Constantin Schreiber

 4 Sterne bei 69 Bewertungen
Autor*in von Die Kandidatin, Inside Islam und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Constantin Schreiber

Constantin Schreiber, Jahrgang 1979, moderiert seit Januar 2021 die 20-Uhr-Nachrichten der »Tagesschau«. 2016 wurde er mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Mit seiner 2019 gegründeten Deutschen Toleranzstiftung setzt er sich für interkulturellen Austausch im In- und Ausland ein. Er ist Autor mehrerer Bücher. Zuletzt erschien bei Hoffmann und Campe sein Roman »Die Kandidatin«, der zum Spiegel-Besteller wurde. Er lebt mit seiner Familie in Hamburg.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Glück im Unglück (ISBN: 9783455016109)

Glück im Unglück

Erscheint am 03.04.2023 als Gebundenes Buch bei Hoffmann und Campe.
Cover des Buches „Guten Abend, meine Damen und Herren“ (ISBN: 9783455015058)

„Guten Abend, meine Damen und Herren“

 (4)
Neu erschienen am 03.11.2022 als Gebundenes Buch bei Hoffmann und Campe.
Cover des Buches Glück im Unglück (ISBN: 9783987360268)

Glück im Unglück

Erscheint am 17.04.2023 als Hörbuch bei steinbach sprechende bücher.

Alle Bücher von Constantin Schreiber

Cover des Buches Die Kandidatin (ISBN: 9783455013122)

Die Kandidatin

 (31)
Erschienen am 03.05.2022
Cover des Buches 1000 Peitschenhiebe (ISBN: 9783550081200)

1000 Peitschenhiebe

 (13)
Erschienen am 01.04.2015
Cover des Buches Inside Islam (ISBN: 9783548377667)

Inside Islam

 (11)
Erschienen am 10.08.2018
Cover des Buches „Guten Abend, meine Damen und Herren“ (ISBN: 9783455015058)

„Guten Abend, meine Damen und Herren“

 (4)
Erschienen am 03.11.2022
Cover des Buches Kinder des Koran (ISBN: 9783548062471)

Kinder des Koran

 (3)
Erschienen am 31.08.2020
Cover des Buches Nice to meet you, Dubai! (ISBN: 9783846408872)

Nice to meet you, Dubai!

 (3)
Erschienen am 04.10.2022
Cover des Buches Was hast Du hinter Dir gelassen? (ISBN: 9783430210263)

Was hast Du hinter Dir gelassen?

 (2)
Erschienen am 02.06.2020
Cover des Buches Marhaba, Flüchtling! (ISBN: 9783455504118)

Marhaba, Flüchtling!

 (1)
Erschienen am 10.03.2016

Neue Rezensionen zu Constantin Schreiber

Cover des Buches Die Kandidatin (ISBN: 9783455013122)
B

Rezension zu "Die Kandidatin" von Constantin Schreiber

Wo fange ich da bloß an?
buecherjaegervor 6 Tagen

In einem Deutschland in circa dreißig Jahren steht die Bundestagswahl an. Sabah Hussein, eine feministische, muslimische, grüne, eingewanderte Frau ist die mit Abstand aussichtsreichste Kandidatin für die Bundeskanzlerschaft. Doch es gibt Menschen, die das nicht und Hussein nichts Gutes wollen.

Constantin Schreibers Roman beruht auf einer interessanten Idee: Wie sähe es aus, wenn eine Frau wie Sabah Hussein Bundeskanzlerkandidatin wäre?
»Die Kandidatin« ist ein dünnes Buch von gerade einmal zweihundertfünf Seiten. Zu großen Teilen wird Husseins Arbeit beschrieben, es werden kurze Rückblicke auf ihre Flucht nach Deutschland und darauf, wie sie in ihre jetzige Position kam, geworfen. Auch die Antagonisten werden gezeigt; in kurzen Kapiteln wird mehr oder weniger zusammenhanglos beschrieben, was diese in den jeweiligen Situationen gerade tun.

Für ein Buch dieser Art, in dem es konkret um Sabah Hussein geht, die Kanzlerin werden möchte, ist es wichtig, dass die Charaktere – allen voran die Protagonistin – gut ausgearbeitet sind und lebendig wirken. Das ist leider überhaupt nicht der Fall. Obwohl man als Leser viel Zeit mit Hussein verbringt, lernt man sie kaum kennen. Sie wirkt, genau wie alle anderen Figuren, zweidimensional, einfach und austauschbar – von stereotyp ganz zu schweigen.

Natürlich arbeitet Schreiber hier mit überspitzten Darstellungen, das gehört zum Konzept. Doch leider schießt er dabei vollkommen über das Ziel hinaus. Völlig irre, unvorstellbare politische Ziele werden hier genannt, zum Teil umgesetzt (Stichwort Hijab-Quote – what?!). Vieles wirkt in diesem Roman wie Panikmache vor den bösen linksgrün Versifften, die Deutschland abschaffen und das Abendland islamisieren wollen. 

In dieses Kompott der Ungereimtheiten reihen sich noch Logikfehler ein – allen voran: Von einer Person heißt es, sie sei in der DDR aufgewachsen. Das Problem? Sie wurde 1995 geboren, sechs Jahre nach dem Mauerfall, fünf nach der Wiedervereinigung.

Bei diesem auf einer spannenden Idee beruhenden Buch kam ich bis zum letzten Satz (der ein völlig vorhersehbares Ende beschloss) nicht mehr aus dem Kopfschütteln heraus. Einzig die Grundidee ist einen (halben) Pluspunkt wert. · 1,5/10

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches „Guten Abend, meine Damen und Herren“ (ISBN: 9783455015058)
katikatharinenhofs avatar

Rezension zu "„Guten Abend, meine Damen und Herren“" von Dagmar Berghoff

Ein Streifzug durch die Jahrzehnte
katikatharinenhofvor einem Monat

Es ist wohl der bekannteste Satz im Abendprogramm, wenn kurz nach dem Jingle der Tagesschau "Guten Abend, meine Damen und Herren" über die Bildschirme in die heimischen Wohnzimmer flimmert. Constantin Schreiber spricht mit der Ikone der Tagesschau - Dagmar Berghoff - und lässt nicht nur die Nachrichten der letzten Jahrzehnte Revue passieren, sondern ermöglicht einen sehr privaten und intimen Einblick in das Leben der Tagesschausprecherin, die für viele d a s Gesicht der Nachrichtensendung gewesen ist.

Zunächst müssen sich beide noch behutsam annähern, aber ist erst einmal das "Sie" weggefallen, entsteht eine freundschaftlich ungezwungene, und auf beiden Seiten, respektvolle Gesprächsatmosphäre, die sich auf die Lesenden überträgt. Berghoff berichtet von ihrer Kindheit, ihrem beruflichen Werdegang, Prominenten und Weggefährt:innen, die sie über die Jahre begleitet haben.

Doch so gerne ich den beiden zuhöre bzw. lese, vermisse ich ein bisschen Tiefgang. Es wird vieles nur angerissen und manches zur Anekdote degradiert, obwohl es noch so viel zu berichten gäbe. Dabei erwarte ich keine Enthüllungen, sondern einfach nur den ein oder anderen Gedankengang, der sich lohnt erneut aufzugreifen und etwas mehr zu hinterfragen.

Schreiber setzt Berghoff als Grand Dame der Nachrichten sehr charmant in Szene, stellt taktvolle Fragen und weiß sich gegenüber Berghoff sehr eloquent auszudrücken. Eine kurzweilige lesenswerte Lektüre.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches „Guten Abend, meine Damen und Herren“ (ISBN: 9783455015058)
AnneMFs avatar

Rezension zu "„Guten Abend, meine Damen und Herren“" von Dagmar Berghoff

Sehr interessante Gespräche
AnneMFvor einem Monat

In diesem Buch erfahren wir vom Leben und wirken der einstigen Chefsprecherin der Tagesschau. Die erste Frau in einer Fernseh Nachrichten Sendung. Zwei Generationen treffen sich im Wohnzimmer von Frau Berghoff. Ich bin erstaunt welche Lebensereignisse da zum Vorschein kommen. Das sie mehrere Jobs annehmen musste um über die Runden zu kommen, es fehlte so oft an Geld das kann man sich kaum vorstellen. Ihr großer Wunsch Schauspielerin zu werden gab sie dann auf als sie zur Tagesschau wechselte. Nebenbei moderierte sie auch Das Wunschkonzert mit Max Schalter. Sie war eine Allroundkünstlerin in meinen Augen. Ihre Verbundenheit zur Natur und die Liebe zu einem Baum und auch die Sache mit dem Fußball. Und das Buch ist eine Zeitreise in das internationale Politikgeschehen. 

Ein sehr bewegtes Leben, ich hatte ein paar Tränchen im Auge, als ich das mit ihrem verstorbenen Mann las. Wie sie das Leben nicht mehr länger ertrug und ihrem Mann nachgehen wollte.  Ihren Werdegang erzählt sie Constantin Schreiber sehr offen, da bleibt nichts verborgen. 

Ein wunderbares Buch, welches ich sehr gerne und in 3 Tage gelesen habe. Ich gebe hier eine Leseempfehlung ab.

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks