Cora Carmack Losing it - Alles nicht so einfach

(622)

Lovelybooks Bewertung

  • 482 Bibliotheken
  • 38 Follower
  • 7 Leser
  • 133 Rezensionen
(209)
(243)
(132)
(30)
(8)

Inhaltsangabe zu „Losing it - Alles nicht so einfach“ von Cora Carmack

Bliss Edwards steht kurz vor dem Collegeabschluss und ist immer noch Jungfrau. Um dem abzuhelfen, beschließt sie, sich auf einen One-Night-Stand einzulassen. Im letzten Moment bekommt sie jedoch kalte Füße und lässt den attraktiven Fremden allein im Bett zurück – der sich kurz darauf als ihr neuer College-Dozent entpuppt ...

langweilig...

— Christina_Flores
Christina_Flores

Einfach traumhaft! Die Story war witzig, heiß, leidenschaftlich und vor allem so schön. Die Protagonisten waren der hammer!

— -Khaleesi-
-Khaleesi-

Vorhersehbare Story mit susen Charakzeren und schönem Zusammenspiel.Zwar abrupte und künstlich hergestellte Krise,aber dennoch gerne lesen.

— Schnabelnde-Lesemaus
Schnabelnde-Lesemaus

Eine ganz tolle Geschichte für zwischendurch, mit liebenswerten Charakteren und keinem übermäßigen Drama. Hat mir Spaß gemacht!

— LiveReadLove
LiveReadLove

Ein schöne New-Adult-Geschichte für zwischen durch, bei welcher man nicht mehr aus dem lachen raus kommt

— afterreadbooks
afterreadbooks

Hat mir im allgemeinem ganz gut gefallen, ich freue mich auf die anderen Bücher aus dieser Reihe *-*

— iamMarii
iamMarii

Schnell zu lesender Schreibstil - hat viel Spaß gemacht zu lesen!

— LeserinsuchtLeser
LeserinsuchtLeser

Schöne Reihe!

— Kirajtz
Kirajtz

Einfach fantastisch :)) 💕💕💕

— foreverdreaming
foreverdreaming

Schöne Geschichte, hat mir sehr gut gefallen. Ein richtig gutes Buch. Ich freue mich schon auf Band 2.

— SteffiPM79
SteffiPM79

Stöbern in Liebesromane

Wildblumensommer

gefällt mir bedeutend besser als die daringham-hall-reihe, dieses buch ist tiefgründiger, nicht so kitschig, sehr gute sommerlektüre

LeseSprotte

Wie die Luft zum Atmen

Emotionales Buch!

zeki35

Mit jedem Wort von dir

Gefühlvoll und romantisch

katikatharinenhof

50 Tage: Der Sommer meines Lebens

Mein absoluter Sommerhit

mimo79

Wie das Feuer zwischen uns

Ein Buch über die Höhen und Tiefen im Leben. Es hat mich zu Tränen berührt.

Lrvtcb

Begin Again

Auch wenn das Buch zwischendurch ein paar kleine Schwächen hatte: Kaden und Allie haben mein Herz berührt. Wirklich schön und liebenswert!

tomatenjohnny91

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Langweiliges Leseerlebnis

    Losing it - Alles nicht so einfach
    Christina_Flores

    Christina_Flores

    17. August 2017 um 14:30

    In dem Buch Losing It von Cora Carmack geht es um Bliss, die bald ihren Abschluss macht und, oh Schreck, immer noch Jungfrau ist. Das ist laut ihrer Freundin natürlich kein erstrebenswerter Zustand, weshalb die liebe, langweilige Bliss in eine Bar geschleppt wird, um sich da abschleppen zu lassen. Dort trifft sie dann auf einen gut aussehenden Fremden und nach nur 50 Seiten Vorspiel rennt sie weg, um später festzustellen, dass er ihr Dozent ist.An sich klingt es ziemlich spannend, leider wird es nur langweilig und vorhersehbar. Deshalb gibt es nur zwei von fünf Sternen. 

    Mehr
  • Eine schöne Geschichte für zwischendurch, die mich zum Lachen gebracht hat.

    Losing it - Alles nicht so einfach
    LiveReadLove

    LiveReadLove

    09. August 2017 um 08:07

    Inhalt Kurz vor ihrem Collegeabschluss gesteht Bliss Edwards ihrer besten Freundin Kelsey, dass sie, mit 22 Jahren, noch nie Sex hatte. Kurzerhand beschließt Kelsey Bliss zu helfen und schleppt sie in eine Bar, um ihr ein One-Night-Stand zu beschaffen. Doch als es dann soweit ist überkommt sie Panik und Bliss lässt ihre nackte Eroberung in ihrer eigenen Wohnung zurück. Als könnte das nicht peinlich genug sein, muss sie Garrick am nächsten Tag erneut gegenüber stehen, denn er stellt sich als ihr neuer Dozent heraus. Eine schöne Geschichte für zwischendurch, die mich zum Lachen gebracht hat. Durch das LYX Lesewochenende habe ich mir vorgenommen „Losing it – Alles nicht so einfach“ von meinem SuB zu befreien. Das Buch lag viel zu lange ungelesen bei mir herum und es wird von so vielen Seiten gelobt, dass ich es gerne zur Hand genommen habe. Ich muss auch sagen, dass das Buch mich tatsächlich wunderbar unterhalten konnte. Das Buch beginnt so locker und lustig, wie ich es erwartet habe. Bliss scheint die Ungeschicklichkeit in Person zu sein und läuft sozusagen in jedes Missgeschick hinein, das es gibt. Auf der einen Seite will sie gerne ihre Jungfräuhlichkeit verlieren, einfach, um es hinter sich zu haben, und auf der anderen Seite hat sie furchtbare Angst davor, bringt es aber nicht fertig das ihrer besten Freundin zu sagen. Sie lässt sich einfach darauf ein in irgendeiner Bar einen Kerl aufzureißen, obwohl das absolut gar nicht ihrem Typ entspricht. Sie ist unsicher, nicht unbedingt das Selbstbewusstsein in Person und lässt sich viel zu sehr von ihrem Kopf steuern. Doch in der Bar, mit viel Alkohol intus, schafft sie es einen heißen Typen anzusprechen und als dieser sich auch noch als verblüffend interessant herausstellt ist sie hin und weg. Entgegen all ihrer Angst, nimmt Bliss ihn mit zu sich nach Hause und genau damit ändert sich letztlich alles. „Ich lachte, aber innerlich zeigte ich der Vernunft den Mittelfinger. Sie hatte mich lange genug regiert.“ (S. 27) Da das Buch nicht sehr dick ist, kommen die Charaktere recht schnell zur Sache. Bliss nimmt Garrick mit zu sich nach Hause und ist kurz davor mit ihm zu schlafen, doch dann überkommt sie die Panik ihres Lebens und sie macht mit einer unfassbar dämlichen Ausrede einen Rückzieher und haut ab. Ich habe mich halb tot gelacht, weil Bliss doch klar sein muss, dass Garrick diese Ausrede niemals glauben würde. Völlig an den Haaren herbei gezogen. Doch er hatte keine Chance sie zurück zu halten und anstelle ihm die Wahrheit zu sagen, die er sonst ja spätestens bei der Sache selbst herausgefunden hätte, haut sie einfach ab. Was beweist, dass Bliss eindeutig nicht für One-Night-Stands gemacht ist. Am nächsten Tag stellt sich heraus, dass Garrick ihr neuer Dozent ist und damit nimmt das „Drama“ seinen lauf. Ich bin unfassbar froh und dankbar, dass es letztlich eben doch nicht dieses Drama war, wie ich es mir vorgestellt habe. Die Charaktere haben weder eine verkorkste Vergangenheit, noch wird ihnen durch irgendjemand von außen das Leben schwer gemacht. Nein, vor allem Bliss macht sich selbst das Leben schwer. Anstatt wirklich mit Garrick zu sprechen, versucht sie irgendwie ihre Gefühle zu unterdrücken, doch ihr selbst ist eigentlich längst klar, dass es dafür zu spät ist. In der Geschichte dreht es sich vor allem um Bliss und Garrick, wie sie miteinander umgehen und wie sie versuchen sich gegenseitig aus dem Weg zu gehen auch wenn es doch nicht ohneeinander geht. Es war zwar ähnlich einer Insta-Love und doch nicht ganz, denn die beiden nähern sich doch langsam an. Sie haben eine starke körperliche Anziehungskraft, doch je länger sie zusammenarbeiten, desto mehr lernen sie sich kennen und desto stärker wird überhaupt die Anziehung zwischen den beiden. Es hat mir so großen Spaß gemacht sie in ihrer Geschichte zu begleiten. Auch wenn Bliss mir mit ihrer Art ab und zu etwas auf die Nerven gegangen ist, so habe ich die gesamte Handlung als sehr angenehm empfunden. Sowohl Garrick als auch Bliss sind nicht anstrengend gewesen, sie haben nicht unnötig lange versucht ihre Gefühle zu unterdrücken und haben versucht ihre Probleme gemeinsam zu lösen. Es hat mir gefallen wie die Dynamik zwischen den beiden war und ich fand sie zusammen wirklich toll. Mit Garrick hat Bliss endlich zu sich selbst und ihrer Stärke gefunden, sie hat erkannt, was sie wirklich möchte und dass ihr Studium nicht umsonst war. Das hat mir besonders gut gefallen. Das liegt allerdings auch nicht nur an den Charakteren, sondern auch daran, wie Cora Carmack schreibt. Sie hat einen wirklich schönen und flüssigen Schreibstil, der so schnell und angenehm zu lesen ist. Wirklich toll. „Dich flieh‘ ich, wo du bist; dich find‘ ich, wo du fehlst.“ (S. 147) Fazit „Losing it“ hat mich wirklich an seine Seiten geklebt. Es hat großen Spaß gemacht die Geschichte von Garrick und Bliss zu verfolgen und gemeinsam mit ihnen einen Weg zueinander zu finden. Auch wenn Bliss mit ihrer Tollpatschigkeit teilweise etwas over the top war, hat sie mir als Charakter gut gefallen. Sowohl sie, als auch Garrick, sind unglaublich angenehm gewesen und die Art wie die Geschichte erzählt wurde hat mir gefallen. Kein übermäßiges Drama, nichts unnötiges und keine schrecklichen Vergangenheiten. Wenn ihr etwas für zwischendurch sucht, dann greift sehr gerne nach diesem Buch.

    Mehr
  • Losing it - Alles nicht so einfach | Band 1

    Losing it - Alles nicht so einfach
    AReaderLivesAThousandLives

    AReaderLivesAThousandLives

    30. July 2017 um 11:26

    Worum es geht: Bliss Edwards steht kurz vor dem Collegeabschluss und ist immer noch Jungfrau. Um dem abzuhelfen, beschließt sie, sich auf einen One-Night-Stand einzulassen. Im letzten Moment bekommt sie jedoch kalte Füße und lässt den attraktiven Fremden allein im Bett zurück – der sich kurz darauf als ihr neuer College-Dozent entpuppt ... Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und unterhaltsam und das Buch ließ sich wirklich schnell und flüssig lesen. Für zwischendurch ideal, allerdings darf man mit keiner anspruchsvollen oder überraschenden Geschichte rechnen, denn die sucht man hier vergebens. Allerdings gehe ich davon aus, dass man das auch gar nicht erwartet, wenn man ein NA Buch zur Hand nimmt :-)Die Geschichte wird mit Humor erzählt, doch leider waren manche Situationen in meinen Augen relativ übertrieben. Genau wie manche Befürchtungen, die der Hauptprotagonisten totale Sorgen bereitet hat und bei denen ich mich dann nur gefragt habe, wieso das so ist.Die Charaktere bleiben unglaublich blass, man erfährt wirklich so gut wie gar nichts über sie. Aus diesem Grund konnte ich auch nicht wirklich mit ihnen mitfiebern.Die zwei Hauptpersonen, um die sich das Buch dreht, sind auch nicht wirklich spektakulär und der heiße, überaus freundliche Brite bleibt leider auch ziemlich uninteressant. Und natürlich darf auch der beste Freund nicht fehlen, der, ganz klassisch, andere Gefühle hat als sie.Die Sache mit der verbotenen Liebe macht hier durchaus Sinn und die Tatsache, dass sie nicht entdeckt werden dürfen, bringt ein wenig Spannung in die Geschichte. Auch die Sache mit dem Theater fand ich interessant, da ich mich in diesem Bereich nicht wirklich auskenne. Auch ist es nicht schlecht, dass wir mal am Ende des Studiums sind und nicht wie in vielen anderen Büchern erst zu Beginn ;-) Fazit: Nettes Buch für Zwischendurch, leider bleibt es aber auch dabei. Zu viele Dinge sind vorhersehbar. 2,5 Sterne.

    Mehr
  • Ein lustiger und süßer Auftakt

    Losing it - Alles nicht so einfach
    afterreadbooks

    afterreadbooks

    21. July 2017 um 22:50

    Losing it - Alles nicht so einfach Cora Carmack Losing It - Reihe Band 1 Genre: New-Adult-Roman Verlag: LYX Preis: Buch - 9,99€          E-Book - 8,99€Seiten: 316 Erschienen: 03.April.2014 ISBN: 978-3-8025-9364-2 Kaufen: Amazon / ThaliaHier findest du die Leseprobe!ACHTUNG! Für alle die es noch nicht gelesen haben, diese Rezension kann Spoiler enthaltenViel Spaß beim Lesen!Inhalt Bliss Edwards steht kurz vor dem Collegeabschluss und ist immer noch Jungfrau. Um dem abzuhelfen, beschließt sie, sich auf einen One-Night-Stand einzulassen. Im letzten Moment bekommt sie jedoch kalte Füße und lässt den attraktiven Fremden allein im Bett zurück - der sich kurz darauf als ihr neuer College-Dozent entpuppt ...Eigene Meinung Mich persönlich hätte das Cover nicht unbedingt zum Kauf bewegt. Klar, es ist schön, aber meiner Meinung nach auch nichts besonderes. Die Farben des Covers, haben mich aber sehr angesprochen. Ich finde die Blautöne rund um das Pärchen echt schön, aber auch das Paar finde ich ganz hübsch anzuschauen. Nur irgendwie passt das Cover für mich nicht zur Geschichte. Den Schreibstil von Cora Carmack fand ich richtig gut und angenehm. Da sie auch für viele die Queen des New Adults ist, wollte ich nun unbedingt auch mal ein Buch von ihr lesen, und ich fand es echt gut. Die Geschichte an sich war auch richtig humorvoll, sodass ich einige Mal auch laut auflachen musste. Ich finde der Humor des Buches bringt einen so schnell durch die Seiten, aber auch an sich hat das Buch einen leichten und verständlichen Schreibstil. Das Buch ist bis auf den Epilog vollständig aus Bliss´s Perspektive geschrieben und ihre Gedanken fand ich teilweise etwas kindisch, teilweise aber auch ziemlich interessant und lustig.Carrick fand ich schon von Seite eins richtig lieb und sympathisch. Er ist mal ein etwas anderer männlicher Protagonist, denn er liest gern in Bars (😏) und ist auch durch und durch ein Charakter den man lieben muss. Er ist Brite und wie du vielleicht weißt, finde ich diese richtig toll und heiß. Er selbst hat auch gerade erst seinen Collegeabschluss gemacht und da er dieser erfolgreich bestritten hat, soll er nun der Dozent an einem College werden. Durch diesen Punkt bekommt die Geschichte einen verbotenen Flair und macht es erst recht interessant. Im Bezug auf Bliss wusste er die ganze Zeit was er wollte, nämlich sie. Ich fand es auch ziemlich witzig wie er auf die Katzengeschichte reagiert hat. In der Beziehung zu Bliss ist er ein verständnisvoller und gefühlsvoller Mann. Eindeutig einer, welchen man in seinem Leben habe möchte. Auch Bliss war mir schon von beginn an sympathisch. Ihre Art und Weise ist eher zurückhaltend. Sie ist nicht das Mädchen, welches gerne feiern geht, aber sie lässt sich oft dazu überreden. Über Bliss viel es mir auch nicht schwer zu lachen. Sogar im Auto, mit anderen Menschen musste ich laut lachen, da sie einfach so ein tollpatschiger und kreativer Mensch ist. Ihre Ausreden sind einfach so witzig. Teilweise hatte ich bei ihr das Gefühl mich mit für sie schämen zu müssen, aber das meine ich keineswegs negativ. Bliss ist auch ein Charakter, welcher zu Beginn seine Ängste zeigt, zumindest dem Leser gegenüber. Am Ende ist sie zielstrebiger geworden, was mir sehr gut gefallen hat. Das sie Schauspieler in ist, hat man ihr nicht unbedingt angemerkt, da sie mir eher unsicher rüber kam. Allen in allen mag ich sie richtig gern, und ich könnte mir vorstellen, das sie eine tolle Freundin ist. Schon zu Beginn gab es die ein oder andere Stelle, an welcher ich laut lachen musste, eine war im Club. Da Bliss noch Jungfrau sollte sie das Problem beheben. Im Club gabelt sie dann Carrick auf, welchen sie mit in ihre Wohnung nimmt. Als es dann zur Sachen gehen sollte, kam sie dann plötzlich mit einer Katze. Ich musste so lachen. Wer nimmt bitte eine Katze als Ausrede, um nicht mit einem Mann zu schlafen? Das lustige war ja, sie hatte nicht mal eine Katze und um ihre Lüge aufrecht zu erhalten hat sie sich dann wirklich eine Katze gekauft, welche Bliss so gar nicht leiden kann. Wenn ich so daran zurück denke muss ich schon wieder schmunzeln. Ich glaube, das ich genau diese Szene immer mit diesem Buch verbinden werde. Was ich auch gut fand, war das die Story sich nicht nur um Carrick und Bliss gedreht hat, sondern auch andere Charaktere mit in den Mittelpunkt gestellt wurden, wie zum Beispiel Cade. Ich fand es auch gut, das sich eine Art zweite Beziehung zu entwickeln versucht, welche nicht mit ihrem Dozenten zu tun hat, das hat noch etwas Schwung in die Geschichte gebracht. Auch durch das Schauspielern wurde Schwung rein gebracht, da die Beziehung immer geheim bleiben musste, und auch mal das ein oder andere passiert ist, wie zum Beispiel mit Dom. Nur der Grund warum sich Carrick und Bliss am Ende kurzer Zeit getrennt haben, finde ich etwas überflüssig, und deshalb werde ich das Buch auch nicht mit 5 Sternen bewerten. Fazit Ein schöne New-Adult-Geschichte für zwischen durch, bei welcher man nicht mehr aus dem lachen raus kommt.Bewertung 4/5

    Mehr
  • Losing it - Cora Carmack

    Losing it - Alles nicht so einfach
    Katykate

    Katykate

    20. July 2017 um 07:21

    Losing it ist ein Young Adult-Roman, die ich eigentlich schon abgeschrieben hatte, weil sie sich meiner Meinung nach oft ähneln und immer wieder die gleichen Klischees behandeln – schreckliche Vergangenheit der Protagonistin; erschütternder Streit, der zur Trennung führt, die am Ende doch noch abgewendet wird, und draufgängerischer College-BadBoy trifft auf braves Mädchen.Bei Losing it war das etwas anders. Sogar das hübsche Cover (das leider nicht ganz zum männlichen Protagonisten passt), deutet daraufhin, dass es sich hierbei nicht um einen dieser 0815-YA-Romane handelt.Handlung & UmsetzungEs geht um Bliss, die ein riesengroßes Problem damit hat, mit 22 noch Jungfrau zu sein, und die nur einen Weg sieht, dieses Dilemma aus dem Raum zu schaffen. Also macht sie sich mit ihrer besten Freundin auf, um sich einen heißen Kerl zu suchen.Da fängt die Spannung schon an und steigert sich immer mehr, als sie Garrick den männlichen Protagonisten kennen lernt. Es knistert gewaltig und der erste Zusammenstoß hat mir gut gefallen, weil er sich echt angefühlt hat. Allerdings habe ich nur auf den Moment gewartet, in dem sie erfährt, dass er ihr neuer Dozent ist und das Warten hat sich in dem Fall allemal gelohnt, weil die Szene perfekt und lustig war. Der Roman bot insgesamt viel Humor und brachte mich durch die tollpatschige Bliss immer wieder zum Lachen.Ein paar Klischees hatte das Buch dann aber doch noch zu bieten. Der erschütternde Streit wurde nicht ausgelassen und die Tatsache, dass plötzlich ihr bester Freund auf sie steht, war wohl genauso vorhersehbar wie das Amen in der Kirche.CharaktereBliss, die weibliche Protagonistin, hat mir außerordentlich gut gefallen und ich konnte mich sehr mit ihr identifizieren, weil ich auch oft zu viel nachdenke, ungemein tollpatschig bin und Unsinn rede, wenn ich nervös bin. Für mich war sie eine tolle Protagonistin, allerdings trotzdem nicht ganz rund, weil das anfängliche Bild von ihr nicht mit der begnadeten Schauspielerin zusammenpasst, die sie ebenfalls ist.Garrick war anfangs ähnlich unstimmig. Er ist der gutaussehende Brite, der in einer Bar liest, teilweise geschwollen spricht und College-Dozent ist, er ist aber auch der sexy Typ mit einem charmanten Grinsen, frechen Flirtsprüchen und einem Motorrad. Und obwohl er mir immer besser gefiel, wurde ich nicht ganz mit ihm warm, was wohl hauptsächlich an seiner Ausdrucksweise lag.SchreibstilDer Stil gefällt mir gut, weil er leicht zu lesen und mit viel Humor geschrieben ist. Bis auf die Sprache des männlichen Protagonisten passt alles gut zu einem YA-Roman. Aber auch hier sind wieder typische Klischees vertreten wie zum Beispiel die überdramatischen Sätze am Kapitelende, die ihre Wirkung bei mir leider vollkommen verfehlten – was allerdings nicht allzu schlimm ist.Das Einzige, das mich gestört hat, sind die gedanklichen Selbstgespräche der Protagonistin, die mir hin und wieder zu übertrieben vorkamen.FazitLosing it ist definitiv etwas für alle Fans von Young Adult-Romanen, aber auch für diejenigen, denen YA-Bücher oft zu viel sind, denn Losing it geizt mit überflüssigen Klischees und überschüttet den Leser dafür mit viel Humor.Ich werde die anderen Bücher der Reihe definitiv noch lesen und darauf hoffen, dass mir die anderen männlichen Protagonisten besser gefallen – auch wenn ich erst einmal wieder eine kurze YA-Pause brauche.

    Mehr
  • Die Unschuld verlieren...

    Losing it - Alles nicht so einfach
    LeserinsuchtLeser

    LeserinsuchtLeser

    05. July 2017 um 16:52

    Die jungfräuliche Bliss möchte unbedingt noch vor ihrem Collegeabschluss ihre Unschuld verlieren. Ihre beste Freundin Kelsey hilft ihr da gerne bei und geht mit ihr aus, um sich Mut anzutrinken. Da entdeckt sie einen attraktiven Mann der sich ihr als Garrick vorstellt. Sie nimmt ihn mit zu sich nach Haus, ohne zu ahnen, dass er sich als ihr neuer Lehrer vorstellen wird... So nimmt der Teufelskreis seinen Lauf. Ein sehr amüsant geschriebenes Buch, welches man an einem Abend verschlingen möchte! 

    Mehr
  • Abgedroschen & Langweilig

    Losing it - Alles nicht so einfach
    Rosenmaedchen

    Rosenmaedchen

    05. June 2017 um 17:27

    Jungfrau. Bliss Edwards kann es nicht mehr hören. Sie ist zweiundzwanzig Jahre alt, steht kurz vor dem Collegeabschluss und, ja, sie hatte noch nie Sex. Nicht weil sie es nicht wollte, sondern weil es einfach noch nicht passiert ist. Eigentlich kann sie sich nicht erklären, woran es liegt, denn ihre beste Freundin Kelsey hat ständig einen anderen Kerl im Bett. Bliss beschließt, das Problem zu beheben, und zwar so schnell und unkompliziert wie möglich – mit einem One-Night-Stand. Den passenden Mann dafür zu finden ist allerdings nicht ganz so leicht, und so richtig interessiert sie in der kleinen Bar in ihrer Unistadt auch niemand – bis plötzlich Garrick vor ihr steht, der ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen, ihre Welt mit einem einzigen Lächelns ins Wanken bringt. Doch als es so weit ist, wird Bliss von ihrer Nervosität vollkommen überrumpelt. Sie erfindet eine Ausrede, flüchtet aus ihrer eigenen Wohnung und lässt Garrick allein (und nackt) in ihrem Bett zurück. Am liebsten würde sie den gesamten Abend sofort aus ihrer Erinnerung streichen. Doch die zärtlichen Momente, die sie und Garrick zusammen verbracht haben, gehen ihr nicht mehr aus dem Kopf. Und dann kommt alles noch viel schlimmer! Denn kurz darauf stellt sich heraus, wer Garrick wirklich ist: Bliss' neuer Dozent an der Uni... •●• Die Idee des Buches klingt so verdammt klischeehaft, sodass es nur zwei Möglichkeiten gab: es ist entweder richtig gut oder genauso schlecht wie befürchtet. Dieses typische Jungfrauen-Ding schreit förmlich nach Naivität und Oberflächlichkeit. Ich verstehe niemals, was so schlimm daran ist, mit zweiundzwanzig noch Jungfrau zu sein, aber gut. Immerhin erwarte ich einiges an Humor, denn der Ausgang des Plans klingt saukomisch. Die Umsetzung der Idee ist aber leider wie befürchtet: grottenschlecht. Es gab viel Naivität und wir bewegten uns weit an der Oberfläche – tiefe Gefühle und facettenreiche Charaktere sind hier nicht zu erwarten. Auch Humor gibt es kaum; das Buch war einfach nur nervig, abgedroschen und so langweilig. So was hat man schon 1000x gelesen oder will es überhaupt gar nicht erst lesen; diese sinnlos erzeugte „Leidenschaft“ berührte mich kein Stück. Lesespaß? Weit gefehlt! Ich dachte nach dem schwierigen Start noch, dass es doch irgendwann besser wird, aber eher das Gegenteil traf ein. Seite für Seite steigerte sich meine Genervtheit und meine Wut, bis ich das Buch irgendwann abbrach, denn ich glaubte nicht mehr an eine Besserung dieses katastrophalen Zustands. - Die Charaktere sind absolut eintönig, klischeehaft, blass und dämlich, egal ob Haupt- oder Nebenpersonen. Bliss (Was ist das überhaupt für ein Name?!) ist die Protagonistin der Geschichte, Jungfrau, Schauspielerin, verzweifelt und ja – mehr erfährt man über sie auch nicht wirklich. Sie ist weinerlich und eigentlich eine graue Maus, aber irgendwie fliegen alle Männer auf sie, ohne dass sie das merkt natürlich. Sie verhält sich einfach nur dämlich – eine typische Mary-Sue eben. Garrick ist heiß und langweilig – immer wird sein Aussehen thematisiert, aber mehr auch nicht. Sämtliche Nebencharaktere sind sehr überzogen und nervig, einen bestimmten Zweck haben sie kaum und unterhalten tun sie auch nicht. Die Beziehung ist vor allem eines: viel zu überzogen. Absolut langweilig und aus den falschen Motiven wird sie gebildet und unnötig dramatisiert. Sehr schnell gingen mir die beiden auf die Nerven und das wurde auch im Verlauf nicht besser. Bei mir kommen keine positiven Emotionen an; ich konnte nicht mitfiebern, es gab nichts Romantisches – gar nichts. Es prickelte auch nichts, noch war diese Dozent-Student-Beziehung auch nur ansatzweise etwas Verbotenes, so wie man es hätte verkaufen können. - Die Handlung war nichtssagend. Sehr schnell ging mir das Buch auf die Nerven; Bliss One-Night-Stand wurde ewig thematisiert – sicher über 50 Seiten -, sodass ich sehr schnell anfing einiges zu überblättern und nur noch die Seiten zu überfliegen. Bei knapp 300 Seiten kann da doch nicht mehr allzu viel Inhalt kommen, oder? War leider auch genauso. Die Thematik ist auch im Verlauf einfach nur mies und dämlich und nein, es wurde nicht einmal ansatzweise besser. Ich war durchgehend gelangweilt, von Spannung war überhaupt nicht die Rede und nichts interessierte mich an der Storyline. Bisher vergaß ich zu erwähnen, dass dann auch noch eine tolle Dreiecks-Konstellation ins Spiel kam – also, das war wirklich unnötig! Nach 150 Seiten von diesem Quatsch habe ich dann auch aufgegeben, länger konnte ich mir das einfach nicht antun. Der Buchabbruch war stark gerechtfertigt. - „Losing it“ war alles andere als einfach, so wie es der Titel schon sagt: eine stark klischeehafte Storyline, blasse und nervtötende Charaktere und eine nicht nachvollziehbare Leidenschaft ohne prickelnde Gefühle sind ausschlaggebend für meine harte Meinung. Es war todlangweilig und es fällt mir sehr schwer auch nur ein positives Statement abzugeben. Eines der schlechteren Bücher aus dem Genre.

    Mehr
  • Rezension: Losing it von Cora Carmack

    Losing it - Alles nicht so einfach
    LauraLovegood

    LauraLovegood

    11. April 2017 um 14:33

    Inhalt:Bliss ist 22. Und Jungfrau. Dies soll sich ändern, als Bliss einem Abend in ihrer Lieblingsbar zustimmt, um den ''perfekten Kandidaten'' für ihre erste Liebesnacht zu finden. Und der ist auch schnell gefunden. Garrick Tyler ist Engländer, sehr gutaussehend und vorallem mehr als bereit Bliss nach Hause zu begleiten. Als Bliss jedoch kurz davor steht ihre Jungfräulichkeit zu verlieren, ergreift ihre Panik die Überhand und sie flüchtet aus ihrer eigenen Wohnung. Als ob das alles nicht schon genug des Guten wäre, stellt Bliss am nächsten morgen in der Uni fest, dass ihr (fast) One-Night-Stand ihr neuer Dozent ist. So nimmt eine heiße, verbotene Romanze ihren Lauf, bei der Bliss jedoch einige Probleme erwarten.Zum Kauf: Da ich im letzten Jahr die ''Shades of Grey''-Reihe verschlungen habe, und dieses Jahr ein großer Fan der ''After''-Reihe von Anna Todd geworden bin, hatte ich nun mal wieder Lust auf einen YA Roman. Da ich schon viel Positives über Cora Carmack und vorallem ihre ''Losing it''-Reihe gehört und gelesen habe, habe ich es nun endlich mal in Angriff genommen! Meine Meinung zu dem Buch ist jedoch sehr zweigeteilt, wie ihr gleich sehen werdet ...Eigene Meinung: Was mir gefallen hat:Wenn ich eine Sache auswählen müsste, welche mir besonders an dem Buch gefallen hat, dann wäre dass der Schreibstil von Cora Carmack, und wie sie ihren Humor (durch die Figuren) herüberbringt. Ich habe einfach so oft gelacht, da die Autorin wirklich weiß, wie man eine Figur in eine peinliche Situation bringt... :D Durch Bliss' tollpatschige Art gepaart mit ein bisschen Pech, scheint in ihrem Leben so gut wie alles schief zu laufen. Diese abstrusen Situationen waren wirklich sehr unterhaltsam und haben mir zumindest die weibliche Protagonistin etwas näher gebracht..Wie schon oben kurz erwähnt, war auch der Schreibstil sehr locker und einfach gehalten. Dies ist für mich ein Muss bei YA-Romanen, da diese ja auch vom Inhalt meist eher ''leicht'' sind, und außerdem meistens als ''Quick-Read'' für zwischendurch dienen :) Ein weiterer Punkt der mir gefallen hat, ist die Beziehung zwischen Bliss und Garrick (jedenfalls teilweise). Da ich Garrick nicht wirklich mag, hat sich die Begeisterung etwas in Grenzen gehalten, aber dazu gleich mehr.Dass die Beziehung zwischen den beiden Protagonisten geheim bleiben muss und verboten ist ( ,da Garrick ja Bliss' Lehrer ist) gibt dem Ganzen eine gewisse (sexuelle) Spannung. Es gibt leidenschaftliche Szenen, welche sich dank Bliss' Tollpatschigkeit mit lustigen Szenen abwechseln.Was mir nicht gefallen hat:Wie schon oben genannt hat mir der männliche Protagonist, Garrick Tyler, nicht wirklich gefallen. Mit ihm konnte ich einfach nicht warm werden (und das obwohl er Engländer ist! :p) und ich habe ihn bis zum Schluss verdächtigt, ein dunkles Geheimnis zu haben. Meiner Meinung nach war er ein super langweiliger Charakter (auch wenn er manchmal als sehr ''mysteriös'' dargestellt wurde), der einfach nichts besonderes an sich hat. Auch die Beziehung der beiden war (bis auf den oben genannten Punkt) eher unspektakulär. Klar, es passieren einige Sachen, die die Beziehung komplizieren, aber Garrick ist größtenteils einfach (zu) nett zu Bliss. Dies ist natürlich nur meine Meinung, vielleicht hat mir einfach der ''Bad-Boy'' gefehlt :D - wie gesagt, die Romanze der beiden war an einigen Stellen sehr heiß und verboten, jedoch hätte man meiner Meinung nach mehr daraus machen können. Auch einige Nebencharaktere haben mich etwas genervt (vorallem Cade), doch dazu möchte ich auch nicht zu viel sagen. Cade (welcher in ''Losing it'' Bliss' bester Freund ist) ist übrigends der Protagonist im 2. Teil der Reihe. Der Folgeband ist ''Faking ist - Alles nur ein Spiel'' und ist in ''Losing it'' als Leseprobe angeheftet. Fazit:Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass mir das Buch zur Unterhaltung für zwischendurch gut gefallen hat. Ich habe oft gelacht und auch die Leidenschaft zwischen den beiden Protagonisten war deutlich spürbar. Vom Schreibstil her würde ich dem Buch also sogar ganze 5 von 5 Punkten geben! Da mir der Inhalt und die Charaktere an vielen Stellen nicht gefallen haben, sieht das Ergebnis leider nicht ganz so gut aus. Insgesamt würde ich ''Losing it'' mit 3,5 von 5 Punkten bewerten :) Ob ich die Folgebände lese ist noch fraglich, da ich die Hauptperson in der Geschichte wie schon erwähnt leider nicht so mochte. Allerdings habe ich schon oft gehört, dass diese Reihe von Buch zu Buch besser werden soll, also gebe ich dem Ganzen vielleicht doch mal eine Chance! :)

    Mehr
  • Im Theater ist sie gut, doch das Leben überrascht sie....

    Losing it - Alles nicht so einfach
    Findabhair

    Findabhair

    14. February 2017 um 16:13

    Inhalt: Bliss Edwards steht kurz vor dem Collegeabschluss und ist immer noch Jungfrau. Um dem abzuhelfen, beschließt sie, sich auf einen One-Night-Stand einzulassen. Im letzten Moment bekommt sie jedoch kalte Füße und lässt den attraktiven Fremden allein im Bett zurück - der sich kurz darauf als ihr neuer College-Dozent entpuppt ... Meinung & Lesefeeling: Witziger und herzzereißender könnte das Leben nicht sein. Außgerechnet ihre beinahe Affäre wird ihr neuer Dozent. Da ist Ärger und Gefühlschaos voprogrammiert. Aber auch Bliss Freunde mischen ordentlich mit auf. Im wesentlichen ist die Geschichte ganz einfach. Ein Mädchen verliebt sich. Das Leben stellt ihr Steine in den Weg. Dochw as macht Bliss. Durch ihre natürlich Art hüpft sie über diese hinweg, immer mit einem Lächeln auf den Lippen. Auch ist sie unglaublich ehrlich und tollpatschig, was es zu einem wahren Vergnügen machte, ihrer Geschichte zu folgen. Doch auch die Liebe ist ein fester Bestandteil, denn sie kommt von allen Seiten. Trotz alldem Chaos bleibt Bliss ihrer eigentlichen Leidenschaft treu: dem Theater und dem Schauspielern. Durch diese zunehmende Selbstvertrauen entdeckt sie ungeahnte Seiten an sich und wächst über sich hinaus. Fazit: Es hat unglaublich Spaß gemacht, diesen Teil zu lesen. Diese einfach und auch ehrliche Geschichte über die Gefühle von Bliss machten es zu einem richtigen Leseschmaus. Und ich kann euch nur wärmstens empfehlen. Schnappt euch dieses Buch, sucht euch eine gemütliche Ecke und begleitet Bliss durch ihr chaotisches Leben. Auch Freunde der klassischen Literatur kommen hierbei nicht zu kurz.

    Mehr
  • Alles nicht so einfach.... da stimme ich zu :)

    Losing it - Alles nicht so einfach
    Coco2910

    Coco2910

    13. February 2017 um 17:54

    Dieser erste Band von Cora Carmack hat mich süchtig gemacht. Als ich die Hälfte des Buches durch hatte, habe ich mir auch gleich die nächsten Bände bestellt und ich denke, das sagt schon alles darüber aus, wie toll ich dieses Buch fand und immer noch finde.Die Protagonistin Bliss fand ich sehr gut beschrieben und ich konnte mich in Ihr verrücktes Leben einfinden und mit fiebern. Bliss war bekannt dafür immer alles zu geben und auch immer für Ihre Freunde dazu sein, was ich toll fand. Als es hieß, das Bliss noch Jungfrau sei und Ihre Beste Freundin sie tatkräftig unterstützte dies zu Endern dachte ich mir nur, OMG, das kann ja was werden.Als Bliss dann tatsächlich jemanden gleich am ersten Abend fand hat mich das sehr neugierig gemacht und als es endlich so weit sein sollte, bekam Bliss Angst und lies Garrick allein in Ihrer Wohnung zurück mit einer so lustigen Ausrede das ich lachen musste. Als Bliss dann aber mit bekommen hatte, das Garrick Ihr Lehrer für Schauspielerei ist, wusste ich schon genau, wie es vielleicht weiter gehen konnte, aber da hatte ich mich geirrt. Ich war sehr überrascht das man nicht lange nach einer Ausrede suchen muss, sondern einfach eine Katze nehmen kann! :) Als Bliss und Garrick sich immer näher kamen und sich doch aufeinander einließen, musste Bliss natürlich schauen wie sie nun zu einer Katze kommt. Als Sie sich dann Ihrem besten Freund anvertraut das sie gern eine Katze haben möchte und er ihr dann zu verstehen gibt, das er mehr möchte als Freundschaft dachte ich wieder nur OMG :DIch habe mir erst ein bisschen gewünscht das die beiden zusammen kommen da  Bliss´s bester Freund mir einfach leid tat, aber als ich am Ende war von dem Buch, dachte ich nur Bliss und Garrick IN LOVE....Aber immer noch am Besten fand ich den Schluss, als es auf den Abschnitt zu ging, was wohl nach dem ganzen kommen mag ich und ich Liebe dieses Ende so sehr das ich gleich mit teil zwei beginnen musste.

    Mehr
  • Bliss und Garrick

    Losing it - Alles nicht so einfach
    sarahs_buecher_universum

    sarahs_buecher_universum

    12. February 2017 um 22:54

    Inhalt: Bliss Edwards steht kurz vor dem Collegeabschluss und ist immer noch Jungfrau. Um dem abzuhelfen, beschließt sie, sich auf einen One-Night-Stand einzulassen. Im letzten Moment bekommt sie jedoch kalte Füße und lässt den attraktiven Fremden allein im Bett zurück – der sich kurz darauf als ihr neuer College-Dozent entpuppt .. Cover: Das Cover von Losing it fand ich sehr schön und passt auch gut zu der ganzen Reihe. Es passt zum Inhalt des Buches. Schreibstil: Den Schreibstil von Cora Carmack empfinde ich als sehr angenehm und das Buch ließ sich sehr schnell und flüssig lesen. Die Länge der Kapitel fand ich meiner Meinung nach perfekt. Protagonisten: Bliss fand ich ganz sympathisch aber ich habe nicht ganz verstanden, warum sie sich solche Gedanken darüber machte, dass sie noch Jungfrau war. Ansonsten konnte ich ihre Gedanken und Gefühle gut nachvollziehen und es gut aus ihrer Perspektive betrachten.  Garrick fand ich total süß und ich hätte gerne manche Kapitel aus seiner Sicht betrachtet. Ich finde es süß, dass er sich zurückhalten wollte, es aber schlussendlich nicht konnte.  Ich fand die Geschichte der beiden sehr süß und trotz all der Probleme, haben sie es am Ende geschafft und ich war sehr glücklich über das Ende. Nebencharaktere: Die beste Freundin von Bliss namens Kelsey ist das genaue Gegenteil von ihr und deshalb haben sie sich auch so gut verstanden. Kelsey gehört zwar nicht zu meinen Lieblingscharakteren aber ich wahnsinnig gespannt wie es mit ihr im dritten Band weitergeht. Cade fand ich total süß und ich war so schlau und hab erst den zweiten Band gelesen. Deswegen kann ich nur sagen, dass ich Cade liebe obwohl er im Buch nur wenig vorkommt. Fazit: Die Geschichte von Bliss und Garrick fand ich sehr süß, aber es war keine Geschichte, die mich mitgerissen hat und daher zu einem 5 Sterne Buch geworden ist. Den Schreibstil von Cora Carmack empfinde ich als sehr angenehm und ich freue mich sehr auf den dritten Teil, da ich den zweiten schon gelesen habe. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Losing it - Alles nicht so einfach

    Losing it - Alles nicht so einfach
    froschprinzessin

    froschprinzessin

    19. December 2016 um 16:17

    Inhalt: Bliss Edwards steht kurz vor dem Collegeabschluss und ist immer noch Jungfrau. Um dem abzuhelfen, beschließt sie, sich auf einen One-Night-Stand einzulassen. Im letzten Moment bekommt sie jedoch kalte Füße und lässt den attraktiven Fremden allein im Bett zurück – der sich kurz darauf als ihr neuer College-Dozent entpuppt ... Autorin: Cora Carmack, in den 80er Jahren geboren, war zunächst in verschiedenen Bereichen beruflich tätig - sie arbeitete zum Beispiel als Lehrerin und am Theater - bevor sie das Schreiben für sich entdeckte. Heute gehört sie zu den New York Times- und USA Today-Bestsellerautoren. In Deutschland ist Cora Carmack vor allem für ihre "Losing it"-Reihe bekannt. Meine Meinung: Ich wurde auf die Losing it - Reihe bei arvelle.de aufmerksam. Der Inhalt hat mich auch direkt angesprochen. So habe ich dann die ganze Reihe für nur 15€ ergattert :) Zu Beginn des Buches hat es mich ein bisschen an Weil ich Laken liebe von Colleen Hoover erinnert, da die Storys sich ziemlich ähneln. Trotzdem ist Losing it anders.  Der Schreibstil von Cora Carmarck gefällt mir total gut und das Buch lässt sich gut lesen. Ich konnte mich während des Lesens gut mit Bliss identifizieren und ihre Handlungen auch nachvollziehen.  Auch Garrick ist ein toller Charakter, den ich gerne mal in echt treffen würde.  Fazit: Losing it ist auf jeden Fall ein Buch das man lesen sollte, vor allem wenn man Weil ich Laken liebe mag. Von mir bekommt Losing it von Cora Carmack 4 Sterne :)

    Mehr
  • Gewinne einen Buch-Gutschein von arvelle.de

    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Mach dein Bücherregal UND deinen Geldbeutel glücklich! Wächst deine Wunschliste für neue Bücher auch immer weiter? Und dein schlechtes Gewissen gleich mit, wenn du an deinen Geldbeutel denkst? Unser Tipp für dich: Bei  Arvelle   gibt es über 10.000 reduzierte Bücherschnäppchen, mit denen du bis zu 90 % sparen kannst.  Damit du ausgiebig stöbern und reichlich Bücher in deinen Einkaufskorb packen kannst, verlosen wir gemeinsam mit  Arvelle insgesamt  25 Gutscheine  im Wert von  10 Euro ! Was du dafür tun musst? Verrate uns, welches Buch du dir am liebsten bei  Arvelle   kaufen würdest, indem du den Link dazu hier postest.  Deine Gewinnchance kannst du noch erhöhen, wenn du den Link zu deinem Wunschbuch bei Twitter oder Facebook mit folgendem Satz postest: Mit #Arvelle neuen Stoff fürs Bücherregal gewinnen. Mein Buchschnäppchen: [hier Link zu deinem Wunschbuch einfügen] Bitte füge den Link zu deinem Beitrag bei Twitter oder Facebook in deinen Bewerbungsbeitrag mit ein. Ich bin schon sehr gespannt darauf, welche Bücher ihr bei  Arvelle entdeckt!  Das Gewinnspiel läuft bis einschließlich 16.11.2016 – am 17.11.2016 werden die Gewinner hier bekannt gegeben. Blogger aufgepasst! Du bist Blogger? Dann haben wir noch ein ganz besonderes Angebot für dich! Bewirb dich als Arvelle-Tester, denn unter allen Bloggern verlosen wir noch einmal Buchgutscheine im Wert von 20 Euro! Für mehr Infos schreibe mir einfach eine Nachricht mit der Adresse deines Blogs!  Das Gewinnspiel ist beendet! Danke für eure Teilnahme! Blogbeiträge zu Arvelle: https://dierabenmutti.de/2016/12/23/arvelle-de-ist-ein-buechershop-den-ich-mir-genauer-ansehen-durfte/ https://kitsunebooks.de/2016/11/27/arvelle-testbestellung/ http://fliegende-gedanken.blogspot.de/2016/12/testbericht-arvelle-eine.html http://emis-buecher-universum.blogspot.co.at/2016/12/shop-test-arvellede.html http://escape-into-dreams.blogspot.co.at/2016/12/bloggeraktion-lb-arvelle-im-test-mein.html http://www.angeltearz-liest.de/2016/11/getestet-shoppen-bei-arvelle.html http://missbooklicious.blogspot.de/2016/12/empfehlung-arvelle-gute-bucher-zu_6.html http://readingisliketakingajourney.blogspot.de/2017/01/arvelle-mein-erster-einkauf-und-meine.html https://youtu.be/djh0tuMR5o8 http://lasszeilensprechen.blogspot.com/2016/11/mein-arvelle-testbericht-lob-und-kritik.html http://bibilotta.de/buecherkauf-bei-arvelle-so-macht-schenken-spass/ http://buchzeit.blogspot.de/2016/11/shoptest-arvelle.html#more http://buecherfuechschen.blogspot.de/2016/11/arvelle-paket-ist-da-ich-bin-wirklich.html http://itsbooklove.blogspot.com/2017/01/meine-arvelle-neuzugange.html https://www.youtube.com/watch?v=rBiEPfMBE_Q http://buechersindfreunde.blogspot.de/2016/12/ich-habe-getestet-arvelle.html http://calliewonderwood.blogspot.de/2016/11/arvelle-testbericht.html http://sometimeswonderland.blogspot.de/2017/01/getestet-arvelle-getestet-mit-20-euro.html https://stellabloggtfuereuch.wordpress.com/2016/11/28/stella-testet-arvelle-de-onlineshop-fuer-buecher-schnaeppchen/ http://love-books-life-books.blogspot.de/2016/11/vorstellung-arvelle.html http://kejas-blogbuch.de/testbericht-arvelle-de/ http://donatasbuecher.blogspot.de/2016/11/lesen-arvelle-tester.html http://charliesbuecher.blogspot.de/2016/11/arvelle-von-buchern-die-durch-ihre.html https://eulenmatz-liest.com/2016/12/02/arvelle-bestellung-2/" https://room-of-faancy.blogspot.de/2016/12/kennt-ihr-schon-arvelle_2.html http://fluesterndewortebuecherblog.blogspot.de/2016/11/shopvorstellung-arvelle.html http://gelas-home-of-books.blogspot.de/2016/12/aktion-testkauf-bei-arvelle.html http://glitzerfees.blogspot.de/2016/11/neuzugange-neues-lesefutter-im.html http://hannasbuecherwelt.blogspot.de/2016/11/arvelle-test-ich-durfte-den-onlineshop.html http://herbstmosaik.blogspot.de/2016/12/arvelle-was.html http://janine2610.blogspot.co.at/2016/12/meine-erste-bestellung-bei-arvelle-ein-erfahrungsbericht.html https://zeilenliebe.wordpress.com/2017/01/09/arvelle-zeilenprobiert/ http://johannisbeerchens-buecher.blogspot.de/2016/11/neuzugange-november-2-arvelle-bestellung.html http://josettatestetprodukte.blogspot.de/2016/12/shoptest-arvelle-bucherschnappchen.html https://michaelaweber58.wordpress.com/2016/11/28/buecherversand-arvelle/ https://buchversum.wordpress.com/2016/12/09/proukttestung-arvelle/ http://krimines-buecherblog.blogspot.de/2016/12/bucherschnappchen-auf-arvelle.html http://tausendbuecher.blogspot.com/2017/01/plauerecke-mein-liebster-online.html http://dreaming-till-midnight.blogspot.de/2016/11/testaktion-arvelle.html http://zauberhaftebuecherwelten.blogspot.de/2016/12/meine-erfahrungen-mit-arvelle.html http://lavendelknowsbest.blogspot.de/2016/12/buchshoppen-auf-arvellede.html http://deineweltmeinewelt.blogspot.de/2016/12/mein-allererste-arvelle-bestellung-und.html https://sue-buechertraum.blogspot.de/p/arvelle.html https://liveyourlifewithbooks.wordpress.com/2016/11/30/arvelle-und-ich-eine-shopvorstellung/ http://lesen-ist-leben.blogspot.lu/2016/12/vorstellung-und-erfahrung-mit-dem.html https://www.youtube.com/watch?v=6bKbwZ_GkL0 http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2017/01/und-schon-wieder-arvelle.html http://blogvonmiri.blogspot.de/2016/11/meine-bestellung-auf-arvellede.html http://goldblatt-blog.de/weihnachtsshopping-fuer-buecherfans/ http://prowling-books.blogspot.de/2016/12/bucherplausch-mangelexemplare-bei.html http://runars-welt.blogspot.de/2016/12/kennt-ihr-schon-arvelle.html http://romanticbookfan.blogspot.de/2016/12/bericht-neuzugange-arvelle-unpacking.html http://plentylife.blogspot.de/2016/11/arvelle-meine-bucherbestellung.html http://sarahsbuechertraum.blogspot.com/2016/12/die-arvelle-erfahrung-oder-ich-als.html http://erdbeersekt-testet.blogspot.de/2016/12/shopvorstellung-arvelle.html https://www.youtube.com/watch?v=O1EXBs2BuU0 http://skyline-of-books.blogspot.de/2017/01/bericht-mangelexemplare-gerne-bei.html http://ta-und-ta.blogspot.de/2016/12/arvelle-onlineshop-auf-dem-prufstand.html http://theujulala.tumblr.com/post/153639792159/testshopping-bei-arvelle http://2nerds1book.blogspot.de/2016/11/arvelle-tester.html https://diebuchstabenstadt.wordpress.com/2016/12/06/arvelle-testbericht/ http://zsadista.blogspot.de/p/aktionen-und-besonderes.html

    Mehr
    • 586
  • Konnte mich nicht von sich überzeugen

    Losing it - Alles nicht so einfach
    JHeer

    JHeer

    14. September 2016 um 18:44

    Inhalt:Die zweiundzwanzig-jährige Bliss Edwards steht kurz vor ihrem Collegeabschluss und ist noch immer Jungfrau.Das muss geändert werden und zwar so schnell wie möglich, findet ihre beste Freundin Kelsey und schleppt sie gleich in den nächsten Club, um einen geeigneten Kandidaten für Bliss' erstes Mal zu finden.Der ist auch tatsächlich nicht weit, doch kurz bevor es so weit ist, bekommt Bliss es mit der Angst zu tun und lässt den attraktiven Garrick nackt zurück - in ihrer eigenen Wohnung!Doch als hätte sie nicht schon genug Probleme, am nächsten Tag stellt sich heraus, dass ihr neuer Dozent an der Uni niemand anders als eben dieser Garrick ist...Meinung:Über dieses Buch habe ich wirklich schon viel Gutes gehört und deshalb - obwohl mich der Inhalt nicht so wirklich angesprochen hat - habe ich beschlossen, es ebefalls zu lesen. Hätte ich doch nur auf meinen ersten Eindruck gehört!Denn viel mehr als das, was der Klappentext schon verrät, hat "Losing it" nicht zu bieten.Es fängt zwar ganz lustig an, als Bliss' halbnackt aus ihrer eigenen Wohnung flieht, aber danach ist es ein ewiges Hin- und Her zwischen "Ich will dich" und "Ich will dich nicht". Man kann sich ja schon denken, wie sich diese Geschichte entwickelt, doch was mich wirklich enttäuscht und regelrecht entsetzt hat, war, dass man so gut wie nichts über die Charaktere erfährt!Gut, Bliss' telefoniert ein zwei mal mit ihrer Mutter, von Garrick erfährt man eine sehr kurze Geschichte aus seiner Vergangenheit und man weiß, dass sie Theater studiert und er dasselbe unterrichtet.Aber das war es dann auch! Ansonsten erfährt man rein gar nichts über ihre Familien, ihre Vergangenheit oder sonstige Interessen. Von Bliss weiß man ja nicht mal, wie sie aussieht, weshalb ich das ganze Buch über kein Bild von ihr vor Augen hatte.Und es passiert auch einfach kaum etwas ... ich könnte das Buch in einem einzigen (kurzen) Satz zusammenfassen, da es an Spannung und Tiefe wirklich nichts zu bieten hatte.Auch die Nebencharaktere sind mir nicht wirklich sympathisch gewesen - außer Bliss' bester Freund Cade vielleicht, der war eigentlich ganz nett - doch Kelsey hingegen ist eine überhebliche verständnisslose Zicke, mit der Bliss außer dem Theaterspielen nichts gemeinsam hat - weswegen es mir auch völlig schleierhaft ist, wieso die beiden angeblich beste Freundinnen sind.Das einzige, was ich wirklich noch ganz interessant fand, waren die Szenen, in denen es ums Theaterspielen ging, weil Bliss' Leidenschaft dafür auch recht gut rübergebracht wurde.Ansonsten fand ich sie als Protagonistin leider auch nicht sehr sympathisch - sie hat oft Sachen getan und gesagt, die ich komplett nicht nachvollziehen konnte und die überhaupt nicht in den Kontext gepasst haben. Ihre Liebesgeschichte mit Garrick hat mich demnach auch ziemlich kalt gelassen.Der Schreibstil hingegen war recht gut, sehr flüssig und leicht zu lesen - wodurch ich das Buch zum Glück schnell beendet hatte.Fazit:Zwei Sterne für ein meiner Ansicht nach schwaches Buch, das aber dennoch einige nette Stellen hat.Schade - ich war wirklich auf Cora Carmack gespannt, demnächst werde ich mich wohl an kein Buch mehr von ihr wagen...

    Mehr
  • Nette New Adult Geschichte

    Losing it - Alles nicht so einfach
    mj303

    mj303

    08. September 2016 um 11:27

    Ich persönlich lese Bücher aus diesem Genre unheimlich gerne und hab mich auf mein erstes Buch der Autorin sehr gefreut. Die Geschichte von Bliss die mit 22 endlich ihre Jungfräulichkeit verlieren möchte und Garrick den sie sich dafür ausgesucht hat ist nett und humvorvoll. Das Garrick Bliss' Dozent an der Uni ist, hat man an "weil ich Layken liebe" erinnert - konnte mich aber leider zu keiner Zeit so sehr packen. Der Schreibstil ist humvorvoll - aber nicht ganz so emotional wie ich New Adult Romane gerne lese. 3,5 Sterne

    Mehr
  • weitere