Colson Whitehead Underground Railroad

(205)

Lovelybooks Bewertung

  • 174 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 10 Leser
  • 146 Rezensionen
(107)
(65)
(29)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Underground Railroad“ von Colson Whitehead

Cora ist nur eine von unzähligen Schwarzen, die auf den Baumwollplantagen Georgias schlimmer als Tiere behandelt werden. Alle träumen von der Flucht – doch wie und wohin? Da hört Cora von der Underground Railroad, einem geheimen Fluchtnetzwerk für Sklaven. Über eine Falltür gelangt sie in den Untergrund und es beginnt eine atemberaubende Reise, auf der sie Leichendieben, Kopfgeldjägern, obskuren Ärzten, aber auch heldenhaften Bahnhofswärtern begegnet. Jeder Staat, den sie durchquert, hat andere Gesetze, andere Gefahren. Wartet am Ende wirklich die Freiheit? Colson Whiteheads Roman ist eine virtuose Abrechnung damit, was es bedeutete und immer noch bedeutet, schwarz zu sein in Amerika.

Ein sehr interessantes Buch, das zu Recht so gelobt wird. Die historischen Tatsachen sind gut eingebunden

— Azalee

Fesselnd, aufreibend - aber auch beklemmend zu lesen, zu was Menschen fähig sind - Schluss ist für mich etwas unglaubwürdig

— markusros

Schreibstil war leider nicht mein Fall, aber die Geschichte an sich konnte mich überzeugen!

— Luiline

Sehr berührend und interessant!

— hi-speedsoul

Absolute Empfehlung. Dieser Roman geht unter die Haut. Aufbau und Handlung sind von Anfang bis Ende Einwandfrei.

— Massimo

Schönes und starkes Bild, harte prototypische Geschichte einer entlaufenen Sklavin

— papaverorosso

Ungewöhnlich, sprachlich perfekt, sehr nachwirkend.

— dicketilla

Sprachgewaltig und eindrucksstark.

— beerenbuecher

Sprachlich sehr gut, aber zu wenig Tempo, zu viel Distanz. Das Schicksal von Cora und der anderen Sklaven hat mich leider nicht berührt.

— Arachn0phobiA

Die fiktive Interpretation bewegt sich zwischen Dokumentar- und Abenteuerroman. Begegnet den eigenen Figuren zu distanziert. Überbewertet!

— Ro_Ke

Stöbern in Romane

Das Mädchen, das in der Metro las

Ich empfehle dieses Buch allen weiter, die mal wieder etwas ganz anderes und eher ruhiges lesen wollen.

Lealein1906

Alles Begehren

Die spannende Geschichte einer zerstörerischen Leidenschaft.

Ruffian

Schwestern für einen Sommer

Ein durchschnittliches Buch mit Höhen und Tiefen. Kann man zwischendurch mal lesen.

LaMensch

Summ, wenn du das Lied nicht kennst

Vielschichtig und bedeutend

anna-lee21

Wie man die Zeit anhält

Ein toller Roman auf einen ganze neuen Aspekt der Zeit. Einfach lesen!

Lealein1906

Unter der Haut

Brillantes Lesevergnügen auf hohem Niveau- Worte, wie aus einer anderen Dimension

OliverBaier

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eindringlich erzähltes und toll recherchiertes Buch zu einer historisch wichtigen Zeit

    Underground Railroad

    AnjaLG87

    03. May 2018 um 20:30

    Colson Whiteheads Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Sprache ist abwechslungsreich und schildert die teilweise wirklich grauenhaften Ereignisse, ohne "Effekthascherei" zu betreiben. Der Autor bedient sich zur Schilderung der - auf wahren Begebenheiten beruhenden - "Underground Railroad" einer atmosphärisch spannenden Metapher: Das Untergrund-Netzwerk zur Rettung von Sklaven beschreibt er als tatsächliches, unter der Erde liegendes Bahn-Netz. Dies funktioniert, trotz der Fiktion, erstaunlich gut und hilft, die Spannung zu steigern und die beklemmende Situation, in der sich die Protagonisten befinden, nachzuempfinden. Eine klare Lese-Empfehlung für dieses toll geschriebene und historisch wichtige Buch!

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2018

    LovelyBooks Spezial

    Daniliesing

    Herzlich Willkommen bei der Themen-Challenge 2018! Ich freue mich auf ein neues Jahr voller spannender Leseherausforderungen mit euch und natürlich auf viele tolle Gespräche rund um Bücher und Co. Jeder darf bei dieser Challenge das ganze Jahr über einsteigen und wir freuen uns über jeden Teilnehmer. Lasst euch von der nun kommenden langen Beschreibung nicht abschrecken. Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20 Bücher aus den 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst zum Start ein Ziel stecken, wie viele Bücher aus unterschiedlichen Themen ihr mindestens schaffen wollt, wobei 20 das Minimum und 40 das Maximum ist. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Wichtig ist, dass ihr euer Ziel am Ende des Jahres nur dann erreicht habt, wenn ihr wirklich Bücher zu unterschiedlichen Themen gelesen habt. Wenn ihr euch auf Instagram, Twitter und Co. über die Themenchallenge austauscht, verwendet gern den Hastag #themenchallenge2018. Bitte nutzt euren Anmeldebeitrag auch gleich als Leseübersicht aller eurer gelesenen Bücher mit den passenden Themen, den ich (Dani) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Übersichtsbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2018 bis 31.12.2018. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2018 gelesen hat.Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen:Für jedes Thema wird es noch ein extra Unterthema geben, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt.Hier findet ihr eine Themen-Übersicht zum Ausdrucken :) Ein Buch, auf dessen Cover ein roter Gegestand abgebildet ist (kein Lebewesen). Ein Buch, auf dem eine Gruppe von Personen abgebildet ist (mindestens 3). Ein Buch, das keine Erzählung ist, sondern z.B. ein Drama, eine Gedichtsammlung, ein Sachbuch oder ähnliches. Ein Buch, das den Leserpreis gewonnen oder zumindest die Shortlist erreicht hat. Es dürfen Bücher aus allen Jahren gewählt werden, in denen der Leserpreis stattfand. (2009-2017) Ein Buch, das weder in Westeuropa / Skandinavien noch den USA spielt. Ein Buch, in dem die Hauptfigur ein Kind im Schulalter hat. Ein Buch, das schon mindestens ein anderer Teilnehmer für die Themenchallenge gelesen hat. Ein Buch aus einem Genre, das ihr nie oder nur selten lest. Ein Buch, über einen Ort / ein Land, in dem ihr selbst schon Urlaub gemacht habt. (Nicht euer Heimatland) Ein Buch, das mit dem Meer zu tun hat (Handlung, Cover ...). Ein Buch, das zu eurer derzeitigen Lebenssituation passt (z.B. kleines Kind, Hausbau, Studium, Job). Das Lieblingsbuch eines Freundes aus dem echten Leben oder eines LB-Freundes. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension gibt, wenn ihr damit beginnt. Ein Buch, das 2018 erstmalig erschienen ist. Ein Buch, das schon lange ungelesen in eurem Regal steht. Bitte gebt mit an, wie lange ihr es etwa schon besitzt. Ein Buch, das zwischen 400 und 500 Seiten lang ist. Ein Buch mit einem langen Buchtitel von mindestens 6 Wörtern. Ein Buch, bei dem die Anfangsbuchstaben des Vor- und Nachnamens des Autors im Alphabet aufeinander folgen. Die Reihenfolge ist dabei egal. Ein Buch, dessen Titel nicht waagerecht auf dem Buchcover abgedruckt ist. Ein Buch, bei dem eine Tierart im Buchtitel vorkommt. Ein Buch von einem Autor, von dem ihr schon mindestens 1 anderes Buch gelesen habt. Ein Buch, das ihr geschenkt bekommen habt. Ein Buch, in dem eine Reise im Mittelpunkt steht. Ein Buch aus einem Verlag, aus dem ihr bisher noch nichts gelesen habt. Ein Buch, das es sowohl als Hardcover als auch als Taschenbuch gibt. Ein Buch, auf dem ein Baum abgebildet ist. Ein Buch, dessen Cover euch optisch nicht anspricht, das ihr aber trotzdem gekauft habt. Ein Buch mit zwei oder mehr Adjektiven (alternativ: Verben) im Titel Ein Buch, in dem Bücher eine zentrale Rolle spielen. Ein Buch, dessen Titel aus einer anderen Sprache stammt als der gesamte Text. Ein Buch von einem Autor, das dieser unter Pseudonym geschrieben hat. Ein Buch, bei dem der Autorenname auf dem Cover in größerer Schriftgröße abgedruckt ist, als der Buchtitel. Ein Buch, bei dem etwas Essbares auf dem Cover abgebildet ist, das ihr selbst gerne esst. und zwei Bücher mit offensichtlich ähnlichem Titel, Thema oder Cover. Ein Buch, in dem eine Figur euren eigenen Vornamen, den eurer Mutter, eures Vaters, eures Kindes oder eines eurer Gechwister trägt. (Die Schreibweise muss nicht identisch sein.) Ein Buch, auf dessen Cover Nacht ist. Ein Buch, das rund um euren Geburtstag herum erschienen ist. Das Jahr ist dabei egal, es sollte aber maximal 5 Tage vor, nach oder direkt an eurem Geburtstag erschienen sein. Es gilt die Angabe auf der Buchseite bei LovelyBooks. Ein Buch, das inhaltlich einen Zeitraum von maximal einem Jahr umfasst. Ein Buch eines Autors, der mindestens 3 Kinder hat. JokerIhr dürft eines der 40 Themen bei Bedarf durch dieses hier ersetzen: Lest ein Buch bewusst mit einem anderen Teilnehmer dieser Challenge zusammen. Verabredet euch zum gemeinsamen Lesen dieses Buches, tauscht euch darüber aus und bewertet es später gemeinsam. Ich hoffe, die Themen gefallen euch und sind teils zwar kniffelig aber nicht unlösbar! Ich wünsche euch ganz viel Spaß! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2018 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal.* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com* Jedes Buch kann nur bei einem Thema genutzt werden Wer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an mich und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an. Teilnehmer: AAdelheidSAdina13AdujaAglayaAkantha (20/20)AlaisAlchemillaAleidaAlexlauraAlexRalupusAmaraSummerAmeLieAmilynAmmerbucherAndieandymichihelliAnjacyAnnaBoleynAnna-Klaireanna_mAnna_ResslerAnne_MAnneMayaJannikaArachn0phobiAAriettaAuroraAydaAzaleeBbabsSBambisusuuban-aislingeachbanditsandraBarbara62BeaSurbeckBecky_BloomwoodBelichaBella233bellast01Bellis-Perennis (40+1/40+1)beltanibeneaboutbooksBeustBiancaWoeBiest-Bitterblue-black_horseBluelyBookdogBookfantasyXYbookgirlBookofsunshineBookRoseBook-wormBosnibuchfeemelanieBuchgespenstBuchperlenblogBuchraettinBuchverrueggtbuecherfee_ella__buecherliebe__BuechermomenteCCaillean79carathisCaro_Lesemauschaos-deluxeChattysBuecherblogchrikriChrischiDChristinaBCode-between-linesConnyKathsBooksCorinaPfCosmoKramercrimarestriCWPunktDdaneegoldDaniliesingDarcydieAngiediebuchrezensiondieschmittDionDirk1974dreamily1EEldfaxiElenaBachmannEliza_Elkeel_loreneEmotionenEngelchen07EnysBookserazer68ErbsenundKarottenEveniaBlackTearEwynnexnfxchnxrixhFfaanieFantasia08Fauchi2206FeniFinchen411 (25/25)FornikaFranzip86franzziFrau-AragornGGelisGermaniaGiulilovesbooksglanzenteGrOtEsQuEgstHHaithabuhannelore259happy_blueHelenaRebeccahisterikerHortensia13IIgelmanu66ika17iMelodyInkenIbsenIsadorisipisilz94Jjackiherzijala68janakaJanina84Jaq82JashrinJassi1993JayTiJeamijenvo82Jess_NeJezebelleJohanna_TorteJokersLaughJuleeesjulezzz96juli.buecherJulie209JustMeKkalligraphinKarin_Kehrerkassandra1010katrin297KeksisbabyKelo24KerstinTh (30/30)Kleine1984kleinechaotinkleine_welleKnigaljubKnorkekn-quietscheentchenKodabaerKristjakruemelmonster798Kuhni77KuhtippKurousagiLLadyIceTeaLadyOfTheBooksLadySamira091062LaLectureLaMenschLarii-MausiLavendel3007la_vielesebiene27Lese-Krissilesenbirgitlesululeyaxlieberlesen21LilawandelLilli33linda2271lLissylittlebansheelittlesparrowLiz_MacSharyLostHope2000Lovely90LrvtcbLuilineLupina15Luthien_TinuvielMmabuereleMali133mareike91Marina_Nordbrezemartina400MarveyMary2Meeko81melanie1984Merijanmia0503miau0815MichicornMira20MiracleDaymisanthropymisery3103MissDarkAngelMissStrawberryMissSweety86mistellormondyMoWilliamsmrs-brMrs_Nanny_OggMsChilimusicamericangirlMusikpferdmyfantasticfantasyworldNNaddlDaddlnaninkaNapallynatti_ LesemausNelebooksNelingNenef2000Nicoletta_WeberettaniknakninchenpinchennordfrauOObsidiarkOliverBaieronce-upon-a-timeoztrailPPachi10paevalillPagina86pamNPaperLoverpeedeePhiniPiaDisPiipinucchiaPK2510PMelittaMPucki60QQueenelyzaQueenSizeRRaJaJeRajetRealMajoreneeRo_KeR_MarieRoni88RosenmadlRoseWilliamsrosinchen_RubineSSaintGermainsajo1606SakukoSali118SamthasansolSassyEssieschafswolkeScheckTinaSchlehenfeeSchluesselblumeschnaeppchenjaegerinSchneeeule129schokokaramellsechmetsecretworldofbooksSeelensplitterSeitenHiebeseschat (20/20)ShineOnSikalSiouxSnordbruchSognantesolveigSomeBodysommerlese (40/40)speyrerhexcheStefanieFreigerichtSteffi_2511SteffiZisteinchen80sternblutSternenguckerinStinsomesunlightsursulapitschiSuskasweetjennnSynapse11TTalathielTallianeaTaluziTamiraSTanjaMaFiTatsuThaliomeeTheBookWormTheCoonthelauraverseTine13tintenblautlowtragalibrosTraumTantetypisch-monaUulrikerabeulrikeuunfabulousVvalenvalle87vanessaaaxxvanystefVolponaVuchaWWalli_Gabswanderlust26WaschbaerinWedmaWeltensucherinweltentzuecktwidder1987WollyWuestentraumWuschelXX-tineYYaBiaLinaYolandeYvetteHZzessi79zhera

    Mehr
    • 3380
  • Ein wichtiges und spannendes Buch

    Underground Railroad

    Azalee

    30. April 2018 um 17:43

    In Underground Railroad widmet sich Colson Whitehead der Sklaverei in den USA. Schon dadurch ist klar, dass Underground Railroad kein Buch ist, das kurz nach dem Lesen wieder vergessen wird. Es behandelt ein schwieriges Thema, das einen auch nach dem Lesen nicht loslässt. Das Thema finde ich persönlich sehr spannend, auch wenn ich mich vor dem Buch nicht wirklich damit auseinandergesetzt habe. Dank des Buches habe ich aber nun den Anreiz, es doch zu tun. Im Mittelpunkt des historischen Romans steht Cora, eine junge Sklavin, die sich angesichts der Quälereien auf der Farm zur Flucht entschließt. Zur Flucht nutzt sie das Netzwerk der "Underground Railroad". Im Buch macht Whitehead aus dem real existierenden Netzwerk ein unter der Erde verlaufendes Eisenbahnnetz. Im Mittelpunkt steht aber weniger die Reise mit dem Zug als vielmehr Coras Erlebnisse während ihrer Flucht. Diese waren sehr eindrücklich dargestellt. Das Buch ist unterteilt in mehrere Abschnitte, die jeweils aus einzelnen Kapiteln bestehen. Jeder Abschnitt dreht sich um einen anderen Bundesstaat, den Cora während ihrer Flucht durchquert. Zusätzlich gibt es Kapitel, die einige Personen, denen Cora begegnet, näher beleuchten. In den Kapitel gibt es immer wieder einige Zeitsprünge. So beginnen die Abschnitte beispielsweise mit dem Leben, das Cora nun in einem Bundesstaat führt. Erst dann wird erklärt, wie es dazu kam. Das hat mich am Anfang etwas verwirrt. Der Schreibstil ist sehr nüchtern gehalten, was gut zum Buch passt. Dadurch bleibt jedoch immer eine gewisse Distanz zu den Figuren, was aber nicht weiter störend war. Cora war trotzdem sehr gut ausgearbeitet, zudem entwickelt sie sich während ihrer Flucht nachvollziehbar weiter. Die Figuren, denen sie begegnet, bleiben dagegen eher blass. Da sie aber den Großteil ihrer Flucht allein bestreiteten und die meisten nur kurzzeitige Helfer sind, ist das nicht allzu störend. Gerade angesichts des Schicksals einiger der Figuren war diese Distanz vielleicht sogar nötig, um das Buch besser erträglich zu machen.  Underground Railroad hat mir sehr gut gefallen. Es ist durch das Thema ein sehr bedrückendes Buch, das die historische Realität gut mit dem (erfundenen) Untergrundeisenbahnen verbindet. Allerdings hätte ich ein Nachwort noch sehr schön gefunden, in dem noch einmal auf das reale Netzwerk Underground Railroad eingegangen wird. Das ist aber eher eine persönlich Vorliebe, da ich sehr gerne Nachwörter lese, gerade bei Büchern mit realem historischen Hintergrund.

    Mehr
  • eins der besten Bücher 2017 für mich!

    Underground Railroad

    thiefladyXmysteriousKatha

    01. April 2018 um 23:31

    Underground Railroad Sklaverei und Surrealismus. Beides vereint das Buch „Underground Railroad“ des Pulitzer-Preistägers Colson Whitehead in einem spannenden und ergreifenden Roman. Nach einer Lesung in der LMU München musste ich unbedingt zu diesem Buch greifen und habe es nicht bereut. Das Buch ist eine literarische Bereicherung!   Inhalt Cora ist nur eine von unzähligen Schwarzen, die auf den Baumwollplantagen Georgias schlimmer als Tiere behandelt werden. Alle träumen von der Flucht – doch wie und wohin? Da hört Cora von der Underground Railroad, einem geheimen Fluchtnetzwerk für Sklaven. Über eine Falltür gelangt sie in den Untergrund und es beginnt eine atemberaubende Reise, auf der sie Leichendieben, Kopfgeldjägern, obskuren Ärzten, aber auch heldenhaften Bahnhofswärtern begegnet. Jeder Staat, den sie durchquert, hat andere Gesetze, andere Gefahren. Wartet am Ende wirklich die Freiheit? Colson Whiteheads Roman ist eine virtuose Abrechnung damit, was es bedeutete und immer noch bedeutet, schwarz zu sein in Amerika.   Meinung Dieses Buch ist wirklich etwas ganz Besonderes. Nicht nur sprachlich überzeugt Colson Whitehead mit einem faszinierenden Stil, sondern auch inhaltlich. Hinter dieser Geschichte steckt sehr sehr viel Recherchearbeit und das Aufarbeiten der Vergangenheit von Whiteheads Vorfahren. Selten habe ich ein so gutes Buch gelesen! Man reist mit Cora quer durch die USA und leidet auf allen Hindernissen ihrer Reise mit ihr. Aus der Untergrundbewegung Underground Railroad eine wirkliche U-Bahn zu machen finde ich sehr kreativ und faszinierend. Das Ganze wird so realistisch in die Handlung eingewoben, dass man Whitehead abkauft, dass es genau so war. Sklaverei ist ein wichtiges Thema und jeder sollte sich damit auseinandersetzen, daher empfehle ich dieses Buch jedem. 5 Sterne für dieses grandiose literarische Werk – ich hoffe wir werden noch viel von Whitehead zu lesen bekommen.

    Mehr
  • Challenge: Literarische Weltreise 2018

    In 80 Buchhandlungen um die Welt

    Ginevra

    Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr (wieder) Lust auf eine große literarische Weltreise im Jahr 2018? Dann lasst uns gemeinsam durch 20 verschiedene Lese- Regionen reisen! Die Aufgabe besteht darin... - 12 Bücher in einem Jahr zu lesen; - Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen); - Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen. - Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen; - Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen; - Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen, dabei sind 2 Kurzmeinungen erlaubt. - Eure Beiträge werde ich verlinken; - Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich; - Genre und Erscheinungsjahr sind egal: - Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt! Diese Challenge eignet sich für Neuerscheinungen aller Kategorien, um den SuB endlich mal weiter abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren. Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlost Lovelybooks am Ende des Jahres ein kleines Buchpaket! Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Viele tolle Tipps und Empfehlungen findet ihr auf der Seite der Literarischen Weltreise 2017:  https://www.lovelybooks.de/autor/Mark-Twain/Reise-um-die-Welt-144251180-w/leserunde/1402610451/ Dann heißt es wieder einmal: Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездки Счастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! - 旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。- Gute Reise!  TeilnehmerInnen: AglayaAischaAischaAkanthaAleidaAmilynandimichihellianna_manna_mArbutusban-aislingeachBellisPerennisBeustBibliomaniablack_horseBluevanMeerbuchfeemelaniebuchjunkieBuchraettinc_awards_ya_sinCaillean79caratisCaro_LesemausChattysBuecherblogClaraChristina16Code-between-linesCorsicanaDajobamadanielamariaursulaDieBertaElkeEllMariaEmotionenfaanieFadenchaosfasersprosseFederfeeFornikafredhelGinevragraphida Gruenente GwenliestgsthisterikerHortensia13 ika17 IraWira kassandra1010 Kleine1984kleinechaotinkokardkale krimielseKompassqualle kruemelmonster798 lesebiene27 leseleaLeseratz_8 leukoryx Lilli33 LillySj Los_Angeles Magicsunset Mary2 Merijan MilaW miss_mesmerized monerl naninka Napally niknak OliverBaierPagina86 papaverorosso pardenPetris PMelittaM Ritjarenee sansol ScheckTinaSchlehenfeeschokolokoseschatSikalSommerlese StefanieFreigericht sursulapitschi TaluziTamiraSTanyBee taumelndundtanzendTine13 ulrikerabeValabevanessabln wandablue Waschbaerin Wedma Wickie72 Wiebke_Schmidt-Reyer Xirxe Yolandezessi79

    Mehr
    • 755
  • Coras Weg

    Underground Railroad

    renee

    27. March 2018 um 13:46

    Dieses Buch ist ein dunkler und düsterer Roman über die Sklavin Cora aus den Südstaaten der USA. Es wird über ihre Flucht aus dem grausamen Schicksal der Sklaverei berichtet, dass aber in einer dunklen, fast hoffnungslosen Art, was ich dem Thema gegenüber schon sehr entsprechend fand. Aber der Autor hält sich bei seinem Roman nicht immer an den historischen Tatbestand, er flicht in seine Geschichte noch einige phantastische Elemente ein, was den Reiz der Geschichte aber noch deutlich erhöht. So ist zum Beispiel die Underground railroad bei ihm eine wirkliche Eisenbahn, was ich vom Erzählerischen echt gelungen empfand. Das ermöglicht wiederum die Reise der Cora wie in Stationen zu beschreiben, sozusagen von Bahnhof zu Bahnhof. Am Anfang des Buches wird erstmal die Ankunft der Großmutter der Cora in Amerika erzählt, in einem Kapitel mit ihrem Namen als Überschrift. Danach folgt die Schilderung der Umstände der Sklaverei, der Leser erfährt in kleinen Auszügen, was es denn heißen könnte unfrei zu sein, jemandem vollkommen zu willen sein zu müssen, ohne irgendetwas dagegen tun zu können und auch niemanden zu haben, der einem helfen könnte. Das wird erzählt über die folgende Generation, das heißt über die Mutter von Cora, Mabel und dann später über Cora selbst. Was mir an diesem Teil besonders gefallen hat, das der Autor nicht bei dem allseits beliebten Schwarz=Gut und Weiß=Böse bleibt, es werden auch die Konflikte innerhalb der Sklaven gezeigt. Und das ganze Kapitel wird mit der Überschrift des Bundesstaates versehen, in dem es spielt. Ein Vorgehen das sich wiederholt, erst ein Kapitel mit einem Namen als Überschrift, dahinter die Geschichte der betreffenden Person, welche zeitlich nicht unbedingt an den Erzählstrang anknüpft, dann wieder ein Bundesstaat als Titel und die Geschichte wird da fortgeführt. Cora entschließt sich schließlich durch gewisse Veränderungen in der Plantagenstruktur zur Flucht, und die Stationen kommen zum Tragen. Die erste Station ist ein Städtchen in South Carolina, erstmal eine Idylle, Weiße und Schwarze leben ohne Probleme zusammen, später kommen dann medizinische Experimente ans Tageslicht. Die nächste Station ist ein Städtchen in North Carolina, hier lebt sie in einem Dachboden eingesperrt, versteckt, weil hier eine ausufernde Entwicklung zwischen Schwarz und Weiß passierte, in Massaker an der schwarzen Bevölkerung mündend, die weiße Bevölkerung sich gegenseitig bespitzelt, wegen eventuellem Verstecken von Schwarzen, jeden Freitag gibt es Volksfeste mit anschließendem Töten von Schwarzen. Die ehemalige Rolle der Schwarzen wird von ärmeren weißen Bevölkerungsschichten (Iren) übernommen. Beide Situationen in den Stationen empfand ich als Allegorien, beides kann man auch in späteren (oder wahlweise auch in früheren) Zeiten in der Geschichte der Menschheit wiederfinden. Und es geht auch so weiter. Auch in den weiteren Orten kann man andere Dinge erkennen. Die Gedanken schweifen immer wieder ab, man kann nur sagen toll gemacht Herr Whitehead !! Sehr beeindruckt hat mich auch, wie es im Buche heißt, das die weiße Rasse sich zum Herren erklärt über Schwarze und Indianer, und ausrotten muss, was sich nicht anpasst. Auch das empfinde ich als sehr allegorisch, man sollte sich nur mal überlegen, was auf dieser Welt passiert wäre, wenn Europa nicht angefangen hätte, die Welt zu entdecken und zu kolonisieren. Oder noch besser, die kulturelle Entwicklung in Griechenland/Rom wäre so nicht passiert, und Europa wäre über Kreta beeinflusst worden. Fragen über Fragen ... Etwas schade fand ich das Coras Reise in diesem Buch zu keinem Ende kommt, aber etwas positiveres passt wahrscheinlich auch nicht so recht zum Thema. Was für ein wundervolles Buch !! Unbedingt Lesen !

    Mehr
    • 2
  • Schwach begonnen, aber er hat mich noch gekriegt

    Underground Railroad

    dominona

    01. March 2018 um 21:02

    Ich habe über eine weite Strecke des Romans die fehlende Nähe zu den Protagonisten bemängelt, aber angesichts der Grausamkeiten, die da in Schriftform zutage treten und wenn man bedenkt, dass fast alles wahre Hintergründe hat, ist man erstmal fassungslos. Zum Ende hin will man nur noch wissen, was weiter geschieht und manchmal wünscht man sich auch einfach, dass es Menschen mit bestimmten Sichtweisen nie gegeben hätte.Wer mal wieder Lust hat, Menschen hassen zu lernen, kann zugreifen. Sicherlich ist das Buch auch ein interessantes historisches Zeugnis.

    Mehr
  • Der Traum von Freiheit

    Underground Railroad

    dicketilla

    02. February 2018 um 10:26

    "Seit der Nacht, in der man sie entführt hatte, war sie immer wieder taxiert und neu taxiert worden und jeden Tag auf der Schale einer neuen Waage erwacht." (S.15)So erging es Ajarry, nachdem  sie ihrer Familie in Afrika entführt worden war, Coras Großmutter. Und somit wurde über das Leben bestimmt, das man ihrer Mutter Mabel und ihr vorgab, einem Leben in Sklaverei. Doch Mabel brach aus diesem heraus, überließ ihrer Tochter deren Schicksal, floh, galt seitdem als erste Sklavin die es geschafft hatte den Weg in die Freiheit zu finden. Cora konnte es ihrer Mutter nicht verzeihen, sie allein gelassen zu haben. So wuchs in ihr ein unbändiger Widerstand, bis er ihr gebrochen wurde. So findet sie in Caesar einen Menschen, der sie ermutigt auszubrechen. Sie wollen die Underground Railroad, ein geheimes Fluchtnetzwerk für Sklaven, finden. Und so begeben sie sich auf eine gefährliche Missionen, die sie stets vor neuen Herausforderungen stellt. Nicht einmal vor den eigenen Leuten waren sie sicher, selbst Freigelassene denunzierten ihre afrikanischen Brüder und Schwester.Und der Sklavenfänger Ridgeway war ihnen stets auf den Versen."Ridgeway bearbeitete nicht den Geist. Er war nicht der Schmied, der Ordnung herstellte. Nicht der Hammer, nicht der Ambos. Er war die Hitze."(S.97)Großmütter und Mütter warnten ihre Kinder vor ihm, Sklavenhalter riefen ihn zu sich.Cora und Caesar gelangen über eine Falltür zur Bahnlinie der Underground Railroad. Schon diese Passage zeigt welcher ungewissen Zukunft sie entgegen fahren. Auf ihrem Weg treffen sie aber auch auf Menschen, die die Sklaverei verabscheuen, diese Fluchtmöglichkeit erschaffen haben, wissend ihren Einsatz mit dem Leben zu bezahlen. Jeder Staat, Ort an dem sie gelangen hat unterschiedliche Auffassungen, was das Leben, den Nutzen der Nigger betrifft, wie sie sie nennen. Sie dürfen zwar frei sein, jedoch sind die Kleider teurer in den Läden, als in denen der weißen Leute. Grabräuber haben durch ihre Ermordung reichlich Auswahl, skrupellose Ärzte ersinnen unmenschliche Praktiken. Sie werden dort zwar nicht mehr so offensichtlich gequält, misshandelt, wie auf den Plantagen, dennoch gedemütigt. Selbst, als sie sich ihre eigene Gemeinschaft erschaffen, ernten sie nur Hass. Es kann nicht sein, dass ein Nigger mehr erreicht, als ein Weisser.Colson Whiehead erzählt in einzelnen Kapiteln, die jeweils eine andere Person prägt, aber mit Cora in Zusammenhang steht, über die Sehnsucht nach Freiheit, die vielen gewaltsam genommen wurde. Durch seine Fiktion der Bahnstrecke, zeigt er das breite Netz, welches sich durch das Land zieht. Der Wunsch auf einen fahrenden Zug zu steigen, nicht wissend wohin er fährt, aber stets mit dem Wunsch, am Ziel die Freiheit, ein besseres Leben wartet.Es werden brutale, unmenschliche Bestrafungen der Sklaven beschrieben, die der Autor zum Glück nicht groß ausweitet, dem Leser Zeit zur Verarbeitung läßt, dennoch tagelang noch im Gedächtnis verweilen läßt. Die Sichtweise verschiedener Personen gibt den Blick eines Amerikas wieder, das von Einwanderung, Unterdrückung geprägt ist. Erschaffen durch Gewalt, Mord, Vertreibung.Aber auch eine Geschichte, über die vielen Menschen, die sich diesem Systhem widersetzen, ungeachtet der Gefahren, die damit verbunden sind. Beim Lesen empfindet man das Geschriebene oft wie eine Geschichtsschreibung, in der Coras Schicksal eingebunden ist. Mag vielleicht etwas ungewöhnlich erscheinen, aber diese Vernüpfung empfand ich in diesem Fall als sehr treffend. Gerade die Hintergründe klären auf, geben ein glaubwürdiges Bild wieder.Für mich ein außergewöhnliches Buch, mit einer deutlichen Lesempfehlung.

    Mehr
    • 3
  • Seitenzähler 2018

    LovelyBooks Spezial

    Nynaeve04

    Hallo zusammen! Es ist wieder soweit - ab sofort könnt ihr euch für den Seitenzähler 2018 anmelden.   Worum geht es?Im Allgemeinen geht es um die Auflistung der gelesenen Seiten pro Monat/Jahr. Ihr könnt euch dazu ein Ziel setzen wie viele Bücher und Seiten ihr im Jahr lesen möchtet. Ihr könnt aber auch einfach so ohne Ziel mitmachen. Wie funktioniert es?1. Erstellt einen Kommentar, dann kann ich euch hier verlinken. In diesem Kommentar zählt ihr eure Seiten und Bücher. Bitte zählt in jedem Monat selbst eure Gesamtzahl an gelesenen Büchern und Seiten zusammen. Dies könnt ihr bspw. nach folgendem Muster tun: Januar x Bücher - x gelesene Seiten Februar x Bücher - x gelesene Seiten usw. Gesamt: x Bücher - x gelesene Seiten 2. Wer zwei Monate lang seinen Beitrag nicht aktualisiert hat, scheidet aus. Über diesen Startbeitrag erfahrt ihr, wenn ihr gefährdet sein solltet. 3. Bitte tragt eure Aktualisierung immer bis zum 05. des neuen Monats ein. Ich werde dann in den Tagen danach die Aktualisierung im Startbeitrag vornehmen - allerdings nur einmal im Monat. Wenn ihr also erst nach dem 05. des neuen Monats euren Sammelbeitrag aktualisiert und ich bin schon fertig mit der Aktualisierung des Startbeitrags, dann werde ich euch erst bei der nächsten Aktualisierung einen Monat später berücksichtigen. Es gibt keine Rezensionspflicht! Listet bitte nicht in euren Sammelbeiträgen die Bücher auf, das wird sonst für mich zu unübersichtlich - ich will in euren Sammelbeiträgen im Prinzip nur die Zahlen pro Monat sehen. Wenn ihr euch an eure gelesenen Bücher erinnern wollt, dann könnt ihr gerne die Bücher über die Büroklammer anhängen und ihr dürft gerne, wenn ihr es wollt die Rezensionen einfach so posten - ist aber keine Pflicht! Ein Einsteigen nach dem 01.01.2018 ist jederzeit möglich. Falls ihr später einsteigt, schickt mir bitte den Link zu eurem Sammelbeitrag per PN zu, damit er hier nicht untergeht. Danke! :) Falls ihr Fragen habt, dürft ihr euch gerne an mich wenden. Ich wünsche euch viel Spaß dabei! Teilnehmer: -favbooks-, Ziel 50 Bücher/20.000 Seiten --> 3 Bücher/ 1.367 Seiten 0Soraya0, Ziel 100 Bücher/25.000 Seiten  --> 51 Bücher/12.068 Seiten AberRush, Ziel 90 Bücher/35.000 Seiten --> 19Bücher/8.437 Seiten adventurously, Ziel 40 Bücher/16.000 Seiten --> 14 Bücher/4.579 Seiten Aleetaya, Ziel 24 Bücher/12.000 Seiten --> 7 Bücher/3.278 Seiten Aleida, Ziel 70 Bücher --> 20 Bücher/9.065 Seiten AmberStClaire --> 29 Bücher/8.361 Seiten ANATAL, Ziel 55 Bücher/20.000 Seiten --> 18 Bücher/9.434 Seiten andreina, Ziel 100 Bücher/25.000 Seiten --> 34 Bücher/6.337 Seiten AnneMayaJannika, Ziel 80 Bücher/16.000 Seiten --> 26 Bücher/6.713 Seiten Annika_70, Ziel 60 Bücher --> 18 Bücher/7.482 Seiten Buchgespenst, Ziel 250 Bücher/100.000 Seiten  --> 106 Bücher/30.680 Seiten ChattysBuecherblog, Ziel 60 Bücher  --> 35 Bücher/12.943 Seiten Chrisi3006, Ziel 52 Bücher/15.600 Seiten  --> 37 Bücher/14.464 Seiten Constanze_K, Ziel 10.000 Seiten  --> 11 Bücher/3.573 Seiten Daniliesing  --> 5 Bücher/1.805 Seiten Darcy, Ziel 25 Bücher/10.000 Seiten  --> 3 Bücher/2.368 Seiten Darkmoon81, Ziel 75 Bücher  --> 24 Bücher/9.827 Seiten Denise7xy, Ziel 50 Bücher/20.000 Seiten  --> 19 Bücher/7.603 Seiten DianaE, Ziel 120 Bücher/50.000 Seiten  --> 80 Bücher/28.621 Seiten diebuchrezension, Ziel 50 Bücher/15.000 Seiten  --> 26 Bücher/7.815 Seiten dieschmitt, Ziel 52 Bücher  --> 47 Bücher/10.084 Seiten Elfeliya, Ziel 24 Bücher/3650 Seiten  --> 9 Bücher/3.077 Seiten evan, Ziel 40 Bücher  --> 23 Bücher/8.410 Seiten faanie, Ziel 80 Bücher  --> 40 Bücher/18.173 Seiten FantasyBookFreak, Ziel 60 Bücher/20.000 Seiten  --> 15 Bücher/4.737 Seiten FrauAragon, Ziel 150 Bücher/50.000 Seiten  --> 3 Bücher/1.153 Seiten Frenx51, Ziel 50 Bücher  --> 11 Bücher/3.482 Seiten glanzente, Ziel 70 Bücher/14.000 Seiten  --> 13 Bücher/4.430 Seiten Hortensia13, Ziel 100 Bücher/30.000 Seiten --> 25 Bücher/10.013 Seiten ioreth, Ziel 50 Bücher/30.000 Seiten  --> 12 Bücher/5.247 Seiten janaka, Ziel 130 Bücher/42.000 Seiten  --> 22 Bücher/6.895 Seiten Jassi1993, Ziel 80 Bücher  --> 29 Bücher/7.959 Seiten jenvo82, Ziel 80 Bücher  --> 25 Bücher9.718 Seiten Julchen77, Ziel 45 Bücher/15.000 Seiten --> 17 Bücher/5.492 Seiten Katinka17  --> 7 Bücher/2.924Seiten kattii  --> 8 Bücher/2.222 Seiten Keksisbaby, Ziel 100 Bücher   --> 37 Bücher/12.869 Seiten Kirschbluetensommer, Ziel 50 Bücher  --> 16 Bücher/8.398 Seiten kleinechaotin, Ziel 60 Bücher/15.000 Seiten  --> 19 Bücher/5.949 Seiten kleine_welle, Ziel 70 Bücher/25.000 Seiten  --> 27 Bücher/11.076 Seiten Kuhni77, Ziel 100 Bücher  --> 14 Bücher/3.836 Seiten LadySamira091062, Ziel 210 Bücher/156.000 Seiten  --> 58 Bücher/21.158 Seiten Larii-Mausi, Ziel 100 Bücher/20.000 Seiten  --> 15 Bücher/4.535 Seiten lieblingsleben, Ziel 30 Bücher  --> 12 Bücher/3.962 Seiten LindyBooks  --> 9 Bücher/3.968 Seiten littlesparrow  --> 9 Bücher/2.532 Seiten mabuerele, Ziel 300 Bücher/90.000 Seiten  --> 113 Bücher/31.012 Seiten Maddinliest, Ziel 120 Bücher/45.000 Seiten  --> 49 Bücher/16.786 Seiten Marvey, Ziel 45 Bücher  --> 19 Bücher/8.456 Seiten Meeko81, Ziel 52 Bücher/18.200 Seiten  --> 9 Bücher/3.884 Seiten MiniMixi,   --> 11 Bücher/4.521 Seiten Monice, Ziel 60 Bücher/20.000 Seiten  --> 16 Bücher/6.619 Seiten Musikpferd, Ziel 50 Bücher/10.000 Seiten --> 43 Bücher/6.308 Seiten Nannidel, Ziel 50 Bücher/10.000 Seiten --> 8 Bücher/2.314 Seiten niknak  --> 36 Bücher/11.831 Seiten Nynaeve04, Ziel 80 Bücher/35.000 Seiten  --> 35 Bücher/12.813 Seiten pinucchia, Ziel 57 Bücher/24.000 Seiten  --> 13 Bücher/4.734 Seiten QueenSize, Ziel 80 Bücher  --> 25 Bücher/8.886 Seiten Ro_Ke, Ziel 250 Bücher/80.000 Seiten   --> 148 Bücher/67.964 Seiten sansol, Ziel 150 Bücher  --> 33 Bücher/10.219 Seiten ScheckTina, Ziel 100 Bücher/16.000 Seiten  --> 61 Bücher/19.841 Seiten Steph86, Ziel 120 Bücher, 30.000 Seiten  --> 45 Bücher/9.116 Seiten SomeBody  --> 23 Bücher/8.193 Seiten Sportloewe, Ziel 50 Bücher/4.500 Seiten --> 17 Bücher/1.222 Seiten suggar, Ziel 110 Bücher/36.000 Seiten  --> 42 Bücher/13.458 Seiten sunlight, Ziel 150 Bücher/40.000 Seiten  --> 42 Bücher/11.215 Seiten Sutchy, Ziel 100 Bücher  --> 72 Bücher/21.945 Seiten Wuschel  --> 39 Bücher/13.033 Seiten Yolande, Ziel 90 Bücher/40.000 Seiten  --> 23 Bücher/11.814 Seiten zessi79  --> 14 Bücher/3.745 Seiten Gesamt: 2.012 Bücher/676.515 Seiten

    Mehr
    • 234
  • Die Flucht

    Underground Railroad

    papaverorosso

    Seitdem dieses Buch auf dem Markt ist, will ich es lesen. Das Cover, mit dem blauen Sternhimmel und der Holzhütte, und der mysteriöse Titel haben sofort meine Aufmerksamkeit erweckt. Das Thema: Die Geschichte einer entlaufenen Sklavin aus den Südstaaten. Nichts bahnbrechend Neues, hat jedoch Potential. Ich tauche schnell in die Geschichte ein und kann kaum aufhören zu lesen. Cora, eine ausgestoßene Sklavin, erzählt uns von ihrem hartem Leben auf der Plantage. Dann eines Tages die Flucht. Das Herz dieses ansonsten schonungslos realitätsnahen Buchs ist die Underground Railroad, eine Hilforganisation, die ein unterirdisches Zugnetz gebaut hat, um entlaufene Sklaven in den Norden zu befördern. Dies ist ein starkes Bild für die ansonsten unsichtbare Arbeit von Organisationen, die es vermutlich zu jener Zeit tatsächlich gab. Dieses Stilmittel erinnert mich an das Buch „Exit West“ von Mohsin Hamid, in dem die Flucht von Menschen aus Kriegsgebieten durch magisch erschienene schwarze Türen erfolgt. Bloß dass Whiteheads Railroad kein unpersönliches Objekt, kein schwarzes Loch ist, sondern das Ergebnis harter und gefährlicher Arbeit heldenhafter Menschen ist, die ihr Leben aufs Spiel setzen, um anderen zu helfen. Während Coras Reise muss der Leser viel Grausamkeit und Hoffnungslosigkeit ertragen. Nur das Wissen um den Mut und Großzügigkeit mancher weniger gibt der Geschichte eine positive Kraft inmitten dieser Verzweiflung. Der Schreibstil ist eher schlicht, fast distanziert. Kein Melodrama hier. Dies passt meiner Meinung nach gut zur Protagonistin – wie könnte denn eine Sklavin überleben, wenn sie ausufernde Emotionen und Hoffnung zulässt? Wir Leser sehen die Welt durch Coras Augen, erleben die Geschichte durch ihre Beobachtungen, hören sie in ihren einfachen Worten. Die Spannung lässt gegen Ende meiner Meinung nach etwas nach. Nachdem Cora mehrmals fast entkommen und dann wieder gefangen wurde, wiederholt sich die Geschichte ein wenig. Trotzdem war das Lesen dieses Buches für mich ein Vergnügen.

    Mehr
    • 5
  • Leserunde zu "Underground Railroad" von Colson Whitehead

    Underground Railroad

    Insider2199

    Wir haben beschlossen in der Insider Top-3-Voting-Challenge zusammen "Underground Railroad" von Colson Whitehead zu lesen. Wir beginnen jetzt und lassen uns bis zum Ende des Monats Zeit, um es zu beenden. Rezensieren ist keine Pflicht, aber bei der Challenge erhält man 1 Los dafür.  Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen!  Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist.    Vielleicht könnt ihr ne kurze Info geben, wann ihr mit Lesen anfangen wollt. Danke. Viel Spaß uns allen :)

    Mehr
    • 12
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2018

    Bücher sind treu

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2018 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Da sich ja einige gewünscht haben, dass die Challenge auch in 2018 weiter geht, habe ich einen neuen Beitrag dazu erstellt. Die Regeln sollen so einfach wie möglich bleiben - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Die Sammelbeiträge werden ich dann hier im Startbeitrag verlinken, damit nicht jeder lange nach seinem Beitrag suchen muss. Jeder kann seinen Beitrag so gestalten wie er möchte, wichtig wäre nur am Anfang des Beitrages die Gesamtpunktzahl. Ich werde keine monatliche Auswertung der Punkte machen. Es wird dann Anfang 2019 wenn die Challenge vorbei ist eine Übersicht der Punkte geben. Eventuell werde ich auch schon mal eine nach einem halben Jahr machen, aber da möchte ich mich heute noch nicht festlegen. Wer seinen Punktestand zwischendurch wissen will, kann ja die Sammelbeiträge der anderen durchgehen und sieht wo er ungefähr steht.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2018 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2017 angefangen erst in 2018 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus (Achtung - die Seitenzahl hat sich geändert und es gibt eine Extra-Regel, damit man auch mal die dicken Wälzer zur Hand nimmt):  Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2018 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 300 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 500 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was über 800 Seiten hat, gibt es doppelte Punkte. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbücher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2018-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 10 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer: GrOtEsQuE Arachn0phobiA Code-between-lines hannipalanni lisam natti_ Lesemaus karinasophie jenvo82 Buchgespenst Frau-Aragorn Buchperlenblog KymLuca jala68 Beust Somaya tlow Janina84 Frenx51 Kerdie ChattysBuecherblog Bellis-Perennis Akantha Wuschel Meeko81 niknak kattii Icemariposa TodHunterMoon glanzente Kleine1984 MissB_ schokoloko29 Salander007 LadySamira091062 Yolande janaka Hortensia13 PMelittaM SomeBody Ritja once-upon-a-time paevalill Curly84 ReadingEmi carathis Kuhni77 Fadenchaos Schluesselblume eilatan123 Steffi_Leyerer miau0815 BettinaForstinger linda2271l Sutchy Larii-Mausi erazer68 nordfrau QueenSize Sommerkindt lieblingsleben StefanieFreigericht darkshadowroses secretworldofbooks EnysBooks Ecochi pinucchia Sandkuchen mistellor Nannidel Veritas666 papaverorosso DieBerta Musikpferd  Sportloewe

    Mehr
    • 846
  • "Underground Railroad" von Colson Whitehead

    Underground Railroad

    beerenbuecher

    24. January 2018 um 21:29

    Autor: Colson WhiteheadTitel: Underground RailroadGattung: RomanGelesene Ausgabe: Hanser, 2017Gelesen im: September 2017Zum Buch:Colson Whitehead gewann 2017 den Pulitzer Preis - im gleichen Jahr erschien auch sein letztes Buch "Underground Railroad". Es erzählt die Geschichte von Cora. Cora, die eine Sklavin auf einer Baumwollplantage in Georgia ist. Cora, deren Familie schon seit Generationen unter der Sklaverei leidet, während sie selbst unter den Sklaven zur Außenseiterin geworden ist.Als der junge Sklave Caesar ihr von einem geheimen Netzwerk erzählt, der Underground Railroad, welches in ganz Amerika aktiv ist und Sklaven unterirdisch in den Norden und damit die Freiheit bringt, entschließt sie sich dazu mit ihm zu fliehen. Und so beginnt die gefährliche Reise der Beiden in den Norden, eine Reise, die sie das Leben kosten könnte. Eine Reise, auf der die Beiden auf Flüchtige aus ganz Amerika treffen, immer auf der Hut nach den Sklavenfängern. Sprachlich gewaltig gibt Whitehead einen Einblick in die Schrecken der Sklaverei. Er stütz sich dabei auf das reale unterirdische Netzwerk, das Sklaven unterstützt hat und gibt ihm eine physische Form - die Form eines Eisenbahnnetzwerkes. Er schafft es Coras mutigen Weg zu erzählen und das Mitgefühl des Lesers zu wecken ohne in belanglosen Kitsch abzudriften.  Ein hartes, erschütterndes, aber doch wunderbares Buch, das eine echte Bereicherung dar stellt.

    Mehr
  • Ein dunkles Kapitel in der Geschichte Amerikas

    Underground Railroad

    himbeerbel

    23. January 2018 um 10:16

    „Wie bei allem im Süden fing es mit der Baumwolle an. Die erbarmungslose Baumwollmaschine verlangte ihren Treibstoff, afrikanische Leiber. Schiffe fuhren kreuz und quer über den Ozean und schafften Leiber herbei, damit sie das Land bearbeiteten und weitere Leiber zeugten.“ (S. 164)Cora ist nur eine von unzähligen Schwarzen, die auf den Baumwollplantagen Georgias schlimmer als Tiere behandelt werden. Eines Nachts hält sie es nicht mehr aus und wagt die Flucht von der Plantage der Randalls, wo sie als Sklavin jeden Tag der Willkür von Schlägen, Auspeitschungen und Vergewaltigungen ausgesetzt ist. Ihr Weg führt sie schließlich zu der titelgebenden Underground Railroad, einer unterirdischen Eisenbahn, die weiße Helfer gemeinsam mit freien Schwarzen im ganzen Land aufgebaut hatten, um Sklaven zur Flucht in den Norden zu verhelfen. Doch jedes Mal, wenn Cora an einer Station aussteigt, findet sie andere Bedingungen vor und nicht alles, was zunächst positiv erscheint, ist es auch. So begegnet man in der Geschichte neben Leichendieben, Kopfgeldjägern, zwielichtigen Ärzten auch hilfsbereiten Bahnhofswärtern. Doch jede Flucht ist nicht nur lebensgefährlich für die Fliehenden, sondern auch für ihre Helfer. So muss im Lauf dieses Romans der ein oder andere unter grausamsten Umständen sein Leben lassen.Grausamkeit und Menschenverachtung sind zwei Begriffe, die für mich Colson Whiteheads Bestseller in Kurzform beschreiben. Er handelt von einem der dunkelsten Kapitel der Geschichte Amerikas und wurde 2016 mit dem National Book Award und 2017 mit dem Pulitzer Preis ausgezeichnet. Die Underground Railroad gab es tatsächlich, wenn auch nicht in physischer Form, wie es in dem Roman dargestellt wird. Es handelte sich ursprünglich hierbei um ein geheimes Netzwerk, das Sklaven aus den Südstaaten in den freien Norden und bis nach Kanada schleuste und dabei als Code Wörter aus der Welt der Eisenbahn verwendete. Auch diente wohl das Federal Writers‘ Project, das in den 1930er Jahren die Lebensgeschichten ehemaliger Sklaven sammelte neben den Steckbriefen entlaufener Sklaven aus den digitalen Sammlungen der University of North Carolina in Greensboro als Inspirationsquelle für Colson Whitehead.Dem Autor gelingt mit diesem Roman die Verschmelzung zwischen Tatsachen und erfundener Szenerie so gut, dass einem die Fiktion trotz extremer Grausamkeit und übelster Menschenverachtung nicht abwegig erscheint. Aber er wird auch sehr deutlich und schildert Vorgänge äußerster Brutalität so ungeschönt, dass es mich beim lesen schockiert zusammenzucken ließ. Dieses Buch ist nichts für zartbeseitete Leser, aber es versteht dennoch zu berühren, weil es das Verbrechen der Sklaverei in seiner Vielschichtigkeit aufzeigt, die dadurch im nachhinein entstandenen Probleme verdeutlicht und den zum Teil heute noch herrschenden Rassismus indirekt vor Augen führt. Erschütternd, aber empfehlenswert!„Mein Vater hat dieses Indianergerede vom Großen Geist gemocht“, sagte Ridgeway. „So viele Jahre später ist mir der amerikanische Geist lieber, derjenige, der uns aus der Alten Welt in die Neue gerufen hat, damit wir erobern, aufbauen und zivilisieren. Und zerstören, was zerstört werden muss. Um die unbedeutenderen Rassen emporzuheben. Und wenn nicht emporzuheben, dann zu unterwerfen. Und wenn nicht zu unterwerfen, dann auszurotten. Unsere Bestimmung kraft göttlicher Vorschrift – der amerikanische Imperativ.“ (S. 224)

    Mehr
  • Überbewertet!

    Underground Railroad

    Ro_Ke

    Klappentext (Lovelybooks): Cora ist nur eine von unzähligen Schwarzen, die auf den Baumwollplantagen Georgias schlimmer als Tiere behandelt werden. Alle träumen von der Flucht – doch wie und wohin? Da hört Cora von der Underground Railroad, einem geheimen Fluchtnetzwerk für Sklaven. Über eine Falltür gelangt sie in den Untergrund und es beginnt eine atemberaubende Reise, auf der sie Leichendieben, Kopfgeldjägern, obskuren Ärzten, aber auch heldenhaften Bahnhofswärtern begegnet. Jeder Staat, den sie durchquert, hat andere Gesetze, andere Gefahren. Wartet am Ende wirklich die Freiheit? Colson Whiteheads Roman ist eine virtuose Abrechnung damit, was es bedeutete und immer noch bedeutet, schwarz zu sein in Amerika. Meine Meinung: Colson Whiteheads Idee, das „Underground Railroad Netzwerk“ in Form eines Zuges zu gestalten, der seine Fahrt durch ein von Rassismus geprägtes Amerika aufnimmt, hat mir vom Grundsatz her sehr gut gefallen, da er somit ein sehr vielschichtiges Panorama zeichnet und sich einem großen Potenzial bedienen kann.  Dem Autor gelingt es, auf dieser Reise einige erschreckende, schonungslose Bilder und Fragen zu  kreieren.  Denn wer bestimmt schon den Wert eines Menschen, der als „Ding“ gehandelt und an seinen eigenen Möglichkeiten gemessen wird? Wie muss ein Mensch sich fühlen, der sich seinen Platz in der „Ordnung des Elends“ erkämpfen muss und nicht den Glauben verliert, dass Freiheit nicht stets den anderen Menschen vorbehalten wird?  "Wenn Gott nicht gewollt hätte, dass die Afrikaner versklavt wurden, lägen sie nicht in Ketten." Das Lesen wird begleitet von zahlreichen Emotionen, insbesondere wenn dargestellt wird, wie der fromme Gottesglaube als Rechtfertigung für Rassismus herhalten muss.  Dieser Verdienst ist jedoch nicht allein dem Autor geschuldet. Whiteheads Schreibstil bewegt sich zwischen unterkühlter Reportage und spannendem Abenteueroman. Dabei begegnet er seinen eigenen Figuren nur sehr distanziert. So fiel es mir ungeheuer schwer, mich in Cora hinein zu fühlen, da ihre Sicht, der eines unbeteiligten Dokumentarstils gleicht. Sie beobachtet und handelt dementsprechend, jedoch ohne mir dabei gleichzeitig Zugang zu ihrem Inneren zu gewähren.  Fazit: Der Autor hat sich wohlwissend einer Thematik bedient, die natürlich nahe geht, jedoch hat er in meinen Augen keine Geschichte geschrieben, die es gänzlich ebenso vermag. 

    Mehr
    • 5
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks