Colleen Houck

 4.4 Sterne bei 1,039 Bewertungen
Colleen Houck

Lebenslauf von Colleen Houck

Die US-amerikanische Autorin Colleen Houck studierte an der University of Arizona und war anschließend siebzehn Jahre lang als Dolmetscherin für Gebärdensprache tätig, ehe sie beschloss, sich dem Schreiben zu widmen. Ihr Romandebüt "Kuss des Tigers", das gleichzeitig den Auftakt zur Tiger-Reihe bildet, erschien zunächst als E-Book im Eigenverlag, eroberte die Herzen der Leserinnen und Leser im Sturm und belegte wochenlang Platz 1 der Kindle-Bestsellerliste. Die überarbeitete Fassung wurde inzwischen auch als Buch verlegt und erschien im Januar 2012 auch in deutschsprachiger Fassung. Auf den zweiten Teil "Pfad des Tigers" folgte 2013 mit "Fluch des Tigers" Band 3. Mit dem vierten Band "Schwur des Tigers" darf ab Anfang des Jahres 2015 gerechnet werden. Die Autorin lebt gemeinsam mit ihrem Mann und einem großen weißen Plüsch-Tiger in Salem im US-Bundesstaat Oregon.

Alle Bücher von Colleen Houck

Sortieren:
Buchformat:
Kuss des Tigers - Eine unsterbliche Liebe

Kuss des Tigers - Eine unsterbliche Liebe

 (433)
Erschienen am 08.07.2013
Pfad des Tigers - Eine unsterbliche Liebe

Pfad des Tigers - Eine unsterbliche Liebe

 (252)
Erschienen am 13.01.2014
Fluch des Tigers - Eine unsterbliche Liebe

Fluch des Tigers - Eine unsterbliche Liebe

 (189)
Erschienen am 12.05.2014
Schwur des Tigers - Eine unsterbliche Liebe

Schwur des Tigers - Eine unsterbliche Liebe

 (112)
Erschienen am 19.01.2015
Tiger's Curse

Tiger's Curse

 (16)
Erschienen am 09.06.2011
Tiger's Destiny (Tigers 4)

Tiger's Destiny (Tigers 4)

 (13)
Erschienen am 13.09.2012

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Colleen Houck

Neu
Sarunas avatar

Rezension zu "Reunited (Reawakened)" von Colleen Houck

Fazit: Ein unwürdiges Ende einer tollen Reihe =(
Sarunavor einem Monat

Persönliche Meinung
Ich bin sooo traurig Leute!
Ich habe mich sooo sooo sehr auf Band 3 gefreut...und ich wurde enttäuscht... =(
Das Buch war nicht direkt schlecht, aber es war einfach auch kein würdiges Finale.
 
Erstens habe ich nicht verstanden, wieso die Autorin Lilys Erinnerungen weggenommen hat. Das machte absolut Null Sinn. Passte nicht zu ihrem Charakter, hat die Story nur länge gemacht als nötig. Es gab dadurch etliche Wiederholungen aus Band eins und zwei und gab Lily auch leider einen faden Beigeschmack, weil sie sich so ganz untypisch verhielt…. Komplett anders als zwei Bücher lang davor. Es hat regelrecht genervt und hat viel zu lange gedauert!
 
«He kissed me. And it was sweet and soft and full of very wish and promise that I wasn’t sure either of us could keep.»
 
Super schade fand ich, dass Tia kaum vorkam und wen, dann fehlte da komplett der Biss den sie in recreated hatte... Ich hätte weinen können. Ash bekam dafür ein bisschen mehr Screenplay, was okay, aber leider nicht prickelnd war. Immerhin mochte ich ihren irischen Akzent.  Auch Ahmose bekam eine grössere Rolle aber leider war mir, der bisher sympathiste Bruder, in diesem Band eher unsympathisch…
 
Wenn wir schon bei den Brüdern sind, Amon war wie immer total farblos und, aus welchen Gründen auch immer, der einzige der noch geschwollen dahergeredet hat. Ihn zeichnete einfach nichts aus, keine besondere Charaktereigenschaft, einfach nichts. Ahmose zeichnete aus, dass er wohl in jede Frau der Welt verliebt ist *augenverdreh*. Obwohl er der bisher vernünftigste war, wurde er, meiner Meinung nach, in diesem band eher schwach dargestellt…. Schade! Einzig Asten konnte mein Mädchenherz teilweise höherschlagen lassen, aber er machte so viele Fehler, dass ich auch da eher enttäuscht war... OH MAN!!! Wieso?!
 
Es ging auch dauernd nur darum wer wen liebt und wieso und doch nicht und iwie liebt Lily alle drei Brüder und alle drei Brüder lieben alle drei Mädchen oder doch nicht? oder doch? Dass die nicht gleich einen 6er hatten, respektive einen dreier (?) wunderte mich wirklich!!!! Und als dann auch noch das Wort MATE fiel... tja, da wars echt vorbei!
 
Dann, wie bereits gesagt, war die erste Hälfte einfach eine nochmalige Aneinanderreihung von alten bekannten: Nebu, der der Fährenmann, Götter. Apep und Ananse waren irgendwie unnötig (dachte ich... aber falsch gedacht *noch mehr augenverdreh*)
 
«“Now then,“ Seth said with a wraped smile on his face. „where were we?“»
 
Und dann der Finale Kampf! So verwirrend!! Da wusste wohl selbst die Autorin nicht mehr, was sie da gerade machte. Da wurde ein grosses Geheimnis gelüftet und alle so: OMG! Aber dann sagt der Gute: nur die Ruhe, das habe ich kommen sehen und dies und das davor gemacht!
Alle: puhh!
Der Böse: LOL da musste früher aufstehen! Ich wusste, dass du das machst und habe davor dies und das gemacht!
Alle:  o_O
Der Gute: Ha! Das wusste ich und habe davor blabla gemacht!
Alle: Yes!
Der Böse: YOLO! Das dachte ich mir schon, darum...
 
………. Wirklich! Ich übertreibe nicht!
 
«But now the dephts of his eyes were closed, cold. They gold nothing but secrets.
Secrets.
Secrets.
My body collapsed, and when I opened my eyes, I felt hollow and dead inside.»
 
Und dann dieses Ende!!!!! Es war grauenvoll! Grauenhaft! Ich will gar nicht daran denken. Da war einfach so viel falsch!
 
Da das ganze Buch war einfach soo lieblos =(
 
Wieso ich trotzdem 4 Sterne gebe? Weil ich es einfach lieben Will.
 
Fazit: Ein unwürdiges Ende einer tollen Reihe =(


Kommentieren0
2
Teilen
GrauerVogels avatar

Rezension zu "Kuss des Tigers - Eine unsterbliche Liebe" von Colleen Houck

Der Tiger und das Mädchen
GrauerVogelvor 2 Monaten

Kelsey nimmt einen Aushilfsjob in einem Zirkus an, doch schon bald führt sie das zu einer Reise nach Indien, um den Tiger des Zirkusses zu seinem neuen Zuhause zu begleiten. Kurz darauf entpuppt sich dieser Tiger jedoch als verwunschener Prinz und Kelsey soll seinen Flug brechen...


Dieses Buch hätte so viel Potenzial gehabt und verschenkt leider viel zu viel davon.

Beginnen wir mit Kelsey, der Protagonistin. Nicht, dass ich sie nicht mögen würde. Ich finde ihren Hintergrund durchaus glaubwürdig gestaltet, allerdings passt sie überhaupt nicht zur Handlung. Müssen es denn immer Amerikaner sein? Ein indisches Mädchen wäre viel glaubhafter gewesen und hätte viel mehr zu der Geschichte gepasst und man hätte sich auch diese abstruse Geschichte gespart, wie Kelsey dann nach Indien gelangt. Zudem hätte das Raum für interessante Diskussionen über Gesellschaft etc. gegeben. Aber leider hat man all das nicht gemacht.

Ren, der Tigerprinz, gefällt mir als Tiger ganz gut, als Prinz (nachts) eher weniger. Mir war er unsympathisch, ich finde ihn arrogant und zu sehr von sich überzeugt. Zudem benimmt er sich dann später plötzlich unglaublich kindisch.

Richtig genervt hat mich dann die obligatorische Liebesgeschichte zwischen den beiden.
Ren ist 300 Jahre, auch wenn er im Körper eines 21-Jährigen konserviert wurde, was soll der mit einer pubertären Trine wie Kelsey? Eigentlich müsste er ihre jugendliche Unüberlegtheit und Schwärmerei belächeln. Außerdem sagte ich es bereits: Er ist über 300 Jahre alt - sollte man das nicht evtl. schon als pädophil einstufen? 

Spannung bleibt auch leider eher aus. Wenn dann endlich mal etwas passiert, kommt es wie aus dem Nichts, als hätte die Autorin nicht weitergewusst und fünf Minuten später ist die Situation dann auch schon wieder geklärt. In der Hälfte der Fälle wird Kelsey dabei einfach bewusstlos. Dann wacht sie wieder auf und fühlt sich sofort wieder prima.
Außerdem wurde hier auch viel Potenzial verschenkt, die Situation der Figuren gefährlich oder entbehrungsreich zu gestalten. Sie werden die ganze Zeit über mit leckerem Essen und meistens sogar komfortablen Hotelzimmern und Luxus versorgt. Jeder Backpacker-Tourist hat ein anstrengenderes Leben. Zudem wird im Verhältnis viel zu oft und viel zu lange das Essen beschrieben, das Zubettgehen und das Aufstehen, als wäre der Autorin nichts mehr eingefallen.

Immerhin ist der Schreibstil flüssig zu lesen und es gab viele schöne Beschreibungen der jeweiligen Kulisse.

Leider hat mich dieses Buch nicht überzeugen können. Ich werde es noch mit dem nächsten Band versuchen, weil ich ihn sowieso hier stehen habe, aber empfehlen kann ich dieses Buch leider nicht.

Kommentieren0
1
Teilen
B

Rezension zu "Pfad des Tigers - Eine unsterbliche Liebe" von Colleen Houck

einfach traumhaft
bookgirl2017vor 3 Monaten

wer romantasy liebt sollte diese Reihe gelesen haben sie ist meine absolute lieblingsreihe .

man leidet mit freut sich mit fühlt einfach alles

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Lovebooksandtravels avatar
Es ist der letzte Band aber diese Reihe sollten man gelsen haben. Ich hab sie sehr schnell gelesen das mach ich nur bei extrem guten Büchern.
Zur Leserunde
Normal-ist-langweiligs avatar
Wie jeden Freitag hier wieder meine Buch gegen Porto Aktion zu obigem Buch! http://books-and-cats.de/?p=2588
Zur Buchverlosung
Lives avatar
ich liebe das Buch weil es eine spannende und zereissende Liebesgeschichte ist. ich lese viel undgerne und als mir dieses buch über den weg lief konnte ich mich kaum losreissen. ich las es innerhalb von zwei Stunden und das ist mein bis heute gehaltener rekord. naja zurück zum Buch. ich finde es toll wie collen Houck Kelsey und Ren zusammenführt und das kelsey ihren Fehler Ren zu verlassen einsieht. Doof aber finde ich das Ren seine Erinnerungen an Kelsey verliert. da hat es mir wirklich die Tränen in die augen getrieben. die beide sind einfach ein traumpaar...
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 957 Bibliotheken

auf 346 Wunschlisten

von 30 Lesern aktuell gelesen

von 28 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks