Connie Willis

 4 Sterne bei 104 Bewertungen
Autor*in von Die Jahre des schwarzen Todes, Dunkelheit und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Connie Willis wurde am 31.12.1945 in Denver geboren. Sie ist eine US-amerikanische Science-Fiction-Schriftstellerin. Sie gewann schon viele zahlreiche Preise für ihre Werke, darunter elf Hugo Awards und acht Nebula Awards. Sie lebt mit ihrem Ehemann und einer Tochter in Greeley, Colorado.

Alle Bücher von Connie Willis

Cover des Buches Die Jahre des schwarzen Todes (ISBN: 9783453527126)

Die Jahre des schwarzen Todes

 (33)
Erschienen am 09.11.2011
Cover des Buches Dunkelheit (ISBN: 9783959811682)

Dunkelheit

 (18)
Erschienen am 28.11.2016
Cover des Buches Licht (ISBN: 9783959811705)

Licht

 (10)
Erschienen am 30.01.2017
Cover des Buches Die Straße nach Roswell (ISBN: 9783986664268)

Die Straße nach Roswell

 (4)
Erschienen am 03.03.2024
Cover des Buches Dunkelheit (ISBN: 9783959819640)

Dunkelheit

 (2)
Erschienen am 03.06.2019
Cover des Buches To Say Nothing of the Dog (ISBN: 9780575113121)

To Say Nothing of the Dog

 (4)
Erschienen am 09.05.2013
Cover des Buches Lincolns Träume (ISBN: 9783453054011)

Lincolns Träume

 (4)
Erschienen am 01.04.1994

Neue Rezensionen zu Connie Willis

Cover des Buches Die Straße nach Roswell (ISBN: 9783986664268)
M

Rezension zu "Die Straße nach Roswell" von Connie Willis

Außerirdisch gut
misspidervor einem Monat

So hatte sich Francie die Hochzeitsfeier ihrer besten Freundin, bei der sie Trauzeugin sein soll, nicht vorgestellt: bei den Vorbereitungen zur großen Feier im Ufo-Museum in Roswell wird Francie von einem Alien entführt. Es beginnt eine turbulente Reise quer durch das Land, bei der noch weitere unfreiwillige Passagiere aufgegabelt werden. "Indy", wie das Alien aufgrund seiner peitschenartigen Tentakel liebevoll genannt wird, ist auf einer wichtigen Mission - doch aufgrund von Kommunikationsschwierigkeiten weiß niemand so genau, wie und wo diese Mission stattfinden soll. Doch nach und nach gelingt es Francie, eine Verbindung zum Alien herzustellen, und so macht sich der buntgemischte Trupp auf, Indy bei seiner Mission zu helfen. Natürlich wird kein noch so albernes Alien-Klischee ausgelassen, und am Ende dieses völlig durchgeknallten Roadtrips mit erstaunlicher Auflösung stehen gleich mehrere Happy Ends. Fazit: überzogen, albern, romantisch, aufregend - und definitiv nicht von dieser Welt.

Cover des Buches Die Straße nach Roswell (ISBN: 9783986664268)
Lilyfieldss avatar

Rezension zu "Die Straße nach Roswell" von Connie Willis

sehr sehr unterhaltsam
Lilyfieldsvor 2 Monaten

"Die Straße nach Roswell" von Connie Willis ist mein erstes Buch der Autorin, und ich wurde sofort von der einzigartigen und unterhaltsamen Geschichte mitgerissen.

Die Protagonistin Francie begibt sich auf eine ungewöhnliche Reise nach Roswell, New Mexico, für die Alien-Themen-Hochzeit ihrer ehemaligen College-Zimmergenossin. In einem lindgrünen Brautjungfernkleid und mit einer Menge Skepsis macht sie sich auf den Weg, aber schon bald wird sie von einem Alien in Form eines tentakelartigen Wüstenbuschs "entführt" - und das Abenteuer beginnt.

Was folgt, ist ein wilder Roadtrip voller absurder Ereignisse, verrückter Charaktere und skurriler Situationen. Von Las Vegas über Touristenfallen bis hin zu Begegnungen mit Aliens der dritten, vierten und fünften Art bietet das Buch eine spritzige Mischung aus Science-Fiction und Komödie.

Connie Willis gelingt es, eine amüsante und zugleich spannende Geschichte zu erzählen, die mich von Anfang bis Ende gut unterhalten hat. Der Schreibstil ist humorvoll und mitreißend, und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Zwar gab es einige Momente, in denen die Handlung ein wenig ins Stocken geriet, und auch das Liebeselement hätte etwas mehr Ausarbeitung vertragen können. Doch insgesamt konnte mich die Geschichte mit ihrer Originalität und ihrem Witz vollkommen überzeugen.

"Die Straße nach Roswell" ist ein gelungener Mix aus Alien-Abenteuerroman, Roadtrip-Geschichte und romantischer Komödie. Mit seiner Leichtigkeit und seinem Charme ist es das perfekte Buch für alle, die auf der Suche nach einer humorvollen und unterhaltsamen Lektüre sind. Ein echtes Juwel in der Welt der Science-Fiction-Literatur und definitiv ein Highlight in meinem Bücherregal!

Cover des Buches Die Straße nach Roswell (ISBN: 9783986664268)
faanies avatar

Rezension zu "Die Straße nach Roswell" von Connie Willis

Verrückt, kurzweilig und mit dem liebenswertesten Alien seit E.T.
faanievor 3 Monaten

Hugo- und Nebula-Award-Gewinnerin Connie Willis habe ich mit ihrer epischen Dilogie ‚Dunkelheit‘ und ‚Licht‘ kennengelernt. Wer allerdings bei ‚Die Straße nach Roswell‘, übersetzt von Katrin Aust, einen ähnlichen historisch fundierten Zeitreiseroman erwartet, den*die muss ich leider enttäuschten. „Ein verrückter Roadtrip-Roman“, wie die deutsche Ausgabe untertitelt, könnte nicht treffender formuliert sein. Denn die Geschichte ist verrückt, dabei aber Gott sei Dank nie zu verrückt. Wenn auch hier und da ein bisschen drüber.

Anfangs war ich vom Humor ein bisschen erschlagen und hatte Bedenken, ob ich das die ganzen gut 500 Seiten durchstehen würde. Dazu viele, viele Alienanbeter*innen, Verschwörungstheoriker*innen, und was eine Convention inklusive vermeintlicher Ufo-Landung sonst noch für Menschen anzieht. Natürlich nimmt Willis diese Leute und ihre Hobbies ein bisschen auf die Schippe. Aber irgendwie ist ihr Roman dann doch auch eine Hommage an die Gläubigen, denn nichts weniger als ein Alien ist Dreh- und Angelpunkt des Roadtrips quer durch die Vereinigten Staaten. Doch zurück zum Anfang.
‚Die Straße nach Roswell‘ ist verrückt und humorvoll, und manchmal ein bisschen drüber. Doch gerade diese Überspitztheit macht die Geschichte so liebenswert. Denn die schrulligen Charaktere sind auch nur Menschen. Oder doch Reptiloide, die heimlich unter uns leben? Der Humor war mir trotz anfänglicher Bedenken nie zu viel, Willis hat da eine tolle Balance gefunden.
Der Roadtrip beginnt im titelgebenden Roswell, als Protagonistin Francie nur kurz etwas aus dem Auto ihrer Freundin, deren Trauzeugin sie ist, holen will. Schneller als sie ‚Alien‘ sagen kann, ist sie allerdings schon auf dem Weg, ihren außerirdischen Entführer, den sie wegen seiner schnell peitschenden Tentakel kurzerhand ‚Indy‘ tauft, an ein unbekanntes Ziel zu fahren. Dabei gabeln sie noch ein paar mehr Menschen auf, die das „Glück“ haben, Indy auf seiner Suche nach was auch immer in die Quere zu kommen.
Ich mochte die Figuren wirklich sehr, vor allem ihre Zusammenkunft wider Willen. Außerdem machten ihre Gegensätzlichkeit und ihre speziellen Interessen einen Großteil des Charmes der Geschichte aus. Und dann ist da natürlich auch noch Indy, der sich langsam aber sicher in mein Herz gepeitscht hat.
Die Story an sich ist tatsächlich nicht wesentlich mehr als ein Roadtrip, aber herrlich kurzweilig und abwechslungsreich. Die Tiefe der Handlung oder der Figuren steht dabei nicht im Fokus, dafür würde ich andere Geschichten zur Hand nehmen.
Ich empfehle ‚Die Straße nach Roswell‘  all jenen, die auf der Suche nach einer humorvollen und kurzweiligen Science-Fiction-Story sind, die nicht besonders tiefgehend ist und einfach nur gut unterhält. Bei der man sich nicht in ein kompliziertes Worldbuilding eindenken muss, da Schauplatz die Erde ist. Und die ihr Herz an den liebenswertesten Alien seit E.T. verlieren wollen. 4 Sterne.

Gespräche aus der Community

DUNKELHEIT - Ein Must-Read für Sci-Fi- & Zeitreise-Fans!     

Oxford 2060. Drei Zeitreisende machen sich auf den Weg in den Zweiten Weltkrieg. Sie wollen als Beobachter die Ereignisse dieser finsteren Zeit dokumentieren und analysieren.     
 
Seit Anfang des 21. Jahrhunderts sind in Connie Willis Sci-Fi-Roman „Dunkelheit“ Zeitreisen entdeckt. Mit Hilfe eines Portals gelangen die Wissenschaftler in die Vergangenheit, die Maschine schickt die Historiker nicht nur zu einer bestimmten Zeit an einen bestimmten Ort, sondern verhindert auch Zeitparadoxen, indem sie die Zeit automatisch anpasst. Ein Wissenschaftlicher kann also zum genau berechneten Zeitpunkt in der Vergangenheit landen oder Minuten, Monate oder sogar Jahre später.     

I m ständigen Wechsel zwischen dem 2. Weltkrieg und der gar nicht so entfernten Zukunft 2060 spielt „Dunkelheit“ und entführt seine Leser in eine spannende Geschichte aus Vergangenheit und Zukunft. Seid ihr bereit für eine außergewöhnliche Zeitreise?    

Zur Autorin:
Connie Willis ist eine US-amerikanische Science-Fiction-Autorin. Sie gewann bereits zahlreiche Preise führ ihre Werke, darunter acht Nebula Awards und elf Hugo Awards. Willis schreibt neben Science-Fiction-Roman auch Jugendbücher und Kurzgeschichten. 
 
Und darum geht’s genau in „Dunkelheit“:
Oxford im England des Jahres 2060 – Ein Trio von Zeitreisenden bricht auf in den Zweiten Weltkrieg.

Die drei möchten die Ur-Katastrophe des 20. Jahrhunderts aus sicherer Distanz studieren. Doch als sie ihr Sicherheitsnetz verlieren und von der Geschichte überrannt werden, stecken sie plötzlich selbst mitten in den chaotischen Ereignissen dieser schrecklichen Ära.

Der erste Teil der auf zwei Bücher angelegten Geschichte um die Zeitreisenden wird in diesem Jahr mit „Licht“ fortgesetzt.


Und so könnt ihr teilnehmen:

Beantwortet uns bis einschließlich 19. Februar 2017 die folgende Frage und gewinnt eines von 10 Exemplaren*:

An welchen Ort und in welche Zeit in der Vergangenheit würdet ihr als Wissenschaftler gerne reisen? Welches Ereignis würdet ihr gerne mit eigenen Augen beobachten und dokumentieren - vielleicht auch verändern?

* Bitte denkt dran, die Teilnahme an der Leserunde beinhaltet selbstverständlich einen Austausch innerhalb der Leseabschnitte sowie eine Rezension zum Buch. Wir freuen uns auf eine tolle Diskussion!
133 BeiträgeVerlosung beendet
sechmets avatar
Letzter Beitrag von  sechmetvor 7 Jahren
Hier nun endlich auch meine Rezension: https://www.lovelybooks.de/autor/Connie-Willis/Dunkelheit-1409838821-w/rezension/1451965219/ Trotz einiger Längen hat mich das Buch begeistert und die Fortsetzung "Lich" werde ich mit Sicherheit auch lesen. Alleine schon weil ich wissen will, was auch den Hodbins geworden ist. :-)
Habt Ihr das auch schon erlebt - da habt Ihr ein Buch auf der Liste, welches Ihr unbedingt haben wollt und bisher nicht kaufen konntet, weil es nur noch schwer und wenn teuer zu bekommen ist - dann habt Ihr endlich die Gelegenheit, es zu einem akzeptablen Preis zu ergattern - und dann - ach du Graus - feststellen müsst, dass es ein absoluter Flop ist? Seufz - mir ist das leider schon wiederholt passiert - jetzt erst gerade wieder mit *Die Farben der Zeit*, von dem ich mir als Zeitreisefan einiges versprochen hatte.
Zum Thema
6 Beiträge
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 13 Jahren
@ Sab - so isses und ich bin inzwischen auch schon sehr sparsam geworden, was den Kauf neuer Bücher betrifft, oft gefallen mir Bücher, die ich für 50 Cent oder einen Euro irgendwo gebraucht ergattert habe, wesentlich besser - liegt wohl auch daran, dass die Hemmschwelle wesentlich geringer ist weil man sich sagt - für 50 Cent kannste nix verkehrt machen und stößt dabei auf echt wertvolle Werke - ich nenne nur mal die letzten drei dieser Art: Die Töchter der Familie Faraday - Das Testament - Das Haus der Zeichen - die waren so toll, dass ich auch gerne mehr dafür ausgegeben hätte.

Zusätzliche Informationen

Connie Willis wurde am 31. Dezember 1945 in Denver (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Community-Statistik

in 148 Bibliotheken

auf 26 Merkzettel

von 3 Leser*innen aktuell gelesen

von 2 Leser*innen gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks