Colson Whitehead

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 135 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 14 Leser
  • 14 Rezensionen
(13)
(16)
(3)
(4)
(2)

Lebenslauf von Colson Whitehead

Colson Whitehead ist in New York City geboren und aufgewachsen. Er studierte von 1987 bis 91 in Harvard, nach seinem Abschluss arbeitete er einige Jahre als freier Journalist und als Fernsehkritiker für The Village Voice, The New York Times, Harper's und Granta. 2000 erhielt er den Whiting Writers Award und 2002 den Young Lion’s Fiction Award für seine literarischen Leistungen. Im Jahr 1999 erschien in den USA sein erster Roman "The Intuitionist".

Bekannteste Bücher

Underground Railroad

Bei diesen Partnern bestellen:

Zone One

Bei diesen Partnern bestellen:

Apex

Bei diesen Partnern bestellen:

Der letzte Sommer auf Long Island

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Koloß von New York

Bei diesen Partnern bestellen:

John Henry Days

Bei diesen Partnern bestellen:

The Underground Railroad

Bei diesen Partnern bestellen:

The Noble Hustle

Bei diesen Partnern bestellen:

Zone One

Bei diesen Partnern bestellen:

Sag Harbor

Bei diesen Partnern bestellen:

APEX HIDES THE HURT

Bei diesen Partnern bestellen:

Apex: Hides the Hurt

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Fahrstuhlinspektorin

Bei diesen Partnern bestellen:

Apex Hides the Hurt

Bei diesen Partnern bestellen:

The Colossus of New York

Bei diesen Partnern bestellen:

The Intuitionist

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Underground Railroad

    Underground Railroad
    anne_fox

    anne_fox

    16. August 2017 um 19:23 Rezension zu "Underground Railroad" von Colson Whitehead

    Ein nicht ganz neues Thema über die Sklavenzeit in Amerika, in der es menschenunwürdig brutal und traurig zuging. Hier werden einfach Familien auseinander gerissen. Das erlebt auch Cora und sie flüchtet dank einer Organisation die sich Unterground Railroad nennt. Eine Odisee beginnt in der Cora immer stärker wird. Die Fluchthelfer sind sehr vielschichtig, entlaufende Sklaven und sogar weiße Mitbürger, die auch mit ihrem Leben bezahlen, wenn man sie erwischt. Ich habe schon einige Romane über die Sklavenzeit und deren Befreiung ...

    Mehr
  • Intensiv

    Underground Railroad
    harakiri

    harakiri

    16. August 2017 um 07:27 Rezension zu "Underground Railroad" von Colson Whitehead

    Ein sehr intensives Buch, dieses Underground Railroad. Cora ist eine Sklavin im frühen 19. Jahrhundert und lebt mehr schlecht als recht auf einer Baumwollfarm. Als ihr die Gelegenheit zur Flucht geboten wird, greift sie zu, ohne zu wissen, was sie erwartet. Der erste Teil der Flucht in der Railroad gelingt noch gut. Ihr und ihrem Freund gelingt es, in einer anderen Stadt Zuflucht und Arbeit zu finden und wieder auf die Füße zu kommen. Leider reicht der Arm der Plantagenbesitzer weit und so müssen die beiden weiter fliehen. Gleich ...

    Mehr
  • Mitreißend!

    Underground Railroad
    Hassan

    Hassan

    15. August 2017 um 14:16 Rezension zu "Underground Railroad" von Colson Whitehead

    Geschichte, die uns bis heute noch begleitet! Obwohl es schon sehr lange her ist, in denen Schwarze als Sklaven benutzt und bis auf den letzten Cent ausgebeutet wurden, gibt es immer noch genug Menschen, die es immer noch so sehen. Das Meisterwerk erzählt eine von vielen Lebensgeschichten, die damals passierten, und auch heute noch, passieren. Im Underground Railroad geht es um das junge Mädchen Cora, dessen Großmutter mit einem Sklavenschiff, nach Georgias, auf eine Baumwollplantage, verschleppt wurde. Der Grund dafür - sie war ...

    Mehr
  • Amerikanische Geschichte mit einem Hauch magischem Realismus

    Underground Railroad
    anneschuessler

    anneschuessler

    14. August 2017 um 14:42 Rezension zu "Underground Railroad" von Colson Whitehead

    The Underground Railroad von Colson Whitehead habe ich mit Spannung erwartet, weil ich schon viel - eigentlich nur Gutes - von dem Buch gehört habe.Erzählt wird die Geschichte von Cora, Sklavin auf einer Baumwollplantage in dritter Generation. Coras Mutter verschwand, als Cora noch ein Kind war, eine der wenigen Sklaven, der die Flucht gelang und die nie wieder gesehen wurde. So muss sich Cora alleine durchschlagen, ohne Rückhalt und Sicherheit, immer in Angst vor der Willkürlichkeit und Grausamkeit ihrer Besitzer und deren ...

    Mehr
  • Schon jetzt mein Jahreshighlight!

    Underground Railroad
    Buchperlenblog

    Buchperlenblog

    14. August 2017 um 09:53 Rezension zu "Underground Railroad" von Colson Whitehead

    Inhalt Cora ist schwarz. Und eine Sklavin. Sie lebt auf einer Baumwollplantage im tiefsten Süden Amerikas mit hunderten anderen ihrer Art, unterjocht und gequält von den Plantagenbesitzern. Eines Tages kommt einer der anderen Sklaven auf sie zu, erzählt ihr von seinen Fluchtplänen und von der Underground Railroad. Mit diesem Hilfsnetzwerk soll die Flucht gelingen. Coras Mutter ist bisher die Einzige, der es gelungen zu sein scheint, aus den Fängen der Randallschen Plantage zu entkommen. Doch wird Cora es schaffen sich zu befreien ...

    Mehr
    • 3
  • vielschichtig

    Underground Railroad
    SLovesBooks

    SLovesBooks

    13. August 2017 um 23:04 Rezension zu "Underground Railroad" von Colson Whitehead

    Meine Meinung: Ich finde amerikanische Geschichte sehr interessant. Vieles ist geschichtlich so stark verwurzelt, dass seine Auswüchse bis in die aktuelle Gegenwart reichen. Meiner Meinung nach ist das Thema Slavery bis heute noch nicht abgehakt und auch noch nicht wirklich aufgearbeitet. Deswegen finde ich es auch sehr wichtig, dass es immer wieder Menschen gibt, die sich dieses Thema zu Herzen nehmen und ein Buch darüber schreiben. Eins kann ich vorweg nehmen: Den Pulitzer Preis hat Colson Whitehead nicht umsonst bekommen. Er ...

    Mehr
  • Frei und doch nicht frei

    Underground Railroad
    Siko71

    Siko71

    11. August 2017 um 09:42 Rezension zu "Underground Railroad" von Colson Whitehead

    Cora flieht mit Caesar nach South Carolina um ein besseres Leben zu führen. Sie bekommen einen anderen Namen und Arbeit. Dort werden sie offiziell nicht mehr wie Sklaven behandelt. Aber der Schein trügt, wie Cora feststellen muß... Sklavenjäger Ridgeway ist ihnen auf der Spur. Cora's Flucht geht ohne Caesar weiter, nach North Carolina. Was ist aus ihm geworden und wie geht es Sam nachdem sein Haus niedergebrannt wurde? Martin nimmt Cora bei sich auf. Seine Frau Ethel ist dagegen. Hier erfährt sie Einiges über Martin's ...

    Mehr
  • LovelyBooks Romane-Challenge 2017: Die Challenge mit Niveau

    aba

    aba

    29. December 2016 um 13:40

    LovelyBooks lädt im neuen Jahr wieder zu spannenden Challenges ein.Und auf euch warten tolle Gewinne.Die anspruchsvolle Gegenwartsliteratur ist 2017 wieder dabei!Liest du gerne Bücher mit Niveau?Dann ist diese Challenge genau das Richtige für dich.15 anspruchsvolle Romane möchten wir vom 01.01.2017 bis 31.12.2017 lesen.Es gelten Bücher - Gegenwartsliteratur -, die in diesem Zeitraum erscheinen (Ersterscheinungen) und an diesem Beitrag angehängt sind.Auch Neuauflagen – 2017 erschienen - von Klassikern.Die Regeln: Melde dich mit ...

    Mehr
    • 1512
  • Gott, wie öde...

    Zone One
    dominona

    dominona

    03. August 2015 um 19:30 Rezension zu "Zone One" von Colson Whitehead

    Das sollte der erste Roman für mich werden, der es mit Zombies zu tun hatte und ich habe mich drauf gefreut, aber dann... anstatt das New York nach der Katastrophe so zu beschreiben, dass sich Spannung aufbaut, führt der Autor erst lang und breit seinen durch und durch mittelmäßigen ( genau so wird er beschrieben!) Protagonisten ein und ergeht sich dann in zermürbenden, sich wiederholenden Beschreibungen und Vermutungen über die Zombies. Dazwischen Zynismus und auf hipp getrimmte, schlecht sitzende Adjektive. Nein danke, soetwas ...

    Mehr
  • Langatmige und -weilige Wortgewaltigkeit

    Zone One
    cybersyssy

    cybersyssy

    Rezension zu "Zone One" von Colson Whitehead

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Fangen wir mit dem Positiven an: Sprecher David Nathan. Er hat versucht der Story Leben einzuhauchen, doch das ist bei Zombies und der langatmigen Schreibweise Whiteheads echt schwierig. Es handelt sich zum größten Teil um Schlangensätze, in denen es von Adjektiven nur so wimmelt und es gab nur ab und zu auf Grund eines flachen Wortwitzes mal einen kleinen Grinser von mit. Es gibt 3 Sätze aktuelles Geschehen und dann folgen geschätzte 10 Seiten Rückblick und ich habe das Ende des Buches nicht kapiert. Ich ...

    Mehr
    • 3
  • weitere