Connie Palmen I.M.

(41)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 4 Rezensionen
(24)
(11)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „I.M.“ von Connie Palmen

Im Februar 1991 macht Ischa Meijer, in den Niederlanden als Journalist berühmt-berüchtigt, mit dem neuen Shooting-Star der Literaturszene, Connie Palmen, ein Interview. Es ist zugleich der Beginn einer ›amour fou‹. Doch im Februar 1995 stirbt Meijer überraschend an einem Herzinfarkt. ›I.M.‹ ist Connie Palmens bewegende Auseinandersetzung mit einer großen Liebe und einem Tod, der sie selbst fast vernichtet.

ach Connie <3

— freiegedanken
freiegedanken

Ein durch seine Glaubwürdigkeit und Schlichtheit sehr bewegendes Buch, das unter die Haut geht und lange nachhallt.

— Barbara62
Barbara62

Stöbern in Romane

Und jetzt auch noch Liebe

Es geht im Leben um viel mehr als den richtigen Zeitpunkt, den gibt es nämlich nur selten. Es ist wichtig, was man daraus macht!

unfabulous

Kukolka

Keine Kindheit in der Ukraine. Stattdessen: vergessen, verraten, verkauft. Ein hübsches Puppengesicht ist kein Garant für eine gute Zukunft.

Buchstabenliebhaberin

Ein Haus voller Träume

Ein stimmungsvoller Familienroman mit liebevoll ausgearbeiteten Charakteren.

Jashrin

Frühling in Paris

Zähe Geschichte. Aber ganz nett für zwischendurch..

Julchen77

Was man von hier aus sehen kann

Wundervolle Geschichte(n)! ♥️

PaulaAbigail

Der Frauenchor von Chilbury

Eine Hommage an die Kraft der Musik und das Singen in harten Zeiten des 2. Weltkriegs - chapeau den Frauen des Chors und J. Ryan ! 5* +

SigiLovesBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ischa Meijer - In Margine - In Memoriam

    I.M.
    Barbara62

    Barbara62

    I. M. ist das dritte Buch der Niederländerin Connie Palmen und es ist ihr persönlichstes. Im ersten Teil - In Margine - erzählt sie ihre Liebesgeschichte: die Liebesgeschichte zwischen der Schriftstellerin Connie Palmen und dem berühmt-berüchtigten Talkmaster, Entertainer und Journalisten Ischa Meijer. Für die beiden ungleichen Intellektuellen ist es Liebe auf den ersten Blick. Von 1991 bis zu Ischas Tod im Jahr 1995 dauert die nicht immer unproblematische Beziehung. Es ist eine Zeit gemeinsamer Reisen in die USA, eine Zeit voller Pläne für Palmens zweiten Roman Die Freundschaft, für Ischa auch eine Zeit der widerwilligen Aufarbeitung seiner jüdischen Vergangenheit. So eng fühlt man sich den beiden im ersten Teil verbunden, dass der nur 35 Seiten umfassende zweite Teil - In Memoriam - kaum zu ertragen scheint. Erst nach Monaten beginnt Connie Palmen eine neue Zeitrechung: Die Zeit ohne den geliebten Mann. I.M. ist durch seine Glaubwürdigkeit und Schlichtheit ein sehr bewegendes Buch, eine Geschichte, die unter die Haut geht, und die man nach dem Lesen nicht einfach zur Seite legen kann.

    Mehr
    • 2
  • Ein einmaliges Buch

    I.M.
    Duffy

    Duffy

    Pakmens Bücher sind Werke von kritischer Intelligenz, der ständigen Auseinandersetzung mit ihren Stoffen und der Fähigkeit kultivierten Denkens, die leider so selten einem großen Publikum präsentiert wird. Ihre ausfomulierten und gründlichen Ausführungen haben nicht nur einen philosophisch-humanistischen Hintergrund, sondern auch den Anspruch, Dinge bis zu Ende zu denken, bevor sie zu Papier gebracht werden. I.M. ist die Geschichte ihrer vierjährigen Beziehung zu dem niederländischen Talkmaster und Journalisten Meijers, der sich in der Öffentlichkeit eher provokant präsentierte. Es ist die Liebe eines Lebens, eine unbeschreibliche Liebe, deren Intensität die Palmen hier ohne beschönigendes Beiwerk dokumentiert. Eine unkommentierbare Beziehung zweier Menschen, die sich in sich verzahnt haben und nicht mehr trennen wollen. 350 Seiten und vier Jahre lang. Bis Meijer überraschend einem Herzinfarkt erlag. Der 35seitige "In Memoriam"-Abschnitt am Schluss des Buches gehört zu den ergreifendsten und tiefsten Darstellungen von Liebe, Kummer und Trauer, die ein Mensch imstande ist aufzuschreiben. Ein unfassbarer Block an Emotionen will den Leser verschlingen und schafft es, nach den vorangegangenen 350 Seiten alles von unten nach oben zu holen mit einer Kraft und Gewalt, dass man das Buch weglegen möchte, um sich dieser Gefühlslawine nicht weiter aussetzen zu müssen. Was bleibt ist Sprachlosigkeit. Und die wunderbare Feststellung, dass Connie Palmen lebt und schreibt. Dieses Buch ist einmalig. Es ist nicht großartig oder sensationell, es ist einfach einmalig. Danke, Frau Palmen.

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "I.M." von Connie Palmen

    I.M.
    leserin

    leserin

    20. April 2012 um 12:54

    Gut und interessant geschriebene Lebens- und Liebesgeschichte - gute Wortwahl durchs ganze Buch hindurch
    Macht Lust ihre im Buch angeführten schriftstellerischen Werke auch zu lesen.

  • Rezension zu "I.M." von Connie Palmen

    I.M.
    cobold0815

    cobold0815

    I.M. ist eines meiner liebsten Bücher. Prägnante Wortwahl, tolle Sätze (zum Rausschreiben) und eine tragische Geschichte machen das Buch zu einem der besten Geschichten, die ich kennen gelernt habe.

    • 2
    virago

    virago

    16. June 2010 um 22:18