscht war, kann mich „Nächstes Jahr am selben Tag“ einfach völlig von sich überzeugen. Eine umwerfende und frische Idee, ein unvergleichlich grandioser Sprachstil und authentische Figuren und Gefühle machen das Buch zu einem echten Leseerlebnis, das niemand verpassen sollte

    Mehr
  • Herzzerreißend schöne Geschichte

    Nächstes Jahr am selben Tag
    Legomerl

    Legomerl

    12. June 2017 um 12:54

    Ich habe mir das Buch auf Empfehlung meiner Cousine gekauft und was soll ich sagen? Ich habe es nicht bereut! Inhalt Die Geschichte beginnt in einem Diner in LA, indem sich Fallon und ihr Vater zum Mittagessen treffen. Nach einem Streitgespräch eilt Fallon ein vollkommen fremder, junger Mann zur Hilfe und steht ihr bei. Ben und Fallon verbringen den restlichen Tag miteinander, bevor Fallons am Abend in den Flieger nach New York steigt. Die beiden fühlen sich zueinander hingezogen und treffen eine Vereinbarung: die nächsten 5 Jahre wollen sie sich immer am 9. November treffen und sich näher kennenlernen. Werden die beiden tiefergehende Gefühle füreinander entwickeln und kann die Vereinbarung überhaupt funktionieren? Meine Meinung Ich lese gerne und vor allen Dingen viele Bücher. Das Genre ist mir dabei ziemlich egal. Doch schon lange hat mich kein Buch mehr so gefesselt, wie Nächstes Jahr am selben Tag! Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen und viel zu schnell war es zu Ende. Die Autorin schafft es 1A den Leser mit in die Geschichte zu führen. Sie hat die einzelnen Kapitel in die Sichtweisen von Fallon und Ben unterteilt und lässt uns so an deren jeweiligen Gedanken über den Anderen teilhaben. Ben und Fallon (aber auch die restlichen Charaktere) sind liebevoll und bis in's kleinste Detail ausgearbeitet. Mir sind sie wirklich an's Herz gewachsen! In Ben habe ich mich sogar ein bisschen verliebt - er entspricht genau meinem Beuteschema. ;) Ich habe mit den beiden gelacht (ganz besonders witzig die Disco-Szene fast am Ende des Buches), geweint und an dem Herzschmerz teilgenommen. Ich denke jeder weiß, wie sich Herzschmerz anfühlt und wie schwer es ist, aus dem dunklen Loch wieder herauszukommen. Auch hier, in Sachen Gefühle, hat die Autorin es einwandfrei geschafft ihre Botschaft zu übermitteln. Fazit: Ich kann das Buch wirklich jedem an's Herz legen, der auf romantische Herzschmerz-Geschichten steht und regelmäßig Taschentücher als Begleitung beim Lesen benötigt.

    Mehr
  • Gefühlsergreifend schön

    Nächstes Jahr am selben Tag
    rachaelcatherine_

    rachaelcatherine_

    08. June 2017 um 23:15

    Inhalt: Fallon streitet mit ihrem Vater. Da kommt Ben ihr zu Hilfe. Ein fremder Mann, der sich als ihren Freund ausgibt. Von da an verbringen sie den Tag miteinander, doch am nächsten Tag zieht Fallon von L.A. nach New York. Sie nehmen sich vor sich wieder zu sehen, doch sie wollen keine Fernbeziehung. Daher treffen sie eine Abmachung fünf Jahre lang treffen sie sich immer am selben Tag, dazwischen haben sie keinen Kontakt. Kann das gut ausgehen? Meine Meinung: Zuerst einmal ist das Cover sehr schön gestaltet und die Farben finde ich sehr schön gewählt. Es ist ein Mädchenbuch, daher darf es auch schön in pinken Tönen aufleuchten.  Der Titel ist zum Buch passend, aber nicht unbedingt der  Hingucker. In den Kapiteln wechseln die Perspektiven von Fallon und Ben, was ich sehr angenehm empfinde. So lernt man von beidem die Gedanken und Gefühle gut kennen. Und man sieht wie eine Nachricht auf mehreren Ohren gesendet und empfangen werden kann.  Das Buch spielt immer nur an den Tagen, an deren sich die beiden Treffen und trotzdem lernt man sie gut kennen. Man merkt die Entwicklung, die sie in dem neuen Lebensjahr gemacht haben.  Ich liebe das Nicht- Playboy- doch ein bisschen Playboy- Image von Ben. Es macht ihn so sympatisch und witzig.  Er ist authentisch und immer zu einem Scherz aufgelegt. Fallon, und ich erwähne es extra erst so spät, hat nach einem Brand auf dem ganzen Körper Narben. Sie findet sich verunstaltet und glaubt, niemand könnte sie je wieder hübsch finden. Der Brand ist beim ersten Treffen zwei Jahre her, in denen sich Fallon nach ihrem langem Krankenhausaufenthalten sehr zurück gezogen hat.  Ben schafft es, sie sich selbst gegenüber wieder zu öffnen. Und das macht er auf eine wundervolle Art und Weise. Ich habe gelacht und zum aller ersten Mal bei einem Buch geweint. Die Autorin hat es geschafft, mich so an den Gefühlen teilhaben zu lassen, dass ich geglaubt habe, mitten drin zu sein. Selbst die Situation zu erleben. Als wäre sie meine beste Freundin. Mit der großen Wende hätte ich nie gerechnet, aber auch die ist sehr gut rüber gebracht. Die ausgelösten Reaktionen nachvollziehbar und real. Fazit: Ich habe das Buch mit einem lachendem Auge, über die wunderschöne Geschichte, und einem weinenden Auge, darüber, dass diese nun vorbei ist, in den Schrank gestellt. Wenn mich jemand nach einer schönen, ergreifenden Liebesgeschichte fragen wird, werde ich ihm dieses Buch empfehlen. Die ganze Emotionsbreitseite ist in diesem einem Buch vereint. Das Buch, welches ich nicht aus der Hand legen konnte und an einem Stück durchgelesen habe.

    Mehr
    • 2
  • Emotionales Buch

    Nächstes Jahr am selben Tag
    aileenpl

    aileenpl

    06. June 2017 um 18:01

    Über das Buch allgemein Titel Nächstes Jahr am selben Tag Autor Colleen Hoover  Verlag dtv Reihe Einzelband Preis 12,95 € [D], 13,40 € [A] Inhalt  Ben und Fallon sind achtzehn, als sie sich in Los Angeles kennenlernen- und das ausgerechnet am Abend, bevor Fallon nach New York zieht. Die beiden beschließen, sich von nun an fünf Jahre lang immer am selben Tag im November zu treffen. Doch dann geschiceht etwas Unerwartetes...   Meine Meinung Das Cover des Buches ist schön. Ich kann nicht sagen, dass mein absolutes Lieblingscover werden wird, aber es passt zur Geschichte. Auch die Innenggestaltung hat mir sehr gefallen. Den Schreibstil von Colleen Hoover mag ich sehr gerne. Sie schafft es perfekt Gefühle und Emotionen auszulösen und das Buch trotzdem angenehm lesbar zu machen. Fasziniert hat mich, dass das Buch nur an den Tagen spielte, an denen sich Ben und Fallon wirkliche gesehen haben und man sie trotzdem in Laufe der Geschichte gut kennenlernen konnte.    Die Protagonisten des Buches mochte ich auf Anhieb. Fallon, die seit eines Brandes am Körper vernarbt ist, hat durch Ben ihr Selbstbewusstsein wiedergefunden. Ich habe sie als eine unglaublich starke Persönlichkeit empfunden, den sie hat schlimmes durchmachen müssen und versucht trotzdem zu kämpfen. ""Ich versuche mir immer versucht zu sagen. dass jeder Mensch Narben hat" flüstert sie. "Und da sind sicher welche dabei, die krasser sind als meine. Der Unterschied ist, dass meine Narben sichtbar sind und die von vielen Leuten nicht, weil sie tief im Inneren liegen."" (S.77) Das sie da bei Ben Recht hat weiß sie noch nicht. Die Liebe der beiden fand ich wunderschön. Es war nicht wie in einem klassischen Liebesroman, ein braves Mädchen und der Badboy; es hat sich an vielen Stellen realer angefühlt. Jeder hat seine Narben und trotzdem gibt es etwas, dass einem Halt geben kann. Für Fallon war dies Ben. "Ich muss wieder lachen, dann schmiege ich mich an seine Brust und schlinge die Arme  um ihn. Warum konnte er nicht da sein, als ich damals im Krankenhaus aufgewacht bin? Warum musste ich zwei Jahre alleine durchstehen, bevor endlich jemand kam, der mir ein kleines bisschen Selbstvertrauen zurückgegeben hat?" (S.65) Die Geschichte an sich war wunderschön, tiefgründig, emotional und hat mich sehr berührt. Sie hat eine unvorstellbare Wendung genommen, mit der ich nie im Leben gerechnet hatte und die mich noch einmal mehr ergriffen hat. Komischerweise musste ich nicht weinen, obwohl ich bei solchen Büchern immer sehr nah am Wasser gebaut bin.  Ich versuche es mit Ben's Worten zu beschreiben: "Warum weine ich nicht? Stehe ich unter Schock?" (S.303)  Nächstes Jahr am selben Tag ist ein ergreifendes, emotionales und tiefgründiges Buch und bekommt von mir 5/5 Einhörnern.

    Mehr
  • Schöne Story

    Nächstes Jahr am selben Tag
    AprilsBuecher

    AprilsBuecher

    04. June 2017 um 16:04

    Und bevor du die Sonne hereinläßt, achte darauf, daß sie sich die Füße abtritt.♥♥♥Dylan Thomas♥♥♥Zitat: "Wenn ich jemandem begegnen würde, in den ich mich verlieben könnte, würde ich mich eben so lange von ihm fernhalten, bis ich mich dafür bereit fühle."Fallon ist ein Mädchen, das ein dramatisches Erlebnis hinter sich hat. Sie ist gezeichnet von dessen, aber dennoch bildschön, denn sie blüht von innen heraus. Sie will nach New York, ihr Leben meistern und in die richtigen Bahnen lenken. Man könnte beinahe meinen, sie hat einen 5-Jahres-Plan und den will sie konsequent durchziehen, komme was da wolle.Ben träumt davon Schriftsteller zu werden, hat das Schreiben im Blut. Jedoch zerfrisst ihn eine Schuld, die er mit sich trägt, wie seinen Schatten. Er ist ein starker, gefühlvoller Charakter. Ebenso wie Fallon, die irgendwie gelernt hat, mit ihrem Handicap zu leben - mehr schlecht als recht.Schon als die beiden zum ersten Mal aufeinander treffen, ist etwas da - eine Verbindung, die tiefer geht, als erwartet. Die beiden entwickeln Gefühle, die einschlagen wie eine Bombe. Doch, weil Fallon nach New York zieht und Ben zurück in Kalifornien bleibt, beschließen sie einen Pakt. Sie treffen sich jedes Jahr, am 9. November, am selben Ort. Damit nimmt die Geschichte ihren Lauf, mit Höhen und Tiefen, Wendungen, die man so nicht erwartet hätte und die einen schlichtweg den Atem rauben.Colleen Hoover steht auf meiner Favorite-Liste der Autoren ganz weit oben. Ich habe alle ihre Bücher verschlungen, geliebt, getrauert, und auch die ein oder andere Träne vergossen. Ihre Geschichten sind packend, so dass man einfach nicht aufhören kann, und auch gar nicht will. Ihre Charaktere sind authentisch und so schön gezeichnet, das man sie vor sich sehen kann. In diesem Buch dreht sich alles nur um den 9. November. Ein Datum, das viele Ereignisse mit sich trägt. Colleen blendet das ganze Jahr, 364 Tage, komplett aus und beschränkt sich nur auf diesen einen Tag. Ausreichend, wenn man mich fragt, weil diese Tage es in sich haben. Trotzdem erfährt man genug über die restliche Zeit, wenn Ben und Fallon sich nicht sehen. Für mich, mal wieder, eins der schönsten Bücher.

    Mehr
  • Ein wundervolles udn emotionales Buch...

    Nächstes Jahr am selben Tag
    afterreadbooks

    afterreadbooks

    02. June 2017 um 10:07

    Colleen Hoover Nächstes Jahr am selben Tag Genre: Jugendbuch Verlag: dtv Verlag Preis: Buch - 14,95€          E-Book - 11,99€Seiten: 370 Erschienen: 10. März. 2017 ISBN: 978-3-423-74025-8 Kaufen: Amazon / ThaliaDie Leseprobe findest du hier!ACHTUNG!Für alle die es noch nicht gelesen haben, diese Rezension kann Spoiler enthaltenViel Spaß beim Lesen! Inhalt"Wenn du nicht aufpasst, verliebe ichmich in dich. Noch heute Nacht ..." Ben und Fallon sind achtzehn, als sie sich in Los Angeles kennenlernen - und das ausgerechnet am Abend, bevor Fallon nach New York zieht. Die beiden beschließen, sich nun  fünf Jahre lang immer am selben Tag im November zu treffen. Doch dann geschieht etwas Unerwartetes ... Eigene Meinung  Das Cover von "Nächstes Jahr am selben Tag" gefällt mir richtig gut. Im Gegensatz zu den anderen Büchern ihr ist dieses komplett in rosa und pink Tönen gehalten, was mir richtig gut gefällt. Auch das Pärchen auf den Cover gefällt mir richtig gut. Ich würde sogar sagen, das mir das Cover von allen Colleen Hoover Covern am besten gefällt.  Richtig gut fand ich sofort den Schreibstil von Colleen Hoover. Er ist einfach leicht und gut verständlich. Mit ihrer Art von Humor konnte ich mich schnell identifizieren und musste auch einige Male laut lachen. Emotional hat dieses Buch auch sehr viel zu bieten, aber das kannst du bei meinen Reaktionen zu den einzelnen Teilen des Buches besser nachvollziehen. Vom einen zum anderen Moment sind so viele Dinge passiert, die ich nicht gedacht hatte, aber am Ende kann ich einfach nur Wow sagen!!!  Fallon war mir als Charakter direkt sympathisch. Sie hat schon einiges durch machen müssen, hat ihre Träume aber dennoch nicht aufgegeben. Zu Beginn des Buches ist sie ein eher schüchterner Charakter und versteckt sich hinter den Narben die ihr Leben prägen. Sie hat in ihrem Leben einige Schicksalsschläge erlitten, hat aber nie die Freude an ihrem Leben verlernt, wofür ich sie sehr bewundere.  Ben fand ich schon nach 100 Seiten genial. Ich finde ihn echt witzig und zuckersüß. Er hat in seinem Leben auch schon etwas verkraften müssen, was ich zu Beginn des Buches nicht erwartet hätte. Besonders Feier ich an ihm, das er sich  einfach Fallons Freund ausgibt um so ihren Vater reinzulegen. Ich möchte dem Charakter Ben jetzt nicht zu viel vorweg nehmen, da man in den später folgenden Teilen noch genug über ihn erfährt :) Zu Beginn der folgenden Mini-Rezensionen zu den einzelnen Novembern versuche ich so wenig wie möglich zu spoilern, so dass du das auch lesen kannst wenn du "Nächstes Jahr am selben Tag" noch nicht beendet hast. Ich schreibe diese Teile übrigens immer direkt nachdem ich einen Teil beendet habe, also hast du hier meine Reaktion genau nachdem ich den Teil beendet habe. Viel Spaß:  Der erste 9. NovemberDer erste 9. November hat mir allen in allen sehr gut gefallen. Zu Beginn hatte ich leider etwas Schwierigkeiten in das Buch rein zu kommen, aber nach circa 50 Seiten war ich voll und ganz drin. Ich glaube das ich relativ schwer rein kam, da man direkt in die Geschichte geschmissen wurde, was mich selbst etwas verwirrt hat. Das Handeln der Protagonisten finde ich richtig süß und ich musste auch sehr oft lachen. Mit dem Humor der beiden konnte ich mich sehr gut identifizieren. Vor allem in Ben bin ich nach knapp 100 Seiten schon verliebt. Ich finde ihn einfach zuckersüß. Auch das Fallons Vergangenheit schon so früh im Buch beleuchtet wurde hat mir sehr gut gefallen.Insgesamt finde ich den Beginn der Beziehung gut gelungen und ich war schon sehr gespannt wie Colleen Hoover eine Liebesgeschichte schreiben möchte, welche nur an einem Tag im Jahr handelt."Und wie lautet Aufgabe vier? Such dir einen Zuhälter?"Ben lacht. "Nein. Es sind nur drei Aufgaben."~ S. 95Der zweite 9. November Der zweite 9. November hat mir noch einmal mehr gefallen als der zuvor. Die Charaktere gefallen mir noch immer richtig gut. Ich fand es auch irgendwie richtig süß, das Ben Zweifel hatte das Fallon sich verändert hat und er sie so nicht er mag. Besonders mochte ich die Szene, in der er zu der Kellnerin gegangen ist und sagte das ihm das Telefonat mit Fallon sogar 200 Dollar wert war. Ich liebe ihn einfach!!! Besonders süß fand ich aber das Ende des zweiten Abschnittes. Welcher studierende Mann, oder eher gefragt welcher Mann überhaupt, würde sowas machen nur um einer Frau, die er hochgerechnet 24 Stunden kennt einen Zettel zu geben? Ich kenne keinen! Eine weitere Szene hat es mir auch sehr angetan. Ich kenne fast nur Kerle welche niemals einen Liebesroman lesen würden, aber er macht es einfach um einen eigenen zu schreiben. Ich liebe ihn dafür. Sagt mir bitte jemand wo ich Ben finden kann???Der dritte 9. November Bis jetzt war der dritte 9. November eindeutig der krasseste. Schon zu Beginn es Teiles stand mir der Mund offen und Colleen Hoover hat es geschafft mich zu schocken. Ich hatte echt gedacht, das es ihr Ben und Fallons Projekt, sich jeden Tag zu treffen zerstören könnte. Aber irgendwie haben sie es trotzdem geschafft sich zu treffen. Auch trotz des Ereignisses haben sie es irgendwie geschafft ein paar schöne Momente miteinander zu verbringen, welche mich auch das ein oder andere Mal schmunzeln haben lassen. Im dritten Teil habe ich mich noch mehr in Ben verliebt. Er ist so ein süßer Charakter, welcher für die Menschen die er liebt alles geben würde. Besonders das merkt man jetzt. Krass fand ich das Ende, denn nach dem schrecklichen Teil und darauf folgenden wunderschönen, habe ich nie so ein Ende erwartet. Ich bin an sich ein Mensch, welcher richtig selten weint oder glasige Augen hat, aber Colleen Hoover hat es geschafft, das ich kurz vorm weinen war."Normalerweise finden es Leute eklig, anderen in den Zähnen rumzupulen oder so was."ruft Tate vom Tisch. "Außer sie sind ´verliebt. Da sinkt die Ekelgrenze.Das ist sogar wissenschaftlich erwiesen. Könnt ihr im Internet nachlesen."~ S. 179Der vierte 9. November Ein Wort trifft den Teil glaub ich am besten. Zerstörung! Dieses Buch ist einfach die pure Zerstörung meiner selbst gewesen. Als ich das erste Kapitel dieses Teils gelesen habe, hatte ich noch Hoffnung, das nach dem Ende des dritten Abschnittes nichts noch schlimmeres passiert, aber nicht bei Colleen Hoover. Dieser Teil war die pure Zerstörung für mich. Ich hätte nie gedacht, das es noch krasser werden kann. Fallon hat mir richtig Leid getan und man hat einfach gesehen, das sie immer noch etwas für Ben empfindet. Vor allem das Ende hat mich geschockt. Sie geht einfach und will das Projekt abbrechen. Und Ben spricht irgendwie immer das richtige aus und bleibt der tolle Ben, in welchen man sich verlieben kann. *SPOILER* Und findest du nicht auch das er ein voll süßer Vater für seinen Neffen ist? Der fünfte 9. November Mittlerweile weiß ich nicht mehr wie ich das Buch, ohne die Worte Zerstörung und Schock zu verwenden, beschreiben soll. Ich hatte wirklich ein kleines bisschen Hoffnung das alles wieder gut wird und die beiden endlich ein Paar werden, aber nix da. Es gab ein Drama und ich kann dir sagen, das was passiert ist übertrifft alles, was in "Nächstes Jahr am selben Tag" schon passiert ist. Nachdem ich den Teil gelesen hatte, stand mir einfach nur der Mund offen und ich konnte nicht fassen, was ich das gelesen habe. Ich habe wirklich keine Ahnung wie Colleen Hoover es schafft eine  Bombe nach der nächsten zu zünden und jede schlimmer ist als die davor. "...das Mädchen, von dem ich spreche, sitzt direkt neben dir. Und ich liebe sie.Und zwar wirklich, verstehst du? So richtig"~ S. 249Der sechste 9. November Nach dem schrecklichen Ende des fünften 9. November musste ich sofort weiter lesen um zu erfahren wie die Geschichte weiter geht. Meiner Meinung nach ist der sechste Teil eindeutig der emotionalste gewesen, in welchem sogar mir eine Träne gekommen ist. Bens Geschichte finde ich noch einmal schlimmer als die von Fallon. Sein Leben wurde komplett zerstört und daraufhin hat er eine dumme Entscheidung getroffen. Eine dumme Entscheidung, welche sein Leben verändert hat und zwar nicht nur auf kurze, sondern ebenso auf lange Sicht. Für diesen Teil gibt es meiner Meinung nach keine Worte außer Emotional...Auch wenn Liebende verloren sind, die Liebe ist es nicht.~ S. 299Der letzte 9. November  Und natürlich fehlt noch das Happy End, sonst wäre es ja kein Buch. Das Ende fand ich, wie schon das ganze Buch, wunderschön. Mir persönlich fehlt nur etwas eine längere Beziehungsphase, aber trotz dessen liebe ich dieses Buch *-*  Fazit  Eindeutig eines der emotionalsten Bücher die ich je gelesen habe und ich oute mich jetzt auch zum Colleen Hoover Fan!

    Mehr
  • Nächstes Jahr am selben Tag

    Nächstes Jahr am selben Tag
    vormi

    vormi

    01. June 2017 um 23:50

    New York – Los Angeles, und dazwischen die große Liebe  Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben?  Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahr jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend.Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit - und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen … Inhaltsangabe auf amazon Ich habe wirklich selten so etwas Schönes und Gefühlvolles gelesen. Ich mag die Autorin sowieso schon sehr gerne und bisher konnte sie mich mit fast jedem ihrer Bücher überzeugen. Aber dieses hier ist, glaube ich, bisher ihr Bestes! Die Charaktere sind wieder total realistisch, man kann total mit ihnen mitfühlen. Und der Leser lässt sich hier wirklich auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle ein. Denn der Leser wird gnadenlos in alles mit hineingezogen. Es ist unmöglich sich diesem Buch und seinen starken Emotionen zu entziehen. Dieses Buch hat für mich mal wieder etwas ganz besonderes in mir ausgelöst - eine Zwickmühle. Denn eigentlich möchte man das Buch verschlingen, aber andererseits dabei jedes Wort genauestens mitzubekommen, man möchte keines verpassen. Und sich am lkebsten ganz viel Zeit lassen, damit man das Buch noch ganz lange vor sich hat und lange nicht herausfindet, wie es ausgeht. Jeder, der sich für dieses Buch interessiert, oder das Genre mag, bekommt von mir einen guten Rat -  Unbedingt lesen😉

    Mehr
  • Colleen Hoover begeistert!

    Nächstes Jahr am selben Tag
    angiebookworld

    angiebookworld

    31. May 2017 um 22:43

    Allgemeines Titel: Nächstes Jahr am selben TagAutorin: Colleen HooverVerlag: dtv VerlagsgesellschaftBuchlänge: 376 SeitenISBN: 9783423740258Preis: 14,95 Über die Autorin Colleen Hoover stand mit ihrem Debüt ›Weil ich Layken liebe‹, das sie zunächst als eBook veröffentlichte, sofort auf der Bestsellerliste der ›New York Times‹. Mittlerweile hat sie auch in Deutschland die SPIEGEL-Bestsellerliste erobert. Mit ihren zahlreichen Romanen, die alle zu internationalen Megasellern wurden, verfügt Colleen Hoover weltweit über eine riesengroße Fangemeinde. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas. (Quelle) Klappentext New York – Los Angeles, und dazwischen die große Liebe Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahre jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend. Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit – und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen … (Quelle) Meine Meinung Die Geschichte von Fallon und Ben hat mich direkt mit dem Beginn des ersten Kapitels gefesselt und begeistert, sodass ich liebend gern noch ein weiteres Buch von ihnen lesen würde. Die Hauptcharaktere wurden von Colleen Hoover mit enorm viel Liebe geschaffen, denn jede dort handelnde Person und ihre Eigenschaften, sowie Hintergrundgeschichten wurden, meiner Meinung nach, sehr gut durchdacht. Besonders die Vorstellung von Fallon zu Beginn ließ mich bereits zu Beginn erahnen, dass das nicht einfach eine normale, klischeehafte Liebesgeschichte wird.  Damit sollte ich dann auch Recht behalten. Die von schweren Schicksalsschlägen geprägten Hauptcharaktere begeisterten mich mit ihrer Art. Ben wurde mir durch seine Aktion, zu Beginn des Buches, als symphatische Person nahegebracht. Seine wunderbare Art brachte mich des öfteren zum schwärmen und seine Sprüche zum Lachen. Auch Fallon begeisterte mich mit ihren Charakterzügen. Gerade weil sie als selbstzweifelnde und verunsicherte Person  dargestellt wurde, konnte ich mich mit ihr identifizieren. Das Colleen Hoover sie zu solch einer starken Person gemacht hat, die für das kämpft, was sie liebt, und sich jeden ihrer Träume erfüllen möchte, auch wenn es ausweglos erscheint, bewegt und lässt mich darüber nachdenken, dass man niemals aufgeben sollte. Die multiperspektivische Sichtweise lässt den Leser in die Gefühle und Gedanken von Ben und Fallon eintauchen, sodass die Handlungen noch nachvollziehbarer wurden. Zum Schriftstil kann ich nur sagen, dass Colleen Hoover auch diesmal wieder einen klasse Job gemacht hat. Die Story wurde von mir in einem Rutsch verschlungen, denn es ließ sich so fließend und ohne Anstrengung lesen. Neben dem Schreibstil, der Story, den Charakteren und der Autorin kann ich aber auch das Cover loben. Zwar bin ich kein besonders großer Fan von Buchcovern mit menschlichen Personen darauf, doch hier hat es mich überzeugt. Farblich muss ich sagen, dass ich kein besonders großer Fan von Rosa-Tönen bin, doch das tut nichts zu Sache, denn es hat mich trotzdem angesprochen. Fazit Dieses Buch mit dieser traumhaften Story, welche einen Hauch Kitsch mit sich bringt, diesen aber elegant in den Inhalt verpackt hat,  ist ein echtes Muss! Des öfteren flossen bei mir die Tränen und zum Ende hin waren es Wasserfälle aber dies zeigt doch, dass sich dieses Buch sich mit den Worten „Bewegend“ und „Mitreißend“ definitiv beschreiben lässt! Um euch selbst zu überzeugen gibt es hier eine Leseprobe ❤ für euch

    Mehr
  • Nächstes Jahr am selben Tag

    Nächstes Jahr am selben Tag
    Buchmaedels

    Buchmaedels

    30. May 2017 um 11:27

    So viele haben von diesem Buch geschwärmt und es dümpelte schon eine Weile auf meiner Wunschliste rum. Der Klappentext klang sehr vielversprechend. Im Rahmen einer Osterwichtel-Aktion habe ich es dann bekommen. Ich habe mich sehr darauf gefreut.Also Ben und Fallon treffen sich zufällig an einem 9. November in einem Diner. Fallon ist mit ihrem Vater da und hat ihm eröffnet, dass sie noch am gleichen Abend nach New York fliegt. Ben springt ihr zur Seite und gibt sich als ihr Freund aus. Beide spüren, dass es etwas ganz Besonderes zwischen ihnen werden könnte, wollen und können ihre Pläne aber nicht über den Haufen werfen. Demzufolge beschließen sie sich in den nächsten fünf Jahren immer am 9. November zu treffen und in der Zwischenzeit keinerlei Kontakt zu haben. Es werden also weder Telefonnummern noch E-Mail-Adressen ausgetauscht. Sie leben in der Zeit zwischen den Treffen ihr Leben nach ihren Möglichkeiten. Allein durch das erste Treffen gibt Ben Fallon, die durch einen Brand an der einen Körperhälfte durch Brandnarben „entstellt“ ist, soviel Selbstvertraue, dass sie ihren Weg mutig weiterverfolgt mit allen Höhen und Tiefen. Ben rafft sich auf und kniet sich in seine Ausbildung rein und macht seinen Abschluß. Im folgenden Jahr treffen sie sich, wie verabredet. Doch wieder ein Jahr später gehen die Schicksalsschläge los und ihre doch noch junge aber tiefe Liebe wird auf sehr harte Proben gestellt.Von der ersten Seite an hat mich die Geschichte von Ben und Fallon mitgenommen. Zuerst die echt bildhafte Beschreibung von Fallon mit ihren Selbstzweifeln und dem fehlenden Selbstbewußtsein. Ich konnte nicht fassen, wie ihr Vater mit ihr spricht und sie runtermacht. Das kam mir herzlos vor. Obwohl er es mit Sicherheit nur gut gemeint hat. Sie vor Zurückweisung bewahren wollte. Doch Väter finden eben manchmal uns Töchtern gegenüber nicht die richtigen Worte. Das hat mir körperlich weh getan und schon da brauchte ich die ersten Taschentücher. Ich mußte grinsen als Ben sich einfach zu ihr setzt und ihrem Vater über den Mund fährt und ihn zurechtweist. Da dachte ich: Wow, einfach so? Ohne sie zu kennen? Genial! Dann sehr mutig von den beiden, sich diesen Deal auszumachen keinen Kontakt und im nächsten Jahr wieder treffen. Dann die Spannung klappt es oder nicht. Halten sie das durch 5 Jahre lang. Mir schossen so komische Überlegungen durch den Kopf wie: Was wenn sie jetzt eine große Rolle bekommt? Was wenn er sich beim Studium verliebt? (was ja dann auch irgendwie passiert ist) Was wenn einem von beiden was passiert und der Übriggebliebene nie etwas davon erfährt und denkt, der andere hätte ihn versetzt? Fragen über Fragen! Besonders gut hat mir der letzte Teil gefallen, wo man die Hintergründe für verschiedene Situationen erfährt und sich die Puzzleteile wie von selbst an die richtige Stelle rücken und ein Gesamtbild entsteht. Ich wurde gewarnt, dass ich unbedingt Taschentücher bereit legen solle beim Lesen. Dieser Hinweis sollte auf das Buch gedruckt werden. *zwinker* Ich habe wirklich mitgelitten.Dies war mein erstes Buch von Colleen Hoover, aber ganz sicher nicht mein letztes. Ich habe schon zwei im Regal liegen. Ich muß sagen, so muß eine Liebesgeschichte sein. Sie hat mich wirklich mitgenommen. Eins meiner Lesehighlights dieses Jahres. Sie finden sich, verlieben sich, Schwierigkeiten, überwinden der Schwierigkeiten, nächste Schwierigkeiten, wieder überwinden und dann das große Drama und Trennung, Aufklärung der Missverständnisse, Happy End!gepostet von Anja <3

    Mehr
  • Nächstes Jahr am selben Tag: Fallon & Ben

    Nächstes Jahr am selben Tag
    SarahBarakat

    SarahBarakat

    29. May 2017 um 15:21

    Am liebsten würde ich diesem Buch sechs Sterne geben, wenn das möglich wäre, weil es mit den ganzen anderen Büchern, die ich liebe und die von mir bereits fünf Sterne bekommen haben, nicht mithalten kann, weil es um Längen besser ist. Es gibt nur wenige Bücher, bei denen ich wirklich so sehr mitleide, dass es in meinem Herzen wehtut - ihr wisst schon, der schrecklich schöne Schmerz, der sich mit einer Prise Hoffnung paart, dass hoffentlich doch alles irgendwie noch gut wird. Aber genau dazu gehört dieses Buch. Am Anfang - muss ich zugeben - war ich nicht wirklich begeistert von der Storyline und dem Konzept, dass sich zwei wildfremde Menschen das Versprechen abnehmen, sich jedes Jahr am selben Tag, den 9. November, zu treffen, aber jetzt sitze ich hier, nachts um 1:33 Uhr, muss in weniger als fünf Stunden aufstehen und wische mir die letzte Träne von der Wange.Inhaltsangabe: Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahr jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend. Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit - und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen …Ich bin ein großer Fan von Colleen Hoover und ihren Werken, muss mir allerdings auch eingestehen, dass sie mal bessere und mal weniger gute Geschichten geschrieben hat. Doch von all ihren Werken gefiel mir dieses unter anderem am besten (kleine Buchempfehlung: wenn ihr es noch nicht gelesen habt, möchte ich euch gerne "Zurück ins Leben geliebt" ans Herz legen - das Cover und die Inhaltsangabe zählen nicht gerade zu meinen Favoriten, dafür ist die Story umso schöner und es gibt sogar eine kleine Verbindung zu "Nächstes Jahr am selben Tag", weshalb diese beiden Bücher sich auch den ersten Spot in meiner 'Lieblingsbücher-von-Colleen-Hoover'-Liste teilen).Das Buch steckte voller emotionalen Wendungen und Überraschungen, dass sogar ich (als elendige Besserwisserin und Alles-Vorherseherin) des Öfteren kurz schlucken musste und eventuell auch die ein oder andere Träne verdrücken musste. Der einzige Kritikpunkt, den ich erwähnen möchte, ist das Ende, das (im Vergleich zum Rest der Geschichte) mir persönlich viel zu schnell kam und ging. Hier hätte ich mir gewünscht, dass Colleen Hoover doch noch einmal ein paar weitere Seiten eingefügt hätte - man muss allerdings auch sagen, dass es nichtsdestotrotz einen gewissen Charme versprüht, wie sie es getan hat, weswegen ich nun auch keinen Stern dafür abgezogen habe :-)Meine persönliche Playlist zum Buch: Ever Since New York von Harry Styles Let It Go von James Bay I'll Be Good von Jaymes YoungColleen Hoover hat sich mal wieder selbst übertroffen, definitiv eines meiner neuen Lieblingsbücher! :-)

    Mehr
  • Nächstes Jahr am selben Tag

    Nächstes Jahr am selben Tag
    nici_12

    nici_12

    26. May 2017 um 11:30

    Die Story Erster 9. November Fallon hat vor einigen Jahren einen Brandunfall überlebt. Sie hat Narben davongetragen, die eine Hälfte ihres Körpers inklusive des Gesichts überziehen. Sie gibt ihrem Vater die Schuld daran, weil er vergessen hatte, dass sie im Haus war, aber sie will auch wieder anfangen ihr eigenes Leben zu leben und nach New York ziehen und sich wieder der Schauspielerei widmen. Ihr Vater hält das für keine gute Idee und will es Fallon ausreden. Plötzlich sitzt Ben neben ihr und gibt sich als ihr Freund aus, um sie zu unterstützen. Fallon und Ben verbringen den Tag miteinander und fühlen sich von Anfang an zueinander hingezogen. Aber Fallon will nach New York und Ben möchte am Liebsten eine Fernbeziehung führen. Nur ist Fallon der Meinung, dass man erst mit 23 Jahren richtig weiß, was verliebt sein heißt und sie und Ben machen einen Deal aus: sie treffen sich fünf Jahre lang am 9. November und wenn sie sich nach 5 Jahren immer noch zueinander hingezogen fühlen, dann sind sie füreinander bestimmt. Aber es gibt in dem Jahr zwischen den Treffen keinen Kontakt: keine Anrufe, keine Nachriften, kein Social-Media. In der Zeit soll Fallon an ihrer Schauspielkarriere arbeiten und Ben soll ein Buch schreiben. Zweiter 9. November Nachdem Fallon etwas verspätet in ihrer Heimatstadt ankommt, treffen sie sich bei Ben zu Hause und sind sofort wieder Feuer und Flamme füreinander. Aber sehr viel Zeit bleibt ihnen nicht: zum Einen, weil Fallon am Abend nach New York zurückmuss und zum Anderen, weil Bens Bruder Kyle an dem Wochenende heiratet. Fallon lernt Bens Brüder kennen und bekommt unbeobachtet ein hitziges Gespräch zwischen Ben und Kyle mit, dass sie richtig einordnen kann, will Ben aber nicht mit Fragen löchern. Ben und Fallon verbringen den restlichen Abend am Strand und Ben lässt sich ein Tattoo stechen. Was es bedeutet oder wie er darauf gekommen ist, verrät Ben nicht. Schweren Herzens verlässt Fallon Ben wieder und sie merkt, dass sie Ben bereits tief in ihr Herz geschlossen hat. Dritter 9. November Eigentlich sollte Ben nach New York kommen. Aber Fallon wartet vergebens. Bis ihr die Kellnerin ein Telefon in die Hand drück: Es ist Ben. Er kommt nicht. Fallon glaubt schon, dass er einen Freund hat, aber es ist etwas ganz anderes: Bens Bruder Kyle ist bei einem Unfall ums Leben gekommen. Seine Frau Jordyn ist hochschwanger und er muss mit seinem anderen Bruder die Beerdigung organisieren. Ben verspricht, dass er sich im nächsten Jahr mit ihr trifft. Noch während Ben im Haus sich um die Besucher kümmert, klingelt es und Fallon steht vor der Tür. Bens Herz möchte vor Glück und Liebe zu ihr platzen. Sie ist wirklich hier! Ben und Fallen verbringen ihre erste gemeinsame Nacht miteinander und Ben will zu Fallon nach New York ziehen, wenn die Beerdigung vorüber ist. Jordyn und sein anderer Bruder würden in dem Haus seiner verstorbenen Mutter bleiben. Doch als Fallon spät nachts die völlig fertige Jordyn trifft und sich mit ihr unterhält, wird ihr eins klar: Ben wird hier gebraucht. Er kann nicht weg und nach New York. Also verlässt sie Ben Hals über Kopf und lässt ihn unter Tränen und einem gebrochenen Herzen zurück. Vierter 9. November Ben und Fallon treffen sich in ihrer Heimatstadt wieder. Zum Termin bringt Ben seinen Neffen Oliver mit und er kümmert sich um ihn, als wäre er sein eigener Sohn. Fallon merkt schnell, dass etwas anderes ist. Und dann lässt Ben durch einen unbedachten Satz die Bombe platzen: Er ist mit Jordyn zusammen. Für Fallon bricht eine Welt zusammen. Sie liebt Ben. Sie liebt ihn sehr und weiß, dass sie eigentlich selbst Schuld ist. Sie hat ihm letztes Jahr doch selbst gesagt, dass er hier gebraucht wird oder nicht? Sie ist nach L.A. zurückgekehrt und wollte Ben damit überraschen, aber nun?! Ben versucht Fallon zu erklären, wie es dazu gekommen ist, aber Fallon will es gar nicht hören, sondern einfach nur weg. Fünfter 9. November Fallon, mittlerweile Schauspiellehrerin, hat sich von ihrer Freundin Amber dazu überreden lassen, mit ihrem neuen Freund Theodor in einen Club zu gehen, damit sie nicht alleine zu Hause sitzt und grübelt. Im Grunde ist sie ganz froh, dass sie ausgegangen ist, wenn nicht plötzlich Ben vor ihnen sitzen würde und sich als Journalist ausgeben würde. Fallon flüchtet auf die Toilette, wo Ben sie dann aber abfängt. Sie küssen sich und die ganze Leidenschaft, die vom ersten Moment da war, ist nicht erloschen. Er hat sich von Jordyn getrennt, weil er von Anfang wusste, dass er sie nicht wirklich geliebt hat, sondern, dass sie beide Halt brauchten, nachdem Kyle gestorben war. Ben und Fallon verbringen eine leidenschaftliche Nacht miteinander und wissen ganz genau, dass sie ab jetzt immer zusammen sein werden. Doch als Fallon das Buch findet, das Ben schreiben sollte, bricht für sie eine Welt zusammen: Sie hat bis zu dem Kapitel vorgeblättert, in dem sie den Streit von Kyle und Ben mitbekommen hat und muss feststellen, dass Ben damals den Brand gelegt hat, der sie für immer entstellt hat. Das kann Fallon ihm nicht vergeben und verschwindet. Sechster 9. November Für Fallon ein schlimmer Tag, da sie Ben immer noch nicht verzeihen konnte, was er getan hat. Sie will die Welt für den Tag aussperren und ihn einfach verschlafen. Aber es klingelt an der Tür und es liegt das vollständige Manuskript von Bens Buch (9. November) vor ihrer Tür mit einem Brief von Ben, der sie bittet es zu lesen. Fallon kann es nicht lesen. Als sie später wach wird, findet sie ihre Mutter in der Wohnung vor, die das Buch gelesen hat und Fallon unter Tränen bittet, es ebenfalls zu lesen. Und Fallon beginnt zu lesen….   Meine Meinung Ich danke wirklich allen auf Instagram, die mir geraten haben Colleen Hoover noch einmal eine Chance zu geben. Und ich hasse euch ;-) Nein, natürlich nicht! Nachdem ich Finding Cinderella von Colleen Hoover gelesen hatte und es halt ganz gut, aber nicht der Überflieger war (die Rezension findet ihr hier), habe ich mir noch eines ihrer Bücher gekauft und hatte mich für „Nächstes Jahr am selben Tag“ entschieden. Und was soll ich sagen?! Ich habe das erste Mal seit langer Zeit bei einem Buch geweint und es war jede Träne wert! Ich fand es grandios geschrieben, fand die Perspektivenwechsel zwischen Ben und Fallon super und bin echt froh, dass ich ihr noch eine Chance gegeben habe. Es war wirklich lesenswert und ich kann es nur jedem ans Herz legen. Ich hoffe, dass ich ihre anderen Bücher genauso begeistern werden!

    Mehr
  • Typisch Colleen Hoover

    Nächstes Jahr am selben Tag
    geschichtsmagie

    geschichtsmagie

    23. May 2017 um 11:28

    Vor einer ganzen Weile habe ich „Nächstes Jahr am selben Tag“ von Colleen Hoover gelesen. Der Liebesroman ist dieses Jahr neu erschienen und hat mich vom Klappentext her sofort angesprochen. Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahre jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend. Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit - und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen… Wer mich etwas kennt, weiß, dass ich tatsächlich alle Colleen-Hoover-Bücher liebe, die ich je gelesen habe. Aus diesem Grund ist es nicht wirklich eine große Überraschung, dass ich auch von „Nächstes Jahr am selben Tag“ absolut begeistert gewesen bin. Zunächst muss ich die Idee herzlich loben, auf der dieser Roman basiert. Meiner Meinung nach ist es ein genialer roter Faden, dass der Leser die Geschichte nur durch einen einzigen Tag über fünf Jahre hinweg erzählt bekommt. Da sich die Geschichte über einen so langen Zeitraum zieht, haben die Charaktere viel Spielraum, um so viele Emotionen wie nötig aufzustauen, dass sie sich an dem 9. November immer wieder entladen können. Es ist daher – wie man es von Colleen Hoover kennt – zu vielen emotionalen „Oooooh“- und „Aaaaah“-Momenten mit Schmetterlingen im Bauch, Herzschmerz und Dramatik gekommen. Es muss von meiner Seite aber angemerkt werden, dass diese Szenen in keiner Weise kitschig oder klischeehaft geworden sind. Im Gegenteil, die meiste Zeit über wird die Liebesgeschichte von Ben und Fallon mit einer ernsthaften Nachdenklichkeit beschrieben, die dem Ganzen das Stereotypische nimmt. Ein Satz, der mich beispielsweise sehr zum Nachdenken angeregt hat, war: „Solange man in einem anderen Menschen verloren ist, wird man sich selbst niemals finden.“ (S.51) Beide Charaktere haben mich auf Anhieb mit ihrer Art begeistern können. Besonders von Fallon geht eine faszinierende Verletzlichkeit aus, durch den schweren Schicksalsschlag in ihrem Leben. Ihr dabei zuzuschauen, wie sie nun mit alldem umgeht, hat mich sehr berührt. Im Nachhinein hat mich Ben total überrascht. Sein Leben wurde ebenso vom Schicksal gezeichnet, auch wenn dies eher versteckt zum Vorschein kommt, und es freut mich, wie Ben und Fallon sich im Laufe der fünf Jahre weiterentwickeln. Gerade wegen dieser Weiterentwicklung hätte ich an mancher Stelle gedacht, dass dieser Umweg nicht sein müsste. Das, was mich jedes Mal an den Büchern von Colleen Hoover stört, ist die Berechenbarkeit, weil all ihre Bücher vom Grundaufbau gleich sind: Ein Liebespaar, das nicht zusammenkommen kann, muss deshalb durch Höhen und Tiefen gehen. So funktionieren nun mal Liebesgeschichten, aber bei Colleen Hoover ist mir dieser gleiche Aufbau von Buch zu Buch extrem aufgefallen. Ich hätte mir gewünscht, dass ich in „Nächstes Jahr am selben Tag“ hingegen mal überrascht worden wäre. Stattdessen wählt Colleen Hoover den Umweg und lässt die Hauptpersonen fünf Jahre zweifeln, obwohl sie von der charakterlichen Weiterentwicklung schon längst so weit gewesen wären, zusammenzukommen. Nichtsdestotrotz hat mich „Nächstes Jahr am selben Tag“ emotional sehr mitgerissen. In diesem Buch stecken pure, wahrhaftige Gefühle und das unfaire Schicksal, das Ben und Fallon immer wieder auseinandertreibt, hat mir des Öfteren Tränen in die Augen getrieben. Alles in allem bleibt sich Colleen Hoover bei diesem Roman treu und beschert uns damit ein wahres Gefühlsabenteuer. Ich bin froh, das Schicksal von Ben und Fallon kennengelernt und das Buch Zuhause zu haben.

    Mehr
  • Ich wünschte, es gäbe mehr solche Bücher...

    Nächstes Jahr am selben Tag
    shellydvs

    shellydvs

    21. May 2017 um 17:41

    Einfach mal was anderes. Es war total entspannend das Buch zu lesen und es war ausnahmsweise mal nicht dauernd absehbar, wie die Liebesgeschichte weiter oder geht oder endet. Hat mir super gefallen, konnte mitfühlen und man fühlt sich den beiden richtig verbunden. Hat einfach Spaß gemacht!

  • Bezaubernd

    Nächstes Jahr am selben Tag
    SLovesBooks

    SLovesBooks

    17. May 2017 um 11:44

    Meine Meinung: Zuerst muss ich sagen, dass es definitiv eins der besten Bücher von Colleen Hoover überhaupt ist. Ich habe so ziemlich alle ihre Bücher gelesen und liebe dieses wirklich sehr. Es hat mir so enorme Freude bereitet es zu lesen, dass ich gar nicht genau weiß, wie ich es euch treffend beschreiben soll. Aber ich versuche es jetzt mal.  Allein schon die Idee hat meine Aufmerksamkeit geweckt. Eine Liebesgeschichte, die sich so emotional und kribbelig romantisch über einen so langen Zeitraum zieht, während man als Leser dauerhaft mitfiebert und zittert, ob es letztlich zu dem gewünschten Happy Ending führt, trifft irgendwie genau meinen Nerv. Ob kitschig, klischeehaft oder sonst was. Ich mag das in diesem Zusammenhang nicht hören, denn diese Geschichte hat mich emotional einfach komplett erreicht und das ist es was Bücher tun sollten. Sie sollten berühren und echt auf den Leser wirken. Bei Colleen Hoover hatte ich bisher noch nie so stark das Gefühl, dass sie für die Herzen ihrer Leser schreibt als bei diesem Buch. Es wirkte für mich nie überzogen. Ich hab es ihr sowas von abgenommen. Man denkt nicht, dass diese Geschichte konstruiert ist. Außerdem müsste sie wieder die meisten Leser ins Herz treffen, denn wer wünscht sich nicht sich so zu verlieben wie diese beiden Protagonisten. Der emotionale Schreibstil hat mich einfach mitgerissen. Dieses Mal hatte ich wirklich keine Ahnung auf welches Geheimnis des Protagonisten es hinauslaufen würde. Am Ende geht Hoover noch mal richtig in die Vollen und überraschte mich mit einer in der Form nicht erwarteten Wendung. Emotionen und Drama kommt hier auf jeden Fall nicht zu kurz. Ich mochte beide Protagonisten auf Anhieb. Ich finde, dass sie wirklich ganz interessante Menschen sind, die immer mit ihren jeweiligen Schicksalen lernen mussten zu leben. Ich finde es gut, wie sie die beiden ausgearbeitet hat, man lernt sie erst stückchenweise kennen, quasi mit den Augen des anderen. Der abwechselnde Erzählstil gefällt mir gut. So lernt man beide Charaktere kennen. Ich konnte mich stets gut in sie hineinversetzen. Insgesamt hat mich dieses Buch vollkommen überzeugt. Ich kann es wirklich empfehlen!

    Mehr
  • Sehr emotional

    Nächstes Jahr am selben Tag
    Buecherwurm22

    Buecherwurm22

    11. May 2017 um 16:49

    Klappentext: New York – Los Angeles, und dazwischen die große Liebe Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahr jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend. Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit - und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen … Meine Meinung: Also ich bin ja ein großer Fan von Colleen Hoover. Ihre Bücher haben bei mir einen großen Stellenwert. Sie sind super geschrieben und immer sehr emotional. Taschentücher müssen immer bereit liegen. Ohne geht gar nicht. Auch dieses Mal habe ich so einige verbraucht. Das Buch ist aus verschiedenen Ansichten geschrieben. Aus die von Fallow und Ben, den beiden Hauptprotagonisten. Das finde ich ja immer viel besser. So kann man sich besser in beide Charaktere hineinversetzen. Fallow (ein sehr ungewöhnlicher Name) ist/war Schauspielerin bis zu einem tragischen Ereignis. Sie liest am liebsten Liebesromane. Was sie dadurch schon mal sehr sympathisch macht. 😉 Sie ist ein liebenswerter Charakter. Ich mochte sie sofort. Ben will Schriftsteller werden, aber er hat noch nie was geschrieben. Auch in seiner Vergangenheit ist etwas passiert, was ihn aus der Bahn geworfen hat. Doch dann trifft er Fallow per Zufall. Er verspricht ihr ein Buch über sie beide zu schreiben und mehr Liebesromane zu lesen. Und schon war er mir ans Herz gewachsen. Allerdings schwankte ich bei ihm immer hin und her. Ich mochte ihn, dann nicht mehr so, dann wieder mehr. (Und was mich irritierte war, dass er Kessler mit Nachnamen hieß, da musste ich immer an den Komiker/Schauspieler denken und das passte so gar nicht 😳) Die Gespräche zwischen den Beiden fand ich immer sehr interessant und sehr unterhaltsam. Ein Wahnsinn, wie die Autorin aus 6 Tagen einen ganzen Roman schreiben konnte. Tolle Leistung! Fazit: Ein sehr emotionaler Roman, teilweise etwas chaotisch. Taschentücher braucht man auf alle Fälle. Für mich ein Must-Read und eine absolutes Lesehighlight 2017!

    Mehr
  • weitere