Colson Whitehead

 4.2 Sterne bei 375 Bewertungen
Autor von Underground Railroad, Die Nickel Boys und weiteren Büchern.
Colson Whitehead

Lebenslauf von Colson Whitehead

Colson Whitehead ist in New York City geboren und aufgewachsen. Er studierte von 1987 bis 91 in Harvard, nach seinem Abschluss arbeitete er einige Jahre als freier Journalist und als Fernsehkritiker für The Village Voice, The New York Times, Harper's und Granta. 2000 erhielt er den Whiting Writers Award und 2002 den Young Lion’s Fiction Award für seine literarischen Leistungen. Im Jahr 1999 erschien in den USA sein erster Roman "The Intuitionist". Für sein 2017 im Deutschen erschienenes Werk "Underground Railroad" erhielt er den national Book Award for Fiction (2016) und den 2017 Pulitzer Prize for Fiction.

Neue Bücher

Underground Railroad

Neu erschienen am 26.06.2019 als Hardcover bei FISCHER Taschenbuch.

Zone One

Neu erschienen am 26.06.2019 als Taschenbuch bei FISCHER Taschenbuch.

Die Nickel Boys

 (64)
Neu erschienen am 03.06.2019 als Hardcover bei Hanser, Carl.

Die Nickel Boys

 (1)
Neu erschienen am 03.06.2019 als Sonstige Formate bei Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG.

Alle Bücher von Colson Whitehead

Sortieren:
Buchformat:
Underground Railroad

Underground Railroad

 (244)
Erschienen am 27.02.2019
Die Nickel Boys

Die Nickel Boys

 (64)
Erschienen am 03.06.2019
Der letzte Sommer auf Long Island

Der letzte Sommer auf Long Island

 (8)
Erschienen am 22.08.2018
John Henry Days

John Henry Days

 (6)
Erschienen am 02.09.2005
Zone One

Zone One

 (5)
Erschienen am 03.02.2014
Apex

Apex

 (2)
Erschienen am 18.01.2011
Der Koloß von New York

Der Koloß von New York

 (1)
Erschienen am 31.01.2005
Die Nickel Boys

Die Nickel Boys

 (1)
Erschienen am 03.06.2019

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Colson Whitehead

Neu

Rezension zu "Die Nickel Boys" von Colson Whitehead

Das Leben schwarzer Jungs in einer Erziehungsanstalt - Erschütternd!
Xirxevor 4 Stunden

Anfang der 60er Jahre wird der 16jährige Elwood unverschuldet in die Besserungsanstalt Nickel Academy, Florida, gesperrt. Elwood ist ein intelligenter, strebsamer schwarzer junger Mann, dem sich gerade die Möglichkeit geboten hat, trotz des alltäglich herrschenden Rassismus das College zu besuchen. Sein grosses Vorbild ist Martin Luther King und wie er glaubt er fest daran, dass die Zeit kommen wird, in denen er leben kann wie weisse Menschen. Doch die Nickel Academy stellt seinen Glauben schwer auf die Probe. Dort herrschen Willkür, Gewalt und das Recht des Stärkeren; in diesem Fall der Aufseher. Die Jungen werden misshandelt, zu Frondiensten herangezogen, gefoltert und missbraucht - und es interessiert niemanden.
Die Geschichte ist in drei Teile gegliedert: das Leben vor, während und nach dem Aufenthalt in der Nickel Academy, wobei insbesondere im letzten Drittel deutlich wird, dass sich die Zeit in der Besserungsanstalt noch immer bis in die Gegenwart auswirkt. Ebenso deutlich ist bereits von Beginn an, dass das Leben eines schwarzen Jugendlichen nicht nur von seinem eigenen Wohlverhalten abhängt, denn irgendwo existiert immer eine latente Gefahr. Dass beispielsweise einem Weissen die Nase nicht passt, man eine weisse Frau zu intensiv angesehen hat - schon hat man die Polizei im Nacken, die offensichtlich nichts lieber macht, als Schwarze in den Knast zu stecken. Ich hielt immer wieder den Atem an, weil ich dachte, 'Oh je, jetzt rutscht er in etwas rein.' Doch Alles ging gut, bis ... - und das kam wirklich überraschend.
Elwoods Zeit im Nickel ist gleich zu Anfang geprägt von enormer Grausamkeit und Brutalität. Und doch behält er seinen Traum von einem Leben in Freiheit und Gleichheit, auch wenn er immer wieder mit sich ins Hadern kommt. Fast schon beiläufig erfährt man auch die Geschichten von anderen Jungen, deren Leben schon von Beginn geprägt ist durch Armut und Gewalt und immer wieder deutlich macht, was diese Rassentrennung den Menschen antut.
Zuguterletzt, der dritte Teil, scheint sich zumindest oberflächlich betrachtet alles zum Guten gewendet zu haben. Doch die Vergangenheit hat solche Spuren hinterlassen, dass sie sich immer wieder in Erinnerung bringt und auch in der Gegenwart ihren Tribut fordert.
Ein beeindruckendes wie auch bedrückendes Buch über eine Zeit, die Viele wohl vergessen machen wollen. Denn ohne Schuld waren die Wenigsten - und wer will das schon wissen.

Kommentieren0
19
Teilen

Rezension zu "Die Nickel Boys" von Colson Whitehead

Die Besserungsanstalt
misery3103vor einem Tag

„Es gibt Leute, die einen betrügen, die einem mit einem Lächeln Leere servieren, und andere, die einem die Selbstachtung rauben. Man darf nicht vergessen, wer man ist.“

Archäologiestudenten machen auf dem Gelände einer ehemaligen Besserungsanstalt eine schlimme Entdeckung. Neben dem offiziellen Friedhof liegt noch ein geheimer Friedhof mit Jungs, die angeblich geflohen sind. Auch Elwood Curtis war ein „Nickel Boy“, wie die Insassen der Besserungsanstalt genannt wurden. Einst war er auf dem Weg zum College, als er verhaftet und verurteilt wurde – weil er per Anhalter in einem gestohlenen Wagen mitgefahren war. Und er erzählt seine Geschichte.

Es ist eine schlimme Geschichte, die hier erzählt wird. Die Jungs in der Besserungsanstalt werden schlecht behandelt und schlimm bestraft, wenn sie in den Augen der Aufseher etwas falsch machen. Und hier geht es den schwarzen Jungs schlechter als den weißen – aber eigentlich geht es allen schlecht. Es sind die 1960er Jahre, als die schwarze Bevölkerung der USA gerade anfängt, für ihre Rechte zu kämpfen, der Rassismus aber noch weit verbreitet ist. Die Bestrafungen sind grausam und kosten so manchen Jungen das Leben. So werden sie verscharrt und als flüchtig ausgegeben, damit niemand nach ihnen sucht.

Elwoods Geschichte ist so tragisch, weil er unschuldig ist. Er hat nur den Fehler gemacht, in das falsche Auto einzusteigen. Eigentlich sollte er studieren und durch die Unterstützung seiner Großmutter ein besseres Leben haben. Doch dann landet er in der „Obhut“ des Staates.

„Die Nickel Boys“ ist die Geschichte von schwarzen Jungs in einer schlimmen Zeit. Gut erzählt, aber nicht das, was ich erwartet habe.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Die Nickel Boys" von Colson Whitehead

Rassismus in allen Facetten
Sonja_Ehrmannvor einem Tag

 Der sechzehnjährige Elwood ist eigentlich ein „Musterschüler“, er treibt sich nicht rum, ist fleißig, hat große Ambitionen und ist begeisterter Anhänger von Martin Luther King. Daher ist es nicht verwunderlich das ausgerechnet er es schafft eine Platz am College zu bekommen. Seine Zukunft sieht mehr als vielversprechend aus und Elwood glaubt fest daran das die Welt langsam am Wandel ist und der Rassismus zum Erliegen kommt. Doch genau auf dem Weg in seine Zukunft macht er den fatalen Fehler in einem geklauten Auto mitzufahren. Seine Strafe muss er in der Besserungsanstalt Nickel absitzen. Schon bald merkt er, dass der Rassismus noch viel tiefer verwurzelt ist wie er dachte und das noch lang keine Ende dieser Zeiten in Sicht sind. Colonel Whitehead schafft es dieses schon viel besprochene Thema durch Elwoods Augen in neuen Facetten zu zeigen und den Leser mitzunehmen in den grauen und grausamen Alltags der Nickelboys. Immer wieder zeigt der Autor hier in starken Szenen wie groß die Lücke zwischen Schwarz und Weiß klafft. Ich will hier nicht zu viel Verraten, aber der Schluss ist dann noch mal besonders gut gelungen.

Für mich eine definitive Leseempfehlung, obwohl das Nickel nur erfunden ist und die Anstalt auf der es basiert schon lange nicht mehr steht, ist dieses Thema leider immer noch zu aktuell.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Wir haben beschlossen in der Insider Top-3-Voting-Challenge zusammen "Underground Railroad" von Colson Whitehead zu lesen. 

Wir beginnen jetzt und lassen uns bis zum Ende des Monats Zeit, um es zu beenden. Rezensieren ist keine Pflicht, aber bei der Challenge erhält man 1 Los dafür. 

Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen! 


Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist.    


Vielleicht könnt ihr ne kurze Info geben, wann ihr mit Lesen anfangen wollt. Danke. 

Viel Spaß uns allen :)
Zur Leserunde

A Railroad to Freedom?

This year's Pulitzer Prize winner takes us on a journey through the antebellum South and on the desperate quest for freedom. Together with Cora, we encounter that some places can be miles apart although they seem to be so close and that sometimes freedom does not keep the promises it makes ...  

Colson Whitehead's novel Underground Railroad is a beautiful and terrifying tale of America past, present and future that amazes because of its brutal truths but ever underlying hope for something better.

Join our  Let's Read in English book club and discuss great novels each month. Usually, there won't be any free books but you are welcome to discuss every book at your own convenience. If you participate actively (around 5 substantial posts), you can also earn a lottery ticket for the raffle at the end of the year! 

More about the book 
Cora is a slave on a cotton plantation in Georgia. All the slaves lead a hellish existence, but Cora has it worse than most; she is an outcast even among her fellow Africans and she is approaching womanhood, where it is clear even greater pain awaits. When Caesar, a slave recently arrived from Virginia, tells her about the Underground Railroad, they take the perilous decision to escape to the North.

More about the author
Colson Whitehead was born and raised in New York City. A Harvard graduate, he worked as a journalist and TV critic for a while. His first novel The Intuitionist was published in 1999. His most recent novel The Underground Railroad was awarded numerous prizes among which are the Pulitzer Prize and the Arthur C. Clarke Award.

That sounds like a novel you'd enjoy? Great, come and join our book discussion. I'm looking forward to a great book club in November with you! 

You are welcome to discuss the book in English. If you feel more comfortable doing it in German - no problem! Please feel free to use whatever language you are most comfortable with. 

You love to read in English? Perfect! You can now join the Let's Read in English Challenge 2017 to read and discuss books with other readers.
Letzter Beitrag von  StefanieFreigerichtvor einem Jahr
Zur Leserunde

"Der Grenze der Plantage zu entkommen hieß, den Grundprinzipien der eigenen Existenz zu entkommen: unmöglich."

Mit seinem Roman "Underground Railraod" erklomm der US-amerikanische Schriftsteller Colson Whitehead die Bestsellerlisten weltweit. Sein Buch, mittlerweile in 40 Sprachen übersetzt, hat unzählige Preise gewonnen - unter anderem den heiß begehrten Pulitzer-Preis -, war über ein halbes Jahr New York Times Bestseller und steht auch auf der Longlist des Man Booker Prize. Unter den Lesern befinden sich prominente Figuren: Oprah Winfrey hat "Underground Railraod" in ihren exklusiven Buchclub aufgenommen und Barack Obama hat es als Sommerlektüre ausgewählt.
Dieses Buch muss man also definitiv lesen!
Die erstaunliche, spannende und höchst emotionale Geschichte einer subversiven Organisation, deren Ziel es war, Sklaven zu befreien und ihnen einen Fluchtweg zu ermöglichen, ist heute aktueller denn je. Mit diesem Werk erinnert Colson Whitehead daran, dass Freiheit eine wichtige Errungenschaft ist und keine Selbstverständlichkeit.

Wir freuen uns sehr, euch "Underground Railraod" im Rahmen unseres LovelyBooks Literatursalons vorstellen zu dürfen.

Seid ihr Liebhaber anspruchsvoller Literatur? Dann dürft ihr diese Leserunde zu "Underground Railraod" nicht verpassen, einem weiteren Titel in unserem LovelyBooks Literatursalon, in dem euch literarische Neuerscheinungen und spannende Spezialaufgaben erwarten.

Zum Inhalt
Cora ist nur eine von unzähligen Schwarzen, die auf den Baumwollplantagen Georgias schlimmer als Tiere behandelt werden. Alle träumen von der Flucht – doch wie und wohin? Da hört Cora von der Underground Railroad, einem geheimen Fluchtnetzwerk für Sklaven. Über eine Falltür gelangt sie in den Untergrund und es beginnt eine atemberaubende Reise, auf der sie Leichendieben, Kopfgeldjägern, obskuren Ärzten, aber auch heldenhaften Bahnhofswärtern begegnet. Jeder Staat, den sie durchquert, hat andere Gesetze, andere Gefahren. Wartet am Ende wirklich die Freiheit? Colson Whiteheads Roman ist eine virtuose Abrechnung damit, was es bedeutete und immer noch bedeutet, schwarz zu sein in Amerika.

Lasst euch von der Leseprobe überzeugen!

Zum Autor
Colson Whitehead, 1969 in New York geboren, studierte an der Harvard University und arbeitete für die New York Times, Harper's und Granta. Whitehead erhielt den Whiting Writers Award (2000) und den Young Lion’s Fiction Award (2002) und war Stipendiat der MacArthur "Genius" Fellowship. Für seinen Roman Underground Railroad wurde er mit dem National Book Award 2016 und dem Pulitzer-Preis 2017 ausgezeichnet. Bei Hanser erschienen bisher "John Henry Days" (Roman, 2004), "Der Koloß von New York" (2005), "Apex" (Roman, 2007), "Der letzte Sommer auf Long Island" (Roman, 2011), "Zone One" (Roman, 2014) und "Underground Railroad" (Roman, 2017). Der Autor lebt in Brooklyn.

Wenn ihr die geheimen Wege des Underground Railroad erkunden möchtet, müsst ihr euch für diese Leserunde bewerben.
Zusammen mit Hanser verlosen wir 30 Exemplare von "Underground Railroad" unter allen, die sich über diesen erfolgreichen Roman austauschen und im Anschluss eine Rezension schreiben möchten.

Wenn ihr denkt, dass dieses Buch das richtige für euch ist, bewerbt euch* über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bis zum 03.09., und antwortet auf folgende Frage:

Colson Whitehead hat mit seinem Buch eine Ode an die Freiheit geschrieben.
Das Wort Freiheit hat für jeden Menschen eine andere Bedeutung, vor allem für viele von uns ist Freiheit etwas Selbstverständliches.
Woran macht ihr fest, dass ihr in einer freien Gesellschaft lebt?


Wir freuen uns auf eure Antworten und wünschen euch viel Glück!

Im Rahmen des LovelyBooks Literatursalons könnt ihr in dieser Leserunde ein weiteres Literatursalon-Lesezeichen erlesen! Ihr seid noch kein Literatursalon-Mitglied? Ihr könnt jederzeit eintreten. Alle Infos dazu findet ihr hier.

* Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Colson Whitehead im Netz:

Community-Statistik

in 575 Bibliotheken

auf 125 Wunschlisten

von 27 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks