Colleen McCullough Die Ladies von Missalonghi

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(5)
(3)
(7)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Ladies von Missalonghi“ von Colleen McCullough

[Colleen McCullough: Die Ladies von Missalonghi Hardcover (Gut) Bertelsmann 1987 ] (Quelle:'Fester Einband/01.01.1987')

Ein richtig schöner alter Schmöker.

— madamecurie
madamecurie

Stöbern in Romane

Töte mich

Nothomb hat meine Erwartungen einmal mehr erfüllt mit ihrem gekonnten Nachspüren menschlichen Verhaltens in kuriosen Ausnahmesituationen!

elane_eodain

Manchmal musst du einfach leben

sehr emotionales Buch, regt zum Nachdenken an

Kiwi33

Der große Wahn

Anspruchsvoll, intensiv, entwickelt eine Art Sog beim Lesen

Buchraettin

Dann schlaf auch du

Eine Geschichte, die unter die Haut geht

lillylena

Heimkehren

Eine imposante Familiengeschichte, die aufzeigt, wie wichtig die Beschäftigung mit Sklaverei & Kolonialismus auch heute noch ist!

veri_belleslettres

Wo noch Licht brennt

Mir hat leider der Schreibstil überhaupt nicht gefallen, aber ich vergebe trotzdem 3 Sterne weil man viel von Güls Gedanken mitbekommt.

AmyJBrown

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Ladies von Missalonghi"

    Die Ladies von Missalonghi
    ElkeK

    ElkeK

    Inhaltsangabe: Mit diesem Titel sind die drei Damen gemeint, die in der kleinen Stadt Byron in Australien ziemlich abseits völlig verarmt leben. Oktavia Hurlingford und Drusilla Wright leben schon seit Urzeiten in Missalonghi, das letzte Haus an der Gordon Road, ehe es zum Tal in die Blue Mountains geht. Missy Wright, Drusillas Tochter und ein betagtes Mädchen, fügt sich ergeben in das Schicksal. Die Stadt Byron besteht überwiegend aus dem Clan der Hurlingfords. Die Familie ist weit verzweigt und alles ist in sicheren Händen. Während die männlichen Hurlingfords immer reicher werden, verarmen die Witwen, alten Jungfern und Kranken Hurlingfords. Die Byron Bottle Company scheint der Stadt einen guten Ruf zu verschaffen, da das sprugelnde Mineralwasser besonders gut mundet. Just in dieser versnobten und kleingeistigen Stadt kauft ein gewisser John Smith das Tal hinter Missalonghi und die Aktien-Pakete der Byron Bottle Company. Die Hurlingsfords werden aufgeschreckt, allen voran Missy, die dem mysteriösen Mann begegnet und sich in ihn verliebt. Doch sie hat keine Ahnung, wie sie einen Mann auf sich aufmerksam machen soll. Nicht nur, das sie heimlich leidenschaftliche Liebesromane liest, sondern auch beginnt sie, im Rahmen eines gesellschaftlichen Ereignisses das zu sagen, was sie denkt und bringt die reichen und versnobten Hurlingsfords immer mehr ins Wanken. Aber damit ist das Geheimnis um den mysteriösen John Smith noch immer nicht gelöst! Mein Fazit: Eine herzerfrischende Geschichte, die mich mehr zum Schmunzeln gebracht hat als alles andere. Die Autorin hat die Stadt Byron so wunderbar beschrieben, das man sich das Bild richtig ausmalen kann. Es ist eine wunderbare Geschichte um eine verspätete Liebe und um den Wandel in der Zeit. Sehr zu empfehlen!!! Anmerkung: Die Rezension stammt aus September 2004.

    Mehr
    • 2
  • Die Ladies von Missalonghi von McCullough

    Die Ladies von Missalonghi
    madamecurie

    madamecurie

    Buchcover: Die kleine graue Maus Missy beschließt alles auf eine Karte zu setzen, als sie heimlich das niederschmetternde Ergebnis ihrer Arztuntersuchung mithört und glauben muss, dass sie nicht mehr lange zu leben hat. Missy Wright ist die Sorte Frau, die gerne übersehen wird: sie besitzt ein unauffälliges Äußeres, das durch ihre ärmliche Kleidung um nichts gewinnen kann, ihre Nase ist ein wenig schief und sie ist schüchtern. Da sie auch noch arm ist, hat sie keine andere Wahl, als ihr Schicksal als alte Jungfer zu akzeptieren. Einzig die Bücher, die sie bei ihrer neuen Freundin Una in der Bibliothek ausleiht, lassen sie ihren tristen Alltag vergessen und träumen - und der geheimnisvolle Neuankömmling in der Gemeinde Missalonghi, John Smith, der "ihr" Tal gekauft hat, ein Stück Wald, das Missy immer schon besonders geliebt hat. Aber dann bricht Missy eines Tages auf dem Heimweg von der Bibliothek zu dem Haus, wo sie mit Mutter und Tante lebt, zusammen und John Smith, der zufällig vorüberkommt, nimmt sie auf seine Arme und trägt sie ins Haus. Von da an gehört ihm Missys Herz voll und ganz. Bei einem Arztbesuch erfährt sie von einer todkranken Patientin mit einem Herzfehler, die nur noch kurze Zeit zu leben hat. In ihr reift ein Plan. Ermutigt durch ihre Freundin, die merkwürdigerweise niemand außer ihr zu kennen scheint, beschließt sie ihr Leben von Grund auf zu ändern, wehrt sich gegen die verdeckten Bosheiten der angeblich wohlmeinenden Verwandten und nimmt ihr Herz in ihre Hände für die Erfüllung ihres größten Wunsches: Sie geht zu John Smith, sagt ihm, sie wäre todkrank und bittet ihn, sie zu heiraten. Aus Mitleid stimmt er zu und ahnt nicht, welcher Schatz ihm da in den Schoß gefallen ist ... Ein echter Klassiker unter den Liebesromanen, eine bezaubernde Geschichte meisterhaft erzählt Das war wieder ein richtig schönes altes Buch,das ich nicht ohne meine Lesefreundin gelesen,geschwiege den gefunden hätte.Ich habe es nicht bereut gelesen zu haben.

    Mehr
    • 4
    BrittaRoeder

    BrittaRoeder

    12. August 2014 um 09:13
  • Liebenswerte Geschichte

    Die Ladies von Missalonghi
    AmberStClair

    AmberStClair

    Klappentext: ZUM INHALT Vom Herannahen des Ersten Weltkrieges ist in Byron nichts zu spüren. Die australische Kleinstadt in den Blauen Bergen rund um Sydney gehört dem Clan der Hurlingfords, den Nachfahren englischer Pioniere, die sich vor etlichen Generationen hier niedergelassen haben. Aber der gemächliche Alltag der kolonialen Siedlung wird jäh durcheinander gewirbelt, als John Smith in Byron auftaucht. Der gutaussehende, draufgängerische Abenteurer aus der Fremde hat ein fruchtbares, exotisches Tal am Rand der Ortschaft an sich gebracht. Bald jagt ein Gerücht über Herkunft und Reichtum des geheimnisumwitterten Siedlers das andere. Die Hurlingfords fühlen sich in ihrer Alleinherrschaft bedroht. Eine ganz andere Bedeutung gewinnt John Smith für Missy Wright, eine der unbemannten Frauen des Clans, die mit Mutter und Tante in der schäbigen Hütte "Missalonghi" haust. Für sie ist der Wind zerfurchte Fremde die Verkörperung eines lang gehegten romantischen Traums. Und sie ist fest entschlossen, ihre Sehnsüchte Wirklichkeit werden zu lassen. Mit allen Mitteln, die einer geschickten, phantasiebegabten Frau zur Verfügung stehen... ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Missy ist 32 Jahre alt und und wird als alte Jungfer bezeichnet. Sie lebt mit ihrer Mutter und einer alten Tante außerhalb eines Städtchens Byron, ganz bescheiden und arm. Den sie werden von den reichen männlichen Verwandten betrogen, die auch die Stadt kontrollieren. Als Una, eine Aushilfe in der Bibliothek, ihre Freundin wird und ein Mann Namens John Smith in der Stadt sich ansiedeln, verändert sich alles. Auch Missy verändert sich, sie bekommt mehr Selbstvertrauen und traut sich zu wehren................... Mir hat sehr gut gefallen wie sich Missy allmählich veränderte und mehr Schneid bekommen hatte. Endlich stellt sich eine Frau gegen die Männer, was früher undenkbar war. Eine wunderschöne Geschichte wo die Bösen noch bestraft werden und ihre gerechte Strafe bekommen. Ich kann das Buch empfehlen!

    Mehr
    • 2