Losing it - Alles nicht so einfach

von Cora Carmack 
4,0 Sterne bei697 Bewertungen
Losing it - Alles nicht so einfach
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (500):
Walking_in_the_Cloudss avatar

Eine Perle des New-Adult-Genres.

Kritisch (43):
mondscheinkinds avatar

Eine tolle Idee mit schlecht ausgearbeiteten Charakteren verhunzt

Alle 697 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Losing it - Alles nicht so einfach"

Bliss Edwards steht kurz vor dem Collegeabschluss und ist immer noch Jungfrau. Um dem abzuhelfen, beschließt sie, sich auf einen One-Night-Stand einzulassen. Im letzten Moment bekommt sie jedoch kalte Füße und lässt den attraktiven Fremden allein im Bett zurück – der sich kurz darauf als ihr neuer College-Dozent entpuppt ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783802593642
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:320 Seiten
Verlag:LYX
Erscheinungsdatum:03.04.2014

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne224
  • 4 Sterne276
  • 3 Sterne154
  • 2 Sterne35
  • 1 Stern8
  • Sortieren:
    Walking_in_the_Cloudss avatar
    Walking_in_the_Cloudsvor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine Perle des New-Adult-Genres.
    Buchrezension Cora Carmack - Losing It - Alles nicht so einfach

    Der Aufhänger der Geschichte mag schräg klingen, aber Cora Carmack liefert alles andere als eine frivole Teenie-Komödie ab. Bliss ist nämlich eigentlich eine ganz normale junge Frau, bei der nur die Hormone erstmals richtig verrücktspielen, für die Sex am Ende aber eben doch eine wichtige Sache ist, die sie nicht einfach so abhaken will. Liebenswert offenbart die Ich-Erzählerin ihre Ängste und Unsicherheiten, wodurch die Leser ihren Liebeskummer und ihr Gefühlschaos gut mitfühlen können und dem süßen Happy End entgegenfiebern.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    mondscheinkinds avatar
    mondscheinkindvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Eine tolle Idee mit schlecht ausgearbeiteten Charakteren verhunzt
    Eine tolle Idee mit schlecht ausgearbeiteten Charakteren verhunzt (entschuldigt den Ausdruck)

    Tatsächlich habe ich ja doch einen Hang zur Trivialliteratur. Aber auch den umgangssprachlichen Groschenroman kann man gut oder, wie in diesem Fall, eben schlecht schreiben. Dabei kritisiere ich weniger den Schreibstil an sich, der trotz vieler Wortwiederholungen durchaus sehr flüssig und angenehm zu lesen ist, als vielmehr die furchtbaren Charaktere, die mich, um es mit den Worten der Autorin auszudrücken, "fast umgebracht" hätten. 


    Zur Geschichte: Bliss, 22-jährige Theaterstudentin und Jungfrau wird von ihrer Freundin in eine Bar geschleppt um Letzteres umgehend mit einem One-Night-Stand zu ändern. Mit dem (unfassbar gut aussehenden!) Garrick geht dann doch alles ziemlich schnell und sie landen in Bliss' Wohnung. Kurz bevor es jedoch zum entscheidenden Akt kommen kann, bekommt Bliss kalte Füße, lässt sich eine lächerliche Ausrede einfallen, flüchtet halbnackt aus ihrer eigenen Wohnung und lässt den armen Garrick völlig nackt und bedeppert allein zurück. Als wäre das schon nicht peinlich genug, muss sie am nächsten Tag feststellen, dass Garrick ihr neuer Dozent ist. Und damit nimmt die Geschichte ihren Lauf...

    Meine Meinung: Es gibt tatsächlich ein paar Dinge die ich dem Buch zu Gute halten muss. Die Idee zu der Geschichte ist meiner Meinung nach äußerst vielversprechend und man hätte einiges daraus machen können. Auch der Schreibstil ist wirklich angenehm und man kann es ganz ohne Anstrengung in einem Rutsch durchlesen. 
    ABER: die Charaktere sind wirklich furchtbar. Warum?

    GARRICK: Garrick verkörpert die Perfektion. Er ist attraktiv, spricht mit einem britischen Akzent, liest Shakespear und Gedichte und leistet sich in dem ganzen Buch keinen einzigen Fehltritt. (Das Missverständnis in der Mitte der Geschichte zähle ich nicht dazu). Abgesehen davon, dass seine angebliche Perfektion vollkommen unrealistisch ist, könnte ich aus dem Stegreif einige schlechte Eigenschaften nennen: er ist eifersüchtig, besitzergreifend, bevormundend, rechthaberisch...
    Selbst wenn ich all diese Dinge übersehen würde, würden alle meine Alarmglocken schrillen. Kein Mensch ist perfekt und wenn er es augenscheinlich doch ist, dann stimmt etwas nicht -  so meine Erfahrung.

    BLISS: Bliss verkörpert das Bild des "unscheinbaren Mauerblümchens ohne Selbstbewusstsein und Charakter, dass trotzdem allen Männern den Kopf verdreht" auf eine Art und Weise die kaum zu ertragen ist. Sie ist viel zu ängstlich, zu nervös, weiß nicht mit sich umzugehen und es fällt äußerst schwer, sie als grandiose Schauspielerin zu sehen. Tatsächlich habe ich selbst einige Jahre Bühnenerfahrung hinter mir und weiß: Wenn man im professionellen Bereich Fuß fassen möchte, muss man drei Dinge mitbringen - Talent, Charakterstärke und Charisma. Bliss schien nichts davon zu haben. Auch das sie angeblich so intelligent ist, erschloss sich mir in keinster Weise. Weder durch ihre Handlungen noch durch ihre Worte. Ihre schlagfertigste Antwort war wohl: "du Idiot!" 
    Was mich tatsächlich sprachlos gemacht hat war, dass sie die (absolut lächerliche!) Ausrede, die sie erfand, um sich in letzter Sekunde vor dem Sex zu drücken, tatsächlich nachträglich versuchte zu realisieren, um Garrick nur ja nicht beichten zu müssen, dass sie noch Jungfrau war. 

    Alles in allem war ich mehr als enttäuscht, von meinem ersten New-Adult-Roman. Den Spannungsbogen hätte man durch eine andere Storyline noch viel dramatischer ziehen können, als nur (ACHTUNG SPOILER!) mit einem unsinnigen Streit. Ich hoffe ich habe beim nächsten Buch etwas mehr Glück.
     

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Wonni1986s avatar
    Wonni1986vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Etwas liebes für zwischendurch
    Eine kleine Liebesgeschichte...


    Titel: "Losing It"

    Autor: Cora Carmack

    Verlag: LYX

    Seitenzahl: 320

     

    Cover:

    Ein wenig kitschig gestaltet, aber ich denke das es da schlimmeres gibt. Um eine Vorstellung zu bekommen…ein verliebtes Pärchen, was sich auf einer Wiese tummelt.

    Wenn man den Inhalt kennt, hätte ich es anderes gestaltet…

     

    Schreibstil:

    Frau Carmack schreibt nicht so schlecht wie es alle sagen, ja sicherlich ist es eine College Liebesgeschichte, aber jeder hat einen anderen Geschmack…und ich fand es dafür gutgeschrieben. Es las sich flüssig, hatte Humor und Herzschmerz…alles was zu einer Schnulze gehörte.

     

    Inhalt:

    Bliss Edwards steht kurz vor dem Collegeabschluss und ist immer noch Jungfrau. Um dem abzuhelfen, beschließt sie, sich auf einen One-Night-Stand einzulassen. Im letzten Moment bekommt sie jedoch kalte Füße und lässt den attraktiven Fremden allein im Bett zurück - der sich kurz darauf als ihr neuer College-Dozent entpuppt ...

     

    Meinung:

    Dieses Buch kaufte ich vom Krabbeltisch, weil ich das Cover gut fand. Zu beginn des Lesens stellte ich mich schon auf eine bizarre „Liebesbeziehung“ ein, die nicht ganz so verlaufen sollte wie man es sich sonst vorstellt…und so war es dann auch.

    Die beiden Protagonisten hatten ein ewiges hin und her…aufs und abs…und es zog sich zwischendurch ein wenig…aber dennoch wurde diese Geschichte durch neue Pointen wieder aus dem „tief“ geholt, so dass man beim beenden der Geschichte sagen konnte, ja also ganz so schlecht ist es dann doch nicht.

    Die Charaktere selbst waren alles sehr gut ausgewählt und sie passten alle samt hinein…die Beschreibungen dieser war sehr gut gewählt und man fragte sich zwischen durch…echt jetzt?

     

    Als Fazit, würde ich jeden dieses Buch empfehlen der gerne Liebesgeschichten liest.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    DrunkenCherrys avatar
    DrunkenCherryvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ganz lustig, aber eher für New Adult Einsteiger. Hab schon bessere Bücher in dem Genre gelesen.
    Ganz nett und lustig, aber eher für zwischendurch

    Aufgrund vieler positiver Stimmen, die ich zu dieser Reihe gehört habe, musste ich natürlich auch mit Losing It anfangen. Cora Carmacks Schreibstil ist sehr leicht und humorvoll un so dauert es nicht lange, bis man in die Geschichte hinein gezogen wird.
    Die Geschichte über eine Schauspielstudentin und ihren Dozenten ist ganz süß, wenn auch vollgepackt mit Klischees.
    Ich finde, hier punktet wirklich der Humor, der allerdings oftmals auch hart an der Grenze zum Lächerlichen ist.
    Leider muss ich auch sagen, dass mich die Protagonisten nicht überzeugen konnten. Generell hatte ich beim Lesen oft das Gefühl, es eher mit 16 jährigen zu tun zu haben, anstatt mit Collegestudenten. Hier sind Freundinnen aufeinander stinkig, weil die eine nicht mit ihr in einen Club gehen will und zicken sich dann an wie in der übelsten Pubertät, oder Mann und Frau reden nicht mehr miteinander, weil Gefühle nicht erwiedert werden. Das fand ich etwas anstrengend und hab mich oft zu alt für dieses Buch gefühlt.
    Letzten Endes war es eine ganz nette Unterhaltung für zwischendurch, im New Adult Genre habe ich aber wirklich schon bessere Bücher gelesen. Da ich die anderen Bände der Reihe aber schon hier habe, werde ich sie mir auf jeden Fall noch ansehen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    L
    Lisa_Zernavor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Witzig und romantisch zugleich. Schwärmereien für die Protagonisten bleiben nicht aus.
    Romantisch, Schnittich, Süß

    Als meine Freundin mir das Buch auslieh und mir erzählte wie toll es ist, musste ich mich überzeugen. Und Tatsache, die zwei Protagonisten harmonieren meiner Meinung nach super zusammen. Alle beide sind sehr glaubwürdig und ich musste ständig über ihre Reaktionen aufeinander schmunzeln. Am goldigsten fand ich die Sache mit der Katze :P  Alles in allem fand ich es sehr gut zu lesen und empfehle es jedem Fan dieses Genres

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    FaMIs avatar
    FaMIvor einem Jahr
    Süßer New-Adult-Roman

    Nach der LoveLetter Convention im Mai hatte mich das New-Adult-Fieber gepackt. Die ganzen Panels und Workshops haben mir richtig Lust auf das Genre gemacht und ich konnte mir in dem Moment nicht vorstellen, je wieder was anderes zu lesen. Obwohl ich von Convention mit zwei großen Beuteln voller Bücher nach Hause gekommen bin, habe ich mir noch mehr Bücher gekauft. Darunter Cora Carmacks Debüt „Losing it – Alles nicht so einfach“, das laut Klappentext das „New-Adult-Genre prägte“.

    Und ja, ich habe es geliebt und ein paar Stunden die reale Welt vergessen. Die Geschichte um Bliss und ihren Dozenten Garrick ist eine witzige und romantische Story.

    Situationskomik gepaart mit Romantik

    Die Studentin Bliss ist 22 Jahre alt und noch Jungfrau. Sie will dem nun endlich ein Ende setzen, in dem sie sich einen One-Night-Stand sucht. In dem attraktiven Garrick scheint sie den gefunden zu haben, doch dann bekommt sie kalte Füße und lässt ihn nackt in ihrem Bett zurück. Am nächsten Tag stellt dieser sich dann am College aber plötzlich als ihr neuer Dozent vor. Allein der Klappentext lässt mich schon schmunzeln und genau so ist auch die Handlung. Szenen voller Situationskomik gepaart mit romantischen Momenten, die für Herzklopfen sorgten.

    Protagonistin Bliss ist unheimlich sympathisch. Manchmal habe ich mich für ihre tollpatschiges Wesen fremdgeschämt, manchmal habe ich mich köstlich amüsiert. Dank der Ich-Perspektive hat man vollen Einblick in ihre chaotische Gedanken- und Gefühlswelt. Garrick kann ich dagegen nicht wirklich einschätzen. Er ist Brite, sieht gut aus und … ja … mehr kann ich zu ihm auch nicht sagen. Im Zusammenspiel mit Bliss ist er klasse, aber so allein für sich stehend, hätte er mich wohl nicht begeistern können. Alle anderen Nebenfiguren wie Kelsey oder Cade rücken komplett in den Hintergrund.

    Es geht auch mal ohne Bad Boys

    Die gesamte Handlung kommt ohne größere Dramen aus. Es gibt keine Bad Boys oder tragische Familiengeschichten. Der Schwerpunkt liegt hier wirklich auf Bliss und Garrick, ihre ungewöhnliche Beziehung und eine Menge Witz. „Losing ist“ ist damit die perfekte Geschichte für zwischendurch. Ich freue mich schon auf die nachfolgenden Bände.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Thrillerkistes avatar
    Thrillerkistevor einem Jahr
    Kurzmeinung: klischeehaft, aber toll für zwischendurch
    Alles nicht so einfach

    Nunja, Losing it ist ein typischer New Adult Roman und - ja, genau deshalb wollte ich ihn lesen. Seit einiger Zeit lese ich einfach nunmal gerne diese Liebesschnulzen mit Happy End. Losing it hat mir wirklich gut gefallen, es ist leicht zu lesen und ein tolles Buch für zwischendurch. Der Schreibstil von Cora Carmack war ausgesprochen gut und lässt das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Kurzzeitig dachte ich, dass es eine krasse Wendung mit Bliss und Cade gibt, aber nein, alles blieb ganz auf der richtigen Bahn und wie es dann immer ist gewinnt die Liebe. Natürlich gibt es selten solche schönen Liebesgeschichten in real life, aber hey, dafür gibt es ja New Adult. Abschließend ein nettes Buch und 4 von 5 Punkte von mir.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Christina_Floress avatar
    Christina_Floresvor einem Jahr
    Kurzmeinung: langweilig...
    Langweiliges Leseerlebnis

    In dem Buch Losing It von Cora Carmack geht es um Bliss, die bald ihren Abschluss macht und, oh Schreck, immer noch Jungfrau ist. Das ist laut ihrer Freundin natürlich kein erstrebenswerter Zustand, weshalb die liebe, langweilige Bliss in eine Bar geschleppt wird, um sich da abschleppen zu lassen. Dort trifft sie dann auf einen gut aussehenden Fremden und nach nur 50 Seiten Vorspiel rennt sie weg, um später festzustellen, dass er ihr Dozent ist.


    An sich klingt es ziemlich spannend, leider wird es nur langweilig und vorhersehbar. 


    Deshalb gibt es nur zwei von fünf Sternen. 

    Kommentieren0
    26
    Teilen
    LiveReadLoves avatar
    LiveReadLovevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine ganz tolle Geschichte für zwischendurch, mit liebenswerten Charakteren und keinem übermäßigen Drama. Hat mir Spaß gemacht!
    Eine schöne Geschichte für zwischendurch, die mich zum Lachen gebracht hat.

    Inhalt

    Kurz vor ihrem Collegeabschluss gesteht Bliss Edwards ihrer besten Freundin Kelsey, dass sie, mit 22 Jahren, noch nie Sex hatte. Kurzerhand beschließt Kelsey Bliss zu helfen und schleppt sie in eine Bar, um ihr ein One-Night-Stand zu beschaffen. Doch als es dann soweit ist überkommt sie Panik und Bliss lässt ihre nackte Eroberung in ihrer eigenen Wohnung zurück. Als könnte das nicht peinlich genug sein, muss sie Garrick am nächsten Tag erneut gegenüber stehen, denn er stellt sich als ihr neuer Dozent heraus.

    Eine schöne Geschichte für zwischendurch, die mich zum Lachen gebracht hat.

    Durch das LYX Lesewochenende habe ich mir vorgenommen „Losing it – Alles nicht so einfach“ von meinem SuB zu befreien. Das Buch lag viel zu lange ungelesen bei mir herum und es wird von so vielen Seiten gelobt, dass ich es gerne zur Hand genommen habe. Ich muss auch sagen, dass das Buch mich tatsächlich wunderbar unterhalten konnte.

    Das Buch beginnt so locker und lustig, wie ich es erwartet habe. Bliss scheint die Ungeschicklichkeit in Person zu sein und läuft sozusagen in jedes Missgeschick hinein, das es gibt. Auf der einen Seite will sie gerne ihre Jungfräuhlichkeit verlieren, einfach, um es hinter sich zu haben, und auf der anderen Seite hat sie furchtbare Angst davor, bringt es aber nicht fertig das ihrer besten Freundin zu sagen. Sie lässt sich einfach darauf ein in irgendeiner Bar einen Kerl aufzureißen, obwohl das absolut gar nicht ihrem Typ entspricht. Sie ist unsicher, nicht unbedingt das Selbstbewusstsein in Person und lässt sich viel zu sehr von ihrem Kopf steuern. Doch in der Bar, mit viel Alkohol intus, schafft sie es einen heißen Typen anzusprechen und als dieser sich auch noch als verblüffend interessant herausstellt ist sie hin und weg. Entgegen all ihrer Angst, nimmt Bliss ihn mit zu sich nach Hause und genau damit ändert sich letztlich alles.

    „Ich lachte, aber innerlich zeigte ich der Vernunft den Mittelfinger. Sie hatte mich lange genug regiert.“ (S. 27)

    Da das Buch nicht sehr dick ist, kommen die Charaktere recht schnell zur Sache. Bliss nimmt Garrick mit zu sich nach Hause und ist kurz davor mit ihm zu schlafen, doch dann überkommt sie die Panik ihres Lebens und sie macht mit einer unfassbar dämlichen Ausrede einen Rückzieher und haut ab. Ich habe mich halb tot gelacht, weil Bliss doch klar sein muss, dass Garrick diese Ausrede niemals glauben würde. Völlig an den Haaren herbei gezogen. Doch er hatte keine Chance sie zurück zu halten und anstelle ihm die Wahrheit zu sagen, die er sonst ja spätestens bei der Sache selbst herausgefunden hätte, haut sie einfach ab. Was beweist, dass Bliss eindeutig nicht für One-Night-Stands gemacht ist.

    Am nächsten Tag stellt sich heraus, dass Garrick ihr neuer Dozent ist und damit nimmt das „Drama“ seinen lauf. Ich bin unfassbar froh und dankbar, dass es letztlich eben doch nicht dieses Drama war, wie ich es mir vorgestellt habe. Die Charaktere haben weder eine verkorkste Vergangenheit, noch wird ihnen durch irgendjemand von außen das Leben schwer gemacht. Nein, vor allem Bliss macht sich selbst das Leben schwer. Anstatt wirklich mit Garrick zu sprechen, versucht sie irgendwie ihre Gefühle zu unterdrücken, doch ihr selbst ist eigentlich längst klar, dass es dafür zu spät ist. In der Geschichte dreht es sich vor allem um Bliss und Garrick, wie sie miteinander umgehen und wie sie versuchen sich gegenseitig aus dem Weg zu gehen auch wenn es doch nicht ohneeinander geht. Es war zwar ähnlich einer Insta-Love und doch nicht ganz, denn die beiden nähern sich doch langsam an. Sie haben eine starke körperliche Anziehungskraft, doch je länger sie zusammenarbeiten, desto mehr lernen sie sich kennen und desto stärker wird überhaupt die Anziehung zwischen den beiden.

    Es hat mir so großen Spaß gemacht sie in ihrer Geschichte zu begleiten. Auch wenn Bliss mir mit ihrer Art ab und zu etwas auf die Nerven gegangen ist, so habe ich die gesamte Handlung als sehr angenehm empfunden. Sowohl Garrick als auch Bliss sind nicht anstrengend gewesen, sie haben nicht unnötig lange versucht ihre Gefühle zu unterdrücken und haben versucht ihre Probleme gemeinsam zu lösen. Es hat mir gefallen wie die Dynamik zwischen den beiden war und ich fand sie zusammen wirklich toll. Mit Garrick hat Bliss endlich zu sich selbst und ihrer Stärke gefunden, sie hat erkannt, was sie wirklich möchte und dass ihr Studium nicht umsonst war. Das hat mir besonders gut gefallen. Das liegt allerdings auch nicht nur an den Charakteren, sondern auch daran, wie Cora Carmack schreibt. Sie hat einen wirklich schönen und flüssigen Schreibstil, der so schnell und angenehm zu lesen ist. Wirklich toll.

    „Dich flieh‘ ich, wo du bist; dich find‘ ich, wo du fehlst.“ (S. 147)

    Fazit

    „Losing it“ hat mich wirklich an seine Seiten geklebt. Es hat großen Spaß gemacht die Geschichte von Garrick und Bliss zu verfolgen und gemeinsam mit ihnen einen Weg zueinander zu finden. Auch wenn Bliss mit ihrer Tollpatschigkeit teilweise etwas over the top war, hat sie mir als Charakter gut gefallen. Sowohl sie, als auch Garrick, sind unglaublich angenehm gewesen und die Art wie die Geschichte erzählt wurde hat mir gefallen. Kein übermäßiges Drama, nichts unnötiges und keine schrecklichen Vergangenheiten. Wenn ihr etwas für zwischendurch sucht, dann greift sehr gerne nach diesem Buch.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    AReaderLivesAThousandLivess avatar
    AReaderLivesAThousandLivesvor einem Jahr
    Losing it - Alles nicht so einfach | Band 1

    Worum es geht:

    Bliss Edwards steht kurz vor dem Collegeabschluss und ist immer noch Jungfrau. Um dem abzuhelfen, beschließt sie, sich auf einen One-Night-Stand einzulassen. Im letzten Moment bekommt sie jedoch kalte Füße und lässt den attraktiven Fremden allein im Bett zurück – der sich kurz darauf als ihr neuer College-Dozent entpuppt ...

    Meine Meinung:

    Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und unterhaltsam und das Buch ließ sich wirklich schnell und flüssig lesen. Für zwischendurch ideal, allerdings darf man mit keiner anspruchsvollen oder überraschenden Geschichte rechnen, denn die sucht man hier vergebens. Allerdings gehe ich davon aus, dass man das auch gar nicht erwartet, wenn man ein NA Buch zur Hand nimmt :-)


    Die Geschichte wird mit Humor erzählt, doch leider waren manche Situationen in meinen Augen relativ übertrieben. Genau wie manche Befürchtungen, die der Hauptprotagonisten totale Sorgen bereitet hat und bei denen ich mich dann nur gefragt habe, wieso das so ist
    .
    Die Charaktere bleiben unglaublich blass, man erfährt wirklich so gut wie gar nichts über sie. Aus diesem Grund konnte ich auch nicht wirklich mit ihnen mitfiebern.
    Die zwei Hauptpersonen, um die sich das Buch dreht, sind auch nicht wirklich spektakulär und der heiße, überaus freundliche Brite bleibt leider auch ziemlich uninteressant. Und natürlich darf auch der beste Freund nicht fehlen, der, ganz klassisch, andere Gefühle hat als sie.

    Die Sache mit der verbotenen Liebe macht hier durchaus Sinn und die Tatsache, dass sie nicht entdeckt werden dürfen, bringt ein wenig Spannung in die Geschichte. Auch die Sache mit dem Theater fand ich interessant, da ich mich in diesem Bereich nicht wirklich auskenne. Auch ist es nicht schlecht, dass wir mal am Ende des Studiums sind und nicht wie in vielen anderen Büchern erst zu Beginn ;-)

    Fazit:

    Nettes Buch für Zwischendurch, leider bleibt es aber auch dabei. Zu viele Dinge sind vorhersehbar. 2,5 Sterne.

    Kommentieren0
    38
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    LYX_Verlags avatar

    Liebe LovelyBooker,

    dieses Mal haben wir eine Leserunde für all diejenigen von euch, die es gern herzzerreißend romantisch mögen und einen Faible für Heldinnen haben, die gerne mal vor Nervosität den Kopf verlieren…

    Denn dann solltet ihr Bliss Edwards aus Cora Caramcks „Losing It“ kennenlernen:

    Bliss steht kurz vor ihrem Collegeabschluss und ist immer noch Jungfrau. Um dem abzuhelfen, beschließt sie, sich auf einen One-Night-Stand einzulassen. In einer Bar lernt sie den Engländer Garrick kennen und ist nicht nur von dessen britischem Akzent fasziniert…Die beiden gehen zusammen nach Hause, im letzten Moment jedoch bekommt sie kalte Füße und lässt den attraktiven Fremden allein im Bett zurück. Als ob das nicht schon peinlich genug wäre, stellt sich am nächsten Tag heraus, dass sie ihn nicht nur früher als gedacht wiedersieht, sondern vor allem auch noch viel regelmäßiger zu Gesicht bekommen wird, als ihr lieb ist…

    Seid ihr neugierig geworden?

    In die Leseprobe könnt ihr hier reinlesen:

    http://www.egmont-lyx.de/buch/losing-it-alles-nicht-so-einfach/


    Habt ihr Lust, bei der Leserunde mitzumachen? Wir verlosen unter den Teilnehmern 20 Freiexemplare des Buches. Unter allen Beiträgen entscheidet das Los – in den Lostopf kommt ihr, wenn ihr uns folgende Frage beantwortet:

    „Was und warum war euer peinlichstes (erstes) Date?“


    Wir sind gespannt und freuen uns auf eure Beitrage bis einschließlich 1. April! Am 2. April wird dann ausgelost!


    Viele Grüße,

    euer LYX-Team


    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks