Colm Tóibín

 4.2 Sterne bei 146 Bewertungen
Autor von Brooklyn, Nora Webster und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Colm Tóibín

Colm Tóibín wurde am 30. Mai 1955 in Enniscorthy, im County Wexford in Irland geboren und studierte am University College Dublin. Zwischen 1975 und 1978 lebte der Ire in Barcelona. Auf den Erfahrungen, die er dort gemacht hat, basieren seine ersten beiden Werke, „The South“ und „Homage to Barcelona“ (beide 1990). Nach seiner Rückkehr arbeitete er unter anderem als Journalist für „In Dublin“ und „The Sunday Tribune“. 1985 bereiste er Afrika und Südamerika. Seine Werke, Romane und Kurzgeschichten, wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und in mehr als 30 Sprachen übersetzt. Heute schreibt er regelmäßige Beiträge für die Londoner und die New Yorker „Review of Books“ und ist Professor in der Abteilung für englische und vergleichende Literatur an der Columbia, Kanzler der Liverpool University und Präsident der Listowel Writers Week.

Alle Bücher von Colm Tóibín

Sortieren:
Buchformat:
Brooklyn

Brooklyn

 (66)
Erschienen am 22.01.2016
Nora Webster

Nora Webster

 (17)
Erschienen am 29.03.2018
Marias Testament

Marias Testament

 (11)
Erschienen am 24.02.2014
Porträt des Meisters in mittleren Jahren

Porträt des Meisters in mittleren Jahren

 (10)
Erschienen am 01.12.2007
Das Feuerschiff von Blackwater

Das Feuerschiff von Blackwater

 (8)
Erschienen am 01.08.2005
Die Geschichte der Nacht

Die Geschichte der Nacht

 (7)
Erschienen am 01.05.2004
Mütter und Söhne

Mütter und Söhne

 (4)
Erschienen am 01.11.2010
Nora Webster: Roman

Nora Webster: Roman

 (1)
Erschienen am 22.08.2016

Neue Rezensionen zu Colm Tóibín

Neu
Nespavanjes avatar

Rezension zu "Die Geschichte der Nacht" von Colm Tóibín

Argentinien in Umbrüchen – erzählt aus dem Leben eines jungen schwulen Mannes
Nespavanjevor einem Monat

In „Die Geschichte der Nacht“ verwebt Colm Tóibín gekonnt das Leben eines jungen homosexuellen Mannes in den 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts und die politischen und kriegerischen Wirren Argentiniens. Die Erzählung selbst ist elegant und einfach gehalten, dennoch ist mit einer höchsten Intensität geschrieben. Der Roman ist aus Richard Garays Sicht geschrieben und dadurch erhält der Leser einen faszinierenden Blick auf das von Umbrüchen heimgesuchte Argentinien. Einerseits die Korruptionen eines zerfallenden alten Staates und auf der anderen Seite die Manipulationsversuche durch das Ausland. Der Roman funktioniert aber auch auf der wie oben schon erwähnten persönlichen Ebene, der Leser begleitet nicht nur Richards Erwachsenwerden, sondern auch die Sehnsucht nach dem eigenen Geschlecht, seiner Homosexualität und der AIDS-Epidemie der 80er Jahre.

Interessant ist, dass der Roman, Die Geschichte der Nacht, es auf die - The Triangle's list of 100 best lesbian and gay novels – Liste, die im Jahre 1999 veröffentlicht worden ist, geschafft hat. Er teilt sich dort die Platzierung mit einer illustren Gesellschaft von anderen Romanen. Das Bildnis des Dorian Gray, Wer die Nachtigall stört oder Orlando sind hier ebenfalls genannt. Die Liste wurde bis Dato nicht aktualisiert, deswegen wurden Romane die bis 1999 nicht veröffentlicht worden sind, auch nicht berücksichtigt. Wem – Die Geschichte der Nacht – gefallen hat, dem kann ich von Alan Hollinghurst – Die Schwimmbad-Bibliothek wärmstens empfehlen.



Kommentieren0
21
Teilen
Buecherfreundinimnordens avatar

Rezension zu "Nora Webster" von Colm Tóibín

Ein Auf und Ab mit Nora
Buecherfreundinimnordenvor 3 Monaten

Nora Webster hat es mir nicht ganz leicht gemacht. Anfangs gefiel mir die Geschichte sehr, doch das Buch hatte auch immer wieder Längen. Ich bin mir nicht ganz sicher, woran es lag, dass ich zeitweise nicht vorankam mit dem Buch. Es gab Highlights, aber auch Phasen, die für mich nicht sonderlich interessant waren. Was soll’s. Drei Sterne mit der Tendenz zu vier, würde ich sagen …

Kommentieren0
102
Teilen
CocuriRubys avatar

Rezension zu "Brooklyn" von Colm Tóibín

Ein ruhiges Buch
CocuriRubyvor 5 Monaten

Gleich mal vorweg, hierbei handelt es sich um ein ruhiges Buch, ohne großes Drama – das fand ich sehr angenehm. Trotzdem ist es nicht uninteressant und vor allem ist es gut geschrieben. Es fängt die Stimmung bzw. die Atmosphäre der Geschichte sehr gut ein.

Auch die Stimmung der Protagonistin, wie sie sich eher unfreiwillig auf die große Reise macht und wie es ihr in der großen, fremden Stadt geht, fängt das Buch gut ein.

Auch die jeweiligen Kulissen sind sehr schön eingefangen, egal ob es ein überfüllter kleiner Laden in der Provinz ist, ein dunkler enger Raum auf einen Schiff oder die Wohngemeinschaftsverhältnisse in New York.


Die Charaktere sind gut ausgearbeitet. Jede Figur die auftaucht hat seine Eigenarten und diese werden (meist) charmant inszeniert.

Ich mochte die Protagonistin und bin ihr sehr gerne durch ihre Geschichte gefolgt (außer zum Ende, aber dazu später mehr).

Sie ist ein normales Mädchen, sie hat auch Ängste, lässt sich von diesen aber nicht einnehmen. Sie geht irgendwie ihren Weg – das hat mir wirklich gut gefallen.


Viele Themen werden eher unterschwelliger behandelt, wie z.B. Rassismus. Trotzdem wird alles mit einer gewissen Ernsthaftigkeit und Respekt behandelt.

Auch solche Themen wie Heimweh tauchen auf oder wie es ist in einer neuen Stadt (in einem neuen Leben) alleine klar kommen zu müssen.

Das Buch erzählt die Geschichte von Eilis, wie sie von zu Hause weggeht und das erste Mal auf eigenen Beinen stehen muss. Demzufolge ist es irgendwie auch ein Buch über das erwachsen werden.


Obwohl es auch um Liebe geht, ist das Buch diesbezüglich nicht unbedingt nüchtern, aber auch nicht gerade euphorisch. Es ist nicht gänzlich unemotional, aber auch nicht wirklich emotional, sondern fast schon abgeklärt. Das hat mir gelegentlich Schwierigkeiten bereitet.

Das Buch hat Charme und auch einen gewissen unterschwelligen, leisen Witz. Das hat mir sehr gut gefallen.


Das Buch ist in vier Teile untergliedert und die ersten drei haben mir wirklich richtig gut gefallen – im letzten Teil musste ich mich jedoch sehr über die Protagonistin ärgern.

Es missfiel mir, sie beim selbstbelügen zu beobachten und wie sie sich die Tatsachen verdreht und einfach nicht ehrlich zu sich oder anderen ist.

Ich fand es zwar gut dargestellt, wie sie nach langem wieder nach Hause zu Besuch kommt, wie schnell sie in alte Rollen verfällt, wie vertraut und anders sich das alte zu Hause anfühlt.

Und dennoch, ich muss sagen, dass mich das Buch auf diesen letzten Seiten verloren hat. Es wirkte auch wie im Zeitraffer verfasst – es wurde mir als Leser keine Zeit gegeben, den Verlauf und Eilis Umschwung nicht nur zu lesen, sondern zu verfolgen und somit zu verstehen.

Dadurch hat auch die Protagonistin bei mir sämtliche Sympathien verloren. Denn dadurch wurde mir klar, dass sie eine schwache Person ist. Sie ist wankelmütig, hat eigentlich bis zu Letzt keine Entscheidung aus eigener Kraft getroffen und hat sich nie für irgendein Verhalten verantwortet und das ist feige. Es ist nicht mal gänzlich unnachvollziehbar, vielleicht ist es sogar menschlich, aber für einen Roman hätte ich mir etwas anderes/mehr gewünscht.

Kurzum, das Ende war totaler Rotz und hat mir fast das ganze Buch kaputt gemacht. Ich habe mir aber fest vorgenommen, von den paar Seiten, nicht das ganze Buch madig zu machen – aber leicht fällt mir das nicht.


Wer sich übrigens nicht spoilern lassen möchte, sollte auf gar keinen Fall den Klappentext lesen! Der erzählt den kompletten roten Faden des ganzen Buches.


Fazit

Das Buch hat mir über weite Strecken sehr gut gefallen. Es ist ruhig, aber schön erzählt. Wenn nur das katastrophale Ende nicht wäre, was mir fast das ganze Buch kaputt gemacht hätte.

(Wobei ich mit ihrer leider eben nicht ganz selbst getroffenen Entscheidung leben kann)

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Ihr Lieben,

anlässlich des Kinostarts von BROOKLYN - EINE LIEBE ZWISCHEN ZWEI WELTEN am 21. Januar 2016 verlosen wir 10x die Buchvorlage "Brooklyn" von Colm Tóibín.

Verratet uns einfach in den Kommentaren, wohin ihr am liebsten auswandern würdet.

Den Trailer zum Film findet ihr hier:

###YOUTUBE-ID=hU9GBORKNnM###


Wir freuen uns auf eure Kommentare und viel Glück! :)


BROOKLYN – EINE LIEBE ZWISCHEN ZWEI WELTEN

 

BROOKLYN – EINE LIEBE ZWISCHEN ZWEI WELTEN erzählt die bewegende Geschichte der jungen Eilis Lacey (Saoirse Ronan), einer jungen irischen Immigrantin, die in den 1950er Jahren versucht, in Brooklyn Fuß zu fassen. Von den Versprechungen Amerikas angelockt, verlässt Eilis nicht nur Irland sondern auch das behagliche Heim ihrer Mutter, um in New York ein neues Leben zu beginnen.

Anfangs leidet die junge Frau unter großem Heimweh, doch das verfliegt schnell als sie sich von einer Liebesromanze mitreißen lässt. Aber schon bald wird ihr neues Leben auf eine harte Probe gestellt und sie muss sich nicht nur zwischen zwei Ländern sondern auch zwischen zwei ganz unterschiedlichen Lebensentwürfen entscheiden.

Ab Donnerstag, 21. Januar 2016, nur im Kino!


Fox Searchlight Picutres präsentiert BROOKLYN, einen Film von BBC Films, der in Zusammenarbeit mit Telefilm Canada, Bord Scannán Na Héireann/The Irish Film Board, Sodec und BFI und in Koproduktion mit Wildgaze Films/Finola Dwyer Productions/Parallel Films/Item 7, Ingenious, BAI RTE und Hanway Films entstanden ist. Die Regie übernahm John Crowley, für das Drehbuch, das auf einem Roman von Colm Tóibín basiert, zeichnet Nick Hornby verantwortlich. In den Hauptrollen sind SAOIRSE RONAN, DOMHNALL GLEESON, EMORY COHEN, JIM BROADBENT und JULIE WALTERS zu sehen. Produziert wurde BROOKLYN von FINOLA DWYER und AMANDA POSEY, Ko-Produzenten sind PIERRE EVEN und MARIE-CLAUDE POULIN, als Ausführende Produzenten fungieren CHRISTINE LANGAN, BETH PATTINSON, THORSTEN SCHUMACHER, ZYGI KAMASA, HUSSAIN AMARSHI und ALAN MOLONEY. Darüber hinaus gehörten YVES BÉLANGER, der das Licht setzte und Production-Designer François Séguin zum Team. Den Schnitt besorgte JAKE ROBERTS, für die Musik zeichnete MICHAEL BROOK verantwortlich, Kostüm-Designer war ODILE DICKS-MIREAUX und als Musik-Supervisor war KLE SAVIDGE dabei.

 

https://www.facebook.com/FoxSearchlightDE

https://twitter.com/foxdeutschland

https://instagram.com/foxkino/

 

Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Colm Tóibín wurde am 30. Mai 1955 in Enniscorthy (Irland) geboren.

Colm Tóibín im Netz:

Community-Statistik

in 210 Bibliotheken

auf 33 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks