Constanze Wilken Sturm über dem Meer

(65)

Lovelybooks Bewertung

  • 74 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 0 Leser
  • 44 Rezensionen
(48)
(13)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sturm über dem Meer“ von Constanze Wilken

Sie soll eine versunkene walisische Burg untersuchen – und stößt auf ein Rätsel aus ihrer eigenen Familie. Als die junge Archäologin Dr. Samantha Goodwin den Auftrag erhält, eine vor der walisischen Küste versunkene Burganlage zu untersuchen, sagt sie begeistert zu. Sie freut sich nicht nur auf die interessante Arbeit, sondern auch auf ein Wiedersehen mit ihrer Großmutter Gwen, die im nahegelegenen Fischerdorf Borth lebt. Dann stößt Sam bei ihren Untersuchungen auf ein Skelett, das seit höchstens sechzig Jahren auf dem Meeresgrund liegt. Gwen ist davon überzeugt, dass es sich um Sams Großvater Arthur handelt, der vor Jahren in einer stürmischen Nacht auf dem Meer verschwand. Samantha beginnt nachzuforschen und begibt sich in große Gefahr. Denn manchmal ist es besser, die Toten ruhen zu lassen.

spannend, fesselnd mit ein wenig Mystik

— Gartenkobold
Gartenkobold

Spannend, gefühlvoll und sehr interessant! Absolut empfehlenswert!

— DarkReader
DarkReader

Ein spannend geschriebenes Buch. Gut zu lesen und schön geschrieben.

— Tierfreundin
Tierfreundin

Familiengeschichte mit Tiefgang und kriminalistischer Spannung. Sehr schöne Landschaft und tolle Story.

— Tina06
Tina06

Absolute Leseempfehlung von mir für tolle Unterhaltung und historisch interessante Fakten aus WALES - ein toller Roman!

— SigiLovesBooks
SigiLovesBooks

Interessante Geschichte rund um ein altes Familiengeheimnis

— ChristineJaeggi
ChristineJaeggi

Lohnt sich zu lesen, Spannung bis zum Ende und auch die Auflösung gibt es erst dann.

— bookvamp
bookvamp

Wundervolle Geschichte, die Vergangenheit und Gegenwart spannend verknüpft!

— Nightflower
Nightflower

Das Buch hält was der Klapptext verspricht. Die Wechsel von der heutigen Zeit zu der Nachkriegszeit in den 50igern ist sehr gut geschrieben.

— Kisu
Kisu

Unterhaltsame Lektüre, die in walisische Mythen entführt und ein Familiengeheimnis aufdeckt!

— sommerlese
sommerlese

Stöbern in Romane

QualityLand

Eine grandios humorvolle erzählte Geschichte, deren zugrunde liegende Dystopie eingängig und mit viel Hingabe zum Detail erklärt wird.

DrWarthrop

Wer hier schlief

Auf der Suche nach der verlorenen Frau ist Philipp, nachdem er für sie alles aufgegeben hat. Gut geschriebener Roman mit kleinen Schwächen.

TochterAlice

Die Schule der Nacht

Atmosphärisch, düster und spannend...

Nepomurks

Zeit der Schwalben

Ein Buch, bei dem einem das Herz aufgeht.

Suse33

Drei Tage und ein Leben

Gut!

wandablue

Sonntags in Trondheim

Fortsetzung der "Lügenhaus"-Trilogie: Gut geschriebene, unterhaltsame Familiengeschichte, mit wenig Highlights.

AnTheia

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Empfehlenswerter Roman mit Spannung, Liebe und ein wenig Mystik

    Sturm über dem Meer
    Gartenkobold

    Gartenkobold

    24. July 2017 um 22:39

    Klappentext:S ie soll eine versunkene walisische Burg untersuchen – und stößt auf ein Rätsel aus ihrer eigenen Familie...Als die junge Archäologin Dr. Samantha Goodwin den Auftrag erhält, eine vor der walisischen Küste versunkene Burganlage zu untersuchen, sagt sie begeistert zu. Sie freut sich nicht nur auf die interessante Arbeit, sondern auch auf ein Wiedersehen mit ihrer Großmutter Gwen, die im nahegelegenen Fischerdorf Borth lebt. Dann stößt Sam bei ihren Untersuchungen auf ein Skelett, das seit höchstens sechzig Jahren auf dem Meeresgrund liegt. Gwen ist davon überzeugt, dass es sich um Sams Großvater Arthur handelt, der vor Jahren in einer stürmischen Nacht auf dem Meer verschwand. Samantha beginnt nachzuforschen und begibt sich in große Gefahr. Denn manchmal ist es besser, die Toten ruhen zu lassen ...Die Protagonistin des Romans, die junge Archäologin Dr. Samantha Goodwin erhält von ihrem Institutsleiterden Auftrag, an der walisischen Küste das versunkene, sagenumwobene Königreich Cantre'r Gwaelod zu vermessen und erste Ausgrabungen zu planen. Sam ist sofort begeistert vom neuen Auftrag, lebt doch ihre geliebte Großmutter Gwen in Borth, ganz in der Nähe. Samantha, genannt Sam, wird nicht von allen Dorfbewohnern begeistert empfangen, doch Sam liebt ihren Job und beginnt mit den Vermessungen. Dabei begegnet sie Max, dem kleinen Sohn des verwitweten Bootsbauers Luke, beide freunden sich an. Als Max erst einen Ehering und dann zusammen mit Sam eine in Ölzeug eingeschlagene Leiche findet, die nicht älter als 60 Jahre ist, verdichtet sich der Verdacht, es könne sich um Artur handeln, den vermissten Mann von Gwen. Viele Fragen tauchen auf und Sam, Gwen sowie Luke, der Vater von Max wollen Gewissheit, was ist damals geschehen…Es ist nicht der erste Roman, den ich von Constanze Wilken lese und es ist wieder ein Roman, der mich von der ersten bis zur letzten Seite in seinen Bann gezogen hat, der mich gefesselt hat, bei dem ich mitgefiebert habe und Teil der Handlung wurde.Sehr abwechslungsreiche Perspektiven zwischen den verschiedenen Erzählsträngen der Gegenwart und der Vergangenheit. Der Leser erfährt einiges über das Leben kurz nach dem 2. Weltkrieg, als die Fischer ein karges Dasein fristeten und fast ausnahmslos von der Hand in den Mund lebten. Constanze Wilken beschreibt die Landschaft lebendig, man hört förmlich die tosenden Stürme und die magische Glocke von Cantre'r Gwaelod, man riecht dem Wind und wird eins mit der Handlung.Neben den Ermittlungen spinnt sich ganz sanft und zaghaft eine romantische Liebesgeschichte ein, damit vermischt die Autorin sehr gelungenen verschiedene Genres miteinander. Das Ende ist dann für den Leser völlig unvorhersehbar, denn der Mörder ist nicht der, auf den alles hindeutet…Ein empfehlenswerter Roman mit Spannung, Liebe und ein wenig Mystik.

    Mehr
  • Top-Unterhaltung auf hohem Niveau! Meine Empfehlung: lesen!!

    Sturm über dem Meer
    DarkReader

    DarkReader

    08. April 2017 um 20:11

    Ich habe schon ein paar Bücher von Constanze Wilken gelesen und war immer sehr angetan von ihren Geschichten. Auch hier war es nicht anders und ich war sehr froh, dass ich das Buch gekauft habe.Ich konnte es kaum aus der Handlegen, so spannend und interessant waren beide Handlungsstränge - Vergangenheit und Gegenwart - die die Autorin zu einer einfühlsamen und sehr schönen Geschichte verwebt.Der Schreibstil ist flüssig und klar, es macht Spaß, das Buch zu lesen.Für mich war es Kopfkino vom Feinsten, so gut beschreibt sie die Örtlichkeiten, an denen ihre Protagonisten agieren.Und die sind scharf gezeichnet, größtenteils sehr sympathisch, ich mochte sie sehr - außer den "Bösen" natürlich.Ich jedenfalls konnte kaum aufhören zu lesen und habe zum Glück noch 3 Bücher der Autorin auf meinem SuB, auf die ich mich schon sehr cfreue.

    Mehr
  • Ein spannendes Buch

    Sturm über dem Meer
    Tierfreundin

    Tierfreundin

    04. January 2017 um 14:37

    Die Archäologin Samantha Goodwin war mit Christopher Newman zusammen in einem Forschungsteam und sie waren ein Liebespaar. Jetzt wird sie von Christopher des Diebstahls geistigem Eigentums beschuldigt. Der Vater von Laureen Peterson, Christophers neue Liebe und zukünftige Frau, sponsert das Baia Projekt. Sam wird von Professor Farnham nahegelegt, sich aus dem Projekt rauszuhalten.  Sie konnte die Vorwürfe Mangels an Beweisen nicht entkräften. Professor Farnham, möchte ihr ein neues Projekt vorschlagen, da fiel ihr Blick auf ein Bild von Wales aus Borth. Dort wurde vom Sturm der versteinerte Wald freigelegt. Sam war mit der Gegend vertraut. Ihre Großmutter lebt noch dort und sie hatte in Borth viele Sommer verbracht. Sam und andere Archäologen vermutet Reste einer Burganlage zu sehen. Kann es Cantre`r Gwaelod, das versunkende Königreich sein? Der Sage nach läuteten die Kirchenglocken von Cantre`r Gwaelod, wenn ein Mensch stirbt. Einige Menschen hören heute noch die Glocken, dazu gehören Sam und Gwen ihre Großmutter. Professor Farnham gibt ihr den Auftrag und Sam reist nach Wales. Sie freut sich ihre Großmutter wiederzusehen. Die Freude ist auch auf Gwens Seite, da Sam sie schon einige Zeit lang nicht besucht hat. Sam erkundet die Gegend und trifft  ihre damalige Freundin Millie. Diese war nicht sonderlich freundlich. Dagegen im Pub Lighthouse, von Rhodi, wurde sich herzlich begrüßt. Später geht sie zum Strand, um nach dem versteinerten Wald zu sehen. Dort trifft sie auf Max. Er ist der Sohn von Luke Sherman, der Bootsbauer. Luke hat eine kleine Werft. Max ist ein aufgeweckter Junge und wächst ohne seine Mutter auf, die bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Luke versucht die Mutter zu ersetze, dabei helfen ihm seine Eltern so gut es geht. Max spricht Sam einfach an und möchte wissen, was Sam hier am Strand macht. Sie erzählt ihm von ihren Ausgrabung und das sie ein Team dafür zusammenstellen möchte. Davon ist der Junge sehr begeistert. Was die beiden nicht wissen, Luke Sherman beobachtet sie. Sam bringt später Max nach Hause. Dieser  fragt, dann seinen Vater, ob er Sam zuschauen und helfen kann.  Luke erlaubt es ihm, aber nur wenn er Sam nicht stört. Sam verbindet eine enge Beziehung zu ihrer Großmutter. Sie hat ihre Kinder alleine durchgebracht, da ihr Mann Arthur, er war Fischer, auf See geblieben ist. Bis heute ist nicht geklärt, was damals in der Nacht seines Verschwindens geschehen ist. Er ist von einer gefährlichen Fahrt nicht zurück gekommen. Sie ist in Borth geblieben, um ihn nah zu sein. Sam stellt ihr Team zusammen und nimmt Kontakt mit Mrs. Dawis auf, die in Borth Die Ausgrabungsstelle schon vor Jahren untersucht hat. In ihr findet Sam große Unterstützung. Max verbringt viel Zeit mit Sam und auch Luke findet Gefallen an Sam. Er ist sich seiner Gefühle zu ihr  nur noch nicht sicher. Das gleiche empfindet Sam. Max macht eine furchtbare Entdeckung, die viele Fragen auf wirft und das Team wird auch pfündig. Sam und Luke gehen diesen Fragen nach und versuchen Antworten zu bekommen. Es wird eine Reise in die Vergangenheit und sie endet in der Gegenwart. Sam ist mehr im Geschehen mit eingebunden, als sie ahnt.   Es ist ein spannend, geschriebenes Buch. Die Kapitel spielen in der Gegenwart und in der Vergangenheit. Gwens Leben wird vor dem Leser ausgebreitet, damit er einen Einblick bekommt, was geschehen ist. Die Wurzeln aus der Vergangenheit reichen hinein bis in die Gegenwart.  Es ist schön und einfühlsam geschrieben. Was wirklich geschehen ist und wie alles zusammenhängt, das erfährt der Leser. Auch was mit Sam, Luke und Max sein wird. Es ist ein gutes Buch und schön geschrieben. Ein abgerundetes Ende in der Wales-Trilogie.    

    Mehr
    • 2
  • Buchverlosung zu "Von St. Peter-Ording bis zum Elbstrand" von Constanze Wilken

    Von St. Peter-Ording bis zum Elbstrand
    Constanze Wilken

    Constanze Wilken

    Liebe LeserInnen, passend zu Sommer- und Urlaubsplanung verlosen wir drei Exemplare unseres Reiseführers "Von St-Peter-Ording bis zum Elbstrand".Der Journalist Werner Siems hat seine Lieblingsplätze in Dithmarschen für euch erkundet und ich habe euch meine Heimat in Wort und Bild näher gebracht. Die Halbinsel Eiderstedt an der Nordseeküste hat viel mehr als nur den unendlichen Sandstrand in SPO zu bieten - obwohl ich den wirklich sehr liebe!Wer hat Lust etwas Nordseeluft zu schnuppern? Erzählt uns doch einfach kurz, was ihr am Meer liebt und schon seid ihr in der Lostrommel.Viel Glück und sonnige GrüßeConstanze 

    Mehr
    • 80
  • Eine wunderbare Familiengeschichte mit einem Geheimnis

    Sturm über dem Meer
    jenny_wen

    jenny_wen

    22. July 2016 um 13:29

    Inhalt: Sam und Christopher haben sich getrennt, doch ihr Ex hat schon eine neue, und die neue Frau an seiner Seite macht ihr das Leben ziemlich schwer. Als Sam allerdings von einem Auftrag in Wales erfährt, noch dazu in dem gleichen Ort, in dem ihre Großmutter Gwen wohnt, nimmt sie diesen Auftrag an und macht sich daran, die Legende um die walisische Burganlage zu untersuchen. Denn nach dem letzten Sturm sind versteinerte Baumstämme freigespült worden. Allerdings ist es nicht das einzige, was gefunden wird. Als Max, der Sohn vom Werftbesitzer Luke, einen Ring aus dem Meeresboden fischt, ist klar, dass dieser Ring zu Arthur gehört, Sam´s Großvater. Bei weiteren Untersuchungen stößt sie auf die Überreste ihres Großvaters. Doch nicht jeder ist damit einverstanden, dass Sam in der Vergangenheit wühlt... Als erstes muss ich anmerken, dass es mir sehr viel spass bereitet hat, dieses Buch zu lesen. Es hatte keine Längen und der Schreibstil war sehr flüssig zu lesen. Eine gewisse Spannung hat die Autorin hier sehr gut mit eingewoben, und zwar so gut, dass ich nur selten das Buch aus der Hand gelegt habe. Die Autorin hat es geschafft, vor meinem inneren Auge eine Landschaft so lebendig wirken zu lassen, als wäre ich direkt vor Ort gewesen. Es war, als könnte ich beim lesen das Meer riechen. Die Geschichte spielt auf zwei Zeitebenen, einmal zu der Zeit, als Gwen noch jung war und ihre Liebe zu Arthur gerade entstand bishin in das Jahr 1955. Die zweite Ebene spielt in der Gegenwart und Sam beginnt mit den Grabungen und Ausmessungen der alten Baumstämme, die der letzte Sturm freigespült hat. Doch irgendjemand hat etwas dagegen, denn Sam hat das Gefühl, beobachtet zu werden. Als sie dann eines Abends vor dem Cottage ihrer Großmutter auch noch überfallen wird, stimmt es sie nur noch nachdenklicher, doch sie lässt sich nicht davon abbringen, Licht in die Vergangenheit zu bringen. Sam ist ein toller Charakter, der mir direkt am Anfang gefallen hat. Hervorragend herausgearbeitet, ohne zusehr ins Detail zu gehen. Doch wie sie an manchen Stellen reagiert, macht sie ziemlich menschlich. Auch Gwen hat mir gefallen, aber ich glaube, Gwen ist ein Charakter, der muss einem eigentlich sofort gefallen. Und dann ist da das Geheimis, welches man als Leser enthüllen möchte, in dem man mit Sam und Luke miträtselt, was früher vorgefallen war, was mit Arthur passiert ist und warum Sam überfallen wurde. Der eine oder andere Verdacht ist da, den man selber hegt, und doch hat die Autorin es sehr gut verstanden, die Fäden so miteinander zu verweben, dass man sich teilweise echt unschlüssig ist, ob man mit seinem Verdacht noch richtig liegt, oder eher nicht. Mein Fazit: Eine tolle Familiengeschichte mit einem Geheimnis, das nach und nach aufgedeckt wird. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite. 5 Sterne!!!!

    Mehr
    • 2
  • Gut, aber eher was für wirkliche Krimifans und anspruchsvolle Leser

    Sturm über dem Meer
    shali85

    shali85

    26. May 2016 um 12:29

    Dieses Buch erzählt uns 2 Zeitlinien.Sam, eine erfolgreiche Archäologin aus Oxford, erlebt ihren Teil der Geschichte im Jahr 2014.Aber wir erfahren auch Details aus dem Leben von Sams Großmutter Gwen aus den 1950 Jahren.Wir starten mit dem Buch im Jahr 1955, allerdings kann man sich darauf in diesem Moment noch nicht wirklich einen Reim machen. Im späteren Verlauf der Geschichte wird allerdings klar, das es sich um ein Motiv handelt.Schnell landen wir im ersten Kapitel und im Heute (bzw. 2014), wo wir Sam kennenlernen. Diese regt sich gleich mal über ihren ExFreund, dessen neue Freundin und ihren Chef auf.Doch sie bekommt den Auftrag den sie will und kann gleichzeitig ihre Großmutter in Borth besuchen.Kaum ist sie angekommen, wird sie nach und nach in die Rätsel und Vorfälle im Jetzt und aus der Vergangenheit verstrickt. Die mit Sam und Sams Familie zu tun haben, besonders aber mit dem mysteriösen verschwinden ihres Großvater vor vielen Jahren.Luke ist seit 3 Jahren ein verwitweter Bootsbauer, mit Sohn (Max), der in der Küstenstadt Borth in Wales lebt.Sam hat zu dem verschlossenen Max schnell einen guten Draht und auch zwischen ihr und Luke bandelt sich langsam etwas an.Mein Fazit:Ohne genau zu wissen warum, finde ich den Schreibstiel erstmal zäh und langweilig und er wird nur von kleinen Spannungsspitzen unterbrochen.Für mich war es dennoch spannend zu lesen wie sich die beiden Geschichten entwickeln, weil dies eins der Bücher ist, bei denen ich das Konzept und die Idee der Geschichte sehr interessant finde.Die HauptCharaktere sind gut herausgearbeitet, haben ihre Macken und man kann sich gut in sie hineinversetzen, allerdings rauschen die immer wieder wiederkehrenden Nebenfiguren nur blass an einem vorbei.Das Rätsel um Sams Großvater ist auch gut verpackt und die Lebensumstände in der Nachkriegszeit sind gut dargestellt und nachvollziehbar.Die Sage um das untergegangene Reich Cantre’r Gwaelod empfand ich eher als langweilig und auch schwierig nachzuvollziehn.Das einzige was mich dann wirklich enttäusch hat, war das Ende. Nachdem das Buch so viel erzählt hat (manchmal auch etwas zu viel), war das Ende wie hin geklatscht und wirkte als ob einfach nur schnell noch ein Schluss hinzugefügt werden sollte. Etwas mehr von dem Punkt an, an dem Sam und Luke endlich zusammenkamen, hätte hier nun wirklich nicht geschadet und auch wie Max sich dabei entwickelt.Ich kann dieses Buch anspruchsvollen Lesern empfehlen, die mit langen Kapiteln, vielen Namen und Situationen gut klar kommen und nicht auf jeder 3. Seite ausschweifende Sexszenen erwarten.

    Mehr
  • Manchmal sollte man die Toten lieber ruhen lassen...

    Sturm über dem Meer
    Blackfairy71

    Blackfairy71

    Die Archäologin Dr. Samantha Goodwin reist nach Wales, wo der Legende nach ein versunkenes Königreich im Meer begraben sein soll. Ein Sturm hat dort Baumstümpfe freigelegt, die zum geheimnisvollen Cantre'r Gwaelod gehören sollen. In der Bucht von Cardigan soll eine gewaltige Sturmflut im Jahre 600 nach Christus das gesamte Reich ins Meer gespült haben. Zum einen interessiert sich Sam seit Jahren für diese Legende, zum anderen lebt ihre Großmutter Gwen im Dorf Borth in der Bucht, wo sie als Kind viele Sommer verbracht hat. Und so überlegt sie nicht lange, als sie den Auftrag bekommt.Dort trifft sie auf den Witwer Luke, dessen Sohn Max sich als begeisterter Hobby-Archäologe entpuppt und der schließlich einen Ring findet. Wie sich herausstellt, gehörte dieser Ring Sams Großvater Arthur, der in einer Sturmnacht im Jahr 1955 verschwand und nie mehr nach Hause kam. Bis heute weiß Gwen nicht, was mit ihrem Mann passiert ist. Aber nun scheint es so, dass diese Ungewissheit bald ein Ende hat, denn bei ihren Untersuchungen findet Sam einen Toten und ist, genau wie Gwen, davon überzeugt, dass es sich um Arthur handelt. Und wie es aussieht, war sein Tod kein Unfall. Was ist damals passiert? Ihre Nachforschungen bringen Sam in große Gefahr, denn irgend jemand scheint verhindern zu wollen, dass die Geheimnisse von damals ans Licht kommen...Das war mal wieder ein echter Pageturner, rund 470 Seiten, die flüssig zu lesen waren. Besonders zum Schluss, als man dem Geheimnis um Arthurs Tod näher kam, wurde es richtig spannend. Die Geschichte wird auf zwei Zeitebenen erzählt. In der Gegenwart geht es um Sam und ihre Arbeit an der Grabungsstelle sowie ihre Nachforschungen wegen ihres Großvaters. In der Vergangenheit lernen wir die junge Gwen, Sams Großmutter, kennen und wie sie und Arthur damals zusammen kamen. Der zweite Weltkrieg ist vorüber und es sind harte Zeiten im Fischerdorf Borth. Aber Gwen und Arthur gehören zusammen und ihre Liebe besteht auch über den Tod hinaus. Wer jetzt Sorge hat, dass das Ganze zu kitschig wird, den kann ich beruhigen, denn das ist nicht der Fall. Die Geschichte hat meiner Meinung nach genau die richtige Dosis Herz und Gefühl, sowohl in der Vergangenheit, als auch in der Gegenwart zwischen Sam und Luke. Ich würde sagen, wer Lucinda Riley, Kate Morton oder Katherine Webb mag, dem wird auch "Sturm über dem Meer" gefallen. Mich hat auch die Legende von Cantre'r Gwaelod fasziniert, die es wirklich gibt. Alles in allem ein gelungener Roman, der mich gut unterhalten hat. Und meine Reiselust auf Wales wieder geweckt hat. *g*

    Mehr
    • 9
  • Das Geheimnis bleibt eins, oder?

    Sturm über dem Meer
    dorothea84

    dorothea84

    14. May 2016 um 09:49

    Dr. Samantha Goodwin hat eine hässliche Trennung hinter sich. Die auch ihre Karriere bedroht, als sie die Chance bekommt an die walisische Küste nach einer versunkenen Burganlage zu suchen, ergreift sie die Chance. Nicht nur das sie beweisen kann das ihre Erfolge, nicht auf dem ihres Ex beruhen, sondern kann sie auch ihre Großmutter besuchen. Doch dort wartet mehr auf sie als alte Holzstämme...Archäologin holte ich auch mal werden, als ich klein war. Doch wie so oft im Leben kommt alles anders. Deshalb lese ich gerne Bücher über Archäologie. Doch das Buch hat so viel mehr zu bieten. Langsam wird man in die Welt von Sam gezogen und merkt gar nicht wie man gefesselt wird. Die Familiengeschichte wird erzählt und gleichzeitig wird einiges in der Gegenwart aufgedeckt. Nie bekommt man alles im ganzen erzählt. Immer nur alles Happen weise, so das man kaum erwarten kann weiter zu lesen. Man bekommt zwei Geschichten zum Preis von einer. Gwen´s Geschichte in der Nachkriegszeit und Sam die jetzt lebt. Beide haben es nicht leicht im Leben. Wunderschön und einfühlsam erzählt. Etwas was mich etwas durcheinander gebracht hat waren die vielen Nebenfiguren. Da man zwei Geschichten hat und keiner der Nebenfiguren in der anderen vorkommt, außer die Hauptfigur. Kommt man manchmal durcheinander. Aber die Geschichte war bis zum Schluss spannend und sehr informativ. 

    Mehr
  • Spannend und romantisch mit mystischer Legende.

    Sturm über dem Meer
    bookvamp

    bookvamp

    11. May 2016 um 18:14

    Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, sehr flüssig zu lesen und ich konnte mir sehr gut die Umgebung vorstellen.Die Figuren waren mir sehr schnell sympatisch so, dass ich immer wissen wollte wie es weiter geht.Im Buch wurde der archologische Funde besonders Interessant, da er eine Legende belegen könnte, was das ganze sehr schön in eine mystische Atmosphere taucht.Gleichzeitig wird die Gegenwart sehr schön mit der Vergangenheit verwoben, so das immer mehr von der Geschichte die damals zu Tod von Sams Großvater kam. Fast wie nebenbei entwickelt sich langsam und mit viel Baukribbeln auch noch eine römantische Liebesgeschichte. Die schön dezent ist und nicht zu dickt aufträgt und die Geschichte erdrückt.Das einzige was mich beim5 lesen etwas gestört hat war die doch recht kleine Schrift im Buch, hat mich beim Lesekomfort etwas gestört. Aber nur ein kleiner Abstrich bei der tollen Geschichte.Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen auch durch die gute Lesebegleitung. Werde bestimmt noch mehr von der Autorin lesen.

    Mehr
  • Wunderbare Familiengeschichte in Wales

    Sturm über dem Meer
    Nightflower

    Nightflower

    16. April 2016 um 18:36

    Buchinfo: Als die junge Archäologin Dr. Samantha Goodwin den Auftrag erhält, eine vor der walisischen Küste versunkene Burganlage zu untersuchen, sagt sie begeistert zu. Sie freut sich nicht nur auf die interessante Arbeit, sondern auch auf ein Wiedersehen mit ihrer Großmutter Gwen, die im nahegelegenen Fischerdorf Borth lebt. Dann stößt Sam bei ihren Untersuchungen auf ein Skelett, das seit höchstens sechzig Jahren auf dem Meeresgrund liegt. Gwen ist davon überzeugt, dass es sich um Sams Großvater Arthur handelt, der vor Jahren in einer stürmischen Nacht auf dem Meer verschwand. Samantha beginnt nachzuforschen und begibt sich in große Gefahr. Denn manchmal ist es besser, die Toten ruhen zu lassen … Seiten: 480 Seiten Cover: passend zur Geschichte und zum Titel, wunderbar idyllisch Meinung zum Inhalt: Mir hat diese Geschichte sehr sehr gut gefallen! Ich konnte mich sehr gut in Sam und die anderen Charaktere hineinversetzen. Alles war sehr toll beschrieben, sowohl Land als auch Leute. Das Buch macht Lust auf einen Urlaub in Wales. Besonders gut hat mir auch die Verknüpfung von einer Legende und archäologischen Funden gefallen. Da hätte ich gerne noch mehr von gehört. Auch fand ich die Liebesgeschichten nicht übertrieben, sondern in genau dem richtigen Maß beschrieben. Natürlich war es auch sehr spannend die ganze Zeit über und vor allem am Ende, als man dem, was damals wirklich vorgefallen ist, immer näher kam. Ich muss unbedingt noch mehr Bücher von Constanze Wilken lesen! Besonders für Fans von Lucinda Riley zu empfehlen. Fazit: Wundervolle Geschichte, die Vergangenheit und Gegenwart spannend verknüpft!

    Mehr
  • Die Leiche am Strand

    Sturm über dem Meer
    Eliza08

    Eliza08

    20. March 2016 um 11:24

    Über das Buch: Sie soll eine versunkene walisische Burg untersuchen – und stößt auf ein Rätsel aus ihrer eigenen Familie... Als die junge Archäologin Dr. Samantha Goodwin den Auftrag erhält, eine vor der walisischen Küste versunkene Burganlage zu untersuchen, sagt sie begeistert zu. Sie freut sich nicht nur auf die interessante Arbeit, sondern auch auf ein Wiedersehen mit ihrer Großmutter Gwen, die im nahegelegenen Fischerdorf Borth lebt. Dann stößt Sam bei ihren Untersuchungen auf ein Skelett, das seit höchstens sechzig Jahren auf dem Meeresgrund liegt. Gwen ist davon überzeugt, dass es sich um Sams Großvater Arthur handelt, der vor Jahren in einer stürmischen Nacht auf dem Meer verschwand. Samantha beginnt nachzuforschen und begibt sich in große Gefahr. Denn manchmal ist es besser, die Toten ruhen zu lassen ... (Quelle: http://www.randomhouse.de)   Über die Autorin: Constanze Wilken, geboren 1968 in St. Peter-Ording, wo sie auch heute wieder lebt, studierte Kunstgeschichte, Politologie und Literaturwissenschaften in Kiel und promovierte an der University of Wales in Aberystwyth. Constanze Wilken wurde als Autorin großer Frauenromane bekannt, bevor sie mit »Die Tochter des Tuchhändlers« ihren ersten sehr erfolgreichen historischen Roman geschrieben hat. Weitere Titel der Autorin sind bei Goldmann in Vorbereitung. (Quelle: http://www.randomhouse.de)   Meine Meinung: Wales wie liebe ich dich! Dies merkt man einfach der Autorin an, sie hat sich in dieses Flecken Erde verliebt. Es ist nun schon der dritte Roman der Autorin, der in dem Vereinigten Königreich spielt. Sie erweckt einen ganzen Küstenstrich zum Leben. Man kann regelrecht beim Lesen das Meer hören und das Salz auf der Haut schmecken. Aber auch mit dem Plot überzeugt Constanze Wilken wieder einmal, diesmal sind die Zutaten Archäologie und Schifffahrt. Unterwasserarchäologie!? Noch nie gehört? Wenn Sie diesen Roman gelesen haben, können Sie zumindest ein klein wenig mitreden, denn die Autorin schafft es ein sehr komplexes Thema anschaulich zu erklären. Der Aufbau des Romans ist nun schon altbekannt, zwei Erzählstränge die versuchen sich ineinander zu verweben. 1949 und 2014, Gwen und Sam, Großmutter und Enkelin, eine Geschichte die eine Familie zutiefst geprägt hat. Gwen ist diejenige, die 1949 den Mann ihres Herzen heiratet, obwohl ihre Mutter unbedingt will, dass sie den wohlhabenden Junggesellen heiratet, doch Gwen entscheidet sich für ihr Herz und wird lieber die Frau eines Fischers. Doch eines Tages kommt der geliebte Mann und Vater vom Fischen nicht heim. Sam hat in ihrem Institut in Oxford eine herbe Enttäuschung hinnehmen müssen, sie nimmt deshalb den Forschungsauftrag in Wales an, um ein wenig bei ihrer Großmutter Gwen zu entspannen. Sie freundet sich mit dem kleinen Jungen Max an, der ist es dann auch, der die Leiche am Strand entdeckt. Das Schicksal nimmt seinen Lauf und Sam gerät in große Gefahr. Mitreißend und äußerst spannend erzählt Constanze Wilken die Geschichte dieser beiden Frauen, die sich so ähneln und doch verschieden sind. Gefühle lassen sich nicht leugnen und auf unser Herz müssen wir hören, um glücklich werden zu können. Das Cover zu diesem Buch finde ich äußerst gelungen, es spiegelt perfekt die Stimmung in dem Roman wieder. Die dunklen Wolken, die über dem kleinen Ort Borth liegen sind genauso beklemmend wie die Atmosphäre in der Dorfgemeinschaft. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für alle die gerne spannende Familiensagas lesen, denn wer auf Kitsch hofft, der ist bei diesem Buch an der falschen Adresse, denn zum Schluss schöpft die Autorin ihr Krimipotential voll aus. Ein perfektes Buch für ein verregnetes Frühlingswochenende auf der Couch.

    Mehr
  • Die Glocken von Cantre'r Gwaelod

    Sturm über dem Meer
    Bellexr

    Bellexr

      Durch einen starken Sturm sind an der walisischen Küste uralte Baumstümpfe sichtbar geworden. Dr. Samantha Goodwin erhält den archäologischen Auftrag, diese zu untersuchen. Sam kennt die Gegend, denn ihre Grandma lebt in dem nahegelegenen Fischerdorf. Die uralten Baumstümpfe, die Indizien für das versunkene Königreich Cantre’r Gwaelod sein sollen, faszinieren Sam seit ihrer Kindheit und so stürzt sich die junge Archäologin begeistert in die Arbeit. Bis in der Bucht von Cardigan eine Leiche entdeckt wird, die 60 Jahre am Meeresgrund lag. Sam vermutet, dass es sich hierbei um ihren verschollenen Großvater Arthur handelt und beginnt Nachforschungen anzustellen, ohne dabei zu ahnen, dass sie sich hierdurch in tödliche Gefahr begibt.   Mit einem kurzen Einblick über die Legende von Cantre’r Gwaelod steigt Constanze Wilken in ihrem packenden Wales-Roman ein und schwenkt dann aber sehr schnell zu ihrer Protagonistin Sam. Die junge Archäologin kocht vor Wut, hat doch ihr Exfreund und beruflicher Partner sie auf hinterhältigste verunglimpft. Da kommt ihr das neue Projekt nahe Borth gerade recht, schließlich verbindet Sam mit dem kleinen Fischerdorf nur schöne Kindheitserinnerungen. Doch kaum bei ihrer rüstigen Großmutter angekommen, beginnen auch schon die Probleme als die Leiche eines Mannes gefunden wird.   Es dauert wirklich nur eins, zwei Seiten und man ist gefangen in der fesselnden, teilweise sehr spannenden, jederzeit unterhaltsamen und mitreißenden Geschichte. Constanze Wilken versteht es gekonnt, ihre Leser mit unvorhersehbaren Wendungen, einer interessanten, rätselhaften Geschichte und einer geheimnisvollen Legende an ihren Roman zu fesseln.   Immer wieder kehrt die Autorin im Verlauf der Story auch in die Vergangenheit zurück. Es ist kurz nach Ende des zweiten Weltkriegs, die Menschen in Borth haben mit den Nachwirkungen des Krieges zu kämpfen, doch ihren Lebensmut lassen sie sich nicht nehmen. So auch die junge Gwen, die unsterblich in den Fischer Arthur verliebt ist, der ihren Eltern jedoch nicht genehm ist. Diese würden sie gerne mit dem reichen Ashton verheiratet sehen. Doch Gwen hat ihren eigenen Kopf.   Nach und nach fügen sich die Ereignisse der Gegenwart mit den Geschehnissen der Vergangenheit zusammen. Aber was damals wirklich geschah, das verrät die Autorin ihren Lesern erst ganz zum Schluss des Romans. Bis dahin hat ihre Heldin einige Unwegsamkeiten zu ertragen, muss um ihr Leben fürchten und das eine oder andere Rätsel lösen.   Fazit: Ein mitreißender, jederzeit sehr unterhaltsamer und stellenweise hochspannender Roman, bei dem auch die Liebe nicht zu kurz kommt.

    Mehr
    • 2
    zero

    zero

    15. March 2016 um 16:13
  • Das Meer gibt alte Geheimnisse frei

    Sturm über dem Meer
    sommerlese

    sommerlese

    15. March 2016 um 15:12

    "*Constanze Wilken*" entführt ihre Leser mit ihrem Roman "*Sturm über dem Meer*" an die walisische Küste. Der Roman erscheint im "*Goldmann Verlag*". Ein Auftrag führt die Archäologin Dr. Samantha Goodwin an die irische See nach Wales. Sie hofft dort auf Funde, die das vor 2000 Jahren versunkene Königreich Cantre'r Gwaelod nachweisen lassen. Die Legende darüber fasziniert Sam schon seit ihrer Kindheit, denn im nahegelegenen Fischerdorf Borth lebt Sams Großmutter Gwen. Bei den Untersuchungen entdeckt Sam ein altes Skelett, es gehört ihrem verschollenen Großvater und ein lange gehütetes Geheimnis wird endlich gelüftet. Durch die Nachforschungen begibt sich Sam in Gefahr. Constanze Wilken liebt Wales und das bringt sie auch in ihrem Roman zum Ausdruck. Stimmungsvoll erzählt sie von alten Mythen und Legenden rund um das versunkene Königreich Cantre'r Gwaelod und zeigt die Kraft und die Gefahr, die hier von der rauen See ausgeht. Man wird unweigerlich Augenzeuge von Stürmen, die einigen Seeleuten und Fischern das Leben gekostet haben. Die Geschichte spielt in zwei Handlungssträngen, die Nachkriegszeit aus dem Lieben von Sams Großmutter Gwen und die Gegenwart, die Sams Erlebnissen schildert. Dadurch verbinden sich zwei Lebensgeschichten miteinander, die die Frauen mit ihrer gemeinsamen Gabe bei Sturm das geheimnisvolle Glockenläuten von Cantre'r Gwaelod zu hören, noch näher zusammen schweißt. Auch die Liebe der Frauen wird zum Hauptthema, dass beide verbindet. Es dreht sich in der Handlung um eine Liebesgeschichte, die eigentlich vorhersehbar ist, aber das Geheimnis, das sich um den verstorbenen Großvater rankt, steht im Vordergrund. Doch wer hat hier etwas gegen Sam? Es muss eine Verbindung zwischen dem Leichenfund und der Vergangenheit bestehen. Die Protagonisten sind sehr anschaulich beschrieben, besonders Gwens Charakter ist hier zu nennen. Es gibt aber auch eine Vielzahl von Nebenfiguren, die die Geschichte in die Länge ziehen. Denn diese Figuren erscheinen ziemlich blass und wirken farblos. Im Mittelteil zieht sich die Handlung dadurch in die Länge und verliert an Spannung und Interesse. Die Auflösung klingt zwar logisch, erfolgt aber im Nachhinein und da hatte ich mehr erwartet. Das Motiv des Täters passt so gar nicht zu den Legende und den schwierigen Umständen, die Gwens Leben ausgemacht haben. Wer sich für Wales interessiert und einem Familiengeheimnis auf die Spur kommen möchte, hat sicherlich an diesem Roman seine Freude. Der Schreibstil der Autorin sorgt für unterhaltende Lesestunden.

    Mehr
  • Das Meer hat seine eigenen Regeln!

    Sturm über dem Meer
    MargareteRosen

    MargareteRosen

    07. March 2016 um 17:07

    Cover und Klappentext absolut stimmig zur Geschichte. Die Geschichte spielt in der Jetztzeit, schaut auf die Jahre des Krieges und der Nachkriegszeit zurück und bindet eine schöne walisische Sage, um die sich alles dreht, ein. Gelungene Geschichte. Liebe, Spannung, Eifersucht in zwei unabhängigen Lebens-Geschichten und doch mit einander verwoben, geschrieben. Großmutter und Enkelin kommen sich näher, so dass die Enkelin besser verstehen kann, was damals alles geschah. Die fast 500 Seiten lesen sich ohne Stockungen. Constanze Wilken ist es gelungen viele Informationen über Wales aus den verschiedenen Zeiten zu vermitteln. Ihre Liebe zu diesem Land und dieser besonderen Gegend konnte sie gut vermitteln. Das Ende schwächelte etwas. Deshalb gibts 4 Punkte. Wer gerne etwas über Archäologie und Wales liest, für den ist dieser leichte Krimi ideal.

    Mehr
  • Leserunde zu "Sturm über dem Meer" von Constanze Wilken

    Sturm über dem Meer
    Goldmann_Verlag

    Goldmann_Verlag

    Ihr Lieben, wir hoffen, dass ihr einen guten Rutsch hattet und wollen gleich mit einer schönen Leserunde zu Constanze Wilkens neuem Roman "Sturm über dem Meer" ins neue Jahr starten! Ihre Protagonistin soll eine versunkene walisische Burg untersuchen und stößt auf ein tragisches Geheimnis aus der Vergangenheit ihrer eigenen Familie - für Fans von romantischen, dramatischen Geschichten das perfekte Lesefutter. Und das Beste: Die Autorin selbst nimmt an der Leserunde teil und steht euch jederzeit Rede und Antwort. Wollt ihr eines der 20 Verlosungsexemplare gewinnen? Dann schreibt uns, was euch an diesem Roman fasziniert und warum ihr an der Leserunde teilnehmen möchtet. Die Bewerbungsphase endet am 17.1.2016 um 24 Uhr. Zum Inhalt: Als die junge Archäologin Dr. Samantha Goodwin den Auftrag erhält, eine vor der walisischen Küste versunkene Burganlage zu untersuchen, sagt sie begeistert zu. Sie freut sich nicht nur auf die interessante Arbeit, sondern auch auf ein Wiedersehen mit ihrer Großmutter Gwen, die im nahegelegenen Fischerdorf Borth lebt. Dann stößt Sam bei ihren Untersuchungen auf ein Skelett, das seit höchstens sechzig Jahren auf dem Meeresgrund liegt. Gwen ist davon überzeugt, dass es sich um Sams Großvater Arthur handelt, der vor Jahren in einer stürmischen Nacht auf dem Meer verschwand. Samantha beginnt nachzuforschen und begibt sich in große Gefahr. Denn manchmal ist es besser, die Toten ruhen zu lassen ... Immer wieder entführt Constanze Wilken ihre LeserInnen an die malerische walisische Küste, ihren ultimativen Sehnsuchtsort. „Es war Liebe auf den ersten Blick - Wales, wildromantisches Bergland an der Irischen See, ein herrlicher Flecken Erde und meine zweite Heimat ist der Schauplatz meiner Romane“, so die Autorin, die lange in Wales gelebt und an der University of Wales promoviert hat. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Romanen findet ihr auf ihrem Blog www.meinwales.de und auf ihrer Homepage http://constanze-wilken.de.

    Mehr
    • 505
  • weitere