Colleen Hoover Weil ich Will liebe

(1.771)

Lovelybooks Bewertung

  • 1153 Bibliotheken
  • 126 Follower
  • 28 Leser
  • 235 Rezensionen
(1028)
(509)
(175)
(47)
(12)

Inhaltsangabe zu „Weil ich Will liebe“ von Colleen Hoover

Sehnsüchtig erwartet! Es ist jetzt über ein Jahr her, dass sich Will und Layken zum ersten Mal begegnet sind. Und ihre Liebe scheint täglich stärker zu werden. Doch als Will im neuen Studienjahr auf seine Ex-Freundin Vaughn trifft, beschließt er, Layken nichts davon zu erzählen. Ein Fehler mit fatalen Folgen, wie sich schon bald herausstellt – denn als Layken die beiden zufällig zusammen sieht, deutet sie die Situation völlig falsch.

Der zweite Teil hat mich ebenso mitgerissen wie "Weil ich Layken liebe". Will & Layken müssen erneut durch Hochs und Tiefs. Aus Wills Sicht.

— Schokoladenteddy

Hab ich abgebrochen.. leider zu klischeehaft und vorhersehbar. Hat keinen Spass gemacht, es zu lesen.

— Buchstaub

Gelungener zweiter Teil! Perspektivwechsel. Ein wenig dramatisch und mit sehr viel Herzschmerz. Wieder tolle Slamtexte!

— Maybeangle

Nicht zu schnulzig und trotzdem voller verschiedenster Gefühle. Die Reihe ist gut zu lesen!

— shellydvs

Etwas schwächer als der 1. Teil, aber trotzdem lesenswert

— booksalive97

Schöner zweiter Teil :)

— beatbabe

Noch besser, als Teil 1 <3

— alinapfffr

Habe mir mehr davon erhofft

— Mystoriona

Nicht so umhauend wie der erste Teil, aber eine super Weiterführung 😊

— rachaelcatherine_

Layken hat mir in dem Buch überhaupt nicht gefallen und auch die Geschichte der Fortsetzung konnte mich nicht überzeugen.

— Lorbeerchen

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Noch sehr viel besser als der erste Band!

Miriam0611

New York zu verschenken

Glaubhafte Figure, witzige Kommentare, große Gefühle und nebenbei der ganz normale Wahnsinn.

nadineherrmann

Morgen lieb ich dich für immer

Alles in allem ein tolles Buch! Ein Paar Längen hatte es für mich aber und deswegen nur 4 Sterne.

vanessareads

Scherben der Dunkelheit

Jahreshighlight !

cosisbookworld

Let's disco

Ein schönes, aktuelles Jugendbuch, das kleine Botschaften vermittelt.

Diana182

Moon Chosen

Eine gewaltige Welt, die mir nicht immer gefallen hat!

Buchfreundin70

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zweiter Teil

    Weil ich Will liebe

    st-aniie

    24. September 2017 um 18:38

    Das Buch "Weil ich Will liebe" erschien am 1.Mai 2014 und ist die Fortsetzung von "Weil ich Layken liebe"Inhalt:Nachdem Laykens und Kels Mutter an Krebs starb ist Layken nun für Kel Verantwortlich. Nebenbei studiert Layken auch noch. Da ist es nicht so einfach Zeit zu zweit zu verbringen. Doch schließlich beschließen Will und Layken ein Wochenende nur für sich zu nehmen und die Zeit zu zweit zu genießen. Allerdings trifft Will vorher in seinem Studiengang auf seine Ex. Wird Vaughn sich zwischen Layken und Will drängen?Charaktere:Die Charaktere sind die gleichen geblieben nur das zwei weitere dazugestoßen sind. Jeder Charakter wird mit einem Witz und Charme begleitet den ich sehr gut finde. Leider muss ich sagen das mir Laykens Verhalten manchmal etwas auf die Nerven ging. Sie verhielt sich sehr naiv und kindisch. Zwischenzeitlich kam es mir so vor als wisse Layken selber nicht warum sie sauer ist auf Will. Meine Meinung:Es ist wieder viel Gefühl, viel Humor und Charme. Ich habe am Anfang kurz gebraucht um wieder in die Geschichte zu finden, doch als ich drin war, fiel es mir schwer das Buch aus der Hand zu legen. Der Schreibstil ist flüssig und einfach zu lesen. Der Zweite Band ist aus der Sicht von Will geschrieben, was ich auch sehr gut fand. So kann man auch mal in Wills innerstes Blicken und sehen wie er sich fühlt. Was ich auch gut fand, das Rückblicke, Wills Gefühle zeigten und man so einen Einblick bekommt wie Will sich im ersten Band Gefühlt hat.Fazit:Ich kann den zweiten Band nur empfehlen. Er ist wieder voller Gefühl, Herzschmerz, Verluste und Freude. Ich finde die Veränderte Sicht hervorragend.Für alle Liebesromane Fans, ist es sehr lesenswert. 

    Mehr
  • Unnötige Fortsetzung - schnulzig und dramatisch ohne Ende

    Weil ich Will liebe

    Azalee

    21. September 2017 um 17:31

    Colleen Hoovers Weil ich Layken liebe mochte ich sehr gerne und auch sonst schätze ich ihre Bücher. Weil ich Will liebe hat mich da aber furchtbar enttäuscht. Zugegeben - meine Erwartungen waren groß. Aber der zweite Teil reicht einfach nicht an den ersten heran. Das ganze Buch beginnt extrem kitschig. Fast die gesamte erste Hälfte tun Will und Lake nichts weiter als sich gegenseitig die Zunge in den Hals zu stecken und zu beteuern wie sehr sie sich lieben. Dann kommt das, was der Klappentext als "fatalen Fehler" von Will bezeichnet. Ab da wurde mir Layken furchtbar unsympathisch. Statt Will zu Wort kommen zu lassen, macht sie ihm eine riesen Szene und verhält sich wie ein trotziges Kind. Von ihrer Stärke aus dem ersten Band war nichts mehr zu sehen. Das ganze, was dann passiert hat auch mich so an den Haaren herbeigezogen gewirkt - noch mehr als Wills "fataler Fehler" (und der war schon relativ herbeigezogen). Natürlich gibt es wieder haufenweise Drama, aber ich hatte mehr den Eindruck als ob Hoover nach der Hälfte des Buches eingefallen ist, dass sie ja nicht nur darüber schreiben kann, was die Figuren für ein idyllisches Leben führen. Und das darf auf keinen Fall zerstört werden, deswegen hält das Drama auch nicht so lange an. Das gilt auch für das Problem von Eddie und Gavin. Sie haben ein Problem, aber das wird nur angeschnitten. Warum wird es also erwähnt?Der Schreibstil konnte da einiges retten, denn Hoover schreibt wirklich so, dass es sich locker-leicht lesen lässt. Die Figuren waren in Ordnung, mussten aber im Vergleich zum ersten Band teils Abstriche hinnehmen. Vor allem Kiersten, die neue Nachbarin, war ein großer Pluspunkt. Ebenso Kel und Caulder. Nur Layken konnte ich gar nicht nachvollziehen und sie wurde mir sehr unsympathisch. Von Eddie und Gavin bekommt man weniger mit, obwohl beide oft bei den anderen rumhängen. Wills Stärke dagegen bleibt erhalten. Ich gebe dem Buch 3/5 Sterne. Die Fortsetzung ist ganz nett, aber nicht wirklich nötig.

    Mehr
    • 4
  • Oha!!!!

    Weil ich Will liebe

    sabrinadam1

    17. September 2017 um 19:40

    Klappentext: Niemals zuvor war Will so verliebt wie in Layken. Nie zuvor hat er für jemanden  solche tiefen Gefühle verspürt. Und ihre Liebe scheint täglich stärker zu werden. Doch dann begeht Will einen fatalen Fehler- und riskiert damit unwissentlich alles, was er und Layken sich gemeinsam aufgebaut haben. Als ich den ersten Teil fertig gelesen habe, wollte ich unbedingt wissen wie es mit Will und Layken weitergeht. Die Geschichte ist emotional, spanned und romantisch. Der Schreibstil ist leicht und locker. Die Charaktere einfach rührrend!Ich wollte bei vielen Stellen einfach in die Story reinspringen und die Protagonisten schütteln! Als dann etwas passiert, das ich nicht erwartet habe, bin ich an dieser Szenen augerastet, ich hab mich in dieser Zeit gefragt, ob Layken weiterleben kann...Die Geschichte ist sehr empfehlenswert!!!! :)

    Mehr
  • Nicht zu schnulzig und trotzdem voller verschiedenster Gefühle

    Weil ich Will liebe

    shellydvs

    17. August 2017 um 14:52

    Auch diesmal geht es interessant zu und die Story liest sich sehr schnell... ich finde es gut, dass obwohl Will & Layken als extrem verliebt dargestellt werden, es nicht zu nervtötend dargestellt wird. Es ist immer ein wenig Abwechslung enthalten!
    Trotz dessen, dass ich kein Fan von Lovestories bin, unterhält mich diese Reihe ziemlich gut. Der nächste Teil wird auf jeden Fall gelesen.

  • Etwas schwächer als der 1. Teil aber trotzdem lesenswert

    Weil ich Will liebe

    booksalive97

    13. August 2017 um 00:46

    Hier der Link zur Rezension auf meinem Blog:
    https://2bookmarks.wordpress.com/2017/02/26/colleen-hoover-weil-ich-will-liebe-2/

  • Etwas Schwächer

    Weil ich Will liebe

    november2014

    31. July 2017 um 08:43

    Klapptext: Es ist jetzt über ein Jahr her, dass Will Layken zum ersten Mal begegnet ist. Und ihre Liebe scheint täglich stärker zu werden. Doch als Will im neuen Studienjahr auf seine Ex-Freundin Vaughn trifft, beschließt er, Layken nichts davon zu erzählen. Ein fataler Fehler, denn als Layken die beiden zufällig sieht, missversteht sie die Situation. Meinung: Der zweite Teil der Will und Layken Reihe war etwas schwächer als der erste aber hat mir trotzdem gefallen. Hier wird aus Wills Sicht erzählt und das ist für mich immer spannend die andere Seite zu lesen. Colleen Hoover hat hier wieder sehr schön geschrieben. Es war viel Gefühl, leicht und locker aber auch mit viel Humor. Die Bücher von ihr lassen sich immer super schnell weg lesen. Will und Layken sind jetzt endlich zusammen und kümmern sich gemeinsam um ihre beiden Brüder. Doch dann taucht Wills Ex-Freundin Vaughn (die ich im Übrigen gar nicht leiden könnte) auf und bringt das Glück der beiden ziemlich zum Wackeln. Um ehrlich zu sein fand ich das Layken sich teilweise wie ein trotziger Teenie aufgeführt hat. Immer weglaufen und nie zuhören, was leider etwas nervig war. Allgemein war in diesem Teil viel Drama. Ein Unglück folgte dem nächsten, das war mir ein bisschen zu viel. Neben den Charakteren die man schon aus Band 1 kennt, kamen neue dazu die ich sehr mochte aber diesmal auch welche denen ich nichts abgewinnen konnte. Fazit: Trotz der Dinge die ich bemängelt habe war es wieder ein toller Roman von Colleen Hoover mit Taschentuchalarm. Eigentlich denke ich es braucht nicht noch einen Teil aber ich werde mir trotzdem noch den 3. Teil zulegen.

    Mehr
  • Enttäuschend...

    Weil ich Will liebe

    Mystoriona

    20. July 2017 um 15:56

    Niemals zuvor war Will so verliebt wie in Layken. Nie zuvor hat er für jemanden solche tiefen Gefühle verspürt. Und ihre Liebe scheint täglich stärker zu werden. Doch dann begeht Will einen fatalen Fehler - und riskiert damit unwissentlich alles, was er und Layken sich gemeinsam aufgebaut haben. An Band 1 dieser Reihe hat mich so ziemlich alles begeistert. Als ich es gelesen habe, hat für mich alles gestimmt. Die Charaktere, die Handlung, die Wendungen und vieles mehr. Allerdings kann ich das bei Weil ich Will liebe nicht mehr behaupten.Vorneweg möchte ich sagen, dass ich das Buch nicht schlecht fand. Es hat mich gut unterhalten und ich bereue es auch nicht, es gelesen zu haben. Es gab nur dieses Mal ein paar Sachen, die mich ziemlich massiv gestört haben. Mein erster Problem war die Handlung. Die Geschichte war nach dem ersten Band für mich eigentlich gut geschlossen und ich habe keinen Grund gesehen, warum sie fortgesetzt werden könnte. Dies hat mich natürlich nicht davon abgehalten, sie zu lesen. Leider musste ich im Laufe des Buches aber feststellen, wie erzwungen die Handlung eigentlich wirkte. Es kam mir so vor, als wolle man diese Geschichte einfach weiterschreiben - ohne einen Sinn darin.Das Problem hatte überhaupt nichts mehr mit dem vorherigen Buch zu tun. Generell hat mir im Verlauf der Story das Gefühl gefehlt, dass ich im ersten Buch, während dem Lesen, hatte. Es lag einfach daran, dass so ziemlich alles schon perfekt war - und dann musste man das wegen irgendwas belanglosem kaputtmachen, nur um dem zweiten Band eine Story zu geben. Ich finde dieses Buch war wirklich nicht notwendig. Während die Geschichte also ihren Lauf nahm, haben auch die Charaktere anders gehandelt und mir dadurch mehr oder weniger gut gefallen, als im Vorgänger. Will war nach wie vor mein absoluter Favorit - Er ist einfach einer der besten Buchcharaktere, über die ich je gelesen habe. Da das Buch auch aus seiner Perspektive erzählt wurde - und nicht wie Band 1 aus Laykens - konnte man ihn gar nicht missverstehen. Layken hingegen schon...Sie hat mich zeitweise wirklich aufgeregt, mit all ihrem Misstrauen und ihrer Paranoia, was Will's Vertrauen angeht. Sie kam mir in diesem Band plötzlich sehr verändert vor, weshalb ich mich mit ihr auch nicht mehr so gut identifizieren konnte.Mein drittes - und letztes - Problem bei dem Buch war das Drama. Ich hatte das Gefühl, der Begriff Drama im Zusammenhang mit einem Buch hat hier eine ganz neue Bedeutung bekommen. So viel, was da passierte, habe ich noch nie in einem Buch geliefert bekommen. Kaum war das eine Drama abgeschlossen, folgte schon das nächste. Und als wäre das im Bezug auf Will und Layken nicht schon genug, bekamen auch noch ein paar der Nebencharaktere ihren Mist ab. So hat sich das Pensum so schnell gesteigert, dass ich irgendwann wirklich nur noch dachte: Was soll das eigentlich? Wo ist der Sinn in diesem Buch?Im Endeffekt kann man es schnell lesen - was definitiv dem Schreibstil geschuldet ist. Allerdings frage ich mich nach diesem Ende - was wirklich wieder ein guter Schluss gewesen wäre - was bitte noch im dritten Band passieren wird beziehungsweise kann. Es deutet nichts auf einen weiteren Handlungsverlauf hin, was mir das Gefühl gibt, dass ich vom letzten Band dieser Reihe wahrscheinlich maßlos enttäuscht sein werde.Wie bereits gesagt, fand ich dieses Buch zwar nicht schlecht, aber eben ziemlich unnötig.  -> 3 Sterne.

    Mehr
  • REZENSION: WEIL ICH WILL LIEBE

    Weil ich Will liebe

    juleisreading

    20. July 2017 um 15:09

    Cover: Also ich finde echt alle Cover dieser Reihe unglaublich schön und ansprechend. Sie sind meiner Meinung nach echt auffallend, durch die grellen Farben und im Buchladen auch sehr anziehend Schreibstil: Colleen Hoover hat einfach einen tollen Schreibstil, da braucht man gar nicht zu diskutieren! Ihre Bücher lassen sich so flüssig und schnell lesen, das war auch bei „Weil ich Will liebe“ mal wieder der Fall. Ich habe dieses Buch in nur wenigen Stunden beendet, da ich einfach nicht aufhören konnte zu lesen, es war wirklich richtig gut geschrieben!Charaktere: Die meisten Charaktere wie Layken, Will, Caulder, Kel und weitere, kennen wir ja bereits aus dem ersten Teil und habe sie auch schon im ersten Teil alle geliebt. Diesmal war das Buch ja aus Wills Sicht geschrieben und ich fand es echt interessant zu erfahren, wie er die Sachen so sieht, denn der erste Band war ja aus Laykens Sicht geschrieben.Leider muss ich sagen, dass mich in diesem Buch Layken echt genervt hat. Mich hat es einfach genervt, dass sie vor allen Problemen immer weggelaufen ist und Will nicht zugehört hat! Das regt mich aber auch in Filmen und anderen Büchern immer auf! Ich saß oft augenrollend und kopfschüttelnd vor dem Buch, da Layken meine Nerven an manchen Stellen echt strapaziert hat!Inhalt: Ich finde, dass in diesem Buch nicht wirklich viel passiert ist. Also im ersten Teil ist echt mehr passiert. Ich hatte echt das Gefühl, dass Layken und Will die ganze Zeit nur gestritten haben oder sich aus dem Weg gegangen sind und das fand ich manchmal echt ein wenig nervig, da ich andere Erwartungen an das Buch hatte. Trotzdem hab ich das Buch echt verschlungen.Zum Ende hin ist jedoch etwas passiert, womit ich als Leser nicht wirklich gerechnet hatte, doch Colleen Hoover ist ja bekannt für ihre Plot Twists! 

    Mehr
  • Was war das denn bitte?

    Weil ich Will liebe

    Julia_Regenbogen

    11. June 2017 um 12:37

    Will und Layken schweben auf Wolke Sieben. Und das obwohl sie sich aufgrund des Todes ihrer Eltern um ihre kleinen Brüder kümmern müssen, was nicht immer so einfach ist.Will hat sich dazu entschieden weiter zu studieren und seinen Master zu machen. Auch Layken besucht nun die Uni.Alles scheint perfekt zu sein.Doch dann taucht Vaughn, Wills Ex auf und zerstört das junge Glück der beiden.Denn sie will Will für sich zurückgewinnen und das scheinbar um jeden Preis.Doch Will tut alles um seine Layken zurückzugewinnen.Was bitte war das?Der erste Band war so toll. Doch von Band zwei wurde ich enttäuscht.Alles viel zu schnulzig, kitschig, schleimig.Der Auftritt von Wills Ex.... Hmmmm lasst mal überlegen....Sie taucht vielleicht fünf mal in dem Buch auf, schafft es Will und Layken auseinander zu bringen und der Rosenkrieg beginnt.Als ich den Klappentext gelesen hatte, dachte ich eigentlich das es zu einem Zickenkrieg zwischen den beiden Damen kommt und Vaughn einen größeren Auftritt hat, als vielleicht insgesamt zehn Seiten.Auch der Streit zwischen Will und Layken war mehr als peinlich.Will hat sich in meine Augen in eine richtige Nervensäge verwandelt. Die versucht wie in richtig üblen Klischee Liebesschnulzen alles zu tun um seine Angebetete zurück zu erobern.Es war schon teilweise peinlich, was er abgezogen hat.Auch Layken hat sich für mich eher negativ verändert. Sie ist nicht mehr das toughe Mädchen aus Band eins.Auch sie ist zu einer naiven Nervensäge geworden, die ich zwischendurch am liebsten angschriehen hätte. Oh Gott war sie denn so blind, dass eine kleine Aussage von einer Zicke ausreicht um sie komplett dazu zu bringen ihr Selbstwertgefühl zu verlieren?Das schlimmste an dem Buch war für mich die Versöhnung von Will und Layken. So berechenbar, kitschig und durchschaubar, dass es fast schon dumm war.Bitte. Dieses Buch war so leicht zu durchschauen und ich habe es eigentlich nur fertig zu lesen um meine Gedanken, wie es enden wird bestätigt zu bekommen.Wenn Band drei ähnlich wird, dann werde ich wohl erst mal die Lust an Liebesgeschichten verlieren. 

    Mehr
    • 2
  • Spannende und wunderschöne Liebesgeschichte

    Weil ich Will liebe

    Ann-Mary

    02. June 2017 um 19:05

    Eigentlich führen Will und Layken die perfekte Beziehung, sie haben die Hinternisse aus Band 1 überwunden, Schicksalsschläge gemeinsam durchgestanden und dürfen nun auch ganz offiziell ein Paar sein. Beide sind unheimlich glücklich einander zu haben und können sich ein Leben ohne den jeweils anderen nicht mehr vorstellen. Doch eines Tages ändert sich plötzlich alles, denn Will trifft unerwartet auf seine erste große Liebe Vaughn und begeht einen fatalen Fehler… Cover: schönes Cover, mir gefällt es sehr gut Schreibstil: frischer, mitreisender Schreibstil, einfach toll Meinung: Durch den gewohnt mitreisenden Schreibstil der Autorin hatte ich auch in diesen zweiten Band der Will und Layken Geschichte einen super Start. Sowohl beide Hauptcharaktere als auch alle Nebencharaktere, die in dieser Geschichte deutlich mehr Raum einnehmen als im Vorgängerband, waren mir durchweg sympathisch. Die Story die sich Coleen Hoover für dieses Buch ausgedacht hat war toll und die Umsetzung ist ihr auch dieses Mal wieder absolut gelungen! Obwohl sie auch in diesem Band das hin und her zwischen Layken und Will zum Hauptthema gemacht hat wurde es mir als Leser niemals langweilig, das Gegenteil war hier ganz klar der Fall. Sie hat es geschafft einen perfekten Spannungsbogen zu kreieren und das Level das ganze Buch über aufrecht zu erhalten. Für mich waren die vergangenen Seiten nervenaufreibend und die reinste Achterbahnfahrt der Gefühle. Gemeinsam mit den Protagonisten habe ich gezittert, gelacht, gehofft und gebangt und wurde dann wirklich erst ganz zum Schluss mit einem absolut gelungenen Ende, das in meinen Augen keinerlei Wünsche offen lässt, „erlöst“.  Ich bin begeistert und vergebe daher für „Weil ich Will liebe“ 5 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Weil ich Will und Lake liebe

    Weil ich Will liebe

    lea_liest

    30. May 2017 um 11:49

    Nachdem mich "Weil ich Layken liebe" so umgehauen hat, musste ich die Fortsetzung unbedingt lesen. Und ich muss sagen: es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Wieder einmal haben mich Will und Layken in ihren Bann gezogen. Zusammenfassung: Inzwischen ist ein Jahr vergangen seit Laykens Mutter gestorben ist.  Layken kümmert sich nun und Kel und geht, genau wie Will, zur Uni. Will und Layken lieben sich immer noch wie am ersten Tag, alles scheint perfekt zu sein. Doch dann begeht will einen Fehler, der Layken seine Liebe zu ihr in Frage stellen lässt. Während Lake an der Beziehung zweifelt, beginnt Will mit allen Mittel um sie zu kämpfen... Meine Meinung: Um ehrlich zu sein, habe ich erst einmal gezweifelt, ob das Buch mit dem ersten Teil mithalten kann. Denn für mich war das Ende von Weil ich Layken Liebe sehr gelungen und ich habe mich gefragt was jetzt noch kommen soll. Zudem war ich so froh, dass Will und Lake endlich zusammen sind, dass ich nicht wollte, das wieder etwas zwischen ihnen liegt. Entgegen meiner Zweifel, muss ich sagen, dass mir das Buch wieder einmal sehr gut gefallen hat. Schön fand ich es auch, das Ganze einmal aus Wills Sicht zu lesen. Auch an Gefühlen hat es dieses Mal wieder nicht gefehlt. Besonders gut hat mir gefallen, wie sehr Will um Lake gekämpft hat. Im Gegensatz zu ihr hat er nicht eine Sekunde an seiner Liebe zu ihr gezweifelt, im Gegenteil: mit jeder Sekunde ohne Lake, ist ihm klar geworden, wie stark seine Liebe zu ihr ist. Im Poetry Slam findet Will wieder einmal einen Weg seine Gefühle zum Ausdruck zu bringen. Und ich muss sagen: erneut geben die Poetry Slam Texte dem Buch das gewisse Etwas, das diese Reihe so besonders macht. Schön fand ich auch, das Eddie und Gavin wieder einmal wichtige Rollen übernehmen und ihre eigene, kleine Geschichte bekommen. Fazit: Eine gelungene Fortsetzung, die die Liebesgeschichte von Layken und Will noch dramatischer werden lässt. Intensiv, Gefühlvoll, Tragisch und trotz allem eins: Wunderschön! :) 4 Sterne, da es nicht ganz an den 1. Teil herankommt.  

    Mehr
  • Weil ich Will liebe

    Weil ich Will liebe

    enchantedletters

    21. May 2017 um 18:31

    Inhalt: Layken und Will scheinen sich an ihr neues Leben angepasst zu haben und sich mit den Umständen arrangiert. Sie sind glücklich, kümmern sich um ihre Brüder und lieben sich. Doch dann holt die beiden Wills Vergangenheit ein und reißt eine Kluft zwischen das Paar, die sie scheinbar nicht überwinden können. Zum Buch:  Nach Band eins hätte man die Geschichte theoretisch abschließen können, umso schöner ist es, wenn man liebgewonnene Charaktere nochmal begleiten darf. Gefallen hat mir, dass das Buch diesmal aus Wills Sicht geschrieben wurde. Für die Geschichte war das vermutlich besser, auch wenn mir Laykens Gedankengänge im ersten Teil einen Ticken besser gefallen haben. Aber so konnte man mal in Wills Gefühlswelt eintauchen und feststellen, dass er wirklich sehr emotional ist, manchmal vielleicht etwas zu emotional.  Leider muss ich sagen, dass die Geschichte etwas schwächer war als die zu vorige. Der Grund für den Streit war plausibel, aber das so in die Länge zu ziehen und einfach stur nicht mit dem anderen reden zu wollen, war frustrierend. Dabei hatte das Ganze so gut bekommen. Man bekommt einen Einblick in Wills und Layks neue Welt, wie sie den Alltag meistern und sich um ihre Brüder kümmern. Dann kommt der Streit und man denkt nur Menschenskinder, jetzt reißt euch doch mal zusammen! Auch die Art der Versöhnung, fand ich etwas enttäuschend. Auf der einen Seite war es echt süß und romantisch, aber es hat mich zu sehr an Band eins erinnert.Der Plottwist kam für mich unerwartet und war nicht besonders nett. Aber es musste natürlich noch was geschehen, es waren einfach noch zu viele Seiten im Buch übrig. Sowas ist nie gut.  Die Protagonisten Will und Layken haben sich im Vergleich zum ersten Band nicht wirklich weiterentwickelt oder verändert. Dafür sind ihre Brüder gerissener geworden und natürlich auch erwachsener. Auch sie kommen so langsam mit der Liebe in Kontakt, auch wenn die sich aller allerhöchstens auf Händchen halten beschränkt, was echt süß ist. Eddie und Gavin kommen auch wieder vor, da es ja aber Wills Sicht ist, nicht so stark. Trotzdem hat es mich gefreut sie wieder zu sehen, weil ich sie wirklich mag. Als neuer Charakter taucht die elfjährige Kiersten auf. Sie ist echt clever, vielleicht was frühreif und ziemlich schlagfertig. Bei manchen Kommentaren sitzt man als Leser genauso mit offenem Mund da, wie auch die Buchcharaktere. Fazit:  Insgesamt fand ich das Buch ganz schön. Gut und flüssig geschrieben, sodass man es schnell aus hatte, doch an seinen Vorgänger kommt es leider nicht ran. Für Layken und Will Fans dennoch lohnenswert.

    Mehr
  • Das Missverständnis!

    Weil ich Will liebe

    _mylittlebigbookworld_

    09. May 2017 um 13:36

    Es könnte nicht besser in der kleinen Patchwork - Family bestehend aus Layken, Kel, Will & Caulder laufenm da kommt eine so gute Freundin wie Kiersten für die zwei Jungs genau richtig! Sie undihre Eltern wohnen ebenfalls nebenan. Doch ihr Vater ist viel unterwegs, deshalb verbringt Kiersten die meiste Zeit mit Kel & Caulder, weil sie sichin der selben Altersklasse befinden. Trotz ihres jungen Alters macht Kiersten ihres Verhaltens nach eines Erwachsenen Eindruck. Die nächste Zeit wird für alle nicht einfach.. Eddie & Gavin haben eine große Ankündigung, Kel & Caulder benehmen sich daneben & da wär da noch dieses Missverständnis, was Will seine gesamte Mühe & Kraft kostet. Als alles in Ordnung zu sein scheint.. passiert DAS!! Um herauszufinden was genau, findet ihr im Buch! :)Guter Schreibstil & fließend zum Lesen. Mein Zuckerstück in diesem Buch war Will & seine bedingungslose Liebe zu Layken!! Das Säurebad waren Vaughn & Reece! Ich fand Reece unnötig einzubeziehen, da er sich sowieso als Arschloch entuppte. Bei Vaughn, naja.. kann man nicht viel sagen außer, dass ich sie ebenso abscheulich fand. Insgesamt war es sehr emotional! :)

    Mehr
  • Die Liebesgeschichte geht in die zweite Runde!

    Weil ich Will liebe

    dreamily1

    02. May 2017 um 16:27

    Worum geht es?Dieses Buch ist die direkte Fortsetzung von "Weil ich Layken liebe". Layken's Mutter ist bereits verstorben und natürlich ist es alles andere als einfach für Layken, aber das Leben muss irgendwie weitergehen und zum Glück ist da Will, ihr sicherer Halt. Gemeinsam meistern sie ihren Alltag, kümmern sich um ihre Brüder und auch Gavin und Eddie sind schon ein Teil von der Familie geworden und kommen und gehen wie sie möchten. Nur leider hört das Leben nicht auf sie vor neuen Herausforderungen zu stellen, so erfährt sie das Will nicht immer ehrlich zu ihr war und plötzlich wird alles in Frage gestellt.Wie ist mein Eindruck?Muss erst mal sagen das ich mir kaum Gedanken gemacht habe, Klapptext habe ich mal nicht gelesen und so dachte ich anfangs das es ähnlich ist wie bei Sky und Dean, das die Fortsetzung einfach aus der Sicht der anderen Person ist, aber umso positiver war ich überrascht, denn es ist zwar aus Will's Sicht geschrieben, aber wie die Geschichte weitergeht und ich muss sogar sagen dieser Teil hat mir ein kleines bisschen mehr gefallen als "Weil ich Layken liebe". Wie gewohnt ein schöner Schreibstil. Ich mag Colleen Hoover's Romane ja allgemein, sie machen mich glücklich, wenn leider auch zwischen drin meist etwas traurig ;-)Ich glaube viele wünschen sich vielleicht so eine Liebe wie zwischen den beiden, nur wohl mit weniger Hindernissen und Schicksalsschlägen *g* Ich mag Will und Layken, auch die anderen Charakter wie Eddie und Gavin die schon wie zur Familie gehören und kommen und gehen wann sie wollen und nun gibt es ja noch Kiersten, die glaube ich einfach nur mit ihrer Art in das Herz des Lesers direkt hüpfen konnte...die 11-jährige ist einfach klasse, finde ich.Die Titel haben mich zwar etwas durcheinander gebracht, irgendwie fände meine Logik es besser genau anders rum die Titel, aber es geht ja nicht darum von daher ;-)Eine gelungene Fortsetzung die von mir 5 Sterne verdient!

    Mehr
  • Immer Stress mit der Ex...

    Weil ich Will liebe

    Shellysbookshelf

    11. April 2017 um 20:26

    Inhalt:Niemals zuvor war Will so verliebt wie in Layken. Nie zuvor hat er für jemanden solche tiefen Gefühle verspürt. Und ihre Liebe scheint täglich stärker zu werden. Doch dann begeht Will einen fatalen Fehler - und riskiert damit unwissentlich alles, was er und Layken sich gemeinsam aufgebaut haben.Schreibstil:Diesmal wird die Geschichte aus Wills Sicht erzählt, was ich sehr schön und interessant fand. Das macht ihn noch sympathischer.Weiterhin haben alle Charaktere (bis auf Kirsten, dazu mehr bei der eigenen Meinung) einen sehr starken Charakter, mit dem sie überzeugen. Selbst Vaughn, die als eingebildetes und aufdringliches Püppchen und Schlampe rüberkommt, was sie sehr unsympathisch macht, hat dennoch einfach Persönlichkeit.Handlung (*Achtung, mögliche Spoiler*):Das zweite Buch setzt genau da an, wo das erste aufhört und nun befinden wir uns eben nicht mehr auf dem Weg zur Beziehung sondern mittendrin in der Beziehung. Will und Layken sind immer noch total süß und verliebt und dann trifft Will seine Ex in der Uni wieder. Sie schlägt dann auch irgendwann bei ihm auf und Layken kommt genau in dem Moment in sein Haus, weil sie eigentlich zusammen wegfahren wollten, un sieht die beiden zusammen. Ein großes Drama bricht los und fortan versucht Will, seine Layken zurückzugewinnen. Empörende Geheimnisse kommen ans Licht und die beiden arbeiten nur noch gegeneinander, was teilweise auch ein bisschen lustig ist. Mithilfe von Kirsten trickst er Layken nachher aus, da sie ihm nie zuhören will.Dann gibt es einen Wendepunkt, den ich persönlich so gar nicht erwartet hätte und da bangt man ebenfalls gemeinsam mit Will.Meinung & Fazit:Will und Layken sind weiterhin total sympathisch und süß zusammen. Der Konflikt ist berechtigt und man kann sehr mit Will mitfühlen, wie Leid ihm das alles tut. Trotzdem vermag er nicht, es in Ordnung zu bringen. Ich fand die Idee, super, wie er Layken später mit Kirstens Hilfe dazu bringt, ihm endlich zuzuhören, was auch seine Wirkung zeigt. Zu dem Zeitpunkt war Kirsten noch ziemlich cool und einfach ein intelligentes und cleveres Mädel.Als dann der Wendepunkt kommt, wird es noch einmal spannend, doch wie zu erwarten geht es zum Schluss zum Glück gut aus und das ganze hat ein schönes und rundes Ende.Leider muss ich einen Punkt abziehen (wollte deswegen aber keinen Stern abziehen). Kirsten und ihre Eltern sind Vegetarier und Kirsten erzählt zu Anfang mit allerhand Fremdwörtern, wieso sie keine Tiere isst. Finde ich toll und dachte mir "Okay, die hat auch wieder Charakter." Schlussendlich sind die Vegetarier aber nur die totalen Witzfiguren, da Kirstens Mutter einen kleinen Klatsch hat und allen immer irgendwelche selbstgebrauten Kräutersäfte andreht. Sie ist lieb, aber etwas schräg. Und Kirsten, wie gesagt, zu Anfang sehr cool und mit Persönlichkeit. Am Ende kommt sie dann aber daher und meint, dass sie sich einfach nur drauf gefreut hätte, dass Will&Co. bald wiederkommen, denn als sie dachte, sie stirbt, war ihr einziger Gedanke, dass sie noch nie ein Tier gegessen hat und da ja etwas verpasst und niemals erfahren hätte, wie das schmeckt. Das passte einfach ABSOLUT NICHT zu ihrem Anfangsbild, wo sie so hochgestochen fast schon erklärt, wieso sie das nicht macht und man das nicht machen sollte. Richtig flach und schlecht und noch dazu einfach mehr als unrealistisch. Das hätte man sich echt sparen können, bzw. SOLLEN!Ansonsten ein sehr gelungener zweiter Teil :)

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks