Colleen Hoover Ugly Love

(89)

Lovelybooks Bewertung

  • 72 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 3 Leser
  • 18 Rezensionen
(55)
(25)
(6)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ugly Love“ von Colleen Hoover

#1 New York Times bestselling author Colleen Hoover returns with a new heart-wrenching love story. When Tate Collins meets airline pilot Miles Archer, she doesn't think it's love at first sight. They wouldn't even go so far as to consider themselves friends. The only thing Tate and Miles have in common is an undeniable mutual attraction. Once their desires are out in the open, they realize they have the perfect set-up. He doesn't want love, she doesn't have time for love, so that just leaves the sex. Their arrangement could be surprisingly seamless, as long as Tate can stick to the only two rules Miles has for her. Never ask about the past. Don't expect a future. (Quelle:'Fester Einband/17.06.2015')

I love it.

— booklibrary

Eines meiner Lieblingsbücher von Colleen Hoover. So traurig, dass ich weinen musste, aber gleichzeitig auch so schön.

— buecher_kinder

Wieder eine grandiose Geschichte von Colleen Hoover!

— booksworldbylaura

Wunderschön erzählte Geschichte über die Liebe.

— Nicks

Unglaublich traurig, aber gleichzeitig wundervoll schön! Dennoch... wer weinen will. Sollte dieses Buch lesen.

— NinaBookLove

3,5/5 "Ugly Love" ist nicht unbedingt schlecht, wird aber definitiv keines meiner Lieblingsbücher.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Wunderbar!

— mybookishdream

Eine der schönsten Liebesgeschichten, die ich je gelesen habe

— Cat_Lewis

WOW!

— EnnaM

Ugly Love is captivating, beautiful, emotional, sexy... An unforgettable story I highly recommend!

— Lonechastesoul
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ugly love - Colleen Hoover

    Ugly Love

    booksworldbylaura

    20. February 2017 um 19:54

    Hallo ihr Lieben!Ich habe heute eine Rezension für euch und zwar zu "Ugly Love" von Colleen Hoover - zu Deutsch "Zurück ins Leben geliebt".Natürlich werde ich die Rezension auf Deutsch verfassen.Ich wünsche euch viel Spaß beim Durchlesen und ich freue mich über eure Meinung!Laura♥ Allgemeines QuelleTitel:Ugly LoveAutorin:Colleen HooverISBN:978-1476753188Verlag:Atria BücherGenre:LiebesromanSeiten:336Preis:12,95 Euro Kaufen? Handlung Als Tate zum Studium nach San Francisco zieht, stolpert sie dort gleich am ersten Abend über Miles Archer: Miles, der Freund ihres Bruders, der niemals lächelt, meistens schweigt und offensichtlich eine schwere Bürde mit sich herumträgt. Miles, der so attraktiv ist, dass Tate bei seinem Anblick Herzflattern und weiche Knie bekommt. Miles, der, wie er selbst zugibt, seit sechs Jahren keine Frau mehr geküsst hat. Miles, von dem Tate sich besser fernhalten sollte, wenn ihr ihr Gefühlsleben lieb ist … Meine Meinung Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut,da ich das Buch schon auf Deutsch gelesen und auch geliebt hab!Und es war ein echt grandioses Ereignis es auf Englisch zu lesen!♥ In dem Buch geht es um Tate die zu ihrem Bruder zieht,da sie ihre Ausbildung als Krankenschwester weitermachen wird - aber es geht am Anfang schon alles schief.An ihrem ersten Abend trifft sie auf den betrunkenen Milles trifft und ihm helfen muss da ihr Bruder nicht da ist.So lernen sie sich kennen und ziemlich schnell wird ihr klar das sie auf Milles steht,aber er will nichts.Keine Freundin.Keine Liebe.So kommt ein Deal zustande -Sex ohne Liebe,aber was die beiden nicht wissen ist das sie sich so immer näher kommen als erwartet. In das Buch bin ich wirklich gut rein gekommen,den man wurde mitten ins Geschehen geworfen und konnte sich trotzdem total gut mit der Situation und auch Personen auseinander setzten.Ich war euch wieder von der ersten Seite gefesselt,den ich liebe Colleen Hoover und ihre Bücher einfach nur!Die Liebesgeschichte von Milles und Tate finde auch sehr besonders,da es auch nicht sehr oft sowas gibt.Ich war einfach begeistert von der "Spannung" die zwischen den beiden herrscht und es war einfach nur so herrlich süß war wie sie sich heimlich ineinander verliebt haben.Es wurde auch aus beiden Sichten geschrieben,zwar zu Haupt aus ihrer aber auch war immer ein Kapitel von ihm dabei allerdings nicht von der Gegenwart,sondern aus der Vergangenheit.Es war schön etwas aus seiner Vergangenheit zu erfahren - den sie war wirklich interessant - allerdings hätte ich auch gerne paar aus der Gegenwart von ihm gelesen.Dafür war allerdings der Epilog aus seiner Sicht und ich kann garantieren - es war einer der besten Epiloge die ich je gelesen habe! Ich bin ja ein sehr großer Fan von Colleen Hoover und auch von ihren Büchern und ich wurde auch bisher noch nie enttäuscht!Bisher haben mich alle ihrer Bücher gefallen und auch immer gefesselt und ich kann euch diese Autorin auch nur empfehlen! Wie schon gesagt ich bin ein großer Fan von Colleen Hoover,das liegt unter anderen auch da dran das sie einen echt wahnsinnig tollen Schreibstil hat.Ich kann ihre Bücher nur verschlingen,den es sind wahnsinnig tolle Geschichten einfach!Ihr Schreibstil ist echt grandios,den er lässt sich einfach und auch schnell lesen und die Seiten flogen nur dahin.Es ist echt unglaublich wie gut sie die Personen und auch die Landschaften und Gedanken beschreibt!Ihr müsst auf jeden Fall ein Buch von ihr mal lesen,den es ist echt selten das mich ein Schreibstil zu überzeugt! Die Protagonisten liebe ich,so wie immer!Tate ist eine selbstbewusste,eigenständige Person die mir echt von Anfang an sympathisch war.Auch das sie so sturr war und auch ihre eigenen Regeln aufstellt und dadurch ihren eigenen Kopf durchsetzt mag ich an ihn. Milles war euch ein echt toller Protagonist.So wie Tate mochte ich auch ihn von Anfang,den er war ebenfalls ein sehr netter Typ auch wenn er erstmal unnahbar rüber kommt.Aber ich verliebte mich je mehr ich las in ihn. Bewertung Ich gebe dem Buch 5/5 Sterne den es war wieder eine grandiose Geschichte mit einem hinreisenden Ende! ★★★★★

    Mehr
  • Treat You Better

    Ugly Love

    Nicks

    16. January 2017 um 11:04

    Let´s confront the predictability first. You can see where the train is heading from when Miles´ PoV starts. A happy story with a tragical outcome leads to a complicated future that allows no feelings, no indulgence and no devotion to go deeper than the surface. A bucket full of heart break makes the story gladly different from the usual issue pivoting such characters tend to display. Not every teenage boy has to be a smirking, overly confident jerk. Not every teenage love ends with one of them cheating or them riding off into the sunset together. Not ever love story has a happy ending. Besides the obvious origin of Miles´ issues it´s also easy to figure out where it all will end. Ultimately end. And really, after being confronted with a truckload of emotions anything more dramatic would´ve been impossible to handle. Not every love story ends well, but every happiness deserves to be rescued. Since neither the past nor the future manage to surprise, what makes you binge read the book, then?? What forces you to keep your eyes from blinking so you can suck in all of the letters forming those beautiful words? It´s the present. It´s how the past influences the future by being an obstacle for it. And the present is full of falling, full of silence, full of unspoken truths. In between, there are Miles and Tate.The story was heart wrenching, made worse by the simple, but effective writing that let so many more emotions bleed through than a ton of fancy words ever could. No floating up in the air, no sugarcoated cruelty, but hard facts, a lot of heart break and the reality of love. Tate: I love her.  A charming amount of weirdness meets a healthy dash of ambition (I´ll always be in awe of the medics of this world) and admirable sensibility when it comes to other people. Tate knows everything about herself, she doesn´t need to lie or sugarcoat her actions in order to feel less guilty about it. „I hate that I´m going to follow him“ she said and that´s why I´m so impressed by her. She isn´t stupid, but foolishly optimistic. Miles: Take a seat, please, because here you have - finally, unexpectedly, gloriously - a good guy!Miles is actually the nicest guy a friends with benefits drama has ever seen. Yet, despite his kindness, depth and general greatness, I had to take deep breaths to keep from screaming at a fictional character. TALK TO HER, MAN. I won´t ever understand why people don´t deal with their issues, don´t face their fears and don´t trust the few really trustworthy persons. I mean, the fact that after six years of nothing he wants to get involved with Tate alone should be clue enough that he´s ready to change something. While I totally get his fears I don´t exactly understand his refusal to face them. Ugly love is a fast, gripping read that makes you fall in love with love and the possibilities it offers. It´s beautifully different from the dumb stories about mindless sex and bad-boys-gone-soft that crowd the book shelves nowadays. Hopelessly romantic hearts will rejoice and even the cynical ones will sigh now and then, I promise you. I enjoyed it immensely. 

    Mehr
  • “I didn’t fall in love with you… I flew.”

    Ugly Love

    Laralarry

    31. December 2016 um 15:55

    Inhalt: When Tate Collins meets airline pilot Miles Archer, she knows it isn’t love at first sight. They wouldn’t even go so far as to consider themselves friends. The only thing Tate and Miles have in common is an undeniable mutual attraction. Once their desires are out in the open, they realize they have the perfect set-up. He doesn’t want love, she doesn’t have time for love, so that just leaves the sex. Their arrangement could be surprisingly seamless, as long as Tate can stick to the only two rules Miles has for her. Never ask about the past. Don’t expect a future. They think they can handle it, but realize almost immediately they can’t handle it at all. Rezension: Ugly Love ist okay, mittelmäßig. Das hört sich jetzt nach nichts an, aber die Story ist auch nicht unbedingt sehr komplex, die Gefühle sind es. Das größte Problem hatte ich mit dem Schreibstil, dennoch nicht unbedingt als lyrisch bezeichnen möchte: „My father is Lisa’s new boyfriend. My father visits Phoenix a lot. My father has been visiting Phoenix a lot since before my mother died. My father is a bastard.“ Stimmt der Schreibstil nicht, kann die Story noch so gut sein, irgendetwas fehlt immer.

    Mehr
  • Die hässliche Seite der Liebe.

    Ugly Love

    NinaBookLove

    29. December 2016 um 17:35

    Als Tate Collins zu ihrem Bruder zieht, um erst einmal eine Bleibe zu haben, bis sie selbst genug Geld für eine eigene Wohnung hat, ahnt sie nicht, was da auf sie zukommt. Sie begegnet dem gut aussehenden und geheimnisvollen Miles Archer. Nur, dass die erste Begegnung gleich so ganz anders ausfällt, als man es sich vorstellen würde… Die beiden fühlen sich zueinander hingezogen, doch Tate merkt auch, dass Miles etwas verbirgt. Was das ist, weiß sie selbst nicht. Doch sie fühlen beide diese körperliche Anziehungskraft, die sie zueinander zieht. Es ist nicht Liebe. So viel steht fest und eigentlich sind sie auch noch nicht einmal Freunde. Aber sie schließen einen Pakt, der es ihnen erlaubt, sich gegenseitig körperlich zu nähern, aber in Sachen Gefühle voneinander fernzuhalten und sich zu verschließen. An sich ist dieses Arrangement einfach, fehlerlos und simpel. Jedoch nur, solange Tate wirklich keine Gefühle entwickelt und sich an die einzigen beiden Regeln von Miles hält: Frag nicht nach meiner Vergangenheit und erwarte niemals eine Zukunft. Wie es nicht anders kommen kann, verstricken sich die beiden viel zu schnell in ein Netz aus falschen Lügen, aus Gefühlen und Hoffnungen, die sie eigentlich nie wollten. Hearts get infiltrated. Promises get broken. Rules get shattered. Love gets ugly. Womit wir auch herausgefunden hätten, woher der Titel kommt. Der ist am Ende auf jeden Fall sehr offensichtlich und auch das Cover an sich. Denn es geht um die erste Regel: Frag nicht nach meiner Vergangenheit. In Miles Vergangenheit ist etwas passiert. Etwas Schreckliches. Dass niemand wieder gutmachen kann und das er einfach nicht vergessen mag... Wenn ich euch sage, dass dieses Buch wunderbar und traumhaft ist, müsst ihr mir glauben. Aber ihr müsst mir auch glauben, dass ich wirklich noch nie - weder bei einem Buch noch bei einem Film - so viel geweint habe! Ich hatte einen regelrechten Heulkrampf! Auch, wenn ich mich die ganze Zeit über gefragt habe, was denn da wohl groß passiert sein mag, ob Miles nun wirklich ein netter Kerl ist und ob Tate sicher ist, wurden all die harmlosen Ideen, die ich mir in meiner Fantasie ausgemalt habe, zunichte gemacht. Denn dieses Buch ist alles andere als harmlos! Vielleicht sollte ich noch hinzufügen (und damit nehme ich euch hoffentlich nichts weg), dass Mütter oder Väter dieses Buch vielleicht besser meiden sollte, denn... Ich denke, ein Grund dafür, weshalb dieses Buch auch wieder so schlimm ist, ist, weil es sich so nah an der Realität abspielt. Auch diese Geschichte könnte, genauso wie Hopes Geschichte wirklich passieren. Es könnte jedem von uns geschehen und diese Tatsache ließ mich ein ums andere Mal in Tränen ausbrechen... Aber wenn man mal die ganze Trauer dabei wegnimmt und sich auf die Spannung konzentriert herauszubekommen, was denn nun mit Miles los ist und, ob Tate sich ihren Gefühlen nun wird widersetzen können, wird deutlich, dass der Spannungsbogen sich immer weiter in die Höhe windet. Es ist unfassbar und gleichzeitig auch wirklich verzwickt, wenn man eigentlich Hausaufgaben machen sollte (vor allem Geschichte), aber ein solch gutes Buch liest. Man hat sich hingesetzt, in einer Pause oder so, um für fünf Minuten oder eine Viertelstunde ein paar Seiten zu lesen und auf einmal sind es 45 Minuten oder sogar eine Stunde, weil man einfach nicht aufhören kann! Von Romantik ist am Anfang nicht wirklich viel zu spüren, denn es dreht sich vor allem um die körperliche Anziehung und nicht um Liebe oder irgendeine Form des Gernhabens. Doch nach und nach entwickeln sie (vor allem Tate) Gefühle... und, dass es kein purer Hass ist, versteht sich ja von selbst. Trotzdem tritt besagte Romantik erst gegen Ende in den Vordergrund... nachdem es so unsagbar (schrecklich!) traurig war. Danach lässt sich also auch noch ein paar Mal auf ein Lächeln hoffen. Genau, denn Tate und auch Miles sind keineswegs steif oder immer nur höflich. So, wie alle meine Lieblingscharaktere, sind auch diese beiden ein wenig sarkastisch und ironisch und machen gern mal einen Scherz, der auch den Leser zum Lachen bringt. Ziemlich am Anfang des Buchs hatte ich einen richtigen Lachflash, was jetzt einerseits ziemlich im Kontrast zu dem Heulkrampf steht, aber überraschend lange nicht mehr vorgekommen ist. Es war besonders peinlich, weil ich in einer Art Yogastudio saß und leise sein sollte... Diesem wunderbaren und atemberaubendem Buch gebe ich 4 Sterne. Colleen Hoover hat es geschafft unglaublich viele verschiedene Emotionen in diesem einen Buch festzuhalten und sie zu schildern. Sie hat eine einzigartige Geschichte beschrieben, die mich wirklich in Atem gehalten hat, sodass ich das Buch nicht weglegen konnte! Es ist erneut nah an der Realität und lässt einem dennoch genügend Freiraum für die eigene Fantasie und deshalb hätte dieses Buch wahrscheinlich auch 5 Sterne verdient. Die gebe ich aber nicht. Denn es war mir ein bisschen zu dramatisch, zu traurig und zu erschreckend. Ich liebe dieses Buch trotzdem, aber ich denke, 4 Sterne müssen an dieser Stelle reichen. Einfach, um euch auch noch einmal deutlich zu machen, wie traurig es wirklich ist! Trotz all diesen Punkten, oder vielleicht auch gerade deswegen, wünsche ich euch ganz, ganz viel Spaß beim Lesen und, dass ihr bei diesem Buch genügend Taschentücher im Haus und einen Menschen habt, der euch trösten kann!

    Mehr
  • Es war toll, ABER

    Ugly Love

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. November 2016 um 19:44

    Inhalt:  Tate Collins zieht zu ihrem Bruder, ein Pilot, in ein Apartmentkomplex, das von einer Airline für deren Mitarbeiter zur Verfügung gestellt wird. Somit leben weitere Piloten in dem luxuriösen Gebäude und einer davon ist der nicht leicht zu vergessende Miles Archer. Erst weichen die beiden sich aneinander aus. Doch aufgrund der immer intensiver werdenden Spannung zwischen ihnen gehen sie schließlich ein Arrangement ein, indem sie eine, sagen wir mal „kollegiale“ (also nicht mal freundschaftliche) Beziehung mit gewissen Vorzügen beginnen. Dass sich Tate trotz der zwei Regeln nämlich 1) nie Fragen über die Vergangenheit stellen und 2) keine Zukunft erwarten, sich in Miles verleibt, ist wohl selbstverständlich. Warum er allerdings, obwohl er das Gleiche zu empfinden beginnt, das Eingestehen seiner Gefühle verweigert, liegt an seiner düsteren Vergangenheit, die als Flashbacks aus seiner Sicht parallel zur Gegenwart erzählt wird. Meine Meinung: Uff, erstmals. Uff, weil ich, nach dem ich das Buch zugeklappt habe, nicht genau wusste, was ich jetzt davon halte. Ich habe gemerkt, Bücher, die ich allgemein echt gut finde, mir beim bewerten immer Schwierigkeiten bereiten. Denn eigentlich und grundsätzlich und insgesamt und all diese unvollständig wirkenden Wörter, die schmecken so verdächtig, wenn man sie ausspricht, sie riechen so merkwürdig, wenn sie dann in der Luft hängen, als würden sie noch auf ein weiteres Wort warten, ehe sie ihre Wirkung entfalten. Meine Gedanken laufen zurzeit so ab: Die Storyline war gut, mit einem passendem Tempo und viel Spannung. Und diese eine bestimmte Szene gegen Ende war sowieso super, die hat dem quasi den letzten Schliff verpasst. Und ich mochte die Protagonisten, die waren echt sympathisch, auch die Nebencharaktere hab ich leicht ins Herz geschlossen. Und die Liebesgeschichte war sowieso Zucker, (… endlose Schleife an Komplimenten hier einfügen …) aber (… einen Grund für dieses Aber einfügen … ich finde ich ehrlich gesagt selbst nicht so genau). Ja, da ist er. Trotz der allgemein positiven Auswertung gibt es dieses „Aber“ hier, der diesem Buch den letzten Segen verweigert. Aber wieso? Zuallererst: Ich hatte echt Angst, dieses (entschuldigt bitte die Aussprache, ABER …) verdammte Buch zu lesen. Ich habe sehr viele Rezensionen dazu gesehen und wurde von Mal zu Mal immer gespannter darauf. Wieso? Ich weiß es nicht. Manchmal, da gibt es Bücher, die haben so eine Wirkung auf mich, wo ich mir denke: Das und kein anderes Buch will ich sofort lesen. Allerdings habe ich einen ganzen Monat ausgehalten, ehe ich es mir schließlich bestellt habe. Ist es das Cover, das mich gezwungen hat? So spektakulär ist dieses zugegeben gar nicht. Und naja, ich mag den Titel zwar - Ich mag ihn wirklich, aber er ist ebenso unspektakulär, einfach und nichts Weltbewegendes. (Wenn man die Geschichte gelesen hat, dann erkennt man erst,  das beides – Titel und Cover - zum Buch 100%ig passen, was ja doch sehr selten vorkommt, vor allen in diesem Genre)  Was aber letztendlich der Kaufgrund gewesen ist, waren die so unterschiedlichen Rezensionen. Von einer Seite richtig viel Lob, von der anderen richtig viel Kritik. Einerseits beschimpft man das Buch als frauenfeindlichen Mist, andererseits lobt man die selbstbewusste Protagonisten und rührende Storyline. Fest steht: Man könnte das Universum mit den unterschiedlichen Wahrnehmungen der Menschen füllen. Diese Erkenntnis musste ich mal wieder machen. Was der eine aus einer Story herausinterpretieren kann, sieht der andere überhaupt nicht. Ich sollte dazu vornweg erwähnen, zurzeit bin ich sowieso in einem Colleen Hoover-Wahn und das hier ist mein drittes/viertes Buch von ihr bisher. Irgendwas fasziniert mich unheimlich an dieser Autorin und ihrer Schreibe und ich habe es mir wohl zur Aufgabe gemacht, all ihre bisher erschienenen Werke zu lesen. Und da ich glaube, genug von ihr gelesen zu haben (und sie als Person auch auf so ziemlich allen sozialen Medien stalke), kann ich dieses Statement hier machen: Ich finde nicht, dass sie je in ihrem Büchern frauenfeindliche Bilder vermittelt hätte, im Gegenteil, ich finde die Darstellung ihrer weiblichen Figuren durch und durch gelungen, auch in „Ugly Love“. Tate fiel mir einfach positiv auf, denn alles, was sie macht, macht sie aus freiem Willen. Die schlechten Dinge, gegen die sie sich nicht wehrt, machen sie selbst fertig und kaputt, die Problematik wird, finde ich, somit nicht verharmlost, sondern dadurch die Konsequenzen gezeigt. Nicht im Sinne von „Frauen sind schwach und wehren sich nicht“, sondern „manchmal tut man etwas, was einem nicht gut tut, weil man auf etwas Besseres hofft“. Das war zumindest das, was ich aus dieser Story mitgenommen habe. Ein selbstbewusster Charakter kann eben auch Schwächen haben, rede ich mir ein. Und diese hier haben Tate für mich zu einer sehr authentischen Figur gemacht. Konflikte kreiert Colleen Hoover aber sowieso relativ leicht, habe ich gemerkt und grundsätzlich finde ich diese immer besser und origineller umgesetzt, als die Idee dahinter vermuten lassen würde. Deswegen lesen sich für mich ihre Geschichten mit viel Spannung und bevor es zu lang wird, knotet sie die offenen Handlungsstränge zusammen, um eine (oder mehrere Lösungen) eines Konfliktes darzubieten. In „Hope Forver“ war es mir damals doch ein wenig zu viel, vor allem zu viel Drama, aber insgesamt fand ich die Story trotzdem echt schön. „Ugly Love“ hat mir besser gefallen, bekommt aber trotzdem exakt dieselbe Bewertung. Denn: Diese Story erfüllt aus meiner Sicht alles, was eine gute Romanze erfüllen sollte – süße Dialoge/Szenen, spannende Handlung, und keine dieser Möchtegernerotik, wie ich es aus den New Adult Romanen kenne, wo ich unfreiwillig hier und da lachen muss.  Was also kommt nach dem Aber? Aber … hm. Aber mir fehlt der letzte Tiefgang. Mir fehlt der letzte Tiefgang in dem männlichen Charakter, der grundsätzlich von der Idee her meiner Meinung nach gelungen ist, aber dessen Charakterisierung in der Umsetzung nicht ganz zur Geltung kommt. Mir fehlt der letzte Tiefgang in der Beziehung von Tate und Miles, die insgesamt wirklich süß und sexy war, aber mit der Conclusion bin ich nicht trotzdem nicht zufrieden. Mir fehlt der letzte Tiefgang in der gesamten Storyline, der Boom-Effekt, der mich letztendlich vom Stuhl fegen sollte, aber es nicht getan hat und wegen dem ich Füllwörter wie allgemein und eigentlich in dieser Rezension bis zum Kotzen gebrauchen muss, weil ohne sie die Aussagen nicht ganz der Wahrheit entsprechen würden. Eine einzige Szene gegen Ende hat mich fast, aber auch nur fast zum Heulen gebracht, weil sie war wirklich traurigschön. Aber knapp daneben ist ja auch vorbei.  Auch die durchgehend sympathischen Nebencharaktere sind immer mehr gegen Ende verblasst, daher: Auch wenn das Tempo gelungen war, hätte ich nichts dagegen gehabt, wenn die Autorin ein paar Szenen mehr mit dem Bruder eingebaut hätte oder mit Ian, Miles besten Freund, die im Endeffekt beide trotz Sympathie mehr wie Lückenfüller wirken. "I kind of hate the word ox. It's an ugly word. Too short and clipped. I wonder if his voice can make me love that word. 'Say the word ox.' (...) 'Just say it,' I tell him. 'Ox,' he says, with slight hesitation. I smile. I love the word ox. It's my new favourite word." (S. 83-84) Fazit: Mir gefiel die Vergangenheit – also Miles Sicht, die etwas „spezieller“ dargestellt ist – genauso gut, wie die Gegenwart. In beiden Fällen gibt es weitgehend dieselben Kritikpunkte. Ich habe bekommen, was ich von einem Buch aus diesem Genre erwarte, bin auch glücklich, diese Story gelesen zu haben, also keineswegs enttäuscht. Dennoch glaube ich, dass es noch nicht „alles“ war, was man hätte machen können. 

    Mehr
  • Einfach Toll!

    Ugly Love

    mybookishdream

    10. August 2016 um 14:59

    ‘Ugly Love‘ is the first book by Colleen Hoover which I have read. And it was amazing! In the morning I read the first two chapters and then I had no time to read more... I read the rest of the book in the evening and the next morning. The book is almost until the end alternately written in the views of Tate and Miles. Tate’s view is in the present and the one of Miles is 6years before the main story takes part. I rather read the Tate chapters because I find them more thrilling. But the Miles Chapters were also thrilling because I always wanted to know what happened to him… His chapters are written in a poetry-slam stile. I first had to get comfortable with it because sometimes things just happen and you actually get the evidence in the next chapter or so. The whole story isn’t full of clichés and has also some secrets. All in one I liked the book a lot and I think I’m going to reread it at some point. But I’m not sure if I’m going to buy more books by Colleen Hoover because I’m not sure if her books are all quite similar… I can recommend the book to everyone who likes love stories. Even if this isn’t a classic love story, it still is some kind of it.

    Mehr
  • Eine der schönsten Liebesgeschichten, die ich je gelesen habe

    Ugly Love

    Cat_Lewis

    08. August 2016 um 09:40

    Inhalt:Für ihr Studium zieht Tate nach San Francisco und wird vorübergehend mit ihrem Bruder zusammenleben. Sie schafft es jedoch nicht einmal über seine Türschwelle, denn dort liegt der ziemlich betrunkene Miles Archer, der schwerwiegende Probleme zu haben scheint. Miles sieht verboten gut aus, ist Pilot und lächelt niemals. Trotzdem ist die Verbindung zwischen ihm und Tate deutlich spürbar und gemeinsam lassen sie sich auf eine Art Beziehung ohne Verpflichtungen ein. Dabei gibt es zwei Regeln, die unter allen Umständen beachtet werden müssen: 1. Frage niemals nach der Vergangenheit. 2. Erwarte keine Zukunft. Fazit:„Ugly Love“ stammt aus der Feder von Colleen Hoover. Ich habe mich bewusst dafür entschieden, das Buch im englischen Original zu lesen und musste feststellen, dass dies die beste Entscheidung war, die ich treffen konnte. Mir hat bereits „Weil ich Layken liebe“ sehr gut gefallen, aber „Ugly Love“ toppt alles. Seit mehr als einem Jahr habe ich kein Buch mehr gelesen, dass mich derartig begeistern konnte.Die Geschichte von Tate und Archer tat mir in der Seele weh und hat mir regelrecht mein kleines Flatterherz zerfetzt. Allerdings sollte jede Leserin diese Erfahrung selbst machen, weshalb ich gar nicht groß auf den Inhalt eingehen werde.Was mich besonders beeindruckt hat, ist der Schreibstil der Autorin. Das Buch ist auf den ersten Blick sehr seltsam gestaltet. Tate und Miles wechseln sich in den Sichtweisen ab, wobei bei Miles eher die Vergangenheit beleuchtet wird. Vorallem seine Kapitel waren es, die mich so aufgewühlt haben. Die Texte sind mittig gesetzt und machen optisch etwas her. Anfangs war das seltsam, doch umso mehr man liest, desto besser spiegelt diese Art und Weise sein Gefühlsleben wieder. So habe ich das in noch keinem anderen Buch gesehen und ich habe es geliebt. Colleens Stil ist sehr bildlich und aufwühlend, emotional und wunderbar. An vielen Stellen konnte ich mir nicht vorstellen, wie man das gescheit auf deutsch übersetzen soll.„Ugly Love“ ist ein sprachgewaltiges Buch, das mich sehr begeistern konnte. Die Geschichte ist aufwühlend, traurig und sehr schmerzhaft, und doch ist es eine der schönsten Liebesgeschichten, die ich je gelesen habe.

    Mehr
  • What an amazing book!

    Ugly Love

    Lonechastesoul

    27. March 2016 um 17:24

    "Don't ask about my past," he says firmly. "And never expect a future." Ugly Love is story about Tate, twenty two year old nurse in trainig that moves into her brother’s apartment in San Franciso to live with him till she finds a place for herself. That’s where she meets Miles, her brother’s friend from work. Miles is an incredibly sexy, mysterious pilot from the apartment next door and someone who makes Tate tingle all over. The sexual chemistry between them was off the charts. Tate and Miles agreed to have sex witn no strings. Miles told Tate from the very beginning that there won’t be love between them. The story is told from a dual point of view, where Tate’s chapters focus on the present, while chapters told from Miles point of view are telling us what had happened to him few years before he met Tate. I found both Miles and Tate to be extremely likable. The chemistry between them layered with emotional turmoil and steam- I was completely captivated. And, Miles, his story, it broke me. I was not expecting all those tears...  Ugly Love is captivating, beautiful, emotional, sexy and devastatingly painful to read but I’ll let you in on a little secret. The ending makes every ounce of pain I felt worth it. An unforgettable story I highly recommend!

    Mehr
  • Rezension: Ugly Love von Colleen Hoover

    Ugly Love

    Herzkirschee

    25. February 2016 um 19:14

    Ein paar Worte zum Inhalt Tate und Miles einigen sich auf eine Beziehung mit gewissen Vorzügen, denn beide haben anstrengende Jobs und keine Zeit für Dates oder Verpflichtungen. Natürlich geht dieses Vorhaben gehörig in die Hose! Hearts get infiltrated. Promises get broken. Rules get shattered. Love gets ugly. Ugly Love hat mich sehr begeistert und ich war nicht in der Lage, das Buch wegzulegen. Nie hätte ich es für möglich gehalten, dass die Geschichte dieses Ausmaß annimmt und so viel Tiefe besitzt. In diesem Buch ist es Miles, bei dem etwas in der Vergangenheit passiert ist, das ihn nicht loslässt. Das Rätsel darum ist großartig inszeniert und die Auflösung hat mich sehr berührt. Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven aber unterschiedlichen Zeitlinien erzählt. Aus Tates Sicht bekommt der Leser die Gegenwart vermittelt, Miles gibt die Geschehnisse sechs Jahre früher wieder. Ein weiteres Mal – November 9 habe ich zuerst gelesen – war ich fasziniert, wie Hoover die Geschichte konstruiert hat, sodass beide Finale zusammenlaufen und es eine massive Explosion des Herzens gibt, als sich all die Emotionen entladen. Ach, was habe ich gelitten und – mal wieder – geheult. In meinen Augen ist es ganz große Kunst, Menschen mit Worten so emotional zu bewegen. Colleen Hoovers Schreibstil ist leicht und flüssig. Dennoch ist es etwas ganz Besonderes, wie sie die Worte paart, verbindet, wiederholt. Ich finde es wunderbar, dass sie so viele Stilmittel einfließen lässt und mit der Sprache spielt, dieser Umstand aber trotzdem nicht den Fortlauf der Handlung hemmt. Und noch eine Kleinigkeit muss ich positiv hervorheben, denn das habe ich bisher selten bis gar nicht in diesem Genre gesehen: das Layout spiegelt Miles‘ Inneres wider. Wenn er seine Geschichte erzählt, ist sein Leben zunächst im Fluss – der Text ist mittig. Dann geschieht eine Katastrophe und sein Leben fällt aus der Bahn – der Text ist linksbündig. Ob Miles‘ Leben noch einmal in den Fluss kommt, müsst ihr selbst herausfinden, aber ich liebe diese kleinen Details, die mir mittlerweile fast Hoover-Unique vorkommen! Ausnahmslos alle Charaktere mit einer besonderen Rolle sind mir ans Herz gewachsen. Auch hierbei mochte ich Hoovers Einfallsreichtum, so freundet sich Tate beispielsweise mit einem Achtzigjährigen an. Tate selbst ist eine wunderbare Protagonistin, deren Gedanken und Gefühle man gut nachvollziehen kann. Ganz ehrlich, wir würden uns alle hemmungslos in Miles Archer verlieben! Dass sie schon eine gewisse Reife erlangt hat, merkt man daran, dass sie sich ihrer eigenen Gefühle bewusst ist und weiß, dass sie sich etwas vormacht. Nichts finde ich schlimmer, als wenn ein Hauptcharakter sich und dem Leser versucht etwas vorzumachen. Ich fand Tates Selbstreflexion sehr glaubwürdig. Miles Archer wiederum ist Pilot. Muss ich mehr sagen? Hoover kommt sehr gut ohne die typische Bad-Boy-Charakterisierung aus und das macht Miles in meinen Augen noch sympathischer. Man entwickelt beim Lesen tiefes Mitgefühl für ihn. Mein Fazit Ugly Love ist zu meinem Lieblingsbuch aus dem Genre New Adult avanciert. Die Geschichte ist wunderbar inszeniert und beim Lesen durchlebt man eine ganze Palette an Emotionen! Man fiebert mit den Charakteren mit und rätselt die ganze Zeit – aber besonders schön finde ich die Message, die da unweigerlich zwischen den Zeilen mitschwingt. Es ist so wichtig, mit der eigenen Vergangenheit ins Reine zu kommen, die Schattenseiten des Lebens zu akzeptieren und sich selbst zu verzeihen! Summa Summarum: ich küre Ugly Love zum Must-Read und vergebe fünf Sterne.

    Mehr
  • Schon wieder enttäuscht mich Colleen Hoover

    Ugly Love

    Deengla

    Kurzmeinung Ein schöner Schreibstil allein reicht mir nicht. Handlung und Charaktere waren platt bzw. für mich teilweise unerträglich. Nur wegen Schreibstils noch 2 Sterne. Inhalt Tate zieht zu ihrem Bruder Corbin nach San Francisco, damit sie ihre Ausbildung als Krankenschwester abschließen und so schnell wie möglich einen Job finden kann. Als sie seine Wohnung in einem beeindruckenden Hochhaus betreten will, wird ihr der Eingang jedoch von einem betrunkenen Typen versperrt. Wie sich herausstellt, ist das Miles. Wie Corbin ebenfalls Pilot und bei derselben Airline angestellt, Nachbar und Freund. Das Einzige, was Tate und Miles miteinander verbindet, ist eine unglaubliche sexuelle Anziehungskraft. Die beiden machen einen Deal: sie werden fuck buddies, denn Tate hat keine Zeit für eine normale Beziehung und Miles möchte schlicht und weg keine. Miles hat nur zwei Regeln: "Never ask about the past. Don't expect a future." Doch diese Regeln einzuhalten fällt Tate viel schwerer, als sie anfangs glaubte... Meine ausführlichere Meinung Vorneweg: ich mochte Colleen Hoovers Debütroman "Slammed" wirklich gerne und vor allen Dingen ihren Schreibstil finde ich bezaubernd. Deshalb finde ich es auch so dermaßen schade, dass sie in letzter Zeit für meinen persönlichen Geschmack einfach so dermaßen nachgelassen hat und ihre Bücher für mich viel zu sehr in die platte Erotica-Schiene rutschen. Ich habe nichts gegen Sexszenen, aber Charakter und Handlung dürfen deshalb nicht darunter leiden und sich alles auf wildes Rumgeficke konzentrieren. Mir ist klar, dass es sich bei "Ugly Love" um einen New-Adult-Roman handelt und Sex mit dazu gehört. Aber wie schon bei ihrem letzten Buch, welches dieses Jahr erschienen ist ("Maybe Someday") und welches mich unglaublich enttäuscht hat, bin ich auch hier regelrecht entsetzt, wie dünn und hanebüchen die eigentliche Handlung ist und wie teilweise ekelhaft die Charaktere handeln und dies dem Leser als Liebe verkauft wird. Was mir gefiel, ist leider schnell gesagt: der Schreibstil. Eine Nebenfigur namens Cap, der im Hochhaus arbeitet und den Fahrstuhl bedient. Die Interaktionen zwischen Cap und Tate. Die Geschwisterbeziehung Tate und Corbin. Aber das war es dann leider für mich auch schon.  Erzählt wird das Ganze abwechselnd aus Sicht von Tate und Miles, wobei Miles Sichtweise pseudopoetisch geschieht und der Text zentriert ist. Seine Sichtweise war für mich zu kitschig und passte auch nicht zu dem Miles, den wir durch Tates Augen kennen lernen. Zudem war der Kitschfaktor extrem hoch! Hier ein Beispiel: "I'm attracted to you, Tate, " he says, his voice low. "I want you, but I want you without any of the other stuff." I have no thoughts left. Brain = Liquid. Heart = Butter. I can still sigh, though, so I do. (Kleine Warnung: Tate seufzt sehr, sehr oft. Sehr oft.) Miles hat eine dramatische Vergangenheit und wird deswegen als total gebrochener Charakter gezeichnet. Für mich war das alles eine Spur zu heftig. Und auch, wenn es manche seiner Handlungsweisen für mich nachvollziehbar macht, bin ich trotzdem der Meinung, dass es keine Entschuldigung dafür ist, wie er Tate oft behandelt. Und Tate, die dumme Kuh (tut mir leid, sie ist in dieser Hinsicht für mich eine dumme Kuh!), nimmt das einfach alles so hin und lässt sich wie Dreck behandeln, weil sie ihn ja liebt und so viel Verständnis hat. Sorry, aber nein. Beweise doch mal ein wenig Rückgrat! Von wegen, Tate ist eine starke Persönlichkeit. Für mich ist sie, was man im Englischen als "doormat personality" bezeichnet. Und zwar eine doormat par excellence! Dann gibt es noch ein bisschen für mich zu viel unnötiges Extradrama (zum einen in Form eines weiteren Piloten, zum anderen mit Miles Vergangenheit, und zum dritten natürlich mit einem möglichen Flugzeugunglück). Den absoluten Höhepunkt stellt für mich jedoch absolutes Megaarschlochverhalten von Miles dar (zwei Mini-Spoiler folgen): einmal benutzt er Tate auf dermaßen fiese Weise sexuell, dass es für mich schon scharf an der Grenze zum Missbrauch ist. Und zum anderen, wieder in einer Sexszene (denn von diesen wimmelt das Buch nur so), tut bzw. sagt er etwas zu ihr. Ich fand es zwar schon unmöglich genug, wie Tate darauf reagiert, aber noch unglaublicher, dass Miles sie dann einfach weiterfickt.  Fazit Colleen Hoover rutscht für mich leider immer mehr ins Erotica-Genre ab, worunter Handlung und Charaktere deutlich leiden. Mir war das alles zu viel Drama, die Handlung war sehr dünn und kaum vorhanden, die Charaktere (vor allen Dingen Miles) waren mir sehr unsympathisch. Was hier als Liebe und Zuneigung verkauft wird, ist für mich sehr grenzwertig gewesen und es war für mich mehr Rumgeficke als sonst etwas. Absolut kein Lesevergnügen. Nach ihrem Buch "Maybe Someday", welches mich leider bereits ebenfalls sehr enttäuscht hat (Rezension hier), also ein weiterer Reinfall für mich. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob ich Frau Hoover noch einmal eine Chance geben werde. Gleich zwei dermaßen große Reinfälle und für mich bedenklich dargestellte Liebesbeziehungen kann ich nicht so schnell verzeihen.

    Mehr
    • 3
  • Hearts get infilitrated. Promises get broken. Rules get shattered. Love gets ugly.

    Ugly Love

    steffis_bookworld

    31. January 2016 um 15:42

    Ugly Love ist schön, sexy und herzzerreißend. Es ist überzeugend und emotional mit einer einzigartigen Geschichte. Noch Tage nachdem ich es gelesen hatte, sind meine Gedanken zurück zu Miles und Tate gewandert, ich konnte einfach nicht loslassen. Diese Geschichte hat mich emotional ausgelaugt. Es war eine Reise, die beeindruckend zeigt, wie auch nach der schlimmsten Verwüstung, die Liebe immer wieder einen Weg finden kann. Miles ist ein so faszinierender Charakter. Rätselhaft. Geheimnisvoll. Smart. Sexy. Empfindlich. Seine Vergangenheit ist so voller Schmerz, dass es für ihn schwer ist Hoffnung für seine Zukunft zu finden. Er ist bereit, alles in seiner Macht stehende zu tun, etwas zu opfern, um nie wieder so viel Schmerz zu erleben. Sein innerlicher Kampf ist einfach herzzerreißend. Sein Schmerz ist so real, dass ich ehrlich sagen kann, ich habe wohl noch nie einen fiktiven Charakter so viel umarmen wollen. Tate ist eine unglaubliche Frau. Sie ist stark und unabhängig. Und auch wenn man es ihr Anfangs nicht zutraut, hat sie genau das was Miles braucht um geheilt zu werden. Ich verspreche Euch, dass diese Geschichte jede Träne wert ist. Die Art und Weise wie alle Teile zusammen kommen, war absolut traumhaft. Das Ende hinterlässt ein freudiges Gefühl, aber der Weg dorthin ist nicht einfach. Es ist schön, aber so gebrochen. Eben Ugly Love.

    Mehr
  • Wirklich tolles Buch!

    Ugly Love

    Laura_Singer

    09. January 2016 um 14:48

    Also wer keine Probleme damit hat Bücher auch auf Englisch zu lesen und auf Romantik und all diese Dinge steht, dann ist das Buch ein Must-Have. Es war wirklich fabelhaft. Tate Collins ist hier die Protagonistin und Colleen macht ihren Job wirklich wunderbar. Man kann sich total in Tate reindenken, vorallem wenn es um das Thema Miles Archer geht, den super heißen gutaussehenden Piloten. Einfach himmlisch. Ich persönlich konnte das Buch nicht eine Sukunde aus der Hand legen und habe es in einem Rutsch durchgelesen. Besonders gelungen fand ich die Nebenerzählung von Miles Vergangenheit. Dadurch lernst du Miles immer besser kennen und kannst ihn viel besser einschätzen und verstehen und das ist manchmal sehr hilfreich. Dennoch ist da dieses eine große Geheimnis, dem man wirklich erst auf den letzten Seiten auf die Spur kommt. Einfach unbeschreiblich. Die Tatsache, dass Miles ein wirklich guter Kumpel von Tates großem Bruder Corbin ist, macht die Sache die sich zwischen Tate und Miles anbahnt wirklich heiß und interressant. Also an alle da draußen, die zweifeln ob das Buch wirklicht gut ist: Kauft es! Ihr werdet es nicht bereuen ;-)

    Mehr
  • Hat Liebe eine Chance wenn sie um jeden Preis vermieden wird?

    Ugly Love

    emmaya

    28. December 2015 um 23:45

    Als die 23jährige Tate dem ein Jahr älteren Miles zum ersten Mal begegnet, lehnt er stockbesoffen und kaum ansprechbar an der Wohnungstür ihres Bruders, in dessen Gästezimmer sie gerade einzuziehen versucht: Und im Laufe des weiteren Abends wird sie unfreiwillig Zeuge eines emotionalen Zusammenbruchs, der sie mehr beschäftigt, als sie zugeben möchte... Tate begegnet Miles von nun an öfters wieder, da er ein guter Freund ihres Bruders (und Mitbewohners) ist. Trotz ihres etwas skurrilen ersten Kennenlernens registriert Tate mehr und mehr, daß sie sich zu Miles hingezogen fühlt - und entgegen des ersten Eindrucks, scheint der auch ein wirklich gutherziger Mensch zu sein. Und doch ist er permanent von einer Aura der Gefühllosigkeit und der Abweisung umgeben... Woher kommt dieser Schutzschild? Welchem Geheimnis in seiner Vergangenheit versucht Miles zu entfliehen? Und warum läßt er Tate nicht an sich heran, obwohl sie doch spürt, daß auch er sich zu ihr hingezogen fühlt? Schnell macht Miles klar, daß eine Beziehung keine Option für ihn ist, daß er sich lediglich auf unverbindlichen Sex einlassen kann. Zwei Regeln stellt er dabei für sie auf: "Don't ask about the past" und "Never expect a future". Tate, längst mit ganzem Herzen verliebt in Miles, kann nicht anders, als annehmen, was auch immer ihr angeboten wird, und läßt sich ein auf Sex ohne Verpflichtungen, ohne Gefühle, ohne Zukunft. Doch je länger dieses Arrangement gilt, umso schwieriger wird es für sie, mit ihren immer stärker werdenden Gefühlen für Miles und mit seiner daraufhin immer strikteren Ablehnung umzugehen... Hat Liebe eine Chance, wenn sie um jeden Preis vermieden wird? Abwechselnd aus zwei Erzählperspektiven wird diese Geschichte erzählt: Tates Sichtweise in der Gegenwart, und Miles Sichtweise in der 6 Jahre zurückliegenden Vergangenheit, in der nach und nach die Geschichte enthüllt wird, die Miles zu dem emotionalen Wrack hat werden lassen, das er heute ist. Wie alle Bücher von Colleen Hoover hebt auch dieses sich positiv aus dem üblichen New-Adult-Genre ab. Die Poesie, mit der Miles' Vergangenheit erzählt wird, geht tief, sehr tief unter die Haut. Ebenso Tates verzweifelter Kampf um Miles' Herz in der Gegenwart. Die Wendung am Schluss war mir persönlich etwas zu flach, zu schnell, zu einfach. Das ändert aber nichts daran, dass mich dieses Buch gefesselt und unglaublich gut unterhalten hat. Das Englisch ist auch mit nur mittelmässigen Englischkenntnissen gut lesbar. Klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Lesenswert!

    Ugly Love

    restlessheart

    15. November 2015 um 16:40

    Worum geht es ? Tate zieht für eine Weile zu ihrem Bruder Corbin, der Pilot ist. Als sie bei seinem Appartement ankommt, begegnet sie zum ersten Mal Miles, der betrunken vor der Tür sitzt. Miles ist ein Freund von Corbin und ebenfalls Pilot. Mit der Zeit kommen sich Tate und Miles näher, doch Miles stellt 2 klare Regeln auf: Keine Fragen über seine Zukunft und keine Vorstellung einer gemeinsamen Zukunft mit ihm. Natürlich klappt das alles aber nicht ganz so, wie geplant.. Die Geschichte wird abwechselnd von Tate in der Gegenwart und von Miles in seiner Vergangenheit erzählt. Zum Ende hin erfährt man mehr und mehr über sein Geheimnis und weshalb er keine ernsthafte Beziehung mit Tate führen möchte/kann. Meine Meinung: Ein Buch über große Gefühle, eine schmerzhafte Vergangenheit und darüber, zu lernen, dass man eines Tages loslassen muss, um wieder glücklich werden zu können. Empfehlen würde ich es vor allem Frauen. Teilweise ist der Roman ein wenig kitschig, aber meiner Meinung nach trotzdem sehr schön und emotional. Hoovers Schreibstil ist super: nicht allzu schwer zu verstehen, interessant und so geschrieben, dass man das Buch kaum weglegen kann.

    Mehr
  • Rezension: Ugly Love - Colleen Hoover

    Ugly Love

    rosebud

    10. September 2015 um 18:30

    Originalrezension: The emotional life of books MEINE MEINUNG: Ugly Love habe ich gelesen, als ich gerade in einer New Adult Phase war. Von Colleen Hoovers Büchern hört man ja fast nur positives, ich selber bin von der Autorin allerdings nicht vollständig überzeugt gewesen, da mir Hopeless damals nicht so gut wie allen anderen gefallen konnte, was allerdings nicht heißen soll, dass ich es schlecht fand. Mit gemischten Erwartungen ging ich also an Ugly Love heran und prompt wurde ich zum ersten Mal überrascht. Die Geschichte ist ganz anders, als ich sie mir aufgrund des Klappentextes vorgestellt habe, die „Beziehung“ zwischen Tate und Miles viel komplizierter als zuerst gedacht auch dadurch, dass noch eine dritte Person ins Spiel kommt (Tates Bruder) bzw. dann sogar noch eine vierte. Zudem nimmt die Story dann durch diese vierte Person eine ganz andere Wendung, die ich vorher so nie erwartet hätte. Dadurch bekommt das Buch die gewisse Tiefe, die bei „normalen“ Liebesgeschichten oft zu kurz kommt. Trotz allem ist die Geschichte nicht so wahnsinnig originell. Im Grunde ist natürlich schon von Anfang an klar, wie es ausgeht, und manchmal möchte man die Protagonisten zusätzlich auch noch ein wenig anschieben. Dass da währenddessen etwas im Hintergrund „brodelt“, hilft nicht wirklich. Darüber hinaus ist diese „Freunde mit gewissen Vorzügen“-Geschichte ja auch nicht gerade das originellste. Was mich ebenfalls gestört hat, war der Schreibstil. Ich kann nicht genau beschreiben, was es ist, das mich gestört hat, doch mir viel das Lesen irgendwie schwerer als sonst, nicht weil es unverständlich war, sondern weil es gefühlt so viel zäher war als gewohnt, er ist mir stellenweise sogar etwas auf die Nerven gegangen. Das hat mich überrascht, denn bei anderen Büchern von Colleen Hoover hatte ich derartige Probleme nicht. Interessant (und leider auch negativ) anzumerken ist auch, dass mir Ugly Love nicht wirklich im Gedächtnis geblieben ist. Es war zwar beim Lesen ganz nett, aber einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen hat es nicht. Positiv anzumerken ist aber, dass es sich sehr schnell und angenehm lesen lässt trotz dem Schreibstil und der nicht so originellen Story. Ugly Love bietet eine gute Auszeit von Stress, den man gerade hat, auch eben weil es nicht so anspruchsvoll ist und man die Geschichte einfach erleben kann und nicht groß darüber nachdenken muss, sondern sich einfach treiben lassen und sich von den im Buch beschriebenen Gefühlen berühren lassen kann. MEIN FAZIT: Ich gebe es ja zu, meine Rezension mag nicht so sonderlich positiv klingen. Dennoch hat mir Ugly Love von Colleen Hoover eigentlich ganz gut gefallen, nur gab es eben den ein oder andere Kritikpunkt, den ich einfach loswerden musste. Trotzdem kann ich das Buch jedem empfehlen, der Ablenkung in einer stressigen Zeit sucht und ein Buch, das ein zu berühren weiß, auch wenn die Story nicht die originellste ist.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks