Colleen Oakes

 3.9 Sterne bei 159 Bewertungen

Lebenslauf von Colleen Oakes

Der Leidenschaft gefolgt: Colleen Oakes ist eine US-amerikanische Kinder- und Jugendbuchautorin. Sie studierte Englische Literatur und Kreatives Schreiben am Concordia College in Bronxville. 

Nach ihrem Abschluss heiratete sie und arbeitete fünf Jahre lange als Hochzeits-Floristin, bis sie sich dazu entschloss endlich ihrer Leidenschaft nachzugehen: dem Schreiben. 

Ihr Debüt als Autorin gab sie mit ihrem Roman „Elly in Bloom“, eine Komödie über eine Hochzeits-Floristin. Ihren Durchbruch schaffte sie mit ihren Disney-Reihen, so z.B.„Queen of Hearts“ Reihe. Diese stand auf der Kirkus, School Library Journal, Booklist und auf der Publsihers Weekly Bestsellerliste und wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt. 

Sie lebt zusammen mit ihrer Familie im Norden von Denver.

Alle Bücher von Colleen Oakes

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Der kleine Blumenladen zum Glück (ISBN: 9783732562787)

Der kleine Blumenladen zum Glück

 (45)
Erschienen am 08.05.2018
Cover des Buches Sommer im kleinen Blumenladen (ISBN: 9783732562794)

Sommer im kleinen Blumenladen

 (5)
Erschienen am 08.05.2018
Cover des Buches Queen of Hearts (ISBN: 9780062409720)

Queen of Hearts

 (3)
Erschienen am 02.06.2016
Cover des Buches War of the Cards (Queen of Hearts, Book 3) (ISBN: 9780008175450)

War of the Cards (Queen of Hearts, Book 3)

 (2)
Erschienen am 28.12.2017
Cover des Buches Wendy Darling: Volume 2: Seas (ISBN: 9781943006007)

Wendy Darling: Volume 2: Seas

 (1)
Erschienen am 20.09.2016

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Colleen Oakes

Neu

Rezension zu "The Black Coats - ... denn wir vergeben keine Schuld" von Colleen Oakes

The Black Coats
Kleine8310vor 3 Monaten

Lesegrund:

Dieses Jugendbuch hat mich direkt neugierig gemacht, weil ich die Idee spannend finde und einfach sehr gespannt auf die Umsetzung war. 

Handlung: 

In dieser Geschichte geht es um den mysteriösen Geheimbund “Black Coates” Die Frauen der “Black Coates” haben es sich zur Aufgabe gemacht gewalttätigen Männern eine Lektion zu erteilen. Als Thea eine Einladung erhält, ist das für sie die Chance sich am Mörder ihrer Cousine zu rächen. Doch die Vergeltungsaktionen eskalieren und Thea beginnt zu zweifeln, ob Rache auch wirklich für Gerechtigkeit sorgt? 

Schreibstil: 

Der Schreibstil von Colleen Oakes ist flüssig und die Story lässt sich leicht lesen. Sie ist einfach gehalten und jugendgerecht geschrieben. 

Charaktere: 

Die Charaktere hat Frau Oakes gut ausgearbeitet. Ich mochte die Art wie die Autorin die Figuren gezeichnet hat, auch wenn mir manches ein bisschen zu extrem beziehungsweise überzogen dargestellt wurde. Schön fand ich, dass es eine gute Mischung zwischen Gemeinsamkeiten und Unterschieden bei den Charakteren gab. 

Spannung: 

Die Geschichte ist gut aufgebaut und für jüngere Leser*innen durch die Wendungen bestimmt auch spannend. Ich habe leider einiges als zu vorhersehbar empfunden, was echt schade war. 

Emotionen: 

Die Emotionen kommen in dieser Geschichte besonders durch die Gefühle der Frauen und ihre Schicksale zum tragen. Aber auch die Inhalte um Rache und Gerechtigkeit bieten viel Potenzial für verschiedenste Emotionen. Ich stehe nicht hinter den dargestellten Inhalten ( Gerechtigkeit ist für mich nicht mit Rache gleichzusetzen oder dadurch zu erreichen ), aber dennoch fand ich manche anderen Messages in diesem Buch gut. 

“The Black Coates” ist ein nachdenklich stimmendes Buch, welches interessante Inhalte bietet und sich gut lesen lässt, aber ich finde man hätte noch ein bisschen mehr aus der Story rausholen können. 

Meine Bewertung: 3,5 von 5

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "The Black Coats - ... denn wir vergeben keine Schuld" von Colleen Oakes

Spannender Jugendthriller
66jojovor 5 Monaten

Thea schwört Rache nachdem ihre Cousine von einem Mann brutal ermordet wurde. In Trauer, Wut & Hass lebt Thea ihr Leben weiter. Wettkämpfe als Sprinterin kann sie nicht mehr bestreiten, das erinnert sie zu sehr an ihre Cousine. Doch dann erlangt sie eine Einladung für einen geheimen Club von Frauen, die sich für andere Frauen einsetzen. Für Frauen, die Gewalt erlebt haben, die unterdrückt wurden oder Frauen, die nahestehende Personen durch Gewalt verloren haben. Die Black Coats rächen sich in allen möglichen Formen der Selbstjustiz. Sei es durch Drohungen, leichte bis gröbere Gewalt oder durch Zerstörung von Eigentum. Die Frauen in ihren schwarzen Mänteln schrecken nicht vor illegalen Aktionen zurück, um Gerechtigkeit für Frauen einzufordern. 

Und nun soll Thea auch eine von ihnen sein. Eine aufregende Zeit beginnt für die junge Frau, die plötzlich reelle Chancen sieht, sich an dem Mörder ihrer Cousine zu rechten. Doch dann artet alles aus…

Colleen Oakes greift mit ihrem Jugendthriller «The Black Coats» ein Thema auf, welches spätestens seit der #MeToo-Bewegung überall präsent ist. Gleichberechtigung für Frauen, Gewalt, Diskriminierung & Missbrauch gegenüber Frauen sind Themen, die gehört werden müssen & ich finde den Ansatz der Autorin sehr gelungen, das Ganze in einem Jugendbuch zu verpacken, welches aufzeigt, dass Selbstjustiz nicht der richtige Weg ist. Mit einer dunkelhäutigen Protagonistin bringt sie zudem Vielfältigkeit mit hinein, ohne das besonders zu thematisieren. Das mag ich am meisten. 

Der Schreibstil ist sehr angenehm, die Spannung baut sich konstant auf, allerdings muss ich sagen, der Klappentext hat für mich einen Teil der Spannung genommen, da damit bereits verraten wird, dass irgendetwas schiefläuft. Die Twists kamen für mich trotzdem überraschend & gerade die letzten 100 Seiten haben mich richtig mitgerissen. Mit Thea haben wir es zwar nicht unbedingt mit einer sympathischen Protagonistin zu tun, denn sie geht nicht nur ziemlich mies mit ihrem Freund um, sie besitzt auch einen ziemlich blassen Charakter und dadurch ist es schwierig, Sympathien zu entwickeln. Trotzdem ist sie die ideal Protagonistin für diesen Roman. 

Mein einziger Kritikpunkt sind Logikfehler in Bezug auf den geheimen Bund der Black Coats. Mehr kann ich dazu allerdings auch nicht sagen, ohne euch etwas zu verraten.

Fazit

‘’The Black Coats’’ von Colleen Oakes ist ein Thriller, der sich mit der Frage beschäftigt, wie weit Selbstjustiz gehen darf. Die Autorin baut eine düstere Atmosphäre auf, erzählt eine fesselnde Geschichte, welche besonders auf den letzten 100 Seiten mit überraschenden Wendungen überzeugen kann. Einzig einige Logikfehler haben dazu geführt, dass ich die Geschichte nicht ganz ernst nehmen konnte. Unterhalten habe ich mich trotzdem sehr gut gefühlt & das Buch hat auch dazu geführt, dass ich mir Gedanken darüber gemacht habe, wie viel Gewalt es gegenüber Frauen wohl in der Schweiz gibt & was man dagegen tun kann, wenn Beweise fehlen oder die Opfer Angst haben darüber zu sprechen. 

Ich vergebe für diesen Jugendthriller rund um Selbstjustiz, Feminismus & das Verarbeiten von Hass 4,5 von 5 Sterne. Ich kann euch das Buch wirklich empfehlen, wenn ihr Thriller mögt, aber auch wenn ihr euch mit den oben genannten Themen beschäftigt. Für Fans von Alice Gabathuler, Jutta Wilke & Ursula Poznanski. 

Ich danke dem Beltz & Gelberg Verlag für mein Exemplar!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "The Black Coats - ... denn wir vergeben keine Schuld" von Colleen Oakes

Manipulierte Mädchen auf Rachezug
biscoteria85vor 9 Monaten

Ein junges Mädchen wird nicht weit von ihrem Elternhaus vergewaltigt. In ihrer Scham flüchtet sie zu ihrer besten Freundin und niemals erfahren ihre Eltern was passiert ist. Mehrere Jahrzehnte später, soll dieses Geschehen dazu führen, das Mädchen und Frauen sich an den Tätern rächen.

Wir befinden uns in Austin, Texas. Die junge Thea kämpft mit dem Verlust ihrer Cousine Natalie. Diese ist ein Opfer eines brutalen Mordes geworden. Thea kämpft täglich damit weiter zu machen. Zu wissen das der Täter frei draußen rumläuft ist für sie sehr belastend. Dieser wurde aufgrund mangelnder Beweise frei gelassen. In der Schule ist die sonst recht gute und sportliche Schülerin zu einer grauen Maus geworden, welche nicht mehr dem Laufsport nachgeht.

Überraschenderweise erhält sie einen Umschlag mit einer Schnitzeljagd. Diese führt sie zu den Black Coats. Einer Geheimgruppe von Mädchen und Frauen (bei 16-jährigen weigere ich mich von Frauen zu sprechen) welche für die weibliche Gerechtigkeit kämpfen. Wer nun denkt sie halten Plakate hoch oder lassen wie andere Protestgruppen die Brüste sprechen liegt hier falsch. Bei den BC geht es um mehr. Zusammenhalt und Gerechtigkeit stehen für die Mitglieder im Mittelpunkt.

Thea und weitere Mädchen werden zu einer Gruppe zusammengefasst. Alle haben einen guten Grund warum sie angefordert wurden. So haben alle einen Grund für Gerechtigkeit, weil ein Mann in ihrem Leben ihnen selbst oder jemanden der ihnen nahe stand Schaden zugefügt habt.

So gibt es den Code Morning, wo es um Einschüchterung ging aber keinerlei Gewalt angewendet werden soll. Mit diesen Aufgaben fängt für die Mädchen alles an.

Dann gibt es jedoch schon recht bald den Code Evening und hier werden nicht nur Worte zur Gerechtigkeitswiederherstellung gebraucht.

Thea lernt in der Zeit bei den Black Coats Drew kennen und muss nun den Seiltanzakt zwischen Liebe und dem Team Banner finden. Zudem sie merkt das nicht alles so zu sein scheint wie es wirklich ist.

Ich bin persönlich ein bisschen enttäuscht gewesen. Ich habe mit einer Gruppe starker Frauen gerechnet und nicht mit ein paar Highschoolmädchen welche noch am Anfang ihres Lebens stehen. Alle haben sie Autos, spezielle Fähigkeiten und die Eltern sind einfach nur hohl und merken nicht das sich ihre Kinder verändern. Das Spezialtraining ist etwas weit hergeholt, zudem die Teammitglieder innerhalb ein bis zwei Monaten ausgebildet sind wie Spezialeinheiten.

Ein weiterer Kritikpunkt ist für mich wie die Organisation arbeitet. Kinder werden manipuliert und zu Fremden geschickt um dort „Gerechtigkeit“ auszuüben. Dabei wird deren Alltag untergraben und sie können kaum entscheiden ob sie dies für richtig halten oder nicht. Dabei wird hart von oben nach unten vermittelt wer das Sagen hat.

Alles in allem ist die Geschichte in Ordnung, auch wenn sie zum Ende hin ihre Länge hat. Aber man darf nichts Großartiges erwarten.  

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches The Black Coats - ... denn wir vergeben keine Schuld

Rache ist süß ... im Fall der Black Coats aber ist sie gewaltig und tritt in Theas Leben in einem schwarzen Umschlag. Die Black Coats sind ein Geheimbund, in dem Frauen Rache an Männern nehmen, die ihnen oder ihren Liebsten Gewalt angetan haben. Aber kann Rache wirklich für Gerechtigkeit sorgen?

Darüber sprechen wir in unserer Leserunde zum Buch.

Bewerbt euch jetzt für eines der 30 Exemplare.

"The Black Coats ... denn wir vergeben keine Schuld" ist ein atemberaubender Thriller der amerikanischen Autorin Colleen Oakes um Schuld, Rache und die Frage: Was bedeutetet Gerechtigkeit?


In unserer Leserunde möchten wir daher nicht nur über das Buch sprechen, sondern auch diese Frage disktutieren.


Ich freue mich schon sehr auf die gemeinsame Lektüre von "The Black Coats" und bin gespannt auf eure Meinungen. 


Weitere Infos zum Buch findet ihr hier.

753 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 204 Bibliotheken

auf 25 Wunschzettel

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks