Connie Willis Licht

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Licht“ von Connie Willis

Das Trio der Zeitreisewissenschaftler aus England ist im Jahr 1940 gefangen. Während ihrer Suche nach einer Rückkehrmöglichkeit können sie allmählich nicht mehr ignorieren, dass es kleine Abweichungen von den historischen Aufzeichnungen zu geben scheint. Kleine Abweichungen bedeuten, dass sie die Vergangenheit geändert haben – möglicherweise sogar das Ende des Krieges ...

Geschichtsunterricht in Romanform

— Frau-Aragorn
Frau-Aragorn

Nicht zuende gelesen: Unerträglich weitschweifig bis ins kleinste Detail. Das hält kein Spannungsbogen aus.

— alasca
alasca

Genial, authentisch und rührend. Der Zeitreisefaktor ist eher der Aufhänger für die Story, die in England während des WWII spielt.

— faanie
faanie

Großartiges Buch über die unbekannten Helden des zweiten Weltkriegs. Zeitreise meets Historie, wundervoller Erzählstil mit britischem Humor.

— sursulapitschi
sursulapitschi

Stöbern in Science-Fiction

Scythe – Die Hüter des Todes

Spannender Reihen-Auftakt, den man nicht mehr aus der Hand legen kann.

SelectionBooks

Zeitkurier

Schöner Blick in die Zukunft, allerdings lag mir die Protagonistin nicht...

DunklesSchaf

Die drei Sonnen

Wirres Weltuntergangsscenario mit ein paar guten Ideen wie dem Computer aus 30 Mio. Menschen.

Alanda_Vera

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

Ein faszinierendes und sehr gutes Buch, in dem man vielen interessanten Spezies begegnet. Etwas mehr Tempo hätte allerdings nicht geschadet.

Leseratt

Borne

Für mich ist dieses Buch eine der schönsten und glaubwürdigsten postapokalyptischen Erzählungen

JulesBarrois

Afterparty

Teils verwirrendes Buch, welches aber absolut außergewöhnlich einem riesigen Trip gleicht, genial verrückt!

Raven

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Durch den zweiten Teil wird der erste sinnvoll

    Licht
    Frau-Aragorn

    Frau-Aragorn

    12. September 2017 um 18:26

    Zunächst danke ich dem cross cult Verlag für das Rezensionsexemplar.  Fand ich mich im ersten Teil dieser Diologie noch nicht so gut zurecht, so bin ich jetzt begeistert davon, wie derart komplex die Autorin die Handlung aufgebaut hat. Ähnlich wie die Protagonisten des Buches, musste auch Connie Willis Zusammenhänge aus 150 Jahren Geschichte im Kopf behalten, Verbindungen knüpfen und dabei auch noch eine gute Geschichte erzählen. Das hat sie eindeutig geschafft. Die Geschichte nahm im zweiten Band viel mehr Fahrt auf, lose Enden wurden verknüpft und Sachverhalte erklärt. Zum Ende hin blieb kaum noch etwas offen. Die Grundidee des Romans gefällt mir sehr gut. Wie Schicksal und Zufall eine konstante ergeben und einzelne Handlungen einen kollektiven Sieg herbeiführen können, ist ein schöner und sehr philosophischer Gedanke. Ich hab mich schon immer viel mit dem Thema "2. Weltkrieg " auseinandergesetzt, aber hier konnte ich wirklich noch mal sehr viel dazulernen. Ich würde keinemich empfehlen,  diesen Roman mit Zeitunterbrechung zu lesen, es würde schwer fallen, alle Namen und Zusammenhänge zu behalten. Das ist schon schwer genug, wenn man diese beiden monströsen Bücher in vier Tagen liest. Fazit: großartig recherchiert, wirklichkeitsnah und ergreifend. Geschichte zum Anfassen 

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Licht" von Connie Willis

    Licht
    Cross-Cult_Verlag

    Cross-Cult_Verlag

    Es geht weiter! Science Fiction trifft ZeitreiseWir schreiben das Jahr 2060: Drei britische Historiker machen sich auf, um in die Vergangenheit zu reisen. Sie finden sich im Jahr 1940 wieder. Mitten im Zweiten Weltkrieg wollen sie die Schrecken und Ereignisse des Krieges hautnah miterleben und dokumentieren. Die Autorin Connie Willis führt in "Licht" die abenteuerliche Zeit-Reise der drei Historiker weiter. Diese sind nicht mehr nur als Beobachter im 20. Jahrhundert, sondern sind mitten in den Krieg geraten, der unzählige Leben gefordert hat. Kleine Abweichungen in der Geschichte haben sich eingeschlichen und so scheint es, als hätten sie tatsächlich in den Verlauf der Geschichte eingegriffen.Können die drei Historiker nicht nur die Vergangenheit ändern sondern auch einen Weg nach Hause in die Zukunft finden?Zur Autorin:Connie Willis ist eine US-amerikanische Science-Fiction-Autorin. Sie gewann bereits zahlreiche Preise führ ihre Werke, darunter acht Nebula Awards und elf Hugo Awards. Willis schreibt neben Science-Fiction-Roman auch Jugendbücher und Kurzgeschichten.Und darum geht’s genau in „Licht“: Drei britische Historiker reisen vom Jahr 2060 zurück in der Zeit. Genauer genommen ins Jahr 1940 - mitten in den Zweiten Weltkrieg.Sie wollen dessen Schrecken aus erster Hand erfahren. Doch sie geraten zwischen die Fronten und müssen nun nicht nur einen Weg nach Hause finden,...... sondern auch einen Weg, die Vergangenheit zu ändern.Mit Licht findet die Geschichte um die zeitreisenden Historiker, die mit Dunkelheit begonnen wurde, ihren Abschluss.Und so könnt ihr an der Buchverlosung teilnehmen:Beantwortet uns bis einschließlich 15. Juli 2017 die folgende Frage und gewinnt eines von 10 Exemplaren:Welches geschichtliche oder private Ereignis der Vergangenheit würdet ihr ändern wollen, wenn ihr könntet?

    Mehr
    • 82
  • Zeitreiseabenteuer, sehr britisch, sehr grandios

    Licht
    sursulapitschi

    sursulapitschi

    Wer „Dunkelheit“ liebt, kommt an „Licht“ nicht vorbei, auch wenn es wirklich lange dauert, bis tatsächlich Erhellendes passiert. Die ersten etwa 300 Seiten dieses Wälzers kommt man nicht so recht vom Fleck. Die drei Zeitreisenden sind 1941 in London gestrandet, mitten im Blitzkrieg, und alle Wege zurück in die Zukunft sind versperrt. Lange verfolgen sie Spuren anderer ihnen bekannter Historiker, die auch England im zweiten Weltkrieg bereist haben. Und auch wenn ich den humorvollen Erzählstil von Connie Willis wirklich liebe, hätte ich mir dort ein paar Straffungen gewünscht.Danach wird man allerdings gründlich fürs Durchhalten belohnt. Der bislang eher kryptische Handlungsstrang 1944 bekommt ganz unerwartete Bedeutung. Es kommen auch noch ein paar neue hinzu, die erhellend und überraschend sind. Dieses Buch fesselt und bietet ein Wechselbad der Gefühle. Unglaublich. Plötzlich stirbt der Falsche und man kann es kaum fassen. Kurz drauf wird es rührend und gleichzeitig gibt es was zu lachen. Großartig.Langsam ahnt man dann die Ursache der vermeintlichen Katastrophe. Haben die zeitreisenden Historiker die Geschichte verändert? Kleine Begebenheiten können ungeahnte Folgen haben. Das ist das zentrale Thema dieses Buches, das unglaublich schlüssig erklärt, warum Alf und Binnie Hodbin die Welt gerettet und den zweiten Weltkrieg gewonnen haben, obwohl es nie allgemein bekannt wurde. Helden des Kriegs sind nicht immer die, die in den Geschichtsbüchern auftauchen.Auch dieses Buch hat mich wieder gefesselt, amüsiert und beeindruckt. Man lebt in dieser Zeit, erfährt das Kriegsgeschehen aus Sicht der kleinen Leute und wird gleichzeitig verstrickt in ein Zeitreiseabenteuer, das einen ganz eigenen Charme hat, weit weg von gängiger Science Fiction. Hier geht es sehr englisch zu und Liebe zu Briten und britischem Humor ist auf jeder Seite zu spüren.Jedem anderen hätte ich für gelegentliche Längen einen Stern abgezogen. Bei Connie Willis geht das nicht. So grandiose Bücher können gar nicht lang genug sein.

    Mehr
    • 4