Conn Iggulden Dschingis Khan - Sohn der Wölfe

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(4)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dschingis Khan - Sohn der Wölfe“ von Conn Iggulden

Er kam aus der Steppe – und erschütterte die Welt! Nach dem Tod seines Vaters wird der junge Temujin mit seiner Familie verbannt, wie es die strengen Gesetze seines Volkes verlangen. Doch entgegen aller Erwartungen gelingt es ihnen, ohne den Schutz der Sippe in der mongolischen Steppe zu überleben. Mehr noch: Temujin schart weitere Geächtete um sich und gründet einen neuen Stamm. Bald wird er zurückkehren und unter seinem neuen Namen die Welt erschüttern – Dschingis Khan! • Der großartige Auftakt zu einer farbenprächtigen Saga um Dschingis Khan!• Ein atemberaubendes historisches Lesevergnügen – fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite!

Mit wirklich beeindruckendem Hintergrundwissen rund um die Charaktere und der Geschichte...

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Historische Romane

Das Fundament der Ewigkeit

Mit Interesse an Europas Geschichte ist "Das Fundament der Ewigkeit" ein großartiges Werk, in dem genau diese Geschichte lebendig wird.

Renken

Die letzten Tage der Nacht

Unterhaltsame Geschichte mit interessantem Hintergrund. Es gab einige unerwartete Wendungen, aber das Ende ist dennoch früh klar.

leucoryx

Die Tochter des Seidenhändlers

Das Buch ist ein richtiger Schmäler und das exotische Setting tut sein übriges. Schmacht ;-)

Caillean79

Die Brücke über den Main

Wenn man Würzburg kennt, ein tolles Buch.

SnoopyinJuly

Das Haus der schönen Dinge

Ein ganz tolles Buch!

Eliza08

Marlenes Geheimnis

Hier erlebt man Geschichte, die zu Unrecht nahezu vergessen ist. Ein Buch, das berührt und bewegt. Ich kann nur sagen: Liest selbst!

tinstamp

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vom Wolf zum Herrscher

    Dschingis Khan - Sohn der Wölfe
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. December 2013 um 19:58

    Genauso schnell wie seine Reiterhorden, verbreitete sich auch sein Name: "Dschingis Khan". Doch was steckt hinter diesem Mann, der wie kein zweiter regierte. Eine Teilantwort auf diese Frage liefert kein geringerer als Conn Iggulden in seinem Buch 'Dschingis Khan – Sohn der Wölfe'. Der Leser begleitet Temudschin, wie Dschingis Khan zu Kinderzeiten genannt wurde, anfangs durch ein recht sorgenfreies Leben und das an eins der wohl unmenschlichsten Gebiete dieser Erde. Gerade noch spielte Temudschin mit seinen Brüdern, als die Pflichten des Alters auf ihn niedergehen. Sein Vater Yesugei und gleichzeitig der Stammesführer der Wölfe, vertraut auf die alten Traditionen und sucht in dem Nachbarstamm eine geeignete Lebensgefährtin für seinen Sohn. Als Bezahlung, dafür, dass er, ihnen eine Tochter nimmt, muss der junge Temudschin den Tauschpreis abarbeiten. Zumindest ist dies der Plan, doch der mysteriöse Tod seines Vaters, zwingt ihn zur Flucht und zur Heimreise. Anstatt die Nachfolge seines Vaters anzutreten gerät alles aus den Fugen und seine Welt zerfällt vollends. Ein Wechselbad der Gefühle strömt durch Temudschin, gerade noch ein angesehener Sohn des glorreichen Stammesführers Yesugei, sieht er sich mit seiner Familie am Abgrund der Existenz. Den vermeintlichen Todesstoß versetzt ihm das neue Oberhaupt der Wölfe, der sich von den Kindern Yesugeis bedroht fühlt und daher entschließt mit der Sippe weiter zu reisen und die Abkömmlinge ins Exil zu verbannen. Zurück bleibt Temudschin, mit seinen Brüdern, seiner Mutter und der gerade neugeborenen Schwester. Wie er diesen Tiefpunkt zum Wendepunkt macht und zu dem Mann wird, den wir heute kennen und fürchten, dass erfährt man auf den Rund 400 weiteren Seiten, die das insgesamt 512 Seiten starke Werk hat. 'Dschingis Khan – Sohn der Wölfe' ist das erste von vier Büchern rund um den Mythos 'Dschingis Khan'. Wahrscheinlich ohne es zu ahnen passte sich Conn Igguldens Erzählweise harmonisch der rauen und gnadenlosen Wildnis an. Genauso gnadenlos zwingt er den Leser zu einem "Lernenden", indem er mit seinem wirklich beeindruckenden Hintergrundwissen rund um die Charaktere und der Geschichte punktet. Diungo

    Mehr
  • Rezension zu "Dschingis Khan - Sohn der Wölfe" von Conn Iggulden

    Dschingis Khan - Sohn der Wölfe
    Lesemaus85

    Lesemaus85

    26. February 2010 um 14:07

    Er kam aus der Steppe und erschütterte die Welt!!! *Nach dem Tod seines Vaters wird der junge Temudschin mit seiner Familie in der Steppe ausgesetzt. Doch gegen alle Erwartungen überlebt die Familie ohne den Schutz der Sippe in der mongolischen Steppe. Mehr noch: Temudschin sammelt weitere Geächtete um sich und gründet einen neuen Stamm. Bald wird er zurückkehren und unter einem neuen Namen die Welt erschüttern... Dschingis Khan* Ein Buch das Spaß macht. Es erzählt von Temudschin, der Eisen ist. Von Überlebenskampf, von Mord und Vergewaltigung, von Trauer und Wut, von Kämpfen und Gefangenschaft, von Blutrausch und Gefahr. Aber auch von einem wilden Leben in der Steppe, von Brüderlichkeit, Tapferkeit, unerschütterlicher Loyalität und einem Jungen, dessen Wille unbeugsam ist. Wieviel wirklich im Leben des jungen Dschingis Khan so verlaufen ist, wie der Autor beschreibt, weiß ich nicht. Aber das Lesen macht Spaß und man erfährt doch einiges über das Volk der Mongolen. Es gibt einige langatmige Stellen, aber im Gesamten sieht man gerne darüber hinweg und taucht voller Genuss ein in das wilde Leben der Steppe.

    Mehr
  • Rezension zu "Dschingis Khan - Sohn der Wölfe" von Conn Iggulden

    Dschingis Khan - Sohn der Wölfe
    Marco

    Marco

    07. December 2008 um 15:13

    Iggulden hat eher einen klassischen Abenteuer Roman geschaffen, als eine historische Geschichte zu schreiben. Dies liegt aber auch an dem Leben des Dschingis Khan. Es ist ein abenteuerliches kriegerisches Leben. Über die Mongolen ist vor dem großen Khan wenig bekannt. Sie sind ein Nomadenvolk mit einer einfachen natürlichen Kultur. Der Roman hält sich nicht sklavisch an die bekannten überlieferten Details, zeichnet aber die große Linie des Dschingis Khan nach. In diesem ersten Teil geht es um die Jugend und den Aufstieg des jungen Khans. Die Handlung ist spannend, manchmal blutrünstig, aber verstrickt sich glücklicherweise nicht zu sehr in die zahlreichen Schlachten dieser Zeit. Ein kurzweiliger Roman, von dem man auch den zweiten Teil gerne in Angriff nimmt.

    Mehr