Constanze Wimmer In 1000 Bildern um die Welt

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „In 1000 Bildern um die Welt“ von Constanze Wimmer

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts begann die Fotografie ihren Siegeszug rund um die Welt. Dabei entstanden Bilder von berückender lebendiger Vielfalt, Bilder, die die ganze Neugier und Faszination jener Fotografen widerspiegeln, die als erste Menschen die Wirklichkeit auf Papier bannten. 1000 dieser Bilder sind hier zu einer faszinierenden Zeitreise vereint: Vom Alltag in China vor 130 Jahren bis zum Schloss Neuschwanstein zur Zeit seiner Erbauung.

Stöbern in Sachbuch

Nur wenn du allein kommst

Ein schweres, intensives und zutiefst aufrüttelndes Buch

Tasmetu

Für immer zuckerfrei

Ein interessanter Einblick in die zuckerarme Ernährung.

Katzenauge

Das Sizilien-Kochbuch

Dolce Vita auf Sizilianisch! Schauspieler Andreas Hoppe, seit über 20 Jahren als Mario Kopper im „Tatort“ Ludwigshafen zu sehen, hat eines

Mrslaw

Sex Story

Ein wirklich pfiffig gemachtes "Geschichtsbuch" im Comicstil - lehrreich und informativ!

chaosbaerchen

Das Problem mit den Frauen

Ein ganz herrliches kleines Buch!

Alina97

Hygge

Ein tolles Buch zum verschenken

Amber144

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zeugen einer längst vergangenen Zeit

    In 1000 Bildern um die Welt

    sabatayn76

    09. May 2013 um 16:13

    Inhalt: 'In 1000 Bildern um die Welt' findet man genau das, was man erwartet: unzählige Fotografien aus den Jahren 1850 bis 1910, aufgenommen in Städten und Regionen auf allen Kontinenten (außer der Antarktis). Zu jedem Land werden kurze Infos über geschichtliche Hintergründe gegeben, insgesamt liegt der Fokus jedoch auf den Bildern, und die Texte sind meiner Meinung nach eher sekundär. Mein Eindruck: Ich fotografiere selbst und liebe alte Fotografien. Aus diesem Grunde hat mir 'In 1000 Bildern um die Welt' gut gefallen. Hier finden sich nicht nur Bilder aus deutschen und europäischen Großstädten, die ich gerne mit aktuellen Eindrücken aus dem 21. Jahrhundert vergleiche, sondern auch Fotos aus der Kolonialzeit, was ich schon als Kind extrem spannend fand. Was mich ein wenig gestört hat, sind die vielen Fehler im Buch: sowohl Tippfehler als auch falsche Beschriftungen oder nicht korrekte Infos (z.B. wurde Émile Zola als Fotograf statt als Schriftsteller bezeichnet). Zudem wurde die Reihenfolge der Beschriftungen nicht eingehalten, so dass das Buch bisweilen etwas unstrukturiert und chaotisch auf mich gewirkt hat. Etwas ungewöhnlich fand ich manchmal die Auswahl der Bilder, z.B. gibt es kaum Bilder von London. Sehr vermisst habe ich auch einen Index, so dass man nach bestimmten Städten suchen kann. Mein Resümee: Spannende Fotografien, meiner Meinung nach aber eine etwas lieblose Aufmachung mit wenig sorgfältiger Beschriftung und Fehlern im Text.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks