Neuer Beitrag

HOMOLittera_Verlag

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Hallo ihr Lieben!

 

Der Herbst hat begonnen – Zeit, sich mit einem guten Buch und einer heißen Schokolade auf die Couch zu lümmeln und in den Tiefen eines Romans zu versinken! Um euren Lesevorrat aufzustocken, laden wir euch zu einer gemütlichen Leserunde zum Roman „Das Leuchten des Almfeuers“ von Conny Reinhard ein.

 

„Das Leuchten des Almfeuers“ – Ein Heimatroman der etwas anderen Art:

Adlerzell, ein österreichisches Alpendorf, Anfang der 1960er Jahre. Die junge Sophie wird von ihren Eltern zur Heirat mit dem reichen, älteren Großbauern Ignatz gedrängt. Wärme und Zuneigung erfährt und empfindet sie jedoch in dieser Ehe nicht. Erst als die anmutige Tierärztin Louise in die Gegend zieht, findet Sophie bei ihr das wahre Liebesglück. Doch eines Tages kommt Ignatz hinter die Liaison. Er bestraft Sophie, und Louise verlässt Adlerzell. Nach einem Jahr kehrt die Tierärztin unerwartet zurück und im Dorf beginnen sich die Ereignisse zu überschlagen. Lang gehütete Geheimnisse werden gelüftet und ein verbissener Kampf um Liebe und Gerechtigkeit beginnt. Wird es für Louise und Sophie dabei eine zweite Chance geben?

 

Wir verlosen unter allen Teilnehmern, die sich für die Leserunde bewerben, 10 Exemplare des Romans.

Die Autorin Conny Reinhard wird an der Diskussion teilnehmen und freut sich auf eure Fragen. Sie wird regelmäßig die Beiträge lesen und eure Fragen beantworten.

Selbstverständlich freuen wir uns, wenn weitere Leser dazukommen und mit uns über das Buch diskutieren.

 

Und so funktioniert es:

Bewerbt euch für die Bücher bis einschließlich Sonntag, 2. November 2014, 24.00 Uhr per PN.

Die Gewinner werden in der Rubrik „Die Gewinner“ am Montag, 3. November 2014 bekanntgegeben. Conny Reinhard wird die Bücher gerne für euch signieren. Natürlich dürfen auch persönliche Wünsche für die Signatur geäußert werden.

 

Wer besonders kreativ ist, hat die Chance auf eine Zusatzüberraschung: Unter allen Teilnehmern, die in der Rubrik „Bewerbung/Ich möchte mitlesen“ bis 2. November 2014, 24.00 Uhr zusätzlich festhalten, warum sie gerne in den Los-Topf zu „Das Leuchten des Almfeuers“ springen möchten, wird ein weiteres Highlight von Conny Reinhard verlost. Der kreativste Beitrag gewinnt!

 

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme mit zahlreichen Beiträgen und wünschen euch angenehme Lesestunden.

 

Herzlichst,

euer Verlagsteam von HOMO Littera

Autor: Conny Reinhard
Buch: Das Leuchten des Almfeuers

Danny

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Bei diesem vielverprechend klingenden Buch aus dem HOMO Littera Verlag muss ich mich natürlich bewerben, da mich die beiden Bücher, die ich hier bereits im Rahmen einer Leserunde lesen durfte, so begeistert haben. Für mich wäre "Das Leuchten des Almfeuers" mal ein neues Wagnis, denn auch wenn ich schon ein paar homoerotische Romane gelesen habe, so habe ich doch noch nie einen Roman mit einem lesbischen Protagonistenpärchen gelesen. Ich wäre auf diese Erfahrung also sehr gespannt.

Liebe Grüße

Danny

ConnyReinhard

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Hallo liebe Lesegemeinde,

freu mich schon sehr auf die gemeinsame Leserunde mit Euch und bin natürlich schon sehr gespannt auf Eure Fragen und Euer Feedback!!! Also haut rein in die Tasten! Wir lesen uns. :-)

Liebe Grüße

Conny

Beiträge danach
235 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

MiniBonsai

vor 3 Jahren

Leserunde 21: Kapitel 20
Beitrag einblenden

Nachdem der Prof. den Ignatz mit dem (Halb)Wissen um dessen Machenschaften konfrontiert hat, lenkt Ignatz zunächst ein, aber so recht glauben mag man es als Leser ja nicht.
Berührend die Szene in der Sophies Vater bei Louise ist und ihr seinen Segen für diese Beziehung gibt.
Nachdem Ignatz reinen Tisch macht mit seinen Gefülen für das Kind und auch mit Sophie spricht, empfand ich als Leser, ebenso wie Sophie, zeitweilig Mitleid. Doch seine Durchtriebenheit geht doch weiter und er stellt eine Falle, die fast funktioniert.
Danach verschwindet er und Louise und Sophie verbringen die erstee gemeinsame Nacht nach den Erlebnissen diesen Tages.

MiniBonsai

vor 3 Jahren

Leserunde 22: Kapitel 21
Beitrag einblenden

Annäherung zwischen Sophie und dem Professor - gut so! Das Leben wird neu arragniert - ohne Ignatz. Leidenschaftlich lieben sich die beiden Frauen.

MiniBonsai

vor 3 Jahren

Leserunde 23: Kapitel 22
Beitrag einblenden

Ignatz kehrt voller Hass doch zurück und versucht Luise zu töten. Zum Glück ist Sophie in der Nähe und ahnt irgendwie seine Pläne... was schließlich sein jähes Ende zur Folge hat (wie,d as lest selber *gg*).

MiniBonsai

vor 3 Jahren

Leserunde 24: Nachwort
Beitrag einblenden

Im Nachwort ein gefühlvolles (Weihnachts)Ende. Vieles hat sich geklärt, einiges muss sich noch klären bzw. stehen noch Änderungen an bzw. Selbstreflexion und Änderung von Sichtweisen.
Sicher wird es da noch weiter gehen ...

MiniBonsai

vor 3 Jahren

Fazit und Rezensionen
Beitrag einblenden

So, ich bin nun auch fertig und danke für das tolle Buch.
Von Homolitera hatte ich bisher noch nichts gelesen, "lediglich" Erfahrung mit erotischen Büchern (mehr oder weniger heftig) und im Bekanntenkreis einige Schwule und Lesben.
Sehr interessant fand ich den Zeitsprung vor meine Geburt und dann auch noch ins Ländiche nach Österreich. Da wird einem erstmal bewußt wie weltoffen wir heute im Vergleich sind... aber auch, welche verbohrten Sichtweisen durchaus immer noch zum Tragen kommen bei manchen Menschen.

Rezension wird folgen, das feile ich immer erst noch einige Tage ;)
Zu den Abschnitten der Leserunde hätte ich mir auch "Sinnkapitel" gewünscht. Außerdem bin ich nicht so sehr der Freund von Inhaltsangeben in den Leseabschnitten, sondern bleibe lieber oberflächlich im Thema anstatt die Geschehnisse zu sehr auszubreiten. Ich finde,d as sollte anderen Lust machen, durch die Leserunde das Buch auch lesen zu wollen und das schwindet bei mir, wenn in Leserunden oder Rezensionen zu sehr auf den Inhalt eingegangen wird.

AUf alle Fälle habe ich das Buch sehr genossen und freue mich wirklich dabei gewesen zu sein!

siebenundsiebzig

vor 3 Jahren

Beitrag einblenden

Ich habe das Buch auch zu Ende. Es hat mit gut gefallen und war, vom Schreibstil her gesehen, sehr gut zu lesen. Ein durchgehender Spannungsbogen war immer vorhanden. Ob dieses Werk jedoch unter dem Titel "Heimatroman" gehört wage ich etwas anzuzweifeln. Da ich schon unzählige Heimatromane, von verschiedenen, darunter auch sehr bekannten Schriftstellern (wie Thoma, Graf, Ganghofer, Rosegger, Lena Christ usw.) gelesen habe würde ich das Buch eher als Schicksals-Roman bezeichnen.
Nachdem ich mich mit Toleranz, in solchen Fällen, mehr befasst habe ist mir dabei aufgefallen, daß eigentlich nur die homosexuelle Liebe zwischen Männern jahrelang (wenn nicht sogar Jahrhunderte lang) von der Bevölkerung wahrgenommen wurde. Auch der bekannte §175, welcher endlich im Jahre 1994 aus dem Gesetzbuch gestrichen wurde, betraf nur Männer. War mir bisher gar nicht so richtig bewusst. Um die gleichgeschlechtlich Liebe zwischen Frauen hat sich damals fast niemand gekümmert.
Ich bin froh darüber, das ich an dieser Leserunde teilnehmen durfte und bedanke mich nochmals bei der Autorin für dieses, doch etwas ungewöhnliche, Buch. Es hat meinen Horizont erweitert (wie es so schön heißt) und mir in einer eindruchsvollen Weise den Begriff "Toleranz" vor die Augen gehalten.

MiniBonsai

vor 3 Jahren

Fazit und Rezensionen

Hier stand noch meine Rezension aus, sorry:

http://www.lovelybooks.de/autor/Conny-Reinhard/Das-Leuchten-des-Almfeuers-1124668511-w/rezension/1141620070/

Und nochmal ganz ganz herzlichen Dank für die Leserunde und das tolle Buch!

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks